Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

06. Juli 2020, 14:27:56
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Chinas bemannte Raumfahrt  (Gelesen 158213 mal)

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #400 am: 27. August 2013, 11:42:50 »
Zitat
Experten warnen vor dem Verlust der US-Führungsrolle in der Raumfahrt.

Das tun sie doch schon lange  ::)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #401 am: 27. August 2013, 14:46:39 »
Zitat
Experten warnen vor dem Verlust der US-Führungsrolle in der Raumfahrt.

Das tun sie doch schon lange  ::)

Wobei sie heute villeicht weniger unrecht haben, als vor ein paar Jahren  ;) Zumindest im Bereich bemannte Raumfahrt  ;)

Eine Ankündigung eines "großen Projektes" in China (BEO-Mission) würde die USA zumindest aufschrecken lassen. Hoffentlich wäre es auch ein Ansporn. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass ein neues "Space Race" wieder dringend nötig ist  ;)
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #402 am: 27. August 2013, 15:49:40 »
Eine Ankündigung eines "großen Projektes" in China (BEO-Mission) würde die USA zumindest aufschrecken lassen. Hoffentlich wäre es auch ein Ansporn. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass ein neues "Space Race" wieder dringend nötig ist  ;)

Sehe ich genauso. Leider deutet sich gerade an, daß die chinesische Großrakete CZ-9 wohl später kommt. Nunja, China wird sich wohl zunächst auf die Raumstation konzentrieren und erst dann nach ein paar unbemannten um bemannte Flüge zu Mond und Mars kümmern. Weitergehende Pläne existieren, und bisher verfolgt China die Planungen für bemannte Raumfahrt zwar langsam aber durchaus beharrlich und konsequent.

Noch ist Zeit für die USA, aber wenn das so weiter geht, werden sie wirklich bald ins Hintertreffen geraten. Auf dem Mond gibt es z.B. nur ein Handvoll wirklich guter Plätze für eine permanente Basis, nämlich dort wo in Kratern viel Eis ist. Sind die besetzt, dann hat man eben Pech gehabt.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #403 am: 27. August 2013, 15:58:26 »
Zitat
Auf dem Mond gibt es z.B. nur ein Handvoll wirklich guter Plätze für eine permanente Basis, nämlich dort wo in Kratern viel Eis ist. Sind die besetzt, dann hat man eben Pech gehabt

Das dürfte die Politiker am wenigsten interessieren  :P Und wenn sie wirklich wollen, dann fliegt man halt das Wasser auch noch ein. Wenn die USA wirklich wollten, könnten sie das Geld schon aufbringen.

Viele wissen wahrscheinlich nicht mal, dass es Eis am Mond gibt, weil es auch nicht ihr Job ist das zu wissen.
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9581
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #404 am: 28. August 2013, 08:52:03 »
China veranstaltet in zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen in China einen Workshop über bemannte Raumfahrttechnologie   16-20. Sept. 2013
Experten warnen vor dem Verlust der US-Führungsrolle in der Raumfahrt.  ...
Dazu empfehle ich hier http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=30486.msg1088437#msg1088437 nachzulesen, wie die Führungsmacht Ängste schürt und so ihre UNaufgeschlossenheit zeigt.

Gruß, HausD

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #405 am: 28. August 2013, 11:43:28 »
Nunja, diese Satelliten haben eine wirklich ungewöhnliche Mission. Prinzipiell stimmt es auch, daß ein Orbitalgerät zur Satellitenwartung gleichzeitig ideal geeignet zur Satellitenzerstörung ist. China ist bei der Geheimniskrämerei im Grunde selber schuld, wenn wilde Spekulationen die Runde machen.  :-\
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9581
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #406 am: 30. August 2013, 10:21:18 »
... China ist bei der Geheimniskrämerei im Grunde selber schuld, wenn wilde Spekulationen die Runde machen.  :-\ 

Zitat von:  tomtom
China veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen in China einen Workshop über bemannte Raumfahrttechnologie   16-20. Sept. 2013

DLR- HIT (China) arbeiten zusammen beim "bösen" Arm des "Killersatelliten" ... hoffentlich sind wir nicht schuld ... und Köln-Porz wird nach der "Führungsrolle" durchsucht und anschließend "demokratisiert"  ;D

Gruß, HausD

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6085
  • Real-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #407 am: 19. September 2013, 23:40:21 »
China öffnet sein Raumfahrtprogramm für ausländische Astronauten. China will diese Ausländer auch trainieren für einen Aufenthalt in der chinesischen Raumstation.

http://www.china.org.cn/china/2013-09/18/content_30062812.htm

McFire

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #408 am: 19. September 2013, 23:53:47 »
Das wird dann aber peinlich für die Amis  ;D

Selbst wenn sie jetzt sofort die Chinesen zur ISS einladen, weiß jeder warum. Aber die Betonköpfe in USA werden das nicht zulassen. Also ist abzusehen, daß die USA irgendwann isoliert dastehen. So wie sie das gern bei den Chinesen gesehen hätten. Tja.....


Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1115
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #409 am: 20. September 2013, 00:28:58 »
Das wird dann aber peinlich für die Amis  ;D

Selbst wenn sie jetzt sofort die Chinesen zur ISS einladen, weiß jeder warum. Aber die Betonköpfe in USA werden das nicht zulassen. Also ist abzusehen, daß die USA irgendwann isoliert dastehen. So wie sie das gern bei den Chinesen gesehen hätten. Tja.....
lol, und warum sollte irgendwer mit den Chinesen fliegen ? Oder warum sollen die Amis jetzt als Reaktion die Chinesen auf die ISS lassen ? Hast du schon mal überlegt, was für Leut da dann wohl trainieren werden ?
Ich sag dir was: das wird laufen wie im Kalten Krieg; da werden die Strahlemänner von Chinas Verbündeten mitmachen, sonst keiner. Wenn das mit den Privaten klappt, sind die USA sowieso viel attraktiver für diejenigen, die Astronauten hochschicken wollen.
Die Amis als isoliert ? Keiner pumpt so viel Kohle in die Raumfahrt oder macht so interessante Missionen wie sie (Curiosity, das Experiment mit den Privaten, SLS-Programm, usw.) und das macht sie sehr interessant für eine Zusammenarbeit. Hast du irgendwelche Beweise für deine Aussagen ?
Und mit Betonköpfen würde ich viel eher die Chinesen in Verbindung bringen, immerhin sind sie diejenigen, die ein repressives System unterhalten. Und damit ist es auch ganz gut, dass sie nicht an der ISS beteiligt sind.

Offline LOXRP1

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 363
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #410 am: 20. September 2013, 02:05:21 »
Das wird dann aber peinlich für die Amis  ;D

Selbst wenn sie jetzt sofort die Chinesen zur ISS einladen, weiß jeder warum. Aber die Betonköpfe in USA werden das nicht zulassen. Also ist abzusehen, daß die USA irgendwann isoliert dastehen. So wie sie das gern bei den Chinesen gesehen hätten. Tja.....
lol, und warum sollte irgendwer mit den Chinesen fliegen ? Oder warum sollen die Amis jetzt als Reaktion die Chinesen auf die ISS lassen ? Hast du schon mal überlegt, was für Leut da dann wohl trainieren werden ?
Ich sag dir was: das wird laufen wie im Kalten Krieg; da werden die Strahlemänner von Chinas Verbündeten mitmachen, sonst keiner. Wenn das mit den Privaten klappt, sind die USA sowieso viel attraktiver für diejenigen, die Astronauten hochschicken wollen.
Die Amis als isoliert ? Keiner pumpt so viel Kohle in die Raumfahrt oder macht so interessante Missionen wie sie (Curiosity, das Experiment mit den Privaten, SLS-Programm, usw.) und das macht sie sehr interessant für eine Zusammenarbeit. Hast du irgendwelche Beweise für deine Aussagen ?
Und mit Betonköpfen würde ich viel eher die Chinesen in Verbindung bringen, immerhin sind sie diejenigen, die ein repressives System unterhalten. Und damit ist es auch ganz gut, dass sie nicht an der ISS beteiligt sind.

Also erstens sind wir hier nicht im Kalten Krieg und zweites lernen Europäische Astronauten schon Chinesisch.  ;)
Isoliert wird niemand, es werden wohl eher alle zusammen arbeiten. Ich darf dran erinnern das schon auf der Shenzhou 8 oder wie die Dinger auch immer heißen  ;D DLR Experimente mit an Bord waren ..

Edit: ich darf dran erinnern.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11265.0

..by the way was das repressive System angeht, so bewegt sich die USA mittlerweile danke Partiot Act und co. wohl auch auf dünnem Eis, ich würde sie fast in die selbe Leaga wie Gasputins Russland stecken und mit den betreiben wir ja auch Kooperation.  ::)
"Humanity should become a space faring civilization. ... If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #411 am: 20. September 2013, 07:52:56 »
..by the way was das repressive System angeht, so bewegt sich die USA mittlerweile danke Partiot Act und co. wohl auch auf dünnem Eis, ich würde sie fast in die selbe Leaga wie Gasputins Russland stecken und mit den betreiben wir ja auch Kooperation.  ::)

Naja, soweit würd ich jetzt nicht gehen. Wenn ich zwischen USA und Russland wählen müsste, würde ich doch deutlich lieber in die USA gehen.

Und was die Raumfahrt angeht, ist die USA dem Rest der Welt technologisch (bis auf einige Ausnahmen wir russische Triebwerke) und auch "organisatorisch" mindestens um 10 Jahre voraus, bei China eher 20-30 Jahre.

McFire

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #412 am: 20. September 2013, 13:00:08 »
Was die Betonköpfe angeht - über China brauchen wir da nicht reden, aber die USA hat sie eben auch! Und da gibt es eben leider mehr kaputtzumachen. Und dann ist Schluß mit.....
Zitat
Und was die Raumfahrt angeht, ist die USA dem Rest der Welt technologisch (bis auf einige Ausnahmen wir russische Triebwerke) und auch "organisatorisch" mindestens um 10 Jahre voraus, bei China eher 20-30 Jahre.
Das "organisatorisch" nützt einen alten Dreck, wenn es jederzeit politisch untergraben werden kann. Wie ja hier oft genug auch mit Beispielen unterlegt wurde.
Sowas ist nämlich schnell mal kaputtgespielt und/oder verbraucht/verschlafen mitsamt dem technologischen Fortschritt, der noch (!) vorhanden ist. 
Und so sehe ich auch nicht, daß USA bis 2020 eine neue ISS haben. Die Chinesen schon - dank ihrer Betonköpfe. Zu welchem Zweck und auf wessen Kosten ist klar, aber auch da sollten die USA zumindest ein paar Steine im Glashaus weniger werfen. Zumal sie eh bei den Chinesen in der Kreide stehen...

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1115
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #413 am: 20. September 2013, 13:35:29 »
Das "organisatorisch" nützt einen alten Dreck, wenn es jederzeit politisch untergraben werden kann. Wie ja hier oft genug auch mit Beispielen unterlegt wurde.
Sowas ist nämlich schnell mal kaputtgespielt und/oder verbraucht/verschlafen mitsamt dem technologischen Fortschritt, der noch (!) vorhanden ist. 
Und so sehe ich auch nicht, daß USA bis 2020 eine neue ISS haben. Die Chinesen schon - dank ihrer Betonköpfe. Zu welchem Zweck und auf wessen Kosten ist klar, aber auch da sollten die USA zumindest ein paar Steine im Glashaus weniger werfen. Zumal sie eh bei den Chinesen in der Kreide stehen...
Naja, ich glaube nicht, dass der ISS-Betrieb nach 2020 eingestellt wird. Immerhin hätten die Amis bis dahin eine komplette Versorgungsinfrastruktur für eine Raumstation zur Hand, da wäre es doch blöd, die Station aufzugeben. Ich glaube eher, dass die ISS bis mindestens 2028 noch oben bleibt. Und organisatorische Vorteile machen im Ernstfall viel aus, weil dadurch die investierten Gelder viel besser verwendet werden können und außerdem zählt da ja noch Erfahrung mit rein, ein nicht zu untercschätzender Vorteil.
Zu dem noch vorhandenen technologischen Vorsprung: die USA sind die einzigen, die es bisher geschafft haben, Rover auf anderen Planeten zum fahren zu bringen; gerade Curiostiy ist da ein sehr gutes Beispiel. Dazu kommt, dass nirgendwo sonst so viel in Raumfahrt investiert wie in Amerika. Sei es nun bei den Privaten oder bei der NASA direkt.
Und zu Menschenrechtsverletzungen: Die Chinesen zensieren systematisch das Netz, diskriminieren Minderheiten wie die Uiguren oder Tibeter, unterdrücken jegliche Art von Protest gegen Korruption oder Umweltsünden, lassen jährlich die meisten Menschen hinrichten (denen übrigens anschließend die Organe entnommen werden, ob sie wollen oder nicht) und lassen immer wieder Leute verschwinden. Dagegen ist das, was die Amis machen gut dokumentierter Kleinkram. Nicht, dass es nicht auch Menschenrechtsverletzungen gäbe (z.B. Guantanamo), allerdings wird das US-System nach wie vor demokratisch getragen. Und den Einfluss, der Lobbyorganisationen lasse ich hier nicht als Gegenargument gelten, da es um das System im Insgesamten geht, und wenn man dies betrachtet, stellt man fest, dass sehr viel Macht auf die Gemeinden und Bundesstaaten verteilt ist.
Und zu den US-Schulden in China: die sind in Dollar. Und der Dollar ist US-Währung. Die können sich demzufolge einfach neue drucken, wenn´s hart auf hart kommt   ;)

P.S.: da gibts doch den einen Witz: gehen zwei chinesische Bauern wählen. Sie bekommen je ein Umschlag in die Hand gedrückt, den sie in die Urne werfen sollen. Der eine will wissen, was drin steht. Da meint der andere:"Nein! Den darf man nicht aufmachen! Die Wahl ist doch geheim!"

McFire

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #414 am: 20. September 2013, 14:01:44 »
Zitat
Dagegen ist das, was die Amis machen gut dokumentierter Kleinkram.
Hmmm - na gut ich weiß wie Du es meinst ....
Aber andererseits haben die USA, was wir und sie ja auch wollen, die Pflicht zum guten Beispiel.
Da zählt "Kleinkram" zehnfach.

Zitat
...da es um das System im Insgesamten geht, und wenn man dies betrachtet, stellt man fest, dass sehr viel Macht auf die Gemeinden und Bundesstaaten verteilt ist.

Was nutzt Macht in den Gemeinden der Raumfahrt? Die sind oft eher gezwungen, diese Macht gegen die Raumfahrt einzusetzen - Standortprobleme etc.
Und kann ein Bundesstaat Kongressbeschlüsse, die der Raumfahrt schaden, wieder kippen?

Zitat
Und zu den US-Schulden in China: die sind in Dollar. Und der Dollar ist US-Währung. Die können sich demzufolge einfach neue drucken, wenn´s hart auf hart kommt   ;)
Oh ja - das nützt uns allen auf dem ganzen Globus :(

Jedenfalls - um wieder zum Thema zu kommen - Raumfahrt wäre ein Gebiet gewesen , wo die Amis von anfang an sich nicht hätten abschotten sollen. Das wäre vielleicht eine Möglichkeit gewesen, um etwas Demokratie ausstrahlen zu lassen dort. Ok, ich gebe zu - vielleicht.
Jetzt hat man garnichts .
Und sollten dann doch ab 2020 zwei Raumstationen oben sein - was wird das geben ?

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #415 am: 20. September 2013, 14:14:13 »
Hier geht es eigentlich um die Chinesische bemannte Raumfahrt. Die letzten Postings hatten allerdings nicht mehr viel damit zu tun.
Wenn es dereinst in 7 bis 10 Jahren gegeben falls zwei (oder sogar noch mehr) Raumstationen geben sollte  – ja und – wo liegt das Problem?
Ich bitte doch nähr beim Thema zu bleiben - politisches Geplänkel gehört wohl ( leider)  mit dazu, es darf aber hier nicht das Hauptthema werden.

Gruß,
KSC
 

Offline LOXRP1

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 363
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #416 am: 20. September 2013, 15:05:55 »
Mit der ISS können wir wohl noch bis ca.2027 rechnen, dazu gab es und gibt es schon Bemühungen. Es wäre sogar vorstellbar, dass die Chinesin sich an der ISS beteiligen und oder dass man auf zwei Stationen parallel zusammen arbeitet. Eine naheliegende Analogie stellt das Shuttle/Mir Programm dar, welches auch ein Crew Austausch mit sich brachte und in der ISS mündete. So ist auch denkbar, dass eine Kooperation mit den Chinesen in einem ISS nachfolge Programm Früchte tragen kann.
 
Nicht sichert eine friedliche Zukunft besser als Kooperationen und mit der muss man nun mal irgendwo beginnen. Was in der Wissenschaft schon gepflegt wird sollte gerade bei der bemannte Raumfahrt weiter ausgebaut werden. In den USA gibt es auch außer beton Köpfe auch Menschen, die mit China zusammen arbeiten wohlen, vor allem nach der guten Erfahrung mit den Russen.


OT: Was die USA und ihrer Demokratie angeht hängt ihre einer romantischer Nostalgie Vorstellung an. So bewegen wir uns in Europa und vor allem in den USA Schrittweise in eine repressive planwirtschaftliche Oligarchie.
"Humanity should become a space faring civilization. ... If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #417 am: 20. September 2013, 15:11:11 »
OT: Was die USA und ihrer Demokratie angeht hängt ihre einer romantischer Nostalgie Vorstellung an. So bewegen wir uns in Europa und vor allem in den USA Schrittweise in eine repressive planwirtschaftliche Oligarchie.

Das sehe ich aber anders. ;) Gerade in der amerikanischen Raumfahrt ist doch gerade das Gegenteil der Fall. Elon Musk macht vor wie es geht. Er legt einen Aufstieg hin, wie er in jedem anderen Land der Welt in der Raumfahrt derzeit unmöglich ist.

Ich erkenne keine Planwirtschaft. Im Gegenteil: in den USA blüht das Unternehmertun! Wo kommen die ganzen Elektronikfirmen und Internetstartups her? Sicher nicht aus Europa...

GG

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #418 am: 20. September 2013, 15:19:03 »
Die Chinesen arbeiten zielstrebig, entwickeln dafür eine ordentliche Infrastruktur, neue Träger, eine Raumstation, Projekte für unbemannte Mond- und Planetenmissionen. Dabei machen sie bei weitem nicht so viel Wind wie andere Agenturen. Es dauert zwar letztlich etwas länger als geplant, dafür ist so manche Mission erfolgreicher als zunächst angedacht (Chang'e 2 oder Tiangong 1). Damit kann man sogar einzelne Phasen überspringen und schafft am Ende vielleicht doch noch den Zeitplan.

Übrigens geben die Chinesen derzeit mehr für Umweltschutz aus als jedes andere Land der Erde. Und weil die Jungs schnell sind, machen sie auch rasche Fortschritte. Da das Land aber gleichzeitig sehr groß und bevölkerungsreich ist, wird es noch eine ganze Zeit dauern, bis man überall erfolgreich ist. Wir haben übrigens jedes Jahr für mehrere Monate Chinesen zu Gast und die wundern sich oft über unsere "demokratischen" Verhältnisse. Und vergessen sollte man auch nicht, dass in den siebziger Jahren die großen Seen im Norden der USA eine Kloake waren und man in Rhein oder Elbe nicht guten Gewissens schwimmen konnte.

Offline LOXRP1

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 363
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #419 am: 20. September 2013, 15:34:01 »
OT: Was die USA und ihrer Demokratie angeht hängt ihre einer romantischer Nostalgie Vorstellung an. So bewegen wir uns in Europa und vor allem in den USA Schrittweise in eine repressive planwirtschaftliche Oligarchie.

Das sehe ich aber anders. ;) Gerade in der amerikanischen Raumfahrt ist doch gerade das Gegenteil der Fall. Elon Musk macht vor wie es geht. Er legt einen Aufstieg hin, wie er in jedem anderen Land der Welt in der Raumfahrt derzeit unmöglich ist.

Ich erkenne keine Planwirtschaft. Im Gegenteil: in den USA blüht das Unternehmertun! Wo kommen die ganzen Elektronikfirmen und Internetstartups her? Sicher nicht aus Europa...

Was die US Raumfahrt Industrie angeht gebe ich dir recht. Gemeint war das System an sich und dass es in immer mehr Bereichen zu Planwirtschaft kommt, vor allem in der EU. Eine Planwirtschaft kann auhc von Kartellen und Monopolen ausgehen. Hier noch zwei kleine Zitate: "marktkonforme Demokratie" und "Alternativ los". Wer könnte die "freien" Märkte beeinflussen und was heißt es damit für die marktkonforme Demokratie. Wird Demokratie damit nur zu einem Assessor Wort? Wenn man freie Märkte haben will, dann darf man eine bestimmte Konzern Größe nicht zu lassen, dessen war man sich nach den Zweiten Weltkrieg zumindest in der BRD bewusst.



@GG
Da kann ich dir nur zustimmen! Die Chinesin sind äußerst progressiv und haben eine positive Tendenz, was man bei uns und der USA nicht mehr behaupten kann.
"Humanity should become a space faring civilization. ... If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #420 am: 20. September 2013, 15:55:04 »
Was die US Raumfahrt Industrie angeht gebe ich dir recht. Gemeint war das System an sich und dass es in immer mehr Bereichen zu Planwirtschaft kommt, vor allem in der EU. Eine Planwirtschaft kann auhc von Kartellen und Monopolen ausgehen. Hier noch zwei kleine Zitate: "marktkonforme Demokratie" und "Alternativ los".

Die EU? Die glänzen doch gerade mit der Vergabe der Galileosatelliten an OHB und nicht an EADS. Wenn dann ist die ESA Symbol der Planwirtschaft (um mal in der Raumfahrt zu bleiben), da aufgrund des Geo-Returns die Auftragsverteilung quasi schon feststeht bevor die Kompetenz der Firmen überhaupt in Betracht gezogen wurde.

Offline LOXRP1

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 363
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #421 am: 20. September 2013, 16:00:43 »
Was die US Raumfahrt Industrie angeht gebe ich dir recht. Gemeint war das System an sich und dass es in immer mehr Bereichen zu Planwirtschaft kommt, vor allem in der EU. Eine Planwirtschaft kann auhc von Kartellen und Monopolen ausgehen. Hier noch zwei kleine Zitate: "marktkonforme Demokratie" und "Alternativ los".

Die EU? Die glänzen doch gerade mit der Vergabe der Galileosatelliten an OHB und nicht an EADS. Wenn dann ist die ESA Symbol der Planwirtschaft (um mal in der Raumfahrt zu bleiben), da aufgrund des Geo-Returns die Auftragsverteilung quasi schon feststeht bevor die Kompetenz der Firmen überhaupt in Betracht gezogen wurde.

Ach tobi lass gut sein durch eine Off-Topic Diskussion wird keiner von uns seine begründete Meinung so schnell ändern.  ;)
"Humanity should become a space faring civilization. ... If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline user234

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 185
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #422 am: 20. September 2013, 16:03:10 »
Es glänzt aber auch nicht alles im Osten. Was die Chinesen besonders gut können ist eine Kopie zu fertigen, darin sind sie aber überaus fleißig. In China geht alles unter einer starken Disziplin und Gehorsamkeit von statten. Was es ihnen am meisten mangelt ist die Kreativität. Diese wird meist von anderen Ländern eingekauft. Dafür ein Beispiel. Ihre Raumkapsel ist eine auf ihre Bedürfnisse erweiterte Sojuskapsel. Das dafür entsprechende Wissen wurde von den Russen Abgekauft. Für mich kommt die ganze Chinesische Raumfahrt wie ein übergroßes Propagandamittel vor um von den Innerpolitischen Problemen abzulenken. Und um dieses mittel schnellstmöglich zu erreichen wird das Leben von hunderten von Menschen riskiert und mit einem Schlag vernichtet (Fehlstart 25.01.1995). mir fallen noch viele andere Dinge und vergleiche ein darüber, aber das gehört nicht hierher.     

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #423 am: 28. September 2013, 08:18:05 »
Ist Langer Marsch 9 die chinesische Mondrakete?
http://www.aviationweek.com/Article.aspx?id=/article-xml/AW_09_30_2013_p22-620995.xml&p=1

Nutzlast vergleichbar mit SLS, 6.6 MN Kerosin-Triebwerke, 2 MN Wasserstofftriebwerke, Startmasse 4000 Tonnen, ... Wasserstofftriebwerk soll wohl Gasgenerator sein und das Kerosintriebwerk gestufte Verbrennung...

Aber weder Rakete noch Technologieentwicklung scheint bisher in größerem Maße genehmigt. Das ganze bleibt also vorerst eine Powerpointstudie. ;)

Führerschein

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #424 am: 28. September 2013, 08:47:43 »
Es glänzt aber auch nicht alles im Osten. Was die Chinesen besonders gut können ist eine Kopie zu fertigen, darin sind sie aber überaus fleißig. In China geht alles unter einer starken Disziplin und Gehorsamkeit von statten. Was es ihnen am meisten mangelt ist die Kreativität. Diese wird meist von anderen Ländern eingekauft.

Auch wenn der Beitrag ein paar Tage alt ist, ich antworte jetzt mal darauf.

Man sollte die Chinesen auch nicht unterschätzen. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeiten, als man den Japanern nachgesagt hat, sie könnten nur kopieren. Sicher fangen die Chinesen mit Nachbauten russischer Komponenten an. Sie sind aber sehr wohl fähig, darauf aufbauend eigenes zu entwickeln. Daß sie sich dabei bestehende Systeme ansehen und Erfahrungen daraus ziehen, ist auch völlig normal, solange sie technologisch im Rückstand sind. Wenn die chinesische Regierung die Mittel bereitstellt, können sie sehr wohl moderne leistungsfähige Systeme entwickeln.

Siehe tobis Beitrag von heute.