Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

14. Dezember 2019, 16:56:19
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten  (Gelesen 348095 mal)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4022
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1600 am: 14. August 2019, 09:00:27 »
Der Sputniknews'artikel' fügt nichts zum Thema hinzu - außer das MSNBC und Al Jazeera (jaja, sehr westlich diese Medien).

Wenn das alles ist was sputnik/RT zu vermelden hat..
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline wulfenx

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 332
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1601 am: 14. August 2019, 16:43:49 »
Artikel auf Spiegel.de :
https://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-und-der-skyfall-unfall-wladimir-putins-wunderwaffe-faellt-ins-wasser-a-1281709.html

Zitat
"Die Fähigkeit, eine Großmacht zu sein, wird auch mit Opfern errungen", sagte der Regionalgouverneur Gleb Nikitin.

Zitat
"Dass die Radioaktivität in Sewerodwinsk schnell wieder gesunken ist, lässt mich vermuten, dass die Vorrichtung ins Wasser gefallen ist", sagte der Atomexperte Alexander Nikitin von der Umweltorganisation Bellona dem SPIEGEL.
Im Meer hats ja noch genug Platz...

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1854
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1602 am: 14. August 2019, 18:39:35 »
Und dass hier scheint das amerikanische Gegenstück zu sein, erste Testflüge anfang 2020.
Aber dann hoffentlich ohne Nuklearantrieb. Leider kommt der Scramjet-Antrieb zuerst
in einer Waffe zum Einsatz.
http://www.thedrive.com/the-war-zone/28580/northrop-and-raytheon-have-been-secretly-working-on-scamjet-powered-hypersonic-missile

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1603 am: 15. August 2019, 17:20:30 »
Nach diesem Bericht betraf der Unfall vom 8.8.2019 nicht den Marschflugkörper Burewestnik selbst,
sondern eine neue Booster-Einheit, die mit "Atombatterien" (Radio-Isotopen-Batterien) anstelle
konventioneller Batterien bestückt ist.
Aufgeführt sind auch die Namen der 5 toten Spezialisten des Atomforschungszentrums WNIIEF in Sarow.

https://iz.ru/910285/aleksei-ramm-roman-kretcul-aleksei-kozachenko/reaktivnyi-proryv-pod-severodvinskom-ispytyvalis-iadernye-batareiki

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2757
  • DON'T PANIC - 42
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1604 am: 15. August 2019, 20:17:55 »
Nach diesem Bericht betraf der Unfall vom 8.8.2019 nicht den Marschflugkörper Burewestnik selbst,
sondern eine neue Booster-Einheit, die mit "Atombatterien" (Radio-Isotopen-Batterien) anstelle
konventioneller Batterien bestückt ist.

Die sollen die Radioisotopenbatterien doch bitte in Raumsonden einbauen, anstatt sie auf der Erde mit militärischen Raketen in der Atmosphäre zu pulverisieren. >:(
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1605 am: 15. August 2019, 20:29:56 »
Ob Trump schon diese Information kommentiert hat? ;D

Offline KlausLange

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 430
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1606 am: 15. August 2019, 20:54:37 »
Nach diesem Bericht betraf der Unfall vom 8.8.2019 nicht den Marschflugkörper Burewestnik selbst,
sondern eine neue Booster-Einheit, die mit "Atombatterien" (Radio-Isotopen-Batterien) anstelle
konventioneller Batterien bestückt ist.
Aufgeführt sind auch die Namen der 5 toten Spezialisten des Atomforschungszentrums WNIIEF in Sarow.

https://iz.ru/910285/aleksei-ramm-roman-kretcul-aleksei-kozachenko/reaktivnyi-proryv-pod-severodvinskom-ispytyvalis-iadernye-batareiki

Ich denke mal das ist eine Nebelkerze...
Life is but a dream...

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16398
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1607 am: 15. August 2019, 21:28:16 »
Nach diesem Bericht betraf der Unfall vom 8.8.2019 nicht den Marschflugkörper Burewestnik selbst,
sondern eine neue Booster-Einheit, die mit "Atombatterien" (Radio-Isotopen-Batterien) anstelle
konventioneller Batterien bestückt ist.
Aufgeführt sind auch die Namen der 5 toten Spezialisten des Atomforschungszentrums WNIIEF in Sarow.

https://iz.ru/910285/aleksei-ramm-roman-kretcul-aleksei-kozachenko/reaktivnyi-proryv-pod-severodvinskom-ispytyvalis-iadernye-batareiki

Ich denke mal das ist eine Nebelkerze...
Sehe ich auch so. Im Startbooster ergibt eine Radionukleid"Batterie" wirklich keinen Sinn ... Der Booster wird kurz nach dem Start abgeworfen, wäre meine Erwartung. In der ubrigebleibenden Marschflug-Konfiguration würde das eher Sinn ergeben, wenn es um globale Reichweite und beliebig lange Flugzeit geht. Aber zum Antrieb wird eine da Radionukleid"Batterie" sicher auch nicht verwendet, vlllt. aber zur Versorgung der Elektronik an Bord .... Wenn aber eh ein Reaktor an Bord ist zur Stützmasseerhitzung ... Wobei, wer weiß, was die Quelle mit Booster meint ...

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 925
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1608 am: 16. August 2019, 21:51:48 »
Hallo

Sputniknews zitiert heute Dmitri Kornew, Chefredakteur des Fachportals „Militaryrussia“:
Zitat
„Bei dieser Art von Antrieb ist es wichtig, die Thermostatik zu erhalten. Der Treibstoff, das Oxidationsmittel, das gesamte System müssen temperaturstabil bleiben. Das wiederrum erfordert eine komplexe Infrastruktur: Die Motoren werden in speziellen Räumen aufbewahrt, wo sie permanent an eine Energiequelle angeschlossen sind. Transportiert werden sie mit Sonderfahrzeugen. Diese Probleme entfallen, wenn Atom-Batterien eingesetzt werden, weil sie genug Abwärme produzieren, um die Thermostatik zu erhalten.“


Es geht dabei darum, dass ein Booster, der auf flüssigen Treibstoffen beruht, im russischen nordischen Klima ständig durch externe Energiequellen beheizt werden muss, um einsatzsbereit zu bleiben und nicht einzufrieren. Mit internen Atom-Batterien kann man das System ohne externe Quellen warmhalten. Für Lagerung und Transport betankter, startbereiter Booster wäre das vorteilhaft.


viele Grüße
Steffen

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2757
  • DON'T PANIC - 42
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1609 am: 17. August 2019, 07:39:47 »
Hallo,

ich finde der Artikel erklärt gut, weshalb der unsägliche Einsatz einer Radionucleid-Batterie im Booster des Marschflugkörpers "Sinn" macht.

Gruß

Mario

PS: Ohne "" konnte ich das Wort in dem Zusammenhang nicht schreiben. :-X
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 396
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1610 am: 17. August 2019, 08:46:36 »
Radionuklid-Batterien zur Temperaturstabilisierung einzusetzen klingt sehr merkwürdig:
warum aus der Zerfallswärme über Thermoelemente mit sehr schlechtem Wirkungsgrad elektrische Energie gewinnen, um damit "dumme" Heizelemente zu erwärmen ? Da könnte man doch die Zerfallswärme direkt nutzen (in Form von RHU = radioactive heater units; gibt es bei Raumsonden ja auch).
Ich halte das für eine weitere "Nebelkerze".
Bei den praktisch unbegrenzten Flugzeiten solcher "atomgetriebenen" Marschflugkörper wäre es ziemlich egal, wo sie starten - zB auch in klimatisch freundlicheren Teilen von Russland, wo der Treibstoff nicht unbedingt einfriert...

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1611 am: 17. August 2019, 09:36:58 »
Bei den praktisch unbegrenzten Flugzeiten solcher "atomgetriebenen" Marschflugkörper wäre es ziemlich egal, wo sie starten - zB auch in klimatisch freundlicheren Teilen von Russland, wo der Treibstoff nicht unbedingt einfriert...
Dieses Zeug beim Fliegen lässt hinter sich wahrscheinlich verstrahlte Luft. Deswegen ist es besser die Waffe an Grenzen zu stationieren. Und gegen Amerika passen nördliche Breiche der Russland am besten, weil es direkter Weg über den Nordpol gibt und keine europäische Länder verschmutzt werden.

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1419
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1612 am: 17. August 2019, 09:56:39 »
Bei den praktisch unbegrenzten Flugzeiten solcher "atomgetriebenen" Marschflugkörper wäre es ziemlich egal, wo sie starten - zB auch in klimatisch freundlicheren Teilen von Russland, wo der Treibstoff nicht unbedingt einfriert...
Dieses Zeug beim Fliegen lässt hinter sich wahrscheinlich verstrahlte Luft. Deswegen ist es besser die Waffe an Grenzen zu stationieren. Und gegen Amerika passen nördliche Breiche der Russland am besten, weil es direkter Weg über den Nordpol gibt und keine europäische Länder verschmutzt werden.

Wenn es knallt, dann ist sowieso die Welt im Arsch .... . Luft hin oder her.  verzeiht den vulgären Ausdruck.  Aber man spielt offensichtlich mal wieder mit dem Gedanken eines begrenzten Atomkrieges, wo "nur" einige Gebiete "belastet" werden.

Das Ding, also diese Waffengattung muss schnellstens verboten werden ! Dazu muss man verhandeln! Dazu muss man für die gegenseitigen Sicherheitsinteressen Ausgleich schaffen. Aber das ist ein Thema, was hier nicht diskutiert wird, weil es hier nicht hingehört. Und wir werden es auch nicht hier klären können.

.Aber Ihr versteht bestimmt, dass mir diese Entwicklung eine Scheißangst macht.
(Jemand, der die 80er live miterlebt hat ..... .)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4022
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1613 am: 17. August 2019, 10:32:46 »
Und damit ist imo fast alles dazu gesagt.

Lasst uns nicht zu sehr in diese Diskussion einsteigen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1614 am: 17. August 2019, 11:14:10 »
Nordkorea hat die Starts von taktischen Raketen fortgesetzt.
Am Freitag, den 16.8.2019, wurden erneut zwei Raketen gestartet.
Es handelt sich um den gleichen Typ, der am 10.8.2019 erstmals gestartet wurde.
Diese Rakete wird mit der amerikanischen ATACMS verglichen.
Die Flugweite betrug diesmal 230 km, die Flughöhe maximal 30 km.
Es war also wieder eine "unterdrückte" Flugbahn.
Gezielt wurde erneut auf winzige Inseln im Ostmeer (Japanisches Meer).
Es ist interessant, daß bei den Schüssen vom 10.8. und 16.8.2019 erstmals Bilder vom Einschlag
im Zielgebiet gezeigt wurden. Sonst gab es immer nur Bilder vom Start.
Bleibt festzuhalten: die neue Rakete wurde  bislang 4mal gestartet, alle 4 Starts waren erfolgreich.





Fotos: KCNA

Wie immer bei Raketenstarts von besonderer Bedeutung war Kim Jong Un persönlich anwesend.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16398
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1615 am: 17. August 2019, 13:27:37 »
Radionuklid-Batterien zur Temperaturstabilisierung einzusetzen klingt sehr merkwürdig:
warum aus der Zerfallswärme über Thermoelemente mit sehr schlechtem Wirkungsgrad elektrische Energie gewinnen, um damit "dumme" Heizelemente zu erwärmen ? Da könnte man doch die Zerfallswärme direkt nutzen (in Form von RHU = radioactive heater units; gibt es bei Raumsonden ja auch).
Ich halte das für eine weitere "Nebelkerze" ...
Ich auch.


******************************

https://tass.com/defense/992226
1 Mar 2018
""One of them is creation of a small-size highly powerful nuclear power plant that can be planted inside the hull of a cruise missile identical to our air-launched X-101 or the United States’ Tomahawk, but at the same time is capable of guaranteeing a flight range that is dozens of times greater, which is practically unlimited," Putin said. ...
"The range is unlimited, so the maneuvering can go on indefinitely," he explained."

******************************

https://news.ru/en/weapon/russian-burevestnik-cruise-missile-was-called-the-retaliation-weapon/
19 July 2019
"Alexei Leonkov noted that the nuclear technology used for the missile is based on the Soviet nuclear aircraft engine technology."

"... was eventually brought back to life when Russia became the only country in the world developing the compact nuclear reactors, said the expert."

******************************

https://www.rosatom.ru/en/press-centre/news/rosatom-department-of-communications-statement/
10 August, 2019
"Five Rosatom staff members died and a further three people were injured in a tragic accident that took place during tests on a liquid propulsion system involving isotopes at a military facility in Arkhangelsk region. "

******************************

In


https://www.youtube.com/watch?v=Xr7alYwCznQ

sieht man imho nichts, das einen Booster mit Flüssigkeitsantrieb benutzt ... (mal abgeshen davon, dass ich nicht weiß, welcher Gaserzeuger das ganze aus dem Startcontainer schiebt ...)

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16398
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1616 am: 19. August 2019, 19:13:36 »
https://arstechnica.com/information-technology/2019/08/russian-nuclear-powered-cruise-missile-blows-up-creating-mini-chernobyl/

"... the Burevestnik’s engine uses a liquid metal to both cool the reactor and transfer the heat to air passing through the scramjet. ... first deploying a lead-bismuth cooled reactor aboard the K-27 experimental submarine, launched in 1962"

Das Triebwerk nutzt verflüssigtes Metall, um den Reaktor zu kühlen und die Wärme auf die Luft, die durch das Triebwerk strömt, zu übertragen. Einen Blei-Wismut-gekühlten Reaktor setzte die Sowjetunion an Bord des 1962 vom Stapel gelassenen U-Boots K-27 ein.

Und an der Stelle könnte sogar die Story von der unabhängigen Energiveersorgung für den Flugkörper zum Verhindern des Einfrierens von "Treibstoff" passen: Damit Reaktor und Triebwerk auf den Punkt betriebsfähig sind, könnte es sinnvoll sein, das flüssige Metall so zu heizen, dass es überall im Kreislauf flüssig ist, sofern die Reaktorkonfiguration das nicht selbst gewährleistet.

Gruß   Pirx 
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline orion

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 317
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1617 am: 20. August 2019, 07:16:02 »
Erstmals nach dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags zwischen Russland und den USA hat das amerikanische Militär einen konventionellen landgestützten Marschflugkörper getestet. Er sei von der kalifornischen Insel San Nicolas abgefeuert worden und habe sein Ziel nach mehr als 500 Kilometern Flug präzise erreicht, hieß es vom Pentagon. Die gewonnenen Daten würden nun in die Entwicklung zukünftiger Mittelstreckenkapazitäten fließen. Der Test wäre nach dem INF-Vertrag verboten gewesen.

https://www.defense.gov/Newsroom/Releases/Release/Article/1937624/dod-conducts-ground-launch-cruise-missile-test/

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 396
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1618 am: 20. August 2019, 08:11:32 »
"... the Burevestnik’s engine uses a liquid metal to both cool the reactor and transfer the heat to air passing through the scramjet. ... first deploying a lead-bismuth cooled reactor aboard the K-27 experimental submarine, launched in 1962"

Das klingt plausibel - Blei-Wismuth-Legierungen werden zT bereits bei 94 Grad C flüssig
(https://de.wikipedia.org/wiki/Roses_Metall). Woods-Metall mit noch niedrigerem Schmelzpnkt funktioniert wegen des hohen Cadmium-Anteils nicht (Neutronenfänger).

Das als "liquid propulsion" zu bezeichnen, ist natürlich schon (bewusst?) irreführend ...

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4022
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1619 am: 20. August 2019, 08:57:50 »
https://arstechnica.com/information-technology/2019/08/russian-nuclear-powered-cruise-missile-blows-up-creating-mini-chernobyl/
Und an der Stelle könnte sogar die Story von der unabhängigen Energiveersorgung für den Flugkörper zum Verhindern des Einfrierens von "Treibstoff" passen: Damit Reaktor und Triebwerk auf den Punkt betriebsfähig sind, könnte es sinnvoll sein, das flüssige Metall so zu heizen, dass es überall im Kreislauf flüssig ist, sofern die Reaktorkonfiguration das nicht selbst gewährleistet.

Ich finde es allerdings immer noch nicht soo sinnvoll.

Bis zum Start kann man den Flugkörper auch sehr gut extern Temperieren. Dazu bräuchte es dann 'nur' eine Stromversorgung bzw größere Batterien.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 702
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1620 am: 20. August 2019, 09:02:06 »
"... the Burevestnik’s engine uses a liquid metal to both cool the reactor and transfer the heat to air passing through the scramjet. ... first deploying a lead-bismuth cooled reactor aboard the K-27 experimental submarine, launched in 1962"

Das klingt plausibel - Blei-Wismuth-Legierungen werden zT bereits bei 94 Grad C flüssig
(https://de.wikipedia.org/wiki/Roses_Metall). Woods-Metall mit noch niedrigerem Schmelzpnkt funktioniert wegen des hohen Cadmium-Anteils nicht (Neutronenfänger).

Das als "liquid propulsion" zu bezeichnen, ist natürlich schon (bewusst?) irreführend ...

Die Angaben für Blei-Bismut (Wismut ist der veraltete Name von Bismut), welches im Kernreaktor der U-Boote verwendet wurde, sprechen von 125°C Schmelzpunkt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bismut#Blei-Bismut

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1810
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1621 am: 25. August 2019, 10:37:20 »
Und wieder hat Nordkorea am 24.08.2019 zwei ballistische Raketen an seiner Ostküste gestartet.
Diese sollen nach Angaben des südkoreanischen Militärs rund 380 km weit, mit einer max. Flughöhe von 97 km geflogen und im Ostmeer versunken sein.
Dabei wurde anscheinend erstmals eine neue mobile Startanlage verwendet, die für vier Raketen ausgelegt ist.
https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-raketen-117.html
https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-raketen-119.html


Bildquelle: Reuters / Tagesschau.de

Viele friedliebende Grüße
Rücksturz

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 396
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1622 am: 26. August 2019, 15:36:37 »
Es sickern neue Einzelheiten zur Explosion in der Nähe von Sewerodwinsk durch:
angeblich wurden danach die Isotope Strontium-91, Barium-139, Barium-140 and Lanthan-140 in der Atmosphäre nachgewiesen. Normalerweise würde man bei einem solchen Vorfall auch Cäsium-137 erwarten - das aber in diesem Zusammenhang nicht erwähnt wird. Die Isotopenverteilung spricht gegen eine Isotopenbatterie, die i.d.R. ein einziges Isotop verwendet, sondern eher für einen Reaktor auf U-235-Basis.
Norwegische Beobachter berichten von zwei getrennten Explosionen nacheinander, von denen die erste den flüssigen Treibstoff des Boosters betraf und die zweite den Reaktorantrieb.

https://www.theguardian.com/world/2019/aug/26/russia-confirms-radiation-spike-after-weapons-test-blast

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4022
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1623 am: 26. August 2019, 16:45:42 »
Also soweit alles wie vermutet: Falschbehauptungen zur Desinformation aus Russland.

Aber das es wohl doch ein Flüssigtreibstofftriebwerk gewesen sein soll und der Fehler eher von ihm aus ging ist neu.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1624 am: 26. August 2019, 17:43:21 »
Zum Nordkorea-Raketentest am 24.8.2019:
dieser Test wird zur Raketenartillerie (MLRS, Multiple Launch Rocket System) gerechnet.
Verwendet wurde ein überkalibriges Geschoss, daher die große Reichweite.

Tags: