Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

18. Oktober 2019, 01:41:50
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1043870 mal)

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8665
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4350 am: 30. September 2019, 21:03:24 »
ARGO - der neue Transporter

Bei RIA N und im NovKos gibt es dazu Grafiken;

ARGO - die Transportvariante des vorh. Federazia, des jetzigen ORJOL
3 Teile :
- obere Abdecckung
- Rückkehrteil
- Geräteteil
- Gesamtlast 11500 kg
- Nutzlast       2000 kg
- hermet. Raum   11 m³
- Durchm. 4,1 m
- Höhe      5,6 m


ARGO - die Flugschemen und die Transportraketen
*   Rettung des Transporters bei Raketenversagen
** Abdrift bei der Landung nicht mehr als  500m

Der Hauptzweck des Schiffes soll die Versorgung der orbitalen bemannten Station werden. Es ist geplant, das Design der Sojus-2.1.B-Trägerrakete mit dem neue Transporter experimentell zu testen. In Zukunft soll die in Entwicklung befindliche neue Sojus-5-Rakete zum Einsatz kommen, der Einsatz soll hauptsächlich von Wostotschny aber auch in der Erprobungsphase von Baikonur aus erfolgen. Die Starts von Baikonur aus sind wieder etwas in den Vordergrund gerückt

Gruß, HausD

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1790
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4351 am: 04. Oktober 2019, 17:42:42 »
"Russland: Frühwarnsatellit EKS 3 gestartet

Am Morgen des 26. September 2019 brachte eine Rakete des Typs Sojus-2.1b mit Fregat-M-Oberstufe von Plessezk im Norden Russlands aus einen neuen russischen Frühwarnsatelliten ins All. Der Satellit erhielt die Tarnbezeichnung Kosmos 2.541."


Bildquelle:Russisches Verteidigungsministerium

Weiter im Artikel von Thomas Weyrauch:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26092019174120.shtml

Viele Grüße
Rücksturz

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8665
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4352 am: 07. Oktober 2019, 10:36:50 »
Neues zu BAITEREK

Die Festlegung, dass FEDERAZIJA auf SOJUS-5 in BAIKONUR gestartet wird, ist wirklich schon eine längere Zeit her.
Auch die "Umwidmung" des BAITEREK-Programms mit Kasachsten ist schon länger beschlossen... 

Der Prmierminister der Republik Kasachstan, Askar Mamin, hat sich mit dem GD von Roskosmos, Dimitri Rogosin,  anlässlich des Starts von Sojus MS-15 getroffen und auch über BAITEREK gesprochen. Dabei wurde die Umsetzung des kasachisch-russischen Projekts zur Schaffung des Weltraumraketen-Komplexes unter seinem neuen Namen Nasarbajew - Start erwähnt.


Dimitri Rogosin und Askar Mamin                                                     Foto: Premier RK

Beim Treffen der Präsidenten der RK und RF machte Putin den Vorschlag das Projekt Baiterek in Nasarbajew Start umzubenennen und neue Bedingungen für einen universellen Startplatz für Starts von Sojus-5- und Sojus-6 Trägerraketen unter Ausschluss eines bemannten Programms zu schaffen.
                                                                         Quelle: Pressedienst Premierminister RK
Gruß, HausD

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3778
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4353 am: 07. Oktober 2019, 11:50:28 »
Zum Argo:
Die FR schreibt:

Zitat
Aber ganz offenbar wollen die Russen mit „Argo“ preiswerter sein als die US-amerikanische Konkurrenz. Sie beziffern die Selbstkosten eines „Argo“-Fluges auf knapp zehn Millionen Dollar. Moskauer Experten halten die Zahl für optimistisch, trotzdem schließen sie nicht aus, dass der neue Raumfrachter durchaus marktfähig sein wird. „Die Kosten für einen Dragon-Flug im Staatsauftrag lassen sich auf 40 Millionen Dollar beziffern, für einen Flug der russischen Transportrakete Progress auf 20 Millionen Dollar“, sagt Raumfahrtblogger Witali Jegorow der Zeitung RBK. „Und man kann annehmen, dass ,Argo‘ billiger als ,Progress‘ sein wird, weil der Frachter mehrfach benutzbar ist.“

10 - 20 Millionen Dollar? o.O Das ist das erste Mal dass ich so niedrige Kosten höre.

Ja, es geht um die reinen Selbstkosten. Aber davon muss ja den jeweiligen Raumtransporter, die Startabwicklung UND die Sojus bezahlen.. . Selbst BL gibt 65 Mio Dollar für die Progress und 65 Mio Dollar verkaufskosten für eine Sojus 2 an.

Kann mich hier jemand aufklären wie das zusammen passt?

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2763
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4354 am: 07. Oktober 2019, 12:59:36 »
Wie man 20 Mio.$ für einen Proton Start ansetzen kann ist mir auch ein Rätsel. Für den im Dezember vorgesehenen Start des Wettersatelliten Elektro-L3 mit einer Proton Rakete wird ein Preis von 65 Mio.$ angegeben.

https://www.nextspaceflight.com/launches/details/666
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2763
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4355 am: 10. Oktober 2019, 11:52:51 »
Mit Luna 28 will Russland 2027 einen kleinen Mondrover mit einer Masse von 30- 100 kg auf dem Erdtrabanten landen. Dieser soll Material vom 2025 gelandeten Luna 27 zu Luna 28 bringen, damit es von dort zur Erde tranportiert werden kann. Im Jahr 2028 soll mit Luna 29 ein schwerer Rover auf dem Mond abgesetzt werden.

https://ria.ru/20191009/1559601564.html
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1219
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4356 am: 10. Oktober 2019, 19:09:43 »
Eine neue Information zu den restlichen Proton M von "anik"
Vorhanden                    6
2019 werden produziert 4
2020/21                       7
macht zusammen         17

https://twitter.com/anik1982space/status/1182324909155983361
Hold on to your dreams !

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1219
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4357 am: 14. Oktober 2019, 19:17:11 »
Jetzt ist es offiziell: Der erste Start vom renovierten Startplatz 43/3 in Plesetzk wird am 5.12. beim Glonass-M-Start erfolgen.
Der Startplatz konnte seit dem Fehlstart vom 15.10.2002 nicht mehr genutzt werden.

https://tass.ru/kosmos/6997222
Hold on to your dreams !

Tags: