Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

22. September 2018, 07:36:46
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Chinas bemannte Raumfahrt  (Gelesen 135602 mal)

JP_McIntosh

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #25 am: 29. Dezember 2005, 21:39:36 »
Tach,

Es tut sich etwas: "China has started assembly of their Moon rocket, with an unmanned orbiter scheduled to take a trip around Moon in 2007. "

Mehr dazu : http://www.nasaspaceflight.com/content/?id=4162

John

Speedator

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #26 am: 30. Dezember 2005, 11:13:53 »
Das ist nur konsequent, denn man will ja spätestens 2012 einen unbemannten Lander auf den Mond bringen.

Ho_Jintao

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #27 am: 30. Dezember 2005, 11:15:30 »
Tja, wie ich schon sagte: Langsam, aber sicher. Nachdem es in diesem Jahr schon zwei bemannte Raumflüge gegeben hat, wundere ich mich, dass der dritte bemannte Flug erst für 2007 geplant ist. Möglicherweise gibt es doch Schwierigkeiten.

Viele Grüße

Ho

Speedator

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #28 am: 30. Dezember 2005, 11:28:01 »
Dabei ist aber zu beachten, dass man dabei anscheinend einen Ausstieg vorhat, was ja nochmal eine ganz andere Qualtät hat bzw. einige Extrakomponenten beinhaltet. Man will sich ja auch keinen Fehlversuch leisten.

JP_McIntosh

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #29 am: 30. Dezember 2005, 15:28:47 »
Zudem ist dann der nächste Flug bereits ein Jahr später, nämlich Mitte 2008, und da ist bereits ein rondevousmanöver geplant.
Zwar liegt immer eine ganze Weile zwichen den shenzou starts, aber es sind riesen Schritte!

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7214
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #30 am: 31. Dezember 2005, 13:56:15 »
Ich wäre froh, wenn Europa ähnliche Fortschritte bei der bemannten Raumfahrt vorweisen könnte.

@Ho
Es gab in diesem Jahr nicht zwei chinesische Raumflüge, sondern den zweiten. Der erste war 2003. Also hat man sich (zunächst) auf einen Zweijahresrythmus geeinigt. Das erscheint mir recht vernünftig.

Verschiedentlich habe ich auch davon gelesen, dass China für die zukünftigen Aufgaben ein neues, größeres und eigenes Raumschiff entwickeln will. Weiß jemand Konkreteres dazu?

GG
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2005, 13:57:40 von GG »

Felix_Korsch

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #31 am: 31. Dezember 2005, 14:45:02 »
Ja, es gibt sogar eine ziemliche Fülle von Konzepten für neue Trägerrakten, Raumfahrzeuge und sogar Raumstationen. Nur muss man immer unterscheiden, was reine Konzepte sind und was davon überhaupt realisierbar ist.

Klar ist, dass ein bemanntes Raumfahrtprogramm, soll es auch wissenschaftlich ansprechend sein, nicht dauerhaft auf dem gleichen Konzept eines Raumfahrzeuges (Sprich: einer Sojus-Adaption) beruhen kann. Es gab schon in den 60'ern chinesische Pläne für ein Raumgleiterprojekt. Aber damit verhält es sich wie hier in Europa: sowas wird immer mal wieder ausgegraben, um sich vor Augen zu führen, was man alles realisieren _könnte_.

Also: abwarten. China kann einiges.

Buran-Pilot

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #32 am: 02. Januar 2006, 00:57:43 »
ääh, mal was zu der finanzierung: man beachte das die russiche raumfahrt einem etwas anderem konzept unterliegt, als z.B. die NASA

anstatt geld vom staat zu bekommen, und es dann zu "verbraten", ist es etwas anders:

Roskosmos wird vom staat mittel gegeben, die sie dann ggf. in zusammenarbeit mit den raumfahrtunternehmen und instituten "verbraten"

die russiche raumfahrt ist eigentlich in "privater" hand, die größten firmen energia und khrunichev agieren wie unternehmen unter marktbedingungen. der staat hält einfach die größten anteile an den aktien und zieht somit indirekt die fäden.

dadurch kann man nicht genau sagen wie hoch das budget ist, denn der "eigenbetrieb" der verschieden firmen müsste man genau analysieren.

ausserdem ist das militär noch stark in die raketentechnik verstrickt, was die sache noch komlizierter macht

Ho_Jintao

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #33 am: 04. Januar 2006, 19:49:21 »
@GG

Danke für die Info. Ich habe da wohl etwas verwecheslt.

Viele Grüße

Ho

Ho_Jintao

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #34 am: 22. Januar 2006, 21:53:57 »
In dem Artikel von Jon sthet sinngemäß, dass China viel zu wenig Erfahrung hat, um bis 2018 zum Mond zu kommen.

Was haltet Ihr davon?

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #35 am: 23. Januar 2006, 00:33:57 »
Moin,



 Was haltet Ihr davon?  Nichts!


Der Zeitplan, in dem sich die Chinesen bewegen erscheint mir logisch; nicht aufregend langsam, aber auch nicht aufregend schnell.

Verglichen mit den Terminen der USA bleibt das doch alles im Rahmen. Die Chinesen müssen alles lernen und dürfen sich keine Fehler erlauben. Die Amerikaner können auf eine bereits gemachte Erfahrung aufbauen und benötigen nicht weniger Zeit, oder?

Mich würde interessieren wie lange Europa bräuchte um dahin zu kommen, wenn Europa es überhaupt schaffen könnte.

Die Chinesen schaffen es!


Jerry

Speedator

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #36 am: 23. Januar 2006, 08:20:10 »
Wenn man sich mal anschaut, welche Fortschritte die Parteien USA & UDSSR damals gemacht haben erscheint es überhaupt nicht unlogisch, dass sie es so schnell schaffen ohne zu überhitzen. Zum seitdem ja in teilen eine enormer Technologiesprung geschehen ist.

Anders als die westlichen republikanischen Demokratien haben sie da auch wesntlich weniger Reglementation.

Ho_Jintao

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #37 am: 12. Februar 2006, 19:20:26 »
Eine Frage an das Raumfahrer.net Team: Warum wird die Seite Chinas Raumfahrt nicht aktualisiert? Der letzte Artikel, den ich gefunden habe, ist von Februar 2004?

Viele Grüße

Ho

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19784
  • SpaceX-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #38 am: 12. Februar 2006, 20:46:42 »
Also dieser Artikel ist vom 16.10.2005:
http://china.raumfahrer.net/artikel/shenzhou6.shtml
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Ho_Jintao

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #39 am: 13. Februar 2006, 20:17:48 »
Ich formuliere meine Frage neu: Warum ist obiger Arttikel, der eindeutig neuer ist, nicht im News-Archiv aufgelistet? Ich gebe zu das ist eigentlich nur nötig für Leute, ..., wie mich, die halt die riesigen Artikel auf der Startseite nicht sehen, aber in dem Newsarchiv eine vollständige Liste vermuten ;).

Viele Grüße

Ho

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #40 am: 16. Februar 2006, 23:25:36 »
Moin,

habe in der *Morgenwelt* folgenden Artikel gefunden ( Auszug ):

Die Volksrepublik China hat ihre Pläne für die bemannte Raumfahrt revidiert. Der Aufbau einer bemannten Raumstation wird nun offenbar schneller angestrebt.

Die internationale Raumstation ISS / Bild: ESA
Ursprünglich hatten die Chinesen für das Jahr 2009 eine Doppelmission geplant, bei der die bemannten Raumkapseln Shenzhou 8 und 9 im All ein Kopplungsmanöver durchführen sollten.

Nun sollen Shenzhou 8 und 9 ein Jahr später unbemannt starten und in der Umlaufbahn mit der bemannten Kapsel Shenzhou 10 ein erstes Orbitallabor bilden. Eine eigenständige, durchgehend bemannte Raumstation soll zwei Jahre später folgen. Bei der für das Jahr 2007 geplanten Mission Shenzhou 7 soll unverändert erstmalig ein chinesischer "Taikonaut" einen Weltraumspaziergang unternehmen.



Jerry

Ho_Jintao

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #41 am: 17. Februar 2006, 16:20:01 »
Shenzhou 8 und 9 ein Jahr später zu starten hört sich für mich ertmal nach einr Verzögerung an. Aber wenn die Kapseln dann entgegen der ursprünglichen Absicht für ein Orbitallabor genutzt werden können, scheint mir das eine sinnvolle Entscheidung zu sein.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #42 am: 07. März 2006, 06:33:59 »
Moin,


Bei der für das Jahr 2007 geplanten Mission Shenzhou 7 soll unverändert erstmalig ein chinesischer "Taikonaut" einen Weltraumspaziergang unternehmen.

Dieser Termin ist nicht einzuhalten, da die chinesischen Raumfahreranzüge dafür nicht geeignet sind und am Ersatz wird noch gearbeitet.

Möglicherweise dauert die Verzögerung über 6 Monate.


Jerry

neo

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #43 am: 07. März 2006, 10:28:37 »
auch die chinesen werden von der wirklichkeit eingeholt.

hier ein entsprechender artikel über die verzögerung.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,404545,00.html  

[smiley=lolk.gif]

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #44 am: 09. März 2006, 11:24:47 »
Weis jemand ob die Lebenserhaltungsystem in der Shenzhou im Orbitalmodul oder im Reentrymodul sind, und ab nach der Abkopelung des Orbitalmoduls Notfalls wieder angedockt werden kann?

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #45 am: 09. März 2006, 11:32:33 »
Ausstiege aus Raumfahrzeugen stellen immer (auch heute noch!) ein gewisses Risiko dar. Der erste Versuch des Russen A. Leonow (1965) endete ja faßt in einer Katastrophe, wie man heute weiß. Mittlerweile verwendet man natürlich bessere Materialien und auch die autonomen Lebenserhaltungssysteme wurden wesentlich verbessert.
Ich vermute mal, daß die Chinesen einen ähnlichen Raumanzug verwenden wie die Russen in ihren Sojus.

Halbtoter:
Das Orbitalmodul ist nur einmal verwendbar, d.h. nach der Abtrennung verloren. Also wie beim Sojus.
« Letzte Änderung: 09. März 2006, 11:36:32 von chris »

titow

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #46 am: 09. März 2006, 15:36:45 »
Der Aufstieg der Volksrepublik China zur dritten Weltraumnation ist angesichts des Tempos des wirtschaftlichen Aufschwungs beeindruckend und ringt einem Repsekt vor der Leistung des Chinesischen Volkes ab.
Doch Chinas Aufnahme in den Club der Raumfahrtnationen wäre ohne die Hilfe der russischen Kollegen so nicht möglich gewesen, was allerdings keinesfalls die chinesischen Errungenschaften auf dem Gebiet der Kosmonautik schmälert.

Der desaströse Zustand Rußlands unter der plutokratischen Herrschaft Jelzins zwang die damals unter chronischem Geldmangel leidende russische Raumfahrt, ihre Kosmostechnologie auch anderen zugänglich zu machen. Das führte zu einem Abkommen, in dem sich Rußland bereit erklärte, der VR China Raumfahrttechnologie zu verkaufen und die Volksrepublik auf breiter Ebene bei der Vorbereitung eines bemannten Raumfluges zu unterstützen.
Im Jahre 1994 besuchte der chinesische Präsident Jiang Zemin das russische Flugkontrollzentrum in Koroljow. Im Ergebnis dieses Besuches und der anschließenden halbjährigen Verhandlungen kam ein Vertrag zustande, der eine chinesisch-russische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der bemannten Raumfahrt beinhaltete. Daraufhin erhielt die Volksrepublik China fast die gesamte russische Raumfahrttechnologie für einen bemannten Flug - unter anderem auch Sojus-Raumschiffkapseln, Lebenserhaltungssysteme, androgynische Kopplungssysteme und selbstverständlich auch Raumanzüge. 1996 begann auch die Ausbildung chinesischer Kosmonauten im Kosmonautenausbildungszentrum "Juri Gagarin" bei Moskau.
Das sich daraus entwickelnde "Projekt 921" mündete dann im "Shenzhou"-Raumschiff, das getragen von der Trägerrakete "Langer Marsch CZ-2F" den ersten chinesischen Kosmonauten, Yang Liwei, mit "Shenzhou 5" am 15.10.2003 als 431. Erdenbürger ins All brachte.

Schon optisch ist die russische Vaterschaft weder der Raumkapsel noch der Trägerrakete zu leugnen - tut übrigens auch keiner.

Die konkreten Pläne der Volksrepublik China in Sachen Raumfahrt lassen hoffen, die bemannte Kosmonautik weiter auszubauen und ihr einen gehörigen moralischen Schub zu verleihen.

TITOW

titow

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #47 am: 09. März 2006, 15:56:30 »
Zitat
.... und ob nach der Abkoppelung des Orbitalmoduls Notfalls wieder angedockt werden kann?

Um die Frage unseres "Halbtoten" Freundes richtig zu beantworten: Nein, angekoppelt kann das Orbital - und Landemodul nach einer Trennung nicht mehr, und zwar aus zweierlei Gründen: 1. Zur Landung muß sich die Landekapsel von der Orbital - als auch von der Geräte - und Antriebssektion trennen, was natürlich zur Folge hat, kein so kompliziertes Manöver, wie eine Ankoppelung zweier Sektionen, ausführen zu können.
2. Die Trennung des Landemoduls von der Orbitalsektion erfolgt - wie bei "Sojus" -mittels kleiner Sprengkapseln, welche beide Sektionen voneinander mechanisch trennt. Die einzige Kopplungssektion befindet sich an der Instrumentenplattform der Orbitalsektion.

TITOW

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #48 am: 09. März 2006, 17:45:05 »
@ Titow die SZ-2F wurde von der größten Kopiermaschine der Welt nicht von den Russen sondern von Europa (der ArianeIV) kopiert.

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #49 am: 09. März 2006, 19:41:04 »
Zitat
@ Titow die SZ-2F wurde von der größten Kopiermaschine der Welt nicht von den Russen sondern von Europa (der ArianeIV) kopiert.

Ja, das ist absolut korrekt. Man hat lediglich auf die kryogene Drittstufe verzichtet.