Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

18. Januar 2021, 23:41:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1158027 mal)

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #575 am: 07. April 2009, 23:02:30 »

Bezüglich Klipper habe ich die Hoffnung, auch wenn sie nur noch ganz klein ist, noch nicht aufgegeben. :) Ich bin nach wie vor der Meinung, das ein LiftingBody das größere Potential gegenüber einer Kapsel hat. Das ganze runtergeplumpse ist ja wirklich entwürdigend. :D

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #576 am: 08. April 2009, 06:14:26 »
Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass Zak für seinen BBC Report die künftige Entwicklung richtig präsentiert hat.  :-X
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016675.jpg

HES

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #577 am: 08. April 2009, 06:23:48 »
Moin,

to knt: Das ganze runtergeplumpse ist ja wirklich entwürdigend.

Jau, ich sehe das auch so - aber; wenn das *runtergeplumpse* um ein zehnfaches preisgünstiger ist wie das elegante landen eines Kliper, dann ist die Zielrichtung doch klar; leider

Jerry.

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #578 am: 08. April 2009, 07:26:17 »
Die Landung auf dem Wasser ist ja nicht ganz ohne. Es braucht eine einigermaßen ruhige See. Mann und Maus (Nutzlast) müssen geborgen werden und dabei darf die Kapsel auch nicht kentern. Ich hatte mal einen Super 8 Film einer solchen Bergung gesehen. Wie bringt man so Experimente vernünftig zurück? Wie bringt man kaputte Teile der Raumstation zurück deren Versagen man untersuchen will? Warum braucht man denn die Kapsel? Weil das Ares-Konzept so schon an der Grenze seiner Nutzlastmöglichkeiten ist. Wollte man einen Auftriebskörper bauen, könnte ja eventuell ATK nicht mehr mitmachen können. :-X
HES

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #579 am: 08. April 2009, 11:54:57 »
Nach Meldungen im NovKos-Forum soll die Präsentation des neuen Schiffes durch ROSKOSMOS erst am 12. April erfolgen...

Grüße
jakda...

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #580 am: 08. April 2009, 11:57:05 »
Der 12. April ist ein Sonntag. Meinen die nicht eher den 13. April? ???

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #581 am: 08. April 2009, 12:02:20 »
Hm - da steht 12. ...

Grüße
jakda...

ilbus

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #582 am: 08. April 2009, 13:05:02 »
Eine Interessante Entwicklung der flügzeuggestützten Trägerstarts. 

OKB Yuzhnoe (Dnipropetrovsk, Ukraine) arbeitet an einem Träger auf Basis der Zenith, der von dem Rücken der An-225-Mrija starten soll. Das Projekt heißt Svitiaz . Der Name soll auf alt-Russisch so was wie Heer-Mann oder Heer-Hauptmann bedeuten. Je nach Bahndaten (0°...90°, 100....2000...km, Zirkular) sollen zwischen 4 und 8 metrische Tonnen Nutzlast beförderbar sein.

Die seite ist von heute datiert

Privet. Yev


Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #583 am: 08. April 2009, 14:29:38 »
Hallo,

es ist eigentlich eine logische Entwicklung, wenn sich ukrainische Raketenbauer an ihre eigenen Ressourcen erinnern. Es bleibt aber leider wie so oft die Frage: Wer soll das bezahlen? Bevor man damit Geld verdienen kann, müsste man erst einmal recht kräftig investieren.
HES

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #584 am: 08. April 2009, 14:37:15 »
Übrigens auch noch wichtig zu erwähnen ist, dass bei dem neuen russichen Raumschiff vorläufig nur eine 17 Millionen Euro Papierstudie genehmigt wurde, mehr nicht:
Zitat
The initial feasibility study runs until June next year and is funded to the value of 800m roubles (17m euros; $23m; £16m)

Steht hier:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/7987399.stm

Von einer richtigen Entwicklung kann also vorerst noch keine Rede sein.

ilbus

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #585 am: 08. April 2009, 15:33:40 »
Haste recht Tobi. Ist so was wie eine Studie. Ich fand es interessant, dass die Werke meiner Heimatstadt sich auch darüber mal Gedanken machen. Bin gespant wer das Flügwerk des Trägers entwickeln soll. Leider habe ich dafür an der Stelle keine Angaben gesehen.

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #586 am: 08. April 2009, 15:36:39 »
Das kann man auch umgekehrt sehen. Wenn die Ingenieurmodelle schon fertig sind, will man sich diese erst einmal bezahlen lassen. In Russland ist die Raumfahrtindustrie vielfach in Vorleistung getreten, in der Hoffnung daraus wieder Aufträge zu bekommen. Alleine der russische Staat ist sehr sparsam und verweist auf den Kommerz. Das heißt aber auch, dass der russische Staat weniger Schulden macht und künftig außerdem von seinen Bodenschätzen zehren kann. Was können wir?
HES

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #587 am: 08. April 2009, 16:06:59 »
So - jetz gibts noch eine ordentliche Dämpfer...

Laut INFOX.ru

http://www.infox.ru/science/universe/2009/04/08/__Rus___budyet_vozit.phtml

braucht ENERGIJA das neue Schiff nicht vor Ende 2010 bekanntzugeben...


Also warten, warten, warten....

Grüße
jakda...

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #588 am: 08. April 2009, 16:49:34 »
Eigentlich ist es Blödsinn hier herum zu raten. Man könnte ja den Eindruck bekommen, dass Energia die Ausschreibung von Staats wegen gewonnen hat und vielleicht das Konzept von Khrunichev bauen wird, wenn sich die US Amerikaner nicht noch auf etwas anderes als Orion besinnen werden. Sprich, der kleinste gemeinsame Nenner.  :'(
HES

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #589 am: 08. April 2009, 17:26:28 »
PERMINOW sagt: "Es könnte eine Kapsel sein, aber..."

Das "Aber" bedeutet:
Wenn ENERGIJA am Ende der Entwurfsplanung etwas Besseres zum gleichen Preis bietet, dann...

Grüße
jakda...

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #590 am: 08. April 2009, 17:38:31 »
Eine Interessante Entwicklung der flügzeuggestützten Trägerstarts. 

OKB Yuzhnoe (Dnipropetrovsk, Ukraine) arbeitet an einem Träger auf Basis der Zenith, der von dem Rücken der An-225-Mrija starten soll. Das Projekt heißt Svitiaz . Der Name soll auf alt-Russisch so was wie Heer-Mann oder Heer-Hauptmann bedeuten. Je nach Bahndaten (0°...90°, 100....2000...km, Zirkular) sollen zwischen 4 und 8 metrische Tonnen Nutzlast beförderbar sein.

Die seite ist von heute datiert

Privet. Yev




Hallo,

Wieviel Arbeit steckt eigentlich in dem Vorschlag? Könnte es auch ein "Schnellschuss" sein. Wenn man sich die 250T Rakete mit den Flügelstummeln, eigentlich sind es ja vorne nur Canards, betrachtet, wie will das Ding bei vielleicht 800km/h abheben? Für eine vernünftige Stufentrennung sollte das Gespann möglichst steil fliegen. Dazu hat die AN aber keine Zusatztriebwerke wie sie Molnja vorgesehen hatte. Das Verhältniss von Nutzlast in GTO zu Nutzlast in GEO ist auch sehr eigenwillig. Da die AN als Boosterstufe fungiert, wäre das Ganze ein Vierstufer. Damit wäre eines der Konzeptvorteile des Airlaunch wieder vergeben. Und und und.
HES

Offline max-q

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 293
    • Olafs Raumfahrtkalender
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #591 am: 08. April 2009, 17:39:33 »
Hallo,

@tobi453: den 12. April halte ich für nicht ganz unwahrscheinlich, wenn es um die publikumswirksame Bekanntgabe geht. Ist immerhin der Jahrestag von Juri's Raumflug und somit ein Tag, an dem traditionell reichlich Reden geschwungen und Ehrungen vorgenommen werden...

@Yevgenij: Svitiaz wird von Jushnoje schon seit einigen Jahren präsentiert. Ich gebe dem Projekt (leider) ebensowenig eine Chance wie dem Majak Projekt. Ich wäre schon froh, wenn die Zyklon-4 in ein, zwei Jahren tatsächlich von Alcantara fliegen sollte. Bei der katastrophalen wirtschaftlichen Lage in der Ukraine und dem Verdrängungswettbewerb durch russische Unternehmen sehe ich da leider schwarz für alle Projekte, die vorab nennenswerte Investitionen erfordern.
Geschichte und Geschichten aus sechs Jahrzehnten Raumfahrt:
http://www.raumfahrtkalender.de

ilbus

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #592 am: 08. April 2009, 20:09:19 »
@max-q

ähnliche Ängste um Ukrainischen Teil an der RAumfahrt habe ich auch. Mich freut viel mehr, der Fakt das man überhaupt solche Studien macht. D.h. so ganz auswegslos ist die Lage dan doch nicht.

@hasaenger

Na die Vorteile die man sich davon verspricht sind in dem Ticken bereits am Anfang aufgelistet:

-Wegfallen des Bedarfs an neuen teueren Startanlagen im traditionällem Sinne
-breiter Auswahl des Trägerstartorts und der Inklanation des Orbits
-selbstverfrachtung (Eigenverfrachtung) des Systems

Vergleich des Airlaunchs zum Sealaunch an dieser Stelle ist nur Teilweise tragbar beides hat Vor- und Nachteile. Und das mit de, "und-und-und" ;) bringe es doch zum Wort, dann können wir darüber diskutieren.

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #593 am: 08. April 2009, 20:44:50 »
Naja, das sind die Vorteile des Airlaunch Prinzips. Seit 45 Jahren wird das Thema Airlaunch bearbeitet. Inzwischen ist da schon einiges an Grundwissen entstanden welches man nicht ganz ignoriren sollte. Alleine in Deutschland gab es den sogenannten Raketenbomber, die Arbeitsgemeinschaft Rückkehrtechnologie und schließlich das Hyperschalltechnologieprogramm. Dabei ging es um die gesamte Bandbreite vom Mach 7 Luftatmer bis zur Hyperschallaerodynamik. Ein bisschen ist, glaube ich, in den Archiven geblieben. Daraus entstehen dann aber auch Fragen, wenn man die Zeichnungen sieht. Wenn man dazu die Chance hatte vom Konstrukteur einer MIG 21, eines Buran oder des AN 225/MAKS Konzepts erklärt zu bekommen, worum es geht, sieht man auch ziemlich schnell wo es klemmt  ;) Hier scheint es aber noch verschiedentlich zu "klemmen"

P.S. Innerhalb des Hyperschalltechnologieprogramms hatten wir auch im Strömungskanal die Cargus-Variante probiert. Das hat auch "geklemmt" bzw. nicht funktioniert.
« Letzte Änderung: 09. April 2009, 16:59:21 von hesaenger »
HES

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #594 am: 08. April 2009, 21:26:21 »
So - Freunde

Klipper ist tot - es lebe RUS (Arbeitsbezeichnung) - der neue Klipper.
PERMINOV scheint sich verquatscht zu haben. Das neue Schiff soll den Auftriebskörper von Klipper haben - aber ohne Flügel für eine Landung auf Rollbahn, statt dessen Fallschirmlandung.

Siehe hier - auch im Video am Ende...



Und jetz schlagt mich...

Grüße
jakda...
 

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #595 am: 08. April 2009, 21:27:40 »
Das neue russiche Raumschiff soll "Rus" heißen.

Behauptet Xinhua:
http://news.xinhuanet.com/english/2009-04/08/content_11152314.htm

Ist das ein Eigenname oder ein russisches Wort, das eine bestimmte Bedeutung hat?

Außerdem sagt Alexei Krasnov von Roskomos, dass Russland nach der ISS eine eigene neue Raumstation bauen will. Also kein russischer Mondflug oder beides? Was will Russland denn nun. Sehr verwirrend das ganze.  :o

Ok jakda war schneller... ;)

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #596 am: 08. April 2009, 21:30:38 »

Und jetz schlagt mich...

Grüße
jakda...
 


Warum schlagen? Ist doch immer noch besser als Orion. Da kann man wenigstens noch ein bisschen am Ruder ziehen.  ;)
HES

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #597 am: 08. April 2009, 21:33:11 »
"RUS" ist eher eine Arbeitsbezeichnung...

Könnte so aussehen:



Wäre dann eigentlich die Ausgangskonfiguration - sollte mit gesteuertem Gleitschirm landen...

Passen würde dann auch das "Schild" von 6,5 t.

Grüße
jakda...


knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #598 am: 08. April 2009, 21:41:26 »
Supa!  ??? :) :D ;D

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #599 am: 08. April 2009, 21:54:58 »
PERMINOW ist in dem VESTI-Bericht am Ende ganz schön ins Schlingern geraten.
Er sagte, dass man weiter (oder genau so weit) wie die Amerikaner mit ORION sei...
Der Reporter hakte nach - "aber die amerikaner haben ihre ORION schon gezeigt..."
PERMINOW stotternd - Pause - "was ?" - Pause - Haare kratzend - " ich meine die Finanzierung..."


So - jetz ist Schluss - ich nehm mir jetz 'n Bier - Rotwein ist alle...

Grüße
jakda...
 

Tags: