Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

19. November 2018, 16:59:23
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung  (Gelesen 155402 mal)

knt

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #25 am: 11. Juni 2008, 17:54:17 »
Ich denke, dass nicht die ganze Rakete auf dem Kopf steht - sondern nur die Düsen nach oben gedreht wurden.

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5081
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #26 am: 11. Juni 2008, 18:15:18 »
Zitat
Ich denke, dass nicht die ganze Rakete auf dem Kopf steht - sondern nur die Düsen nach oben gedreht wurden.

Aber genau das tut sie doch auf dem oben geposteten Foto. Und warum sollte man die Düsen umdrehen, einfach die ganze Rakete zu drehen ist doch wesentlich weniger Aufwand.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #27 am: 11. Juni 2008, 18:52:04 »
Hab ein PDF gefunden was das ganze etwas erklärt LINK

Die Düsen werden von zwei verschiedenen Triebwerken verwendet weshalb es einmal ein Umlenkung um 180° geben mus.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18110
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #28 am: 11. Juni 2008, 18:57:26 »
Hallo Halbtoter,

du meinst den Jettisonmotor, oder? Auf dem Bild sieht es aber eher so aus, als kämen dessen Abgase aus den kleinen Öffnungen oberhalb der großen Düsen des Abort-Motors.
Ich kann mir, ehrlich gesagt, auch nicht vorstellen wie man so eine Verbindung zwischen 2 Feststoffbrennkammern hinbekommen soll, so das sie die gleiche Düse benutzen können. Immerhin gäb es da auch immer die Gefahr, dass man durch die Gase den zweiten Motor zündet. Die beiden Systeme sollten schon getrennt sein/bleiben.
Außerdem sind die Düsen auf den Abort-Motor ausgelegt, also dessen Druck und Durchsatz. Für den viel kleinerer Jettison-Motor wären sie viel zu ineffizient.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #29 am: 11. Juni 2008, 20:23:04 »
Stimmt. Mus mich korrigieren auf andern etwas grösseren Bildern sieht man es besser. Link Sehr groß.

Je höher die Düse über dem Gewichtspunkt ist desto stabiler fliegt es. Da das LAS ca. 6 Tonnen und Orion ca 8.5 Tonnen hat ist es wohl besser die Düsen oben anzubringen. Hoffentlich sind die Zahlen noch aktuell.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18110
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #30 am: 11. Juni 2008, 21:50:12 »
Auf dem großen Bild ist auch ein im weiter oben verlinkten PDF angesprochene Canard (Entenflügel) zu sehen, die "abstehende Klappe" unter der Spitze. So interpretiere ich das Gezeigte zumindest ...
Was der genau macht, ist mir noch schleierhaft. Ich vermute mal, dass er nicht aktiv, sondern nach dem Ausklappen passiv sein wird und "nur" zur aerodynamischen Stabilisation/Kontrolle dienen soll. Oder möchte man damit doch aktiv steuern? Generell wäre seine Wirkung aber auf die unteren Flugabschnitte beschränkt, da die aerodynamische Wirkung mit der Flughöhe ja abnimmt.
« Letzte Änderung: 11. Juni 2008, 22:02:59 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18110
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #31 am: 11. Juni 2008, 23:51:52 »
Noch ein Nachtrag zur Anordnung der Düsen über der Brennkammer und der damit verbundenen Umlenkung der Gase:

Das ist nicht neu. Das russische SAS-Rettungssystem der Sojus hat das auch. Es hat getrennte Triebwerke. Das Marschtriebwerk ist auch "verkehrt herum" eingebaut und lenkt die Abgase an seiner Oberseite in die dortigen Düsen um.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #32 am: 12. Juni 2008, 07:21:49 »
Nach dem Abtrennen der Orion Kapsel beschreibt diese ja eine ballistische Kurve.
Das Canard System wird in der Nähe des Gipfelpunkts der Kurve ausgefahren. Es wirkt rein passiv und hilft, die Kapsel in die richtige Orientierung für die Landung zu bringen.
Man sieht das an folgendem Bild aus dem angesprochenen .pdf ganz gut, übrigens auch das Apollo LAS hatte solche Canards:


[size=10]Bild:  Orbital Sciences Corporation [/size]

Gruß,
KSC
« Letzte Änderung: 12. Juni 2008, 07:25:54 von KSC »

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #33 am: 12. Juni 2008, 12:17:16 »
Wofür ist eigentlich der Boost Protective Cover gut und was ist im Adapter Cone?

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5081
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #34 am: 12. Juni 2008, 13:29:23 »
Naja, der Name sagt es im Prinzip ja schon: Boost Protective Cover. Also ein Schild, der die Kapsel vor den ausströmenden Gasen des LAS schützen soll.

Im Adapter Cone wird vermutlich das meiste der Steuerelektronik des LAS untergebracht sein.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15865
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #35 am: 12. Juni 2008, 15:59:55 »
Hallo, Zusammen !

Wenn´s so wird wie hier http://www.astronautix.com/craft/orionlas.htm dargestellt,
gibt es an der Konstruktion tatsächlich drei Ebenen mit drei Motoren und drei Stellen, wo Düsen angebracht sind. Das, was wir auf den ATK Photos vom eben fertiggestellten Teststand sehen, ist wohl im Wesentlichen ein Gehäuse des Abort Motors mit seinen vier Düsen. Was auf den ATK Photos wohl nicht ist, ist der Rest des "Türmchens" mit den Jettison und Altitude Control Motoren und deren EIGENEN Düsen. Nach der Kopfüber-Orientierung im Teststand wäre das dann unter den vier Düsen auf den Photos .... ;-)

Gruß   Thomas
« Letzte Änderung: 12. Juni 2008, 16:01:48 von tonthomas »
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Online jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6169
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #36 am: 13. Juni 2008, 15:47:32 »
Hallo,


http://de.youtube.com/watch?v=noCIjCm8eOw&feature=related
...die Funktionweise des Launch Abort System (LAS) für die ORION nochmal in einer Animation. ;)
Aber wohl eine ältere Geschichte....inzwischen soll ja ORION wieder wassern ;)

gruß jok



« Letzte Änderung: 13. Juni 2008, 17:06:27 von jok »

Offline Starboard

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 337
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #37 am: 13. Juni 2008, 17:15:48 »
Hallo,

super Animation, da wird einiges klarer  :D

Mich wundern die "vielen" Fallschime. Die Kapsel hängt erst an 2 Fallschirmen, die dann abgeworfen werden. Dann erst kommen die Hilfs- und dann die Hauptschirme.

Wofür sind die ersten 2 Fallschirme? Ist die Landung immer so geplant oder sind diese nur für den Notfall?  :-?

Gruß Starboard

Offline ad_Astra

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
  • To the Moon, Mars and beyond!
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #38 am: 13. Juni 2008, 23:41:23 »
Zitat
Wofür sind die ersten 2 Fallschirme? Ist die Landung immer so geplant oder sind diese nur für den Notfall?  :-?

Gruß Starboard

Also in diesem Fall (ich denke auch bei ner "normalen" Landung) dienen diese "Pilot-Fallschirme" zum abbremsen.
Erst danach werden dann die Hauptschirme (wieder an drei kleinen Schirmen) geöffnet (2-stufig, weil sie zu groß sind). ;)
Quelle: Falls nicht anders angegeben NASA oder NASA-TV
Alle Infos zu den aktuellen Shuttle-Missionen gibts hier!

Dave_Chimny

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #39 am: 15. Juni 2008, 01:39:50 »
der grund für die "staged chutes" (gestufte schirme) ist, daß sie bei zu hohen geschwindigkeiten einfach kaputt gehen. deshalb wird die kapsel erst auf eine geschwindigkeit gebremst, wo man die hauptschirm sicher öffnen kann.

die animation zeigt, daß die hauptschirme offenbar durch einen einfachen - aber genialen - "trick" langsam geöffnet werden: die kleinen (ich nenne sie mal) auszieh-schirme holen die hauptschirme aus ihrem gehäuse. durch den luftwiderstand zerrt die fallende kapsel so fest an den auszieh-schirmen, daß sich die hauptschirme nicht vollständig öffnen können.

wenn die kapsel langsamer wird, nimmt der widerstand der auszieh-schirme ab und irgendwann können sich die hauptschirme entfalten.

primitiv aber genial, wie ich finde ;)
« Letzte Änderung: 15. Juni 2008, 01:44:34 von Dave_Chimny »

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5081
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #40 am: 15. Juni 2008, 02:15:59 »
Diese Ausziehschirme nennt man Pilot-Chutes. ;)
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Sirius

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #41 am: 17. Juni 2008, 10:54:12 »
Moin,

Am vergangenen Freitag haben die NASA und ATK den Zünder für das LAS getestet. Der 91 cm grosse Zünder feuerte für ca. 150 Millisekunden und erzeuget dabei Gase, die Temperaturen von mehr als 3204 Grad Celsius erreichten. Dies war der erste von drei Zünder-Tests in diesem Jahr und er ist so verlaufen, wie man es erwartet hat.

Hier noch zwei Bilder:


Credit: ATK

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann befindet sich der Zünder unten im LAS und zündet somit von unten nach oben.
Hier der Link zum Artikel:
http://www.nasa.gov/mission_pages/constellation/orion/igniter.html

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18110
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #42 am: 17. Juni 2008, 21:16:36 »
Seltsam, in dem Artikel steht:
Zitat
The motor uses a unique reverse flow technology with four nozzles mounted on the forward end.
Das Triebwerk nutzt also eine einmalige Technik der Flussumkehrung in dem "umgekehrt" eingebauten Treibsatz, um den Massestrom an der Spitze in die Düsen zu leiten.
Das russische SAS auf der Sojus macht das doch auch, oder?
« Letzte Änderung: 17. Juni 2008, 21:16:55 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Sirius

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #43 am: 21. Juni 2008, 20:06:31 »
Moin

Die NASA hat zum oben erwähnten Zünder-Test ein Video veröffentlicht. Hier der Link dazu:
http://mfile.akamai.com/20356/mov/etouchsyst2.download.akamai.com/18355/qt.nasa-global/ccvideos/larc/las-ign-web.mov

Video: NASA

Gruss Adrian

knt

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #44 am: 21. Juni 2008, 20:32:46 »
Zitat
Seltsam, in dem Artikel steht:
Zitat
The motor uses a unique reverse flow technology with four nozzles mounted on the forward end.
Das Triebwerk nutzt also eine einmalige Technik der Flussumkehrung in dem "umgekehrt" eingebauten Treibsatz, um den Massestrom an der Spitze in die Düsen zu leiten.
Das russische SAS auf der Sojus macht das doch auch, oder?
Glaube nicht, ich bin bisher jedenfalls immer davon ausgegangen, das der Festtreibstoff im SAS oberhalb der Düsen liegt ist...konnte leider keine Infos zu dem punkt finden..


Aber wenn du dir mal das Photo anschaust, dann ist übe den Düsen jeweils Platz..
« Letzte Änderung: 21. Juni 2008, 20:33:49 von knt »

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18110
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #45 am: 22. Juni 2008, 02:14:50 »
Hallo knt,

in einem Buch über russische Träger habe ist das SAS (in älterer Version) im Schnitt gezeichnet gesehen. Da ist der Hauptmotor unterhalb der Düsen im dicken Teil des Turms. Darüber ist der Motor des Trennungs-/Abwurfsystems.
Diese Anordnung ist sinnvoll für die Dynamik und Stabilität des Systems im Flug, denn sie kombiniert einen tiefen Schwerpunkt mit darüber liegendem Kraftangriffspunkt. Damit stabilisiert sich das System in der angetriebenen Phase teilweise passiv selbst. Es ist eigentlich nur sinnvoll den Treibstoff so tief wie möglich im System zu integrieren und die Düsen gleichzeitig so weit oben wie möglich.
Wie ich schon weiter in Antwort 23 ausgeführt habe, ist die Idee der "Umlenkung" triebwerktechnisch nichts neues und kein Problem.
« Letzte Änderung: 22. Juni 2008, 09:41:12 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline ad_Astra

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
  • To the Moon, Mars and beyond!
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #46 am: 25. Juni 2008, 07:12:03 »
Die Fallschirme für die 1.Stufe (bestehend aus einem 5-Segment-SRB) werden schon gepackt:



Diese neuen Booster beschleunigen ARES auf bis zu Mach 6!   :o
Quelle: Falls nicht anders angegeben NASA oder NASA-TV
Alle Infos zu den aktuellen Shuttle-Missionen gibts hier!

Holi

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #47 am: 26. Juni 2008, 13:41:56 »
Hallo,

auf der Nasa-Website gibt es jetzt ein Video vom Test der Airbags von Orion. Nach derzeitiger Planung soll Orion zwar wassern, aber bei einer unvorhergesehenen Landung an Land müssen die Airbags auch diesen Belastungen standhalten:

http://www.nasa.gov/mission_pages/constellation/orion/2nd-gen-airbag-test.html

Video - Airbag Drop Tests in Full Swing


[size=9]Bild: NASA[/size]

Gruß
Holi

Offline Felix

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #48 am: 26. Juni 2008, 16:17:35 »
häh ich hab gedacht die kapsel sol an land landen :-?
Wenn ihr Fehler findet dürft ihr sie behalten! :)

Kommt doch in den Chat:
Raumcon Chat

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5081
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #49 am: 26. Juni 2008, 16:28:40 »
Das war auch mal so geplant, ist aber geändert worden, da die Airbags für eine Landlandung das Gewicht erhöht hätten.

Bei Wasserlandungen braucht mal wohl nicht ganz so robuste Systeme, die dementsprechend auch leichter sind.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.