Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

21. Juli 2019, 11:10:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Irans Raumfahrtprogramm  (Gelesen 69372 mal)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2413
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #200 am: 03. Februar 2019, 10:44:25 »
Der möglicherweise nächste Start einer Safir Rakete ist immer noch für den 7. Februar mit der Nutzlast Doosti eingetragen.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Enki

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #201 am: 03. Februar 2019, 10:59:16 »
Entschuldigung!  >:(  Ich war gestern Abend wohl doch zu müde! Nein, kein Alkohol, aber Arduino IDE hat mich geärgert.  :-[

Wenn Du willst, kannst Du es löschen!
"Wenn Worte ihre Bedeutung verlieren, verlieren Menschen ihre Freiheit." Konfuzius (551 - 479 v. Chr.)

Offline pehy

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 76
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #202 am: 03. Februar 2019, 12:01:18 »
Zitat
...
Das Thema wäre im Übrigen z.B. eher in https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4187.1275 weiter zu besprechen.
OK, weiter dort...

Offline pehy

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 76
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #203 am: 03. Februar 2019, 12:43:37 »

Ich habe auf die Mission Fobos-Grunt verwiesen, Du redest von Fobos-1 und 2.
Das sind zwei grundverschiedende Missionen (Raumflugkörpertypen) zu unterschiedlichen Zeiten.
Da sollte man die Versagensursachen auch nicht durcheinander werfen.
Über die Unterschiede der Phobos-Missionen könnten wir hier https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4187.msg443887#msg443887 weitermachen.
Zitat
Mir ging es darum aufzuzeigen, was passiert, wenn man meint, Satelliten zusammenbasteln zu können.

Lass uns zum Ausgangspunkt der Diskussion zurückkehren.
Die Frage lautet: was können iranische Satelliten?
Ich sage: nicht viel.
Hier liegt unser Missverständnis! ;)
Meine Argumentation ging in Richtung "Was könnten (nicht nur iranische, sondern allgemein) mit einfachen Mitteln aufgebaute Satelliten und wo sind deren Grenzen?".
Zitat
In 10 Jahren gab vier Satelliten. Alle vier waren Mikrosatelliten, flogen sehr erdnah und verglühten schon nach wenigen Wochen oder Monaten.
Sie waren unorientiert oder nur rudimentär im Raum stabilisiert.
Was soll man damit anfangen ?
Sicher, als einfache Demonstrationssatelliten waren sie geeignet.
Aber es gab keinen Fortschritt.
Das sehe ich genauso und es wundert mich, weil es eben auch anders ginge, ließe man die zweifelsfrei auch dort vorhandenen Fachleute nur machen. Indizien dafür, dass es die geben muss, sind vorhandene Universitäten, diverse selbstentwickelte Luftfahrzeuge einschließlich UAV.
Zitat
Ein angekündigtes Kaltgas-Düsensystem konnte nie in Funktion beobachtet werden.
Und das alles in einem Zeitraum von nunmehr zehn Jahren.
Und das ist wirklich nur eine Reihe Magnetventile plus ein Druckbehälter und Rohre! Die Ansteuerung könnte man, übertrieben dargestellt, mit einem Röhrenempfänger (wegen der Strahlungsunempfindlichkeit) über mehrere Tonkanäle (Fersteuertechnik aus den 50er-Jahren) beim Überflug des eigenen Territoriums ansatzweise erproben, auch wenn da nichts bei rauskäme, als die Änderung des vorhandenen Taumelns.
Zitat
Hochleistungs-Mikrosatelliten wie Capella und Iceye (Radarsatelliten ) oder Eaglet (3U+Cubesat, Erdbeobachtung, 5 m Auflösung!) können iranische Universitäten
nicht bauen, auch nicht bei bester Ausbildung.Die kann man auch nicht basteln. Und da können ihnen auch China und Russland nicht helfen. Natürlich kann man
bestimmte Komponenten auch illegal beschaffen, aber eben nicht alles.
Und hier widerspreche ich Dir teilweise. Hohe optische Auflösung ist nur machbar, wenn man die Lageregelung soweit im Griff hat, dass bei der gewünschten Belichtungszeit das Bild noch nicht durch Bewegungsunschärfe beeinträchtigt wird. Man muß halt die Optik so verbessern, dass die Belichtungszeit kurz genug bleibt, wenn man die Lage nicht ruhig genug bekommt. Ansonsten kann man Rechner und Sensorik für niedrige zweistellige Eurobeträge im Internet kaufen, genauso wie Magnetventile, Akkus und Solarzellen. All das wird nicht schon bei Einschuss in den Orbit kaputt sein, insbesondere, wenn man ein wenig aufpasst und für entsprechende Redundanz sorgt. Da braucht weder China noch Russland als Staat überhaupt in Aktion zu treten. Eine solche Steuerung kann jede hochmotivierte Studentengruppe entwickeln und, wenn man Rakete und Kommunikations-Infrastruktur zur Verfügung stellt, auch im Weltraum testen. Hier vermute ich im Falle Iran das Problem - das Militär wird nicht gerne "unkontrollierbare Zivilisten" an ihre Spielzeuge lassen. So bleibt halt die Grobschmiedetechnik (Raketen) isoliert vom eigentlich machbaren Fortschritt.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2413
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #204 am: 06. Februar 2019, 09:16:59 »
Der Start der Safir ist erst einmal auf den 14. Februar verschoben worden.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16263
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #205 am: 06. Februar 2019, 22:36:38 »
Der Start der Safir ist erst einmal auf den 14. Februar verschoben worden.
Hm ... Haben wir da eine Quelle?

Ein Start von Semnan aus könnte zwischenzeitlich bereits erfolgt sein. Satellitenbilder im Vergleich legen nahe, dass es zwischen dem 21. Januar und dem 6. Ferbuar 2019 einen Start gab. Spuren am Boden der Startanlage sprechen dafür. Da von offizieller Seite nichts gemeldete wurde, gelangte bei dem Flug wohl nichts auf einer Erdumlaufbahn, wonach der Start als gescheitert gelten könnnte.

Quelle: https://www.npr.org/2019/02/06/692071812/satellite-imagery-suggests-second-iranian-space-launch-has-failed?t=1549488497979

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2413
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #206 am: 07. Februar 2019, 10:11:54 »
Der Start der Safir ist am 5. Februar fehlgeschlagen. In einer iranischen Twitter Mittelung stand sinngemäß:

Der Satellit konnte beim Start, der gestern bei der Anwesenheit von Verteidigungsminister Hajizadeh gestartet wurde, nicht in die Umlaufbahn kommen. Das bedeutet den zweiten Ausfall nach Wiederaufnahme der iranischen Weltraumaktivitäten.

https://twitter.com/alimat1979/status/1093175338585260033

Ergänzung: http://www.orbita.zenite.nu/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #207 am: 16. Februar 2019, 04:48:21 »
Die hohe Quote von 67% Fehlschlägen in den vergangenen 11 Jahren könnte der Sabotage durch die USA verursacht sein - berichtet die New York Times.
https://www.nytimes.com/2019/02/13/us/politics/iran-missile-launch-failures.html
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline AN

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 591
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #208 am: 16. Februar 2019, 07:49:02 »
Die hohe Quote von 67% Fehlschlägen in den vergangenen 11 Jahren könnte der Sabotage durch die USA verursacht sein - berichtet die New York Times.
https://www.nytimes.com/2019/02/13/us/politics/iran-missile-launch-failures.html
Und es gibt Menschen, die das für Eigenpropaganda der USA zu Gunsten der USA halten: Schaut her, wie gut wir in der Lage sind, die supergefährlichen Raketen aus dem Iran unschädlich zu machen.

Ich bezweifle, dass die Menschen, die das behaupten, das selbst glauben.

Axel

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2498
  • DON'T PANIC - 42
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #209 am: 16. Februar 2019, 10:12:15 »
Die hohe Quote von 67% Fehlschlägen in den vergangenen 11 Jahren könnte der Sabotage durch die USA verursacht sein - berichtet die New York Times.
https://www.nytimes.com/2019/02/13/us/politics/iran-missile-launch-failures.html
Und es gibt Menschen, die das für Eigenpropaganda der USA zu Gunsten der USA halten: Schaut her, wie gut wir in der Lage sind, die supergefährlichen Raketen aus dem Iran unschädlich zu machen.

Ich bezweifle, dass die Menschen, die das behaupten, das selbst glauben.

Axel

Ich würde da nicht so zweifeln. Stucksnet war ja auch ein USB-Stick-Virus der Amerikaner, der gezielt die iranischen Uranzentrifugen lahmgelegt hat.

Bei Raketen gibt es da auch Möglichkeiten. Fehlerhafte Baupläne zugespielt, Materiallieferanten dazu gebracht minderwertiges Zeug zu liefern, etc. :-X Geheimdienste können da sehr kreativ sein.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1798
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #210 am: 16. Februar 2019, 10:17:34 »
Safir und Simorgh sind militärisch völlig uninteressant.
Die Technologie ist sehr alt, die Prozeduren ohne militärische Relevanz.
Für mich ist die hohe Fehlstartquote nur Beweis für die rudimentären Möglichkeiten der iranischen
Raumfahrttechnologie.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #211 am: 19. Februar 2019, 20:12:02 »
Safir und Simorgh sind militärisch völlig uninteressant.
Die Technologie ist sehr alt, die Prozeduren ohne militärische Relevanz.
Für mich ist die hohe Fehlstartquote nur Beweis für die rudimentären Möglichkeiten der iranischen
Raumfahrttechnologie.

Politisch könnte das aber anders aussehen...
Der Laie kann eine Trägerrakete nach wie vor kaum von einer Interkontinentalrakete unterscheiden. Von den ganzen komplexen Details einer Raumfahrtmission ganz zu schweigen. Und das Beispiel Nord Korea beweist ja das der politische Zweck durchaus erreicht sein kann bevor zweifelsfrei feststeht ob eine Bedrohung tatsächlich existiert.

MFG S

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2413
Re: Irans Raumfahrtprogramm
« Antwort #212 am: 10. Juli 2019, 14:20:37 »
Der Iran hat für dieses Jahr den Start von 3 Simorgh Raketen angekündigt. Der erste Start mit dem Kommunikationssatelliten Tolou (zusammen mit 3 Kleinsatelliten) könnte nach dem Startkalender einer chinesischen Seite noch in diesem Monat erfolgen.

edit: Mit "für dieses Jahr" ist dieses iranische Jahr gemeint. Das endet im März 2020.
« Letzte Änderung: 15. Juli 2019, 17:23:11 von RonB »
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Tags: