Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

28. September 2020, 14:39:06
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Nachfolger  (Gelesen 22550 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #100 am: 22. Juli 2005, 03:26:31 »
Moin Gero, da bin ich auch Deiner Meinung. Die Versuche, Test´s oder so die in der ISS stattfinden sind doch hoffentlich rein wirtschaftlicher Natur und nicht militärisch. Wenn dem so ist, dann sollte auch die Wirtschaft selbst für Unterhalt, Versorgung und ähnliches sorgen. Wobei aber die Grundkonzeption für die ISS nicht aus den Augen verlieren sollte. Es war ja angedacht, dass die ISS als Basis für Weltraum-Expeditionen genutzt werden sollte. Vielleicht sollten wir mal in den Analen nachschlagen und in einem neuen Thread die Historie der ISS abhandeln. Wär das was?, wir brauchen nämlich mehr Themen, sonst ist die Beteiligung zu gering, stelle ich fest.
Jerry

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #101 am: 22. Juli 2005, 10:47:32 »
Zitat
Es war ja angedacht, dass die ISS als Basis für Weltraum-Expeditionen genutzt werden sollte.

Na ja, das war vor allem bei der ursprünglich geplanten "Space Station Freedom" (die Anfang der 90er zur ISS wurde) geplant. Freedom wäre allerdings in einem für Mondmissionen günstigeren Orbit gebaut worden, bei der ISS sieht's schlecht aus. Die Raumstation mit einzubeziehen würde Flüge zum Mond energieaufwendiger machen und die Sache insgesamt unnötig verkomplizieren.

http://www.abo.fi/~mlindroo/Station/Slides/index.htm

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 696
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #102 am: 24. Juli 2005, 16:07:55 »
Hallö-chen, ein paar Anmerkungen zur Thematik:
1.  Ein Shuttle-Nachfolger wird zwingend kommen, die konstruktive Basis ist wohl noch nicht entschieden.
(entweder etwas ähnliches wie der russ. Kliper oder der
 europäische Hermes in abgespeckter Version.)

2.  Warum das Gerede von neuen bemannten Mondflügen?
     Ist hier mit neuen wissenschaftlichen Höhepunkten zu
     rechnen (im Vergleich zu den Apollo-Flügen?).
3.  Bemannte Marsexpeditionen sind extrem aufwendig
     und teuer. Besser das Geld in die ISS stecken zur erd-
     nahen Forschung u. Entwicklung neuer Technologien.
     Es gibt auf diesem Sektor noch viel Potenzial, ohne
     gleich in die Ferne schweifen zu müssen. Liege ich
     falsch?
     Würde mich auf eure Meinung freuen!!
     Chris.
      

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #103 am: 24. Juli 2005, 16:46:23 »
Zitat
Ein Shuttle-Nachfolger wird zwingend kommen

Wenn du damit das CEV meinst, ja, ansonsten nein. Alle Versuche einen direkten Nachfolger für das Shuttle zu entwickeln endeten mit der Einstellung der Space Launch Initiative vor zwei Jahren.

*Anmerkung*: Ich meine hier natürlich nur einen amerikanischen Shuttle-Nachfolger. Die Russen planen Kliper und angeblich gibt's auch bei den Chinesen vage Pläne für einen Minishuttle à la Hermes...


Zitat
Warum das Gerede von neuen bemannten Mondflügen?

Weil nach derzeitiger Planung bemannte Mondflüge die NASA für die nächsten 20 Jahre beschäftigen werden.


Zitat
Liege ich falsch?

Ja. ;) Ernsthaft, die ISS ist völlig überteuert für den Nutzen, den sie bringen wird. Außerdem ist dieses Projekt nicht gerade als visionär zu bezeichnen. Bemannte Mond- und Marsflüge sind die Zukunft der NASA, Aktivitäten in der Erdumlaufbahn sollte man privaten Firmen überlassen. Google mal SpaceX, Bigelow Aerospace etc.
« Letzte Änderung: 24. Juli 2005, 16:49:05 von Gero_Schmidt »

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 696
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #104 am: 24. Juli 2005, 18:05:15 »
Zitat:
Weil nach derzeitiger Planung bemannte Mondflüge die NASA für die nächsten 20 Jahre beschäftigen werden.

Ernsthaft, die ISS ist völlig überteuert für den Nutzen, den sie bringen wird. Außerdem ist dieses Projekt nicht gerade als visionär zu bezeichnen. Bemannte Mond- und Marsflüge sind die Zukunft der NASA...
________________________________________________
Na, ich finde die ISS ist schon ein ehrgeiziges internat. Projekt. Bringen denn bemannte Mondflüge heute mehr wiss. Erkenntnisse als seinerzeit mit Apollo? Fraglich!  Und sollte man den Mars nicht für die nächsten 30 Jahre den Robotern überlassen, die sind billiger und sicherer.
Und die Besiedelung anderer Planeten, insbesondere unter US-Regie ist auch nicht wünschenswert (die kriegen nicht mal den Klimaschutz auf der Erde realisiert!).        

IronDraX

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #105 am: 24. Juli 2005, 18:37:27 »
Die ISS war oder ist ein großer Traum.
Ich gebe chris recht mit der Meinung die ISS wäre nicht von großen Nutzen und das die Zukunft im Mars oder im Mond ist.
Dennoch denke ich das man eine Raumstation im Orbit benötigt.
Wenn die ISS fertig gebaut wurde und sie ein paar Jahrzente immer wieder von Astronauten besucht worden ist, denke ich wird sie wie die MIR für eine neu geplante raumstation Platz machen müssen.

spacetime

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #106 am: 11. August 2005, 19:36:29 »
Es kann aber auch sein das sie dann weiterhin von anderen Ländern allein genutzt wird (z.B. Russland oder China). Die USA brauch das Geld auf alle Fälle für die Mond-Marsflüge und können sich das dann nicht mehr leisten. Die ISS wird so oder so nur halb fertig (das steht schon fest).

Lunik

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #107 am: 18. August 2005, 12:51:46 »
Ob es gelingt, die Chinesen da reinzubringen? Ich hätte kein Problem damit, weil es die finanzielle Lage entspannen kann, aber die VR China ist halt nicht gerade ein Sympathieträger.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2085
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #108 am: 18. August 2005, 14:10:31 »
Zitat
Ob es gelingt, die Chinesen da reinzubringen? Ich hätte kein Problem damit, weil es die finanzielle Lage entspannen kann, aber die VR China ist halt nicht gerade ein Sympathieträger.

Wenn die Amis aus der ISS komplett aussteigen, dann wird es kaum eine andere Möglichkeit geben, als die Cinesen mit an Bord zu holen. Europa und Russland werden sich die ISS nicht auf Dauer alleine leisten können.

ILBUS

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #109 am: 18. August 2005, 14:53:01 »
Sagens Sie mal! :o wie soll sich das China noch leisten können? :-? Wenn sie glauben dass das was manche als Wirtschaftsboom bezeichnen auch da grosse geld für die Raumfahrt mitbringt, dann ist diese Vorstellung mehr als naiv! LOL wenn sie schon an die Russen als Partenr wenig glauben (für mich immer noch unverständlich), dann sollten eigentlich die Chinesen aus Ihrer Sicht es noch weniger sein, schon wegen den etlichen Gründen bei den sie bei russen mistrauisch sind.

Ich verstehe Ihren Gedankengang nicht mehr.

Verzehen Sie bitte diese Frage, aber ich muss sie stellen: sind sie eine Frau? Sie erinnern mich total an meine Liebse :D

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #110 am: 18. August 2005, 16:42:21 »
Zitat
Ich hätte kein Problem damit, weil es die finanzielle Lage entspannen kann, aber die VR China ist halt nicht gerade ein Sympathieträger.

Wenn's doch so wäre: Zumindest in Deutschland hat eine Mehrheit der Leute ein positiveres Bild von China als von den USA, was zeigt wieweit die Verblödung hierzulande schon fortgeschritten ist.

China ist eine Diktatur, in der Menschenrechte mit Füßen getreten, jährlich mindestens 10.000 Menschen hingerichtet (für Bagatelldelikte, nach Gerichtsverfahren die keine rechtsstaatlichen Standards erfüllen) und Angehörige von Minderheiten wie Falun-Gong-Anhänger, Moslems und Christen verfolgt, eingesperrt und gefoltert werden. China hält seit einem halben Jahrhundert Tibet besetzt und bedroht ein demokratisches, freies Land (Taiwan) offen mit Krieg. Zwei Drittel der Chinesen leben weiter in ärmlichsten Verhältnissen, in keinem anderen Land ist die Kluft zwischen arm und reich so groß wie in China.

Sorry, wenn ich hier schon wieder politisch werde aber die Blauäugigkeit einiger Leute in dieser Hinsicht ist echt schwer fassbar.
« Letzte Änderung: 18. August 2005, 19:34:34 von Gero_Schmidt »

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2085
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #111 am: 18. August 2005, 17:07:17 »
Zitat
Sagens Sie mal! :o wie soll sich das China noch leisten können? :-? Wenn sie glauben dass das was manche als Wirtschaftsboom bezeichnen auch da grosse geld für die Raumfahrt mitbringt, dann ist diese Vorstellung mehr als naiv! LOL wenn sie schon an die Russen als Partenr wenig glauben (für mich immer noch unverständlich), dann sollten eigentlich die Chinesen aus Ihrer Sicht es noch weniger sein, schon wegen den etlichen Gründen bei den sie bei russen mistrauisch sind.

Ich verstehe Ihren Gedankengang nicht mehr.

Verzehen Sie bitte diese Frage, aber ich muss sie stellen: sind sie eine Frau? Sie erinnern mich total an meine Liebse :D

Nein, eine Frau bin ich nicht.

Um meine Gedankengänge zu China zu erleutern: IM Moment entspannt sich das russisch - chinesische Verhältnis so sehr, das sogar schon gemeinsame Militärmanöver abgehalten werden. Zudem gibt es schon seid jahren eine sehr starke Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern im Luft- und Raumfahrtbereich. Sehr viel von der Technologie, die in den chinesischen Kapseln steckt, stammt von der Sojus oder ist von dieser abgeleitet. Finanzell dürfte China um einiges besser dastehen als die Russen. Im Gegensatz zur Russischen Wirtschaft floriert die Chinesische. Der wichtigeste Punkt aber: Das Raumfahrtprogramm ist für die Chinesen ein Prestigprogramm. Hier scheitert es nicht an politischen Beschränkungen wie bei den USA. Und solange das so bleibt und die komunistische Partei Chinas nicht das Interesse an ihrem neuesten Spielzeug verliert (und wenn man sich ansieht, über wie viele Jahre die Chinesen darauf gezielt hingearbeitet haben ist damit so schnell nicht zu rechnen) wird auch genügend Geld da sein.

Egal ob es uns passt oder nicht, die Chinesen werden in den nächsten Jahren eine ernstzunehmende Kraft in der bemannten Raumfahrt werden. Eine Zusammenarbeit bei der ISS halte ich nicht für unmöglich, im Gegenteil. Wenn die Amis aussteigen, werden die Europäer und Russen die Chinesen mit Kusshand als neue Partner aufnehmen Ist doch schon heute in der Wirtschaft so. Wen interessiert da noch die Menschenrechtslage in China, wenn sich die Chinesen mit Geld und einem eigenen bemannten System an der ISS beteiligen? Das einzige Hinderniss, das ich sehe: Wollen das die Chinesen überhaupt? Politisch gesehen werden weder Europäer noch Russen den Chinesen die Mitarbeit verweigern, schon rein aus wirtschaftlichen Gründen.

 

ILBUS

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #112 am: 18. August 2005, 18:22:03 »
Zitat
Wen interessiert da noch die Menschenrechtslage in China, wenn sich die Chinesen mit Geld und einem eigenen bemannten System an der ISS beteiligen? Das einzige Hinderniss, das ich sehe: Wollen das die Chinesen überhaupt? Politisch gesehen werden weder Europäer noch Russen den Chinesen die Mitarbeit verweigern, schon rein aus wirtschaftlichen Gründen.

 

Na ja das finde schon krass, was Sie da abgespeckt haben.

Was wichtiger ist: eine Zusammenarbeit im Weltraum war und bleibt immer die Krönung der Politischen geschienisse. Schon deswegen hat sich die ISS gelohnt, weil die Russen sich voll darauf konzentriert haben. Es hätte anderenfalls sehr viele kleine Staaten gegeben die plötzlich über balistische Atomkörper verfügen...

Bevor die Russen eingestiegen waren gab es viele Varianten, Speculationen, aber keinen konkreten Plan. Das drei etapen Plan kamm erst durch VErfügung über die Russischen CMs zu stande. Jedoch die Vorarbeit war das abkomen mit dem Gorbotschev un Reigan, und danach mit Chernomyrdin über die politische Annäherung.

Wenn China sich politisch so weiter aufführt, kann sie höchstens bedrohlich werden , und dadurch was erzwingen. Aber als Partner wird sie dann keiner sehen, und haben wollen.

Deswegen meine ich ist nichts mit China in der Richtung.

Die Sache mit dem Prestige....sehen sie doch USA an. Wenn es um prestige eines Landes geht, sind die Verbindlichkeiten eine Last...Betreibt China Raumfahrt als Presige--bleibt es bei dem China als einzelgenger.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2085
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #113 am: 18. August 2005, 21:24:12 »
Ich bin gewiss kein Chinafreund (im Gegenteil), aber man sollte realistisch sein. Schaut doch mal nach Berlin, wenn Schröder zum nächsten Staatsbesuch nach Chine fährt. Wie oft wird dabei das Thema Menschenrechte angesprochen? So gut wie gar nicht. Statt dessen stehen wirtschaftliche Erwägungen an erster Stelle. Und das ist leider kein Einzelfall. Auch die Amis, sonst immer so scharf auf die Einhaltung der Menschenrechte sind, drücken bei China alle Augen zu. Kein Staat, der sich aus China Aufträge erhofft, wird es sich mit den Chinesen verscherzen.

Rein politisch spricht daher kaum etwas an einer Beteiligung der Chinesen. Sofern sie denn wollen. Schaut man sich die hochfliegenden Pläne der Chinesen an (Mondflüge ect) so wäre eine Mitarbeit der Chinesen an der ISS nur logisch. Vor allem, wenn die Amerikaner 2010 aus der ISS aussteigen, wird hier das chinesische Geld mehr als alles andere zählen, um die ISS in Betrieb zu halten. Denn ich habe meine Zweifel, ob Europa und Russland allein die finanziellen Mittel für den Betrieb der ISS aufbringen können und wollen.

Um wieder etwas auf das Thema zurückzukommen: So wie es jetzt aussieht, werden die Shuttles nicht vor dem nächsten Jahr wieder fliegen. Wenn überhaupt. Die NASA hat es in 2,5 Jahren nicht geschafft, die Probleme, die zum Absturz der Columbia geführt haben, zu lösen. Weder technisch noch organisatorisch. Immer noch läuft vor allem im Management zu viel schief. Ob sich das die Politik in den USA noch lange anschauen wird? Hier geht es immerhin Jahr für Jahr um Milliarden. Bush dürfte jeder Grund Recht sein, die Shuttles aus dem Verkehr zu ziehen. Und ohne Shuttles ist die ISS gleich mit weg.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #114 am: 18. August 2005, 21:35:26 »
Moin MR,
über Politik werde ich in diesem Forum nicht diskutieren, das Thema gehört nach meiner Meinung hier nicht rein.
Zum 2. Teil Deines Beitrages: Lies bitte in *Spiegel online / Wissenschaft / Weltraum unter dem 18.05.2005 über Kontrolleure werfen NASA Versagen vor.
Bitte lesen, mehr müßten wir beide zu diesem Thema dann nicht mehr sagen.

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #115 am: 19. August 2005, 20:38:52 »
Ich verstehe nicht das sich alles immer so um das Shuttle dreht, die Personenbeförderung
müßte Europa und Rußland wohl schaffen zudem die Sojuz bald auch von Korou aus starten könnte.
In eine Sojuz bekommt man doch 3 Personen also was spricht gegen 2 Raumschiffe (die ISS hat doch
genug Andockstellen oder?).
Die Ariane5 hat doch eigentlich genug Schub um ein Modul wie Columbus in den LEO zu bekommen.
In es müßten sich ja auch Steuerdüsen entwickeln lassen die das Ding dann langsam an die ISS
manöverieren wo es dann von dem RoboterArm eingefangen und platziert würde.

Was spricht eigentlich dagegen?

Wie wurde eigentlich die MIR zusammengesetzt? Die bestand ja auch aus mehreren Modulen nur das die nicht so groß waren.

Und warum die ISS so teuer ist ist ja auch völlig klar, einmal wird sie nicht fertig, zum zweiten
sind nur 2 Astronauten bzw. Kosmonauten oben, die da nen Großteil ihrer Arbeit in kleine
Reparaturen stecken die man ja noch von MIR kennt. Wie soll man da auch Forschung betreiben,
die das Ding dadurch Rentabel (wenn man das so nennen kann) machen.
Die war doch eigentlich für 7 Leute ausgelegt oder?
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #116 am: 19. August 2005, 21:03:51 »
Moin T.D.K.,
vom Gewicht her wäre das Labormodul COLUMBUS sicher mit der ARIANE V zu transportieren. Aber hier geht es ja um die Dimensionen, und dafür besteht zur Zeit keine Ladefläche ausser beim Shuttle.
Wieviele Personen ständig in der ISS sich aufhalten sollten bzw. sollen kann ich nicht sagen. Auf jedenfall entsprechend den Anforderungen der auszuführenden Arbeiten, z. B. im Raumlabor.
Habe mir aber auch noch keine Gedanken darüber gemacht was passiert, wenn alle 3 Raumlabore an der ISS sind. Darf dann nur in einem gearbeitet werden oder in allen. Ich meine wegen der Energieversorgung und wegen der Transportmöglichkeiten für Personen und Material.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2085
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #117 am: 19. August 2005, 22:49:17 »
Geplant waren 7 Personen. Dafür sollte mit dem CRV sogar ein eigenes Rettungsboot gebaut werden. Nachdem das eingestellt wurde, kommen als Rettungskapsel nur noch die Sojus Kapseln in Frage, was die Manschaftsstärke dann auf 3 reduziert. Russland ist im Moment auch nicht in der Lage, mehr als 2 Kapseln im Jahr bereitzustellen, so das die Möglichkeit, mit Sojus Kapseln 6 Leute auf der Station arbeiten zu lassen, wegfällt. Bei der Größe der ISS werden aber 2 Leute für ausschließlich für Wartungsarbeiten benötigt, so das lediglich 1 Person für wissenschaftliche Arbeiten zur Verfügung steht.

Die NASA hat jetzt übrigends den Start der nächsten Mission auf März 2006 verschoben, statt der Atlantis soll wieder die Discovery zum Einsatz kommen.

Wenn es bei dieser Mission wieder Vorfälle wie bei STS 114 gibt, dann könnte das durchaus das vorzeitige und komplette Ende des Shuttle Programmes bedeuten.

Dann hat auch die NASA selber ein gewaltiges Problem, denn dann wird Bush (um sein Mondflugprogramm zu retten) die NASA massiv umstrukturieren müssen.

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #118 am: 19. August 2005, 23:22:15 »
Wenn man wüste vieviel so ne Panel bringt kann mans ra ausrechnen.
Sind ja schon einige drann wenn man sich Fotos ansieht.
Daten gibts ja bistimmt nur über die komplettleistung wenn mal fertig ist.

Aber wenn das Shuttle nur noch die größten Bauteile hochbringt, und man kann ja die ISS
auch umbauen, eben anders fertigstellen, muß ja nicht hundertprozentig die man
geplante Konfiguration werden.

Aber noch mal zu dem anderen Punkt, ich meine ja nur: Forschung gibts nur wenn auch geforscht wird.
Und das wird ja zurzeit nur nebenbei gemacht, weil 2 Leute halten ja gerade mal die Station am laufen,
wie soll man da auch noch Forschungsaufträge annehmen,(es scheint so das die ISS deshalb den ruf hat keine neuen Forschungserkenntnisse zu liefern oder zu teuer zu sein).

Die Frage war ja sind genug Andockschleusen da, 2 haben die auf jeden Fall sonst würden die nicht
manchmal umparken müssen, und für Progress brauchts auch noch nen Port. Also wenn 3 Ports
frei sind(habe keine Ahnung, Shuttle nurtzt doch den gleichen adapter oder?) kann man ja 2 Soyuz
hochschicken und das Teil soll ja auch bald von Korou aus starten können. "Teuer" kanns ja auch nicht
sein denn wenn die für 20 Mio Turis mitnehmen dann haben die doch schon Gewinn (zumindest für den einen Platz) drin. Also wird doch der Start der Soyuz mit allem drum und dran keine 50 Mio kosten.
Im Gegensatzt zum Shuttle nen Shnäpchen. Hauptsache Billig! Und wenn die Raketen nicht reichen
muß eben mehr Produziert werden (halt Wirtschaft).
Was ich nicht verstehe: Europa hat Geld (macht ja auch Shuttlemissionen mit) die können Soyuz
ja permanent bei den Russen kaufen, ist billig weil Technik steht schon und schon hätte man 6 Leute oben, und mit TAV kann man die dann auch versorgen. Und wenn die Shuttles ausfallen müssen
wir halt mehr Versorgungsflüge machen.
Teuer ist die Station doch nur weil sie zur Zeit in keinster Weise richtig genutzt wird, und um sie
wenigstens zum Teil zu nutzen bräuchte man eben blos mehr Leute oben.
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #119 am: 20. August 2005, 00:05:16 »
Moin.
@ MR: RKK Energija hat zur Zeit 5 fertige *SOJOUS-Kapseln* und die nächste steht zur Zeit in der Montage, und mit dem Trägersystem gibt es auch überhaupt kein Problem.
@ T.D.K.: Ein Start für eine *SOJOUS* liegt bei 65 Millionen US$, soviel kostet jedenfalls ein kompletter Start wenn die Amerikaner kaufen könnten. Und wenn dann in 2-3 Jahren 1 Turist mitfliegt, bringt das die Kosten auch nicht wesentlich runter.
Warum sollen die Europäer bei den Russen *SOJOUS* kaufen? Ohne das Raumlabor *COLUMBUS* würden die europäischen Astronauten zwar ein bischen Betriebsarbeit innerhalb der ISS leisten können, aber ansonsten könnten sie Skat spielen und dafür fliegt die ESA nicht zur ISS.

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #120 am: 20. August 2005, 00:27:35 »
Ich habs ja so gesagt:
Nemen wir mal an das Discovery nächters mal OK und die eh nur noch 15 Flüge maximal machen,
dann sollten die größten Teile als erstes hoch (sofern das vom zusammenbau geht).
Und das die Ammis aussteigen ist doch klar, 2010 und dann Mónd und Mars da ist für ISS
kein Platz, dann müssen wir uns eh gedanken machen. Klipper?
Also sollten die Europäer bei den Russen kaufen, wir selber haben ja keinen bemannten
Flugkörper (Hermers ! Eingestellt :( ) also müßen wir bei den Russen mit einsteigen
wenn uns überhaupt nur ein bischen an de ISS liegt und Soyuz ist zwar auch Tierisch alt (sumindest der Träger - die Kapsel wird ja immer mal wieder verbessert) aber zuverlässig und Europa
sellbst wird es wohl doch demnähst nicht mal annähhernd schaffen 3 Pers für 65 Mio in Orbit zu bekommen zu mal die Ariane 5 auch dafür noch nicht Reif zu seien scheint (Fehlstarts).
Sind ja meines wissens auch keine Pläne dafür da.
Also wenn man bei Bemannter Raumfahrt einmal von Kosten sparen redet (und mehr Abnahme von Raketen müßte ja auch die Produktionskosten noch ein bischen senkten) dann finde ich nur
Logisch für eine übergangsphasen (vielleicht bis zum Klipper (der ist aber dann auch Russisch und nicht Europa)) auf relativ Preiswerte und Zuverlässige Systeme zurückzugreifen.

Ist halt nur ne frage vom Stolz (man hasts halt nicht selbst gemacht -> ist aber zu Amerikanisch))
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #121 am: 20. August 2005, 00:55:41 »
Moin T.D.K.
Ob die DISCOVERY oder die ATLANTIS überhaupt fliegen werden und wenn, wieviele Flüge sie absolvieren, wissen wir nicht.
Ich wünschte mir, die NASA bzw. der Produzent des ET, Lockheed-Martin, lösen das Problem sicher und die Mission *ISS* wird komplett abgeschlossen. Ab 2010 werden Materialtransporte von der ESA mit der ARIANE V/ATV und von Russland von deren Systemen durchgeführt. Für Personen stehen die *SOJOUS* zur Verfügung, bzw. ab diesem Datum steht der russ. Raumtransporter KLIPER bereits zur Verfügung.
Falls KLIPER mit der ESA und ROSKOSMOS gemeinsam gebaut wird, wird ja nicht *gekauft*, sondern das System wird gemeinsam produziert und benutzt. Dieses Prozedere ist dann nicht *Kauf* sondern Herstellung und die Kosten hierfür sind ja über die Anteile der Kooperatin abgesichert.
Und noch etwas zur ARIANE V. Die ARIANE V ist hatte insgesamt 22 Flüge. Davon 2 Misserfolge und 2 Teilerfolge, also sind 18 Flüge erfolgreich gewesen. Ich bitte um mehr Fairnis und korrekte Wiedergabe in Deinen Aussagen wenn es um dieses System geht.

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #122 am: 20. August 2005, 01:16:04 »
Na so hab ich das mit Ariane auch nicht gemeint.

Ich hatten nur die Erste (Culuser) im Kopf wo man gesagt hat alles OK
kein Testflug sonern gleich richtig das Funktioniert (der erstflug des Shuttles (Columbia) war ja auch gleich bemannt hatte aber funktioniert glücklicherweise)
mit Cluster kams ja anders.
Du hast recht Ariane insgesammt sehr erfolgreich.

Aber die Europäer planen doch Zurzeit kein bemanntes System mit Ariane (und Klipper) oder?
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #123 am: 20. August 2005, 01:23:50 »
-Und wenn auch.
 Klipper kommt doch erst so gegen 2011 oder?
 Und was wird in der Zwischenzeit?
 Ist es Sinvoll noch 5 Jahre zu warten bis die Richtig genutzt wird

-Ich meine bei MIR hat man gesagt sie hält 5 Jahre daraus wurden 11 Jahre
 (denk ich) bei ISS keine Ahnung 20 Jahre ??
 Wenn wir daran 12 Jahre bauen ist das doch Unrentabel oder ?
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Space Shuttle Nachfolger
« Antwort #124 am: 20. August 2005, 01:41:26 »
Moin T.D.K.
Wir spekulieren doch nur, wann KLIPER kommt. Ich weiß es nicht, aber ich meine, dass KLIPER vor 2010 zur Verfügung steht. Grund: Die Amis wollen ihr CEV 2010 bereits richtig einsetzen, sind noch nicht einmal in der Vorentscheidung weil die Ausschreibung zur Zeit noch läuft; trotzdem soll der Termin stehen. Wenn die Amis es in dieser kurzen Zeit, nach Ausschreibung, Vorentscheidung und Entscheidung schaffen, warum sollte ROSKOSMOS bzw. RKK ENERGIJA es nicht schaffen, obwohl der Prototyp schon zur Verfügung steht und *angeblich* mit einem 1:1 Modell Windkanalversuche gemacht werden. Traust Du den Russen nichts zu?
Die ESA plant mit der ARIANE V, nach meiner Kenntnis, keine Aufnahme von Personensystemen. Aber wenn Du alle bisher in einigen anderen Foren erschienen Beiträge gelesen hättest, dann würdest Du bemerkt haben, dass, vorausgesetzt es kommt zur Koperation mit KLIPER, Träger von Russland geliefert werden. Ausserdem planen die ROSKOSMOS mit der ESA eine Kooperation wegen eines neuen Trägersystems.
Ich glaube auch, dass deswegen schon Kourou für russ. Träger gebaut wird.

Tags: