Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

06. Juni 2020, 20:07:51
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1105927 mal)

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 667
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4275 am: 31. Juli 2019, 20:44:49 »
Diese beiden alten Proton (53545 und 53546) waren mal für die Glonass-Dreifachstarts geplant.
Da kürzlich für Spektr-RG die 53547 genommen wurde, werden die beiden anderen vielleicht überarbeitet und bekommen noch eine Chance.
Für den Eutelsat ist eine Phase-IV-Proton vorgesehen, die 93704. Dieser Start erfolgt nicht vor dem 20.09.2019.


Beim Start von Spektr-RG wurde auf russischen Seiten geschrieben, das es erforderlich ist, die Rakete auszutauschen, sollte sich der Start weiter verschieben. Da sie ihre Zulassung mit Ende Juli 2019 verliert. Der Start war also danach wohl auch nicht mehr versichert. Ein so hohes Risiko geht man bestimmt nicht ein! Und die zwei Phase-I-Protons haben keine Herstellergarantie mehr, sie verloren ihre schon eher. Selbst die vorhandenen neueren Raketen sind noch nicht alle gebucht, es würden weitere Jahre des Wartens auf Nutzlasten vergehen... Ich würde sie gerne in einem Museum sehen, schon die nicht zusammengesetzten Raketen, die ich im Herstellerwerk sah, waren imposant! Und in Baikonur, aus unmittelbarer Nähe, da war der Anblick sogar gewaltig!

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9508
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4276 am: 02. August 2019, 08:29:58 »
Roskosmos stoppt "Kosmorobot"

Bei RIA N steht mit Bezug auf Roskosmos,  ...
Derzeit wurden die Arbeiten am Kosmorobot-Projekt aufgrund einer erheblichen Kürzung der Mittel eingestellt. Die Rückkehr in die aktive Phase des Projekts zur Schaffung von Weltraumrobotern unter Berücksichtigung des vorgefertigten Auftragsbestands wurde in die Zukunft verschoben.


Roboter "Kosmorobot" , hier bei Tests, wird erst einmal zurückgestellt ...                Foto: ZNIImasch/Roskosmos

Er ist entwickelt worden, um Frachten mit einem Gewicht von bis zu 200 kg entlang der Oberfläche des Wissenschafts- und Energiemoduls zu befördern, das noch 2019 gestartet werden sollte, doch jetzt auf 2022 verschoben wird. Der Roboter sollte Geräte installieren und auch entfernen, elektrische Kabel anzuschließen und die Außenfläche der Station mit Kameras "inspizieren“ können.


Hier nochmal "Kosmorobot" bei einer Demonstration seiner Fähigkeiten            Grafik: HausD aus Kos.-Sreda

Im vorigen Jahr ist ein Flugmusters des "Kosmorobot" hergestellt und mit der Perspektive Flug 2019/2020 getestet worden. (Hier schon vorgestellt)

Gruß, HausD

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4578
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4277 am: 13. August 2019, 10:22:27 »
Putin soll sich diese Woche noch mit Roskosmosvertretern treffen um die Russische Raumfahrtstrategie, wieder einmal, zu 'korrigieren'.


http://www.russianspaceweb.com/insider-content.html
(Artikel hinter einer Paywall)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9508
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4278 am: 28. August 2019, 08:45:31 »
MAKS 2019 - Boeing und Chrunitschew

Am ersten Tag des Business-Programms des Internationalen Luft- und Raumfahrtsalons MAKS-2019 haben Boeing und das GKNPZ Chrunitschew eine Vereinbarung zur Verlängerung des Vertrags zur Unterstützung des Betriebs des funktionalen Frachtblocks Sarja der Internationalen Raumstation (ISS) unterzeichnet.     Quelle: Roskosmos

Gruß, HausD

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 667
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4279 am: 28. August 2019, 12:58:37 »
Die Serienproduktion des Triebwerkes RD-191 für die Trägerrakete Angara soll in Perm erfolgen. Dort wurde bisher das RD-276 der Proton-M gefertigt. Die letzten 2 Flugexemplare sind in der Endfertigung und dann wird das Werk für den Serienbau des RD-191 modernisiert. Die Serienfertigung soll an 2023 voll in Perm erfolgen, ab 2022 soll die Angara verstärkt zum Einsatz gelangen.
Quelle: https://www.kommersant.ru/doc/4073737

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2125
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4280 am: 28. August 2019, 19:39:15 »
MAKS 2019 - Boeing und Chrunitschew

Am ersten Tag des Business-Programms des Internationalen Luft- und Raumfahrtsalons MAKS-2019 haben Boeing und das GKNPZ Chrunitschew eine Vereinbarung zur Verlängerung des Vertrags zur Unterstützung des Betriebs des funktionalen Frachtblocks Sarja der Internationalen Raumstation (ISS) unterzeichnet.     Quelle: Roskosmos

Gruß, HausD

Man kann vielleicht noch ergänzen (wenn ich die englische Roskosmos-Seite richtig lese http://en.roscosmos.ru/20897/), dass die Vereinbarung für die Zeit von 2021 bis 2024 geschlossen wurde.
Chrunitschew soll alles austauschbare Equipment liefern und auch "das Design modernisieren um die technischen Kapazitäten" zu verbessen.

Viele Grüße
Rücksturz

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9508
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4281 am: 28. August 2019, 20:43:39 »
Russland und USA planen Kosmonauten-Austausch

...Man kann vielleicht noch ergänzen ..., dass die Vereinbarung für die Zeit von 2021 bis 2024 geschlossen wurde. ...
Die letzte Vereinbarung in dieser Form wurde 2013 getroffen ...

      Doch ich sehe in der jetzigen Vereinbarung mehr als nur etwas Modernisieren des SARJA.

               Dazu gibt es diesen Artikel im Sputnik von heute über geplanten Raumfahrer-Austausch.
Russische Kosmonauten werden im Rahmen des Austausches in US-amerikanischen
kommerziellen Raumschiffen eingesetzt, sobald diese in Betrieb genommen werden.
Das sagte der Erste Stellvertreter des Chefs des russischen Kosmonautenausbildungs-Zentrums,
Maxim Charlamow, bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtmesse MAKS-2019 bei Moskau.

„Die Frage des Austausches von Crew-Mitgliedern ist im Prinzip gelöst. Sobald die amerikanische Seite
ihr Raumschiff in Betrieb nimmt, wird ein Russe zu dessen Crew gehören und umgekehrt“, so Charlamow.


Maxim Charlamow                 Bild: ZPK/CTC
                 Gruß, HausD

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3288
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4282 am: 28. August 2019, 20:45:54 »
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2125
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4283 am: 29. August 2019, 20:45:40 »
Das ist absolut erfreulich und zu begrüßen, dass weiterhin ein Xxx-nauten-Austausch zwischen den verschiedenen Nationen und Raumschiffen erfolgt.
Allerdings war das meines Wissens auch schon länger Konsens und letztlich doch eigentlich eine Vereinbarung oder Absprache zwischen den Betreiber-Ländern der ISS bzw. den beteiligten Raumfahrtorganisationen?
Die "beauftragten Firmen" Boeing und Chrunitschew kümmern sich um das technische Umsetzen der übergeordneten, politischen Vorgaben.
Aber welcher Xxx-naut mit welcher Kapsel, auf welcher Rakete, von welchem Startplatz startet entscheiden doch die Institutionen ganz oben.

Viele Grüße  :)
Rücksturz

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18740
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4284 am: 02. September 2019, 16:31:48 »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2277
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4285 am: 05. September 2019, 11:07:37 »

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1385
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4286 am: 08. September 2019, 16:11:03 »
https://tass.ru/kosmos/6859808

2 Trägerraketen wurden für Starts im Jahr 2020 nach Wostotschny geliefert, drei weitere sollen bis Jahresende folgen.
Weiter heisst es, dass "Progress" nun über 40 Trägerraketen für Roskosmos verfügt.
Hold on to your dreams !

Offline Ariane 42L

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 99
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4287 am: 30. September 2019, 18:53:19 »
Die russische Firma MTKS will zusammen mit Roskosmos einen neuen Raumfrachter mit der Bezeichnung "Argo" entwickeln. Der erste Start soll 2024 erfolgen, teilte Sergei Sopow (MTKS-Eigner) russischen Journalisten mit.
"Argo" soll nach den jetzigen Planungen in der Lage sein, Nutzlasten von bis zu zwei Tonnen ins All und einer Tonne zurück auf die Erdoberfläche bringen.

https://www.fr.de/wissen/argo-gegen-dragon-13053700.html

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9508
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4288 am: 30. September 2019, 21:03:24 »
ARGO - der neue Transporter

Bei RIA N und im NovKos gibt es dazu Grafiken;

ARGO - die Transportvariante des vorh. Federazia, des jetzigen ORJOL
3 Teile :
- obere Abdecckung
- Rückkehrteil
- Geräteteil
- Gesamtlast 11500 kg
- Nutzlast       2000 kg
- hermet. Raum   11 m³
- Durchm. 4,1 m
- Höhe      5,6 m


ARGO - die Flugschemen und die Transportraketen
*   Rettung des Transporters bei Raketenversagen
** Abdrift bei der Landung nicht mehr als  500m

Der Hauptzweck des Schiffes soll die Versorgung der orbitalen bemannten Station werden. Es ist geplant, das Design der Sojus-2.1.B-Trägerrakete mit dem neue Transporter experimentell zu testen. In Zukunft soll die in Entwicklung befindliche neue Sojus-5-Rakete zum Einsatz kommen, der Einsatz soll hauptsächlich von Wostotschny aber auch in der Erprobungsphase von Baikonur aus erfolgen. Die Starts von Baikonur aus sind wieder etwas in den Vordergrund gerückt

Gruß, HausD

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9508
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4289 am: 07. Oktober 2019, 10:36:50 »
Neues zu BAITEREK

Die Festlegung, dass FEDERAZIJA auf SOJUS-5 in BAIKONUR gestartet wird, ist wirklich schon eine längere Zeit her.
Auch die "Umwidmung" des BAITEREK-Programms mit Kasachsten ist schon länger beschlossen... 

Der Prmierminister der Republik Kasachstan, Askar Mamin, hat sich mit dem GD von Roskosmos, Dimitri Rogosin,  anlässlich des Starts von Sojus MS-15 getroffen und auch über BAITEREK gesprochen. Dabei wurde die Umsetzung des kasachisch-russischen Projekts zur Schaffung des Weltraumraketen-Komplexes unter seinem neuen Namen Nasarbajew - Start erwähnt.


Dimitri Rogosin und Askar Mamin                                                     Foto: Premier RK

Beim Treffen der Präsidenten der RK und RF machte Putin den Vorschlag das Projekt Baiterek in Nasarbajew Start umzubenennen und neue Bedingungen für einen universellen Startplatz für Starts von Sojus-5- und Sojus-6 Trägerraketen unter Ausschluss eines bemannten Programms zu schaffen.
                                                                         Quelle: Pressedienst Premierminister RK
Gruß, HausD

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4578
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4290 am: 07. Oktober 2019, 11:50:28 »
Zum Argo:
Die FR schreibt:

Zitat
Aber ganz offenbar wollen die Russen mit „Argo“ preiswerter sein als die US-amerikanische Konkurrenz. Sie beziffern die Selbstkosten eines „Argo“-Fluges auf knapp zehn Millionen Dollar. Moskauer Experten halten die Zahl für optimistisch, trotzdem schließen sie nicht aus, dass der neue Raumfrachter durchaus marktfähig sein wird. „Die Kosten für einen Dragon-Flug im Staatsauftrag lassen sich auf 40 Millionen Dollar beziffern, für einen Flug der russischen Transportrakete Progress auf 20 Millionen Dollar“, sagt Raumfahrtblogger Witali Jegorow der Zeitung RBK. „Und man kann annehmen, dass ,Argo‘ billiger als ,Progress‘ sein wird, weil der Frachter mehrfach benutzbar ist.“

10 - 20 Millionen Dollar? o.O Das ist das erste Mal dass ich so niedrige Kosten höre.

Ja, es geht um die reinen Selbstkosten. Aber davon muss ja den jeweiligen Raumtransporter, die Startabwicklung UND die Sojus bezahlen.. . Selbst BL gibt 65 Mio Dollar für die Progress und 65 Mio Dollar verkaufskosten für eine Sojus 2 an.

Kann mich hier jemand aufklären wie das zusammen passt?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3899
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4291 am: 07. Oktober 2019, 12:59:36 »
Wie man 20 Mio.$ für einen Proton Start ansetzen kann ist mir auch ein Rätsel. Für den im Dezember vorgesehenen Start des Wettersatelliten Elektro-L3 mit einer Proton Rakete wird ein Preis von 65 Mio.$ angegeben.

https://www.nextspaceflight.com/launches/details/666
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3899
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4292 am: 10. Oktober 2019, 11:52:51 »
Mit Luna 28 will Russland 2027 einen kleinen Mondrover mit einer Masse von 30- 100 kg auf dem Erdtrabanten landen. Dieser soll Material vom 2025 gelandeten Luna 27 zu Luna 28 bringen, damit es von dort zur Erde tranportiert werden kann. Im Jahr 2028 soll mit Luna 29 ein schwerer Rover auf dem Mond abgesetzt werden.

https://ria.ru/20191009/1559601564.html
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1385
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4293 am: 10. Oktober 2019, 19:09:43 »
Eine neue Information zu den restlichen Proton M von "anik"
Vorhanden                    6
2019 werden produziert 4
2020/21                       7
macht zusammen         17

https://twitter.com/anik1982space/status/1182324909155983361
Hold on to your dreams !

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3899
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4294 am: 25. Oktober 2019, 08:46:42 »
Auch in Russland wird an einer wiederverwendbaren Trägerrakete gearbeitet. Für 2020 sind suborbitale Flüge mit anschließender senkrechter Landung der Trägerrakete aus einer Flughöhe von 120- 130 km geplant. Das kommerzielle Unternehmen will später eine Rakete für Nutzlasten von 200 kg in einen 400- 500 km Orbit weiterentwickeln.

https://tass.ru/kosmos/7028286
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Xerron

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 238

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9508
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4296 am: 03. November 2019, 11:08:56 »
Ja...

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9508
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4297 am: 05. November 2019, 09:19:02 »
WZRD vereinigt KBChA und WMS

Bei Roskosmos wird berichtet, dass die Vereinigung
des Woronescher KBChA (Konstruktions Büro für Chemische Automatisierung) und
 des WMS (Woronescher Mechanisches Werk)
   zum    «Woronescher Zentrum für Raketen Triebwerksbau»       erfolgt ist.


Firmenschild «Woronescher Zentrum für Raketen Triebwerksbau»        Foto: Roskosmos

Gruß, HausD

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9508
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4298 am: 05. November 2019, 09:29:25 »
WZRD vereinigt KBChA und WMS

Die russischen Bezeichnungen  (durch Bildsicherung zerstörungssicher ) nachgereicht :
КБХА   (Конструкторский бюро химавтоматики)
 KBChA (Konstruktions Büro für Chemische Automatisierung)
und
 ВМЗ   (Воронежский механический завод)
 WMS (Woronescher Mechanisches Werk)
   ist nun das
 «Воронежский центр ракетного двигателестроения»
 «Woronescher Zentrum für Raketen Triebwerksbau».

Gruß, HausD


Tags: