Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Januar 2021, 00:59:36
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1158101 mal)

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2090
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #375 am: 11. Februar 2009, 17:25:35 »
Zuerst, das Elektronik ausfällt und Satelliten verloren gehen, passiert auch den Amerikanern regelmäßig. Allerin in den letzten Jahren hat man 2 Aufkläungssatelliten verloren, auch Mars Oberver ging wegen eines Defektes in der Elektronik verloren. Das sind Probleme, die unabhänig und praktisch zwangsläufig auftreten.

Speziell zu den Raumsonden:

Fobos-Grunt ist nach meiner Definition keine Tiefraummission (Jupiter und weiter). Die Flugzeit zum Mars ist recht kurz, die zu erwartenden Bedingungen sind gut bekannt. Ich erwarte bei Fobos-Grunt eigentlich keine größeren Probleme. Es ist zwar über 13 Jahre her, das Russland zum letzen Mal eine Marssonde gebaut haben, aber der Mars ist noch relativ einfaches Teritorium. Hier gibt es auch von früher her noch genügend Erfahrungswerte.

Meine pessimistische Meinung gikt explizit den Tiefraumisionen, also Missionen zu Jupiter und weiter hinaus, die 10 Jahre oder länger unterwegs sind. Hier verfügt Russland über keinerlein Erfahrungen aus der Vergangenheit, die komplette Technologie muss neu entwickelt werden. Welche Auswirkungen hier unerfahrene Teams in der Konstruktion und der Flugführung haben, zeigen die Beispiele Contur und Mars Climate Orbiter (beide USA) sehr deutlich.

Darüber hinaus sollte man bedenken, das selbst eine eher kleine Mission wie New Horizons locker mal 700 Millionen Dollar kostet. Beim aktuellen Budget der russischen Raumfahrt sind derartige Tiefraummissionen meiner Ansicht nach nicht machbar, auch wenn Russland durch das andere Preis / Lohn Gefüge andere Preise hat.

Aktuell beträgt das Budget ca 900 Millionen Dollar im Jahr (9 Milliarden von 2006 - 2015). Davon dürften mindestens 300 Millionen jahrlich für die ISS Beteiligung aufgewendet weren müssen. Für die verbliebenen 6ßß Millionen im Jahr soll die zivile Satellitenflotte ausgebaut werden, Angara und Sojus 3 fertig entwickelt werden, neue ISS Module entwickelt werden, Kliper entwickelt werden und 3 Raumsonden (Mars, Venus, Mond) gebaut werden. Wo bitte soll da noch Geld für teure Tiefraummissionen herkommen?
« Letzte Änderung: 11. Februar 2009, 17:27:32 von MR »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #376 am: 11. Februar 2009, 19:30:35 »
Federal State Unitary Enterprise "Zentrum für die Nutzung von Boden-Raum-Infrastruktur", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение интегрированной системы командно-оперативной связи и громкоговорящего оповещения космодрома "Байконур" (2 очередь) Rekonstruktion und technische Umrüstung der integrierten System von Befehl und operativen Kommunikations-und Lautsprecher-Warnung Kosmodrom Baikonur (Teil 2)    
26.300.000
реконструкция системы теплоснабжения технического комплекса 11П592 на пл.254, 2Ж, 114А, 2Б космодрома "Байконур" Rekonstruktion der komplexen Heizung 11P592 auf pl.254, 2ZH, 114, 2B Kosmodrom Baikonur    
79.700.000
реконструкция и техническое перевооружение наземной станции спутниковой и радиоподвижной оперативной связи (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung der Satelliten-Bodenstation und radiopodvizhnoy operativen Kommunikation (Baikonur Kosmodrom)    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение системы телевизионного наблюдения аварийного спасения и связи с экипажами (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Fernseh-Überwachungs-und Notfall-Rettungs-Mannschaften, (Baikonur Kosmodrom)    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение систем технологической связи на технических и стартовых комплексах космодрома "Байконур" Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Kommunikation für die technische und Start-Komplexe Kosmodrom Baikonur    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение метеостанции на площадке 6 (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung der meteorologischen Station auf dem Gelände 6 (Baikonur Kosmodrom)    
6.000.000
реконструкция и техническое перевооружение гироскопического производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion von Kreisel    
25.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Forschungsinstitut für Befehlsgeräte", Sankt-Petersburg    
реконструкция и техническое перевооружение цехов точной механики и микроэлектроники Rekonstruktion und technische Umrüstung der Geschäfte die genaue Mechanik und Mikroelektronik    
30.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Institut für physikalische Messungen", Penza    
реконструкция и техническое перевооружение производственно-технологической базы в обеспечение изготовления перспективных образцов датчико-преобразующей аппаратуры для объектов ракетно-космической техники Rekonstruktion und technische Umrüstung der industriellen und technologischen Basis zur Herstellung von Proben von vielversprechenden Sensor Apparate für die Umwandlung von Objekten Raketen-und Raumfahrttechnik    22.000.000

Federal State Unitary Enterprise "State Research and Production Space Center Rocket und TSSKB-Progress", Samara    
реконструкция и техническое перевооружение МИКа пл.112 и МИКа 2-2БЯ сооружения 2Б для создания ТК испытаний РН "Союз", "Союз-2" на космодроме "Байконур" Rekonstruktion und technische Umrüstung MIKA MIKA pl.112 und 2-2BYA Einrichtungen 2B für die Schaffung von TC durch eine Sojus-Trägerrakete, Sojus-2 "auf dem Startplatz Baikonur    
64.320.000
реконструкция и техническое перевооружение технической позиции 11П591 на пл.112 (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Positionen 11P591 auf pl.112 (Baikonur Kosmodrom)    
43.000.000
реконструкция и техническое перевооружение производственно-испытательной базы для РН и КА "Союз-2" и "Ресурс-ДК" Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion und Test für die Trägerrakete und die Raumsonde "Sojus-2" und "Resurs-DK    220.500.000

Federal State Unitary Enterprise "Research Institute of Mechanical Engineering, Nischni Salda, Sverdlovsk Region    
реконструкция сооружения 101 (1 очередь) (без раздела АСУТП) Wiederaufbau der Gebäude 101 (1 Teil) (mit Ausnahme von Abschnitt PCS)    
47.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Scientific-Production Association of Automation von Akademiemitglied NA Semihatova", Jekaterinburg    
реконструкция и техническое перевооружение производственной и испытательной базы Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion und Test Grundlagen    
150.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Ust-Katavsky Auto Works Kirov, Ust-Katav, Chelyabinsk Region    
реконструкция и техническое перевооружение двигательного производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Kfz-Produktion    
28.800.000

Federal State Unitary Enterprise "Krasnojarsker Machine-Building Plant", Krasnojarsk    
реконструкция и техническое перевооружение участков производства разгонных блоков Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Produktionsstätten Oberstufen    
40.000.000

Federal State Unitary Enterprise "State Research and Production Space Center der Chrunitschew, Moskau (Filiale -" Production Association "Flight", Omsk
реконструкция и техническое перевооружение ракетного производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion der Rakete    
50.000.000

Space "Osten"    
проектные и изыскательские работы Design-und Vermessungsarbeiten    
215.000.000

Grüße
jakda...
   
« Letzte Änderung: 10. März 2009, 11:20:23 von pikarl »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #377 am: 11. Februar 2009, 19:40:02 »
Federal State Unitary Enterprise "Design Bureau of Transport Engineering, Moskau
реконструкция и техническое перевооружение инженерно-лабораторного корпуса (ИЛК) Wiederaufbau und technischen Re-Engineering-Labor für Gebäude (ILK)    
30.000.000
реконструкция и техническое перевооружение технического и стартового комплексов РН "Зенит" для обеспечения подготовки и запуска перспективных КА (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Anlagen und den Start von einer Trägerrakete Zenit für die Vorbereitung und den Start vielversprechend KA (Baikonur Kosmodrom)    
37.250.000

Federal State Unitary Enterprise "Design-Büro für Transport-Chemie Maschinenbau, Moskau    
реконструкция ЗНС 11Г141 на пл.91 космодрома "Байконур" Wiederaufbau ZNS 11G141 auf pl.91 Kosmodrom Baikonur    100.000.000
реконструкция и техническое перевооружение заправочной станции 11Г12 на космодроме "Байконур" Wiederaufbau und technischen Re-Tankstelle 11G12 in Baikonur Kosmodrom    
12.000.00

Federal State Unitary Enterprise "Moskau Fabrik von elektromechanischen Geräten", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение корпусов № 2 и № 12 Rekonstruktion und technische Umrüstung Gebäude Nummer 2 und Nummer 12    
42.000.000

ederal State Unitary Enterprise "Moskau Experimentelles Design-Büro" Mars ", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение опытного производства Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Pilot-Produktion    
69.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Forschungsinstitut für Präzisions-Instrument machen, Moskau    
Алтайский оптико-лазерный центр, с.Саввушка, Змеиногорский район, Алтайский край Altay Optical-Laser-Zentrum, s.Savvushka, Zmeinogorsk Bezirk, Altai Krai    
327.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Scientific-Produktionsfirma" KOSMOTRANS ", Moskau    
реконструкция путевого и станционного хозяйства внутрикосмодромных подъездных железнодорожных путей космодрома "Байконур". Wiederaufbau der Strecke und der Bahnhofseinrichtungen vnutrikosmodromnyh Ansporn Bahngleise Kosmodrom Baikonur. Участок ст.Разъезд - ст.Кубань Plot st.Razezd - st.Kuban
40.680.000   
реконструкция хранилища пероксида водорода на пл.250А космодрома "Байконур" в части обеспечения запуска РН "Союз" и "Союз-2" Wiederaufbau eines Endlagers von Wasserstoffperoxid auf pl.250A Baikonur Kosmodrom in Teil für den Start mit einer Sojus-Trägerrakete und Sojus-2 "    
15.000.000
реконструкция кислородно-азотного завода (космодром "Байконур") Wiederaufbau der Sauerstoff-Stickstoff-Anlage (Baikonur Kosmodrom)    
15.950.000

Federal State Unitary Enterprise "Scientific-Production Center für Automatisierungs-und Messtechnik von Akademiemitglied NA Pilyugina", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение гироскопического производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion von Kreisel    
40.000.000

Federal State Unitary Enterprise "OKB Vympel", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение технических комплексов для космических аппаратов и ракет-носителей "Союз", "Союз-2" в сооружении 40 на площадке 31 и "Протон" в сооружениях 92-1 и 92-2 на площадке 92 (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Systeme für Raumfahrzeuge und Trägersystem Sojus, Sojus-2 "in den Bau von 40 Vor-Ort-31 und Proton in Pflanzen 92-1 und 92-2 auf dem Platz 92 (Baikonur Kosmodrom)    
20.000.000
реконструкция и техническое перевооружение МИКа на площадке 31 и вспомогательных сооружений для обеспечения предполётной подготовки космического аппарата "Спектр-Р", разгонного блока "Фрегат-СБ" (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung auf der Website von MIKA 31 und Nebenanlagen für die Pre-Raumsonde "Spektr-R", der Verstärkungsladung Einheit "Frigate-SB" (Baikonur Kosmodrom)    
8.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Special Design Bureau of Moscow Power Engineering Institute, Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение Центра космической связи "Медвежьи озёра" Rekonstruktion und technische Umrüstung des Center for Space Mitteilung "Bear Lake"    
50.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Russischen Wissenschaftlichen Institut für Raumfahrt-Instrument Engineering, Moskau    
реконструкция корпуса микроэлектроники № 29 Wiederaufbau der Mikroelektronik Nummer 29    
50.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Federal Space Center Baikonur, Russland    
реконструкция газотурбинной электростанции ГТЭ-72 (космодром "Байконур") Wiederaufbau von Gas Turbine Macht TEG-72 (Baikonur Kosmodrom)    
21.000.000

Federal State Unitary Enterprise Center "Stern", Moskau    
реконструкция пансионата "Звездный" в районе посёлка Абрау-Дюрсо, г.Новороссийск, с целью создания Реабилитационного центра, Краснодарский край Wiederaufbau des Hotels "Stern", in der Nähe des Dorfes Abrau-Durso, Noworossijsk, um eine Rehabilitation Center, Krasnodar    
50.000.000

wird fortgesetzt...
« Letzte Änderung: 10. März 2009, 11:20:54 von pikarl »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #378 am: 11. Februar 2009, 19:45:59 »
Federal State Unitary Enterprise "Zentrum für die Nutzung von Boden-Raum-Infrastruktur", Moskau    
реконструкция и техническое перевооружение интегрированной системы командно-оперативной связи и громкоговорящего оповещения космодрома "Байконур" (2 очередь) Rekonstruktion und technische Umrüstung der integrierten System von Befehl und operativen Kommunikations-und Lautsprecher-Warnung Kosmodrom Baikonur (Teil 2)    
26.300.000
реконструкция системы теплоснабжения технического комплекса 11П592 на пл.254, 2Ж, 114А, 2Б космодрома "Байконур" Rekonstruktion der komplexen Heizung 11P592 auf pl.254, 2ZH, 114, 2B Kosmodrom Baikonur    
79.700.000
реконструкция и техническое перевооружение наземной станции спутниковой и радиоподвижной оперативной связи (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung der Satelliten-Bodenstation und radiopodvizhnoy operativen Kommunikation (Baikonur Kosmodrom)    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение системы телевизионного наблюдения аварийного спасения и связи с экипажами (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Fernseh-Überwachungs-und Notfall-Rettungs-Mannschaften, (Baikonur Kosmodrom)    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение систем технологической связи на технических и стартовых комплексах космодрома "Байконур" Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Kommunikation für die technische und Start-Komplexe Kosmodrom Baikonur    
10.000.000
реконструкция и техническое перевооружение метеостанции на площадке 6 (космодром "Байконур") Rekonstruktion und technische Umrüstung der meteorologischen Station auf dem Gelände 6 (Baikonur Kosmodrom)    
6.000.000
реконструкция и техническое перевооружение гироскопического производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion von Kreisel    
25.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Forschungsinstitut für Befehlsgeräte", Sankt-Petersburg    
реконструкция и техническое перевооружение цехов точной механики и микроэлектроники Rekonstruktion und technische Umrüstung der Geschäfte die genaue Mechanik und Mikroelektronik    
30.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Institut für physikalische Messungen", Penza    
реконструкция и техническое перевооружение производственно-технологической базы в обеспечение изготовления перспективных образцов датчико-преобразующей аппаратуры для объектов ракетно-космической техники Rekonstruktion und technische Umrüstung der industriellen und technologischen Basis zur Herstellung von Proben von vielversprechenden Sensor Apparate für die Umwandlung von Objekten Raketen-und Raumfahrttechnik    22.000.000

Federal State Unitary Enterprise "State Research and Production Space Center Rocket und TSSKB-Progress", Samara    
реконструкция и техническое перевооружение МИКа пл.112 и МИКа 2-2БЯ сооружения 2Б для создания ТК испытаний РН "Союз", "Союз-2" на космодроме "Байконур" Rekonstruktion und technische Umrüstung MIKA MIKA pl.112 und 2-2BYA Einrichtungen 2B für die Schaffung von TC durch eine Sojus-Trägerrakete, Sojus-2 "auf dem Startplatz Baikonur    
64.320.000
реконструкция и техническое перевооружение технической позиции 11П591 на пл.112 (космодром "Байконур") Wiederaufbau und die technische Modernisierung der technischen Positionen 11P591 auf pl.112 (Baikonur Kosmodrom)    
43.000.000
реконструкция и техническое перевооружение производственно-испытательной базы для РН и КА "Союз-2" и "Ресурс-ДК" Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion und Test für die Trägerrakete und die Raumsonde "Sojus-2" und "Resurs-DK    220.500.000

Federal State Unitary Enterprise "Research Institute of Mechanical Engineering, Nischni Salda, Sverdlovsk Region    
реконструкция сооружения 101 (1 очередь) (без раздела АСУТП) Wiederaufbau der Gebäude 101 (1 Teil) (mit Ausnahme von Abschnitt PCS)    
47.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Scientific-Production Association of Automation von Akademiemitglied NA Semihatova", Jekaterinburg    
реконструкция и техническое перевооружение производственной и испытательной базы Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion und Test Grundlagen    
150.000.000

Federal State Unitary Enterprise "Ust-Katavsky Auto Works Kirov, Ust-Katav, Chelyabinsk Region    
реконструкция и техническое перевооружение двигательного производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Kfz-Produktion    
28.800.000

Federal State Unitary Enterprise "Krasnojarsker Machine-Building Plant", Krasnojarsk    
реконструкция и техническое перевооружение участков производства разгонных блоков Wiederaufbau und die technische Umrüstung von Produktionsstätten Oberstufen    
40.000.000

Federal State Unitary Enterprise "State Research and Production Space Center der Chrunitschew, Moskau (Filiale -" Production Association "Flight", Omsk
реконструкция и техническое перевооружение ракетного производства Rekonstruktion und technische Umrüstung der Produktion der Rakete    
50.000.000

Space "Osten"    
проектные и изыскательские работы Design-und Vermessungsarbeiten    
215.000.000

Grüße
jakda...
   
« Letzte Änderung: 10. März 2009, 11:21:23 von pikarl »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #379 am: 11. Februar 2009, 19:52:34 »
Ausgabern Operativer Koplex ROSKOSMOS, nicht enthalten sind... (wie oben)
Angaben in Rubel:

2006 - 1.421.011.000
2007 - 1.500.000.000
2008 - 1.806.989.000
2009 - 3.159.700.000


Quelle: Institut für öffentliche Investitionen und Programme des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung Russlands

Wenn ihr wollt kann das auch noch für die anderen Jahre aufgeschlüsselt werden...

Grüße
jakda...


GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #380 am: 11. Februar 2009, 20:39:54 »
Und noch eine frohe Botschaft zum Thema Tiefraummission, allen Unkenrufen zum Trotz.  :)

http://www.raumfahrer.net/news/newsbits/newsbits.shtml#11022009190526

Schaumermal!

GG
« Letzte Änderung: 11. Februar 2009, 20:41:35 von GG »

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #381 am: 11. Februar 2009, 21:47:39 »
Zitat
Aktuell beträgt das Budget ca 900 Millionen Dollar im Jahr (9 Milliarden von 2006 - 2015) [...] Wo bitte soll da noch Geld für teure Tiefraummissionen herkommen?
Könntest du bitte deine Quelle angeben nach der die Projektvorschläge von denen Günther in #344 spricht in dem 2005 beschlossenen Budget des 10 Jahresplan bis 2015 enthalten sind? Ein altes Budget mit neuen Missionen zu vergleichen ist doch nun wirklich weder fair noch sachkunding.

Laut meinen Informationen wird für jede der einzelnen Raumsonde (etwa FOBOS-GRUNT) ein Budget von 2 - 2.5 Mrd Rubel, also die von dir geforderte Dimension angenommen. siehe #349.

Das die von Günther angesprochenen Tiefraummissionen noch vor 2015 realisiert werden ist unrealistisch - aufbauend auf Fobus-Grund heißt nämlich auf jeden Fall nach 2011. Die Diskusionen um diese neuen Missionen finden deshalb wahrscheinlich im Kontext des 10 Jahresplans 2015 - 25 statt - einen Budgetplan also von dem ich annehme das du ihn nicht kennst?

Zitat
Für die verbliebenen 6ßß Millionen im Jahr soll die zivile Satellitenflotte ausgebaut werden, Angara und Sojus 3 fertig entwickelt werden, neue ISS Module entwickelt werden, Kliper entwickelt werden und 3 Raumsonden (Mars, Venus, Mond) gebaut werden.
Kliper und Sojus 3 werden im Rahmen dieses Planes nicht "entwickelt". Kliper und Sojus 3 sind in diesem Budget nur mit einigen Konzeptstudien - vorallem im Rahmen des ACTS beteiligt. Eine Entscheidung ob Sojus 3 und Kliper realisiert werden war 2005 - als dieses Budget aufgestellt wurde noch ein weiter ferne.

Neue ISS Module bezieht sich im Rahmen dieses Plans nur auf das neue Pirsmodul und dieses Minilab (hm oder war das das gleiche?) - das sollte man auf keinen Fall mit der hier kürzlich diskutierten größeren Erweiterung vermischen - auch weil diese Erweiterung nach 2015 stattfinden würde - also schon per Definition nicht in dem 10 Jahresplan 2005-2015 enthalten sein kann. Fobus-Grund, Luna-Glob und Venera D sind in diesem Budget enthalten.

Im übrigend ist deine Durchschnittsrechnung vom 10 Jahresplans zu einer jährlichen Budgetierung eine unzulässige Verkürzung - nicht umsonst heißt das ding 10 Jahresplan - aber ich gebe zu das ist Kleinkram, wollte es nur mal erwähnen...

Zitat
Noch immer erreichen russische Raumflugkörper nicht die Langlebigkeit westlicher Satelliten bzw. erreichen häufig nicht einmal die geplante Funktionsdauer.
Willkommen im Forum :) In der Tat! Die russichen Satelliten haben eine misserable Lebensdauer das (gut sieht man das an einem vergleich GPS zu Golnass) aber gerade in dem Bereich wurden in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht:

Uragan: 4 Jahre / 90ziger Jahre
Uragan-M: 7 Jahre / 2003
Uragan-K: 12-15 Jahre / 2007

In 4 Jahren hat man die Lebensdauer der Golnass Satelitten also verdoppelt. Ich denke das Problem der Langlebigkeit wird im Rahmen von Fobus-Grund eine fundermentale Rolle spielen.

Im Rahmen dieser Mission können also wichtige Erfahrungen für Tiefenraummissionen aufgebaut werden. Ausserdem: Wie sagte dieser satanische Großrusse gleich? "Wir machen es nicht weil es einfach ist, sondern weil es schwer ist!" - oder bringe ich da jetzt was durcheinander? *grübel*
« Letzte Änderung: 12. Februar 2009, 03:36:38 von knt »

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2090
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #382 am: 16. Februar 2009, 16:42:10 »
Die gesamten Daten stammen aus der Wikipedia. Ich kann die Daten zwar nicht prüfen, für mich klangen sie aber durchaus realistisch. Ich würde auch nicht erwarten, das das Budget nach 2015 inflationsbereinigt drastisch ansteigt.

Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Russische_Raumfahrtbeh%C3%B6rde

2 - 2,5 Milliarden Rubel sind gerade einmal 60 - 70 Millionen Dollar. Das ist selbst für eine (zumal sehr ambitionierte) Marssonde sehr wenig. Auch für Venera D erscheint mir das geplante Budget zu knapp und auch die Vorgaben sehr unrealistisch. Der Lander soll mehrer Monate funktionsfähig sein, was ich für komplett unmöglich halte.

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #383 am: 16. Februar 2009, 19:55:20 »
Zitat
Die gesamten Daten stammen aus der Wikipedia. Ich kann die Daten zwar nicht prüfen, für mich klangen sie aber durchaus realistisch.
Die Daten stimmen ja auch - ebend nur für das Budget bis 2015.

Zitat
Ich würde auch nicht erwarten, das das Budget nach 2015 inflationsbereinigt drastisch ansteigt.
Nun über Erwartungen für das Budget nach 2015 kann man natürlich trefflich streiten. Es ist ja nicht so, das ich wüste das das Projekt in diesem Budget enthalten sein wird - kein Wunder ist es doch auch erst ein Projektvorschlag. Das Budget nach 2015 ist absolut unbekannt - sicher ist aber:

1) Das aktuelle Budget ist um 25% größer als das vorherrige Budget - man kann das aktuelle Budget also sehr wohl als "drastisch angestiegen" umschreiben.

Deine Erwartung das das Budget nach 2015 nicht erneut steigen kann scheint mir also eher auf einer wagen Konzeption des "Armen Russlands" zu basieren als auf der aktuellen Entwicklung, den die aktuellen Entwicklung erwecken mehr Hoffnung als Skepsis.

2) Das Budget 2016-2025 wird eine Höhe haben von der Roskosmos annimmt das damit die im Budget enthaltenen Projekte realisierbar sind.

Dein Argument, das ein Projekt nicht finanzierbar ist, weil es im aktuellen Budget nicht finanziert ist - ist einfach nicht haltbar. Kein Budget kann Projekte finanzieren die im selbigen nicht enthalten sind - diese grundlegenden Wahrheit kannst du nicht einfach ignorieren.

Man kann trefflich diskutieren, ob sich Russland im Jahre 2016 eine erneute drastische Budgeterhöhung leisten kann - da gibt es gute wirtschaftliche und soziokulturelle Argument für und wieder - aber diese Argumente benutzt du garnicht.

Du sagst im Prinzip eine Tiefenraummission ist im aktuellem Budget nicht enthalten und deshalb auch in künftigen Budgets nicht finanzierbar - gegen diese simplifizierte Sichtweise argumentiere ich hier - nicht gegen die generelle Frage ob dieses Projekt finanzierbar ist oder nicht - den die einzige ehrliche Antwort darauf ist: ich weiß es nicht.

Zitat
2 - 2,5 Milliarden Rubel sind gerade einmal 60 - 70 Millionen Dollar. Das ist selbst für eine (zumal sehr ambitionierte) Marssonde sehr wenig.
Nun genau das ist soweit ich weiß das Budget von Fobus-Grunt - die Verantwortlichen gehen also anscheinen davon aus, das die Mission damit durchführbar ist. Worauf basiert den deine Einschätzung das das "sehr wenig" ist? Einfach aus einem Vergleich ähnlicher Missionen der NASA oder hast du einen Einblick in die Kostenstruktur solcher Missionen?

Im übrigen halte ich nichts von der NASA Praxis die Raumfahrtindustrie einfach mit Geld zu überschütten. Das führt nur zu unerhörten Preis- und Profitsteigerungen. Bei einem eher knappen Budget dagegen wird die technologische Entwicklung besonders angeregt - da die Designer in einem engem Rahmen arbeiten und dies mit kleveren Ideen ausgleichen müssen. Die Sojus z.b. ist nicht zuletzt deshalb mit genial einfachen Mechanismen durchtränkt.

Russische Raumfahrt ist vorallem auch deshalb so billig weil sie nicht die unerhöhrten Profite eines Boeing, Grumman oder Northrop finanzieren muss - und das ist auch gut so! Das ist im übrigen auch ein Grund weshalb ein NASA und Roskosmos Budget sich nicht vergleichen lassen.
« Letzte Änderung: 16. Februar 2009, 20:51:52 von knt »

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2090
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #384 am: 16. Februar 2009, 22:06:11 »
Mir geht es darum, dass Tiefraummissionen _sehr_ teuer sind. Cassini hat insgesamt 3,5 Milliarden Dollar gekostet. Wenn Russland Tiefraummissionen durchführen möchte, kommen noch weitere Kosten dazu, die nicht direkt zur Sonde gehören. Es gibt noch kein Weltumspannendes Antennennetz in der Art des DSN. Eventuell muss die Produktion von Plutonium 238 verstärkt oder gar wiederaufgenommen werden. Missionen zu den Jupitermonden oder weiter ins Sonnensystem hinaus sind auf RTGs zur Energieversorgung angewiesen (Juno ist ein Sonderfall). Während die Amerikaner hier aktuell Entwicklungen laufen haben, die bei gleicher Leistung mit weniger des sündteuren Pu 238 auskommen sollen, müsste Russland entweder ältere RTGs mit mehr Pu verwenden oder eine ähnliche Neuentwicklung beginnen. Die Kosten für die RTGs dürfen nicht unterschätzt werden. In den USA kostet ein RTG mittlerweile ca 100 Millionen Dollar. Selbst in Russland sollten die RTGs nicht unter 25 Millionen Dollar zu bekommen sein. Eine Mission wie Cassini braucht 3 Stück davon. Die wissenschaftlichen Teams müssen über sehr lange Zeit zusammengehalten und finanziert werden (viele Tiefraummissionen gehen über 10 Jahre und länger). Hinzu kommen mögliche Steigerungen der Entwicklungskosten, da zumindest die ersten 2 Sonden eine Art Prototypencharakter haben. Geht man weiter hinaus zu Uranus und Neptun, so kommt hinzu, dass die nötige Technologie für Orbiter um diese Planeten aktuell weltweit noch nicht existiert (Aerocapture in der Atmosphäre eines Gasriesen). Hier ist Pionierarbeit nötig und vermutlich sogar weitere Vorbeiflugmissionen, um überhaupt genug Daten über die Atmosphären der Planeten zu sammeln. Die einzigen Daten stammen noch von Voyager 2, sind 20 Jahre alt und wurden mit 35 Jahre alten Instrumenten erstellt.

Mein Pessimismus liegt zum Teil auch in Erfahrungen mit westlichen Sonden begründet. Gerade Tiefraummissionen bzw. Planetensonden grundsätzlich werden immer als erstes gestrichen, wenn mal irgendwo im Raumfahrtbudget eine Lücke ist. Zudem hat man in den letzten Jahren immer wieder von tollen Projekten aus Russland gehört (Baikal z.B.), die auf Grund von Geldmangel leider nie oder zumindest bisher nicht umgesetzt werden konnten.

Was das russische Raumfahrtbudget betrifft, da können wir nur spekulieren, das ist richtig. Ich vermute aber einmal, dass (abgesehen von den Auswirkungen der Wirtschaftskriese, die jetzt noch nicht einzuschätzen ist), das Budget maximal 10 % zusätzlich zum Inflationsausgleich steigen wird. Wenn du jetzt Gegenrechnest, was für eine erste Tiefraummission an zusätzlichen (einmaligen) Ausgaben nötig ist, so dürftest du erkennen, das es gewiss nicht einfach wird, das neben den aktuell laufenden Projekten im Budget unterzubringen. Ganz zu schweigen davon, das einige der Ausgaben (Plutoniumbeschaffung, grundlegender Entwurf, festlegen der wissenschaftlichen Ziele) mit großem Vorlauf getätigt werden müssen und damit noch in das gegenwärtige Budget hineinfallen dürften. 8 - 10 Jahre Vorlauf für eine große Tiefraummission sind keine Seltenheit.

Was Fobus-Grunt betrifft. Es handelt sich hier um eine Mission mit Pioniercharakter. Immerhin geht es um die erstmalige Rückführung von Bodenproben eines Marsmondes. Wenn ich dann einen Start mit einer Sojus auch für Russland mit 20 Millionen Dollar ansetze, bleiben gerade mal 40 - 50 Millionen Dollar für die Sonde und die Missionsdurchführung. Das ist auch für russische Verhältnisse zumindest in meinen Augen sehr wenig, zumal hier auch technisches Neuland betreten wird. Was ein zu niedriges Budget gerade bei planetaren Missionen anrichten kann, sieht man exemplarisch bei den gescheiterten Missionen Mars Polar Lander, Mars Climate Orbiter, Countur und Beagle 2. Bei Mars Polar Lander war es ein Sensorfehler, der wegen zu geringem Budget für Tests nicht erkannt wurde, der zum Verlust führte. Bei Mars Climate Orbiter wurde ein falscher Kurs (verursacht durch die Umrechnung von imperialen in metrische Einheiten) von einem zu kleinen und zu unerfahrenem Team nicht erkannt. Bei Countur konnte die Sonde den Belastungen eines in die Sonde eingebauten Feststofftriebwerks nicht standhalten und brach auseinander. Auch hier Sparsamkeit am falschen Platz, hätte man keine Light Version der Trägerrakete verwendet, sondern eine normale Delta 2, so wäre der zusätzliche Antrieb gar nicht nötig gewesen. Beagle 2 dagegen war durch und durch ein Provisorium, es gab weder eine komplette Dokumentation der Elektrik noch Tests des riskanten Landesystems. Das Ergebnis kennen wir alle. Ich bin daher überhaupt kein Fan von Billigsonden. Bei Raumsonden geht es um Zuverlässigkeit und Beständigkeit, nicht um neue um kreative Ideen. Jedes ungeprüfte Bauteil, jeder weggelassene Test erhöht das Risiko, das die Sonde verloren geht. Und es ist leider nicht möglich, dach dem Start noch etwas zu ändern. Da kann eine fehlerhafte Schraube schon über Gewinn oder Verlust der Mission entscheiden. Natürlich sind die Kosten speziell für die Trägerraketen in den USA drastisch höher, aber das liegt eher an der verfehlten Politik und weniger an den Firmen (keine Konkurrenz z.B. mit Ariane, 3 Trägerfamilien, obwohl eine genügen würde, fast jeder Träger wird einzeln bestellt usw). Zudem sind natürlich auch die Lohnkosten in den USA drastisch höher.
« Letzte Änderung: 16. Februar 2009, 22:09:45 von MR »

pulsar

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #385 am: 17. Februar 2009, 13:10:44 »
Zitat
Im übrigen halte ich nichts von der NASA Praxis die Raumfahrtindustrie einfach mit Geld zu überschütten. Das führt nur zu unerhörten Preis- und Profitsteigerungen.

Und wie bitte ist es anders in Europa? In USA gibt es wenigstens Konkurrenz zwischen Boeing, Lockheed Martin, Northrop Grumman, Orbital und Ball Aerospace, manchmal bauen auch die Universitäte selbst Raumsonden (z. B. JPL und APL). Konkurrenz regelt den Preis. Europa werden alle Kontrakte de facto zwischen EADS und Thales Alenia verteilt, und oft handeln die beide zusammen.

Zitat
Bei einem eher knappen Budget dagegen wird die technologische Entwicklung besonders angeregt

Ich glaube da werden erstens Qualitätskontrolle und testen im Hintergrund bleiben...

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #386 am: 17. Februar 2009, 15:17:42 »
Zitat
Und wie bitte ist es anders in Europa?
Habe ich den bestritten, das es in Europa anders ist? Soweit ich weiß habe ich Europa garnicht erwähnt. Ich hätte auch kein Problem damit die ESA in diesem Punkt zu kritisieren - das habe ich auch in diesem Forum schon oft getan.

In Russland ist es aber anders - und das ist in dem Zusammenhang mein Argument - den in Russland ist die Raumfahrtindustrie Staatseigentum. Das hat zur Folge das 100% des Budgets in die Projekte fließt und nicht wie z.b. bei der NASA (oder der ESA) 5-15% als Profit abgezweigt wird. Genau das ist wiederrum ein gewichtiger Grund warum die russische Raumfahrt mit einem so kleinen Budget so viel schafft.
« Letzte Änderung: 17. Februar 2009, 15:28:49 von knt »

Raumfrachter

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #387 am: 17. Februar 2009, 17:18:41 »
@knt
Ich bin gegen hochen Budget weil erstens noch keine Erfahrung auf dem Gebiet (Tiefraummissionen) hat man gibt Geld schnell aus weil man weiß das man viel Geld hat mit einem kleinen Budget denkt die Person 3 mal nach befor er es ausgibt. Ich denke wegen Finanzkriese werden viele Projekte gestrichen.

@MR
ESA hat viel höcheren Budget und trozdem bekommen die nichts auf die Reihe ich sage nur Galileo und es gibt noch viele andere Projekte.
« Letzte Änderung: 17. Februar 2009, 17:27:30 von Raumfrachter »

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #388 am: 18. Februar 2009, 08:46:36 »
Zitat
Wenn du jetzt Gegenrechnest, was für eine erste Tiefraummission an zusätzlichen (einmaligen) Ausgaben nötig ist, so dürftest du erkennen, das es gewiss nicht einfach wird, das neben den aktuell laufenden Projekten im Budget unterzubringen.
Gewiss nicht einfach - da stimme ich dir zu. Wenn man es richtig machen will ist das ein enorm Langfristiges Programm. Eine einzelne Tiefraummission macht nicht viel Sinn - den die Investitionen in die - ich sage mal Infrastruktur sind sehr hoch.

Zur Infrastruktur kann ich noch anmerken, das es z.B. Gespräche gibt/gab ob Russland und Europa gemeinsam ein DSN aufbauen - meiner Meinung nach ist ein DSN ein ideales Gebiet für breite internationale Kooperation, denn Kommunikation mit Raumsonden braucht nun wirklich jede Raumfahrende Nation - hier würde ich mir auch die Integration von Indien und China wünschen. Leider kenne ich den aktuellen Stand dieses Vorhabens nicht.

Zitat
Was Fobus-Grunt betrifft. [...]Wenn ich dann einen Start mit einer Sojus auch für Russland mit 20 Millionen Dollar ansetze, bleiben gerade mal 40 - 50 Millionen Dollar für die Sonde und die Missionsdurchführung.
Nun ersteinmal sind 20mil pro Sojus der Verkaufspreis für kommerzielle / internationale Kunden - die wirklichen Kosten liegen bestimmt noch einmal 5-10% drunter. Dann sind bei Fobus-Grunt ja auch noch die Chinesen und ich glaube die Finnen beteiligt - die sicher einen (kleinen) Teil zum Budget beisteuern werden.

Alles in allem kann ich aber nicht beurteilen ob das insgesammt viel zu wenig ist oder nicht - da muss ich den Fachleuten vertrauen die das Budget aufgestellt haben. Nur zwei Punkte sind für mich klar: Die Russen glauben daran das sie es mit dem Budget schaffen können und der Vergleich mit NASA Projekten ist ganz und garnicht aussagekräftig.

Zitat
Was ein zu niedriges Budget gerade bei planetaren Missionen anrichten kann, sieht man exemplarisch bei den gescheiterten Missionen Mars Polar Lander, Mars Climate Orbiter, Countur und Beagle 2.
Hm, ich denke man muss zwischen schmal geschneidertem Budget und inkompetenter Projektleitung und Durchführung differenzieren.

So pauschal möchte ich deinen Beispielen also nicht zustimmen. Wieviel Cent mehr hätte man den den Mars Climate Orbiter Ingenieuren zahlen sollen damit sie grundlegende Rechenoperationen nicht vermasseln?

Allerings hast du Recht wenn du einen Zusammenhang zwischen Budgethöhe und Erfolgswahrscheinlichkeit herrstellst. Aber sind nicht gerade die Russen Meister des schmalen Budgets?

Welche andere Nation kann für $900 Mio. pro Jahr eine halbe Station betreiben, ein GPS System aufbauen, eine neue Trägerrakete entwickeln, ein neues Kosmodrom aufbauen und sich noch "anmaßen" Planetenmissionen starten zu wollen? Das verlangt mir höchsten Respekt ab!

Zum Vergleich: Entwicklung, Installation und Infrastruktur für Galileo liegen nach aktuellen Schätzungen bei  $6 Mrd. Die jährlichen Betriebskosten des laufenden Systems werden auf $270 Mio. pro Jahr geschätzt

Für dieses Geld verkaufen dir die Russen eine schlüsselfertige bemannten Forschungsstation mit vergoldeten Klotrichtern im Mars Orbit, incl. 1 Jahr Nachschub (kaviar, saure gurken und 1000l russian standard) und Transit für eine 3 Mann Crew und liefern dir noch erste Designvorschläge für einen primitiven Warp-Drive... Okay das Gold der Kaviar und der Warp-Drive ist eine Übertreibung... ::)

Alles in allem: Vielen dank für deinen letzten Beitrag - das waren sehr interessante Ausführungen und viele gute Argumente. :)
« Letzte Änderung: 18. Februar 2009, 09:06:54 von knt »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #389 am: 18. Februar 2009, 09:01:20 »
Zitat
Wenn ich dann einen Start mit einer Sojus auch für Russland mit 20 Millionen Dollar ansetze, bleiben gerade mal 40 - 50 Millionen Dollar für die Sonde und die Missionsdurchführung.

Ich kenne die Aufschlüsselung zwar nicht, aber bei den Russen sind Entwicklung/Herstellung der Sonde, Bau Träger, Start... immer verschiedene Töpfe.
Ich wollte mit miener Budget-Aufstellung zeigen, das die Mittel für ROSKOSMOS zum Aufbau/Erhalt der Raumfahrt-Infrastruktur eingesetz werden. Nicht für die Entwicklung neuer Projekte oder die
Herstellung...

Grüße
jakda...
« Letzte Änderung: 18. Februar 2009, 09:02:32 von jakda »

Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2280
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #390 am: 02. März 2009, 19:33:37 »
Wird Russland demnächst wegen der Finanzkrise in der Lage sein, die geplanten Missionen durchzuführern.  :'( Also bei der NASA wird es kein niedrigeres Budget geben, aber Russland ist in einer viel tieferen Rezession als die USA.
Der Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet regelmäßig mal in Nürnberg, mal in Regensburg statt.
Für den Moment sind alle Stammtische ausgesetzt!

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #391 am: 02. März 2009, 23:52:02 »
...aber Russland ist in einer viel tieferen Rezession als die USA...

USA Wirtschaftswachstum 2007 => 2008: +1.4%
USA Wirtschaftswachstum 2008 => 2009: -0.9%

Russland Wirtschaftswachstum 2007 => 2008: +6.5%
Russland Wirtschaftswachstum 2008 => 2009: +0.5%

Meine Quellen sind allerdings schon etwas älter 25-Nov-2008, wahrscheinlich schaut das aktuell noch misserabler aus.

Quellen:
« Letzte Änderung: 03. März 2009, 00:30:53 von knt »

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18897
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #392 am: 03. März 2009, 06:47:15 »
Hallo knt,

nur das Wachstum in Prozent ist aber nur die halbe Wahrheit. Von welchem Ausgangsniveau sprechen wir denn in beiden Ländern? 1,4% BIP-Wachstum in den USA hat ein ganz anderes Volumen als 6,5% in Russland. Außerdem, gerade wenn man hohe Wachstumsraten hat (und sich am besten noch an sie gewöhnt hat), ist der Einbruch um so schlimmer, wenn eine breite Basis fehlt.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #393 am: 03. März 2009, 07:42:05 »
Zitat
NASA wird es kein niedrigeres Budget geben, aber Russland ist in einer viel tieferen Rezession als die USA.

Beide Aussagen sind wahr - haben aber eigentlich nichts miteinander zu tun...

Man kann auch sagen:
ROSKOSMOS wird kein niedrigeres Budget haebn, aber die USA sind in einer tiefen Wirtschafts- und Finanzkrise.

Grüße
jakda...

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #394 am: 03. März 2009, 08:44:54 »
nur das Wachstum in Prozent ist aber nur die halbe Wahrheit...

Das ist selbstverständlich. Ich wollte auch nicht die wirtschaftliche Situation Russlands und US-Amerikas analysieren (das ist nen harter Brocken und ja auch offtopic), sondern Raffi's Aussage zur Rezession mit konkreten Zahlen unterlegen. Ich hielt es für wahrscheinlich, dass Raffi den Begriff Rezession im Sinne von "allgemein misserable Lage" benutzt hat - hier wollte ich auch zur Aufklährung beitragen.

Der Rezessions Begriff...

Zitat
Nach der am meisten verbreiteten Definition liegt eine Rezession vor, wenn die Wirtschaft in zwei aufeinander folgenden Quartalen im Vergleich zu den Vorjahresquartalen nicht wächst oder ein Rückgang zu verzeichnen ist (sinkendes Bruttoinlandsprodukt).
Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Rezession#Rezession

...ist aber nun einmal auf (negatives) Wachstum des Bruttoinlandsprodukt begrenzt - deshalb habe ich diese Zahlen gewählt und extra die Schlußfolgerung offen gelassen, weil der Vergleich ob Russland oder die USA von der Wirtschaftskrise heftiger getroffen ist eigendlich irrelevant ist und weil ich die ganze wirtschafts-liberale Notation von "Wachstum" (und damit Konjunktur und Rezession) für bogus halte.

Ich denke Raffi will eigendlich wissen, ob Russland genügend Geld haben um die Weltraumforschung zu finanzieren. Das ist eine sehr komplizierte Frage, die ich leider nicht beantworten kann und die von viele Faktoren und nicht nur von der Konjunktur abhängt.

Ausführlichere Informationen über die gesamtwirtschaftliche Entwicklung Russlands gibt es übrigeds eben da.

Zum Budget von ROSKOSMOS wäre noch zu sagen, das die Gelder bis 2015 bereitgestellt sind, das neue Budget also erst 2014 ausgehandelt wird - wenn wir dann immernoch diese Wirtschaftskrise haben, machen wir uns wahrscheinlich keine Sorgen mehr darum wer welchen Elektroschrott in den Orbit schießt...
« Letzte Änderung: 03. März 2009, 09:49:42 von knt »

Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2280
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #395 am: 06. März 2009, 14:30:03 »
Ich denke Raffi will eigendlich wissen, ob Russland genügend Geld haben um die Weltraumforschung zu finanzieren. Das ist eine sehr komplizierte Frage, die ich leider nicht beantworten kann und die von viele Faktoren und nicht nur von der Konjunktur abhängt.

Genau das möchte ich wissen:
Vorallem aus der Ukraine, aber auch einbisschen aus Russland hört man, dass die Finanzierung einiger Bauprojekte gefährdet ist und diese Projekte in stocken geraten, so schlimm ist es in Deutschland und den USA nicht.
Außerdem hatte Russland ein Paar Probleme mit der Raumfahrt in den ersten Jahrern nach Auflösung der UdSSR, da mussten Projekte wie Buran eingestellt werden.
Der Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet regelmäßig mal in Nürnberg, mal in Regensburg statt.
Für den Moment sind alle Stammtische ausgesetzt!

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18897
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #396 am: 06. März 2009, 15:10:48 »
Hallo Raffi,

nutze doch die Zitatfunktion, sonst denkt man, du sprichst von dir selbst in der dritten Person ;).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #397 am: 06. März 2009, 17:53:25 »
Hallo,

man soll nie etwas verallgemeinern. Die Tendenz geht aber dahin, dass die russische und die ukrainische Raumfahrt fast kein Geld hat. Erst in den letzten Jahren ist das russische Raumfahrtbudget größer als das deutsche Budget geworden. Der russische Staat macht kaum Schulden während die meisten westlichen Raumfahrtetats aus dem Schuldenmachen finanziert werden. Also musste die russische Raumfahrt lernen mit kommerziellen Aufträgen zu überleben. Ist unser Weg der bessere? :-X
HES

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18897
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #398 am: 06. März 2009, 18:16:01 »
Ist unser Weg der bessere? :-X

Hallo,

ich denke ja. Wenn man Innovation und Forschung in der Raumfahrt (ausschließlich) an wirtschaftlichen Erfolg (des Staates) bindet, dann ist das ein Luxus, den man sich kurzzeitig in den guten Phasen leistet und sobald es eng wird auch gleich wieder streicht. Immerhin entwickelt sich die Wirtschaft immer mit Konjunkturphasen, auf das Hoch kommt mit Sicherheit immer wieder das Tief. Stetigkeit und langfristige Grundlagenforschung/-entwicklung sin so nicht möglich. Bei so etwas fehlt das "commitment".
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #399 am: 06. März 2009, 18:36:26 »
Wenn man Innovation und Forschung in der Raumfahrt (ausschließlich) an wirtschaftlichen Erfolg (des Staates) bindet, dann ist das ein Luxus, den man sich kurzzeitig in den guten Phasen leistet und sobald es eng wird auch gleich wieder streicht.

Da stimme ich dir zu - aber so funktioniert das ja auch nicht in Russland - eher kann man denken die USA entwickeln sich in diese Richtung. (Stichwort SpaceX und Co)

So wie das in Deutschland funktioniert ist es doch auch doof: Der Staat (also wir alle) zahlt die (Grundlagen-)Forschung und private Unternehmen machen die Gewinne wenn was tolles bei rausgekommen ist - ja machen sogar Gewinne am Staat (also an uns allen) der ihnen den technologischen Status quo erst ermöglicht hat.

In Russland werden die Gewinne die Raumfahrt heute abwerfen kann, für das Budget von Roskomos verwendet - stehen also der technologischen Weiterentwickung direkt wieder zur Verfügung. DAS bedeutet "kommerzielle Raumfahrt" im russischen Sinne. Meiner Meinung nach ist das eine gute Sache.

Übrigends: die Finanzierung welcher Russischen Bauvorhaben ist den gefährdet?

Tags: