Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

27. September 2020, 23:14:55
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Raumfrachter TMA  (Gelesen 2370 mal)

robinson

  • Gast
Raumfrachter TMA
« am: 13. November 2006, 01:42:56 »
In einem Ticker habe ich gelesen, daß Russland eine <Frachtvariante> der vorhandenen <TMA-Raumkapsel> speziell für die Amerikaner bauen will.
Ist das ein Witz oder steckt da was hinter?
Ich habe das so verstanden, dass die Kooperation Energija die vorhandene Raumkapsel <TMA> jetzt umbauen will, damit die Amerikaner für die Zeit nach den Shuttles ein funktionierendes System haben, um eine Hin- und Rückflugmöglichkeit zur bzw. von der ISS haben. Diese Frachtversion soll 500 kg transportieren können.
Leider habe ich keine weiteren Informationen und zweifle an dieser Aussage, denn, die jetzige Version <TMA> transportiert 3 Personen zuzüglich der speziellen <Bestuhlung>. Nach meiner Rechnung macht das über 650 kg aus. Wenn dieses Gewicht also rausfällt, dann bräuchte doch keine besondere Entwicklung betrieben zu werden um 500 kg Material transportieren zu können. Oder denke ich da falsch? Soll das eine Miniversion des <ATV> bzw. <Progress> werden?    Robinson

NS: Oder meinen die eine bemannte <TMA>, wie bisher, mit zusätzlicher Transportkapazität für 500 kg? Für den Hinflug wäre das ja wohl machbar, aber für den Rückflug, da kann doch nur die Kapsel landen, oder wollen sie die jetzt größer bzw. länger bauen?
« Letzte Änderung: 13. November 2006, 02:06:57 von robinson »

Offline MSSpace

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2024
Re: Raumfrachter TMA
« Antwort #1 am: 13. November 2006, 07:56:34 »
Moin robinson,
ab 2008 soll der Sojus ja in der neuen digitalen TMA-Z Version fliegen. Abgesehen davon, dass die digitale Technik zuverlässiger und moderner wird, spart man sich auch ca 100kg gegenüber der älteren Ausstattung, kann also mehr Nutzlast befördern. Um die neue Technik zunächst unbemannt zu testen soll diese auch auf den baugleichen Progress Transportern eingesetzt werden. Somit wird es einen modifizierten Progress mit erhöhter Nutzlastkapazität geben. Was das nun mit den Amis zu tun haben soll weiß ich nicht. Fest steht allerdings weiterhin, dass die Russen die ISS versorgen, solange die anderen Nationen dazu nicht in der Lage sind...
Gruß,
MSSpace...
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit!

SSRMS, EVA und SARJ???  Hier hilft das Abkürzungsverzeichnis!

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Raumfrachter TMA
« Antwort #2 am: 13. November 2006, 09:29:51 »
Moin MSSpace,

Robby kommt erst am Dienstag wieder in´s Forum, deshalb meine Stellungnahme.

Er hatte da eine Info aus dem Nachrichtenticker und die lautete anders wie Du es jetzt interpretierst. Richtig ist, daß die Überholung der *TMA* mit der neuen Digitalsteuerung zum neuen Namen *TMA-Z* führt. Da wird tatsächlich ~ 100 kg an Gewicht eingespart.

In diesem Bericht heißt es aber, daß die neue Kapsel ausschließlich für die USA gebaut wird und daß sie ausschließlich für Transporte eingesetzt werden soll. Ich meine mich erinnern zu können: Jeweils 4 Stück pro Jahr neue Raumtransporter auf Basis der *TMA* stehen den Amerikanern zur Verfügung, wenn die Missionen der US-Raumshuttle eingestellt werden. An den Kosten der Entwicklung beteiligen sich die USA.

Das ist wirklich etwas seltsam, oder nicht?

Jerry


Gebt den Spammern keine Chance, versteckt Eure e-mail-adresse!
Wie? Hier >>>>>
« Letzte Änderung: 13. November 2006, 09:32:08 von H.J.Kemm »

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14566
Re: Raumfrachter TMA
« Antwort #3 am: 13. November 2006, 09:39:09 »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Raumfrachter TMA
« Antwort #4 am: 13. November 2006, 09:43:46 »
Das ist aber eine sehr kurze Info, da fehlen noch weitere Aussagen und Kommentare, sowie Auszüge aus einem längeren Interview. Ich hoffe, dass unser Azubi diesen Ticker noch hat, dann müßte der mal ganz abgedruckt werden.

Jerry


 
Gebt den Spammern keine Chance, versteckt Eure e-mail-adresse!
Wie? Hier >>>>>
« Letzte Änderung: 13. November 2006, 09:46:02 von H.J.Kemm »

Offline MSSpace

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2024
Re: Raumfrachter TMA
« Antwort #5 am: 13. November 2006, 10:58:22 »
@ Jerry
das hört sich interessant an, wenn dann wirklich noch bis zu 4 weitere Sojus im Jahr fliegen. Fragt mich nur, wie die das logistisch schaffen wollen? Die Produktion wird gewiss schon kompliziert, mit amerikanischer Finanzspritze aber vielleicht möglich. Starten werden diese Sojus doch aber gewiss auch in Russland, und das gibt dann gewiss Stress mit um die 6 Sojus und noch ein paar Progress im Jahr. Aber unterm Strich dürfte das die Flüge doch wieder etwas günstiger bzw wirtschaftlicher machen. Und das hört man doch gern...
Allerdings sollte man sich aufgrund dieser ominösen oben von eumel verlinkten Meldung gar keine Gedanken machen. Die scheint recht "dürftig" zu sein. Das kann auch nur ein Extrakt aus dem was wir schon wissen sein: Shuttle geht, Nachfolger fehlt, Ami beteiligt sich am Sojus und der wird modernisiert. Punkt, Ende!
Gruß,
MSSpace...
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit!

SSRMS, EVA und SARJ???  Hier hilft das Abkürzungsverzeichnis!

robinson

  • Gast
Re: Raumfrachter TMA
« Antwort #6 am: 14. November 2006, 17:59:12 »
Leider habe ich die ausgedruckte Info nicht aufbewahrt und Cicu weiß nicht mehr von wo sie gekommen ist, schade. Aber  die war (nach Übersetzung) viel aussagefähiger wie diese Kurznachricht von oben.
Ich werde in Zukunft so was aufbewahren.  Robby

GG

  • Gast
Re: Raumfrachter TMA
« Antwort #7 am: 18. November 2006, 11:11:08 »
Die Info gab's am 9. November bei Rian. Allerdings ist sie wirklich nicht sehr aussagekräftig und kommt vom Energia-Chef Sewastianow.

http://de.rian.ru/science/20061109/55499888.html

Da die Amerikaner die Raumschiffe bestellen, sollen sie vielleicht auch am amerikanischen Teil der Station ankoppeln. Da man dafür einen schwereren Kopplungsmechanismus benötigt, lässt sich vielleicht die relativ geringe Nutzlast erklären. Das ist aber eine reine Spekulation von mir. Bei vier Raumschiffen zusätzlich pro Jahr wäre sonst an den anderen Kopplungsstutzen der Teufel los, zumal ATV ja länger angedockt bleiben soll. Immerhin würden die vier Schiffe aber rund 2 Tonnen Rückkehrfracht bedeuten. Das ist schon was, vor allem dann, wenn man bedenkt, dass von den etwa 2 Tonnen, die ein Shuttle zur Erde zurück bringt, das meiste Verpackung und Müll ist, den die Russen ja einfacher entsorgen.

Wir werden sehen... Immerhin wurde auf der Maks 2005 ein derart ausgerüstetes Raumschiff ausgestellt.

http://www.novosti-kosmonavtiki.ru/content/photogallery/gallery_042/images/IMG_7629.jpg

GG
« Letzte Änderung: 18. November 2006, 11:22:38 von GG »

gorgoyle

  • Gast
Re: Raumfrachter TMA
« Antwort #8 am: 21. Juni 2008, 10:34:03 »
Kann  jemand den Sachverhalt und Beziehungen aufklären zu/zwischen Soyuz TMA-Z, TMA-TS und Progress?

Wenn ich das richtig verstanden habe, wird eine TMA-Z aka TMA-TS neue Technologie austesten, aber als unbemannter Frachter verwendet.

Kann diese Technologie nicht auch in die Progress-Modelle einfließen?

Bei TMA sind ca. 100kg einzusparen. Welche Einsparungen sind bei Progress zu erwarten? Gibt es hierzu offizielle Pläne?

MfG

Tags: