Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

20. November 2019, 04:42:12
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Opportunity & Spirit  (Gelesen 1726919 mal)

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6775 am: 15. Februar 2019, 19:01:23 »
Das Tragische ist, dass Opportunity noch kurz vor dem Staubsturm bei ausgezeichneter "Gesundheit" war und sogar nachts arbeiten musste, um überschüssige Energie aufgrund der damaligen hohen Stromproduktion wieder zu verbrauchen. RIP  :-[
Bis auf die "chronische Krankheit" Heizelement halt.  Es wäre also schon die Indirekte Folge eines Vorschadens wenn auch vor 15 Jahren.

MFG S

Offline startaq

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 92
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6776 am: 15. Februar 2019, 22:11:24 »
Tolles Bild von Rostislav Shekhovtsov:



Quelle: https://twitter.com/BadAstronomer/status/1096489497091588096

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4405
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6777 am: 16. Februar 2019, 22:48:22 »
Das Tragische ist, dass Opportunity noch kurz vor dem Staubsturm bei ausgezeichneter "Gesundheit" war ...
Bis auf die "chronische Krankheit" Heizelement halt.  Es wäre also schon die Indirekte Folge eines Vorschadens wenn auch vor 15 Jahren.

Moment, bis jetzt ist das ja nur eine Spekulation. Oder hat die NASA das z.B. an einem Oppy-Zwilling auf der Erde durchgetestet und gar als wahrscheinlichste Erklärung offiziell verkündet?

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6778 am: 18. Februar 2019, 09:28:27 »
Das Tragische ist, dass Opportunity noch kurz vor dem Staubsturm bei ausgezeichneter "Gesundheit" war ...
Bis auf die "chronische Krankheit" Heizelement halt.  Es wäre also schon die Indirekte Folge eines Vorschadens wenn auch vor 15 Jahren.

Moment, bis jetzt ist das ja nur eine Spekulation. Oder hat die NASA das z.B. an einem Oppy-Zwilling auf der Erde durchgetestet und gar als wahrscheinlichste Erklärung offiziell verkündet?

So wie ich es verstanden habe ist es die wahrscheinlichste Erklärung, sicher wird man es vielleicht nie wissen deswegen habe ich im Konjunktiv geschrieben.

MFG S

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2325
  • Info-Junkie ;-)
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6779 am: 18. Februar 2019, 10:27:08 »
Bevor ich jetzt dutzende Seiten aus dem Anfang der Mission durchsuche, kann mir jemand die "chronische Krankheit" bitte kurz erläutern oder einen Link posten?

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 382
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6780 am: 18. Februar 2019, 12:17:49 »
@rok:
   bezieht sich auf die Aussagen des Projektmanagers John Callas bei der letzten Pressekonferenz zur wahrscheinlichen Ursache für das Verstummen von Opportunity; siehe Beitrag #6771  vor 4 Tagen in diesem Thread sowie E.Lakdawalla auf Twitter (s.o.)

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2325
  • Info-Junkie ;-)
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6781 am: 18. Februar 2019, 15:15:26 »
Ah danke, aasgeir,

dann fass ich das nochmal kurz zusammen (obwohl du es ja eigentlich schon formuliert hast) :

Seit der Landung, also seit fast 15 Jahren wurde Opportunity jede (!) Nacht in eine Art Winterschlafmodus geschickt, bei dem alle Stromverbraucher abgeschaltet werden, die nicht überlebensnotwendig sind. Hintergrund ist, dass sich ein Heizelement in einem Arm-Gelenk nicht abschalten ließ.

Das Heizelement wird normalerweise nur benötigt, wenn tagsüber eine Aktion ausgeführt werden soll, also bei Sonneneinstrahlung, die für die Stromversorgung und eine höhere Umgebungs-Temperatur sorgt. Das Einschalten wurde über die interne Uhr gesteuert und wenn diese ausfällt, läuft diese Heizung entweder auch nachts oder permanent und lutscht damit die Akkus viel schneller leer als ursprünglich geplant.

Wenn das der Grund ist, dann wurde der endgültige Ausfall durch ein winziges Bauteil (Sensor, Schalter) erzeugt, das ist sehr schade, andererseits hat fast alles an Bauteilen viel länger durchgehalten als erwartet.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6782 am: 19. Februar 2019, 18:19:57 »
"Anders herum wird für mich ein Schuh daraus". Man Hat fast 15 Jahre erfolgreich um den Fehler herumgearbeitet! das ist die eigentliche Leistung der Mission. (In operativer Hinsicht)
Die technische Lehre die zumindest ich aus den MER Missionen ziehe ist, man braucht auf dem Mars nicht zwingend RTG's es ist allerdings von Vorteil die Solarzellen ausrichten (anwinkeln) zu können und evtl. macht ein Reinigungsmechanismus doch Sinn um vom Wetter unabhängiger zu sein.

MFG S

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4405
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6783 am: 19. Februar 2019, 18:36:53 »
Man Hat fast 15 Jahre erfolgreich um den Fehler herumgearbeitet! das ist die eigentliche Leistung der Mission. (In operativer Hinsicht)

Da verstehe ich nicht ganz, wie Du das meinst. Stellst Du es Dir so vor, dass sie 15 Jahre lang jeden Sol zuverlässig daran gedacht haben, den Rover abends in den "Deep Sleep" zu fahren - und erst jetzt, wo sie länger keinen Kontakt mit dem Gerät hatten, ist es schiefgelaufen?

Oder was ist IYO (in your opinion) die "eigentliche (operative) Leistung"?

Offline Cincaid

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 57
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6784 am: 19. Februar 2019, 18:53:31 »
Man Hat fast 15 Jahre erfolgreich um den Fehler herumgearbeitet!
Das Heizelement hatte keinen wirklichen Fehler, der Rover wurde nur weit über seine eigentliche Lebensdauer hinweg erfolgreich betrieben. Nur mal kurz zum veranschaulichen, 90Tage sollte er, über 5000! Tage hat er geschafft. Noch anders ausgedrückt er hat weit über das 55fache seiner Lebensdauer hinaus gearbeitet.
Die operative Leistung war, ein Gerät 15 Jahre lang in tausenden Kilometern Entfernung, auf einer Oberfläche zu steuern deren Beschaffenheit in erster Linie nur durch Bilder analysiert werden konnte.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6785 am: 19. Februar 2019, 19:50:14 »
work-around heißt ja das ich ein Problem umgehe weil ich es nicht lösen kann. Man hat damit 15 Jahre Missionszeit gewonnen.
Mir geht es darum das die Fähigkeit Probleme zu lösen oder wenigstens zu umgehen, die Missionszeit auf das über 55 fache verlängert hat. Das hat so vorher zumindest auf dem Mars noch keiner geschaft. Das wiegt für mich wesentlich schwerer als die 15 Jahre Forschung die man so gewonnen hat. Und wenn man den Rover 90 Tage nur nach Bildern steuern kann, dann kann man das auch 5000 Tage die Abläufe wiederhohlen sich ja. Was sich aber ändert sind die Umstände der Verschleiß nimmt zu ich muss Dinge beachten (z.b. einen deep sleep Mode) aus operativer Sicht wird es also immer schwieriger und ich ziehe meinen Hut vor allen die es geschafft haben diese Mission so lange am "leben" zu erhalten. Es ist ein wunderbares Beispiel was man aus einer Mission heraushohlen kann, das einzige was meiner Meinung nach noch beeindruckender ist sind die Voyagers.

MFG S

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2325
  • Info-Junkie ;-)
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6786 am: 19. Februar 2019, 20:12:54 »
"... aus operativer Sicht wird es also immer schwieriger und ich ziehe meinen Hut vor allen die es geschafft haben diese Mission so lange am "leben" zu erhalten."

Vollste Zustimmung, und daher auch mein Respekt vor den Leistungen der JAXA, die es geschafft hat, aus einer praktisch "verlorenen Mission" (Hayabusa-I, die Venussonde Akatsuki) noch das Optimum heraus zu holen, indem sie auch unorthodoxe Verfahren ausprobiert hat.



Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6787 am: 19. Februar 2019, 20:33:13 »
Die Japaner gehen leider immer etwas unter das ist sehr bedauerlich, da hast du recht.

Man kann Raumfahrt halt auch unter dem Aspekt betrachten, das sich die Menschheit selbst beweist zu was sie alles in der Lage ist...

MFG S

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2325
  • Info-Junkie ;-)
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6788 am: 19. Februar 2019, 20:49:36 »
Noch eine Sache dazu, obwohl jetzt völlig OT: Der damalige "Retter" dieser Missionen und jetzige Leiter von Hayabusa-II wurde von der Zeitschrift NATURE als eine der zehn wichtigsten Personen WissenschaftlerInnen in 2018 geehrt.

Our Mission Manager, Makoto Yoshikawa, has been chosen by the science journal, Nature, as one of the “ten people who mattered in science this year” in “The 2018 Nature’s 10”.
 
  Makoto Yoshikawa

http://www.hayabusa2.jaxa.jp/en/topics/20190116e_Nature/

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7143
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6789 am: 25. Februar 2019, 17:39:28 »
Hallo Zusammen,

auch mit etwas Abstand bin ich immer noch über das Ende der Mission von Opportunity an Sol 5352, den12. Februar 2019  betrübt. :(
Viele Jahre hat mich die Mission begleitet und immer tiefer in ihren Bann gezogen.
Oft erging es mir wie einem Raucher zu einer Zigarette, schnell an den Pc und nach etwas neuem schauen. ;)

Lange Zeit hatte ich hier im Forum nur mit gelesen.
Damals bin ich durch andere Raumfahrtforen zu Raumcon gekommen.
Von Jerry wurde  dann für 2008 das jährliche Raumcontreffen bekannt gegeben.
Um daran teilnehmen zu können habe ich mich dann angemeldet.
Durch den neu gegründeten Stammtisch damals in Hannover wurde mein Kontakt zu einigen Teilnehmern enger.

Nie habe ich damit gerechnet, das ich im Forum mehr als ein paar wenige Worte schreiben würde. Den Thread über die Reise der MER- Rover Spirit und Opportunity hatte ich immer still mitverfolgt. Die Diskussionen zwischen "sven11" und "redmoon" mit anderen Lesern waren immer sehr anregend.
Dann ergab es sich, das „redmoon“ für einige Zeit nicht den Thread mit Neuigkeiten ausfüllen konnte.
Da sich bei den Rovern etwas in meinen Augen wichtiges ereignete, das nach meiner Ansicht unbedingt dokumentiert werden sollte, habe ich darüber im Thread berichtet.
So begann mein Schreiben im Forum.
Vielleicht hätte ich das Schreiben auch wieder aufgegeben, wenn nicht als letzte Satz bei jedem Stammtischtreffen an mich von "redmoon" war:
… vergiss das Schreiben nicht, mache es weiter...
Er hat mich immer wieder zum Schreiben und Bilderposten animiert.
Noch heute vermisse ich den Menschen "redmoon" und seine sehr guten Kenntnisse.

Da für mich ein  Bild mehr wie tausend Worte aussagt,
habe ich mich an das Zusammenfügen der Bilder gewagt.
Es gibt einige Leser, denen die Bilder im Thread nicht zusagten,
aber nur Worte hätte nie ein realistisches Bild vor der Landschaft auf dem Mars für den Menschen erzeugen können.
Gerade durch die Entscheidung der MER- Projektmitglieder der Mission und der NASA die Bilder zeitnah zu veröffentlichen, konnten wir praktisch den Roverfahrern über die Schulter schauen und den Weg der Rover begleiten. Durch die Zeitverschiebungen konnten wir hier in Europa oft die Bilder eher als die Menschen in der USA sehen.
Mein Bestreben war, durch die Auswahl der Bilder und später die begleitenden Texte, die Reise von Oppy zu dokumentieren.
Mir war es wichtig, das die Ereignisse und Bilder nachzuvollziehen und glaubwürdig dargestellt wurden.!

Noch suche ich die MER- Roverseiten immer wieder nach etwas neues auf.
Aber leider stehen alle Räder still.
Immer habe ich noch das Bild vor Augen, wie Scott Maxwell an dem Tag, als die Aufgabe von Spirit beschlossen wurde ,in dem Raum der NASA hin und her lief. Er wollte/konnte es nicht wahrhaben, das Spirit nicht mehr antworten würde.
Seine Hoffnung über eine Nachricht besteht weiterhin. Er ist sich bewußt, es ist nicht möglich., aber....
so hoffe auch ich immer noch, das mal irgendwann ein Signal von Opportunity wahrgenommen wird.
Ein sehr großes Danke vom mir an das Missionsteam für das Mitnehmen zu diesem Abenteuer auf den Planeten Mars.

Hallo @Cincaid und @Stefan307,
Ein herzliches Danke von mir.
Euren Worten schließe ich mich mit Vergnügen an. :)

Etwas traurig über das Ende,
aber doch voller Freude, diese Mission miterlebt zu haben,
grüßt Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7143
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6790 am: 25. Februar 2019, 19:27:42 »
Hallo Zusammen,

Sechs wichtige Dinge über den Rover Opportunity.

Nach 15 Jahren ist die Mission von Opportunity zu Ende gegangen, aber die Erfolge auf dem Mars haben ihm einen Platz in der Roboter-Ruhmeshalle eingebracht.
 
1.Opportunity war ein Zwilling.
Die Mars Exploration Rover-Mission (MER) bestand aus zwei identischen solarbetriebene Rover in Golfwagengröße: Spirit und Opportunity. Spirit landete am 4. Januar 2004 im Gusev-Krater. Opportunity landete am 24. Januar 2004 im Eagle Krater in Meridiani Planum. auf der anderen Seite des Mars. Beide Rover wurden für die NASA vom Jet Propulsion Laboratory(JPL)  in Pasadena, Kalifornien, verwaltet.
Kredit: NASA / JPL-Caltech
 
2. Opportunity und Spirit zeigten, dass der Mars in seiner alten Vergangenheit nasse und warme Bedingungen hatte, die möglicherweise für das Leben gastfreundlich waren.
In erster Linie unter den vielen wissenschaftlichen Entdeckungen von Spirit und Opportunity: Der Mars war in der Vergangenheit wahrscheinlich feuchter und wärmer. Diese Bedingungen hätten als Wiege für das Leben auf dem Mars zu einer Zeit dienen können, als das erste Leben auf der Erde entstand
Opportunity trug zu dieser Schlussfolgerung mehrere wichtige Erkenntnisse bei. Er war der erste Rover, der Sedimentgesteine auf einem anderen Planeten als der Erde identifizierte und charakterisierte. Die Messungen von Opportunity zeigten, dass diese Gesteine in uralten vergänglichen Salztonebenen entstanden sind. Opportunity entdeckte auch kleine Kugeln ( "blueberries",aus Hämatit mit dem Spitznamen "Heidelbeeren"), die sich spät aus aufsteigendem sauren Grundwasser bildeten.
Kredit: NASA/JPL-Caltech/Cornell/USGS
 
Als Opportunity den Rand des Endeavor-Krater erreichte, fand der Rover weiße Adern des Mineralgipses, ein verräterisches Zeichen für Wasser, das durch unterirdische Brüche anreicherte. Opportunity fand auch überzeugendere Anzeichen für die wässrige Vergangenheit des Mars in den Gesteinen des Endeavour-Kraters: Tonmineralien, die sich in neutralem (nicht zu saurem, nicht zu basischem) Wasser bildeten. Von allen Orten, die Opportunity untersuchte, hatte die Umgebung von Endeavour die freundlichsten Bedingungen für das antike mikrobielle Leben.
"Homestake"
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=18290

3. Opportunity ist ein Rekordhalter außerhalb der Erde.
Opportunity arbeitete mehr als 14 Jahre länger auf der Oberfläche des Mars als jeder andere Roboter. Damit wurde die ursprünglich für Opportunity und Spirit geplante 90-Tage-Mission weit übertroffen. Während der Zeit auf dem Mars wurde von Opportunity  insgesamt 45,16 Kilometer gefahren und damit der Rekord für die längste Fahrt auf einer anderen Welt im Jahr 2014 erzielt.

4. Opportunity war ein kleine Rover, der vieles konnte.
Opportunity hat nicht über 14 Jahre überlebt, weil die Mission einfach war. Er stieß auf Herausforderungen, die von den Ingenieuren erforderten, einfallsreich zu sein. Zum Beispiel zog das rechte Vorderrad des Rovers manchmal mehr Strom als die anderen Räder, sodass die Ingenieure den Rover oft rückwärts fuhren, um die Lebensdauer des rechten Vorderrades zu verlängern.

Das Gelände war tückisch. Nachdem der Rover im Eagle Krater gelandet war, rutschten seine Räder auf den losen Hängen, als er zum ersten Mal versuchte, den Krater zu verlassen. Rover-Planer mussten kreative Fahrstrategien entwickeln, um wieder auszusteigen. Dies gelang ihnen auch im Endurance Krater mit einem Gefälle von bis zu 31 Grad. Am 26. April 2005 bohrten sich Opportunitys Räder in eine weiche, windgeformte Sandwelle und hielten sich einige Wochen lang bei "Purgatory Dune" fest. Nach ausgiebigen Tests in einem marsähnlichen Sandkasten bei JPL konnte das Team die Sandfalle des Mars sorgfältig erforschen.

Opportunity traf auf zwei missionsbedrohende Staubstürme, die das Sonnenlicht daran hinderten, seine Sonnenkollektoren zu erreichen. Er überstand einen Staubsturm im Jahr 2007, indem er die Aktivitäten minimierte und genügend Energie in den Batterien aufrechterhielt, um sich zu erholen, wenn der Himmel klar wurde. Leider löschte der Staubsturm von 2018 noch mehr Sonnenlicht und hielt den Himmel über Opportunity etwa einen Monat länger dunkel.

5. Opportunity und Spirit zeigten uns die Schönheit des Mars.
Opportunity und Spirit waren begeisterte Dokumentarfilmer und gaben uns einen Einblick in das, was es war, auf dem Mars zu sein. Sie gaben über 342.000 Rohbilder zurück, die zur Freude aller sofort online gestellt wurden. Diese beiden Rover produzierten auch 31 atemberaubende 360-Grad-Farbpanoramen.
Die denkwürdigsten Bilder, die Opportunity aufgenommen hatte, einschließlich Sandwellen, die an Wellen auf dem Wasser erinnerten, Flecken aus durcheinander gehauenem Gestein am Kraterrand, wirbelnde Staubteufel und eigene Spuren entlang eines Kraterrandes, enthüllten die Schönheit des Mars und das Drama der Erforschung.
https://mars.nasa.gov/mer/multimedia/raw/
https://mars.nasa.gov/mer/multimedia/images/
http://qt.exploratorium.edu/mars/opportunity/
http://www.greuti.ch/oppy/html/filenames_ltst.htm
https://mars.nasa.gov/mer/gallery/all/opportunity.html
http://pancam.sese.asu.edu/images.html

6. Die Geschichte von Opportunity und Spirit ist noch nicht vorbei.
Ihre Lektionen leben in aktuellen und zukünftigen Mars-Missionen weiter.
Der Erfolg der Mars Exploration Rover trug zum Wachstum des Mars-Programms der NASA bei und baute Unterstützung für Orbiter und neue Arten von Rovers auf. Spirit and Opportunity zeigte auf, wie mobile Roboter auf dem Mars zuverlässig mit der Erde kommunizieren können (entweder direkt oder durch Verwendung von Orbitern um den Mars als Relais zur Erde), mithilfe von 3D-Vision auf dem Marsgelände navigieren und autonome Wissenschaftsbeobachtungen durchführen können.

Curiosity und der kommende Mars 2020-Rover bauen auf den Lehren von Spirit und Opportunity auf. Und die Wissenschaftler werden auch in den kommenden Jahren neue Erkenntnisse aus den MER Daten ziehen.

Spirit und Opportunity war ein fruchtbares Übungsgelände für die vielen hundert Ingenieure und Planetenwissenschaftler, die mit den Robotern gelernt haben. Eine Reihe der Teammitglieder hat andere Weltraummissionen geleitet. Viele von denen, die derzeit Opportunity betreiben, teilen ihr Fachwissen in Teilzeit mit anderen Missionen, die unser Sonnensystem erkunden. Für die meisten war die Arbeit an Spirit und Opportunity transformativ. Sie können viele ihrer Geschichten hier lesen.
https://www.jpl.nasa.gov/opportunity-memories/

https://mars.nasa.gov/mer/mission/science/results/
https://mars.nasa.gov/mer/mission/rover-status/
https://mars.nasa.gov/mer/highlights/
https://mars.nasa.gov/mer/news
https://mars.nasa.gov/mer/multimedia/panoramas/
https://mars.nasa.gov/mer/multimedia/interactive/
https://mars.nasa.gov/mer/multimedia/videos/
https://mars.nasa.gov/mer/
Quelle:
https://mars.nasa.gov/news/8414/six-things-to-know-about-nasas-opportunity-rover/
 
In Deutsch aus Raumcon-net:
https://www.raumfahrer.net/raumfahrt/marsrover2003/home.shtml
https://www.raumfahrer.net/raumfahrt/marsrover2003/newsarchiv.shtml
Die Bilder aus unsere Galerie:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=27

Mit besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1809
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6791 am: 25. Februar 2019, 21:17:31 »
Hallo Gertrud,

Zitat
auch mit etwas Abstand bin ich immer noch über das Ende der Mission von Opportunity an Sol 5352, den12. Februar 2019  betrübt. :(
Viele Jahre hat mich die Mission begleitet und immer tiefer in ihren Bann gezogen.
Oft erging es mir wie einem Raucher zu einer Zigarette, schnell an den Pc und nach etwas neuem schauen. ;)

Zitat
Etwas traurig über das Ende,
aber doch voller Freude, diese Mission miterlebt zu haben,
grüßt Gertrud

Du hast es sehr schön zusammengefasst, vielen Dank für deinen Beitrag.  8)
Vielen herzlichen Dank für die ungezählten, fachlichen, motivierten und motivierenden Beiträge hier im Thread und zu vielen anderen Themen!  :)
Ich habe mich zum Missionsende von Opportunity noch nicht gemeldet, weil ich es immer noch nicht so recht wahrhaben will.
Seit dem letzten Signal habe ich immer wieder auf der DSN-Seite geguckt, ob ich ein Signal von "MER" mitbekäme.
Und selbst heute hoffe ich irgendwie noch auf ein Signal...
Bei anderen Missionen, die schlagartig enden, weil sie gezielt zum Absturz gebracht werden oder durch einen blöden Fehler scheitern, ist es einfacher das Ende zu akzeptieren (insbesondere wenn man weiß, dass da nur noch ein kleiner Krater übrig ist).
Bei Opportunity ist das Ärgerliche, dass wir ganz genau wissen wo es steht und es sogar auf Bildern aus dem Orbit zu finden ist.
Es ist schon erstaunlich wie viele Emotionen so eine kleine Maschine in uns Menschen auslösen kann...  :'(

Viele bewegte Grüße
Rücksturz

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2757
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6792 am: 25. Februar 2019, 23:38:24 »
Zitat
Es ist schon erstaunlich wie viele Emotionen so eine kleine Maschine in uns Menschen auslösen kann...

So isses ! Und das ist ok so....
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6793 am: 26. Februar 2019, 20:18:13 »
Zitat
Es ist schon erstaunlich wie viele Emotionen so eine kleine Maschine in uns Menschen auslösen kann...

So isses ! Und das ist ok so....

Raumsonde kommt ja nicht von ungefähr, das ist ja nicht nur eine Maschine, es ist der "verlängerte Arm der Menschen" und vor diesem Hintergrund kann man einer Maschine auch menschliche Eigenschaften zusprechen und sie deswegen auch vermissen, nicht die "Blechkiste" aber das was sie für uns getan hat.

MFG S

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3886
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6794 am: 27. Februar 2019, 14:06:11 »
Das Tragische ist, dass Opportunity noch kurz vor dem Staubsturm bei ausgezeichneter "Gesundheit" war und sogar nachts arbeiten musste, um überschüssige Energie aufgrund der damaligen hohen Stromproduktion wieder zu verbrauchen. RIP  :-[
Bis auf die "chronische Krankheit" Heizelement halt.  Es wäre also schon die Indirekte Folge eines Vorschadens wenn auch vor 15 Jahren.

MFG S

Naaja, über die Zeit haben sich schon einige Ausfallerscheinungen gezeigt. Bei bester Gesundheit war der Rover schon eine weile nicht mehr.

Hier ab 9:50 gibt Scott Manley eine ganz gute Übersicht über den gealterten Rover:


https://www.youtube.com/watch?v=TS7S8T8vExM&t=2s

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2374
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6795 am: 13. März 2019, 01:07:41 »
Oppys letztes Panorama.
https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7348

Zitat
"Dieses letzte Panorama verkörpert, was unseren Opportunity-Rover zu einer so bemerkenswerten Mission der Erforschung und Entdeckung gemacht hat", sagte Opportunity-Projektmanager John Callas vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien. "Rechts von der Mitte sieht man den Rand des Endeavor-Kraters, der in der Ferne ansteigt. Links davon beginnen Rover-Tracks ihren Abstieg über den Horizont und schlängeln sich zu geologischen Merkmalen hinunter, die unsere Wissenschaftler aus nächster Nähe untersuchen wollten. Und ganz rechts und links befinden sich der Boden des Perseverance Valley und der Boden des Endeavour-Kraters, unberührt und unerforscht, und warten auf Besuche von zukünftigen Entdeckern."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Edit:

https://twitter.com/TheMarsSociety/status/1105664575599452160
« Letzte Änderung: 13. März 2019, 05:06:06 von Duncan Idaho »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7143
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6796 am: 02. Mai 2019, 17:01:42 »
Hallo Zusammen,

Marswolken ziehen an einem Winternachmittag vorbei
Der Mars Exploration Rover (MER) Opportunity  hat einen Blick auf Nachmittagswolken, die nicht den Schönwetterwolken der Erde ähneln und an Sol 956, den 2. Oktober 2006 vorbeiziehen. Da Opportunity nach Nordosten gerichtet ist, scheinen die Wolken in diesem mit der Navigationskamera des Rovers aufgenommenen Film leicht nach Westen zu driften.

Die 10 Bilder im Abstand von 32 Sekunden zeigen die Entstehung und Entwicklung der wahrscheinlich mittleren konvektiven Wasserwolken. Solche Wolken sind in der Nähe des Äquators des Mars zu dieser Zeit des Marsjahres üblich. Sie wurden sowohl von den Mars Exploration Rover als auch von Satelliten, die den Mars umkreisen, und vom Hubble-Weltraumteleskop beobachtet. In diesem Fall scheinen sich die Wolken an einem festen Ort zu entwickeln, in der Mitte des Bildes etwa 25 Grad über dem Horizont. Dieser Ursprungsstil lässt vermuten, dass eine thermische Wolke über einem Oberflächenmerkmal aufsteigt. Trotz scheinbarer Winde scheint die  thermische Wolke für die Dauer von 5 Minuten stationär zu bleiben.

Obwohl Wissenschaftler anhand der Bilder ermittelt haben, dass der Wind von Osten nach Nordosten etwa 80 Grad beträgt, ist es aufgrund des Films nicht möglich, die Höhe und Geschwindigkeit der Wolken eindeutig zu bestimmen. Wissenschaftler schätzen auf der Grundlage atmosphärischer Windprofile und der scheinbaren Verschiebung der Wolken, dass sich alle Wolken im Film auf einer Höhe zwischen 5 und 25 Kilometern über der Oberfläche befinden. Die Wolken bewegen sich bei 2,5 Metern pro Sekunde, wenn sie niedrig sind, bis zu 12,5 Metern pro Sekunde, wenn sie hoch sind.

Wie die Wolken der Erde bestehen diese Marswolken wahrscheinlich aus Eiskristallen und möglicherweise unterkühlten Wassertröpfchen. Sie sind dem terrestrischen Cirrocumulus oder hohen Altocumuluswolken ähnlich. Auf der Erde sind solche Wolken relativ flüchtig und bestehen aus kleinen, einzelnen Tröpfchen, die in geriffelten Mustern angeordnet sind. Sie bilden sich normalerweise 6 bis 12 Kilometer über der Erdoberfläche durch einen als Konvektion bezeichneten Vorgang, bei dem warme Luft aufsteigt und abkühlt, wobei sich die Wolken aus der feuchten Luft kondensieren, sobald sie ausreichend abgekühlt ist.

Diese Marswolken scheinen mit einer breiteren Schicht aus Eiskristallwolken assoziiert zu sein, die sich am Ende des Films nach rechts oben in den Bildern ausdehnt. Dies ist ähnlich dem Auftreten von terrestrischen Cirrocumulus- und Altocumuluswolken in Schichten von Cirrus- oder Cirrostratuswolken auf der Erde. In diesem Film sind auch prominente Wellen in den Wolken zu sehen, die auf den Einfluss von Gravitationswellen auf die Wolkendicke wie auf der Erde zurückzuführen sind.
Die hier gezeigten Bilder wurden bei Opportunity gespeichert und während eines Routine-Kommunikationsdurchlaufs auf Sol 1056, den 12. Januar 2007 zur Erde übertragen.
Credit: NASA/JPL/Texas A&M/Cornell
https://mars.nasa.gov/resources/martian-clouds-pass-by-on-a-winter-afternoon/

Der Film darf doch nicht fehlen.
Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Andreas

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6797 am: 05. August 2019, 08:40:30 »
OPPY: The Life of a Rover

Mit RAW-Bildern und dem Geräusch des tatsächlichen Windes auf dem
Mars habe ich dieses kleine Porträt von Opportunity gemalt, unserem
treuen kleinen Mars-Rover-Freund, der Anfang dieses Jahres verloren
gegangen ist.

Einen Rover zu verlieren, fühlt sich ein bisschen an wie ein Haustier zu
verlieren. Aber für alles, was es vollbracht hat und für unsere Fähigkeit,
all die fantastischen Bilder zu genießen, die es im Laufe seines Lebens
gesammelt hat, ist sein Ende bittersüß. Oppy reiste über einen Zeitraum
von 14 Jahren 45 Kilometer auf dem Mars - eine erstaunliche Leistung
von Ingenieurskunst und menschlichem Ehrgeiz.

Nachdem ich stundenlang Tausende von RAW Marsbildern durchgesehen
habe, habe ich ein seltsames Gefühl für den Mars entwickelt, als einen
echten Ort, an dem ich neben diesem kleinen Rover gefahren bin, der
Runden über felsige Marsebenen drehen konnte. Ich hoffe, dieses kleine
Porträt gibt Ihnen einen Einblick in dasselbe Gefühl.

melodysheep

Quellenangabe:
MELODYSHEEP is John D. Boswell, a Washington State based musician and filmmaker.
https://www.youtube.com/user/melodysheep/about?disable_polymer=1

Bitte immer eine vollständige Quellenangabe hinzufügen.
Gruß Gertrud


Veröffentlicht  am 01.05.2019


https://www.youtube.com/watch?v=FJH9GobEFUk&feature=youtu.be
« Letzte Änderung: 05. August 2019, 20:30:37 von Gertrud »

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13969
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6798 am: 05. August 2019, 16:59:42 »
Wunderschön!  :D
Da kommen Erinnerungen auf.
Auch die Musik gefällt mir!
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1235
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #6799 am: 05. August 2019, 17:25:32 »
Schön gemacht, guter Nachruf an das kleine Kerlchen.
Hold on to your dreams !