Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

13. August 2020, 05:25:30
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Chinas bemannte Raumfahrt  (Gelesen 160837 mal)

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #375 am: 26. Juni 2012, 17:18:25 »
Zitat
Denn dann können die Chinesen nicht mehr auf den Erfahrungsschatz der Russen zurückgreifen,

Klar. Aber die Kapsel, (Soyus-"Verschnitt" bzw. Verbesserung), die gibt ees schon, und die macht schonmal viel aus.

Eine Mondlandefähre muss nur Vakuumdicht sein, und maneuvrierbar. Auf dem Mond gibt es ja keine störende Atmosphäre (Hitzeschutz, etc. ).

Jedenfalls, ich denke Konfort wird den Chinesen nicht so wichtig sein (Pioniergeist!), und dort kann man etwas sparen ;)

2 Männer zum Mond statt 3. Also weniger Nahrung, Luft, etc.   Automatische Orbithaltung der Kapsel (statt 3tem Astronauten). Geringfügig bessere Ausströmgeschwindigkeiten als Apollo sollten auch zu machen sein.

Ausserdem lernt man sicher aus den offiziellen Fakten der US-Mondmission.
(Z.B. dass sich die Raumanzüge mit der Fähre verbinden lassen, zum Auftanken; ...)

2 Mittlere Raketenstarts müssten doch genügen: (Kapsel + Treibstoff) ,  (Mondlandefähre + etwas Treibstoff)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #376 am: 26. Juni 2012, 17:47:01 »
Der chinesische bemannte Flug zum Mond wird hochinteressant - wenn er wirklich als nationale Mission kommt.
Denn dann können die Chinesen nicht mehr auf den Erfahrungsschatz der Russen zurückgreifen, dann müssen sie tatsächlich alles selbst und neu machen. Eine spannende Frage ist zum Beispiel das Mondlandefahrzeug.

Naja da haben die Russen auch einiges im Archiv. Das russische LK war zwar nur eine Mininmalversion (nur ein Astronaut, wenige Stunden Aufenthalt), aber wurde erfolgreich in der Erdatmosphäre getestet. Das kann man als Basis (Daten, Konstruktion) für einen eigenen Lander nehmen, der mehr z.B. Personen aufnehmen kann und auch mehr Möglichkeiten bietet
Mehr Infos zum LK hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/N1_(Rakete)

Später gab es weit anspruchsvollere Entwürfe. In den  70ern gab es ja durchaus Planungen für eine Mondbasis der Soviets auf dem Mond, natürlich blieben es Planungen. Dennoch gab es Arbeiten an größeren Landern.
Dazu hier mehr:
http://www.astronautix.com/craft/dlbrbase.htm


Ich bin mit sicher, dass die Chinesen sich auch Daten und Pläne für diese Programme haben geben lassen. Nachgebaut wird sicher nichts, aber nützlich ist es trotzdem.

Wie runner02 sagte, würde eine Mondmission auch mit mehreren Raketenstarts möglich sein.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

websquid

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #377 am: 26. Juni 2012, 18:59:46 »
Ich bin mit sicher, dass die Chinesen sich auch Daten und Pläne für diese Programme haben geben lassen. Nachgebaut wird sicher nichts, aber nützlich ist es trotzdem.
Warum sollten sie die bekommen haben? Ich glaube nicht, dass sie während die Kooperation lief bereits dafür mitbezahlt haben. Es würde mich zumindest wundern, wenn RKK Energia das gesamte Firmenarchiv nach China verscherbelt hat.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2497
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #378 am: 26. Juni 2012, 23:08:56 »
Zitat
2 Mittlere Raketenstarts müssten doch genügen: (Kapsel + Treibstoff) ,  (Mondlandefähre + etwas Treibstoff)
Das sowjetische Konzept N1-L3M, das Deinem Szenario in etwa entspricht, benötigte zwei Superraketen N-1F.
Die Mondpläne der Firma Energija aus dem Jahr 2006 (unter Sewastjanow) sahen sogar den Einsatz von insgesamt 7 Raketen pro Mondlandung vor !
Aber wir werden sehen, inwieweit die Chinesen eigene Wege gehen. Ich stimme zu, zwei Raketen der CZ-5-Klasse könnten theoretisch reichen.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8788
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #379 am: 27. Juni 2012, 01:38:34 »
Das originäre sowjetische Konzept der Mondlandung war aus der Not geboren, so schnell wie möglich - vor den Amerikanern - auf dem Mond zu landen. Und da die N-1 trotz ihrer Größe zu schwachbrüstig war - keine hochenergetischen Treibstoffe - um einen größeren Lander zu transportieren, kam es eben zu der 1-Mann Lösung. IMHO ein Irrsinn, der nie geklappt hätte. Oder nur nach vielen Fehlschlägen. Selbst "Eagle" von Apollo-11 wäre nicht heil gelandet, wenn nur Neil Armstrong an Bord gewesen wäre. 8)

Ich halte die Chinesen für zu intelligent, nur zu wiederholen, was die Amerikaner vor Jahrzehnten gemacht haben. Ich erwarte, daß sie zunächst ein unbemanntes Habitat zum Mond bringen werden (Landestufe plus Wohnmodul), erst dann die Crew, die dann das Wohnmodul bezieht. Das ermöglicht von Anfang an einen längeren Aufenthalt.

Gruß
roger50

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2497
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #380 am: 04. September 2012, 12:51:46 »
Fast ein Vierteljahr nach dem außergewöhnlichen Erfolg von Shenzhou 9 hört man wenig bis nichts von den
Vorbereitungen für die nächste bemannte Mission , Shenzhou 10.
Wird es sich dabei quasi um eine Wiederholung des letzten Fluges handeln oder baut man neue
Aufgaben ein, wie das bisher bei allen vier bemannten chinesischen Raumflügen der Fall war ?

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9741
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #381 am: 04. September 2012, 15:29:45 »
Auch ich schaue ungeduldig nach Hinweisen auf die Weiterführung des SZ-Programms.
Zwar gibt es um unsere Weihnachtszeit herum einige Startfenster, doch ich nehme an, dass wir das erst mit dem Liefern und Fertigmachen des Trägers erfahren, bzw. erahnen werden.

Es wurde bei den Chinesen auch schon spekuliert, wer fliegen wird - doch das ist noch solange Spekulation, bis es dann losgeht.

Zu den technischen Erkenntnissen, die man vom letzten Flug wieder mitgebracht hat und eventuell notwendigen Veränderungen hört man auch wenig bis nichts von der chinesischen Seite.

Beste Grüße, HausD

Offline KlausLange

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 439
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #382 am: 04. September 2012, 16:31:32 »
Vielleicht kann ich ein klein wenig Abhilfe leisten: TG-1 Orbit Change Signals Likely Date for SZ-10
Life is but a dream...

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9741
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #383 am: 04. September 2012, 17:35:07 »
Auch Robert Christys Darlegungen sind letztendlich Spekulationen.
Über die "Zitterbewegungen" und die anschließende Bahnstabilisierung ist, ausser dass sie festgestellt wurde, von den Chinesen nichts erschienen.

Die letzte Bahnerhöhung zieht das Startfenster der SZ-10 zu TG-1 wieder etwas hinaus.

Bei den Chinesen muss man noch beachten,dass, wenn sie Neues Jahr schreiben, ihr Neujahr und nicht unseres meinen.

(Bei zarya kann man die Bahnwerte der TG-1 relativ aktuell verfolgen.)

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9741
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #384 am: 07. September 2012, 09:08:23 »
70 Tonnen Vibrationsprüfsystem für Chinas Raumfahrt
Am 05.09.2012 wird bei  China Space News
http://210.82.31.84:9000/rp/fs/cp/98/36/20120905/1/content_1.htm
darüber berichtet :
       70 Tonnen Vibrationsprüfsystem für eine Groß-Rakete erfolgreich entwickelt
Kürzlich hat die China Aerospace Science and Technology Corporation ein System mit insgesamt Rüttelkraft bis zu 70 Tonnen als elektrodynamisches Vibrationstest-System erfolgreich auf die Long March V-Rakete angewendet.


Der Test von Teilen der Rakete mit ihren Geräten, der die Situation während des Fluges bezüglich der vorkommenden Schwingungen simuliert sowie die Anpassungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Gerätesektion und der Sensoren auf der Rakete im Flug einwandfrei nachweist, wird dadurch möglich.
Mit dem Stoßtisch kann ein Gesamtgewicht bis zu 6,5 Tonnen geprüft werden, die Prüfvorrichtung für die Raumfahrt-Vibrationstests ist die größte ihrer Art in China.
Das System verwendet zwei 35-Tonnen-Elektro-Rütteltische parallel mit insgesamt bis zu 70 Tonnen und kann mehrdimensionale Schwingungen erzeugen, die aus sinusförmigen Schwingungen, zufälligen Vibrationen, aus Stößen und anderen Schwingungs-Formen bestehen.

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9741
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #385 am: 11. September 2012, 19:25:18 »
Hallo Freunde,
in der Ausgabe von Ch9ina Space News 2012年09月07日
http://210.82.31.84:9000/rp/fs/cp/98/36/20120907/2/content_4.htm

wird über die Schweissqualität bei der Herstellung von Behältern für die Langer Marsch Trägerrakete geschrieben.


Die dargestellte Fertigungsbühne in dem Werk für Luftfahrtindustrie in Tianjin hat dazu beigetragen, dass die Schweissfehler, wie Lunker und Einschlüsse um 70 % reduziert werden konnten.
Die Vorrichtung gleicht dazu die Spannungen bei der jeweiligen Bearbeitungsphase aus.

Gruß, HausD

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8788
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #386 am: 12. September 2012, 23:03:02 »
N'abend,

falls es sich bei den auf dem Photo abgebildeten Personen nicht um besonders kleine Menschen handelt, dürfte der Durchmesser des Tankelements ungefähr 5 m sein. Daher müßte es ein Tank für die CZ-5 werden.  8)
 
Gruß
roger50

orbiterfan12

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #387 am: 16. September 2012, 20:04:50 »
Ich bin schon gespannt,was für Neuigkeiten uns Shenzhou 10 bringt! :)

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #388 am: 17. September 2012, 10:45:25 »
Ich bin schon gespannt,was für Neuigkeiten uns Shenzhou 10 bringt! :)
Ein mögliches Startdatum wäre zum Beispiel so eine Neuigkeit.  ;)
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9741
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #389 am: 25. September 2012, 16:36:43 »
Vibrationsprüfsystem für Chinas Raumfahrt
Hier hatte ich über die Einführung des 70 t - Vibrationsprüfsystems berichtet
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3485.msg235331#msg235331
... und nun, am 21.09.12 sind bei China Space News die ersten Tests vor den Entwicklern und den Staatlichen Stellen erwähnt worden.
( Der 21. September ist der Tag der bemannten Raumfahrt-Industrie Chinas )

Der Chefingenieur des Vibrationstessystems, Jiang Yuntai sagte dabei unter anderem, dass durch zu hohe Vibrationen drei Prozent Totalausfall der Produkte entstehen.
Die Vibrationstests zur Sicherung der Zuverlässigkeit eines Produkts sind somit ein unverzichtbares technisches Mittel in der Luftfahrt geworden, haben auch gute Aussichten auf eine breite Anwendung in der Schiffs-, Automobil-, und vielen anderen Industrien.  Es ist auch ein großen Schritt nach vorn bei den elektrischen Schwingungs-Prüfgeräte, die von China jahrzehntelange Embargo und Blockade zurück gehalten wurden.
http://www.gov.cn/jrzg/2012-09/22/content_2230950.htm

Bild: China Space News

Ein Sicherheitsventil für die CZ-5 wird für den Tests auf einem Vibrationstisch montiert. Die Mitarbeiter des  CALT ( China Academy of Launch Vehicle Technologie ) werden den Druckverlauf während der unterschiedlichen Testphasen aufnehmen.

Gruß, HausD

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6143
  • Real-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #390 am: 28. Oktober 2012, 10:39:32 »
Yang Liwei, Chinas erster Taikonaut und stellvertretender Direktor des bemannten Raumfahrtprogramms bestätigt, dass Shenzhou-10 im Jahr 2013 starten soll. Das genaue Startdatum wird festgelegt, wenn die bisher erfolgten Flüge ausgewertet sind.

Man will die Docking Technik konsolidieren und verbessern und mehr wissenschaftliche Experimente durchführen.

http://www.china.org.cn/china/2012-10/28/content_26926487.htm

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6143
  • Real-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #391 am: 03. Dezember 2012, 12:25:45 »
China experimentiert an Lebenserhaltungssystemen und der Aufzucht von Pflanzen und Tieren zur Ernährung von Astronauten. Eine 300 m3 große Kabine CELSS soll Nahrungsmittel für zwei Astronauten liefern.

An den Experimenten ist auch Deutschland beteiligt.

http://www.china.org.cn/china/2012-12/03/content_27296802.htm

Gast-N

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #392 am: 29. Dezember 2012, 12:52:00 »
Chinas Raumstation




Diese neuste Publikation stammt von der Airshow 2012 in Zhuhai. Dazu auch die CMSA Publikaton.   

http://trishul-trident.blogspot.de/search?updated-max=2012-11-15T04:04:00%2B05:30&max-results=7

http://www.kacstaerospace.org/2012/en/images/speakers/pdf/14-Liwei.pdf

Offline muzker

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 437
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #393 am: 29. Dezember 2012, 14:53:59 »
Bei den Solarflügeln haben sie aber bei der ISS abgeschaut. ;-) soweit ich das weiss waren die bei der vorherigen Planung noch nicht eingeplant...
vorher:
Der Weltraum - unendliche Weiten
Grüße vom Muzker

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9741
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #394 am: 29. Dezember 2012, 15:19:45 »
Hallo muzker,
... soweit ich das weiss waren die bei der vorherigen Planung noch nicht eingeplant...
... eingeplant schon und auf deinem Bild auch sichtbar, aber eben in etwas anderer Ausführung.
Waren die Solar-Paneele vorher fest an den Seiten der Endräume der Exp.-Module montiert, sind die neuen Paneele an deren Enden mit Abstand angesetzt. Ich kann mir vorstellen, dass dabei weniger Verschattung durch die Module selbst entsteht und der Wirkungsgrad etwas angehoben wird.

Gruß, HausD

Offline muzker

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 437
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #395 am: 29. Dezember 2012, 18:36:02 »
Jap, eben ziemlich von der ISS abgeschaut :D
360° Drehbar hat sicher den besten Wirkunsgrad
Der Weltraum - unendliche Weiten
Grüße vom Muzker

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18781
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #396 am: 29. Dezember 2012, 19:19:03 »
Hallo muzker,

360° drehbar waren die Flächen an den beiden Experimantalmodulen vorher (im alten Konzept) sehr wahrscheinlich auch schon, halt um eine andere Achse. Die neuen Zeichnungen lassen jetzt auf 2 Rotationfreiheitsgrade um zwei Achsen schließen, mit denen man es theoretisch schafft die Zellen immer orthogonal zur Sonne auszurichten.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline muzker

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 437
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #397 am: 30. Dezember 2012, 12:00:49 »
jap, genau so hab ichs gemeint aber falsch beschrieben :D danke ;-)
Der Weltraum - unendliche Weiten
Grüße vom Muzker

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6143
  • Real-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #398 am: 26. August 2013, 20:10:52 »
China veranstaltet in zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen in China einen Workshop über bemannte Raumfahrttechnologie
16-20. Sept. 2013

Experten warnen vor dem Verlust der US-Führungsrolle in der Raumfahrt.

http://www.nbcnews.com/science/china-started-late-could-zoom-ahead-lead-space-race-8C11005891

McFire

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #399 am: 26. August 2013, 22:40:42 »
Ja da darf man gespannt sein, ob man in USA auf die Leute hört. Ich seh jedenfalls die Chinesen eher auf dem Mond. Abgesehen davon , daß sie genau dann eine Raumstation haben, wenn die Amis keine mehr haben. Und mit dieser Image Stärkung werden sie in Asien punkten. Und was noch schlimmer ist, im eigenen Land die Schraube anziehen können. Mit dem Beifall aller, die dort in gesicherten Verhältnissen leben.
Die einzige Chance, China ein wenig zu öffnen , haben die Amis damals verspielt - mit Argumenten, wo man nur das berühmte Glashaus zitieren kann....