Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

06. August 2020, 21:20:51
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 17:30 MEZ Orion MPCV / ATV-SM - Pressekonferenz: 16. Januar 2013
  • Orion Ascent Abort-2 (AA-2), CC LC-46, 13:00 MESZ: 02. Juli 2019

Autor Thema: Orion / ESM - Raumschiff  (Gelesen 529788 mal)

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #75 am: 09. März 2007, 07:05:57 »
Zitat
Soll eigentlich die Discovery im Falle eines Falles von Pad39b
starten, oder wird sie nach dem die Atlantis von Pad39a gestartet ist dort hinüber gerollt und wartet dort auf eine evtl.Rettungsmission?
(Die hoffentlich nie gebraucht wird).
Also, die Discovery wird für eine eventuelle LON Mission zur Unterstützung von STS-125 (Atlantis) auf LC39B bereit stehen, wenn Atlantis von Pad 39A startet. Es wird das letzte Mal sein, das zwei Shuttles gleichzeitig auf der Startrampe sind. Falls es tatsächlich einen LON geben sollte, erfolgt dieser von Pad 39B aus. Alle Umbauten für das ARES Programm sind in bis dahin soweit beschränkt, dass LC39B für diesen Shuttle Start noch einsatzbereit ist.
Sobald klar ist, das kein Rettungsflug für STS-125 notwendig ist, wird der Discovery Stack auf Pad 39A rüber gerollt (ohne Umweg über das VAB). Dort wird der Stack dann auf die STS-126 (ULF2) Mission vorbereitet. Der Start wird dann ungefähr 4 Wochen nach STS-125 erfolgen (eine Flugfrequenz fast wie in alten Zeiten ;)).

Gruß,
KSC
« Letzte Änderung: 09. März 2007, 07:07:41 von KSC »

Holi

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #76 am: 09. März 2007, 07:36:42 »
Guten Morgen,

@KSC:
Danke für deine Antwort.

Wann soll eigentlich die erste ARES-Rakete von PAD39b starten,
geplant war glaube ich im Jahr 2009. Ist das eigentlich noch
aktuell? Gibt es vorher schon irgentwelche Test`s am PAD?
(z.B.Triebwerksfeuern ähnlich wie beim Shuttle)
Auf alle Fälle dürfen wir Sie noch nebeneinander stehen sehen, den Space-Shuttle auf PAD39a und die ARES-Rakete auf PAD39b, oder??

Gruß
Holi

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #77 am: 09. März 2007, 09:14:12 »
Also Test Triebwerkszündung wie beim Shuttle wird es bei Ares nicht geben. Die erste Stufe ist ja ein abgewandelter Shuttle SRB und die kann man ja nicht auf der Rampe zur Probe zünden.

Der Erste Flug wird „Ares 1X“ sein. Man nutzt dazu eigentlich einen Shuttle SRB und setzt ein fünftes Dummy Segment oben drauf. Auch die Oberstufe und die Orion Kapsel werden dabei noch Dummys sein. Das Processing für die Segmente für diesen Testflug läuft bereits, Bilder sind irgendwo hier im Forum.
Der zweite Flug heißt „Ares 1Y“. Dabei wird man mit einer richtigen Unterstufe, also mit einem 5 Segment Booster und einer richtigen Oberstufe starten. Die Orion Kapsel wird aber ebenfalls ein Dummy sein.
Der dritte Flug ist dann „Orion Ares 1“. Dabei kommt das volle System zum Einsatz, die Orion Kapsel wird aber noch unbemannt sein.
Der Zeitplan ist schwierig vorher zu sagen. Ursprünglich wollte man ja schon kommenden Monat mit dem Umbau von LC39B beginnen und den ersten Testflug 2009 machen.
Durch die STS-125 LON Bedingungen hat sich das ganze erst mal verschoben, so dass jetzt der erste Testflug in der ersten Jahreshälfte 2010 geplant ist.
Aufgrund der Budget Kürzungen für das Fiskaljahr 2007 wird sich der erste bemannte Flug, der für 2012 vorgesehen war mindestens bis 2013 oder 2014 verschieben
Das Orion-Ares System wird nicht vor 2015 operationell sein.

Vorsicht! Flugbezeichnungen und Daten könne Morgen schon wieder anders sein!

Gruß,
KSC
« Letzte Änderung: 09. März 2007, 09:16:38 von KSC »

Holi

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #78 am: 09. März 2007, 09:43:32 »
...na ja, und dazwischen sind noch 2 Präsidentschaftswahlen (2008 und 2012) wo man auch nicht sicher ist was dann passiert.
Ich glaube jok hatte Recht als er weiter oben schrieb:
...hier fehlt der Schwung in der Sache.
Aber warten wir ab.
@KSC: Trotzdem Danke für deine sehr ausführlichen Erläuterungen.

Bis bald
Holi

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #79 am: 12. April 2007, 17:52:54 »
Orbital Sciences wurde von der NASA beauftragt für 35 Millionen $ die Rettungsrakete für Orion zu entwerfen. In den nächsten 3 Jahren soll die Rakete entwickelt werden und 2009 + 2010 sollen zwei Teststarts stattfinden.
Die Rettungsrakete wird genau wie bei Apollo oder bei der Soyuz auf der Kapsel sitzen und im Falle enes Unfalls die Kapsel aus dem Gefahrenbereich bringen.

Quelle:
http://www.flightglobal.com/articles/2007/04/11/213209/orbital-to-provide-orion-crew-exploration-vehicle-launch-abort-test-booster-for.html

Matthias1

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #80 am: 12. April 2007, 20:29:08 »
35 Millionen $ nur für die Rettungsraketen?  >:( >:( >:(

Und dann beklagt sich die Nasa über ein zu kleines Budget?

Jetzt im Ernst, so eine kleine Rettungsrakete zu Enteickeln kann doch niemals so viel kosten?

Matthias


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #81 am: 12. April 2007, 20:40:45 »
Zitat
35 Millionen $ nur für die Rettungsraketen?  >:( >:( >:(

Und dann beklagt sich die Nasa über ein zu kleines Budget?

Jetzt im Ernst, so eine kleine Rettungsrakete zu Enteickeln kann doch niemals so viel kosten?

Matthias


Nun die Rettungsrakete kann lebenswichtig sein. Da kann man ruhig mal was investieren. Die gesamte Entwicklung von Orion kostet mehrere Milliarden Dollar, da sind 35 Millionen $ (ca. 1/30 Milliarde) nur Peanuts.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #82 am: 23. April 2007, 14:33:42 »
Die Entwicklungskosten von Orion sind um 385 Millionen $ gestiegen und die Entwicklungszeit hat sich um 2 Jahre verlängert. Grund ist eine Designveränderung.
http://www.flightglobal.com/articles/2007/04/23/213360/nasas-orion-cost-increases-by-385-million.html

Das wird mit Sicherheit nicht die einzige Verzögerung und Budgeterhöhung sein! :-/

Offline MSSpace

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2024
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #83 am: 23. April 2007, 15:08:58 »
...wodurch die Lücke zwischen geplanter Shuttle-Außerdienststellung ung Orion-Einführung noch wesentlich größer werden wird. Hoffentlich vergessen die keinen Ami auf der ISS, sonst vergammelt der noch da oben...  ;)  ::)  :-[  :-[
Gruß,
MSSpace...
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit!

SSRMS, EVA und SARJ???  Hier hilft das Abkürzungsverzeichnis!

hibi

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #84 am: 23. April 2007, 21:03:10 »
Ach was ... Unkraut vergeht nicht. Und überhaupt soll son vergessener Astronaut nicht vergessen, welch kostspieliges Geschenk ihm Mr. or Mrs. President damit machen würde  ;D

jakda

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #85 am: 24. April 2007, 07:40:12 »
Noch 2 Jahre länge warten ...
Vielleicht sollten die Amerikaner lieber die neue Sojus als Lizenzproduktion übernehmen.
Aber da verdienen ja die Konzerne nicht genug $$$$.... (was m.E. einer der Hauptbeweggründe für solche Verzögerungen ist).

Grüße
jakda

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18776
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #86 am: 24. April 2007, 08:15:13 »
Die USA wollen ja einen eigenen unabhängigen Zugang zum Weltall. Deshalb sind alle Ideen, die man liest: Sojus, man-rated Ariane 5 , etc. Makulatur. Die USA werden da immer eigenständig bleiben.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

jakda

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #87 am: 24. April 2007, 08:59:28 »
@ Schillrich
Die "Lizenzproduktion" war auch mehr ironisch gemeint...

Für mich ist es einfach nicht nachvollziehbar, dass eine Nation, die das Apollo-Programm innerhalb von 8 Jahren "durchzog", X-Jahre für die Weiterentwicklung einer (alten ???) Technologie braucht. An nur rein technische Schwierigkeiten glaube ich nicht - es spielt das "Geldverdienen" eine große Rolle...

Grüße
jakda

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #88 am: 24. April 2007, 09:11:54 »
Moin,

@ Jakda: Für mich ist es einfach nicht nachvollziehbar, dass eine Nation, die das Apollo-Programm innerhalb von 8 Jahren "durchzog", X-Jahre für die Weiterentwicklung einer (alten ???) Technologie braucht. An nur rein technische Schwierigkeiten glaube ich nicht - es spielt das "Geldverdienen" eine große Rolle...

Korrekt von Dir formuliert. Auch für mich völlig unverständlich. Damals kannte man doch eigentlich noch garnichts, schaffte aber das gesteckte Ziel in einer absoluten Superzeit. Und jetzt könnte man auf alle bisher gesammelten Kenntnisse zurückgreifen, nur der *Zieleinlauf* ist noch in weiter Ferne. Da werden nach meiner Auffassung ständig neue (eigene) Probleme eingebaut und um die zu lösen braucht man natürlich Geld, was auch letztendlich gezahlt wird. Ja, ohne Wettbewerb wird alles verdammt teuer (Monopolisten wie geht´s euch doch gut!).

Jerry

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #89 am: 24. April 2007, 10:06:57 »
Der Unterschied ist halt, das man bei der Apollo Entwicklung beliebig viel Geld hatte.
Das war dann zum Ende der Apollo Ära und vor allem bei der Shuttle Entwicklung nicht mehr der Fall.
Im Endergebnis musste man beim Shuttle die Entwicklung zeitlich Strecken, weil das jährlich Budget nicht so hoch war wie notwendig. Dadurch waren die Gesamtkosten insgesamt wahrscheinlich sogar höher, aber halt auf einen längeren Zeitraum verteilt. So ist das nun mal bei staatlichen Projekten, die im Gegensatz zu Apollo, nicht die uneingeschränkte erste Priorität genießen.
Außerdem war man beim Shuttle aus Kostengründen zu technischen Kompromissen unter denen das Programm noch heute leidet (z.B. Deltaflügel, Teilfinanzierung durch die Air Force, „Shuttle only“ Politik,...) gezwungen. Ach diesem Zwang ist man bei Apollo nicht unterlegen – man konnte das für die damalige Zeit technisch beste Konzept umsetzen.

Leider bahnt sich beim Constellation Programm ein ähnlicher Weg wie beim Shuttle an, Budget Kürzung – dadurch zeitliche Streckung und auch technische Kompromisse  :(

Bei Apollo war man eben bereit uneingeschränkt zu finanzieren, deswegen ging es damals so schnell - diese Zeiten sind für die Raumfahrt (leider) lange vorbei.
Gruß,
KSC


« Letzte Änderung: 24. April 2007, 10:08:44 von KSC »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #90 am: 24. April 2007, 13:17:53 »
Vom Thema abweichende Antworten wurden in [link=http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3648.0]dieses Thema verschoben.[/link]

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #91 am: 24. April 2007, 15:19:53 »
Moin,

ich habe die hier entstandene Diskussion über *Shuttle* in den entsprechenden Thread verschoben.

Jerry

Speedator

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #92 am: 25. April 2007, 20:33:06 »
Da kann ich nicht ganz zustimmen.
Damals war es auch unter einer ganz anderen Voraussetzung. Ein Mondflug musste erstmal technisch bewiesen werden.

Heute sind sich doch die meisten einig, dass es sicherlich diverse Projekte dieser Art gäbe, wenn nur genügend Geld bereitgestellt würde. Also ist die ingenieurstechnische Herausforderung bei Orion, was LEO-Zubringer und Mondflug angeht(Mars ist beim "aktuellen" Orion ja relativ abstrakt), doch vielmehr dies relativ effizient zu gestalten und nicht einfach nur nochmal da hinzufliegen, koste es was es wolle. Was soll denn erst der fiktive Marsflug auf dem aktuellen Konzept basierend kosten, wenn das bei LEO- und Mond-Orion schon ausufert.

Das Shuttle scheitert ja auch daran, dass er so viel im Betrieb kostet, was primär konzeptionelle Gründe hat. Mehr Geld führt ja nicht immer nur dazu, dass etwas schneller geht.

"Ach, wir haben mehr Geld? Ja, schneller geht es vielleicht bedingt, aber man könnte damit ja trotzdem noch hier und da ein paar Extras dafür einbauen." Die Entwicklungskonsortien wirds freuen. Dass dadurch alles besser wird ist noch lange nicht gesagt.

Und mal abgesehen, dass die Politiker aus patriotischem Ehrgeiz mehr Geld bei Apollo investieren ließen. Auch die Involvierten Wissenschaftler und Ingenieure hatten sicherlich durch dieses Wettrennen als heutige bei Lockheed die da "einfach nur einen Job machen".

Aber trotzdem sehe ich in dieser Kontroverse um "mehr Geld bringt mehr" und "höhere Effizienz" doch das Hauptproblem. Man ist zu sehr auf eine gewisse Apollo/NASA-Vergangenheit fixiert. Diese Vergangenheit hat vielleicht gewisse Schritte vorbelegt, andere Schritte wurden auf Effizienz "getrimmt" und aus beidem ein schiefes Gesamtkunstwerk geformt.

Aber sowas ist wohl auch generell das Problem von Weltraumagenturen. Die müssen beides irgendwie bedienen. Die Russen kriegen das vielleicht noch am besten hin unter ihren Voraussetzungen.

Und letztendlich ist Effizienz und Rationalisierung auch ein ziemlich schwammiger Begriff, wenn es um Bemannte Raumfahrt geht, deren Sinn oder Unsinn schon sehr umstritten ist.

knt

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #93 am: 25. April 2007, 21:12:40 »
Bei den amis taucht immer das "brauchen mehr Geld" Argument auf - obwohl NIEMAND anderes soviel Geld investiert wie sie, und sie auch nur mit wasser kochen. Meiner Meinung nach hat das keine fachlichen Gründe sondern ist vorallem dem Profit-Streben der Rüstungs und Raumindustrie zuzuschreiben. Die NASA ist ähnlich wie das Pentagon eine gigantische Milchkuh für die entsprechenden Industriezweige. DARUM ist das Shuttle teuer geworden, DARUM wird die Orion teuer sein und noch teurer werden. DARUM ist es "startups" wie SpaceX möglich die Preise der profilierten Raumindustrie um ein MEHRFACHES zu unterbieten. SapceX ist nicht  billig. Lookhead ist wucher.

gruß
« Letzte Änderung: 25. April 2007, 21:14:29 von knt »

jakda

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #94 am: 25. April 2007, 21:16:05 »
Zitat
Bei Apollo war man eben bereit uneingeschränkt zu finanzieren, deswegen ging es damals so schnell - diese Zeiten sind für die Raumfahrt (leider) lange vorbei.
Gruß,
KSC

Es kann ja nicht Sinn und Zweck sein, nur mit uneingeschränkten Mittel etwas zu erreichen. Nein, nein - hier ist der ganze NASA-Filz mit den Lobby-Konzernen das Problem. So wie jetz wieder: Nachdem Lookheed Martin den Auftrag bekommen hat wird weiter zugepackt - und es wird teurer...teurer...teurer...  Und Frau Martin weiß gar nicht mehr, wo sie sich die ganzen Brillis noch hinhängen soll.

Aber da ändern wir sowieso nichts - ich hoffe auf die Privaten!!!

Ich habe eine andere Frage - aus einem anderen Thread mit Plumps - kenne bei Orion nicht sehr viel:

Wieviel wiegt Orion bei der Landung ? Wie stark ist der zu erwartende Plumps (trotz Airbag) - also Landegeschwindigkeit?

Grüße
jakda

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18776
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #95 am: 25. April 2007, 21:23:09 »
Zitat

Wieviel wiegt Orion bei der Landung ? Wie stark ist der zu erwartende Plumps (trotz Airbag) - also Landegeschwindigkeit?

Grüße
jakda

Hallo,

laut http://www.astronautix.com/craft/orion.htm hat das Crew Module eine Masse von ca. 8,5t. Da in dem Artikel weitere Massen für Lagekontrolle und Nutzlast noch extra aufgeführt sind, müssten die 8,5 t das Strukturgewicht sein.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #96 am: 26. April 2007, 07:51:04 »
Zitat
Es kann ja nicht Sinn und Zweck sein, nur mit uneingeschränkten Mittel etwas zu erreichen. Nein, nein - hier ist der ganze NASA-Filz mit den Lobby-Konzernen das Problem. So wie jetz wieder: Nachdem Lookheed Martin den Auftrag bekommen hat wird weiter zugepackt - und es wird teurer...teurer...teurer...  Und Frau Martin weiß gar nicht mehr, wo sie sich die ganzen Brillis noch hinhängen soll.
Sinn und Zweck kann es sicher nicht sein. Ich bin ja auch nicht für eine uneingeschränkte Finanzierung, aber doch zumindest für eine angemessene!
Es ist nun mal so, dass bemannte Raumfahrt extremst teuer ist.
Das Problem ist, dass die Politik Vorgaben macht, wie z.B. das Shuttle ausser Dienst zu stellen und durch das Constellation Programm zu ersetzen, auf der anderen Seite aber nicht die versprochenen Finanzmittel zur Verfügung stellt.
Wenn „Herr Martin“ von der NASA das viele Geld halt in viel mehr kleineren Raten bekommt, wird eben „Frau Martin“ sich mit ihren Brillis auch noch etwas gedulden müssen ;D, genauso wie die NASA sich bei ungenügender Finanzierung mit Orion gedulden muss. Ganz nebenbei wird das ganze dadurch natürlich auch insgesamt viel teurer.

Klar kann man auf die privaten hoffen, aber da müssen wir sicher noch viel mehr geduld und vor allem Geld aufbringen.
Wie viel Nutzlast war es doch gleich wieder, die private bisher in einen Erdorbit transportiert haben?  ;) ;) ;)


Gruß,
KSC
« Letzte Änderung: 26. April 2007, 08:14:14 von KSC »

jakda

  • Gast
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #97 am: 26. April 2007, 12:49:01 »
Habe gerade im ARES-Thread erfahren, dass noch keiner so richtig weiß, wie ORION einmal wird....
Deshalb verschiebe ich meine Frage nach der Landung auf ... hm ... tja - auf wann?

Grüße
jakda
« Letzte Änderung: 26. April 2007, 13:29:06 von jakda »

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8787
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #98 am: 26. April 2007, 20:08:46 »
N'abend,

Zitat KSC
Zitat
Es ist nun mal so, dass bemannte Raumfahrt extremst teuer ist.

Dem ist tatsächlich so. Aber ich möchte dem mal ein paar andere Zahlen gegenüberstellen, die das Ganze vielleicht etwas relativieren:

1) Die Einführung einer neuen Modellreihe in der Autoindustrie kostet auch bereits Milliarden. Als vor einigen Jahren Mercedes die neue C-Klasse eingefürt hat, nannte die Firma selbst etwa 4 Mrd. € für die Modellentwicklung und die Umrüstung der Fertigungseinrichtungen. Nur, im Gegensatz zur Raumfahrt kann eine Autofirma dies Geld über den Verkaufspreis wieder reinholen. Egal, welchen Neuwagen man kauft - im Listenpreis ist immer ein vierstelliger Anteil an den Entwicklungskosten versteckt.

2) Die Entwicklung des Super-Airbus A-380 hat bis heute ca. 13 Mrd.€ gekostet. Und noch ist die Entwicklung nicht einmal abgeschlossen...

Deshalb möchte ich mals KSCs Satz verändern: Hightec-Entwicklung ist nun mal extrem teuer ;)

Gruß
roger50

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Orion / ESM - Raumschiff
« Antwort #99 am: 27. April 2007, 07:28:15 »
Zitat
...Hightec-Entwicklung ist nun mal extrem teuer ;)

So ist es!

Gruß,
KSC

Tags: USA