Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 13

16. Dezember 2018, 18:06:49
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Mars 2020  (Gelesen 71817 mal)

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1881
  • Info-Junkie ;-)
Re: Mars 2020
« Antwort #325 am: 02. Dezember 2018, 09:34:00 »
Eine PV-Zelle ist die kleinste Einheit eines Photovoltaik-Moduls
Sorry, muss los, mein Notdienst-Tel. hat geklingelt.
 

Offline Steppenwolf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: Mars 2020
« Antwort #326 am: 02. Dezember 2018, 09:56:52 »
Die Drehzahl vom Rotor ist dann nur noch abhängig von der Machzahl, welche man erreichen will. Ab berechneten 0,8 Mach kann durch Verwirbelungen der Überschallbereich erreicht werden. Das ist natürlich nur ein grober Daumenwert. Daher wird man (vermutlich) auf 0,7 Mach begrenzt fliegen. Folgend die Soll-Drehzahl hierfür:


https://www.dropbox.com/s/rzeb32liexldiyx/Soll-Drehzahl.PNG?dl=0
Danke! Das kommt mit den 2800 RPM doch ziemlich gut hin!

Man sollte auch eines nicht vergessen: Effizienzmässig sind gegenläufige Hauptrotoren das Optimum, da kein Drehmomentausgleich benötigt wird. Zusammen mit der Notwendigkeit von möglichst großen Durchmessern dürfte eine koaxiale Hauptrotor Konfiguration das Beste für den Mars sein. Quadkopter bräuchten riesige Ausleger und wären mechanisch (deswegen) vermutlich viel zu schwer.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4846
Re: Mars 2020
« Antwort #327 am: 02. Dezember 2018, 10:23:51 »
Mal abgesehen von dem Punkt das der relative Luftdruck auf dem Mars sehr starken Schwankungen im Tagesverlauf unterworfen ist, sind die 6mBar auf Normalnull bezogen, aber der Landepltz liegt viel tiefer, also mehr Luftdruck.
Der Rotor dürft ca. 1,1m2 abdecken und bei 1,8kg braucht man ca. 7N um das Ding in der Luft zu halten. Die Preifrage ist nun wie schwer ist 1m3 Marsluft bei geschäzten. 10mBar und mit wie hoher Geschwindigkeit muss diese beschleunigt werden?

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1059
Re: Mars 2020
« Antwort #328 am: 02. Dezember 2018, 11:07:41 »
Das Rover Team wird dem niemals zustimmen. Der Heli ist bei denen ja eh schon unbeliebt und es wurde klar gesagt, dass es keinerlei Annäherung geben wird, sobald der Heli abgesetzt wurde
Die haben wohl Angst das der kleine Heli ihnen die Show stehlen könnte.  :)
Natürlich müssen sie ihm helfen wenn es möglich oder sinnvoll ist.

Stellt euch mal vor er kippt bei der Landung um (Gott bewahre), ist aber sonst o.k., dann fährt man mit dem Rover hin
und richtet ihn mit Hilfe des Arms wieder auf, wo ist das Problem.
Was glaubt ihr was das Heli-Team mit dem Rover-Team machen würde wenn sie hier keine Hilfe leisten.

Offline LarryXXL

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Mars 2020
« Antwort #329 am: 02. Dezember 2018, 12:23:24 »
Hallo Captain S     bei einem 1000g Quadrocopter hier auf der Erde brechen bei einem Sturz aus geringer Höhe meistens einige Propellerblätter ab. Selbst bei weichen 3 Blatt Propellern keine Chance. Auch die Auslegerarme des Quadrocopters reissen ab oder verbiegen sich.

"Ich denke, es ist viel interessanter, in Unwissenheit zu leben, als Antworten zu haben, die falsch sein könnten." Richard Feynman


Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Mars 2020
« Antwort #330 am: 02. Dezember 2018, 12:30:16 »
Der Arm des Rovers ist vollgepackt mit Instrumenten. Man wird nicht die wissenschaftliche Mission dafür riskieren, einen Technologiedemonstrator - der versagt hat - zu helfen. Außerdem gibt es für die Prozedur keine vorgefertigte Command Sequenz und man müsste in der Nähe des Helis bleiben, bis sie entwickelt und ausgiebig getestet wurde.
Prinzipiell bin ich bei dir, dass das Rover Team den Heli hauptsächlich wegen Show stehlen nicht mag, aber ein direkter Kontakt ohne Echtzeitsteuerung wäre tatsächlich viel zu riskant für den Mehrwert!
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1059
Re: Mars 2020
« Antwort #331 am: 02. Dezember 2018, 12:50:03 »
Der Arm des Rovers ist vollgepackt mit Instrumenten. Man wird nicht die wissenschaftliche Mission dafür riskieren, einen Technologiedemonstrator - der versagt hat - zu helfen. Außerdem gibt es für die Prozedur keine vorgefertigte Command Sequenz und man müsste in der Nähe des Helis bleiben, bis sie entwickelt und ausgiebig getestet wurde.
Prinzipiell bin ich bei dir, dass das Rover Team den Heli hauptsächlich wegen Show stehlen nicht mag, aber ein direkter Kontakt ohne Echtzeitsteuerung wäre tatsächlich viel zu riskant für den Mehrwert!
Ja, das stimmt schon.
Wir spekulieren hier über Ereignisse die garnicht eintreten müssen bzw. werden.
Das mit der "Rivalität" zwischen den Teams habe ich nicht mitbekommen, wo stand da was dazu?

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4153
Re: Mars 2020
« Antwort #332 am: 02. Dezember 2018, 13:54:34 »
Das mit der "Rivalität" zwischen den Teams habe ich nicht mitbekommen, wo stand da was dazu?

Würde mich auch mal interessieren.

Offline Andreas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
Re: Mars 2020
« Antwort #333 am: 13. Dezember 2018, 17:16:39 »
Mars 2020 Landing Site: Jezero Crater Flyover

Ein Überflug über die Oberfläche erklärt, warum der Jezerokrater, ein altes See-Delta-System,
der beste Platz für den Mars 2020-Rover ist, um vielversprechende Proben für ein mögliches
Sample Return zu finden und zu sammeln.



https://www.youtube.com/watch?v=qnZ_sidmr4Y
2min 13 sec

Veröffentlicht am 13.12.2018
NASA Jet Propulsion Laboratory

Offline aasgeir

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 180
Re: Mars 2020
« Antwort #334 am: 13. Dezember 2018, 22:25:18 »
Weitere Flug-Hardware für den 2020-Rover fertig:
Malin Space Science Systems hat die beiden FM der MastCamZ-Kameras fertiggestellt und übergeben:


   Bild: Mike Ravine (MSSS)

Die Gesamtlänge der Kamera beträgt etwa 280 mm.

Quelle: http://www.planetary.org/blogs/guest-blogs/2018/mastcam-z-flight-hardware.html
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2018, 16:58:04 von aasgeir »

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 486
Re: Mars 2020
« Antwort #335 am: 13. Dezember 2018, 23:30:34 »
Interessant, wie viel wiegt diese Kamera?

Offline aasgeir

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 180
Re: Mars 2020
« Antwort #336 am: 14. Dezember 2018, 16:57:19 »

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1059
Re: Mars 2020
« Antwort #337 am: 14. Dezember 2018, 19:04:23 »
Sind das die Kameras die es nicht mehr auf Curiosity geschafft haben?
Die hat doch James Cameron noch gesponsert, oder?

Offline aasgeir

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 180
Re: Mars 2020
« Antwort #338 am: 14. Dezember 2018, 20:27:38 »
Nicht ganz - dieses Kamera-Konzept war zwar ursprünglich für Curiosity vorgesehen und hätte als Paar Stereoaufnahmen, auch als Film mit 5 Bildern/Sekunde, aufnehmen können. An dieser Fähigkeit hatte James Cameron Interesse gezeigt.
Durch das von Alan Stern durchgesetzte Descoping im Jahr 2007 (wegen Kostensteigerung) gab es aber nur zwei unterschiedliche Kameras mit fester Brennweite, eine mit Weitwinkeloptik und eine mit Teleoptik. Damit ging die Stereo-Fähigkeit weitgehend verloren und J.Cameron verlor das Interesse.
Die jetzigen Kameras für 2020 haben die ursprünglich vorgesehenen Zoom-Objektive erhalten.
(Informationen aus E. Lakdawallas ausgezeichnetem Buch "The Design and Engineering of Curiosity")