Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

14. Juli 2020, 22:52:06
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Chinas bemannte Raumfahrt  (Gelesen 158991 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #225 am: 05. März 2009, 12:47:34 »
China sucht neue Astronauten ähh.. Taikonauten natürlich. ;) Gesucht werden 5-7 Taikonauten für das Raumstationsprogramm, welche wieder aus der chinesischen Luftwaffe rekrutiert werden sollen.

Quelle:
http://news.xinhuanet.com/english/2009-03/05/content_10947874.htm

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #226 am: 08. März 2009, 14:42:04 »
Auf Shenzhou-8 soll ein biologisches Experiment für die ESA mitfliegen. Außerdem heißt es China würde mit der Internationalen Raumstation zusammenarbeiten, sobald China seine eigene Raumstation im Orbit hat.

Quelle:
http://news.xinhuanet.com/english/2009-03/08/content_10967473.htm

Was immer auch Zusammenarbeit heißen mag. ???

Nachtrag: Macao, eine der beiden Sonderverwaltungszonen (die andere ist Hongkong) unter chinesischer Verwaltung, hat 14,4 Millionen Yuan (2,2 Millionen US-Dollar) für das chinesische Raumfahrtprogramm gespendet. Das Geld kommt von 49 Geschäftsleuten und einer Nicht-Regierungsorganisation.

Siehe:
http://news.xinhuanet.com/english/2009-03/08/content_10970481.htm

GG

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #227 am: 09. März 2009, 18:54:45 »
Steht doch im Text: Die Zusammenarbeit bezieht sich (zunächst) auf ein gegenseitiges Notfall-Abkommen.

"... it's necessary for astronauts to be able to offer mutual aid in case of emergency during their relatively long stay in the space. The Unites States and other countries have agreed to this and said they are willing to start such cooperation ..."

... es ist notwendig für Raumfahrer, in Notfällen während relativ langer Aufenthalte im All, beiderseitig Hilfe anbieten zu können. Die USA und andere Länder sind einverstanden damit und sind willens, eine derartige Zusammenarbeit zu beginnen...

GG

Offline radi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #228 am: 10. März 2009, 09:05:06 »
Für sowas benötigt man allerdings zumindest ein einheitliches Docking System, sonst ist ja die Nothilfe auch nicht realisierbar. Ganz zu schweigen von den Kommunikations und Anflugverfahren. Können Taikonauten Englisch?

Gruß

Radi

GG

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #229 am: 10. März 2009, 12:42:16 »
Englisch würde dann für die Chinesen auch wichtiger. Aber zu Beginn der doch recht plötzlich aufblühenden Zusammenarbeit zwischen Russland und den USA mussten auch beide Seiten ihre Sprachkenntnisse erweitern, stimmts?

Der Kopplungsstutzen beim chinesischen Modul sieht nach dem russischen APAS aus, den die USA an der ISS und den Shuttles auch verwenden. Die Russen könnten ihren eigenen Stutzen natürlich auch einsetzen. Für die gegenwärtigen kleinen Raumschiffe ist er aber verhältnismäßig zu groß.

GG

Offline MSSpace

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2024
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #230 am: 10. März 2009, 13:21:42 »
Notfalls würde gewiss auch eine Ausstiegsmöglichkeit ausreichen. Dann könnten die Taikonauten auch ohne hartes Docking beispielsweise über Quest in die ISS einsteigen, ggfs unter Zuhilfenahme einer Führungsleine oder mit einer Grapple Fixture für Canadarm2 am havarierten Schiff. Oder man lagert im All an den jeweiligen Stationskomplexen Kopplungsadapter ähnlich dem Adapter aus dem Apollo-Sojus-Projekt. Wobei beides natürlich eher recht theoretisch ist...

Schön wäre natürlich ein einheitliches Dockingsytem. Aber ich denke nicht, dass die unterschiedlichen APAS so ohne weiteres aufeinander passen. Und selbst wenn bringt das nur bedingt was, weil Shenzhou als Schiff "russischer Bauart" gewiss ohne entsprechende Leitsysteme und Antennen nicht an den "amerikanischen" APAS der ISS andocken könnte.

Aber schön, dass sich immerhin Gedanken gemacht werden  ;)

Gruß,
MSSpace...
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit!

SSRMS, EVA und SARJ???  Hier hilft das Abkürzungsverzeichnis!

Offline radi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #231 am: 10. März 2009, 14:39:09 »
Eine Grapple Fixture an Shenzou anzubringen dürfte eine relative einfache möglichkeit sein eine Verbindung herzustellen zumal es ja ein rein passives Bauteil ist und auch keine großartiger Technologietransfer notwendig wäre. Allerdings ist das wahrscheinlich nicht für jede Notistuation praktikabel.

Aber abgesehen davon finde ich es auch super, dass man über sowas spricht und das ist auch immer ein Weg sich da näher zu kommen und hoffentlich doch in nicht all zu ferner Zukunft richtig zu kooperieren.

Gruß

Radi

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #232 am: 01. April 2009, 10:09:36 »
Ein Interview mit Zhou Jianping, dem Chefingenieur der chinesischen Raumfahrt:
http://www.flightglobal.com/articles/2009/04/01/324613/video-chinas-new-rocket-to-carry-astronauts-says-chinese-spaceflight-chief.html

Im wesentlichen geht es um die Umweltfreundlichkeit von Langer Marsch 5 und um die geplanten bemannten Aktivitäten. Langer Marsch 5 soll auch einmal Astronauten und Raumstationsmodule transportieren.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #233 am: 10. Juli 2009, 13:50:51 »
Chinas erste Frau soll 2012 ins All fliegen:
http://news.xinhuanet.com/english/2009-07/09/content_11679492.htm

Die erste weibliche Astronautin soll aus 16 weiblichen Kampfpiloten ausgewählt werden, die im April ihren Abschluss gemacht haben. Die Auswahl soll bereits laufen.

Die chinesische Raumfahrt bleibt also auch weiter fest in militärischer Hand.

Hansjuergen

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #234 am: 12. Oktober 2009, 08:54:31 »
China nimmt 2 Frauen der Luftwaffe in das Astronauten-Training auf und hat somit 21 Astronauten. Mehr darüber hier:
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_generic.jsp?channel=awst&id=news/ChinaLaunch101209.xml&headline=China%20Offers%20First%20Look%20At%20Shenzhou%20Facilities

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #235 am: 12. Oktober 2009, 09:20:24 »
Die erste weibliche Astronautin soll aus 16 weiblichen Kampfpiloten ausgewählt werden, die im April ihren Abschluss gemacht haben. Die Auswahl soll bereits laufen.

Die chinesische Raumfahrt bleibt also auch weiter fest in militärischer Hand.

Laut dem von Hans Juergen verlinktem Artikel sind es Transportpilotinnen der Luftwaffe.
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #236 am: 12. Oktober 2009, 12:54:54 »
Und in den letzten beiden Paragraphen steht, dass in ca. 5 Jahren auch zivile Astronauten ausgewählt werden sollen und dass China eine ISS Kooperation nicht ausschließt.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #237 am: 15. Oktober 2009, 12:43:13 »
Hier gibt es erste Konzeptbilder von Chinas Raumstation vom IAC:
http://www.flightglobal.com/blogs/hyperbola/2009/10/picture-china-completes-statio.html

Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2338
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #238 am: 15. Oktober 2009, 16:42:54 »
Ok, das erinnert EIN BISSCHEN an die Mir oder Swesda und die anderen DOS-Raumschiffe. Interresannt finde ich dort auch die Shenzhou-Frachtversion (beim Basismodul am Heck).
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

Atomino

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #239 am: 15. Oktober 2009, 17:40:21 »
Hallo,

interessant finde ich, daß im Artikel von flightglobal.com "Tiangong" (bisher als Raumstation bezeichnet) nur noch als "rendezvous and docking test vehicle" bezeichnet wird. Auf den (leider sehr unscharfen) Bildern sieht es auch so aus, als wären die "seitlichen" Module ganz ähnlich, wie "der Frachter" am "Heck" aufgebaut.

Offline MSSpace

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2024
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #240 am: 15. Oktober 2009, 18:10:21 »
Die hier gezeigten verschwommenen Bilder sind NICHT die Tiangong-Station, sondern bereits eine komplexe modulare Raumstation, die derzeit Fernziel der chinesischen bemannten Raumfahrt ist.

Bevor diese Station gebaut wird, werden die wesentlich kleineren und simpleren Tiangong-Stationen, bzw- Raumlabore gestartet, mit denen Dockingmanöver und der Betrieb einer Station generell erprobt werden soll.

Je nach Erfolg sind 3 oder mehr Tiangong-Versionen geplant.

Siehe auch: Wikipedia

Gruß,
MSSpace...
« Letzte Änderung: 16. Oktober 2009, 08:13:14 von MSSpace »
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit!

SSRMS, EVA und SARJ???  Hier hilft das Abkürzungsverzeichnis!

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5493
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #241 am: 16. Oktober 2009, 13:01:47 »
Die Analogie zum TKS kam in diesem Fall von mir selbst, da es dort ja sozusagen umgekehrt war. Zu Anfang wurden die TKS als Zubringer fuer die Salyut Stationen benutzt und im Zeitalter der MIR und ISS dann schliesslich in stark modifizierter Form als Stationsmodule verwendet.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

GG

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #242 am: 16. Oktober 2009, 14:23:55 »
... interessant finde ich, daß im Artikel von flightglobal.com "Tiangong" (bisher als Raumstation bezeichnet) nur noch als "rendezvous and docking test vehicle" bezeichnet wird. Auf den (leider sehr unscharfen) Bildern sieht es auch so aus, als wären die "seitlichen" Module ganz ähnlich, wie "der Frachter" am "Heck" aufgebaut.

Siehe auch hier schon am 12. Oktober: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/12102009220646.shtml

Schaut doch bitte öfter ins Portal.

Übrigens habe ich die Bilder vor ein paar Tagen noch richtig scharf gesehen.

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5493
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #243 am: 16. Oktober 2009, 14:33:03 »
Übrigens habe ich die Bilder vor ein paar Tagen noch richtig scharf gesehen.

Gibts zum Beispiel hier: http://www.thespacereview.com/article/1231/2

Dort ist auch ein Bild von Tiangong 1 zu finden.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

GG

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #244 am: 16. Oktober 2009, 14:47:55 »
Das ist zwar nicht die Seite, die ich vor ein paar Tagen hatte, aber die Bilder dürften die gleichen sein. Danke, Nico.

Atomino

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #245 am: 21. Oktober 2009, 17:47:21 »
...
Schaut doch bitte öfter ins Portal.

Übrigens habe ich die Bilder vor ein paar Tagen noch richtig scharf gesehen.

Ok,  :-\ den (tollen) Artikel hab ich gar nicht registriert. Gelobe Besserung!

Habe die Bilder übrigens auch recht schnell in "scharf" gefunden, und die sind auch gar nicht so neu.

Grüße aus Sachsen

GG

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #246 am: 27. November 2009, 21:27:19 »
Natürlich werden die Raumschiffe preiswerter, wenn man mit standardisierten Baugruppen gleich mehrere baut. Außerdem dürfte die Startfrequenz steigen. Bisher hatten wir ja drei Flüge in sechs Jahren, sechs Flüge in drei Jahren gefiele mir besser.  ;)

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18769
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #247 am: 11. Dezember 2009, 16:44:30 »
Sorry, das sind doch absurde Argumentationen solche Argumentationen halte ich für absurd. Irgendwelche PR-Stunts in der Raumfahrt macht heute niemand mehr, und es beeindruckt auch niemanden mehr. In China wissen viele noch nicht mal von ihren Taikonauten. Warum sollte China die USA bei der Raumfahrt "ausstechen" wollen? Wo wird überhaupt so ein Wettrennen betrieben? In welchen Köpfen? Das sind Gedankenkonstrukte der 60er Jahre (und selbst da ging dem gesellschaftlichen Willen irgendwann die Puste aus) ... Damit lockt man in den USA auch keinen Steuerzahler hinter dem Ofen hervor.

« Letzte Änderung: 11. Dezember 2009, 17:39:22 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #248 am: 11. Dezember 2009, 19:30:55 »
Zitat
Deshalb halte ich eine bemannt chinesische Mondlandung schon in  7 Jahren für nicht realistisch.
Eigentlich sind beide Seiten der Argumentation verständlich...

Aber was war mit Kennedy? 10 Jahre.
 Und wenn China nun schon 3 Jahre verdeckt daran forschen würde (nicht vollkommen ausgeschlossen)... Ausserdem kann man zum Teil auf bestehendes zurückgrifen... darum könnte es auch 1-2 Jahre weniger dauern (Brennstoffzellen wurden für Apollo extra entwickelt, vorher gab es halt 'Ansätze'. Heute sind sie fertig verwendbar, das spart Zeit und Geld in der Entwicklung)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

GG

  • Gast
Re: Chinas bemannte Raumfahrt
« Antwort #249 am: 11. Dezember 2009, 20:21:12 »
Wenn ich mich recht erinnere wurde auch mal gesagt, dass China die Soyuz Technologie schon in den frühen 90ern "einkaufte", das Progamm selber wurde aber Jahre später bekannt...

Man hat zunächst vier unbemannte Testflüge absolviert. Der erste davon erfolgte Ende 1999. Die ersten 5 Flüge wurden zügig in reichlich 5 Jahren durchgeführt. Danach kam der Prozess etwas ins Stocken. Mittlerweile hat man Dreijahresabstände!

Das war in den Sechzigern sowohl bei Russen als auch Amerikanern anders!