Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

14. Juli 2020, 04:13:59
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1121499 mal)

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 698
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4150 am: 18. Januar 2019, 17:21:16 »
Weiterhin Probleme mit der neuen Angara A5. Russische Techniker haben weiter Probleme mit den Triebwerken die wohl niederfrequente Schwingungen auslösen und so die Rakete unter Umständen im Flug zerstören können. Ein Versuch das Problem mit einem zusätzlichen Ventil zu lösen brachte wohl keinen Erfolg.

https://www.reuters.com/article/us-russia-space-defect/russian-scientists-find-defect-in-new-heavy-lift-space-rocket-engine-idUSKCN1PC1F8

Da werden wir wohl weiterhin lange auf neue Angara Flüge warten müssen.

Offline Xerron

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 242
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4151 am: 18. Januar 2019, 17:43:22 »
Zumindest haben wir jetzt eine Erklärung, warum es so ewig dauert bei der Angara.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4682
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4152 am: 18. Januar 2019, 21:01:31 »
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16983
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4153 am: 19. Januar 2019, 09:16:20 »
Zum Institut für Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau - gerade drüber gestolpert:

Auf Englisch:

space research institute in times of change
glimpses of the past and visions of the future
selected papers
moscow 2016

http://iki.cosmos.ru/books/2016zelenyi.pdf

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline orion

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 261
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4154 am: 19. Januar 2019, 11:09:32 »
Den Artikel gibt es auch hier:
https://tass.ru/kosmos/6016726
OT-Teil gelöscht. Pirx
« Letzte Änderung: 06. Mai 2020, 13:46:56 von Pirx »

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5492
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4155 am: 19. Januar 2019, 11:16:31 »
Bitte bleibt beim Thema.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16983
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4156 am: 19. Januar 2019, 15:31:41 »
Löschwarnung ... Posts, die sich hier nur mit dem Thema Presse beschäftigen, fliegen ab hier raus.

Pirx


Edit:

P.S.: Gegen Quellennennungen ist nichts einzuwenden, sie sind sogar ausgesprochen erwünscht. Gegen gelegentliche Hinweise, die Kompetenz oder Seriosität einer Quelle zu hinterfragen, ist auch nichts einzuwenden. Aber es muss doch nicht überall über Presse an sich diskutiert werden.

Es sollte einfach möglich sein, zu schreiben, da und da wurde das und das von dem und dem berichtet, ohne das die ewig gleichen politischen Meinungsaustausche losbrechen ...

Edit tomtom:
weitere Diskussion wie angekündigt in die Rubrik Medien/Öffentlichkeit verschoben.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4890.msg442738#new
« Letzte Änderung: 20. Januar 2019, 10:00:46 von tomtom »
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1476
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4157 am: 20. Januar 2019, 10:31:19 »
OK und Danke.

Offline Xerron

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 242
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4158 am: 20. Januar 2019, 11:57:54 »
https://de.sputniknews.com/technik/20190120323650418-russland-sojus-mondversion-ohne-nasa/

Angeblich wurde Russland von der NASA gefragt ob sie die Sojus als Mond-Zubringer modifizieren könnten. Würde aus meiner Sicht Sinn machen, da die Sojus ja ursprünglich genau dafür entwickelt wurde. Als nötige Modifikationen sind ein verbessertes Hitzeschild um mit 11,2 km/s sicher in die Atmosphäre eintauchen zu können, sowie eine Beschleunigungsstufe um zum Mond und zurück zu kommen. 
Die Finanzierung will Russland allein übernehmen.
Wie teuer das wird kann ich nicht sagen, aber ich denke gewisse Grundpläne bzw. Stufen die ebenfalls ursprünglich für diesen Zweck gebaut wurden müssten ja vorhanden sein, schließlich wollte man bis vor ein paar Jahren noch Touristen um den Mond schicken.

persönliche Meinung:
Wenn es stimmt haben die Russen 1. eine weiterhin wichtige Rolle im Rahmen des LOP-G, 2. Sollte die NASA auf Astronautentransport verzichten, gäbe es neue Möglichkeiten für Touristen, welche zahlungskräftig wären (Förderung Tourismus bei Milliardären und Einnahmequelle für Russland). 3. Schnelle und vermutlich günstige Alternative zu Orion.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4682
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4159 am: 20. Januar 2019, 12:06:47 »
O.o

Welchen Sinn hat dann die Orion überhaupt?
Und wenn diese Modifikation wirklich so einfach ist, Frage ich mich schon, warum die Orion so aufwendig und teuer werden sollte..
Das wäre es dann nebenbei auch mit der europäischen Beteiligung über das ESM..

Aber lasst uns bei Russland bleiben: ich würde es ihnen gönnen!
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2224
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4160 am: 20. Januar 2019, 12:19:32 »
Und was ist dann mit Federazjia?  :o
Klar geht einen "Modifikation" eines vorhandenen Systems u.U. leichter (billiger) und schneller als ein neues System zu entwickeln.
Aber wenn man beides entwickeln will, braucht man auch Geld für beides und da könnte es hapern.
Bis das Gateway regelmäßig Besuch bekommt, könnte auch Federazjia fliegen, wenn es konsequent weiterentwickelt wird.
Oder liegt es daran, dass man fürchtet für das neue Raumschiff keine einsatzfähige Rakete zu haben?

Mit mal wieder verwirrten Grüßen
Rücksturz

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4682
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4161 am: 20. Januar 2019, 13:12:14 »
Ich musste mich jetzt auch noch mal in diese Thematik werfen ... und wenn man sich dort nicht auskennt ist es wirklich verwirrend:

Also nach stand der Dinge ist es wohl geplant die Federazija für den LEO mit der neuen Soyuz-5 zu starten, welche zwischendurch die Codenamen Sunkar und Fenix (Gesammtprojekt hieß dann Feniks/Phoenix) trug und nichts mit der alten Soyuz-5 zu tun hat sondern statt dessen quasi eine neu entwickelte, größere Zenit ist.

Die Angara-5 wird als zu teuer angesehen.

Womit eine lunare Federazija gestartet werden könnte steht dagegen komplett in den Sternen (Soyuz-5 Super Heavy? Енисей /'Jenissei'?).

Stimmt das so weit?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1441
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4162 am: 20. Januar 2019, 13:26:09 »
Zu diesem Thema gibt es immer mal Informationen bei A. Zak.

http://www.russianspaceweb.com/index.html

Was mich ärgert: Informationen nur gegen Bezahlung.

http://www.russianspaceweb.com/insider-content.html
Hold on to your dreams !

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4682
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4163 am: 20. Januar 2019, 13:35:05 »
ähhm, auf den Bildern ist allerdings nur eine normale, kurze LEO Federazija am Mond zu sehen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Xerron

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 242
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4164 am: 20. Januar 2019, 13:52:18 »
Und was ist dann mit Federazjia?  :o
Klar geht einen "Modifikation" eines vorhandenen Systems u.U. leichter (billiger) und schneller als ein neues System zu entwickeln.
Aber wenn man beides entwickeln will, braucht man auch Geld für beides und da könnte es hapern.
Bis das Gateway regelmäßig Besuch bekommt, könnte auch Federazjia fliegen, wenn es konsequent weiterentwickelt wird.
Oder liegt es daran, dass man fürchtet für das neue Raumschiff keine einsatzfähige Rakete zu haben?

Mit mal wieder verwirrten Grüßen
Rücksturz

Ich glaube das ist das Problem. Wenn man die gefühlt planlose Entwicklung der letzten Jahre betrachtet weis man nicht so genau wo der Weg in Russland hin gehen soll. Bislang sehe ich die neue Kapsel nicht fertig, geschweige denn eine Transportrakete. Immer wieder will man was entwickeln, dann wird die Rakete gestrichen, die geplante funktioniert dann nicht so wie sie soll usw. . Oder wie oft sollte demnächst die neue Kapsel schon fliegen? Gefühlt geht das jetzt schon 10-15 Jahre. Also alles verzögert sich, ohne dass etwas greifbares kommt. Was da ist, ist die Sojus und ihr Träger. Ich denke man sieht aus Sicht der NASA mehr Erfolg die Sojus zu verbessern, als auf eine Alternative irgendwann mal zu warten. Ich denke es geht auch um Sicherheiten. Sollte mit einer Orion was passieren, dann könnte so recht "schnell" eine Sojus hin fliegen und helfen.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1123
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4165 am: 20. Januar 2019, 20:39:07 »
Und was ist dann mit Federazjia?  :o
Klar geht einen "Modifikation" eines vorhandenen Systems u.U. leichter (billiger) und schneller als ein neues System zu entwickeln.
Aber wenn man beides entwickeln will, braucht man auch Geld für beides und da könnte es hapern.
Bis das Gateway regelmäßig Besuch bekommt, könnte auch Federazjia fliegen, wenn es konsequent weiterentwickelt wird.
Oder liegt es daran, dass man fürchtet für das neue Raumschiff keine einsatzfähige Rakete zu haben?

Mit mal wieder verwirrten Grüßen
Rücksturz

Ich glaube das ist das Problem. Wenn man die gefühlt planlose Entwicklung der letzten Jahre betrachtet weis man nicht so genau wo der Weg in Russland hin gehen soll. Bislang sehe ich die neue Kapsel nicht fertig, geschweige denn eine Transportrakete. Immer wieder will man was entwickeln, dann wird die Rakete gestrichen, die geplante funktioniert dann nicht so wie sie soll usw. . Oder wie oft sollte demnächst die neue Kapsel schon fliegen? Gefühlt geht das jetzt schon 10-15 Jahre. Also alles verzögert sich, ohne dass etwas greifbares kommt. Was da ist, ist die Sojus und ihr Träger. Ich denke man sieht aus Sicht der NASA mehr Erfolg die Sojus zu verbessern, als auf eine Alternative irgendwann mal zu warten. Ich denke es geht auch um Sicherheiten. Sollte mit einer Orion was passieren, dann könnte so recht "schnell" eine Sojus hin fliegen und helfen.

Was die Frage nach der Trägerrakete nicht beantwortet! Die Sojus Mondflüge sollten ohne Orbitalmodul auf der Proton stattfinden bzw. fanden als Testflüge ohne Kosmonauten ja auch auch statt!
Ja ich weis das es da mal ein Konzept für Touristenflüge mit mehreren Raketenstarts gab, das halte ich aber heute selbst in Russland für zu teuer (hätte man mal in den 60igern so machen sollen anstatt die N1 zu entwickeln)
Eine Idee für Russland sich am LOP-G zu beteiligen hatte ich allerdings auch schon mal: Progress auf der Proton als Versorger. Das sollte "kurzfristig" und "günstig" möglich sein.
MFG S

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1476
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4166 am: 20. Januar 2019, 20:48:42 »
Ich stelle mir gerade vor, wenn die Touristen nach Zond-Schema aus den Jahren 1968 mit 7g zur Erde zurückstürzen würden.
.... Eher unwahrscheinlich.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1123
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4167 am: 21. Januar 2019, 16:22:34 »
Ich stelle mir gerade vor, wenn die Touristen nach Zond-Schema aus den Jahren 1968 mit 7g zur Erde zurückstürzen würden.
.... Eher unwahrscheinlich.

Zond hatte doch Skip-Reentry dann wäre Apollo ja noch höher gewesen?
MFG S

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1476
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4168 am: 21. Januar 2019, 20:47:34 »
Apollo-8 (zum Beispiel) ist mit 6,8g reingekommen.
Ich hatte mich in der Vorbereitung zu diesem Artikel etwas damit beschäftigt und auch mal rumgefragt.
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20122018110443.shtml
Vergleich Zond und Apollo.
Das Eintauchverfahren war bei Apollo so ähnlich. Wenn auch nicht so konsequent in der Flugbahn wie bei Zond.
Näheres sollte hier bei Apollo irgendwo stehen.


Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1123
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4169 am: 21. Januar 2019, 21:13:26 »
Danke toller Artikel! Kleine Verbesserung, es gab kein Zond Raumschiff. Der Begriff ist eine Sammel- Tarnbezeichnung ähnlich Kosmos-xyz...

MFG S

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1476
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4170 am: 21. Januar 2019, 22:24:56 »
Gemeind ist Zond4-8.  Die basierten auf dem Sojus-Raumschiff.
Also Zond-Raumschiff.
Zond 1-3 waren Raumsonden.

Zond als Sammelbezeichnung ... ? Nun ja... Zumindestens hat er so in die Literatur sich festgesetzt. Ebenso, wie Luna. Das waren/sind ja auch Flugkörper unterschiedlichster Bauform.

Wie dem auch sei. Wir dürfen den Beitrag trotzdem so stehen lassen ?

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9608
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4171 am: 22. Januar 2019, 15:51:53 »
Training im tiefen Winter...

Die Kosmonautenkandidaten aus der Auswahlgruppe 2018, Konstantin Borisow, Oleg Platonow,und Sergeji Mikajew (?????????? ???????, ???? ???????? ? ?????? ??????), haben das Überlebenstraining im frostigen Sternenstädtchen durchlaufen.


Die drei sind bereit...


... und steigen ein.


Die drei sind nach der "Landung" ausgestiegen


Mit dem "Schlitten" nach "Hause"...


... das erst errichtet werden muss     Fotos, Originalquelle: ZPK/ROSKOSMOS

Gruß, HausD

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1476
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4172 am: 22. Januar 2019, 20:46:33 »
Man denkt bei diesen Bildern immer, das sei in Zentral-Sibierien. Dabei ist die nächste "heiße Dusche" vermutlich in Sichtweite. Bildlich gesprochen.

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9608
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4173 am: 22. Januar 2019, 21:24:52 »
Man denkt bei diesen Bildern immer, das sei in Zentral-Sibierien.
Zumindest die Temperaturen bei der Pflicht Übernachtung sind sibierisch -23°C
Dabei ist die nächste "heiße Dusche" vermutlich in Sichtweite. Bildlich gesprochen.
Ja, sie sind aber keine "Warmduscher"  ;)

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9608
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4174 am: 25. Januar 2019, 09:40:01 »
         Andreij Wasilowitsch Ochlopkow ist neuer ZENKI-GD

Am 24.01.2019 ist Andreij Wasilowitsch Ochlopkow nach den Ergebnissen
der  Ausschreibung  zur Position als Generaldirektor von  «ZENKI» vom  Rat  der
Konstrukteure gewählt worden.

Er hat Raketentechnik studiert und promoviert, verfügt zudem über umfangreiche
Erfahrungen in der Raketen- und Weltraumindustrie.

Bis jetzt war er als Stellvertreter des GD und als amtierender GD von ZENKI tätig.

Er beaufsichtigte den Bau und die Errichtung der Bodeninfrastruktur des Kosmodroms
Wostotschny und nahm dort am ersten Start teil.
                                      Originalquelle, Foto : Roskosmos
Gruß, HausD

     

Tags: