Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

11. Juli 2020, 18:01:04
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: **ISS** <Hauptthema>  (Gelesen 1075587 mal)

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2857
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3200 am: 25. Oktober 2016, 01:30:24 »

>>Keine einzige. 
>> Dein gesamter Beitrag steckt so voller Fehler und
>> falscher Annahmen, daß mir die Tränen kommen. :'(
Was genau? Bei Punkt 1 kann ich das nicht glauben. Denn Beschleunigt werden kann die ISS nunmal immer nur am Heck. Und da ist dann eine Soyus an Swesda, welche das macht. Oder warum sollte das falsch sein? 


@roger: Ich habe das Gefühl, Du willst einfach nur "Niedermachen, Schlechtmachen" statt "Helfen". Oder was soll Dein Posting sonst bedeuten? Sorry, aber sowas macht mich echt sauer, wenn jemand einfach nur sowas Postet wie Du. Jeder kann mit Annahmen falsch liegen. Aber dann nur (Interpretiert) "Du bist aber Blöd" Posten ist traurig.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8757
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3201 am: 25. Oktober 2016, 02:28:59 »
N'abend,

Hugo
Zitat
Ich habe das Gefühl, Du willst einfach nur "Niedermachen, Schlechtmachen" statt "Helfen".

In keinster Weise, wie du aus meinen zahlreichen Beiträgen sehen könntest. Aber dein Beitrag wimmelte wirklich so von Fehlern, daß mein Hut hochging. Ist schon spät, deshalb jetzt nur kurzer Kommentar zu einigen Irrtümern:

Hugo
Zitat
Zu 1: Das macht immer eine Soyus.

Nein, Progress. Und wenn kein Progress da ist, übernimmt SWESDA diese Aufgabe mit ihren Triebwerken. Und das ist die meiste Zeit.

Hugo
Zitat
Auch der Europäische ATV konnte das, gut den gibt es nun nicht mehr, aber zur Not kann man ihn sicher schnell wieder bauen.

Definitiv nein. Es würde mindestens 6 bis 8 Jahre dauern, bis ein weiteres ATV starten könnte. Viele Bauteile gibt es schon nicht mehr (Umkonstruktion/Re-Qualifikation vieler Untersysteme), und die RF müßte zahlreiche Teile zuliefern.

Hugo
Zitat
Aber auch eine Dragon kann am Heck von Unity andocken und die ISS beschleunigen

Auch nein, Dragon (auch die v2) hat ein völlig anderes Kopplungssystem, ein umfangreicher Umbau der Dragon wäre schon hierfür erforderlich. Kauf des eigentlichen Kopplungssystem von Roskosmos, oder Eigenkonstruktion. Aber auch dafür wären die exakten I/F-Daten von Roskosmos erforderlich.

Hugo
Zitat
Man muss dafür ja "Nur" ein Triebwerk zweimal zünden im Abstand von 45 Minuten. Mehr ist das nicht.

Es macht schon einen Unterschied, ob ich ein 8 t Raumschiff beschleunige, oder eine 400 t Raumstation. Und dabei die exakte Lage im Raum kontrollieren und steuern müßte. Rechne alleine mal die Brenndauern der Triebwerke durch.

Hugo
Zitat
So peinlich wie das klingt, wenn ich morgen Tranquility und Columbus vertauschen möchte, geht das problemlos

Das geht nun überhaupt nicht. Was machst du denn mit all den Modulen, die an Tranquility angedockt sind? Columbus hat nur einen Adapter zur Verbindung mit Node 3. Nix mit Tetris.

Hugo
Zitat
Es gibt keine Fenster glaube ich für Fotos

Doch, einige.

Und so geht es weiter.

Nur nebenbei: kein einziges US/ESA-Modul verfügt auch nur über ein einziges Lageregelungstriebwerk. Würden die Russen ihre Module (übrigens einige mehr als nur Swesda/Sarya) abkoppeln, würde der Rest der Station 24 h später unkontrollierbar durchs All torkeln. Ohne Treibstoffe, Wasser- oder Luftvorräte. Denn auch die beiden letzteren werden in den russischen Modulen gespeichert.

Die ISS ist eine Gemeinschaftsaufgabe mit speziellen Aufgaben für jedes einzelne Modul, und keine Nation steigt da alleine aus. Es wird irgendwann (!) den gemeinsamen Beschluß zur Aufgabe der ISS geben, dann aber mit fixierten Aufgaben zum kontrollierten Absturz. Hoffe sehr, daß ein solcher Beschluß noch weit in der Zukunft liegt.

Gruß
roger50
« Letzte Änderung: 25. Oktober 2016, 03:42:16 von roger50 »

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2857
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3202 am: 25. Oktober 2016, 08:08:30 »
>> Auch nein, Dragon (auch die v2) hat ein völlig anderes Kopplungssystem,
Die Dragon V1 passt direkt an Unity.
Die Dragon V2 passt direkt an den IDA, welcher über PMA an Unity passt.

>> Kauf des eigentlichen Kopplungssystem von Roskosmos,
Wenn es Hart auf Hart kommt, die ISS hat drei PMAs und drei alte SpaceShuttles mit passenden Gegenstücken. Kaufen muss man die nicht, nur ausbauen. Auch wenn man das natürlich nicht möchte, weil man dann ja das Museum "Berauben" würde, da sind die.

>> Rechne alleine mal die Brenndauern der Triebwerke durch.
Werde ich machen.

>> Was machst du denn mit all den Modulen, die an Tranquility angedockt sind?
Doch das geht. Habe es gerade in meinem 3D Modell der ISS getestet. Die Module tauscht man natürlich mit. Das meinte ich mit "Tetris" spielen, die Module müssen dafür vermutlich ab und Kurzzeiting wo anders hin, aber das geht. Ich gehe davon aus, daß alle US-Module an der ISS das gleiche Kopplungssytsem haben. Klar die Russischen haben ein eigenes, aber dafür sind ja die drei PMAs da.

>> würde der Rest der Station 24 h später unkontrollierbar durchs All torkeln.
Muss man die Lage so oft per Triebwerk Nachregeln?

>> Denn auch die beiden letzteren werden in den russischen Modulen gespeichert.
Lauftaufbereitungssysteme sind viele Vorhanden in US-Modulen. Geht es nur um die Tanks zur Lagerung?

>> und keine Nation steigt da alleine aus.
Das ist richtig, davon gehe ich auch nicht aus. Aber es ist ja nur ein "Was wäre wenn".

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2033
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3203 am: 25. Oktober 2016, 08:21:12 »
Ich möchte jetzt doch mal zu zwei Punkten was sagen.

Die NASA möchte die ISS 2024 loswerden. Bis dahin wollen sie die Forschungen abgeschlossen haben, wie man langfristig Menschen in Mikrogravitation gesund erhält. Danach wollen sie den Kostenfaktor weg haben und in der Annahme, daß das Budget weiter zur Verfügung steht, Komponenten für ihre Mars-Architektur entwickeln.

Der Kongress sieht das anders. Sie wollen die ISS auch nach 2024 weiter betreiben. Da der Kongress die Mittel bereitstellt und auch per Gesetz vorgibt, wie das Geld verwendet werden soll, gewinnt der Kongress.

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9598
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3204 am: 25. Oktober 2016, 08:28:10 »
Hallo Hugo,

... leider geht bei dir alles "problemlos" ... doch da muss ich roger50 zustimmen, wenn er dir schreibt dass deine Interpretation nicht stimmt.
... und leider muss ich auch feststellen, dass du sooo sachkundig nicht bist, ... abgeleitet aus der vorherigen Antwort.
Das klingt mir etwas nach: Woher soll ich wissen was ich denke, wenn ich nicht höre was ich sage!

HausD

jakda

  • Gast
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3205 am: 25. Oktober 2016, 08:40:41 »
Lieber roger50,
du hast den Versuch unternommen, die Dinge sachlich zu erläutern und richtig zu stellen.
Dafür meinen Dank.
Leider ist das aber in der heutigen (Forums-)Zeit oft wie P... v... d... S...
Anstatt sich einmal eine Woche lang mit den hier vorhandenen ISS-Threads zu beschäftigen
werden Machbarkeitszenarien dargestellt, denen jegliche Grundlagen fehlen.

In diesem Forum hat sich so ein großer Wissensschatz angesammelt...
Aber was nützt das in der heutigen Zeit, in der es wichtiger ist, eine Scheibe vor sich her
zu tragen und sein Gesicht blau anstrahlen zu lassen. Es gibt ja für alles eine App...
Aber die Raumfahrt ist nicht einfach eine Applikationsanwendung, schon gar nicht die ISS.
Natürlich kann man aus einem Auto die Lenkung und den Motor ausbauen und durch einen
Kettenpedalantrieb und einen Fahrradlenker ersetzen - aber wer macht das schon...
(oder denkt darüber jemand nach?)

Wenn man die letzten Äußerungen von Hugo und Klakow hier liest, kann man viele Beiträge in den
SpaceX-Threads verstehen...

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2033
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3206 am: 25. Oktober 2016, 08:43:08 »
Zum Thema ISS weiter betreiben, wenn die Russen aussteigen.

Ich bezweifle, daß die Russen aussteigen, wenn die Amerikaner weiter machen, aber man weiß es nicht genau.

Von der Position der gerade neu installierten IDA aus kann man im Prinzip Lagekontrolle und Bahnanhebung machen. An der Position hat man es mit dem Shuttle ja gemacht.

Dragon kann es, wie er geplant ist, nicht. Ihm fehlen Lagekontrolldüsen, die direkt von der Station weg feuern. Die müßten im Trunk sitzen und da sind keine. Mir ist so, als ob es Aussagen von Boeing gibt, daß CST-100 es kann, aber ich will mich nicht festlegen. Das wäre aber keine dauerhafte Lösung. Ausweichmanöver gehen nur, wenn ein Crew Taxi angedockt ist.

Unabhängig davon, ob CST-100 es kann, ist es eine nahezu triviale Aufgabe, einen Dragon 2 als Lagekontrollmodul am IDA-Port auszubauen, soweit überhaupt irgendwas in der Raumfahrt trivial ist. Man kann leicht ein oder zwei zusätzliche Draco cluster und zusätzliche Tanks im Trunk installieren. Den Hitzeschild könnte man weglassen oder durchbrechen. Treibstoff aus dem Serviceteil von Dragon für Lagekontrolle verwenden, wäre also auch möglich. Das wären dann ca. 3t Treibstoff für Lagekontrolle und ausweichen. Da es kein bemanntes  Modul wäre, kann man auch einige der Zertifizierungen weglassen, die sich auf abort beziehen. Diese Konfiguration könnte nicht ohne wesentlich schwierigere Modifikationen nachgetankt werden, müßte also alle paar Jahre durch ein neues Modul ersetzt werden.

Zwesda ist  alt. Man würde wohl nicht den Aufwand betreiben, ein neues Transfermodul zum nachtanken zu entwickeln. Ob und welche Möglichkeiten es gibt, ein Schubmodul wie z.B. Dragon da anzukoppeln, wo die russischen Module zur Zeit angedockt sind, weiß ich nicht. Wenn es z.B. ein Berthing port ist, könnte man einen IDA Adapter dort anbringen, dann wäre das zur Zeit installierte Port wieder frei für Crew.

Es wäre also durchaus möglich, wenn auch nicht ganz einfach, die ISS ohne russische Module zu betreiben mit Entwicklungszeiten, die eine rechtzeitige Bereitstellung ermöglichen.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3207 am: 25. Oktober 2016, 12:31:06 »
>> Auch nein, Dragon (auch die v2) hat ein völlig anderes Kopplungssystem,
Die Dragon V1 passt direkt an Unity.
Die Dragon V2 passt direkt an den IDA, welcher über PMA an Unity passt.

Bei der Dragon sind die Triebwerke ungünstig angeordnet, ein Reboost scheint mir da nicht so einfach möglich. Mit Cygnus könnte es gehen. Aber wenn überhaupt müsste man an Unity erst ein neues Modul andocken, was die Funktionen des russischen Teils ersetzt.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3208 am: 25. Oktober 2016, 13:39:08 »
Es ist doch nun mal so das die ISS über 400t hat und deshalb nicht gerade mal so einfach aufgegeben werden könnte ohne das man riskiert das die Brocken zufälliger weise doch auf den Kopf fallen.
Irgendwann wird man den Aufwand das Ding kollisionsfrei im Orbit zu halten in Relation zum Nutzen stellen und der ist leider noch nie sehr hoch gewesen.
Derzeit kostet das Ding wirklich sehr viel Geld nur um das Ding da oben zu halten vermutlich über 1G$/a, also bis 2028, 12G$ oder mehr.
Leider ändert ein spätere kontrollierte Aufgabe kaum etwas an den dann auftretenden Kosten um es sicher zu entsorgen.
Genau darum geht es mir, egal wann man das Ding runter holt, es wird nochmals sehr viel Geld kosten, es sei den man findet einen Weg das Ding günstig oben zu halten und sorgt dafür das es anschließend in ein sehr hohen Friedhoforbit kommt, oder gezielt abstürzt.
Ich habe nie geschrieben das dies billig zu haben ist und die Lösung mit SEP einfach sei, nur sind bei Beträgen von 12G$ + Entsorgungskosten nach 2024 ja offensichtlich eh sehr hohe Aufwendungen nötig.
Ohne SEP und Ersatz der riesigen ineffektiven Solarflächen bleibt das Ding ein ökonomisches Desaster.
Ich könnte natürlich noch andere Dinge anführen wie hier eine Besserung erzielt werden könnte, aber offensichtlich würde das eh nur zu weiteren kaschierten Beleidigungen führen,
oder was soll den
Zitat
P... v... d... S...
anderes sein?  :(>:(

 

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2033
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3209 am: 25. Oktober 2016, 14:29:41 »
Bei der Dragon sind die Triebwerke ungünstig angeordnet, ein Reboost scheint mir da nicht so einfach möglich. Mit Cygnus könnte es gehen. Aber wenn überhaupt müsste man an Unity erst ein neues Modul andocken, was die Funktionen des russischen Teils ersetzt.

Das mit Dragon stimmt, hatte ich ja schon geschrieben. Aber wenn CST-100 das nicht kann, dann ist es wirklich kein großes Kunststück, Tanks und Dracos in den Trunk einzubauen. Der Trunk ist vorhanden, er ist groß und leer. Er ist darauf ausgelegt, Dinge einzubauen. Die Voraussetzungen für eine Modifikation könnten nicht besser sein.

Welche Funktionen des russischen Teils außer Lagekontrolle und Bahnanhebung müßten noch ersetzt werden? Also was für ein Modul müßte an Unity angedockt werden? Außer ggf. ein neuer Adapter für CST-100, Cygnus oder Dragon als Antriebsmodul?

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2857
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3210 am: 25. Oktober 2016, 18:12:25 »
Also was für ein Modul müßte an Unity angedockt werden? Außer ggf. ein neuer Adapter für CST-100, Cygnus oder Dragon als Antriebsmodul?

CST-100 und Dragon2 werden mit dem neuen Dockingadapter (IDA) ausgestattet. Die ISS bekommt zwei Adapter welche auf dem PMA passen, ist ist sogar schon montiert. Somit kann man alle Slots mit dem PMA und dem IDA mit der CST-100 oder Dragon andocken. Am Heck von Unity ist bereits ein PMA montiert, also fehlt nicht mehr viel für ne DragonV2 oder nen CST-100.

Offline Riker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 523
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3211 am: 25. Oktober 2016, 19:20:45 »
Soweit ich die ganze Sache mit den PMA überblicke(n kann), sind sie durch ihre Konstruktion für sowas wie Bahnanhebungen eher mäßig geeignet:
sie haben eine Versatz in ihren Achsen - das ankoppelnde Schiff koppelt nicht axial zum ISS-Modul an.
Das wurde genau deshalb so gemacht, um Stöße zu dämpfen und nicht auf die ISS-Achse zu übertragen.
Zur Stoßdämpfung selber scheint auch die äußere Hülle der PMA beizutragen -- ist die nicht vielleicht selber auch flexibel?

Klar könnte man auch Bahnmanöver durchführen, bei denen nicht durch die Hauptachse geschoben wird, hat ja auch schon eine Progress von Pirs aus gemacht - aber ob das so einfach über den PMA gehen sollte, sehe ich eher kritisch.

Ansonsten soll die ISS von mir aus noch so lange wie möglich  als heller Wandelstern ihre Bahnen ziehen, freue mich immer, wenn ich sie sehe.
"Machen Sie's so!"

Offline James

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1451
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3212 am: 25. Oktober 2016, 20:22:49 »
Immer wieder das Gleiche:
Wenn SARJA und SWESDA "drannbleiben" wahrscheinlich...
Ansonsten wird es schwer, sehr schwer, und ich meine sehr, sehr, sehr schwer...
Eigentlich ist das Thema nicht aktuell, aber auch in einem rein hypothetischen zukünftigen Szenario (das meiner Meinung nach nicht eintritt) bliebe Sarja so und so dran!
Bitte hier nachlesen:
http://www.nasa.gov/mission_pages/station/structure/elements/fgb.html#.WA-g8ySVeuk
Zitat
The U.S.-funded and Russian-built Zarya, which means "Sunrise" when translated into English, is a U.S. component of the station, although it was built and launched by Russia
Das von USA finanzierte/bezahlte und von Russland gebaute Sarja, was Sonnenaufgang heißt, ist eine Stationskomponente der USA, auch wenn es von Russland gebaut und gestartet wurde.
Also das der US-Teil ohne Treibstoffe verbliebe stimmt nicht, den die Tanks befinden sich in Sarja, welches auch über (lange nicht benutzte) Thruster verfügt. Wie sieht es mit elektrischer Energie aus?

Ich würde sagen, es ist ein Gemeinschaftsprojekt. So soll auch verfahren werden.

Schönen guten Abend

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2857
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3213 am: 26. Oktober 2016, 01:00:23 »
Klar könnte man auch Bahnmanöver durchführen, bei denen nicht durch die Hauptachse geschoben wird, hat ja auch schon eine Progress von Pirs aus gemacht - aber ob das so einfach über den PMA gehen sollte, sehe ich eher kritisch.

Das funktioniert. Unity und Sarja sind mit einem PMA verbunden. Das heißt die Kräfte welche bei der Beschleunigung entstehen, gehen über den PMA.

Eine Progress hat ein Triebwerk mit 4 kN. Geschätzt machen die Russischen Module 1/4 der Masse aus, somit gehen 3kN Kraft durch den PMA auf den Rest der Station über.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14464
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3214 am: 26. Oktober 2016, 03:18:33 »
Neues Licht für die ISS
Credit: NASA
Neue LED-Leuchte in einer Schlafkoje

Im Inneren der ISS wird die Beleuchtung ausgewechselt.
Leuchtstoff-Lampen werden durch MultiLEDs ersetzt.
Das alte Licht ist ungesund und stört die "innere Uhr".
LED-Licht soll Sehschärfe, Schlaf, Aufmerksamkeit und Leistung verbessern.
LED-Licht soll zirkadianen Rhythmus ("innere Uhr") resetten.
LED-Leuchten brauchen weniger Platz und Strom,
erzeugen weniger Wärme und halten länger.
Expedition 49 begann mit dem Austausch der Leuchten.

Mike Fincke brachte bereits einen Prototypen zur Station:
Credit: NASA 

Die Raumfahrer in der ISS leben ständig im künstlichen Licht.
Ungewöhnlichen Licht- und Dunkelzyklen des erdumkreisenden Raumfahrzeugs mit gelegentlichen Nachtschichten, verlängerten Arbeitszeiten und dem Stress der Raumfahrt kann zu schlechter Schlafqualität und Quantität für die Raumfahrer führen.
Der zirkadiane Rhythmus - oder die "innere Uhr" gerät durcheinander.
Das beeinträchtigt die Wachsamkeit, Reaktionszeit und Kognition, wodurch das Unfallrisiko erhöht wird.
Durchschnittlich schlafen die Raumfahrer nur sechs Stunden täglich und kompensieren oft mit Schlafmitteln und Koffein.

Licht spielt eine bedeutende Rolle bei der Synchronisation unserer "inneren Uhr".
Die neuen MultiLEDs sind in Helligkeit und Lichtfarbe variabel.
Ein höherer Blauanteil im Licht verbessert die Sehschärfe, Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit.
Ein niedriger Blauanteil fördert Ausgeglichenheit und Schläfrigkeit.

Wenn in drei Wochen die Biochemikerin Peggy Whitson (Expedition 50) an Bord ist,
wird sie das Experiment Lighting Effects durchführen, um die Auswirkungen zu dokumentieren.

Quelle

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3388
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3215 am: 26. Oktober 2016, 12:35:36 »
Ich sag mal ganz vorsichtig - das wurde nun aber auch Zeit.....  8)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3216 am: 26. Oktober 2016, 14:41:29 »
Da würde mich eher interessieren ob man sich auf die Tageslänge auf dem Mars umstellen kann

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2951
  • DON'T PANIC - 42
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3217 am: 26. Oktober 2016, 20:20:07 »
Ich sag mal ganz vorsichtig - das wurde nun aber auch Zeit.....  8)

Hallo,

ich war auch etwas erstaunt, dass man gerade auf der ISS so lange an Leuchtstoffröhren festgehalten hat. Die stellen aufgrund ihrer leicht zerbrechlichen Konstruktion doch schon per Definition in der Schwerelosigkeit dar. LED Beleuchtung gibt es ja nicht erst seit gestern.

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2857
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3218 am: 26. Oktober 2016, 20:44:22 »
ich war auch etwas erstaunt, dass man gerade auf der ISS so lange an Leuchtstoffröhren festgehalten hat. Die stellen aufgrund ihrer leicht zerbrechlichen Konstruktion doch schon per Definition in der Schwerelosigkeit dar. LED Beleuchtung gibt es ja nicht erst seit gestern.

Ich denke mal, man setzt das sein, was weniger Strom braucht und weniger Wärme produziert. Und da sind Leuchtstoffröhren halt besser als LEDs.

Mittlerweile kippt das Verhältnis. LEDs brauchen immer häufiger genau so viel Strom wie Leuchtstoffröhren oder manchmal minimal weniger. Häufig aber immer noch mehr. Für die ISS muss man die LEDs natürlich auch Prüfen und zertifizieren, das dauert ein wenig.

Offline RaumRostock

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3219 am: 26. Oktober 2016, 20:48:36 »
Das mit den LED erstaunt mich auch.  :o

Gibt es eigentlich irgendwo eine übersicht wi sich der Bedarf der ISS an Nahrung, Kleidung, Wasser, Atemluft entwickelt hat?
Auf zu neuen Ufern.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3388
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3220 am: 26. Oktober 2016, 23:49:39 »
Naja mein "ganz vorsichtig" war deshalb, weil es eben nicht ganz so einfach ist , sondern auch LED Beleuchtung immer ein Gerätekomplex ist, der der effektiv gestaltet werden muß.

Dazu gehören vereinfacht gesagt -

erstmal LED , die Langzeitstabil sein müssen, was nicht nur die Lebensdauer betrifft, sondern auch die Konstanz des Farbraums. Nicht zuletzt auch die optische Konstanz der Cover-Materialien.
Gerade in den beiden letzten Punkten hat man erst in den letzten Jahren viel dazulernen müssen. Mit der Lichtausbeute kann man allerdings inzwischen recht zufrieden sein.

weiterhin müssen LED effizient betrieben werden, sonst nützt der beste Wirkungsgrad im Chip nix. An Vorwiderstände sollte man garnicht erst denken  ;D Es mußten also auch erst bedeutende Fortschritte beim Wirkungsgrad der Treiberschaltungen erreicht werden. D.H. Wirkungsgrade weit über 95% sollten da schon sein.

Moderne LED Treiberschaltungen arbeiten generell im Schaltbetrieb. Und auch hier kommt es im Fall ISS drauf an, auch das Problem der Störfrequenzen, des "Elektrosmogs" drastisch zu senken. Frequenzen emittieren sollten da oben nur die Geräte, die das dürfen/sollen/müssen.
Die Zertifizierung solcher Geräte stell ich mir schon als große Hürde vor.

Wenn man das alles im Griff hat, wird man feststellen, daß da wohl doch ein paar Vorteile gegenüber Leuchtstofflampen sind ;) Abgesehen vom Hauptvorteil, daß man jetzt etwas experimentieren kann mit Farb-Veränderungen in Hinsicht psychologischer und physiologischer Wirkung.

Da wird wohl Peggy Withson etwas an den Reglern drehen demnächst ;)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8757
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3221 am: 27. Oktober 2016, 00:21:30 »
N'abend,

Leuchtstoffröhren (derselbe Typ wird in allen US-Modulen verwendet) halten zwar lange, aber nicht ewig. Deshalb wird es jetzt Zeit, neue Leuchtkörper zu implementieren.

Zumal diese Röhren schon seit Jahren nicht mehr hergestellt, und damit jetzt knapp werden.

Auch im ATV wurden sie genutzt und vor dem Abkoppeln ausgebaut, um weiterhin auf der ISS genutzt werden zu können.

Gruß
roger50


Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18763
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3222 am: 27. Oktober 2016, 07:13:17 »
Warum man erst jetzt auf moderene LED umsteigt? Eben weil vorher noch die qualifizierten und zertifizierten Leuchtstoffröhren da waren. Man packt nicht einfach beliebige Consumer-Leuchtmittel in die ISS (auch wenn sie es funktionieren), sondern es muss nachgewiesen und zertifiziert werden, dass sie die Sicherheitsanforderungen an Bord erfüllen. Vielleicht braucht man noch nicht mal ein spezielles Design, sondern kann wirklich die Baumarkt-LED nehmen. Aber man muss eben nachweisen ... Das kostet, und für die großen Hersteller selbst lohnt sich das einfach nicht. Also kostet es die NASA. Um die Kosten zu sparen, nutzt man dann so lange wie möglich das zertifizierte Funktionierende (in meinem Büro steht auch so eine komische alte Lampe ... aber sieht geht ... noch). Wenn man dann auf einen Nischenhersteller ausweichen muss, oder gar doch ein Sonderdesign benötigt, wird's extrem teuer (pro Bauteil).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

jakda

  • Gast
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3223 am: 27. Oktober 2016, 07:42:32 »
Mitte der 90er habe ich bei mir eine Gehwegbeleuchtung mit gelben LED gebaut (an "weiß" war noch gar nicht zu denken).
Damals haben viele mit dem Finger an den Kopf gezeigt, als sie das sahen.
Also ich bitte euch, wie lange gibt es den "ordentliche" weiße LED Beleuchtung?
2007 gelang das im Labor - mit geringer Lichtausbeutung.
2010 kamen die ersten auf den Markt - Kaltweiß, also 6000 GK.
Der "Boom" ging erst vor 3-4 Jahren los.
Also Leute - es gibt bestimmt viele Sachen, über die man nicht zu frieden sein kann.
Aber doch bitte nicht bei der LED-Beleuchtungsumstellung der ISS - als ob man das schon vor Jahren hätte tun sollen (können)...

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3388
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #3224 am: 27. Oktober 2016, 10:38:53 »
Genau so ist es. Das hat man erst in den letzten Jahren so einigermaßen im Griff und konnte eben noch nicht. Deshalb schrieb ich auch "....lernen müssen". Vorher war das "große Geschäft" immer noch etwas gebremst, z.B. bei Auto und Flugzeug.
Nur ein oft gehörter Satz : "Aber LED sind doch extrem schlag- und schüttelfest". Ok, aber sind das zum Beispiel auch die Steuergeräte/Treiber? RPT : LED-Beleuchtung ist ein Gerätekomplex.
Wenn ich die Zertifizierung als große Hürde bezeichnete, ist das noch harmlos ausgedrückt. Denn der von Schillrich angeführte Punkt Kosten ist dabei vielleicht sogar das Hauptproblem. Man zahlt (und jeder weiß das) letztlich für das Stück Klopapier, auf dem die Zertifiziering gedruckt ist.
Wir haben auch jahrelang für die Flügelenden Röhren-Blitzer nehmen müssen, die aussahen, als hätte sie Max am Küchentisch gebaut. Aber sie waren zertifiziert. Und andere zertifizierte waren entweder ein Lacher oder nur mit standardverletzenden Änderungen anpaßbar...

Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.