Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

11. Juli 2020, 03:48:07
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Chinesische Trägerraketen  (Gelesen 440564 mal)

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9595
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #725 am: 22. November 2016, 17:11:14 »
Bild von Start

Bei CSF gibt es dieses Bild, dazu steht,  ...


... weil der (Video-)Bildschirm leer ist ...

Von vor einer Stunde noch dieses Bild :


Gruß, HausD

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8757
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #726 am: 22. November 2016, 17:16:25 »

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8757
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #727 am: 22. November 2016, 20:40:46 »
Erfolgreicher Start offiziell bestätigt:

http://news.qq.com/a/20161123/000180.htm

Im Link auch kleines Startvideo und einige Photos von vor dem Abheben.

Gruß
roger50

Offline Minotaur IV

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 846
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #728 am: 23. November 2016, 15:22:05 »
Und hier ein Startvideo von TianLian 1-04:

https://www.youtube.com/watch?v=JrcvcNhrvvY

Gruß
Minotaur IV

Offline James

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1451
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #729 am: 08. Dezember 2016, 19:43:16 »
Der nächste Start eines chinesischen Trägers wird eine CZ-3B/G2 vom XichangSLC aus sein, welche den Satelliten Fengyun-4A befördern wird. Die Fengyun-4 Satelliten sind die zweite Generation der meteorologischen Satelliten Chinas.

Chinaspaceflight gibt dafür an:
Zitat
11. Dezember 2016 00: 03-00: 46 Start vom Xichang Satellite Launch Center

Da ich jetzt nicht weiß ob diese Angabe CST oder UTC ist, kann im Fall von CST der Start 7 Stunden früher erfolgen (womit er am 10. 12. wäre)

Weitere Informationen gäbe es noch
beim chinesischen National Satellite Meteorological Center,
bei ChinaSpaceReport
oder beim eoPortal

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2445
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #730 am: 08. Dezember 2016, 21:51:29 »
Der angegebene Starttermin stammt offensichtlich aus den Nachrichten für die Luftfahrt (NOTAM), ist also UTC. D.h. die markierten Bereiche werden am 10.12. ab ca. 16:00 gesperrt wegen niedergehender Teile. Der Start wird also am Sb.-nm. kurz vor  etwa um 17:00 MEZ erfolgen.

Robert
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2016, 10:37:00 von rok »

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2445
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #731 am: 10. Dezember 2016, 10:35:19 »
Moin,

der Fengyun 4 - Start ist offensichlich für heute um 17:10:xx geplant, bzw. dann öffnet das Startfenster.

http://spaceflightnow.com/launch-schedule/

oder

http://spaceflights.news/?launch=long-march-3b-%e2%80%a2-feng-yun-4a

Robert

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8757
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #732 am: 10. Dezember 2016, 17:40:16 »
Der Start des geostationären Wettersatellits "Fengyun-4" (#1) ist um 17:11 MEZ erfolgt und war erfolgreich. Träger war eine CZ-3B/G2.

https://www.nasaspaceflight.com/2016/12/long-march-3b-launches-fengyun-4a/

Gruß
roger50

Offline Lucid

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #733 am: 11. Dezember 2016, 10:57:40 »
Videos vom Start des 风云四号 / FY-4A / Fengyun-4 A:


https://www.youtube.com/watch?v=xdGaH4DSEdA


https://www.youtube.com/watch?v=LwPjp7HMFS0

L.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #734 am: 12. Dezember 2016, 09:45:29 »
Beide Fairing-Hälften sind (in der Suichuan Provinz bei zwei unterschiedlichen Dörfern) freilich auch längst gefunden. Tolle Aufnahmen




Wie knapp es dabei zugehen kann, zeigt diese Aufnahme (ist die Interstage zweiteilig?):  :o :-X



Quelle: GBtimes
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #735 am: 12. Dezember 2016, 10:10:52 »
Noch ein paar schöne nachgereichte Aufnahmen zu Fengyun-4:



Quelle: Spaceflightfans.cn

Mir persönlich gefällt die Abbildung mit den Ballons zur Gewichtskompensation dieser Auslegerstruktur.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5491
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #736 am: 12. Dezember 2016, 10:27:25 »
Beide Fairing-Hälften sind (in der Suichuan Provinz bei zwei unterschiedlichen Dörfern) freilich auch längst gefunden. Tolle Aufnahmen

Ich bin gerade ueberrascht wie heil die Teile unten angekommen sind, besonders die Fairing-Haelften. Man hat ja schon oft solche Aufnahmen gesehen, aber so gut erhalten sind sie selten.
Und ja, auf den letzten Fotos hat nicht mehr viel gefehlt.  :o
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4122
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #737 am: 12. Dezember 2016, 12:13:57 »
Dass diese Teile im freien Fall heruntergekommen sein sollen halte ich für unwarscheinlich. Selbst bei einer so großen Fläche und idealen Gleitbedingungen ist z.B. das Teil auf dem obersten Foto ja rein optisch unbeschädigt. Bei der zu erkennenden Größe würde mich das Gewicht schon interessieren. Das dürfte ja wohl kaum unter 150 kg liegen? Oder? :-[
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18762
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #738 am: 12. Dezember 2016, 12:36:58 »
Aber wenn du sagst, die seien nicht (plausibel) runtergekommen ... was dann? Meinst du damit implizit, sie hätten da Attrappen platziert, um ein paar Fotos zu machen? Das ist doch noch weniger plausibel.

Schäden und Verformungen lassen sich aus den Bilder nur begrenzt ableiten/verneinen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #739 am: 12. Dezember 2016, 12:39:34 »
Allein das Fairing der VEGA (2,6 m Durchmesser und 7,8 m Länge) wiegt bereits 400 kg (also 2 x 200kg):

http://www.ruag.com/space/products/launcher-structures-separation-systems/launcher-fairings-structures/

Was das Fairing einer CZ-3B nun genau wiegt, kann man ja nur spekulieren, aber ich denke eine Hälfte kommt sicherlich bereits auf ca. 400 kg und sowas möchte ich nicht zwingend auf dem eigenen Dach landen sehen. 
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3008
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #740 am: 12. Dezember 2016, 12:58:59 »
Ich glaube durch die Form, das Gewicht zur Fläche werden die Fairings doch recht langsam heruntergefallen sein. Ähnlich (nicht genauso!) einer Vogelfeder. Gleichzeitig sind die Fairings ja robust um den Druck während des Starts stand zuhalten.
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4122
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #741 am: 12. Dezember 2016, 13:05:28 »
Aber wenn du sagst, die seien nicht (plausibel) runtergekommen ... was dann? Meinst du damit implizit, sie hätten da Attrappen platziert, um ein paar Fotos zu machen? Das ist doch noch weniger plausibel.

Schäden und Verformungen lassen sich aus den Bilder nur begrenzt ableiten/verneinen.

Attrappen meinte ich natürlich nicht! Es ist aber wirklich erstaunlich mit welch geringen Schäden die Fairing Teile heruntegekommen sind. Es gibt ja bei anderen Unternehmen Überlegungen diese Teile an Fallschirmen landen zu lassen und wieder zu verwenden. Das wäre ja auch eine Variante.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18762
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #742 am: 12. Dezember 2016, 13:21:46 »
Ja, das ist möglich. Von so einer Funktion hätten wir wahrscheinlich etwas mitbekommen. V.a. wüsste man dann wohl schnell, wo die Teile gelandet sind.

Der Vergleich mit der Vogelfeder ist interessant. Hat jemand physikalische Daten einer Vogelfeder? Fläche und Masse? Ich habe so schnell nichts gefunden. Dann könnten wir die dynamischen Verhältnisse mal gegenüberstellen/abschätzen, z.B. im Vergleich zur Vega-Fairing-Hälfte.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18762
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #743 am: 12. Dezember 2016, 14:51:58 »
Ich habe das jetzt mal überschlagen. Die Quelllage ist aber unsicher ...

Nach dieser Quelle Link sollen Hühnerfedern eine Dichte zwischen 800 kg/m3 und 1500 kg/m3 aufweisen.

Mit den Vegadaten hat ein Halb-Hohlzylinder mit einer angenommenen 1cm Wandstärke ein Volumen von 0,32 m3. Bei einer Masse von 200 kg ergibt das dann eine Dichte von ca. 625 kg/m3.

Also, wenn diese Zahlen passen, v.a. die Angaben zur Dichte von Federmaterial und die angenommene Wandstärke, sind sich Fairing und Feder im ersten Schritt dynamisch nicht zu unähnlich.
Konkrete Kräfte hängen dann natürlich noch von Fluglage, Form und Strömung ab. Da die Maßstäbe beider Objekte sehr unterschiedlich sind, können da noch ganz andere, große Effekte in der Aerodynamik wirken.

Wenn jemand bessere Zahlen findet, bitte melden. Das Ergebnis kann nur besser werden.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4122
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #744 am: 12. Dezember 2016, 15:21:23 »
Chapeau - für die Berechnungen! Trotzdem bin ich der Meinung, dass ein (warscheinlich) trudelnder Halbhohlkörper mit einem Gewicht von (geschätzt) zwischen 1/4 und 1/2 Tonne beim Aufprall doch erheblichere Schäden davontragen müsste. (Bei meinem Auto was es jedenfalls so - obwohl die Geschwindigkeit wesentlich geringer war  ;) )

Dass die Fairings wie Federn zu Boden schweben halte ich jedenfalls für sehr unwarscheinlich.

Ein zweifelnder RonB
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18762
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #745 am: 12. Dezember 2016, 15:28:51 »
Ja, ich traue den Zahlen auch noch nicht ganz. Ich schränke das ja auch ein, v.a. bzgl. der unterschiedlichen geometrischen Größenordnungen, aber auch bei der Quelle zur "Federdichte". Ggf. sind dort schon "industriel verarbeitete Federn" gemeint, nicht das "lose Naturprodukt".
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #746 am: 12. Dezember 2016, 16:36:56 »
Leider umfasst das SpaceX Video von 2015 (GoPro-Kameras im Fairing) nicht den "unteren" Teil des Falls bzw. leider wurde nur der "obere" Teil des Flugs veröffentlicht. Ansonsten hätte man u.U. eine Idee von der Dynamik bekommen können. Sicherlich zeigt der andere Teil des Videos nur eine sich ständig drehende Welt... :P
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1110
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #747 am: 12. Dezember 2016, 17:04:38 »
Ich versteh den ganzen Auflebens wegen dem Zustand der Fairings hier nicht ganz ;)

Oben in dem Bild mit den zweien Männern vom Bergungsteam ist doch zu erkennen dass dieses Teil des Fairings gut verbeult ist. Es ist halt mit voller Breitseite auf dem weichen Boden aufgekommen sodass die Energie des Aufpralls relativ sanft und gleichmäßig auf das Fairing wirkte und es nur verbeult ist und nicht schwerer beschädigt wurde. Das andere Teil unten scheint offenbar auf Baum/Gestrüpp-Werk oder was auch immer gelandet zu sein, jedenfalls liegt hier ziemlich viel Blattwerk und Geäst herum. Das dürfte den Aufprall gedämmt haben.

Nichts desto trotz, egal wie langsam oder schnell so ein Fairing herunterkommt, ich möchte das nicht aufs Hausdach oder womöglich auf den Kopf bekommen... :-X

Ich hoffe die Bevölkerung in der Landeellipse ist wenigstens gewarnt dass da in den nächsten Minuten was runterkommt und entsprechend nach oben gucken können. Ein zerstörtes Haus oder Viehstall kann ersetzt werden wenn das doch mal passiert.
Raumcon-Realist

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #748 am: 12. Dezember 2016, 17:10:40 »
Das nach oben gucken ist insbesondere bei einem nicht gerade seltenen Start bei Nacht und dann auch mangels Positionslichter am Fairing allerdings etwas erschwert.  ;)
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2445
Re: Chinesische Trägerraketen
« Antwort #749 am: 12. Dezember 2016, 17:29:20 »
Die Dichte des Materials ist eine Sache, die andere ist die Form des "Flugkörpers". Man erkennt das, wenn man ein Stück Holz und ein Blatt Papier fallen lässt, beide haben eine Dichte von ca. 800kg/cbm. Das wäre mal eine Frage an Flugingenieure, wie sich eine Halbschale in der Luft verhält.

Ich hatte bereits früher mal vorgeschlagen, die Fairing-Teile mit kleinen lenkbaren Bremsschirmen auszustatten, einer vorne, einer hinten. Das funktioniert allerdings nur, wenn die Fairing-Teile beim Fallen bereits von sich aus eine halbwegs stabile Fluglage einnehmen und dabei sozusagen in der Atmosphäre surfen. Und es erfordert natürlich ein ziemlich komplexes Steuerungssystem, da Bremsschirme eine erhebliche Eigendynamik entwickeln können.

Die Bewohner der Dörfer im Absturzbereich werden selbstverständlich vorher evakuiert und hinterher auch entschädigt.

Robert

Tags: Raketenstart China