Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

25. September 2018, 22:40:29
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten  (Gelesen 282823 mal)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15749
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1450 am: 05. März 2018, 09:43:28 »
...
So oder so also keine "klassischen" Interkontinental Raketen mehr....
Der neue Träger imho an sich schon. Ich erwarte auch, dass er sich in seinen Leistungsdaten nicht allzu sehr von den bisherigen RS-36-Varianten unterscheiden wird. Was man als Nutzlast draufpackt, ist ein anderes Thema, genauso, ab wann tatsächlich Hyperschall-Sprengköpfe (Objekt 4202 bzw. Yu-74, pro Sarmat drei Stück) auf den neuen Trägern zur Verfügung stehen. Die Arbeiten an Objekt 4202 wurde wohl schon zu Sowjetzeiten begonnen.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline holleser

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 448
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1451 am: 05. März 2018, 10:44:32 »
Soweit ich das verstehe, werde keine ballistischen Gefechtsköpfe, sondern manövrierfähige Hyperschallflugkörper verwendet.
Das ändert die Fähigkeiten erheblich.
Die "faktisch unbegrenzte Reichweite" wurde als Begriff von Putin in seiner Rede zur Lage der Nation verwendet.
In der Praxis bedeutet das lediglich, daß die Sarmat nicht auf dem kürzesten Weg ,über den Nordpol, die USA anfliegt, sondern auch aus südlicher Richtung.
Das können aber R-36M und R-36M2 auch schon, ist also auch nichts Neues.
Klingt aber propagandistisch gut.

Er hat in der Rede verschiedene Systemeerwähnt.

Neben der überschweren Interkonti wurde auch ein atombetriebenen Marschflugkörper bekanntgegeben. Das video in dem um Südmerika herum manovriert wird ist denke ich auf den Flugkörper gemünzt.
In einem späteren Intervew hat  er zugegeben das die Projekte in verschiedenen Ausführungsstadien stecken.
Meine Interpretation die Runderneuerte Interkonti ist einsatzfähig, den Marschflügkörper gibt es auf Powerpoint.
Die Amerikaner sind mit ihrem Pluto Marschflugkörper mit dem Tory Atomtriebwerk in den 60ern nicht bis zu Flugversuchen gekommen.
Ob Russland in der Metallurgie weiter ist? Die Betriebstemperatur liegt nur knapp unter dem Schmelzpunkt der Brennelemente)



Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15749
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1452 am: 05. März 2018, 10:53:53 »
...
Meine Interpretation die Runderneuerte Interkonti ist einsatzfähig, ....
Denke ich nicht. Einen ersten Silo-Auswurftest  gab es in Plesetsk im Dezember 2017. Noch gab es wohl keinen Flug einer Sarmat über die projektierte Reichweite.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3715
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1453 am: 05. März 2018, 11:27:44 »
Soweit ich das verstehe, werde keine ballistischen Gefechtsköpfe, sondern manövrierfähige Hyperschallflugkörper verwendet.
Das ändert die Fähigkeiten erheblich.
Die "faktisch unbegrenzte Reichweite" wurde als Begriff von Putin in seiner Rede zur Lage der Nation verwendet.
In der Praxis bedeutet das lediglich, daß die Sarmat nicht auf dem kürzesten Weg ,über den Nordpol, die USA anfliegt, sondern auch aus südlicher Richtung.
Das können aber R-36M und R-36M2 auch schon, ist also auch nichts Neues.
Klingt aber propagandistisch gut.

Er hat in der Rede verschiedene Systemeerwähnt.

Neben der überschweren Interkonti wurde auch ein atombetriebenen Marschflugkörper bekanntgegeben. Das video in dem um Südmerika herum manovriert wird ist denke ich auf den Flugkörper gemünzt.
In einem späteren Intervew hat  er zugegeben das die Projekte in verschiedenen Ausführungsstadien stecken.
Meine Interpretation die Runderneuerte Interkonti ist einsatzfähig, den Marschflügkörper gibt es auf Powerpoint.
Die Amerikaner sind mit ihrem Pluto Marschflugkörper mit dem Tory Atomtriebwerk in den 60ern nicht bis zu Flugversuchen gekommen.
Ob Russland in der Metallurgie weiter ist? Die Betriebstemperatur liegt nur knapp unter dem Schmelzpunkt der Brennelemente)

Gerade in den letzten Tagen kommen auf verschiedenen Seiten Aussagen zu fertigen Geräten von Marschflugkörpern und Tauchbooten mit einem kleinen Nuklearantrieb - sie sollen dadurch eine unbegrenzte Einsatzzeit haben. Als Quelle werden "Insider" genannt. Die Entwicklung dieses Nuklearantriebes soll in den letzten Jahren absichtlich informell geleakt worden sein, um die "Unmöglichkeit" dieser Entwicklung in Russland nach Außen darzustellen - und die "westlichen" Länder nicht zu einer forcierten Selbstentwicklung zu treiben.
Bei NovKos gibt es darüber auch eine Diskussion - und man ist sich nicht einig, ob die Geräte wirklich schon funktionieren.
Allerdings sieht man mögliche Test im Zusammenhang mit Meldungen des Auftretens von radioaktiven Rutheniums (Ruthenium-106) im Herbst 2017 im südlichen Ural.
http://www.faz.net/aktuell/wissen/physik-mehr/mysterioeses-ruthenium-106-was-geschah-im-ural-15303345.html

Ich musste dabei immer an die spärlichen Infos denken, die den Beginn von Tests eines neuen atomaren-Raumschiffantriebes 2018 in Semipalatinsk (russisches Atomtestzentrum) ankündigen.
Und - wer hat Schuld? - Russland

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 422
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1454 am: 05. März 2018, 12:13:14 »
Interessant. Die Frage nur ist ob es um einen neuen atomaren-Raumschiffantrieb oder um eine atomare Batterie geht. Wenn  Russen schon einen atomaren-Raumschiffantrieb testen würde das bedeuten, dass Elon Musk mit seiner Intuition die neue Technologie verschlafen hat, weil er seine Raketen mit chemischen Antriebe testet.

Offline einsteinturm

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1455 am: 05. März 2018, 12:46:18 »
SpX macht doch keine neuen Grundlagen,  viel zu teuer!

Offline holleser

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 448
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1456 am: 05. März 2018, 13:18:09 »
Es geht weder um einen Raumschiffsantrieb (hierfür müsste Stützmasse mitgenommen werden noch um eine Atombatterie.
Es geht um einen atmosphärischen Marschflugkörper wie NERVA und PLUTO in den 60ern.
Der Antrieb benötigt beim Start eine externe Beschleunigung auf Hyperschall, danach tritt vorne kalte Luft ein (bei Hyperschall hat auch diese mehrere hundert Grad) die Luft durchströmt einen Kanal mit vielen kleinen Brennstäben und wird dabei extrem aufgeheizt. Die Erhitzte Luft tritt dann hinten beschleunigt wieder aus.
Eine Adaption für die Raumfahrt halte ich für ausgeschlossen, da das System riesige mengen an Stützmasse benötig und somit einem chemischen Antrieb unterlegen ist.
Einen Einsatz als erste Stufe ist dadurch ausgeschlossen, dass zum funktionieren Hyperschall benötigt wird.
Da die Luft direkten Kontakt zu den Brennelementen hat gibt es bei Betrieb eine stetige atomare Verseuchung.
Somit ist das System nur für den Einsatz als Atombombenträger und den horizontalen Atmosphärenflug zu verwenden.
Wenn man einen 20MT Sprengkopf zum Ziel bringt ist die Verstrahlung durch den Antrieb zu vernachlässigen.

Offline AN

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 488
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1457 am: 05. März 2018, 13:59:03 »
....
Es geht um einen atmosphärischen Marschflugkörper wie NERVA und PLUTO in den 60ern. ...
NERVA steht in keinem Zusammenhang mit nuklearangetriebenen Marschflugkörpern, wie Pluto einer gewesen wäre. In NERVA sollte Wasserstoff erhitzt werden, Pluto hätte einen Reaktor bekommen, der in einem Ramjet die Luft erhitzt hätte, um sie mit allerlei strahlenden Ergänzungen zur Schuberzeugung auszustoßen.

Axel

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 422
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1458 am: 05. März 2018, 14:32:04 »
Also ist es diesen Antrieb zu gefährlich beim Fliegen zu testen.
Im Artikel oben die Rede um die rätselhafte radioaktive Spuren im Atmosphäre.  Es konnte die lokale Verseuchung der Atmosphäre entstehen, wenn man solchen Antrieb in einem offenen Windkanal getestet hätte. Oder im geschlossenen und dann ein Unfall passierte.

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3715
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1459 am: 05. März 2018, 14:37:48 »
Ich meinte beim Raumschiffantrieb nicht, dass er Ähnlichkeiten mit den Marschflugkörpern hat.
Für mich sind die Geheimhaltungs- bzw. gewollten Fakenachrichten interessant. Wenn ich sehe, dass jahrelang eine Nichtmachbarkeit mitgeteilt wurde - und es die Dinger jetzt doch gibt...
Ähnlich könnte es auch bei den Raumantrieben gehen. Der vergleich mit EM ist falsch, denn es geht ja nicht um Trägerraketen...
Und - wer hat Schuld? - Russland

Offline holleser

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 448
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1460 am: 05. März 2018, 14:49:01 »
Pluto wurde damals aus politischen gründen eingestellt nicht wegen einer Nichtmachbarkeit. Man hatte angst, dass die Russen etwas ähnliches bauen und es für die USA nicht Abfangbar sein könnte.
In der heutigen Zeit ist so was ein Anarchronismus. Heute kann man sogar Interkontinentalraketen abfangen. Die SR 71 wurde unter anderem eingestellt weil sie abfangbar geworden war (und auch durch einführung von Sats).
Pluto und sein möglicher neuer russischer Nachbau wären heute einfach abzufangen.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18028
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1461 am: 05. März 2018, 15:44:00 »
Naja, selbst Interkontinentalraketen sind heute nicht real abfangbar ... wenn sie in großer Zahl samt Täuschkörper starten. Jedes Verteidigungssystem kann man einfach mit "mehr Sprengköpfen" sättigen und durchbrechen.

Man kann heute einzelne Raketen, unter "eher kontrollierten" Testbedingungen abfangen... und auch da nicht immer. In einem echten Angriffszenario, ohne Warnung, ohne "Vorkenntnis", ist selbst dieser Schutz löchrig. Gegen einen totalen Angriff schützt nichts ... außer die Abschreckung. Die alte Doktrin, dass ein atomarer Krieg nicht zu gewinnen sein darf (Zweitschlagpotential), gilt weiterhin und scheint der einzige, wirksame "Schutz" zu sein.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1462 am: 06. März 2018, 23:47:01 »
Das Tauwetter zwischen Pjöngjang und Seoul könnte dazu führen, daß Nordkorea die Tests von großen ballistischen Raketen (Hwasong-12,14,15)
aussetzt und 2018 keine derartigen Starts stattfinden.
Das wäre sogar ein sehr cleverer Schachzug, denn es besteht weiterhin Unklarheit, ob Nordkoreas Gefechtsköpfe den Wiedereintritt überleben und
ausreichend genau im Zielgebiet ankommen. Somit würde der "Marschall" aus dem Norden mit einem Raketen-Moratorium seinen guten Willen zeigen
und gleichzeitig die "Atom-Versicherung" nicht verlieren.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1463 am: 13. März 2018, 23:00:06 »
Die Startplätze der Hwasong 14 vom 4.7.2017 und der Hwasong 15 vom 28.11.2017 sind aufgeklärt und fotografiert worden.
Die Nordkoreaner haben an beiden, aus ihrer Sicht historischen, Startplätzen, Denkmäler errichtet.

https://www.armscontrolwonk.com/archive/1204857/a-monumental-success/

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1464 am: 29. März 2018, 10:20:34 »

Am 26.3.2018 wurden von dem Raketen-Atom-U-Boot USS Nebraska zwei Trident II D5 -Interkontinentalraketen abgeschossen.
Hersteller Lockheed Martin listet 167 erfolgreiche Trident II-Starts seit 1989.


https://twitter.com/IanJKeddie/status/979223952903024640

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1465 am: 31. März 2018, 21:16:15 »
In Plessezk gab es am 29.3.2018 den zweiten Test der neuen Interkontinentalrakete Sarmat.


https://www.youtube.com/watch?v=cFSBogUk-40

Pavel Podvig hat interessante Informationen über den Startplatz.
Es handelt sich um einen Silo im Bereich des Platzes Jubilenaja (zirka 40 km östlich der Start Mirnij, die militärischen Anlagen sind östlich der Startrampen für Trägerraketen).
Es handelt sich um einen experimentellen Silo 15P765-18E, der für die R-36M ausgelegt war und mit dem erprobt werden sollte, wie ein
Silo für eine R-36M auf die Topol-M umgerüstet werden konnte. Dazu wurde er mit einer 5 m dicken Betonschicht gefüllt und einem Begrenzungsring
ausgerüstet, der den Durchmesser auf 2,9 m begrenzte.
Nun wurde der Silo wieder auf die Maße der R-36M umgerüstet, um als Startanlage der Sarmat zu dienen.

http://russianforces.org/blog/2018/03/second_ejection_test_of_sarmat.shtml

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1466 am: 02. April 2018, 11:17:15 »


https://www.youtube.com/watch?time_continue=70&v=g3FXQHmdRGQ

Am 1.4.2018 wurde auf dem Versuchsgelände Sary-Schagan in Kasachstan erneut eine russische Abwehrrakete gegen ballistische Raketen erprobt.
Vermutlich war es der gleiche Typ, der bereits am 12.2.2018 erprobt wurde.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1467 am: 30. April 2018, 18:31:24 »
Im Zuge des Tauwetters zwischen Pjöngjang und Seoul hat Kim Jong Un  am 21.4.2018 die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA erklären lassen, daß Atomversuche
und Testflüge von Mittelstreckenraketen und Interkontinentalraketen nicht mehr benötigt werden.

https://www.38north.org/2018/04/punggye042418/

Wir werden also höchstwahrscheinlich (vorläufig) keine weitere Flüge der Hwasong-12,14 und 15 sehen.
Was nicht bedeutet, daß Raketen dieser Typen nicht in Einsatzbereitschaft gehalten werden.
Wobei niemand weiß, ob sie wirklich so funktionieren, wie es die Nordkoreaner behaupten.
Ich habe da erhebliche Zweifel.

Wahrscheinlich werden auch keine Satelliten-Trägerraketen in Sohae starten, da auch diese Starts in der Vergangenheit im Ausland als militärische Raketentests betrachtet wurden.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1468 am: 24. Mai 2018, 23:10:21 »
Am 22.5.2018 wurden aus dem Atom-U-Boot "Juri Dolgorukij" in getauchter Position im Weißen Meer vier ballistische
Langstreckenraketen vom Typ Bulawa als Salve abgeschossen.
Es war das erste Mal, das vier Bulawa-Raketen als Salve gestartet wurden.
Der Test wurde als Erfolg gewertet.
Die Gefechtsköpfe schlugen im Zielgebiet Kura auf Kamtschatka ein.

http://russianforces.org/blog/2018/05/four-missile_salvo_launch_of_b.shtml


https://www.youtube.com/watch?v=EV29Tr_PM70

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 554
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1469 am: 25. Mai 2018, 10:22:19 »
Der Start der 2. Rakete sieht aber nicht so ideal aus... Kommt ziemlich knapp und schräg aus dem Wasser (bzw. der Rauchwolke), bevor der Hauptantrieb zündet.

https://youtu.be/EV29Tr_PM70?t=170
(gleiches Video wie oben, ab ca. 2:50min)

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 765
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1470 am: 27. Juni 2018, 22:08:19 »
Hallo

Es gibt ein kurzes Video vom Fehlstart einer SM-2 Luftabwehrrakete von der Fregatte "Sachsen" in der vorigen Woche. Die Rakate blieb bei Start in ihrem Container stecken und explodierte dann. Zwei Besatzungsmitglieder sollen dabei verletzt worden sein.


https://www.youtube.com/watch?v=ydsm1uzkNu4

Hier ist auch ein Artikel dazu:
https://www.popularmechanics.com/military/navy-ships/a21968928/a-german-warship-was-scorched-by-its-own-missile/

viele Grüße
Steffen

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1471 am: 01. Juli 2018, 22:56:27 »
Die U-Boot-Interkontinentalrakete  R-30 Bulawa wurde von der russischen Marine als Komplex D-30 offiziell in Dienst gestellt.
Das Testprogramm hat 14 Jahre (!) gedauert und umfasste rund 30 Testflüge.
Rund ein Drittel der Starts waren Fehlschläge.

https://defence-blog.com/missiles/russian-navy-finally-accepts-r-30-bulava-intercontinental-ballistic-missile-service.html

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1472 am: 24. Juli 2018, 09:24:16 »
Die Nordkoreaner haben tatsächlich begonnen, ihre Infrastruktur auf dem Testgelände Sohae an der Westküste abzubauen.
In Sohae wurde die Trägerrakete Unha-3 gestartet. Außerdem gibt es dort einen Prüfstand für große Flüssig-Raketentriebwerke.
Aktuelle kommerzielle Satellitenaufnahmen zeigen die Demontage der Gerüste des Triebwerksprüfstandes und die partielle
Demontage eines beweglichen Montagegebäudes auf dem Startkomplex der Unha-Trägerrakete.

https://www.38north.org/2018/07/sohae072318/

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18028
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1473 am: 03. August 2018, 07:07:15 »
Das Militär denkt auf neuen Anwendungsfällen für sub-orbitale Träger nach:
https://spacenews.com/space-launch-vehicles-eyed-by-the-military-to-move-supplies-around-the-world/

Man könnte damit auch "Express-Punkt-zu-Punkt"-Transporte durchführen, um Krisengebiete oder Katastrophengebiebte zu versorgen.

Technisch bestimmt machbar und auch spannend. Aber wie will man sicherstellen, dass so einen "verkappten ICBM-Flug" um den halben Globus nicht falsch verstanden wird? Das war ja schon das Problem, warum die USAF mit ihrem Programm "Prompt Global Strike" Probleme hatte.

Technisch müsste ein Wiedereintrittskörper hier wohl größer ausfallen als ein Gefechtskopf, um ausreichend Stauvolumen für Ladung und Fallschirmsystem zu bieten.

\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1474 am: 10. September 2018, 22:14:27 »
Am 9.September 2018 fand in Pjöngjang eine der üblichen großen Militärparaden statt.
Anlass war diesmal der 70.Jahrestag der Gründung der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik, wie Nordkorea offiziell heisst.
Und es gab einen wesentlichen Unterschied zu den Paraden der vergangenen Jahre: erstmals wurde auf die Demonstration von ballistischen Raketen verzichtet.
Ein geschickter Schachzug von Genosse Kim: er vermeidet Provokationen in Richtung USA und signalisiert damit Verhandlungsbereitschaft.
Natürlich weiss niemand ( zumindest öffentlich), ob die Nordkoreaner tatsächlich das Programm für ballistische Raketen eingestellt haben.
Es ist zumindest anzunehmen, daß dieses Programm nicht mehr die Priorität der vergangenen Jahre hat.
Das Ziel ist ja erreicht, Nordkorea hat Interkontinentalraketen, oder die Welt geht zumindest davon aus, daß Nordkorea derartige Raketen hat.
Wobei das rudimentäre Testprogramm keine Rückschlüsse zulässt, wie gut (oder gefährlich) diese Raketen wirklich sind.
Und es wird immer wahrscheinlicher, daß es 2018 keine nordkoreanische Raketenversuche geben wird.

Tags: