Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

19. August 2019, 22:21:03
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: wie weit trägt die unbemannte Raumfahrt  (Gelesen 1659 mal)

Beverly

  • Gast
wie weit trägt die unbemannte Raumfahrt
« am: 07. Januar 2004, 22:15:13 »
Es besteht kaum noch Hoffnung, zu dem Mars-Lander Beagle 2 Kontakt aufzunehmen und der Verlust wirft die Frage nach den begrenzten Möglichkeiten unbemannter Raumfahrt auf.
Die Gegner bemannter Missionen verweisen gern darauf, dass auch Roboter im Weltraum alles erledigen können:

- fremde Himmelskörper erforschen
- Experimente unter Weltraumbedingungen
- in Zukunft Bergbau und Produktion im All

Doch scheint mir eher, dass es für vernunftlose Maschinen schon zu einem unüberwindlichem Problem wird in kritischen Situationen den richtigen Handgriff zu tun. Das "System Mensch" mit seinen Bedürfnissen im All am Funktionieren zu halten, ist zwar kompliziert. Aber ohne homo sapiens scheint mehr als die Übertragung bunter Bilder, das Stochern im Boden und chemische Analysen knapp über dem Niveau von Leistungskurs Chemie nicht drin zu sein.
Unbemannte Sonden haben in der Vergangenheit die grundlegenden Erkenntnisse über das Sonnensystem geliefert. Doch wenn es um die detaillierte Erforschung geht, scheinen bemannte Missionen unerlässlich zu sein. Sie werden wahrscheinlich auf maximale Automatisierung bauen, um den Bedarf an Astronauten so niedrig wie möglich zu halten und ihnen keine unzumutbare Arbeitslast aufzubürden. Aber es wird jemand gebraucht werden, der vor Ort Untersuchungen plant und durchführt oder einfach nur eine lockere Schraube festzieht.

Offline Digigraf

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Auf zum Mars!!!
Re: wie weit trägt die unbemannte Raumfahrt
« Antwort #1 am: 11. Januar 2004, 12:13:27 »
Diese Roboter die wir da in den Weltraum entsenden, um für uns die Arbeit zu leisten, sind doch auch nur von Menschen gemacht. Da aber der Mensch Fehler macht haben diese Maschinen eben Fehler.
Die Maschinen können auf ihre Fehler aber nicht reagieren wie es ein Mensch könnte. Deshalb wird es darauf rauslaufen, dass der Mensch der bessere Forscher ist.

mfg Digigraf
Sind wir allein??
http://www.marssociety.de

Tags: