Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

07. April 2020, 12:57:29
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Weltraummüll  (Gelesen 140559 mal)

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2504
Re: Weltraummüll
« Antwort #500 am: 15. Februar 2020, 19:33:18 »
Das Amerikanische NORAD weiß noch nichts davon. Dort werden noch immer nur 2 Objekte (METEOR 3-5 und SL-14 R/B) gelistet. Mal schauen, wie lange es dauert, bis hier Objekte zugewiesen werden.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4366
Re: Weltraummüll
« Antwort #501 am: 15. Februar 2020, 20:07:20 »
 :( >:(

Und da sorgt man sich tatsächlich mehr um die vielen LEO-Satelliten in ihrem Selbstreinigenden Orbit während diese ganzen Trümmer in 1000km-1800km Höhe für tausende von Jahren eine Gefahr darstellen?!
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3034
Re: Weltraummüll
« Antwort #502 am: 15. Februar 2020, 21:52:14 »
cfm !
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4366
Re: Weltraummüll
« Antwort #503 am: 15. Februar 2020, 23:10:15 »
??? Wie meinen?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3034
Re: Weltraummüll
« Antwort #504 am: 16. Februar 2020, 02:27:28 »
Oh, sorry, der olle Funker kam durch  ;D

cfm = confirming
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2504
Re: Weltraummüll
« Antwort #505 am: 08. März 2020, 00:42:57 »
Eine weitere Stufe hat sich zerlegt. Die letzte Stufe der Zyklon-3, mit der 1991 ein Meteor 3-Satellit gestartet wurde, zerfiel am 12.02.2020 in 75 Fragmente.

Es gibt mittlerweile ausreichend Daten für eine Grafik:


- Man erkennt wie bis zum 12. Februar regelmäßig TLE-Daten vorhanden waren
- Zwischen dem 12. und dem 24. Februar gab es keine TEL-Daten mehr.
- Ab dem 24. kommen dann die Daten der Trümmer. Aktuell werden 76 TLE-Daten geführt.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2504
Re: Weltraummüll
« Antwort #506 am: 08. März 2020, 13:33:30 »
Auch von der ISS gibt es Weltraummüll. Aktuell sind 7 Bruchstücke erfasst:


Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18691
Re: Weltraummüll
« Antwort #507 am: 13. März 2020, 08:15:56 »
Hier gibt es ggf. den Start einer interessanten Entwicklung/Konsequenz auf dem Markt der Versicherungen:
https://spacenews.com/assure-space-leaves-leo/

Assure Space versichert nicht mehr gegen Kollisionen im LEO. Man schätze das Risiko so hoch ein, dass man es nicht decken kann, bzw. der notwendige Preis für die Kunden viel höher wäre. Man sagt noch, dass leute viel über Müllvermeidung reden, aber keiner etwas tatsächlich/wirkungsvoll tut. Man erwartet, dass noch mehr Versicherer aussteigen werden ...


Das heißt also: reale, nachhaltige Raumfahrt wäre viel teurer als heute auf dem Markt. Dazu fehlt offenbar noch die Akzeptanz, entweder die teure Versicherung zu zahlen oder den Aufwand zur Reinigung zu leisten ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4366
Re: Weltraummüll
« Antwort #508 am: 13. März 2020, 11:14:05 »
Das heißt also: reale, nachhaltige Raumfahrt wäre viel teurer als heute auf dem Markt.

Ach, soo viel mehr kostet es gar nicht.
Die Oberstufe zu entsorgen ist wirklich nicht das große Problem. Für GEO Missionen gehen eben einige % Nutzlast verloren.

Etwas Nutzzeit der Satelliten geht noch für den Deorbit/Friedhofsorbit drauf.

Und zuletzt muss man sich noch überlegen wie man 'verlorene' Satelliten noch entsorgt bekommt..
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline sandman1976

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Weltraummüll
« Antwort #509 am: 13. März 2020, 11:58:21 »
Damit der Versicherungsfall bei bestehenden Versicherungen nicht erst eintritt, sollten Versicherungen in Projekte zur Weltraummüllentsorgung investieren. Vielleicht tun sie es auch bereits.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18691
Re: Weltraummüll
« Antwort #510 am: 13. März 2020, 12:39:08 »
Warum sollten sie das? Investieren Versicherungen in die Autoentwicklung, um sicherere Autos zu erhalten?

Die Betreiber von Systemen im Orbit müssen sich darum kümmern, dass kein Problem entsteht. Wenn sie dadurch das Restrisiko reduzieren, kann eine Versicherung das dann abdecken. Wenn sie das nicht schaffen, ist es kein Markt für Versicherer mehr und sie ziehen sich daraus zurück.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Online Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1984
Re: Weltraummüll
« Antwort #511 am: 15. März 2020, 21:50:06 »
Nachtrag:

"Aufräumen im All

Die ESA-Mission ClearSpace-1 wird die erste Müllabfuhr im All sein. Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gang. Eine Information der Europäischen Raumfahrtagentur (European Space Agency, ESA)."


ClearSpace-1 mit Vespa (VEga Secondary Payload Adapter) Oberstufe über der Erde - Illustration.
(Bild: ESA)


Weiter in der Pressemeldung der ESA:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/05032020200652.shtml

Viele Grüße
Rücksturz

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3558
Re: Weltraummüll
« Antwort #512 am: 24. März 2020, 11:45:02 »
Der am 30.10.2008 mit einer CZ-3B gestartete erste und bisher einzige venezuelanische Kommunikationssatellit Venesat-1 ist seit dem 13. März außer Betrieb. Er taumelt in einer Bahn, die zwischen 50 und 525 km oberhalb der geosynchronen Bahn liegt. Damit ist zwar die Gefahr einer Kollision gebannt, aber eine sogenannte Friedhofsbahn, die 300 bis 500 km oberhalb einer geosynchronen Bahn liegt, wurde nicht erreicht. Es besteht noch die Hoffnung die Satellitentriebwerke erneut zu aktivieren und eine konstante Friedhofsbahn zu erreichen. Ursprünglich war der Betrieb des Satelliten bis 2024 vorgesehen. Da es noch keinen Nachfolgesatelliten gibt wird es wahrscheinlich in Venezuela bis zum Start eines neuen Satelliten (der erst noch gebaut werden muss) zu einer Versorgungslücke kommen.

https://spacenews.com/venezuelas-flagship-communications-satellite-out-of-service-and-tumbling/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18691
Re: Weltraummüll
« Antwort #513 am: 24. März 2020, 16:00:18 »
Das Problem bei einem exzentrischen Orbit ist, dass die Exzentrizität durch den Solardruck weiter wachsen wird. Das Perigäum wird sinken und bald den GEO wieder kreuzen.

Das Ziel beim Friedhofsorbit über dem GEO ist, diesen so anzufliegen und seine Parameter zu optimieren, dass praktisch keine Exzentrizität mehr da ist. Dann ist auch deren natürliches Wachstum minimal.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline wulfenx

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 367
Re: Weltraummüll
« Antwort #514 am: 24. März 2020, 16:55:01 »
Scheinbar hat man da aber wohl ein Problem erkannt und wollte den Satelliten in den Friedhofsorbit bringen.
Hat auf jeden Fall nicht geklappt.

Edit:
So stehts auch als Vermutung in dem oben verlinkten Artikel.
Zitat
AGI’s and ExoAnalytic’s observations suggest VeneSat-1’s operators lost contact with the satellite while attempting to move it into a proper, non-elliptical graveyard orbit.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3558
Re: Weltraummüll
« Antwort #515 am: 28. März 2020, 15:22:54 »
Dank einer auf Kwajalein gebauten neuen Radaranlage können jetzt auch sehr kleine Teile in der Erdumlaufbahn erfasst werden. Die Anzahl der derzeit bekannten 26.000 Objekte wird zukünftig dadurch erheblich ansteigen. Es sollen Teile bis zur Größe einer Murmel erfasst werden können. Die Anlage wurde in den letzten fünf Jahren gebaut und ist jetzt einsatzbereit.

https://spacenews.com/space-fence-surveillance-radar-site-declared-operational/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4366
Re: Weltraummüll
« Antwort #516 am: 28. März 2020, 17:00:22 »
Gute und Wichtige Entwicklung.

Auch wenn ich mich wundere, warum man als Standort für eine Radaranlage ein solches Atoll wählt.

PS:
Space Fence: S-Band Radar der U.S. Space Force für 1.5 Mrd $
https://en.wikipedia.org/wiki/Space_Fence
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1361
Re: Weltraummüll
« Antwort #517 am: 28. März 2020, 17:26:05 »
Vielleicht weil es durch die Lage relativ wenige störende Signale gibt.
Hold on to your dreams !

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18691
Re: Weltraummüll
« Antwort #518 am: 28. März 2020, 17:57:46 »
Ein anderer Aspekt ist: mit welcher Leistung darf ich in welche Richtung und Elevation abstrahlen? Auf dem Festland kann man da schnell Ausschlüsse/Verbote haben, um andere Systeme nicht zu stören oder gar Menschen zu gefährden.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Tags: