Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

31. Oktober 2020, 05:49:04
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Großkonstellationen  (Gelesen 15441 mal)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4970
Re: Großkonstellationen
« Antwort #50 am: 04. Februar 2020, 15:50:31 »
Hallo Hugo,
(…………….)
Aber die Anzahl gleichzeitiger Satelliten im All ist niedriger als die Anzahl aller gestarteter Satelliten. 2029 werden die 1500 Satelliten, welche jetzt gestartet werden (240 Stück sind schon gestartet) bei einer Lebensdauer von 5-6 Jahren nicht mehr im All sein. Somit sollte die Zahl im Video irgendwann auch mal kleiner werden.
zu deiner Annahme, es gibt 2029 nur 1500 Satelliten von den Großkonstellationen im Weltall, gebe ich jetzt eine Grafik aus dem Thread Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie dazu. Dort kann man gut ablesen, wie sich die Anzahl zusammensetzt.

Diese Annahme hat Hugo nie getroffen. Seine Annahme war die, dass die Starlink-Satelliten, die dieses Jahr gestartet werden, in 19 Jahren mit Sicherheit nicht mehr im Orbit sein werden.

^ Was aber für die Überlegung des Videos (Anzahl der gleichzeitig im Orbit befindlichen Großkonstellations-Sats) egal ist. Denn sobald in Konstellationen Sats ans Ende ihrer Lebensdauer kommen müssen sie ja eben ERSETZT werden. ;)

Für die Betrachtung ist nur wichtig, ob es diese Konstellationen so lange geben wird und sie überhaupt alle (so) realisiert werden.

Außerdem weiß ich nicht so recht, was diese Betrachtungsweise bringen soll - außer einem Emotional ein " Uii, sind das viele Punkte" einzuflößen.

Da finde ich dieses langsamere Video mit Erklärungen wesentlich sinnvoller.

https://www.youtube.com/watch?v=8sYtPe9ycWQ

PS: Außerdem find ich es besser auf den Ersteller des Videos zu verweisen. Ich wäre mir hier nicht einmal sicher, ob Dave Mosher die Rechte hat dieses Video ungelistet weiter zu verbreiten.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1422
Re: Großkonstellationen
« Antwort #51 am: 04. Februar 2020, 15:50:38 »
zu deiner Annahme, es gibt 2029 nur 1500 Satelliten von den Großkonstellationen im Weltall
Hugo hat nicht angenommen, daß bis 2029 nur 1500 Großkonstellations-Sats im Orbit sind.

Er hat gesagt, daß von den 1500 Starlink-Sats, die dieses Jahr gestartet werden, im Jahre 2029 keiner mehr im Orbit ist.

In dem Video sieht es aber so aus, als ob neue Sats einfach immer hinzuaddiert werden, dagegen alte Sats, die nach 5 Jahren deorbiten, aber in der Animation drinbleiben statt zu verschwinden. In dem Falle würde die Animation viel zu viele Sats zeigen.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7592
Re: Großkonstellationen
« Antwort #52 am: 04. Februar 2020, 16:37:03 »
(………)
PS: Außerdem find ich es besser auf den Ersteller des Videos zu verweisen. Ich wäre mir hier nicht einmal sicher, ob Dave Mosher die Rechte hat dieses Video ungelistet weiter zu verbreiten.

In der Erklärung zum Video und in meinem Beitrag wurde der Ersteller des Videos genannt.
Es ist Dan Oltrogge, der auch das von Dir Sensei gezeigte Video verfasst hat.

Eine Animation von Dan Oltrogge von Analytical Graphics, Inc., hochgeladen am 31.01.2020, die 57.000 geplante Satelliten zeigt, die von 2017 bis 2029 in die Erdumlaufbahn starten. (……….)
Von Dave Mosher wurden alle Angaben zum Hersteller korrekt angeben.
Er hat die Arbeit nicht als seine eigene ausgegeben.

Wenn du so starke Zweifel in Bezug auf die Rechtmäßigkeit hast, melden oder verklagen ihn bitte.

Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4970
Re: Großkonstellationen
« Antwort #53 am: 04. Februar 2020, 17:01:03 »
Ich fühl mich nicht für YouTube verantwortlich.
Außem finde ich es ja gut wenn informative videos verbreitet werden.

Aber hier wurde ich schon stutzig, das man auf ein nicht gelisteten Video verweist.
Außerdem ist, soweit möglich, die Originalquelle anzugeben.

PS: es ist ein wundern und Quelle nachreichen und keinerlei Anklage gegen dich oder Hr. Mosher

“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7592
Re: Großkonstellationen
« Antwort #54 am: 04. Februar 2020, 17:05:39 »
zu deiner Annahme, es gibt 2029 nur 1500 Satelliten von den Großkonstellationen im Weltall
Hugo hat nicht angenommen, daß bis 2029 nur 1500 Großkonstellations-Sats im Orbit sind.

Er hat gesagt, daß von den 1500 Starlink-Sats, die dieses Jahr gestartet werden, im Jahre 2029 keiner mehr im Orbit ist.

In dem Video sieht es aber so aus, als ob neue Sats einfach immer hinzuaddiert werden, dagegen alte Sats, die nach 5 Jahren deorbiten, aber in der Animation drinbleiben statt zu verschwinden. In dem Falle würde die Animation viel zu viele Sats zeigen.

Ok dann entschuldige ich mich bei Dir Hugo, das ich seine Worte falsch verstanden habe und meine Annahme zu weit gegriffen war.
Das ist eher dem Grund geschuldet, das ich nicht nur auf SpaceX fixiert bin.

Aber dennoch weise ich darauf hin,
das in beiden gleichen Videos ausdrücklich die Zahl die
Zitat
57.000 geplante Satelliten zeigt, die von 2017 bis 2029 in die Erdumlaufbahn starten
genannt wird.
Nach diesen Angaben sind die Satelliten wieder rausgerechnet und gleichzeitig durch neue ersetzt worden.
Sonst müßten es ja nach euren Überlegungen, alte nicht rausgenommen, aber neue hinzugerechnet, nicht nur 57.000 sein, sondern dann wären es 97.000 Satelliten im All.

Da habe ich doch gleich wieder eine Frage.
Meine Annahme war bis jetzt, das "Internet für alle" von SpaceX ist doch für länger gedacht .?
Es wird doch nicht schon in 10 Jahren wegen dem immer wieder erfolgenden Deorbit und die dann anscheinend nicht immer wieder neu ersetzten Satelliten das "Internet für alle" schon zu ende sein.?

Mit wie vielen Satelliten soll es wirklich von SpaceX  ein weltweites Internet geben.?

Die Frage dürft ihr alle gerne  mit glaubwürdigen Quelle beantworten.

Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1116
Re: Großkonstellationen
« Antwort #55 am: 06. Februar 2020, 09:26:00 »
Das sieht in den Videos immer unglaublich dramatisch aus, so als ob man am Himmel nichts mehr sehen würde außer Satelliten. Dabei ist es eigentlich nur der Tatsache geschuldet, das die Sats extrem klein sind und man den Punkt natürlich nicht auf die Größe der Satelliten schrumpfen kann ohne entweder die Erde riesig zu machen oder den Punkt nicht mehr zu sehen.

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Großkonstellationen
« Antwort #56 am: 06. Februar 2020, 09:58:39 »
Das sehe ich auch so. Man soll mal eine Grafik mit allen Menschen auf der Erde abbilden. Da droht akute Kollisionsgefahr :D
Man sollte trotzdem die Gefahren nicht außer die Kollision außer acht lassen, bewegen sich die Satelliten doch mit höherer Geschwindigkeit.
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1283
Re: Großkonstellationen
« Antwort #57 am: 11. März 2020, 23:31:28 »
Es wurde schon lange keine neue Megakonstellation mehr angekündigt, das ändert sich nun aber: https://spacenews.com/megaconstellation-startup-raises-110-million-to-connect-smartphones-via-satellite/
Was es von anderen Startups unterscheidet? Zum einen hat man 110 Mio USD eingesammelt und zum anderen hat man das bei strategischen Partnern wie Vodafone und Rakuten getan. AST & Science hat damit insgesamt bereits 128 Mio USD eingesammelt für seine Konstellation, die sich direkt mit Smartphones verbinden können soll. Logischerweise wird da noch sehr viel mehr Geld benötigt, zumal den hunderten Satelliten, die die Konstellation haben soll ein ordentliches Gewicht anhaften soll: Mehr als die 860 Kilogramm schweren Iridium NEXT Sats sollen sie wiegen und in einer Anlage auf dem Midland Air and Space Port in Texas gefertigt werden. Quelle: https://spacenews.com/megaconstellation-startup-raises-110-million-to-connect-smartphones-via-satellite/
Ich frag mich, wie das funktionieren soll. SpX und Co brauchen als Terminal auf dem Boden eine spezielle elektronisch nachgeführte Antenne und die wollen es direkt zum Smartphone schaffen?

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4970
Re: Großkonstellationen
« Antwort #58 am: 12. März 2020, 08:52:53 »
In "Lichtverschmutzung" wurde ja ein Paper der ESO gepostet in dem die Auswirkungen von verschiedenen geplanten Großkonstellationen berechnet wurden.

Daraus hier eine Übersicht über die dort berücksichtigten "Groß/LEO-Konstellationen".

NameAnzahlHöhe
Starlink7518/1600/2800    340/550/1150
OneWeb6481200
Amazon Kuiper784/1296/1156590/610/630
Sat Revolution1024350
China CASC3201100
China LuckyStar1561000
China Commsat800600
China Xinwei32600
India AstroTech6001400
Boeing29561030
LeoSat1081423
Samsung47002000
Yaliny135600
Telesat LEO1171000
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4970
Re: Großkonstellationen
« Antwort #59 am: 15. März 2020, 17:17:03 »
Eine andere Betrachtungsweise auf die Großkonstellationen:

Heise schreibt über die kommende "Demokratisierung des Weltraums":

https://www.heise.de/hintergrund/Die-Demokratisierung-des-Weltraums-4680687.html
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6252
  • Real-Optimist
Re: Großkonstellationen
« Antwort #60 am: 15. März 2020, 23:50:35 »
Ich finde den Begriff ziemlich daneben und wundere mich, dass Heise sowas aufgreift.
"Newspace" scheint nicht mehr zu reichen.

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 597
Re: Großkonstellationen
« Antwort #61 am: 16. März 2020, 02:37:32 »
Kommerzialisierung trifft es m.E. besser, aber natürlich muss es ein Begriff sein, der das nicht offen ausdrückt.

Offline SirFalcon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
Re: Großkonstellationen
« Antwort #62 am: 16. März 2020, 09:02:09 »
Kommerzialisierung trifft es m.E. besser, aber natürlich muss es ein Begriff sein, der das nicht offen ausdrückt.

Demokratisierung bedeutet in diesem Zusammenhang aber etwas anderes:
Durch die Verringerung der Kosten für den Zugang wird die Nutzung einer Leistung einem sehr viel breiteren Kreis ("dem Volke") möglich.
 --> Demokratisierung = Senkung der Eintrittsbarrieren

Beispiel Satelliten: früher waren die Kosten für einen Satelliten und dessen Transport enorm. Es konnten sich nur sehr große Unternehmen und Staaten leisten, einen Satelliten zu bauen starten und zu betreiben. Mit den verringerten Startkosten und dem Konzept der Klein(st)-Satelliten (Cubesats) war es plötzlich für "jedermann" möglich, Satelliten zu bauen, starten zu lassen (Mikrolauncher/RideShare) und zu betreiben (eigne Antenne). D.h. es erfolgte eine "Demokratisierung" des Satellitenmarktes.

Das dabei auch immer! irgendjemand Geld verdient ist auch klar.

Edit: Typos

Gruß
Sir Falcon

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4970
Re: Großkonstellationen
« Antwort #63 am: 30. März 2020, 14:53:29 »
Zitat
nicht sinnvoll dagegen, dass es mehrere konkurrierende Großkonstellationen mit unterschiedlichen technischen Standards für ähnliche oder gleiche Zielmärkte geben soll.

Konkurrenz belebt das Geschäft.
Insb. wenn unterschiedliche Konzepte miteinander wetteifern.
An die Grenze käme Konkurrenz dann zb. beim Wildwuchs von verschiedenen Standarts (wenn die Normung ins Spiel kommen müsste). Aber so weit sind wir hier wohl noch lange nicht :)

Hier ist sicherlich eher die Frage ob die Markt groß genug für Konkurrenz ist. Momentan kann man ja noch nicht von einem eigenen Satelliten Internet Markt reden. Man möchte damit ja quasi Marktanteile des globalen Internet Marktes abziehen, steht demnach in Konkurrenz zu sämtlichen anderen Technologien. (Auch wenn man nur um Teile des Markes konkurrieren will)

Ich denke da ist ein "weniger " an Firmen, die dies versuchen vielleicht sogar ein "mehr"

Warum wäre ein weniger besser? Wegen Lichtverschmutzung und Weltraummüll?

^ Warum sollte es der Markt nicht groß genug für Konkurrenz sein? Der Markt der Telekommunikation ist gigantisch. Überschlagsmäßig ~1'000 Mrd pro Jahr (330€/Jahr*3 Mrd Haushalte).

Wenn da nur 5% von abfallen könnten sich EINIGE Konkurrenten diese 50 Mrd aufteilen.

Die Frage ist vielmehr ob man genügend durchsatz hin bekommt um sich in ausreichendem Maße gegen bestehende Übermittlungswege durchzusetzen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6252
  • Real-Optimist
Re: Großkonstellationen
« Antwort #64 am: 08. Oktober 2020, 00:00:56 »
Die chinesische Firma GW meldet bei der International Telecommunication Union zwei Breitband Kommunikationskonstellationen an, die 12992 Satelliten umfassen sollen.

https://room.eu.com/news/chinese-company-seeks-approval-to-launch-nearly-13000-satellites