Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 12

17. November 2018, 20:42:37
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Chinas bemannte Raumfahrt  (Gelesen 138156 mal)

titow

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #50 am: 10. März 2006, 02:22:11 »
Mag stimmen; die Stufe mit der Raumkapsel sieht mir aber doch sehr russisch aus - muß es ja auch sein, da das Rettungssystem ja bei fehlender Erfahrung nicht Europäische Väter haben kann. Beim Rest will ich nicht widersprechen. "Größte Kopiermaschine" - nicht schlecht. Neidisch? ;)

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #51 am: 10. März 2006, 10:23:36 »
Das Shenzhou-Raumschiff ist sicher eine Kopie von den Russen die Chinesen haben sich extra einne Sojus gekauft um sie besser kopieren zu können, ich bezog mich auf die Trägerrackete CZ-2E/F.
Ich find es eher lächerlich sich als Hight-Tech Land und Weltraumnation zu präsentieren obwohl man alles nur kopiert und nichts davon selber entwickelt hat. Andererseits bin ich auch neidisch darauf das sie das was die Europäer immer wollte aber durch politisch wie auch egomane Querelen nicht zustande gebracht haben binen kürzerster Zeit geschaft haben. Irgenwie geht es in der europäischen Raumfahrt wie in der ehemaligen sowjetischen zu  :) .

titow

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #52 am: 10. März 2006, 14:08:16 »
Zitat
Ich find es eher lächerlich sich als Hight-Tech Land und Weltraumnation zu präsentieren obwohl man alles nur kopiert und nichts davon selber entwickelt hat. Andererseits bin ich auch neidisch darauf das sie das was die Europäer immer wollte aber durch politisch wie auch egomane Querelen nicht zustande gebracht haben binen kürzerster Zeit geschaft haben. Irgenwie geht es in der europäischen Raumfahrt wie in der ehemaligen sowjetischen zu  :) .

Mag ja sein, daß die VR China nur dank der russischen Vorleistungen es so schnell geschafft hat, ihr bemanntes Raumfahrtprogramm auf die Beine zu stellen. Da der ganze Komplex aber keine billige 1:1-Imitation ist - einiges wurde gegenüber der "Sojus" sogar optimiert -, sollte man den chinesischen Ingenieuren schon zugestehen, etwas von dieser Materie zu verstehen. Und blutige Anfänger sind die chinesischen Freunde ja nun auch nicht, wenn ich da z.B. an die brillianten Forschungsarbeiten Qian Xuesens ( geb. 1911) , dem Vater der chinesischen Raumfahrt, denke. Man muß das Rad nicht zweimal erfinden.

Zu Deinem letzten Satz, in der europäischen Raumfahrt ginge es zu wie in der sowjetischen: Na, wenn das stimmen täte, würden die Russen sich heute noch im Embryonalstadium der Raumfahrt - wie eben die West-Europäer - befinden. Klar, haben auch die ihre Eskapaden und Ränkespiele zu durchstehen gehabt. Aber diese waren spätestens seit den späten siebziger Jahren überwunden, denn ab da zeichnete sich eine klare wissenschaftliche Linie ab. Aber das nur am Rande.

Gruß, TITOW.
« Letzte Änderung: 11. März 2006, 01:49:32 von titow »

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #53 am: 12. März 2006, 19:22:19 »
Sicher ist es keine 1:1 Kopie aber die Russen haben zugegeben das sie ne voll funktionsfähige Sojus an die Chinesen verkauft haben. Die Chinesen hatten auch den Vorteil das sie an der Sojus-Kopie alles ändern konnten da sie keine Hardware habend die Russen können bei der Weiterentwicklung bzw Modernisierung immer nur Teile durch modernere ersätzen und sie müssen dazu noch mit den älteren kompatiebel sein.

Ich schrieb auch "wie in der ehemaligen sowjetischen" sie hab ja draus was gelern was die Europäer erst noch müssen.

titow

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #54 am: 12. März 2006, 22:37:42 »
Ja, Du hast vollkommen recht. Die haben eine komplette Sojus-Kapsel mit der für einen bemannten Raumflug dazugehörigen Technik bekommen. Aber um diese Technik zu beherrschen bedingt es, sie auch zu verstehen und nicht nur zu kopieren. Aber das ist jetzt Haarspalterei - im Grunde genommen sind wir uns ja einig.

Glaubst Du, die Chinesen schaffen es, irgendwann auch zum Mond zu fliegen? Wär ja genial. Dann könnten die endlich den KGB-Offizier im Luochod-Mobil abholen, der da immer noch die Stellung hält und auch mal nachschauen, ob die NASA wirklich da war.

Huu, ich glaube, ich zog mir jetzt mit dem letzten Absatz wieder ´ne Menge Zorn zu...

Hoffend auf Sinn für Humor,
TITOW

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #55 am: 13. März 2006, 01:13:24 »
Wenn es mit der chinesischen Politk und Wirtschaft so weiter geht werden sie es sicher bist zum Mond und vieleicht sogar weiter schaffen.

"KGB-Offizier im Luochod-Mobil" ???

titow

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #56 am: 13. März 2006, 02:37:43 »
Zitat
"KGB-Offizier im Luochod-Mobil" ???

Das war ein Witz in der Sowjetunion und in der DDR gewesen im Zusammenhang mit dem "Wettlauf zum Mond", der scherzhaft weiß machen sollte, daß die Russen auch bemannt auf dem Mond waren, weil doch das "Lunochod-Mobil" von irgendwem gelenkt werden muß und einer ja auch die Ami-Fahne, die Armstrong auf dem Mond hißte, klauen sollte. Und da die Einsatzbereitschaft und die Kühnheit der KGB-Offiziere ja sprichwörtlich ist, erzählt man sich augenzwinkernd noch heute, der Offizier - mittlerweile zum Helden der Sowjetunion ernannt - hält da oben immer noch die Stellung.
Wahrheit oder Legende? Nun, die Chinesen werden es herausfinden. ;)

Luochod ist ein sowjetisches Mondmobil (Rover), das den Erdmond erforschte. Bisher ist es das einzige ferngesteuerte Fahrzeug auf dem Mond. "Lunochod 1" startete 1970 mit "Luna 17" und "Lunochod 2" mit "Luna 21" zum Mond.

TITOW

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7219
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #57 am: 13. März 2006, 19:52:55 »
Also im Augenblick sind die Chinesen noch sehr euphorisch. Trotzdem bleiben sie aber Realisten, was die Zurückstellung des nächsten Fluges beweist. Die Entwicklung neuer Technik und deren sichere Beherrschung kosten aber viel Zeit (und Geld) und lassen sich nicht so genau planen. Man wird weit weniger Risiken eingehen (wollen) als Russen und Amerikaner beim Wettlauf der Sechziger.

GG

schnuppe

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #58 am: 14. März 2006, 10:09:13 »
Ich bin sicher, dass die Chinesen schneller auf dem Mond sind als alle anderen. Der Vorteil bei den Chinesen ist nicht nur, dass Raumfahrt als Aushängeschild der Nation einen hohen politischen Stellenwert bekommt, sondern auch - neben der ganzen Kopiererei - dass es ein Land mit vielen Arbeitskräften ist. Wo bei uns ein Ingenieur dran sitzt, arbeiten ich China 100 Leute dran. Hinzu kommt, dass China im Prinzip ein totalitäres System hat. Wo bei uns lange und auch z.T. berechtigte Diskussionen stattfinden, wird in China alles von oben geregelt.

Denkt man z.B. an die Diskussionen zur bemannten Raumfahrt, auch hier bei Raumcon. Da kommen die Argumente "teuer" und "kein direkt erkennbarer Nutzen" etc.. In China sagt der Staat, ich will das und fertig.

Schnuppe

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #59 am: 14. März 2006, 10:23:49 »
Moin Schnuppe,

In China sagt der Staat, ich will das und fertig.

Damit steht aber in Kürze kein voll funktionsfähiger Träger incl. Mondlander usw. zur Verfügung.

Die Chinesen werden in der Startphase ihres Mondlandeprogrammes noch viel Lehrgeld zahlen müssen.

Und wenn erst die richtigen Rückschläge kommen, dann wird man auch in Peking nicht mehr so euphorisch sein.


Jerry

ILBUS

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #60 am: 14. März 2006, 10:30:53 »
Moinn Schnuppe. Einer der Nachteile des Totalitarismuse: Uberblickverlust. An vielen bekannten Beispielen kann man sehen was früher  oder später passiert: Das Land landet in einem Fianziellen Disasster, die ganze Produktionsketten werden stillstehen, oder überproduzieren, inflation, überwigende Arbeitslosigkeit, Apatie der Bevölkerung, und einmottung der *vordersten* Errungenschaften.

Und ich zu den Diskussionen. Ich she es nicht negantiv. Man kann zwar nicht alle Seiten immer zufrieden stellen, aber durch die Diskussionen wie hier, so auch in der Politik etc. wird die viel  grössere Unzufriedenheit vermieden, und auch Koonflickte

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7219
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #61 am: 14. März 2006, 12:20:59 »
Na, wenn ich mir unser Land so anschaue, habe ich irgendwie auch das Gefühl, der Überblick sei verlorengegangen. Aber schnuppe möchte ich auch widersprechen. Es kann gar nicht alles von oben geregelt werden. Mitunter wird dann über die Köpfe der eigentlich Verantwortlichen hinweg entschieden. Dann geht es aber auch meistens schief.

Beispielsweise wusste man schon vor dem Start von Sojus 1 im Jahre 1967, dass das Fallschirmsystem unzuverlässig war. Es war noch nicht fertig entwickelt und erprobt. Trotzdem befahl man den Start und die Kapsel stürzte bei der Rückkehr ab. Auf der anderen Seite wurde aber auch der Start der Challenger gegen die Bedenken der meisten beteiligten Ingenieure angewiesen, und wir kennen das Resultat. Ich hoffe, die Chinesen setzen sich nicht so unter Druck, dass ähnliches passiert. Bisher habe ich eher den Eindruck, dass man recht vernünftig vorgeht.

Ich habe beide Gesellschaftsordnungen kennengelernt und kann nur sagen, dass sie beide nicht den Anforderungen der Zukunft gewachsen sind. Das gescheiterte Experiment Sozialismus hat man nur eher beendet.

GG
« Letzte Änderung: 14. März 2006, 12:21:49 von GG »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #62 am: 05. April 2006, 02:07:31 »
Moin,

von den beiden chinesischen Taikonauten Fei Junlong und Nie Haisheng wurde jetzt eine interessante Aussage getroffen:


XIANGGANG (HONGKONG), 04. April (RIA Novosti). Die Große Chinesische Mauer ist aus dem Weltraum nicht sichtbar - chinesische Raumflieger haben den schönen Mythos platzen lassen.

Die Große Chinesische Mauer sei aus dem Weltraum nicht erkennbar, erklärten die chinesischen Raumflieger, Fei Junlong und Nie Haisheng, die im Oktober vergangenen Jahres mit dem Raumschiff Shenzhou 6 im All weilten, am Montag bei einem Treffen mit Schülern in Schanghai. Über das Treffen berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag.

"Wir konnten die Große Mauer nicht sehen", erzählte Fei Junlong. Ihm zufolge ist die Mauer von anderen Bauwerken kaum zu unterscheiden.

Die Große Chinesische Mauer gilt als das größte Bauwerk, das je in der menschlichen Geschichte errichtet wurde. In China wurde seit längerer Zeit behauptet, dass die chinesische Mauer das einzige Bauwerk sei, welches man mit dem bloßen Auge aus dem Weltraum entdecken könne.

Als US-Astronauten das Gegenteil behauptet hatten, erklärten die Chinesen dies damit, dass die Amerikaner Ausländer seien. Doch der erste chinesische Raumflieger Yang Liwei und jetzt auch die Taikonauten Fei Junlong und Nie Haisheng ließen den schönen Mythos platzen, meldet Xinhua.

Der Bau der Großen Chinesischen Mauer begann während der Herrschaft der Dynastie Qin im dritten Jahrhundert v. Chr. Die mauerartige Grenzbefestigung sollte China vor Barbaren schützen. Bis heute sind wesentliche Abschnitte der Großen Mauer erhalten geblieben. Seit 1987 stehen sie auf der UN-Liste des Weltkulturerbes.


Q: RIA Novosti vom 4. April 2006


Jerry

Manuel

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #63 am: 10. April 2006, 18:10:36 »
Ich habe mir von Anfang an gedacht dass diese Behauptung von Anfang an nicht stimmte. Die Chinesen wollten sich nur wichtig machen. ;D Jetzt sind sicher viele Chinesen enttäuscht.


Manuel

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #64 am: 11. April 2006, 09:12:56 »
Moin,

der chinesische Raumträger *CZ-2F* wird mit der Raumkapsel *Shenzhou 7* als dritte bemannte Raumfahrtmission in 2008 starten.

Es war geplant bereits in 2007 zu fliegen, aber Probleme an der Raumfahrtkapsel und mit den Raumfahrtanzügen ( besonders wegen des Weltraumspazierganges ) hatten die Verzögerung bewirkt.


Jerry

schnuppe

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #65 am: 11. April 2006, 11:34:04 »
Auf die Gefahr hin als China-Fan zu gelten, was ich nur in Bezug auf das Essen bin:

Verzögerungen und Startverschiebungen sind in der Raumfahrt was völlig Normales. Auch gehört zur Raumfahrt immer das Risiko. Das heißt, man muss immer auch damit rechnen, dass z.B. ein Träger abschmiert. Daher würde ich die Meldung nicht überbewerten.

Grundsätzlich: Vor einigen Jahren hat niemand geglaubt, dass China mit seiner Raumfahrt überhaupt soweit kommt wie es das heutzutage ist. Ich bin sicher kein Fan eines totalitären Staates. Aber denkt doch mal an Russland? Wie hat sich da die Raumfahrt entwickelt, die sich jetzt in gewisser Hinsicht stabiler erweist, als die der USA.

Die Meinung, dass China sich verausgabt und bald ein Kollaps zur erwarten ist, kann ich nicht unterstützen. Laut den Wirtschaftsprognosen wird China in 20 Jahren das höchste Bruttosozialprodukt in der Welt haben und ich bin sicher, immer fleißig in die Raumfahrt investieren.

Schnuppe  :-*

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #66 am: 11. April 2006, 13:12:38 »
Moin,

was mich besonders positiv überrascht ist, dass die Chinesen neuerdings mit *offenen Karten* spielen.

Die geben jetzt zu, dass in ihrem Raumfahrtprogramm noch Mängel sind, die abgestellt werden müssen, das hört man von anderen Weltraumnationen nicht so klar und eindeutig.


Jerry

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6166
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #67 am: 11. April 2006, 19:51:35 »
Sie scheinen Ihre Raumfahrt ruhig und konsequent zu betreiben,mit Augenmerk auf Sicherheit!!!!!..ohne Hast auf irgendwelche Schlagzeilen!!!!!
Was erneut zu beweißen scheint das Aussagen von amerikanischer Seite="Man befinde sich in einem erneuten Wettlauf zum Mond"..totaler Quatsch sind.

jok

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #68 am: 11. April 2006, 20:41:52 »
Die Chinesen haben keine Eile auch wenns nen Wettlauf gibt sie haben nämlich im Gegensatz zu den Amis schon ein Raumschif das bis zum Mond fliegen könnte. Das Positive an der Aussage ist aber das so die NASA mehr Mitteln fordern kann.

Ho_Jintao

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #69 am: 12. April 2006, 22:24:34 »
Ich möchte mich Jerrys Meinung anschließen. Es überrascht mich auch, wie offen die Chinesen mit Informationen umgehen. Einen so schönen Mythos wie den mit der chinesischen Mauer einfach so platzen zu lassen, hätte ich den Chinesen gar nicht zugetraut.

Viele Grüße

Ho

titow

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #70 am: 13. April 2006, 01:28:52 »
Zitat
Ich möchte mich Jerrys Meinung anschließen. Es überrascht mich auch, wie offen die Chinesen mit Informationen umgehen. Einen so schönen Mythos wie den mit der chinesischen Mauer einfach so platzen zu lassen, hätte ich den Chinesen gar nicht zugetraut.

Viele Grüße

Ho

Ach Gottchen, daß war doch ein offenes Geheimnis.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #71 am: 21. April 2006, 08:52:52 »
Moin,

unter *derStandard* vom 21. April 2006 habe ich folgende Information gefunden:


Bush bietet China Kooperation in der Weltraumforschung an
Nasa-Chef wird zu Gesprächen nach China reisen

Washington - Die USA haben China eine größere Zusammenarbeit bei der Erforschung des Weltraums angeboten. Präsident George W. Bush habe seinem chinesischen Kollegen Hu Jintao am Donnerstag in Washington einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet, sagte ein Vertreter des US-Präsidialamtes. Der Chef der Raumfahrtbehörde Nasa, Michael Griffin, werde wahrscheinlich Ende des Jahres nach China reisen und Gespräche über eine Zusammenarbeit der beiden Staaten aufnehmen, die die ehrgeizigsten Raumfahrtpläne in diesem Jahrhundert verfolgten.

Ziel sei es, gemeinsame Interessen und Ansatzpunkte einer Zusammenarbeit abzustecken, sagte der US-Vertreter. Die USA seien beispielsweise an chinesischer Sensor-Technologie und entsprechenden Informationen im Zusammenhang mit der Klimaforschung und anderen Fragen interessiert.



Jerry

Ho_Jintao

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #72 am: 01. Mai 2006, 18:15:59 »
Ob es wohl gut wäre, wenn die Chinesen darauf eingehen? Ein Wettlauf wäre doch viel aufregender oder?

Offline paygar

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1259
  • reb00t
    • LOVE*FOR*GAMES / PICTURES*FOR*THE*WORLD
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #73 am: 01. Mai 2006, 22:19:11 »
Das mit den Informationen ist so eine Sache, denn den Start von Yaogan 1 am 27. April haben sie nicht angekündigt und es wurde auch nicht bekanntgegeben was er wirklich tun, ich denke eher weniger, dass es ein Forschungssatellit ist wie es von der chinesischen Regierung propagiert wird. Sie sagen nur das was sie wirklich preisgeben wollen.
paygar
"To invent an airplane is nothing. To build one is something. But to fly is everything." --Otto Lilienthal

schnuppe

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #74 am: 02. Mai 2006, 09:10:46 »
Zitat
Das mit den Informationen ist so eine Sache, denn den Start von Yaogan 1 am 27. April haben sie nicht angekündigt und es wurde auch nicht bekanntgegeben was er wirklich tun, ich denke eher weniger, dass es ein Forschungssatellit ist wie es von der chinesischen Regierung propagiert wird. Sie sagen nur das was sie wirklich preisgeben wollen.
paygar

GENAU!!!

Es ist interessant, dass Busch den Chinesen die Zusammenarbeit in der Erforschung des Weltalls angeboten hat. Vor etwa 4 Jahren, wollten die Chinesen unbedingt mit den Amerikaner bzgl. Raumstation kooperieren. Damals wollten die Amerikaner aus politischen Gründen nix mit den Chinesen zu tun haben. Jetzt sind die Chinesen auf dem Vormarsch und USA ist auf einmal interessiert.
Ob das mit dem alten Spruch "If you can't compete - cooperate" beschrieben werden kann?

Schnuppe :-*