Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

25. September 2018, 13:57:20
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten  (Gelesen 282812 mal)

knt

  • Gast
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #50 am: 17. Februar 2007, 06:05:39 »
Das die RF den INF Vertrag kündigen will, halte ich für einen riesen Fehler. Ich hoffe sie versuchen das nur als Druckmittel gegen die Raketenstationierung in Pl/Cz zu nutzen - und wenn nicht - das sie sich das noch mal überlegen.

Jeden Vertrag der Waffensysteme, welcher Art auch immer verbietet sehe ich durchweg positiv.

Hier ist übrigends die RIAN-Meldungen dazu:

Russland erwägt Ausstieg aus Raketenvertrag - Antwort auf US-Raketenabwehr
http://de.rian.ru/safety/20070215/60799069.html

Neues Wettrüsten nach Russlands Ausstieg aus INF-Vertrag? - „Nesawissimaja Gaseta“
http://de.rian.ru/safety/20070216/60848769.html

US-Verteidigungsminister besorgt über möglichen Ausstieg Moskaus aus dem INF-Vertrag
http://de.rian.ru/safety/20070216/60833465.html

USA: Keine offizielle Information über Ausstieg Russlands aus dem Raketenvertrag
http://de.rian.ru/safety/20070216/60826685.html
« Letzte Änderung: 17. Februar 2007, 06:55:16 von knt »

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18028
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #51 am: 17. Februar 2007, 10:16:25 »
Die russische Argumentation für die Kündigung des INF-Vertrags und möglich Rüstungsziele erinnert mich an die amerikanische Argumentation zu Kündigung des ABM-Vertrags, um das NMD-Programm durchführen zu können:
  • die Verträge beruhen auf dem kalten Krieg
  • neue (asymmetrische) Bedrohungen können nicht mehr mit ICBMs und "massive retailiation" abgeschreckt werden
  • zum eigenen Schutz muss man sich anpassen

Der Rüstungswettlauf hat längst begonnen ....
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

ILBUS

  • Gast
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #52 am: 17. Februar 2007, 11:47:59 »
Ich bin mir sicher, dass der Austritt nicht nur an ein Grund anzuknüpfen ist.

Die USA macht nichts anderes als ständig aller Welt zu demonstrieren was mit dennen Passiert, die nicht nach ihren Plänen spielen wollen...

Einer hat mal gesagt :
Zitat
Demokratie braucht Gegengewichte
... Obwohl USA es in allen Tönen versuchen klar zu machen, dass sie Demokratie verbreiten, haben die Methoden nichts mit der Demokratie zu tun.

...Schreklicher Gedanke, aber ... Go Korea, Pakistan für Atomprogramm...go Indien für Balistische Atomraketen...go China für Ausbau der militärischen Nutzung der Raumfahrt...Und natürlich respekt für Russland dass es auch wieder in eine Gegengewicht Rolle *wagt*

Hoffentlich ist dann die wieder Balance hergestellt, ist zwar total verkramft, aber besser, als heute, wo ein Land die Welt nach eigenem Masse schneidet, und dabei nicht in der Lage ist jeglicher Rücksicht aufzuweisen...

...irgendwie wiederholt sich die Geschichte.

Albert

  • Gast
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #53 am: 17. Februar 2007, 11:57:25 »
Hallo Daniel

Zitat

Der Rüstungswettlauf hat längst begonnen ....

Nein

Oder wollen wir es mal so formulieren: Zwischen wem?

Den Amis und Russen ?

Ich habe mir Putin mehrmals live angehört: Dieser Mann ist überhaupt nicht antiamerikanisch/westlich.
Wieso soll eine europäische Kulturnation wie Russland sich gegen den Westen wenden?
Dass er sich gegen dieses idiotisches Antiraketen/abwehrsystem in Polen wehrt ist ja wohl geographisch erklärbar.
Und die Polen sind ja wirklich bescheuert, wenn sie sich dieses System aufschwatzen lassen. Auch wenn die Amis alles bezahlen; sagt mal nein auf polnisch: DANKE Polen...!

Die Russen haben ein Riesenproblem mit ihren (Raketen)-Spezialisten, die lieber gen Westen auswandern...
(was verständlich ist)

Aber zurück zum Wettlauf: Gegen die Amis geht gar nichts.
Wenn die Chinesen das versuchen: Mit was für einer Technik?
Alt/neu-Russisch?

Auch die Chinesen sollen sich mit den USA verständigen, klarerweise.

So, kein Wettlauf, weil nicht möglich

meint

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18028
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #54 am: 17. Februar 2007, 12:04:59 »
Zitat

Einer hat mal gesagt :
Zitat
Demokratie braucht Gegengewichte
... Obwohl USA es in allen Tönen versuchen klar zu machen, dass sie Demokratie verbreiten, haben die Methoden nichts mit der Demokratie zu tun.

...Schreklicher Gedanke, aber ... Go Korea, Pakistan für Atomprogramm...go Indien für Balistische Atomraketen...go China für Ausbau der militärischen Nutzung der Raumfahrt...Und natürlich respekt für Russland dass es auch wieder in eine Gegengewicht Rolle *wagt*

Gegengewicht schön und gut. Aber Wettrüsten, Abschreckung, Misstrauen ... das sind wahrlich die schlechtesten Methoden. Das hatten wir wahrlich alles schon mal. Auf diesem Weg werden die UN obsolet, wie einst der Völkerbund.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

ILBUS

  • Gast
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #55 am: 17. Februar 2007, 12:17:43 »
Ich muss sagen ich bin nicht einer von den Leuten, die im Allem und Überal gegen die USA sind...Es ist ein Grossartiges Land, nur im Moment scheint es mir aus den Fugen geraten zu sein, ich verstehe es einfach nicht mehr...Die Begründungen wiedersprechen den Taten, die Konsequenzlosigkeit etc...

...Es scheint, dass USA wegen dem Wirtschaftlichen und Politischen Erfolg ein Vorbildrolle  spielt...lassen sich viele davon beeindrücken und machen einfach nach...auch viel dummes.

Aber ich habe noch die Hoffnung nicht verlohren...solange sie über sich selber kritisierende Witze machen können, glaube ich noch an die Vernunft. Eine der Beispiele: ;)


http://www.youtube.com/watch?v=uY67cYJDc9s
« Letzte Änderung: 17. Februar 2007, 12:18:19 von ILBUS »

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18028
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #56 am: 17. Februar 2007, 18:10:15 »
Zitat
Hallo Daniel

Oder wollen wir es mal so formulieren: Zwischen wem?
Den Amis und Russen ?

...

Aber zurück zum Wettlauf: Gegen die Amis geht gar nichts.
Wenn die Chinesen das versuchen: Mit was für einer Technik?
Alt/neu-Russisch?

Auch die Chinesen sollen sich mit den USA verständigen, klarerweise.

So, kein Wettlauf, weil nicht möglich

meint

Ein Wettlauf muss ja nicht auf "Augenhöhe" beginnen. Wenn aber alle nach der Spitze streben, kann daraus doch ein Rüstungswettlauf werden.  Man sieht das ja auch an den Nuklearwaffenarsenalen. Auch die schießen überall wie "Pilze aus dem Boden". Pakistan und Indien sind noch lange nicht auf Augenhöhe mit den klassischen Atommächten, aber gegenseitig sind sie es und das ist denen erst mal wichtig. Im Hintergrund dreht sich sie Spirale dann weiter, da sie ja sehen, was die "großen Mächte" können und haben ... und die klassischen Mächte sehen ihre Vormacht/Sicherheit gefährdet und machen auch weiter ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

knt

  • Gast
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #57 am: 18. Februar 2007, 11:56:00 »
Gegengewicht ist wichtig. Erst durch ein fehlendes Gegengewicht ist die USA in den letzten Jahren das geworden was sie nun ist. Das ist aber nichts spezifisch amerikanisches - das ist vielen Nationen schon passiert z.B. Rom, England, Deutschland, Russland. Spezifisch ist nur das "wie" nicht das "warum". Aus diesem Grund halte ich auch nicht viel davon die USA zu verteufeln. Gut und Böse sind meiner Meinung nach zusammen mit Gott gestorben.

Es muss eigentlich kein militärisches Gegengewicht sein von dem Ilbus redet. Man schaue sich Europa an - hier gibt es ein institutionelles Gleichgewicht, das dem militärisch schwachem Deutschland auf die gleichen Rechte (und Pflichten) einräumt wie den Atommächten Frankreich und Großbritannien.

In Europa funktioniert das, weil sich die Mitgliedsländer untereinander etwas geben und etwas nehmen. Sicher steckt da auch ein politischer / ideeller Wille dahinter aber ganz unmittelbar sind es die wirtschaftlichen Vorteile die "militärisch starke Länder" wie Frankreich dazu bewegen Macht an schwache wie Deutschland abzugeben.

Das Modell Europa funktioniert allerdings nur zwischen Nationen deren Wirtschaftskraft und Ideologien in der "Nähe" liegen - ein wirtschaftliches- und ideologisches Gleichgewicht also. Ein Welt weites Modell ist das damit leider auch nicht.

Der einzige Angriffspunkt den ich sehe ist eine Reform der UNO und ganz speziell Abschaffung der Vetos im Sicherheitsrat. Dann könnte die UNO jeden Staat der über die Zügel springt an die Leine nehmen, auch die USA. Aber das ist wohl ein unwahrscheinlicher Traum mit all den Egoisten die dort sitzen.

Die andere Variante ist viel "unbequemer": Abwarten bis die USA sich selbst ruiniert. Das sie das tun wird ist für mich relativ sicher - bisher ist noch jedes Imperium untergegangen und einige davon waren vergleichsweise dominierender als die USA es heute sind.

Fraglich ist nur ob wir danach ein neues Imperium an die Backe bekommen (eine EU in der Lage der USA wären meiner Meinung nach genauso schlimm) oder ob sich eine multipolare Ordnung entwickelt.

rolli

  • Gast
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #58 am: 18. Februar 2007, 18:26:28 »
Hi knt

Zitat
Abwarten bis die USA sich selbst ruiniert.

Nö, das will ich doch nicht hoffen.
Es gibt immer noch genügend starke, vernünftige und kluge Menschen in den USA, die in der Lage sind, das Land wieder in eine vernünftige, stabile Lage zu bringen.
Wir in Europa haben immer schon den Fehler gemacht, die Amis zu unterschätzen.
So ist es auch hier: Die Erneuerungskräfte in den USA sind stark und der Wille zur vernünftigen *Wende* ist gewaltig.

Nö, noch ist "Amerika" nicht verloren...

 [smiley=beer.gif]

knt

  • Gast
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #59 am: 18. Februar 2007, 19:06:18 »
Zitat
Die Erneuerungskräfte in den USA sind stark und der Wille zur vernünftigen *Wende* ist gewaltig.
ich hoffe da hast du recht und ich liege falsch :)

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #60 am: 23. Februar 2007, 13:38:10 »
Pakistan hat eine Mittelstreckenrakete mit einer Reichweite von 2.500km getestet. Die Shaheen-2 (auch Hatf-IV) genannte Rakete soll sowohl konventionelle als auch nukleare Sprengköpfe trage können.

http://de.rian.ru/world/20070223/61152706.html

Der Zustand der russischen Raketenstreitkräfte soll sehr gut sein. Laut einem General liege die Bereitschaft der Raketen bei 97 bis 98%, um jederzeit gestartet zu werden.
Die Lebensverlängerungsprogramme haben sich auch bewährt, so haben sich die Topol und die R-36M Familie für 20 Jahre Lebenszeit zertifiziert, die UR-100NUTTH sogar für 30. Dieses Jahr sollen 12 Raketenstarts durchgeführt werden, einschließlich der Starts von mindesten 5 Dnepr Raketen).

http://russianforces.org/blog/2007/02/missiles_their_lives_and_readi.shtml

Martin
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #61 am: 07. März 2007, 18:06:55 »
Pakistan hat Anfang März eine ballistische Rakete mit einer Reichweite von etwa 200 km getestet. Die Rakete kann auch nukleare Sprengköpfe tragen.

http://www.spacewar.com/reports/Pakistan_Tests_Nuclear_Capable_Ballistic_Missile_999.html

China will 2008 sein erstes Boot einer neuen Klasse von Atom-U-Booten mit ballistischen Raketen (SSBN) in Dienst stellen. Fünf Schiffe dieser Klasse sollen gebaut werden. Das bedeutet, das auch die Arbeiten an der neuen ballistischen Rakete IL-2 Fortschriite machen, mit denen die Schiffe ausgerüstet werden sollen. Angaben zu dieser Rakete sind ungenau, aber sie soll einer Reichweite von 8.000 km haben und entweder 3 oder 4 MIRV´s oder einen Einzelsprengkopf tragen. Der Vorgänger IL-1 mit dem einzigen aktiven SSBN XIA waren wahrscheinlich eine schwere Fehlentwicklung, da dieses Boot in seinen aktiven Dienstzeit von 23 Jahren keine einzige Patrouille durchgeführt hat (soweit es dem amerikanischen Geheimdienst bekannt ist). Die IL-1 hatte auch nur eine Reichweite von 1.770 km.

Boeing hat das 500ste Guidance-Paket für die Minuteman III ausgeliefert, die mit diesem nachgerüstet wurden. Auch haben die USA das Lawrence Livermore National Labrotory in Kalifornien (mitbergründet von Edward Teller) für den Bau einer neuen Bauart von Kernsprengköpfen für die Trident II beauftragt. Dieser soll den jetzigen Standardsprengkopf W-76 / Mk-4 (100 kt) ersetzen.

http://www.spacewar.com/reports/US_To_Build_Nuclear_Warhead_Using_New_Design_999.html
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #62 am: 16. März 2007, 19:46:15 »
Großbritannien hat das Nachfolgeprogramm zu jetzigen Trident II-basierten nuklearen Abschreckung im Parlament beschlossen. Wie es im Detail aussehen soll, weiß ich nicht, glaube aber das es im wesentlichen weniger um eine neue Rakete geht, sondern um neue U-boote als Nachfolger der derzeitigen Vanguard-Klasse. Das britische nukleare Abschreckungsprogramm beruht derzeit auf 3 U-Booten mit von den USA geleasten Trident II Raketen. Die Sprengköpfe sind britisch, aber wahrscheinlich dem amerikanischen W-76 sehr ähnlich, und das Reentry Vehicle dürfte sogar ziemlich genau dem amerikanischen Mk 4 entsprechen, in dessen amerikanisches Erneuerungsprogramm die britischen MIRV sogar mit eingeschlossen sind. Dazu gab es jetzt auch Verwirrung, denn ein Verteter des britischen Verteidigungsministeriums sagte in einem Interview, dieses Erneuerungsprogramm (im Detail ein Sensor an der Spitze des RV) erhöhe nicht die militärischen Fähigkeiten des britischen Arsenals, nur deren Zuverlässigkeit. Das ist aber falsch, den die verbesserten RV besitzen nun auch die Fähigkeiten harte Ziele (Raketensilos und Bunker) auszuschalten, bisher waren die Fähigkeiten auf weiche Ziele (Städte z.B.) beschränkt.
Die Frage ist nun, warum beschließt GB ein 30 Mrd Programm zu ABSCHRECKUNG, wenn man dann dieses volle Abschreckungspotential des jetzigen Arsenals geheim hält. Was geheim ist, schreckt niemanden ab und somit erfüllt das Arsenal auch nicht seinen fraglichen Sinn.

http://www.fas.org/blog/ssp/2007/03/small_fuze_big_effect_1.php#more

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten, wenn auch nicht auf Raketentechnik bezogen sondern von den Cruise Missiles: die USA nehmen die 460 ACM (Advanced Cruise Missiles) aus ihrem nuklearen Dienst. Dies ist die modernste amerikanische Nuklearwaffe mit stealth-Eigenschaften für die B-52H. Zur Zeit sind 400 dieser Dinger mit W-80-1 Sprengköpfen ausgestattet (5 bis 150 kt), das heißt Ende 2007 hat das amerikanische Arsenl wieder 400 Sprengköpfe weniger, mindestens.

Martin
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18028
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #63 am: 16. März 2007, 23:57:38 »
Zitat
Die Frage ist nun, warum beschließt GB ein 30 Mrd Programm zu ABSCHRECKUNG, wenn man dann dieses volle Abschreckungspotential des jetzigen Arsenals geheim hält. Was geheim ist, schreckt niemanden ab und somit erfüllt das Arsenal auch nicht seinen fraglichen Sinn.
 

Geheimhaltung macht sogar eine Menge Sinn:
  • Der "Gegner" ist verunsichert.
  • glaubhafte Abschreckung beruht auch auf Unberechenbarkeit. Sonst wüsste der Gegner immer wie weit er gerade noch gehen kann.

Ein Beispiel aus jüngster Zeit ist Israel. Jeder "wusste", dass sie Nukearwaffen besitzen, es wurde aber niemals bestätigt. Also herrschte ein gutes Stück Verunsicherung über Israels Reaktionen und Potentiale im Extremfall. Außerdem konnte dieses (Nicht)-Wissen nicht politisch durch die Nachbarn genutzt werden.
Sobald die Katze aber unbeabsichtigt aus dem Sack war, haben sich die politische Rahmenbedingungen geändert. Die Nachbarn denken auch offen über Aufrüstung nach und können ja mit der Bedrohung durch Israel argumentieren.





\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Marauder

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 433
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #64 am: 18. März 2007, 13:34:14 »
[Exkurs]

Gerade bei Israel ist das ja eine spezielle Sache. Im Prinzip weiß jeder, daß Israel die Bombe hat. Aber da dies nie offiziell gemacht wurde, ergeben sich ganz andere Diplomatische Spielräume. Im Vergleich:

1. Option: Israel hat die Bombe und tut dies auch offiziell kund.
Israel ist ob der nuklearen Option nicht wirklich angreifbar, weil jeder Angreifer mit einem vernichtenden Gegenschlag rechnen müßte. Sämtliche arabischen und vorderasiatischen Regierungen müßten jedwede Verhandlungen mit Israel einfrieren, da der diplomatische Umgang mit einer (offenen) Atommacht Israel in der Bevölkerung nicht darstellbar wäre.

2. Option: Israel hat die Bombe, jeder weiß es im Prinzip, es wird aber nicht offiziell bestätigt.
Israel ist ob der nuklearen Option nicht wirklich angreifbar, weil jeder Angreifer mit einem vernichtenden Gegenschlag rechnen müßte. Diplomatisch eröffnen sich Spielräume, denn im Zweifel kann sich eine arabische Regierung darauf berufen, daß man ja gar nicht sicher wisse, daß Isreal die Bombe hat. Andererseits kann man die eigenen Falken zügeln mit dem Hinweis, daß Israel die Bombe ja vielleicht doch haben könnte.

Die 2. Option, die wir ja auch real haben, eröffnet also viel mehr politischen und diplomatischen Spielraum. Ich lehne Atomwaffen (wie auch Kernkraft) rundheraus ab, trotzdem muß auch ich anerkennen, daß, wenn Israel schon die Bombe besitzt, die "inoffizielle" Variante die bessere ist - aus den genannten Gründen.

[/Exkurs]
« Letzte Änderung: 18. März 2007, 13:34:55 von Marauder »

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #65 am: 18. März 2007, 14:37:19 »
Nunja,

Israel und GB unterscheiden sich da schon ein bißchen. Die Zahlen zum britischen Programm sind offiziell bekannt: 3 Vanguard SSBN mit 16 Raketenschächten, 60 von den Amerikanern geleasten Trident II D-5 (rent a missile) und 130 bis 200 Sprengköpfe die dem amerikanischen W-76/Mk-4 so ähnlich sind, das sie in deren Wartungs- und Verbesserungsprogramm mit einbezogen sind. Die Vanguards selber sind zum großen Teil verkürzte Versionen der amerikanischen Ohio Klasse.
Und ein offzielles amerikanisches Statement belegt genau das, was der britische Sprecher offiziell verneint hat: die militärischen Möglichkeiten werden durch den neuen Zünder deutlich erhöht.
Aber hat jetzt auch nur noch entfernt mit Raketentechnik zu tun. Wo wir nun schon bei Israel sind, deren Raketenprogramm hat auch schon lange nichts mehr von sich hören lassen. Haben die noch ein eigenes Trägerprogramm oder wurde das zu gunsten eingekaufter Starts aufgegeben?

Martin
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #66 am: 20. März 2007, 13:12:35 »
Heute soll von vom Startgelände 6 der Vandenberg AFB eine spezielle Minuteman II Interkontinentalrakete starten, um Sensoren für die Nationale Raketenabwehr zu testen.
Der Start soll etwa 20:30 PDT erfolgen, was möglicherweise eine spektakuläre Schauspiel abgibt, das ist gerade in der Abenddämmerung.

Die Minuteman II wurde Anfang der 90er Jahre außer Dienst gestellt. Es waren 500 Raketen stationiert, die heute als Trägerrakten (zumindest einzelne Stufen) und für Raketenabwehrtests eingesetzt werden.

Mehr Infos: www.spacearchive.info
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #67 am: 21. März 2007, 21:43:20 »
Die Minuteman II ist erfolgreich von Vandenberg gestartet. Aber der Start erfolgte rund 1 h später als geplant, als bei T-2min ein Problem mit der Rakete auftrat und so verschoben wurde.
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #68 am: 22. März 2007, 13:03:21 »
Hier gibt es einen Bericht zum vorgestrigen NMD Test: http://www.spacewar.com/reports/Boeing_Missile_Defense_Agency_Complete_Successful_Test_Of_Sea_Based_Radar_999.html
Es wurde ein seegestütztes Radarsystem erprobt, welches die von Vandenberg gestartete ICBM erfolgreich verfolgen konnte.

Im April wird das erste einer neuen Klasse von russischen Atom-U-Booten mit ballistischen Raketen fertiggestellt nd die Erpobung aufnehmen. Die "Yuri Dolgorukiy" soll 12 Bulava tragen. Vier weitere dieser Boote werden folgen, einige werden wahrscheinlic auch 16 Raketen bekommen. Die "Yuri Dolgorukiy" war 10 Jahre lang um Bau, was zum Teil an den Finanzen, zum Teil aber auch an einigen Modifizierungen der ursprünglichen Planung lag. Sie sollte erst mit der "Bark" Rakete, einer modernisierten Variante der R-39 (SS-N-20 für die Typhoon Klasse) ausgestattet werden. Drei Tests mit dieser Rakete schlugen aber fehl, so das man die Bulava entwicklete, welche nun aber nun auch schon 3 Fehlstarts hinter sich hat. Das heißt das neue Boot wird erstmal eine Weile ohne Bewaffnung auskommen müssen, bis die Bulava in Dienst gestellt werden kann.

http://russianforces.org/blog/2007/03/first_project_955_submarine_to.shtml

Was man bei dem Thema des Threads hier auch nicht vergessen darf: US Forscher haben die bisher detailierteste frei zugängliche Simulation einer Nuklearwaffendetonation in einer US-Metropole simuliert. Darunter auch die Zündung einer 550kt Waffe, was einem Topol-M Sprengkopf entspricht.

SPiegel ONline:

Zitat
Die 550-Kilotonnen-Bombe würde die Explosionszone enorm erhitzen und zahlreiche Gebäude verbrennen. "Massenhafte Feuersbrünste würden die Städte verzehren und sich in einem Umkreis von sechs Kilometern um den Explosionsort ausbreiten", schreiben die Forscher.

Mit der Druckwelle, der Strahlung und den Feuersbrünsten wäre das Zerstörungswerk der Atomwaffe aber noch nicht erledigt. Eine 550-Kilotonnen-Detonation in New York würde eine Wolke mit radioaktivem Niederschlag produzieren, die wahrscheinlich in Richtung Osten ziehen und sich über ganz Long Island erstrecken würde. Auf der 190 Kilometer langen, dicht besiedelten Insel gäbe es der Simulation zufolge mehr als fünf Millionen Tote zu beklagen.

Zahlreiche Krankenhäuser wären zerstört

Eine fatale Folge für viele Überlebende: Bei der Explosion in der Innenstadt wären auch die meisten Krankenhäuser entweder zerstört oder kaum noch arbeitsfähig. Auch im Umland wären die Folgen verheerend: Würde eine 550-Kilotonnen-Bombe in der Hauptstadt Washington detonieren, wären noch im 65 Kilometer entfernten Baltimore viele Kliniken betroffen. Insgesamt fiele in einem 30-Kilometer-Umkreis um die beiden Städte jedes zweite Krankenhaus aus, schreiben Bell und Dallas. 57 Prozent der Betten wären verloren, 67.000 Mitarbeiter des Gesundheitssystems - ein Anteil von 62 Prozent - zählten zu den direkten Opfern des Angriffs.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,472918,00.html
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #69 am: 29. März 2007, 13:39:51 »
Hier ist noch ein eindrucksvolles Bild vom letzten NMD Teststart in Vandenberg:

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up024602.jpg

EDIT: Bei dem Test handelte es sich genauer gesagt um eine Minotaur-II Rakete.

http://www.spacewar.com/reports/Orbital_Launches_Minotaur_II_Target_Vehicle_In_ABM_Sensor_Test_999.html
« Letzte Änderung: 30. März 2007, 11:10:11 von Martin »
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #70 am: 30. März 2007, 11:08:06 »
Ein neuer Bericht zeigt Schwierigkeiten mit den in Alaska stationierten US-Abfangrakten. So führten starke Regenfälle zur Flutung einiger Silos, die dann meterhoch unter Wasser standen und 25 % der dortigen Abfangkapazitäten ausschalteten. Für den Bau der Silos is Boeing verantwortlich, welche die Schuld wiederum NORTHCOM in die Schuhe schieben. So habe das für die Verteidigung Nordamerikas zuständige NORTHCOM die Boeing Mitarbeiter vorzeitig nach Hause geschickt, um die Silos zeitiger in Betrieb nehmen zu können.

Ähnliche Probleme gab es schion letztes Jahr, als eine ABM Rakete auf Kwajalein nicht startete, weil Salzwasser in das Silo eindrang und dort wichtige Teile korrodierte.

http://www.spacewar.com/reports/Raining_On_The_ABM_Parade_999.html
« Letzte Änderung: 30. März 2007, 11:08:26 von Martin »
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #71 am: 03. April 2007, 13:10:36 »
Die Berichte über die Probleme in Alaska wurden teilweise dementiert: es wurde bestätigt, das 7 im Bau befindliche Silos beschädigt wurden (vor allem Elektronik), aber die 18 fertigen und teilweise mit Raketen bestückten Silos blieben intakt.

http://www.spacewar.com/reports/GBIs_Unaffected_By_June_Rains_999.html

Rußland führt eine Übung der strategischen Reketenstreitkräfte durch, wobei auch einige der mobilen RT-2PM Topol ins Feld geschickt werden und Startsimulationen durchführen. Von einem richtigen Abschuss wird aber nichts berichtet.

http://russianforces.org/blog/2007/04/an_exercise_in_the_rocket_forc.shtml

Indien hat eine ballistische Rakete von Type Dhanus mit nuklearen Möglichkeiten von einem Überwasserschiff aus getestet. Es soll sich dabei um eine seegestützte Version der Prithvi handeln. Diese Rakete hat eine Reichweite von 250 km.

http://www.spacewar.com/reports/India_Tests_Nuclear_Capable_Missile_999.html

Japan hat die ersten Raketen einer eigenen Raketenabwehr installiert. Dabei handelt es sich um spezielle Patriot Raketen (Patriot Pac-3).
Die USA stationieren ebenfalls Teile ihrer Raketenabwehr auf Basen in Japan.

http://www.spacewar.com/reports/Japan_Deploys_Own_Ballistic_Missile_Defences_999.html
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #72 am: 04. April 2007, 15:30:46 »
Yuri Solomov,  Chefkonstrukteur der Bulava (und auch Topol-M) gibt sich zuversichtlich, den Entwicklungszeitplan für die Rakete einhalten zu können. 2006 war ja ein schwarzes Jahr für die neue U-Boot-gestützte Interkontinentalrakete mit 3 Fehlstarts in Folge. Davor flog sie aber schon zweimal erfolgreich. Solomov gibt als Gründe vor allem Mangel an Disziplin bei der Fertigung sowie schlechtes Qualitätsmanagement an. Auch gab es Probleme aufgrund einiger technischer Entscheidung.
Wenn dies so stimmt, würde 2008 die ersten Raketen auf der neuen Yuri Dolguruki stationiert, welche noch diesen Monat die Werft verlassen soll.

http://russianforces.org/blog/2007/04/bulava_will_be_ready_on_time.shtml

Das Satellitengestützte Frühwarnsystem Russlands ist auf nur noch zwei Satelliten zusammengeschrumpft, nachdem Kosmos-2393 seinen Dienst eingestellt hat. Nun gibt es noch einen geostaionären Satelliten über CONUS (CONtinental US, Kosmos-2422) und einen weiteren auf einem hoch-elliptischen Orbit (Kosmos-2379).
Die russischen Weltraumtruppen wollen aber dieses Jahr noch einen neuen Satelliten in einen hochelliptischen Orbit starten, es wird ein OKO Satellit auf einer Molniya-M von Plesetsk sein, Startzeitpunkt ist aber noch unbekannt.

http://russianforces.org/blog/2007/04/earlywarning_constellation_is.shtml
http://russianforces.org/blog/2007/03/cosmos2393_ended_operations.shtml
http://russianforces.org/blog/2007/01/launches_of_military_satellite.shtml


Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18028
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #73 am: 04. April 2007, 16:22:00 »
Der neue Satellit scheint mir einen sog. Molnija-Orbit zu nutzen. Damit lassen sich dann lange Beobachtungszeiten über den Polgebieten erreichen, was ja auch die "Hauptangriffsrichtung" für westliche ICBMs wäre ... wenigstens im kalten Krieg. Der geostationäre Satellit kann in diesem Bereich eine dauerhafte große Abdeckung nicht sicherstellen. Aber eigentlich muss auf so einem Molnija-Orbit noch mindestens ein 2. Satellit positioniert werden.

Steht irgendwo etwas zur Inklination des neuen Satelliten? Ich konnte noch nichts finden.





\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #74 am: 04. April 2007, 16:34:52 »
Hallo,

die Oko-Satelliten haben generell eine Inklination von 62-69°. Diese decken wahrscheinlich den nordatlantik und-pazifik ab bezüglich SLBM-Starts. Die geostationären sind auf die ICBM Felder in den zentralen USA gerichtet.
Das Frühwarnsystem Russlands ist derzeit tatsächlich etwas dünn, gerade die Überwachung der Ozeane von den ja eine U-Boot-gestützter Erstschlag zu erwarten ist sind schlecht abgedeckt. Bei den Radaranalgen sieht es etwas besser aus, da ging auch ein neues erst kürzich in Betrieb, aber die haben natrülich nicht die gleiche Vorwarnzeit wie Satelliten.

Martin
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Tags: