Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

19. Juli 2019, 23:06:50
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 19:28 MEZ MAVEN auf Atlas V 401 - Start: 18. November 2013
  • MAVEN tritt in den Marsorbit ein: 21. September 2014

Autor Thema: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN  (Gelesen 45668 mal)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18461
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #100 am: 21. November 2014, 08:14:52 »
Guten Morgen,

MAVEN ging am 19. November in den abgesicherten Modus und hat dabei seine Instrumente abgeschaltet. Offenbar gab es ein Synchronisationsproblem zwischen zwei Rechnern an Bord. Deren asynchrone Befehle haben dann zum Sicherheitsmodus geführt.

NASAs Meldung:
Zitat
MAVEN went into safehold mode on Wednesday, Nov. 19. The spacecraft goes into this state autonomously, when it detects a problem with its operations, to ensure that it stays safe and in contact with Earth. Safehold was triggered by a timing conflict between commands. This is part of learning how to operate the spacecraft in a new environment, as this is the first time the spacecraft has been in its full science-operations scenario. The instruments have all been turned off and are safe, the spacecraft is healthy and in high-data-rate contact with Earth. The spacecraft operations team is currently developing the schedule to return MAVEN to science operations.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #101 am: 23. November 2014, 10:09:32 »
Hallo,

nach einer Fehleranalyse und verschiedenen Tests wurde der Sicherheitsmodus von MAVEN am gestrigen Tag beendet. Die Marssonde befindet sich derzeit noch in einem "Earth-Point"-Modus, in dem die Hauptantenne auf die Erde ausgerichtet ist. Der wissenschaftliche Betrieb soll nach dem Wochenende wieder aufgenommen werden : 
http://lasp.colorado.edu/home/maven/2014/11/22/maven-status-update-nov-22-2014/  ( engl. ) 

In diesen Minuten steht MAVEN übrigens mit eriner der DSN-Antennen bei Canberra/Australien in Verbindung : 
http://eyes.nasa.gov/dsn/dsn.html   

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

fourth planet

  • Gast
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #102 am: 03. Dezember 2014, 20:08:58 »
Am 28.Nov. 2014 haben die Wissenschaftlichen Instrumente an Bord des Atmosphären-Orbiters MAVEN wieder ihre Arbeit aufgenommen und sammeln fleissig Daten.
Dann könnte es mit dem ersten "Deep Dip " Manöver am 26.12.  in der Atmosphäre des Mars klappen.

http://lasp.colorado.edu/home/maven/2014/11/29/maven-status-update-nov-29-2014/

Credit :NASA/GSFC

Mfg, fourth planet

fourth planet

  • Gast
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #103 am: 15. Februar 2015, 20:28:53 »
Credit :LASP

Maven hat sein erstes "Deep-Dip " Manöver erfolgreich begonnen.
Das Raumschiff wurde mit 3 Triebwerkszündungen langsam in die tieferen Schichten der Atmosphäre des Mars gebracht, langsam deshalb , um eventuelle Beschädigungen am Orbiter zu vermeiden.
Dieses erste " Deep-Dip " wird auf fünf Tage begrenzt bleiben, da sonst die Gefahr besteht , das MAVEN in die Anziehungskraft des Mars gerät, und die Elektronic dadurch beinflusst und beschädigt werden würde.

Fünf Manöver dieser Art sind innerhalb der offiziellen Missionsdauer von einem Jahr geplant.

Erste Wissenschafts-Ergebnisse dazu sollen auf der "Planetary Science  Conferenz " im März präsentiert werden.

http://lasp.colorado.edu/home/maven/2015/02/11/maven-status-update-february-11-2015/

Mfg, fourth planet

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18461
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #104 am: 15. Februar 2015, 23:50:09 »
Hallo fourth planet,

die Elektronik würde aber nicht durch die Gravitation in Mitleidenschaft gezogen, sondern durch die Gase. Wahrscheinlich meinen sie da die elektrischen Eigenschaften, v.a. in der Ionosphäre.

ps
Vielleicht meinst du das anders, aber dann hast du es etwas missverständlich geschrieben.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #105 am: 20. Februar 2015, 16:39:01 »
Hallo Zusammen,
Maven hat das erste von fünf Eintauchen in das untere Ende des oberen Marsatmosphäre erfolgreich abgeschlossen.

Die Sonde Mars Atmosphere and Volatile Evolution (MAVEN) war in die niedrigste Höhe der Umlaufbahn, die Periapsis, bis auf 125 Kilometer abgesenkt worden. Die vorherigen Messungen erfolgten in einer Höhe von 150 km und 6200 km  über der Oberfläche.
Die 25 km Höhenunterschied mag nicht viel erscheinen, aber es ermöglicht den  Wissenschaftlern, Messungen bis in den oberen Teil der unteren Atmosphäre zu machen. Bei diesen niedrigeren Höhen, beträgt die atmosphärischen Dichte mehr als das Zehnfache, als die Dichte bei 150 km Höhe. Damit können die Wissenschaftler Verbindungen aus der unteren Atmosphäre, die durch die obere  Atmosphäre wandern und dann in den Weltraum entweichen, erfassen.
Es werden in allen relevanten Regionen und die Verbindungen zwischen ihnen gemessen. Die  erste tiefe Umlaufbahn erfolgte vom 10.02. 2015 bis zum 18.02.2015. Die ersten drei Tage wurde zur Absenkung in den Periapsis verwendet. Jeder der insgesammt fünf Aktionen dauern fünf Tage, so das MAVEN auf rund 20 Umlaufbahnen die Atmosphäre beobachten und messen kann. Da sich der Planet unter MAVEN dreht, ist es möglich, 20 Umlaufbahnen mit verschiedenen Längen um den Planeten anzuordnen, um fast eine globale Abdeckung zu erreichen.
Um das tiefe Manöver erfolgreich abzuschließen, wurden die Raketenmotoren in drei  getrennte Verbrennungen angestellt, um die Sonde in den  Periapsis abzusenken. Um sicherzustellen, das die Sonde am Ende nicht zu tief in der Atmosphäre eintauchte, wurde auf nur einen große Schub der Raketenmotoren verzichtet. Die Wissenschaftler wollten so tief wie möglich gehen, ohne die Sonde oder die  Instrumenten zu gefährden. Auch wenn die Atmosphäre in diesen Höhen sehr dünn ist, ist sie dick genug, um eine spürbare Gegenkraft auf das Raumfahrzeug auszuüben. Beim Absenken in einer zu hohen Luftdichte kann diese zu viel Zug und Hitze aufgrund der Reibung auf die Sonde erzeugen, um an MAVEN und den Instrumenten Schaden zu verursachen.
Am Ende der Kampagne wurden zwei Manöver durchgeführt, um Maven wieder in die normalen Höhen für den wissenschaftlichen Betrieb zu befördern.
Die wissenschaftlichen Daten aus den tiefen Umlaufbahnen werden in den kommenden Wochen analysiert. Das Team wird diese Ergebnisse mit denen aus der  normalen Zuordnung kombinieren, um ein besseres Bild von der gesamten Atmosphäre und den Prozessen zu bekommen.


http://www.nasa.gov/content/goddard/nasa-s-maven-spacecraft-completes-first-deep-dip-campaign/

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

McFire

  • Gast
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #106 am: 20. Februar 2015, 16:57:45 »
Ist ja fast ein Portalartikel - Danke  :)

Führerschein

  • Gast
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #107 am: 20. Februar 2015, 17:39:25 »
Ist ja fast ein Portalartikel - Danke  :)

Schließe mich an.

Dank auch von mir.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #108 am: 23. Mai 2015, 21:32:32 »
Hallo Zusammen,
Polarlichter über der Nordhalbkugel vom Mars

Ende Dezember 2014 wurden die "Christmas Lights" mit dem  Imaging Ultraviolet Spectrograph (IUVS) auf MAVEN in einer Periode von 5 Tage detektiert.
Nach den Daten von MAVEN drangen die Solarpartikel, die die "Weihnachtsbeleuchtung" erzeugten, tief in die Marsatmosphäre ein. Sie verursachten die Polarlichter in weniger als 100 km von der Oberfläche des Mars.
Die Polarlichter der Erde haben eine 100 km bis 500 km hohe Reichweite.
Schon vor 10 Jahren hatte die Sonde Mars Express Polarlichter mit dem UV erkannt.
Kredit: CU / LASP
http://lasp.colorado.edu/home/maven/2015/05/14/auroras-on-mars/

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #109 am: 02. September 2015, 18:55:04 »
Hallo zusammen,

die Beobachtungen von MAVEN bietet den Wissenschaftlern ein detailliertes Bild von der oberen Atmosphäre des Mars.

https://www.youtube.com/watch?v=nO7QpQB_4HI&feature=youtu.be

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #110 am: 12. März 2016, 21:52:42 »
Hallo Zusammen,

Die Passage vom Kometen C / 2013 A1 (Siding Spring)  stürzte das Magnetfeld vom Mars ins Chaos.

Nur wenige Wochen vor der historischen Begegnung des Kometen C / 2013 A1 (Siding Spring) mit dem Mars im Oktober 2014 schwenkte das Raumschiff MAVEN in die Umlaufbahn um den  Planeten ein. Um die empfindlichen Geräte an Bord von  MAVEN vor möglichen Schäden zu schützen, wurden einige Instrumente während des Vorbeiflugs des Kometen ausgeschaltet. Diese Maßnahme wurde auch bei den anderen Orbitern durchgeführt.
Einige Instrumente, einschließlich die beiden Magnetometer blieben auf Empfang. Die Instrumente sollte Beobachtungen aus der ersten Reihe während des nahen Vorbeifluges des Kometen durchführen. Dadurch wurde das Wissenschaftsteam von MAVEN Zeuge, wie der Komet C / 2013 A1 (Siding Spring) das Magnetfeld um den Mars in ein Chaos stürzte.
Im Unterschied zur Erde ist der Mars nicht durch eine starke Magnetosphäre abgeschirmt. Der Vorbeiflug von dem Komet C / 2013 A1 (Siding Spring) ereignete sich innerhalb einer Entfernung von 140.000 Kilometern zum Mars. Da der Komet Siding Spring auch von einem Magnetfeld umgeben ist, wurde durch das Plasma des Sonnenwindes eine dichte Koma gebildet. Die Koma des Kometen strömte für mehrere Stunden über den ganzen Mars. Dabei erreichte sie fast oder doch ganz die Oberfläche vom Mars.
Der Mars wurde mit einer unsichtbaren Flut von geladenen Teilchen aus dem Koma überflutet, und das mächtige Magnetfeld um den Kometen fusionierte vorübergehend mit dem schwachen Magnetfeld von Mars. Die Magnetosphäre des Planeten begann  sehr schnell zu reagieren, als sie auf den äußeren Rand der Koma des Kometen traf. Einige Regionen der Magnetosphäre vom Mars begannen sich in unterschiedlichen Richtungen neu auszurichten. Es gab eine starke Drehung des Magnetfeldes vom Mars. Es zeigte sich ein stark verzerrtes Magnetfeld und ungeordnete Ionosphäre während der größten Annäherung des Kometen. Die  ungewöhnlich starke Turbulenzen des Magnetfeldes dauerte noch Stunden nach dem Vorbeifluges des  Kometen an. Die Auswirkungen der Plasmaflut ähnelte dem eines starken, aber kurzlebigen Sonnensturm.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA20321
http://lasp.colorado.edu/home/maven/2016/03/09/close-comet-flyby-threw-mars-magnetic-field-into-chaos/
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2015GL066300/full

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #111 am: 19. Oktober 2016, 18:01:10 »
Hallo Zusammen,

MAVEN bietet eine detaillierte Ultraviolett-Sicht auf den Mars

Die MAVEN Mission zeigt mit den neuen  hunderte globalen Bildern mit einiger der besten hochauflösenden ultravioletten Abdeckungen  das ultravioletten Glühen aus der Mars-Atmosphäre. Es zeigte ein bisher unsichtbares, dynamisches Verhalten. Die ersten Bilder von dem Nachtglühen zeigen, wie die Winde in großen Höhen zirkulieren. Zusätzlich zeigen die ultravioletten Bilder von MAVEN wie sich die Ozonmengen über die Jahreszeiten ändern und wie sich am Nachmittag Wolken über die riesigen marsianische Vulkane bilden.
Die  Bilder vom  IUVS auf MAVEN  wurden verwendet, um diesen Film der schnellen Wolkenbildung auf dem Mars vom 9. bis 10. Juli 2016 zu machen. Die ultravioletten Farben des Planeten werden in falscher Farbe wiedergegeben, um zu zeigen, was wir mit ultraviolettsensiblen Augen sehen würden.
Der Film verwendet vier MAVEN-Bilder, um etwa eine 7 Stunden Mars-Rotation während dieses Zeitraums zu zeigen, und die ineinander überlappenden Ansichten, die zwischen den vier Bildern zu sehen sind. Der Film zeigt nur über ein viertel Mars - Tag. Der linke Teil des Planeten zeigt den Morgen und die rechte Seite den Nachmittag. Die Vulkane sind  mit weißen Wolken gekrönt.  Der größte Vulkan, Olympus Mons, erscheint als eine dunkle Region, mit einer kleinen weißen Wolke auf dem Gipfel, die während des Tages wächst. Olympus Mons erscheint dunkel, weil der Vulkan über die dunstigen Atmosphäre steigt. Drei weitere Vulkane erscheinen in einer diagonalen Reihe, deren Wolkendecke bis zu tausend Meilen bis zum Ende des Tages den Mars überspannt. Diese Bilder sind besonders interessant, weil sie zeigen, wie schnell und umfangreich sich die Wolken um die Vulkane bis zum Nachmittag bilden. Ähnliche Prozesse treten auf der Erde auf, wobei der Windfluss über die  Berge Wolken schafft. Die Wolkenbildung  am Nachmittag ist während des Sommers ein allgemeines Vorkommen im amerikanischen Westen.

https://www.youtube.com/watch?v=qvLInn4bGxg

Credit: NASA / MAVEN / Universität von Colorado

Die Bilder der Nachtseite zeigen das ultraviolette (UV) der Nachtglüh-Emmision aus Stickstoffmonoxid (NO). Nachtglühen ist ein gemeinsames planetarisches Phänomen, in dem der Himmel sogar in der völligen Abwesenheit von externem Licht leuchtet. Die nächtliche Mars-Atmosphäre emittiert Licht im Ultraviolett aufgrund chemischer Reaktionen, die auf der Mars Tagseite beginnen. Das ultraviolette Licht der Sonne zerbricht Moleküle von Kohlendioxid und Stickstoff, und die resultierenden Atome werden um den Planeten durch hoch gelegene Winde, die den Planeten umkreisen, getragen. Auf der Nordseite bringen diese Winde die Atome in niedrigere Höhen, wo Stickstoff- und Sauerstoffatome zu Stickstoffmonoxid-Molekülen kollidieren. Die Rekombination gibt zusätzliche Energie frei, die als ultraviolettes Licht herauskommt.
 
Dieses Bild der Mars-Nachtseite zeigt die ultraviolette Emission von Stickstoffmonoxid (NO). Die Emission wird in der falscher Farbe mit Schwarz als niedrigen Werten, Grün als Medium und Weiß als Höhe gezeigt. Diese Emissionen verfolgen die Rekombination von atomarem Stickstoff und Sauerstoff, die am Tage erzeugt werden, und zeigen die Zirkulationsmuster der Atmosphäre. Die Kleckse und  Streifen und andere Unregelmäßigkeiten im Bild sind Anzeichen dafür, dass atmosphärische Muster sehr variabel auf der Nachtseite vom Mars ist. Der Inset zeigt die Betrachtungsgeometrie auf dem Planeten. Der Imaging UltraViolet Spectrograph (IUVS) auf MAVEN erhielt dieses Bild der südlichen Hemisphere am 4. Mai 2016 im späten Winter auf dem Mars .
Credit: NASA / MAVEN / Universität von Colorado

Die Wissenschaftler prognostizierten KEIN Nachtglühen am Mars, und vorherige Missionen entdeckten doch die  Anwesenheit, aber erst MAVEN hat die ersten Bilder dieses Phänomens in der Mars Atmosphäre gezeigt. Splitter und Streifen, die in diesen Bildern auftreten, treten auf, wenn keine Rekombination durch Wind verstärkt wird. Solche Konzentrationen sind ein deutlicher Beweis für starke Unregelmäßigkeiten in den Höhenwinden und Zirkulationsmustern des Mars. Diese Winde steuern, wie die Mars Atmosphäre auf die sehr starke saisonale Zyklen reagiert. Diese ersten Bilder führen zu einer verbesserten Bestimmung der Zirkulationsmuster, die das Verhalten der Atmosphäre von etwa 60 bis 100 Kilometer hoch steuern.

Tagesbilder zeigen die Atmosphäre und Oberfläche in der Nähe von Mars Südpol in ultravioletten Details. Sie wurden aufgenommen als der Frühling auf die südliche Hemisphäre kam. Ozon wird zerstört, wenn Wasserdampf vorhanden ist, so dass sich Ozon im Winterpolargebiet ansammelt, wo der Wasserdampf aus der Atmosphäre gefroren ist. Die Bilder zeigen, dass sich der Ozon bis zum Frühjahr hält, was bedeutet, dass globale Winde die Ausbreitung von Wasserdampf aus dem Rest des Planeten in die Winterpolargebiete hemmen. Wellenmuster in den Bildern, die durch UV-Absorption aus Ozonkonzentrationen aufgedeckt werden, sind entscheidend für das Verständnis der Windmuster, was den Wissenschaftlern ein zusätzliches Mittel gibt, um die Chemie und die globale Zirkulation der Atmosphäre zu studieren.

Dieses ultraviolette Bild nahe dem Südpol des Mars wurde von MAVEN am 10. Juli 2016 aufgenommen und zeigt die Atmosphäre und Oberfläche während des südlichen Frühlings. Dunklere Regionen zeigen die felsige Oberfläche des Planeten und helle Regionen sind auf Wolken, Staub und Dunst zurückzuführen. Der weiße Bereich, der auf den Pol zentriert ist, ist gefrorenes Kohlendioxid (Trockeneis) auf der Oberfläche. Eistaschen bleiben im Inneren der Krater, da die polare Kappe im Frühling zurücktritt, so dass ihre Kante ein raues Aussehen hat. Hohe Konzentrationen des atmosphärischen Ozons erscheint in der Farbe Magenta, und die wellenförmige Kante des verbesserten Ozonbereichs hebt Windmuster um den Pol hervor.
Credit: NASA / MAVEN / Universität von Colorado

Nach der Aussage von Justin Deighan von der University of Colorado ist  die elliptische Umlaufbahn von MAVEN genau richtig. Die Sonde steigt hoch genug, um ein globales Bild zu machen, aber  umkreist den Mars immer noch schnell genug, um mehrfache Ansichten zu erhalten, während sich der Mars im Laufe eines Tages dreht.
Die Bilder wurden vom Imaging UltraViolet Spectrograph (IUVS) auf Mars Atmosphere and Volatile Evolution (MAVEN aufgenommen.

Quelle:
https://www.nasa.gov/press-release/goddard/2016/maven-uv-mars
 
Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #112 am: 19. Oktober 2016, 21:04:31 »
Hallo Zusammen,

MAVEN beobachtet Höhen und Tiefen des Wassersverlustes auf dem Mars
 
Nach der Untersuchung der oberen Atmosphäre des Roten Planeten für ein volles Mars-Jahr hat die MAVEN-Mission festgestellt, dass das ausgetretene Wasser nicht immer sanft in den Weltraum austritt.

Die komplexen Messungen einer Reihe von Instrumenten auf dem Mars Atmosphere und Volatile Evolution, (MAVEN), ergaben die Höhen und Tiefen der Wasserstoff-Flucht und damit den Wasserverlust. Die Fluchtrate erreichte den Höhepunkt, als der Mars am nächsten Punkt zur Sonne stand und fiel ab, als der Planet am weitesten von der Sonne entfernt war. Die Verlustquote variierte insgesamt dramatisch, wobei maximal zehnmal mehr Wasserstoff austritt.

"MAVEN gibt Details über die Wasserstoffentweichung aus der oberen Atmosphäre des Mars, und dies ist entscheidend für die Hilfe bei der Ermittlung der Gesamtmenge an Wasser, das in Milliarden von Jahren verloren gegangen ist", sagte Ali Rahmati, ein MAVEN Team Mitglied an der Universität Kalifornien bei Berkeley, die die  Daten von zwei der Raumfahrzeuginstrumente analysierten.

Wasserstoff in der Marsatmosphäre stammt aus Wasserdampf in der unteren Atmosphäre. Ein atmosphärisches Wassermolekül kann durch Sonnenlicht auseinandergebrochen werden, wobei die beiden Wasserstoffatome aus dem Sauerstoffatom freigesetzt werden, an das sie gebunden waren. Mehrere Prozesse in der oberen Atmosphäre des Mars können dann auf den Wasserstoff wirken, was zum Entweichen führt.

Dieses Bild zeigt atomaren Wasserstoff Streuung Sonnenlicht in der oberen Atmosphäre des Mars, wie durch den  Imaging Ultraviolet Spectrograph auf MAVEN gesehen wurde. Etwa 400.000 Beobachtungen, die im Laufe von vier Tagen, kurz nachdem das Raumfahrzeug in die Umlaufbahn um den Mars einschwenkte, wurden verwendet, um das Bild zu erzeugen. Wasserstoff wird durch den Abbau von Wasser erzeugt, das einst reichlich auf der Marsoberfläche gab. Weil Wasserstoff eine niedrige Atommasse hat und schwach durch die Schwerkraft gebunden ist, erstreckt er sich weit von dem Planeten (dem abgedunkelten Kreis) und kann leicht entweichen.
Credit: NASA / Goddard / Universität von Colorado

Dieser Verlust war lange als mehr oder weniger konstant angenommen worden, wie ein langsames Leck in einem Reifen. Aber vorherige Beobachtungen, die mit dem Hubble-Weltraumteleskop und dem Mars-Express-Orbiter der ESA gemacht wurden, fanden unerwartete Schwankungen. Nur eine Handvoll dieser Messungen wurden bisher gemacht, und die meisten waren im wesentlichen Schnappschüsse, die Monate oder Jahre auseinander genommen wurden. MAVEN verfolgt die Wasserstoffentleerung ohne Unterbrechung im Laufe eines Marsjahres, das fast zwei Erdenjahre dauert.

"Da wir nun so große Veränderungen kennen, wird vermutet, dass der Wasserstoff aus dem Mars weniger als eine langsame und stetige Leck entweicht und mehr als eine episodische Strömung ist. Der Verlust  steigt und fällt mit der Jahreszeit und vielleicht durch starke Bursts unterbrochen", sagte Michael Chaffin, ein Wissenschaftler an der Universität von Colorado in Boulder, die auf dem Imaging Ultraviolet Spectrograph (IUVS) Team ist. Chaffin präsentiert einige IUVS Ergebnisse am 19. Oktober 2016 auf der gemeinsamen Sitzung der Abteilung für Planetenwissenschaften und dem European Planetary Science Congress in Pasadena, Kalifornien.

In den detailliertesten Beobachtungen zum Wasserstoffverlust haben bisher vier der MAVEN-Instrumente den Faktor-von-10-Änderung der Fluchtrate festgestellt. Aus dem Fluß von Wasserstoffionen, elektrisch geladenen Wasserstoffatomen, wurden die Veränderungen der Dichte des Wasserstoffs in der oberen Atmosphäre gemessen  und durch den Solarwind-Ionen-Analysator und durch das ­Suprathermal and Thermal Ion Composition Instrument abgeleitet. IUVS beobachtete einen Abfall der Menge an Sonnenlicht, das durch Wasserstoff in der oberen Atmosphäre gestreut wurde.
Magnetometer, die an beiden Enden von MAVEN vorhanden sind, fanden eine Abnahme des Auftretens von elektromagnetischen Wellen, die durch Wasserstoffionen angeregt wurden, was eine Abnahme der vorhandenen Wasserstoffmenge anzeigt.

Durch die vielfältige Untersuchung der Wasserstoffentweichung konnte das MAVEN-Team herausfinden, welche Faktoren die Flucht auslösen. Wissenschaftler wissen bereits, dass  elliptische Umlaufbahn von Mars, die Intensität des Sonnenlichts, die den Mars erreichen, um 40 Prozent während eines Marsjahres variiert. Es gibt auch eine saisonale Wirkung, die steuert, wie viel Wasserdampf in der unteren Atmosphäre vorhanden ist, sowie Variationen, wie viel Wasser es in die obere Atmosphäre gibt. Der 11-jährige Zyklus der Sonnenaktivität ist ein weiterer wahrscheinlicher Faktor.

Nach der Aussage von John Clarke, ein Boston University Wissenschaftler auf der IUVS-Team, wird die Atmosphäre turbulent, wenn der Mars nahe der Sonne steht. Das kann zu globalen Staubstürmen und andere Aktivitäten führen. Dies könnte das Wasser in der unteren Atmosphäre zu sehr hohen Höhen steigen lassen und bietet eine intermittierende Quelle von Wasserstoff, die dann entkommen kann. Clarke präsentiert IUVS-Messungen von Wasserstoff und Deuterium, eine Form von Wasserstoff, der ein Neutron enthält und schwerer ist, am 19. Oktober 2016 auf der Planetenkonferenz.
 
Indem man Beobachtungen für ein zweites Marsjahr und während verschiedener Teile des Sonnenzyklus durchführt, werden die Wissenschaftler besser zwischen diesen Effekten unterscheiden können. MAVEN setzt diese Forschungen in ihrer erweiterten Mission fort, die bis mindestens September 2018 genehmigt wurde.

"Die Ergebnisse von MAVEN zeigen, was in der Mars-Atmosphäre geschieht, aber im Laufe der Zeit hat diese Art des Verlustes zur globalen Veränderung von einer feuchteren Umgebung zum trockenen Planeten beigetragen, den wir heute sehen", sagte Rahmati.

http://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/maven-observes-ups-and-downs-of-water-escape-from-mars
 http://www.colorado.edu/today/2016/10/19/maven-scientists-observe-ups-and-downs-water-escape-mars

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2402
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #113 am: 03. März 2017, 14:27:11 »
Die Mars Sonde MAVEN hat am 28.2.2017 eine Kurskorrektur vornehmen müssen. Um eine Kollision mit dem Marsmond Phobos zu vermeiden. Es wurde die Geschwindigkeit der Sonde um 1 Meile/Std. erhöht. Wenn dieses Manöver nicht ausgeführt worden wäre, hätte die Gefahr bestanden dass MAVEN mit dem Marsmond am 6.3. die Bahnen mit einem Anstand von nur 7 Sekunden gekreuzt hätte. Dabei bestand die Gefahr eines Zusammenstoßes. Es handelte sich hierbei um die erste Bahnkorrektur zur Vermeidung einer Kollision seit seinem Einschwenken in die Marsumlaufbahn 2013.

http://www.spaceflightinsider.com/missions/solar-system/maven-avoids-crashing-into-mars-moon-phobos/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

AeitschTi

  • Gast
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #114 am: 10. April 2017, 21:21:53 »
Der Mars besitzt Metall in seiner Atmosphäre



Hoch in seiner Atmosphäre besitzt der Mars elektrisch geladene Metallatome (Ionen).
Dies geht aus den Daten der NASA-Sonde MAVEN (Mars Atmosphere and VolatileEvolutioN) hervor.

Metallionen können die bisher unsichtbare Aktivität in der geheimnisvollen, elektrisch geladenen oberen Atmosphäre (Ionosphäre) des Mars preisgeben.

Joseph Grebowsky am NASA Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, USA und führender Autor der neuen Studie:

"MAVEN ist der erste direkte Nachweis der permanenten Präsenz von Metallionen in der Ionosphäre eines anderen Planeten als der Erde gelungen. Weil metallische Ionen lange Lebenszeiten haben und weit entfernt von ihrer Ursprungsregion durch neutrale Winde und elektrische Felder transportiert werden, können sie dazu verwendet werden, um auf eine Bewegung in der Ionosphäre zu schließen, ähnlich einem "luftigem Blatt", welches zeigt, wie der Wind weht".

Die neue Studie wurde am 10. April 2017 in der Zeitschrift Geophysical Research Letters veröffentlicht.

Das Metall landet durch einen konstanten Regen von kleinen Meteoriten auf dem roten Planeten. Wenn ein Meteroit mit einer hohen Geschwindigkeit auf die Marsatmosphäre trifft, verdampft er.

Metallatome, welche im Kondensstreifen erhalten sind, bekommen durch anders geladene Atome und Moleküle in der Ionosphäre einige ihrer Elektronen entrissen, wobei die Metallatome in elektrisch geladene Ionen umgewandelt werden.

MAVEN hat in den letzten 2 Jahren in der oberen Atmosphäre des Mars mit dem Instrument NGIS (Neutral Gas and Ion Spectrometer)  Eisen-, Magnesium- und Natriumionen detektiert.

Quelle:

http://lasp.colorado.edu/home/maven/2017/04/10/maven-reveals-mars-has-metal-in-its-atmosphere/

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #115 am: 29. September 2017, 21:23:11 »
Hallo Zusammen,

Solarsturm löst hellste Aurora am Mars aus.
Diese Bilder zeigen das plötzliche Auftreten einer hellen Aurora auf dem Mars während eines Sonnensturms im September 2017. Das lila-weiße Farbschema zeigt die Intensität des ultravioletten Lichts, das auf der Mars-Nachtseite vor (links) und während (rechts) der Veranstaltung gesehen wird.
Ein simuliertes Bild des Mars für die gleiche Zeit und Orientierung wurde hinzugefügt, mit dem Tag-Halbmond sichtbar auf der rechten Seite. Die aurorale Emission erscheint am hellsten an den Rändern des Planeten, wo die Sichtlinie entlang der Länge der glühenden Atmosphärenschicht verläuft.
Die Daten stammen aus Beobachtungen des Imaging Ultraviolet Spectrograph(IUVS) auf dem Mars Atmosphere und der Volatile Evolution (MAVEN) Orbiter.
Die Mars-Aurora ist im Gegensatz zu Auroras auf der Erde nicht auf den Polarregionen des Planeten konzentriert. Das ist so, weil Mars kein starkes Magnetfeld wie die Erde hat, um die Aurora in der Nähe der Pole zu konzentrieren.
Credit: NASA/Univ. of Colorado
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21855

Die Strahlung vom Solarsturm im Mars-Orbit und der Oberfläche.
Energetische Partikel aus einem großen Sonnensturm im September 2017 wurden sowohl im Mars-Orbit als auch auf der Oberfläche des Mars von NASA-Missionen beim Roten Planeten gesehen.

Die horizontale Achse für beide Teile dieser Grafik ist die Zeit vom 10. September bis 15. September 2017. Der obere Teil dieser Grafik zeigt die Zunahme der Protonen in zwei Bereichen der Energieniveaus (15- bis 100 Millionen Elektronenvolt und 80 bis 220 Millionen Elektronen Volt), wie sie von der Solarenergie-Partikel-Instrument auf dem Mars Atmosphere und Volatile Evolution (MAVEN) aufgezeichnet wurden. Der untere Teil zeigt die Strahlendosis auf der Marsoberfläche, in Mikrograys pro Tag, gemessen durch dem  Radiation Assessment Detector (RAD) auf dem Mars Rover Curiosity. Mikrograys ist eine Maßeinheit für absorbierte Strahlendosis.
Nur Protonen in den höheren Klammer der Energieniveaus können die Atmosphäre genug durchdringen, um auf der Oberfläche detektieren zu werden.
Credit: NASA/Univ. of Colorado
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21856   
https://solarsystem.nasa.gov/news/2017/09/29/large-solar-storm-sparks-global-aurora-and-doubles-radiation-levels-on-the-martian-surfac

Die Aurora war 25 mal heller als die hellste Aurora in der Vergangenheit vom Mars.
Diese Profile zeigen die Helligkeit der Aurora-Emission in der Mars-Atmosphäre in verschiedenen Höhen. Die Daten stammen aus Beobachtungen des Imaging Ultraviolet Spectrograph (IUVS) auf dem Orbiter Mars Atmosphere und der Volatile Evolution(MAVEN).
Das solide schwarze Profil auf der rechten Seite zeigt die Aurora während des Solarsturm im September 2017. Kaum sichtbar entlang der vertikalen Achse ist ein gestricheltes Profil, das die vorherige hellsten Aurora im März 2015 darstellt, die von MAVEN gesehen wurde.
Die jüngste Veranstaltung ist mehr als 25 mal heller als die vorherige hellste Aurora die von MAVEN gesehen wurde, der seit September 2014 den Mars umkreist.
Credit: NASA/Univ. of Colorado
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21857

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #116 am: 30. September 2017, 08:33:10 »
Das war schon heftig, für mehr als zwei Tage war die Strahlungsdosis auch auf Marsoberfläche gut doppelt so hoch wie die bisherigen von Curiosity gemessenen Spitzenwerte. Für künftige "Marsianer" nicht ganz unwichtig...
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7053
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #117 am: 22. September 2018, 18:15:26 »
Hallo Zusammen,

Nach vier Jahre im Orbit um dem Mars gibt es ein MAVEN-Selfie.

Aus dem Anlass, dass MAVEN sich jetzt vier Jahre im Orbit befindet, hat das Team ein Selfie veröffentlicht.
Das Selfie-Bild wurde durch die ultraviolette Wellenlängen des von Komponenten des Raumfahrzeugs reflektierten Sonnenlichts betrachtet. Das Bild wurde mit dem Imaging Ultraviolet Spectrograph (IUVS)  aufgenommen, das normalerweise ultraviolette Emissionen aus der oberen Marsatmosphäre betrachtet. Der IUVS wurde auf einer Plattform am Ende eines 1,2-m-Auslegers (einem eigenen "Selfie-Stab") montiert und kann durch Rotieren um den Ausleger zurück zum Raumfahrzeug schauen. Das Selfie wurde aus 21 verschiedenen Bildern erstellt, die mit den IUVS aus verschiedenen Ansichten erhalten wurden.

Eine verzerrte Fotozusammensetzung von MAVEN.
Dieses Bild ist ein zusammengesetztes Selfie, aufgenommen von MAVENS Imaging Ultraviolet Spectrograph (IUVS) das normalerweise die ultravioletten Emissionen der oberen Marsatmosphäre betrachtet. Linien sind skizziert, um ungefähr zu zeigen, wo Komponenten des Raumfahrzeugs sind, die aufgrund der begrenzten Bewegung des Instruments um dem Stützausleger nicht abgebildet werden konnten. Am unteren linken und rechten Rand sind Triebwerke zu sehen, links unten die Electra-Kommunikationsantenne, links oben das Magnetometer und der Sonnensensor am Ende der Solarpanels, oben die Spitze der Kommunikationsantenne. Zusätzlich kann der Schatten des IUVS und seines Unterstützungsauslegers in der Mitte des Raumfahrzeugkörpers gesehen werden.
Credit: Universität von Colorado / NASA
Das Bild habe ich von png in jpg umgewandelt.

Das MAVEN-Selfie mit einer künstlerischen Skizze.
Dieses Bild identifiziert die verschiedenen Teile des MAVEN-Selfie mit einer künstlerischen Skizze des Raumfahrzeugs zum Vergleich. Einzelne Komponenten werden sowohl im Selfie als auch im Computerbild identifiziert. Das computergenerierte Bild zeigt den IUVS, aber im eigentlichen Selfie ist er nicht sichtbar (da er das Bild macht!).
Credits: Universität von Colorado / NASA
Das Bild habe ich von png in jpg umgewandelt.

Diese Illustration zeigt die Position der Instrumente an der Sonde MAVEN.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=item;in=18350

"MAVEN war ein großer Erfolg", sagte Bruce Jakosky, MAVEN Principal Investigator von der University of Colorado, Boulder. Das Raumfahrzeug und Instrumente funktionieren weiterhin wie geplant, und wir freuen uns auf die weitere Erforschung der oberen Marsatmosphäre und ihres Einflusses auf das Klima."
Die Mission startete am 18. November 2013 und ging am 21. September 2014 in den Orbit um den Mars. Während seiner Zeit am Mars hat MAVEN viele Fragen zum Roten Planeten beantwortet.

MAVEN hat unter anderem folgende Entdeckungen und wissenschaftliche Ergebnisse gemacht:

= lieferte überzeugende Beweise dafür, dass der Verlust der Atmosphäre im Weltraum ein Hauptfaktor für den Klimawandel auf dem Mars war.

= hat bestimmt, dass das Abstreifen von Ionen von der oberen Atmosphäre in den Weltraum während eines Sonnensturms um einen Faktor von 10 oder mehr verstärkt werden kann, wodurch diese Stürme möglicherweise im Laufe der Zeit zu einem Hauptfaktor für den Verlust der Atmosphäre werden.

=  entdeckte zwei neue Arten von Mars Auroras - diffuse Aurora und Proton Aurora. Keine der beiden Arten hat eine direkte Verbindung zum lokalen oder globalen Magnetfeld oder zu magnetischen Höckern, wie es Auroras auf der Erde tun.

= MAVEN hat direkte Beobachtungen einer Metall-ion Schicht in der Mars-Ionosphäre gemacht, die erste direkte Detektion auf einem anderen Planeten als der Erde. Die Ionen werden durch einen stetigen Zustrom von interplanetarem Staub erzeugt.

= hat nachgewiesen, dass der Großteil des CO2 auf dem Planeten im Weltraum verloren gegangen ist und dass es nicht mehr ausreicht, um den Planeten durch Erwärmung Terraformen zu können, selbst wenn das CO2 freigesetzt und in die Atmosphäre zurückgeführt werden könnte.

Im nächsten Jahr werden die Ingenieure ein Aerobraking-Manöver einleiten, indem sie das Raumfahrzeug durch die obere Atmosphäre des Mars manövrieren, um es zu verlangsamen. Dies wird die größte Höhe in der Umlaufbahn von MAVEN reduzieren, um seine Fähigkeit zu verbessern, als Kommunikationsrelais für Daten von Rovern auf der Oberfläche zu dienen. Gegenwärtig führt MAVEN mit einem der Rover etwa einen Relay-Pass pro Woche durch. Diese Zahl wird zunehmen, nachdem die InSight Mission im November 2018 auf dem Mars landet.

MAVEN hat seine Hauptmission im November 2015 abgeschlossen und operiert seither in einer ausgedehnten Mission, um seine produktive Untersuchung der oberen Atmosphäre des Mars fortzusetzen und zusätzliche Möglichkeiten für die Wissenschaft zu erforschen, die die neue Relais-Umlaufbahn bringen wird.

Quelle:
https://www.nasa.gov/feature/goddard/2018/maven-selfie-marks-four-years-in-orbit-at-mars

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1685
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #118 am: 12. Februar 2019, 21:20:02 »
"MAVEN: Orbitanpassung für Mars 2020 Rover

In Vorbereitung künftiger Kommunikationssitzungen für den Mars 2020 Rover wird die Bahn des Marsorbiters MAVEN dauerhaft abgesenkt, gab die US-amerikanische Luft- und Raumfahrtagentur (NASA) am 11. Februar 2019 bekannt."

Weiter im Artikel von Thomas Weyrauch:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/12022019095008.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16263
Re: MAVEN - Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN
« Antwort #119 am: 28. März 2019, 16:50:12 »
Via Twitter:

"Our March 27 webinar "The Magnetic Tail of Mars" with @gdibracc from @NASAGoddard is now available. Learn how the #Martian magnetic environment differs from other planets, and how processes in its magnetotail may contribute to atmospheric escape to space."

Da

https://www.youtube.com/watch?v=GSm6W8g0Z4k ist das ganze bei YouTube. In Englisch.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Tags: