Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

16. September 2019, 02:51:38
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Orion Propulsion: Hybrid Launch Vehicle  (Gelesen 1631 mal)

Speedator

  • Gast
Orion Propulsion: Hybrid Launch Vehicle
« am: 20. Oktober 2005, 19:26:33 »
Da die Diskussion um wiederverwendbare Träger aufkam, hier mal eine interessantes System von Orion Propulsion (http://orionpropulsion.com/), das Hybrid Launch Vehicle:



Speedator

  • Gast
Re: Orion Propulsion: Hybrid Launch Vehicle
« Antwort #1 am: 20. Oktober 2005, 23:14:56 »
Antwort auf folgende Frage von Jerry:
Zitat
Habe dazu aber mal eine Frage. Ist es eigentlich üblich, dass die Booster und die erste Stufe zusammenbleiben bis zur Trennung der oberen Stufen?  
Das bedeutet doch, dass die Booster mitgeschleppt werden müssen oder dass das Tankvolumen zeitgleich verbraucht ist.  
Oder liege ich da falsch?

Ich bin mir da nicht zu 100% sicher, aber anscheinend sind die seitlichen Booster nicht wirklich welche und sind wirklich nur Konstruktionen zum Ausspannen der Flügel.

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Orion Propulsion: Hybrid Launch Vehicle
« Antwort #2 am: 21. Oktober 2005, 01:11:14 »
Das sehe ich auch so, die Dinger besitzen keinen Antrieb. Es ist eine Spannvorrichtung für die Tragflächen. Also nach diesem Prinzip funktionieren wohl auch die BAIKAL-Booster.

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7236
Re: Orion Propulsion: Hybrid Launch Vehicle
« Antwort #3 am: 21. Oktober 2005, 13:53:38 »
Die beiden seitlichen *Behälter* sind nur Zusatztanks. Wenn diese leer sind, haben sie keine große Masse mehr, bieten aber für die flexiblen und damit superleichten Flügel die nötige Stabilität. Ein cleveres Konzept, wie ich finde.

Normalerweise werden Booster natürlich abgeworfen und zwar kurz bevor sie vollständig ausgebrannt sind. In der Endphase ist der Abbrand nämlich mitunter unregelmäßig und das wäre für die Stabilität der gesamten Trägerrakete Gift.

GG

neo

  • Gast
Re: Orion Propulsion: Hybrid Launch Vehicle
« Antwort #4 am: 21. Oktober 2005, 13:59:52 »
ich dachte beim thema "wiederverwertbar" nicht unbedingt an eine rückfuhr der booster/des trägers. eher an eine verwendung im all. ich meine, die metallröhren sind ja schon oben, kann man diese nicht *ausbauen* bzw. weiterverwenden?

neo

Speedator

  • Gast
Re: Orion Propulsion: Hybrid Launch Vehicle
« Antwort #5 am: 21. Oktober 2005, 14:46:46 »
Das ist ja wieder eine Frage die wieder offtopic führt, aber ne kurze Antwort:
Die Frage ist was du mit den leeren Röhren da oben machen willst. Auch wenn man sie ein wenig drauf anpassen würde, müsste man sie im Orbit noch extrem anpassen und ergänzen um ihnen Nutzen zu geben. Montage im Orbit ist ja wirklich nur rudimentär möglich(siehe aktuelles Beispiel Space Shuttle). Und komplett automatisierbar ist sowas auch kaum. Egal wie man das dann anstellen würde, das würde enorme Kosten und Energien verbrauchen, um daraus was vernünftiges zu machen. Und Wiederverwertbarkeit bringt ja nur was, wenn es günstiger wird als etwas neues zu schaffen. Und das ist unter heutigen Mitteln nicht gegeben. Die Booster fliegen ja übrigends normal lange nicht so hoch wie die Oberstufen.

Tags: