Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

23. Mai 2019, 11:31:19
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Skylon / SABRE  (Gelesen 146426 mal)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2007
  • EmDrive-Optimist
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #525 am: 04. Mai 2017, 13:10:27 »
Zitat
The team can't wait to let you know what we've been working on.
Tja, da jeder weiß, woran man bei REL zuletzt mit Hochdruck gearbeitet hat, erstaunt die Meldung ja fast schon.
Oder meint man etwa eine spektakuläre Zusammenarbeit/Kooperation/Übernahme bzw. einen neuen finanzstarken Investor (außer BAE)?
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2681
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #526 am: 04. Mai 2017, 15:05:43 »
Es ist der Baubeginn des neuen Testgeländes für das Mini-SABRE-Triebwerk im Nordwesten von London (Buckinghamshire ) verkündet worden:

Zitat
Proud to announce work starts today on a £multi-million SABRE core engine test facility at @WestcottVP UK.

https://twitter.com/ReactionEngines/status/860104261732093952
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1550
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #527 am: 04. Mai 2017, 15:44:20 »
Es ist der Baubeginn des neuen Testgeländes für das Mini-SABRE-Triebwerk im Nordwesten von London (Buckinghamshire ) verkündet worden:

Zitat
Proud to announce work starts today on a £multi-million SABRE core engine test facility at @WestcottVP UK.

https://twitter.com/ReactionEngines/status/860104261732093952

Westcott ist die frühere Royal Ordnance. Die kennen (kannten ?) sich mit Prüfständen aus.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #528 am: 04. Mai 2017, 15:58:35 »
Tja endet SABRE wie der Transrapid oder gibt es mehr Potential? Eine spannende Frage.

Also zivilen Lufttransport mit SABRE sehe ich nicht kommen, das Triebwerk ist viel zu laut. Raketenantrieb beim Abheben am Frankfurter Flughafen? Da gehen die Anwohner zurecht auf die Barikaden. Das kann ja nicht die Zukunft sein.

Auch aus energetischer Sicht ist ein moderner Bypass viel effizienter als ein SABRE Triebwerk - nur halt nicht so schnell.

Wenn dann nur für Raumfahrt oder Militär aber da sehe ich nicht das nötige Milliardeninvestment in Reichweite.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2007
  • EmDrive-Optimist
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #529 am: 04. Mai 2017, 16:06:30 »
Vollständige Meldung unter https://www.reactionengines.co.uk/reaction-engines-begins-construction-uk-rocket-engine-test-facility/

Es ist der Baubeginn des neuen Testgeländes für das Mini-SABRE-Triebwerk im Nordwesten von London (Buckinghamshire ) verkündet worden:

Warum eigentlich für das Mini? Ich dachte es geht hier bereits um die SABRE ground demonstrator engine?
Der Teststand soll übrigens eine eigens konzipierte Schalldämpfereinrichtung erhalten.


Quelle: REL
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #530 am: 04. Mai 2017, 16:17:48 »
Gibt es eigentlich Leistungsangaben für diese verkleinerten Testantriebe?
bzw. in welchen Maßstab sind die?

MFG S

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 589
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #531 am: 04. Mai 2017, 20:56:25 »
Bei Twitter gibt es auch noch Bilder vom Spatenstich und eine Übersicht des Testgeländes.


Quelle: https://twitter.com/WestcottVP


Quelle: https://twitter.com/ReactionEngines/status/860104261732093952

- - -

@Mods
Wäre die Diskussion bezüglich des Testgeländes aus den letzten Beiträgen im Reaction Engines Ltd Firmenthread nicht besser aufgehoben als hier? Mit Sklyon hat die Sabre Entwicklung mittlerweile ja nur noch indirekt zu tun.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2007
  • EmDrive-Optimist
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #532 am: 05. Mai 2017, 09:32:20 »
Es wurde hier im Thread zwar schon ausführlich beschrieben, aber für diejenigen, die sich noch nicht so sehr mit der Wirkungsweise eines Sabre-Triebwerks beschäftigt haben, gibt es einen sehr aktuellen Artikel mit anschaulichen Grafiken: https://www.ft.com/content/33f3cfe2-2ecd-11e7-9555-23ef563ecf9a
Sollte der Link nicht funktionieren, einfach den Text "A space engine that could make flying into orbit commonplace" nachgoogeln. Der Link führt (zumindest bei mir) von hier zur Abonnieranmeldung bei der Financial Times.


Quelle: Financial Times

Der Vollständigkeit halber hier der Text zur Beschriftung der Grafiken:

Luftatmende Wirkungsweise:
1. Atmosphärenluft strömt in das Triebwerk und wird beim Durchlaufen des sogenannten Pre-Coolers in Sekundenbruchteilen massiv (-150°C) gekühlt. Der Pre-Cooler besteht aus Tausenden von hauchdünnen Inconelröhrchen mit darin zirkulierendem flüssigem Helium und mit enorm großer Oberfläche (aufgrund der schieren Anzahl).
2. Die abgegebene Wärmeenergie wird in einen Heliumkreislauf geleitet, der die Triebwerkskomponenten mit Energie versorgt und somit Treibstoff spart.
3. Die gekülte Luft kann nun komprimiert werden ohne dabei so heiß zu werden, dass sie das Triebwerk zerstört.
4. Ein Teil der komprimierten Luft wird mit flüssigem Wasserstoff in einem Pre-Burner verbrannt, der noch mehr Wärme an den Heliumkreislauf abgibt, während der pre-Burner den Kompressor und die Wasserstoffpumpe antreibt.
5. Die restliche Luft wird mit den Pre-Burner-Abgasen in den Brennkammern verbrannt.
6. Überschüssiger Wasserstoff, der nicht verbrannt wurde, wird in die Ramjetverbrenner entlüftet und dort mit überschüssiger Luft verbrannt, um zusätzlichen Schub zu generieren.

Wirkungsweise des Raketenbetriebs:
1. Der Lufteinlass wird verschlossen indem ein Teil des Triebwerkskörper nach vorne bewegt wird. Dadurch wird außerdem der Kompressor ausgeschaltet.
2. Der Sauerstoff kommt nun aus den internen Tanks, statt aus der Atmosphärenluft.
3. Wärme aus dem Pre-Burner-Abgas des Triebwerks treibt die Treibstoffpumpen an. Schub wird analog ermöglicht durch....
4. .... durch Verbrennung von flüssigem Sauerstoff und Pre-Burner-Abgasprodukten in den Brennkammern.
« Letzte Änderung: 05. Mai 2017, 12:52:12 von Doc Hoschi »
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5500
  • Real-Optimist
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #533 am: 05. Mai 2017, 10:21:48 »
@Mods
Wäre die Diskussion bezüglich des Testgeländes aus den letzten Beiträgen im Reaction Engines Ltd Firmenthread nicht besser aufgehoben als hier? Mit Sklyon hat die Sabre Entwicklung mittlerweile ja nur noch indirekt zu tun.

Skylon und Sabre Triebwerk hängen sehr miteinander zusammen. Technik sollten wir hier diskutieren, organisatorisches zu REL dann im Unternehmensthread.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #534 am: 05. Mai 2017, 11:46:05 »
Es wurde hier im Thread zwar schon ausführlich beschrieben, aber für diejenigen, die sich noch nicht so sehr mit der Wirkungsweise eines Sabre-Triebwerks beschäftigt haben,
Ich kenne zwar den ganzen Thread aber so gut hat das SABRE noch keiner beschrieben, vielen Dank.
Was ich leiden nirgends finde, ist die Größe/Schubkraft der Testtreibwerke...

MFG S
 

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2007
  • EmDrive-Optimist
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #535 am: 05. Mai 2017, 15:09:02 »
Zumindest zum ISP und zum Schub/Gewichts-Verhältnis eines SABREs findest du in dieser Präsentation vom Dezember 2016 auf Seite 13 etwas. https://www.ralspace.stfc.ac.uk/Pages/MarkThomas-SABRE.pdf

Ansonsten hieß es seinerzeit im Skylon Manual:

Luftatmend: 1350 kN pro Triebwerk, ISP: 35000 Ns/kg
Raketenmodus: 1800 kN pro Triebwerk, ISP: 4500 Ns/kg
Gesamtlänge eines Skylons: 83,3m.....damit lässt sich die SABRE-Größe zumindest "etwas" abschätzen.

Auf dem gestern vorgestellten Testgelände soll meines Wissens nach ein Full-Scale-Demonstrator aufgebaut werden. Erst der Flight demonstrator sollte doch eigentlich "small scale" sein.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #536 am: 05. Mai 2017, 16:00:19 »
Ah ok dann habe ich das missverstanden, ich dachte das für einen "kleinen Skylon" auch zunächst ein kleines Triebwerk entwickelt werden sollte...

MFG S

Offline Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 832
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #537 am: 07. Mai 2017, 14:13:50 »
Also zivilen Lufttransport mit SABRE sehe ich nicht kommen, das Triebwerk ist viel zu laut. Raketenantrieb beim Abheben am Frankfurter Flughafen? Da gehen die Anwohner zurecht auf die Barikaden. Das kann ja nicht die Zukunft sein.

SABRE war auch für den zivilen Luftverkehr nie vorgesehen. Ich glaube du meinst damit Scimitar, einen von REL entwickelten Ableger der SABRE.

https://en.wikipedia.org/wiki/Reaction_Engines_Scimitar
http://spiral.imperial.ac.uk:8080/bitstream/10044/1/1456/1/EUCASS07_scimitar_5_08_03.pdf

Es ist nur auf Mach 5 ausgelegt, enthält keine Raketen Komponenten, aber dafür einen Turbofan für höhere Effizenz.

Aber erstmal ist SABRE angedacht, für kommerzielle Hyperschall Flugzeuge gibt es aktuell keinen Bedarf.

« Letzte Änderung: 07. Mai 2017, 23:28:27 von Haus Atreides »

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #538 am: 07. Mai 2017, 18:34:29 »
@Haus Atreides: Dann bleibt nur noch eine militärische Anwendung für SABRE übrig.

SABRE ist ein britisches Konzept, was niemals von der ESA für Ariane übernommen wird. Kommerzielles Geld ist nicht in Sichtweite. Airbus investiert in Ariane 6 und VC-Geld geht an SpaceX oder Miniträger, wie der aus Neuseeland.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #539 am: 07. Mai 2017, 22:13:50 »
@Haus Atreides
gibt es so ein detailiertes Dokument auch für Sabre?

Im Übrigen bleibt abzuwarten was die ESA irgendwann mal entscheidet... Davon abgesehen kann doch jeder mit dem "nötigen Kleingeld" ein entsprechendes Trägersystem auf den Markt bringen...

Ich halte SABRE für eine hoch interesannte Entwicklung, die Angedachte Einstufigkeit von Skylon, allerdings für eine unnötige Zusatzaufgabe, die die Nutzlast erheblich reduziert...

MFG S

Offline Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 832
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #540 am: 07. Mai 2017, 23:28:07 »
@Stefan307
Zumindestens finde ich aktuell keines.

Das Scimitar Papier stammt afaik aus dem LAPCAT Programm der ESA.

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #541 am: 06. März 2019, 16:57:47 »
Reaction Engines hat vor einigen Wochen ein neues Video veröffentlicht:


https://www.youtube.com/watch?v=bIO_B40g03U&feature=youtu.be

Um die Skylon geht es da aber nicht, sondern nur um den neuen Vorkühler und das SABRE-Triebwerk. Wenn man sich die Webseite von Rocket Engines ansieht, dann wird da die Skylon auch nicht mehr erwähnt. Der Fokus scheint eher auf die Vermarktung des SABRE-Triebwerks für kommerzielle und militärische Luftfahrt gerückt zu sein. Für die Raumfahrt scheint man auch erstmal eine zweistufige Variante zu favorisieren, wobei die zweite Stufe nicht wiederverwendbar ist.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #542 am: 06. März 2019, 17:45:13 »
Grundsätzlich wäre das ja ein Schritt in die richtige Richtung. Da man ein solch großes Raumfahrtprojekt in Europa eh nicht finanziert bekommt. Sollte sich das Triebwerk in der Luftfahrt rentieren ist es evtl. einfacher ein Raumfahrtprojekt darauf aufzubauen.

MFG S

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #543 am: 06. März 2019, 19:46:30 »
Grundsätzlich wäre das ja ein Schritt in die richtige Richtung. Da man ein solch großes Raumfahrtprojekt in Europa eh nicht finanziert bekommt. Sollte sich das Triebwerk in der Luftfahrt rentieren ist es evtl. einfacher ein Raumfahrtprojekt darauf aufzubauen.

MFG S

Die Triebwerke könnte man auch nutzen, um ein Flugzeug zu entwickeln, welches Mach 15 fliegen kann. Mit so einem Flugzeug könnte man dann durchaus ein Skyhook-Konzept umsetzen. D.h. also ein rotierender Haken befindet sich in einem eliptischen Orbit, und im Perigäum "übergibt" der Flieger bspw. eine Dragon- oder Starliner-Kapsel an den Haken, von welchem die Kapsel in den Orbit geschossen wird. Die Kapsel liefert dann die Fracht oder die Crew ab, und kehrt zurück zur Erde.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #544 am: 06. März 2019, 20:31:43 »
Grundsätzlich wäre das ja ein Schritt in die richtige Richtung. Da man ein solch großes Raumfahrtprojekt in Europa eh nicht finanziert bekommt. Sollte sich das Triebwerk in der Luftfahrt rentieren ist es evtl. einfacher ein Raumfahrtprojekt darauf aufzubauen.

MFG S

Die Triebwerke könnte man auch nutzen, um ein Flugzeug zu entwickeln, welches Mach 15 fliegen kann. Mit so einem Flugzeug könnte man dann durchaus ein Skyhook-Konzept umsetzen. D.h. also ein rotierender Haken befindet sich in einem eliptischen Orbit, und im Perigäum "übergibt" der Flieger bspw. eine Dragon- oder Starliner-Kapsel an den Haken, von welchem die Kapsel in den Orbit geschossen wird. Die Kapsel liefert dann die Fracht oder die Crew ab, und kehrt zurück zur Erde.

Wenn man neue Konzepte in der Raumfahrt etablieren will ist die "Einstiegsschwelle" halt sehr hoch das hat SSTO+ Spaceplane oder z.b auch ein Elevator gemeinsam. Wenn man das in kleinere "Portionen" aufteilen kann steigen die Realisierungschancen erheblich. Das führt dann zu Mehrstufigen oder auch solchen "Hakenkonzepten" wobei ich die Kombination neue und bewährte Technik, neuer und neuer Technik vorziehen würde.

Dual Use mit der Luftfahrt macht definitiv sehr viel Sinn da man hier recht "einfach" ein Geschäftsmodell verwirklichen kann. Ganz ungefährlich ist das aber natürlich auch nicht die Ansprüche an Sicherheit und Umweltschutz sind höher, bestes Beispiel die Concorde.

MFG S

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #545 am: 15. März 2019, 09:45:15 »
SABRE bekommt grünes Licht von der ESA:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Engineering_Technology/ESA_greenlight_for_UK_s_air-breathing_rocket_engine

Aber: die Briten haben ja schon vor vielen Jahren den Brexit im Raumtransport vollzogen. Damit dürfte das Projekt keine europäische Unterstützung genießen.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline AN

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 581
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #546 am: 15. März 2019, 12:13:25 »
SABRE bekommt grünes Licht von der ESA:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Engineering_Technology/ESA_greenlight_for_UK_s_air-breathing_rocket_engine

Aber: die Briten haben ja schon vor vielen Jahren den Brexit im Raumtransport vollzogen. Damit dürfte das Projekt keine europäische Unterstützung genießen.
Wieso? Da ist es direkt gut, dass die ESA KEINE Organisation der EU ist.

Axel

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #547 am: 15. März 2019, 12:23:35 »
SABRE bekommt grünes Licht von der ESA:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Engineering_Technology/ESA_greenlight_for_UK_s_air-breathing_rocket_engine

Aber: die Briten haben ja schon vor vielen Jahren den Brexit im Raumtransport vollzogen. Damit dürfte das Projekt keine europäische Unterstützung genießen.
Wieso? Da ist es direkt gut, dass die ESA KEINE Organisation der EU ist.

Axel

Die Briten spielen keine Rolle bei der ESA bei Ariane. Die französische Regierung, CNES und Le Gall haben das Sagen. Vielleicht noch Arianegroup. Aber die Briten ganz bestimmt nicht.

Und nur weil die Briten jetzt Skylon ein bissel rumtesten, wird CNES jetzt nicht seine Ausrichtung ändern. Die einzige externe Person/Organisation, die CNES/Frankreich beim Raumtransport beeinflussen kann, ist Elon Musk/SpaceX und sonst niemand.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1644
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #548 am: 16. März 2019, 18:28:36 »
Ich verstehe mal wieder nur CNES???

Geht es in diesem Thread nicht um ein luftatmendes (Raketen-)Triebwerk, mit dem man ein Hyperschallflugzeug oder gar einen SSTO-Träger bauen könnte?
Wenn Großbritannien das Triebwerk zusammen mit der ESA weiterentwickelt, braucht es meiner Meinung weder CNES noch SpaceX noch die EU.
Da es von einer Betonpiste starten können soll braucht es Kourou (CNES) nicht.
Da die Finanzierung von GB und ESA kommt ist es unabhängig von Brexit und EU.
Da es in ganz anderen Marktsegmenten angesiedelt ist, wird es keine Konkurrenz für SpaceX, profitiert aber auch nicht von einer "inspirierenden" Konkurrenzsitutation.
Es muss auf dem "Flugobjekt" am Ende auch nicht "ArianeXYZ" stehen.
Wichtiger wäre, dass sich ein größerer Flugzeugbauer für die Technologie interessiert, damit am Ende auch ein vermarktbares Produkt daraus wird...

Viele Grüße
Rücksturz
BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Skylon / SABRE
« Antwort #549 am: 16. März 2019, 20:29:30 »
Ich verstehe mal wieder nur CNES???

Geht es in diesem Thread nicht um ein luftatmendes (Raketen-)Triebwerk, mit dem man ein Hyperschallflugzeug oder gar einen SSTO-Träger bauen könnte?
Wenn Großbritannien das Triebwerk zusammen mit der ESA weiterentwickelt, braucht es meiner Meinung weder CNES noch SpaceX noch die EU.
Da es von einer Betonpiste starten können soll braucht es Kourou (CNES) nicht.
Da die Finanzierung von GB und ESA kommt ist es unabhängig von Brexit und EU.
Da es in ganz anderen Marktsegmenten angesiedelt ist, wird es keine Konkurrenz für SpaceX, profitiert aber auch nicht von einer "inspirierenden" Konkurrenzsitutation.
Es muss auf dem "Flugobjekt" am Ende auch nicht "ArianeXYZ" stehen.
Wichtiger wäre, dass sich ein größerer Flugzeugbauer für die Technologie interessiert, damit am Ende auch ein vermarktbares Produkt daraus wird...

Viele Grüße
Rücksturz

Bei Reaction Engines sind bereits Boeing, Rolls Royce, und BAE Systems involviert. Dazu soll bald - wie man munkelt - Blue Origin stoßen. Was das ganze mit der CNES oder SpaceX zu tun haben soll weiß ich auch nicht.