Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Januar 2021, 00:43:35
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1158095 mal)

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #500 am: 28. März 2009, 10:19:51 »
Ökonomisch bedeutet doch Ertrag durch Aufwand. Der Ertrag kann dabei viele Facetten haben. Erfahrung, Erkenntnis oder auch rein materieller Gewinn.
Wieviele Dollar ist die Erfahrung und die Erkenntnis genau wert? Der Aufwand ist in Dollar messbar. Der Ertrag ist es nicht - genau das ist das Versagen der ökonomischen Betrachtung von der ich gesprochen habe.

Zitat
Raumfahrtbudgets [...] müssen erwirtschaftet werden, sie müssen mit den notwendigen Argumenten vertreten werden. Sonst können sie ganz schnell durchs raster fallen.
Irgendwelche Maßstäbe sind dringend notwendig - doch ökonomische Maßstäbe sind grundlegend ungeeignet. Das ist keine Frage der Organisation - sondern eine Frage des Maßstabs: Längen kann man nicht in Kilogramm messen, und Erkenntnis nicht in Dollar.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #501 am: 28. März 2009, 10:24:09 »
Irgendwelche Maßstäbe sind dringend notwendig - doch ökonomische Maßstäbe sind grundlegend ungeeignet.

Solange man mit Raumfahrt kein Geld zu verdienen ist, wird die Raumfahrt da bleiben wo sie heute ist. Vielleicht ein paar neue interessante Sonden, vielleicht schaffen die Amerikaner es auch zurück zum Mond, aber mehr ist nicht drin.

Die russische Raumfahrt wäre ohne die ganze kommerziellen Aufträge schon längst kollabiert.

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #502 am: 28. März 2009, 11:26:22 »
Solange man mit Raumfahrt kein Geld zu verdienen ist, wird die Raumfahrt da bleiben wo sie heute ist.
Wenn das wahr wäre, wie ist die Raumfahrt dann dahin gekommen wo sie heute ist? Geld zu verdienen ist überbewertet - es gibt viel wichtigeres, viel stärker motivierendes. Nationales Prestige oder militärische Macht um nur zwei Beispiele zu nennen.

GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #503 am: 28. März 2009, 11:31:31 »
WIE DAS JETZT?  Wozu haben wir eigentlich hier die Smilies?

Ich wollte nur anmerken, dass man Deine Frustration in beinahe jedem Deiner Beiträge zwischen den Zeilen spüren kann. Nichts für ungut.

GG

GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #504 am: 28. März 2009, 11:39:21 »
Hallo,

die Internationale Raumstation war eine politische Entscheidung! Ihr wirklich wertvoller Beitrag ist die dort gelernte internationale Kooperation. Ihr Konzept ist allerdings wenig ökonomisch. Die dort zu erzielenden Ergebnisse könnte man auch mit deutlich weniger Aufwand, mit einer deutlich kompakteren Station, bekommen. Das Geld wird knapper – das ist nicht nur eine kurzfristige Krise – und somit müssen Raumfahrtprogramme so effektiv als irgend möglich werden um überleben zu können. Was wollen wir erreichen? Wie kommen wir am effektivsten dort hin? Solange aber nur jeder versucht mit möglichst risikoarmer Technik sich einen möglichst großen Budgetanteil zu sichern, verliert man schnell das Ziel aus den Augen!

Da möchte ich verschiedenes einwerfen.

Raumfahrer haben sich weltweit für mehr Verständigung eingesetzt, nachdem sie die Erde als Ganzes, ohne politische oder ökologische Grenzen gesehen haben. Das hat auch Auswirkungen auf die Politik, wenn diese auch nicht so groß sind, wie man sie sich wünscht. Unbemannte Missionen hätten diese Wirkung nicht gehabt.

Raumfahrer zu werden, ist für einige Leute Ziel und Ansporn. Hätten wir nichts vergleichbares, wäre die Berufswelt um einiges ärmer, vor allem in den Nationen, wo mehr für die Raumfahrt getan wird.

Hätten wir Amerika erst vor ein paar Jahren entdeckt, würden wir den Kontinent aus Effektivitätsgründen mit unbemannten Rovern erkunden? Der Weltraum ist ein unwirtlicher aber realer künftiger Lebensraum des Menschen. Man muss ihn erLEBEN. Das geht nicht unbemannt, auch wenn's teuer ist.

Allerdings stimme ich zu, dass viele Entscheidungen die Raumfahrt betreffend nicht in deren ureigenstem Interesse liegen, die Politik einiges versäumt bzw. versaut hat. Sonst hätte man beispielsweise den Shuttle schneller durch ein kleineres, parallel entwickeltes wiederverwendbares System ersetzt, die Russen hätten seit den Achtzigern eine kleine Raumfähre zur Versorgung der jeweiligen Raumstation und niemand würde Satelliten in Stücke sprengen.

GG

P.S. Irgendwie sollten wir zum Thema zurückkommen oder ein neues beginnen.

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #505 am: 28. März 2009, 11:55:26 »
WIE DAS JETZT?  Wozu haben wir eigentlich hier die Smilies?

Ich wollte nur anmerken, dass man Deine Frustration in beinahe jedem Deiner Beiträge zwischen den Zeilen spüren kann. Nichts für ungut.

GG


Hallo,

Natürlich ist es nicht meine Absicht jemanden in seinem himmlichen Frieden zu stören. ;) Worum geht es denn? Es geht um Fortschritt in der Raumfahrt. Da ist es ein probates Mittel diesen Fortschritt zu reklamieren. Wenn hier alle zufrieden sind, "belle ich hier natürlich unter dem falschen Baum". Wenn aber auch andere unzufrieden sind, kann man gemeinsam auch versuchen etwas loszutreten.
HES

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #506 am: 28. März 2009, 18:44:42 »
Hallo,

Natürlich ist es nicht meine Absicht jemanden in seinem himmlichen Frieden zu stören. ;) Worum geht es denn? Es geht um Fortschritt in der Raumfahrt. Da ist es ein probates Mittel diesen Fortschritt zu reklamieren. Wenn hier alle zufrieden sind, "belle ich hier natürlich unter dem falschen Baum". Wenn aber auch andere unzufrieden sind, kann man gemeinsam auch versuchen etwas loszutreten.

Ich bin auch unzufrieden. Insbesondere was den Fortschritt der Raumfahrt angeht. :(

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #507 am: 28. März 2009, 19:14:35 »
Hallo,

vielleicht ist es nicht allen klar. Auch bei der ESA ist das Geld knapp geworden. Hätte Deutschland nicht anlässlich der Ministerratskonferenz über 300 Mio. zusätzlich gezeichnet, wäre es dieses Jahr für die ESA schon eng geworden. Hätte die Ministerratskonferenz einen Monat später stattgefunden, wäre die deutsche Zuwendung nicht mehr möglich gewesen. Letztlich aber werden auch 300 Mio. nicht ewig halten und so wird sich in der europäischen Raumfahrt etwas ändern müssen. 1973 hatten wir das schon einmal und so ist 1975 die ESA mit neuem Geld entstanden. Ob Europa in der gegenwärtigen Situation noch einmal so handelt, mag eher unwahrscheinlich sein. Also besteht wohl einiger Grund unzufrieden zu sein und über künftige Möglichkeiten nachzudenken.
HES

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #508 am: 28. März 2009, 19:39:05 »
Da hier z.Z. viele Nichtrussischeraumfahrtsachen reingeschrieben werden...

Zitat
Hätten wir Amerika erst vor ein paar Jahren entdeckt, würden wir den Kontinent aus Effektivitätsgründen mit unbemannten Rovern erkunden? Der Weltraum ist ein unwirtlicher aber realer künftiger Lebensraum des Menschen. Man muss ihn erLEBEN. Das geht nicht unbemannt, auch wenn's teuer ist.

Günther, ich bin der letzte, der dir nicht rechtgeben würde...
Nur - ich bin immer mehr der Überzeugung, dass der (derzeitige) Mensch nicht Sieger der Evolution ist - der versaut es einfach - und wird wahrscheinlich dieses Weltraumleben nicht mehr "erleben"...

Und trotzdem bin ich hier Fan - und haenge nicht den Pessi raus

Grüße
jakda...

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #509 am: 28. März 2009, 20:32:36 »
Hallo,

ist konstruktive Kritik nicht ein Zeichen von Optimissmus. Schließlich bedeutet es doch, dass man die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat. Auf alle Fälle ist es aber besser als nichts zu tun. :)
HES

ilbus

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #510 am: 30. März 2009, 13:31:18 »
Kontruktive Kritik ist immer wilkommen. Nicht jeder kann damit umgehen, leider. Um auf dem von -eumel- verlinkten Artikel zurückzukomen (der Link geht leider nicht mehr): viele Autoren, sind auch eben Raumfahrtintusiasten, die Fortschritte sehen können, doch messen diese nach eigenen Massen. Das gewonnene Wissen ist nicht immer sofort angewand, oder sichtbar, sondern muss erst verarbeitet werden. Der Beispiel mit den Transistoren ist zwar weit her gehollt, aber zwischen der Erfindung eines Transistors und einer Komerzieller Anwendung sind auch einige Jahre verstrichen.

Momentan bewgt sich Raumfahrt auch in Russland zum großen Teil immer noch im Bereich der "Machbarkeitsstudie". Doch eben in Russland ist es spätestens seit der MIR auch viel Angewandter geworden.

Die von vielen, und natürlich mitlerweile von mir ersehnte Kommerzielle Raumfahrt, wird die Raumfahrtbranche noch angewandter gestalten. Die Hoffnung besteht, dass man da die Erfolge in die für breite Öffentlichkeit nachfolziehbaren Art erkennabr werden.

P.S....zu dem Autor des Artikels, in den meisten postsovjetischen Ländern schöpft man sehr schnell große Hofnungen, und neigt dazu von neuen Entwicklungen vieles zu erwarten. Das dabei Enteuschung zum Hauptton wird ist normal, und spiegelt aber nicht die Tatsachen, sonder der Ausdrück der Stimmung über die Umstände

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #511 am: 30. März 2009, 14:08:16 »
ROSSKOSMOS, 30.03.2009

In BAIKONUR begannen die Arbeiten zum Start von 2 SOJUS-Trägern, mit den Ausladen und Transport der Träger auf den Platz 112.
1x SOJUS FG für SOJUS TMA-15, Start 27.Mai
1x SOJUS U für PROGRESS M-02M, Start 7. Mai

Bei PROGRESS M-02M wird heute in der Testhalle auf Platz 254 das KURS-System abgenommen...

Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #512 am: 31. März 2009, 17:26:11 »
NovKos (NovostiKosmonavtiki) 31.03.2009

Laut Interfax hat Aleksej Krasnow, ROSKOSMOS, den Wettbewerb für das zukünftige Russische Raumschiff offiziel mit der Teilnahme der Unternehmen ENERGIJA und KRUNITSCHEV erklärt.
Die Vorgaben sind:
- Fertiges Projekt 2010
- Erster Flug nicht später als 2015
- 4 bis 6 Besatzung
- mind. 500 kg Rückführung Nutzlast
- Leo als auch Lunare Flüge

Das Projekt genießt eine Vorzugsstellung der Finanzierung bei der Russischen Regierung.

Weiterhin teilte er mit, dass ROSKOSMOS den Wettbewerb um den neuen bemannten Träger entschieden hat und in Kürze mitteilt...

In einem anderen Artikel steht noch die Forderung nach einer punktgenauen Landung...

Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #513 am: 31. März 2009, 17:34:44 »
Im Russischen Forum NovKos taucht bei der Trägerdiskussion immer wieder dieses Bild auf, ein Träger namens RUS...



Grüße
jakda...

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #514 am: 31. März 2009, 19:21:16 »
ein Träger namens RUS...
RUS scheint mir ein generischer Name zu sein den technisch ganz unterschiedliche Raketen haben. Ich erinnere mich, das auch der Vorschlag eines Sojus Upgrades diesen Namen getragen hat.

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #515 am: 01. April 2009, 08:52:50 »
ROSKOSMOS hat heute das komplette Interview mit Aleksej Krasnow, Leiter der bemannten Abteilung ROSKOSMOS, veröffentlicht.
Zu ergänzen zu meinen Post von Gestern wäre noch der Satz:
"Wir denken, dass das zukünftige Schiff ein neuer Schritt in der bemannten Raumfahrt sein wird, und keine Wiederholung..."


Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #516 am: 01. April 2009, 14:45:40 »
Auf NovKos gibt es heute einen Beitrag über den Inhalt des eingereichten Vorschlages von ENERGIJA zum neuen Raumschiff...
Darin wird beschrieben, dass das ENERGIJA-Projekt eine Panzerung beinhalten (mit Materialangabe).
Diese Panzerung soll das eigentliche Schiff beim Wiedereintritt und vor Kosmosschrott bis 5mm DM schützen.
(Diese Panzerung/Hitzeschild wird nach jeder Mission ausgetauscht) Dieses Schild wird nach der AeroBremsung abgeworfen, was eine erhebliche Gewichtseinsparung des landenden Schiffen bringt.
Gewicht 6,5 t
Das eigentliche Schiff wird mit 19 t angegeben...
Beim Wiedereintritt sind alle (irgendwas mit Öffnungen / Verbindungen) geschlossen.

KRUNISCHEV soll nach Studium des ENERGIJA-Projekts seinen Vorschlag zurückgezogen habe, weil sie von der ENERGIJA-Lösung überrascht und überzeugt sind...

Der Verfasser der Meldung gibt bekannt, das er nur die ersten Seiten Einblick hatte - und weitere Überraschungen folgen könnten...

Grüße
jakda...


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #517 am: 01. April 2009, 14:51:54 »
Eine Panzerung von 6,5 Tonnen Gewicht, die ein Drittel der Raumschiffmasse ausmacht. :o Klingt interessant, ich bin mal auf weitere Informationen und erste Entwürfe gespannt. ;)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18897
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #518 am: 01. April 2009, 15:40:32 »
die 6,5t dürften sich auf die Landekapsel beziehen ... so verstehe ich das.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #519 am: 01. April 2009, 16:27:28 »
Hallo,

schnelle kleine Teile fängt man am besten mit einer zugfesten Faser wie Kevlar auf. Das wiegt dann auch nicht so viel. An eine reaktive Panzerung glaube ich weniger. Leider finde ich aber auch keinen Link zu irgendeinem Bericht.
HES

Speedator

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #520 am: 01. April 2009, 16:47:02 »
Na, wenn das nicht nur eine "Eintagsfliege" ;) ist, wäre das doch mal interessant.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #521 am: 01. April 2009, 16:49:09 »
Laut Googleübersetzung steht da irgendwas von Titan und Panzerungen, die eigentlich fürs Militär sind, z.B. beim russischen Schützenpanzer BMP-3.

Link:
http://translate.google.de/translate?prev=hp&hl=de&js=n&u=http%3A%2F%2Fwww.novosti-kosmonavtiki.ru%2Fcontent%2Fnews.shtml&sl=ru&tl=de

Ja heute muss man jede Meldung mit Vorsicht genießen. ::)

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #522 am: 01. April 2009, 17:01:46 »

Ja heute muss man jede Meldung mit Vorsicht genießen. ::)

Warum? Die Weltraumampel ist doch eine brilliante Idee ;D
HES

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #523 am: 01. April 2009, 21:11:26 »
Moin HES,

Es wird einiges darüber berichtet. Nur gelangt es nicht immer in unsere Medien

Dann bieten wir, das Portal von Raumfahrer.net und natürlich auch die Raumcon, Chen Lan eine sehr gute Plattform; hier könnte er sich richtig auslassen und würde dankbare Leser finden.

Jerry

Hallo,

das könnte vielleicht interessieren:

http://www.thespacereview.com/article/1340/1

HES

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #524 am: 03. April 2009, 08:51:05 »
Nix mit Kliper ???

"Nicht alle Eier aus einem Korb (oder von einem Huhn)..." - nach diesem Russischen Sprichwort (wird) ist die Entscheidung für die zukünftige bemannte Raumfahrt Russlands gefallen...
KRUNISCHEV baut seine ANGARA, die nicht für bemannte Flüge klassifiziert wird.
ENEGIJA baut die neuen Schiffe.
ZSKB PROGRESS baut den neuen Träger für die bemannte Raumfahrt.
Bei den Entscheidungen spielten auch die Verteilung / Erhalt von industrieller Produktion in den verschiedenen Gebieten Russlands eine große Rolle.

Die endgültige Entscheidung über das neue bemannte Schiff wird laut ROSKOSMOS am 06. April bekanntgegeben.

Laut RUSSIANSPACEWEB wird es eine Kapsel geben...

Diese Informationen sind aus NovKos, ROSKOSMOS, und dem Forum NovKos zusammengetragen...



Ich weiß nicht, wie ZSKB bis 2015 einen ensatzfähigen Träger aus dem Ärmel ziehen will...

Grüße
jakda...

Tags: