Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 4

28. Januar 2021, 00:31:34
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1159880 mal)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18901
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #400 am: 06. März 2009, 18:48:12 »
aber so funktioniert das ja auch nicht in Russland

Gut dass du das sagst, das stimmt natürlich. Meine Antwort bezog sich nur und direkt auf die Argumentation hesaengers.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #401 am: 06. März 2009, 18:57:43 »
Ist unser Weg der bessere? :-X

Hallo,

ich denke ja. Wenn man Innovation und Forschung in der Raumfahrt (ausschließlich) an wirtschaftlichen Erfolg (des Staates) bindet, dann ist das ein Luxus, den man sich kurzzeitig in den guten Phasen leistet und sobald es eng wird auch gleich wieder streicht. Immerhin entwickelt sich die Wirtschaft immer mit Konjunkturphasen, auf das Hoch kommt mit Sicherheit immer wieder das Tief. Stetigkeit und langfristige Grundlagenforschung/-entwicklung sin so nicht möglich. Bei so etwas fehlt das "commitment".

Hallo,

das würde ich akzeptieren - wenn z.B. Deutschland einen kontinuierlichen Weg beschreiten würde. Einmal aber gibt es Geld, einmal keins, einmal machen wir dies, einmal machen wir das. So kann Raumfahrt nicht funktionieren. Das kann sich auch keine Industrie leisten - höchstens sie bekommt es vom Staat bezahlt.

Frankreich ist da cleverer und ohne Frankreich hätten wir keine europäische Raumfahrt. Inzwischen gibt aber Deutschland ähnliches Geld aus. Es fällt mir nur schwer den Erfolg zu identifizieren.
HES

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #402 am: 07. März 2009, 10:14:44 »
Zitat
Übrigends: die Finanzierung welcher Russischen Bauvorhaben ist den gefährdet?
vielleicht passt zu der Finanzierung in Russland folgende Meldung von INTERFAX vom 05.03.2009:

ROSKOSMOS hat die Planung / Budget (im Russischen spricht man da immer von "Tender" - was schwer zu übersetzen ist - jakda) für das neue bemannte Raumschiff beschlossen.
Das gab ALEXSEJ KRASNOW (Bild), Abteilungsleiter für bemannte Raumfahrt bei ROSKOSMOs, bekannt.
Weite sagt er: Die Russische Regierung unterstütze die gewählte Lösung voll und genehmigte die zusätzlich notwendige Finanzierung...



Grüße
jakda...

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #403 am: 07. März 2009, 10:26:30 »
Moin,

das neue russische Raumschiff wird nicht *Kliper*, aber soll so ähnlich sein. Die Ausschreibung kommt noch in diesem Jahr. Das neue Raumschiff wird 6 Personen transportieren können und ist einsetzbar für ISS, Mond und Mars. Aber vorher muss ja noch der neue Träger her. Und für alles steht die Finanzierung.

Jerry

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #404 am: 07. März 2009, 11:31:39 »
Hallo,

nachdem Dordain die seinen nicht animieren konnte mitzumachen, blieb den Russen wenig anderes übrig. Ob die Beschlüsse jetzt zu gunsten Angara gefallen sind, ob das neue Raumschiff eine Kapsel oder doch ein Auftriebskörper ist, das wurde alles noch nicht offiziell bestätigt. Nächstes Jahr soll es aber soweit sein. Ob Orion früher fliegt?
HES

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #405 am: 07. März 2009, 11:56:13 »
Moin,

so wie ich Cicu verstanden habe kommt eine Kapsel nicht mehr in die Überlegung; diskuriert wird über ein *Gleitersystem*, entweder *Lifting Body* oder *Winding Body*, als Träger steht wohl jetzt *Angara* fest.

Jerry

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #406 am: 07. März 2009, 14:20:18 »
ROSKOSMOS hat die Planung / Budget (im Russischen spricht man da immer von "Tender" - was schwer zu übersetzen ist

Tender ist eine Ausschreibung.

entweder *Lifting Body* oder *Winding Body*

Was ist den ein winding body? google hilft mir nicht weiter :(

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #407 am: 07. März 2009, 14:24:50 »

Was ist den ein winding body? google hilft mir nicht weiter :(

Hallo,

das habe ich mich jetzt auch gefragt. Soll das vielleicht ein lifting body mit einer Seitenreichweite von 360° sein? Also ein lifting body mit einer besonders guten Gleitzahl?
HES

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #408 am: 07. März 2009, 17:08:17 »
Moin,

darüber hatten wir schon 2005 bzw. 2006 hier im Forum diskutiert und zwar am Beispiel *Kliper*. Diesen Gleiter sollte es in 2 Varianten geben.
 1. Lifting Body = Auftriebskörper / nicht wiederverwendbarer  Hitzeschutz. Landung nur mit geringer Abweichung möglich.
2. Winding Body = beflügelter Körper / wiederverwendbarer Hitzeschutz. Landung auch bei grösserer Abweichung möglich.

Jerry


Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #409 am: 07. März 2009, 17:48:56 »
Hallo,

Danke, hört sich an wie eines der neuen Kunstbegriffe aus dem ESA Jargon.  ::) Was der Hitzeschutz damit zu tun haben soll, ist mir allerdings nicht ganz plausibel. Bei der Entwicklung geht es schließlich erst einmal um die Geometrie.
HES

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #410 am: 07. März 2009, 19:32:14 »
Ah, das ist gemeint - danke. Ich vermute (allerdings ganz ausdrücklich eine spekulation) ja immer noch das es das Raumschiff je nach Mission in verschiedenen Konfigurationen geben wird. Jenach dem ob es für hohe Wiedereintrittsgeschwindigkeit (purer liftingbody) oder für niedrige aus dem LEO (lifting body mit stummeln) genutzt werden. Die Vorteile die man hier von einer Spezialisierung hat wiegen meiner Meinung nach schwerer als die Vorteile eines Kompromisses.

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #411 am: 07. März 2009, 20:00:58 »
Hallo,

die Sache hat nur einen Haken. Drei Versionen sind teurer als eine. Der normale Weg wäre erst einmal ein Kompromiss und bei ganz besonderen Anforderungen das Nachdenken über eine exklusive Lösung.

Wie könnten solche Anforderungen denn aussehen? Ginge es dann nicht auch gleichzeitig um ein anderes Volumen?
HES

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #412 am: 08. März 2009, 02:46:51 »
die Sache hat nur einen Haken. Drei Versionen sind teurer als eine.
Sind ja nur 2 Versionen. :) Bin mir auch nicht sicher ob es billiger ist den richtigen Kompromiss zu finden und technisch umzusetzen anstatt 2 spezialisierte Formen zu entwickeln.

Zitat
Ginge es dann nicht auch gleichzeitig um ein anderes Volumen?
Nicht wirklich. Der  maßgebliche Unterschied sind die Stummelflügel. Irgendwo im Klipper Thread habe ich eine Grafikgepostet in der man die Modularität der "Karosserie" von Klipper sieht.

Im Grunde können unterschiedlich geformte Karosserie Elemente an den einheitlichen Funktionsblock montiert werden. Einmal gibt es die Karosserie mit Flügeln für LEO-Missionen und einmal ebend ohne.

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #413 am: 08. März 2009, 07:37:19 »

Im Grunde können unterschiedlich geformte Karosserie Elemente an den einheitlichen Funktionsblock montiert werden. Einmal gibt es die Karosserie mit Flügeln für LEO-Missionen und einmal ebend ohne.

Guten Morgen,

Warum? Das klärt nicht die Frage nach den unterschiedlichen Anforderungen. Egal ob ich vom Mond oder der ISS zurückkehre, steht das Reentry bevor. Das ist umso einfacher, je weniger an meinem Fahrzeug dran ist. Also in der Reihenfolge: Kapsel, Liftingbody, hochgeklappte Flügel. Im Unterschallbereich bei der Landung sieht es dann umgekehrt aus. Flügel brauche ich, um gezielt Landen und Nutzlast besser zurückbringen zu können. Das wiederum ist vielleicht am interessantesten, wenn ich von einer Mondstation zurückkomme. Dann würde aber ein Enturf reichen. Also noch einmal. Für welche Aufgaben braucht es wirklich verschiedene Entwürfe eines Reentryfahrzeugs?
HES

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18901
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #414 am: 08. März 2009, 07:56:29 »
Guten Morgen,

der Flaschenhals für Nutzlast, Kosten und Aufwand wird nach wie vor der Start sein. Man wird also genau dort/dafür optimieren. Dem werden die anderen Designentscheidungen untergeordnet sein.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #415 am: 08. März 2009, 09:09:26 »
Hallo,

ein großer Fehler der Shuttle/Buran Generation war die Universalität. Vom Raumstationsaufbau bis zum kommerziellen Satellitentransport sollte alles mit einem Gerät funktionieren. Inzwischen ist klar, dass diese Universalität zu viel Geld kostet weil man immer alles mögliche unnötige mitschleppt. Das heißt jetzt aber, dass das vorrangige Designkriterium das Missionsziel sein sollte. Wenn man verschiedene Missionsziele hat, bietet sich ein modulares System an. Noch konsequenter sind die Vorschläge, wie sie Stuhlinger in Vertretung der von Braun Mannschaft präsentiert hat. Für den regelmäßigen Verkehr bemannt und normalen Nutzlastgrößen ein Großflugzeug mit einem Orbiter entsprechend MAKS oder Boeing ALSV. Dazu für Großtransporte einen ballistischen mehrstufigen Verlustträger. Da das derzeit der unbequemste Weg scheint, wird aber kaum darüber nachgedacht! :'(
HES

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #416 am: 08. März 2009, 09:23:46 »
Moin,

ich meine, dass am Anfang die Aufgabe (Missionsziel) steht und dass dann Designer an´s Werk gehen. Deren Aufgabe besteht dann darin, fein nach dem Wirtschaftlichkeitsprinzip ein Gerät zu entwickeln, welches diese Ansprüche befriedigt. Beim Shuttle und sicher auch beim Buran wollte man alles *erschlagen* und, wie HES schreibt, kam dann ein Monstrum heraus, dass diesem Grundgedanken eigentlich nur entgegenstand. Hier wären 2 völlig unterschiedliche Geräte letztendlich nutzbringender und kostengünstiger gewesen.

Ich habe die neueste Info aus Russland auch so verstanden, dass für den Personentransport ein Gerät entwickelt wird und für den Materieltransport ein anderes. Dabei wird berücksichtigt, dass sie verwendbar sein sollen für Einsätze zur ISS, zum Mond und zum Mars.

Jerry

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #417 am: 08. März 2009, 09:52:28 »
Hallo,

ich habe es ein klein wenig anders gehört, aber egal. Eine ganz andere Frage: Das was jetzt beschlossen werden wird, ist das das Ergebnis des optimierten Designs oder der Sieg des einflussreichsten Konzerns und der Philosophie den dieser vertritt?
HES

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #418 am: 08. März 2009, 10:22:45 »
Moi,

to HES >> ist das das Ergebnis des optimierten Designs oder der Sieg des einflussreichsten Konzerns und der Philosophie den dieser vertritt?

Russland ist gross und weit!

Jerry

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18901
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #419 am: 08. März 2009, 10:22:56 »
Das was jetzt beschlossen werden wird, ist das das Ergebnis des optimierten Designs ...

Na das war doch noch nie der Fall ;). Das technische Konzept alleine hat bei so komplexen Programmen noch nie entschieden. Politik, Lobbyismus, usw. spielen da immer eine große Rolle.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #420 am: 08. März 2009, 10:36:44 »
Zitat
oder der Sieg des einflussreichsten Konzerns
Diese Frage ist in der Russischen Raumfahrt nicht beantwortbar...
Wenn es so wäre, hätten wir heute schon den KLIPER ... und SEWASTJANOW wäre Chef...
Oder anders - es gäbe jetzt nicht eine zweite Ausschreibung.

Um noch mal auf die Bodys zu kommen...
Es gabe beim KLIPER 2 Hauptentwicklungsrichtungen und eine resultierende. Mit Flügel - zu Landung auf Rollbahn und Fahrgestell. Ohne Flügel - zur Landung mit Gleitschirm und Bodenraketen. Die Resultierende war mit (kleinen) Klappflügeln, die auch eine hohe Eintrittsgeschwindigkeit zuließ.

Grüße
jakda...

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #421 am: 08. März 2009, 11:04:30 »
Naja, die Klappflügel kamen noch von Losinsky. Das wäre immerhin der Anfang eines optimierten Designs ;)
HES

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20311
  • EU-Optimist
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #422 am: 10. März 2009, 19:34:23 »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #423 am: 11. März 2009, 22:24:47 »
NovKos 10.03.2006
Laut PERMINOW, Chef ROSKOSMOS, werden nur 2 Firmen an der Ausschreibung für das neues bemannte Raumschiff Russlands teilnehmen: ENERGIJA und KRUNISCHEW.
Bei den Trägern ist außer KRUNISCHEW mit der ANGARA noch ZSKB PROGRESS mit einer SOJUS-Variante im Spiel...

Grüße
jakda...

Speedator

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #424 am: 12. März 2009, 00:29:38 »
Wie ist das mit den Trägern einzuschätzen?
Ist da der Wettbewerb evtl. eher fürs Papier, weil man ja mit Angara schon einen Allrounder hat, der sowieso kommt, oder hat ZSKB da noch realistische Chancen?

Tags: