Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

14. Juli 2020, 06:42:28
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Trägerrakete Angara  (Gelesen 148258 mal)

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2401
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #325 am: 08. November 2016, 15:58:03 »
Danke für die Klarstellung.
"Vergammeln" ist sicherlich ein drastisches, nicht angebrachtes Wort.
Ich empfinde nur die lange Lücke zwischen den beiden Testflügen 2014 und der Wiederaufnahme der Starts 2017 als extrem.
Und die Anlagen in Plessezk sind während der ganzen Zeit ungenutzt, müssen aber instandgehalten werden.

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16983
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #326 am: 08. November 2016, 17:04:39 »
Danke für die Klarstellung....
Und die Anlagen in Plessezk sind während der ganzen Zeit ungenutzt, müssen aber instandgehalten werden.
Solche Phänomene findet man weltweit. Da werden gebaute Nutzlasten ewig eingelagert und schließlich gar nicht geflogen, Raketen entwickelt und getestet, die anschließend nicht genutzt werden etc.. In allen diesen Fällen ließen sich dann insbesondere das Projektmanagement und in dem Kontext auch Risikoabschätzungen diskutieren.

Dass das Anagara-Pad gebaut wurde und aktuell gerade nicht für Starts genutzt wird, halte ich persönlich nicht für besorgniserregend. Es musste gebaut werden, weil es schon für den ersten Flug benötigt wurde.

Und dass es bei der Produktion von komplexen technischen Produkten Verzögerungen geben kann? Ist mir lieber als Container voller feuergefährlicher Kommunikationsgeräte, die jetzt entsorgt werden müssen, oder Produktmogelpackungen von Automobilherstellern.

Gruß    Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Wilga35

  • Gast
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #327 am: 29. Dezember 2016, 17:52:58 »
Bisher ging ich davon aus, dass es 2017 weitere Starts der Angara geben würde. Auf der folgenden Website

http://www.kosmonavtika.com/lancements/2017/2017.html

ist nun aber für 2017 kein Angara-Start gelistet, weshalb mir bezüglich der Wiederaufnahme der Angara-Starts im kommenden Jahr Zweifel gekommen sind. Okay, ist ne französische Website, aber ich denke doch, dass Nicolas Pillet immer gut informiert ist.
Weis vielleicht jemand genaueres, warum es zu weiteren Verzögerungen mit der Angara gekommen ist?

Gruß, Wilga35

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14469
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #328 am: 09. April 2017, 04:03:53 »
Die russische Raumfahrt hat erhebliche Probleme mit der Einhaltung ihrer Startpläne.
Der nächste Start der Angara A-5 wurde auf 2018, der leichten Angara 1.2 sogar auf 2019 verschoben.
Generaldirektor, Andrej Kalinowski (Chrunitschew) sagte, das liegt an der Verlagerung der Produktion ins sibirische Omsk.


Quelle

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2401
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #329 am: 01. August 2017, 21:29:54 »
Da die Angara in der geflogenen Version Angara 5 zu teuer und zu leistungsschwach ist, soll nun die Angara 5M entwickelt werden.
Die Angara A5M verfügt über das leistungsgesteigerte Haupttriebwerk RD-191M, neue Avionik und wird durch den Einsatz von Composite leichter.
Die maximale Nutzlast soll von 22 auf 25 Tonnen steigen.
Die Angara 5M soll ab 2011 2021 in Wostoschnij eingesetzt werden.

Es zeichnet sich also jetzt schon ab, daß nur sehr wenige Angara 5 überhaupt fliegen werden. Und diese frühestens auch erst ab 2018...

Quelle:
http://www.russianspaceweb.com/angara5m.html

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #330 am: 01. August 2017, 21:31:56 »
Die Angara 5M soll ab 2011 in Wostoschnij eingesetzt werden.

Du meinst vermutlich 2021 oder?

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 988
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #331 am: 01. August 2017, 21:50:10 »
Die Angara 5M soll ab 2011 in Wostoschnij eingesetzt werden.

Du meinst vermutlich 2021 oder?

Nein, sie wird rückwirkend eingesetzt, damit die Termine eingehalten werden.  ;) ;)

Zitat
„Der Beginn der Flugerprobungen der neuen leichten russischen Trägerrakete Angara ist für 2010 und der schweren für 2011 geplant“, sagte Wladimir Nesterow, Generaldirektor des Chrunitschew-Zentrums.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4169.msg73867#msg73867

viele Grüße
Steffen

jakda

  • Gast
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #332 am: 02. August 2017, 10:15:19 »
Da die Angara in der geflogenen Version Angara 5 zu teuer und zu leistungsschwach ist, soll nun die Angara 5M entwickelt werden.
Die Angara A5M verfügt über das leistungsgesteigerte Haupttriebwerk RD-191M, neue Avionik und wird durch den Einsatz von Composite leichter.
Die maximale Nutzlast soll von 22 auf 25 Tonnen steigen.
Die Angara 5M soll ab 2011 2021 in Wostoschnij eingesetzt werden.

Es zeichnet sich also jetzt schon ab, daß nur sehr wenige Angara 5 überhaupt fliegen werden. Und diese frühestens auch erst ab 2018...

Quelle:
http://www.russianspaceweb.com/angara5m.html

Die Nutzlast für die ANGARA 5M wird mit 27 t in 200 Kilometer, 63.1 Grad angegeben.

Dazu kommt die ANGARA 5V - mit Wasserstoff/Sauerstoff 3. Stufe - 37,5 t in LEO.

Solang der ANGARA-Startplatz in WOSTOTSCHNIJE nicht fertig ist, wird es keine kommerziellen Nutzlasten geben - ist für PLESETSK ausgeschlossen.
Außerdem liegt PLESETSK für geostationäre Missionen zu weit nördlich...

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4682
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #333 am: 02. August 2017, 11:20:15 »
Sieht alles nach einer sehr ordentlichen Raketefamilie aus. :)

ABER schauen wir Ma,l wie sich das alles entwickelt. Wie lange sich das alles noch hinzieht, wann kommerzielle Nutzlasten bedient werden, ob die VORGESCHLAGENE ANGARA 5V überhaupt verwirklicht wird, ob die Zuverlässigkeit wieder besser wird...

Auch bei den Russen ist man häufiger Mal zwischen Vorfreude und ernüchterung hin und hergerissen.

PS: es gibt noch keinen (ungefähren) Startpreis für einen Angara 5 Start, oder?

PPS: bleibt es dabei das der Baikal Booster fertig entwickelt ist aber kein Geld bekommt und deswegen nicht umgesetzt wird?
(Ich hab hier bei der Suche im Forum, seltsamer weise, keinen Treffer auf der Suche nach Baikal bekommen :/ )
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2401
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #334 am: 07. Oktober 2017, 20:28:27 »
Laut Anatoly Zak machen die Arbeiten an der zweiten Angara 5 (Nr. 71752) Fortschritte.
Die in Omsk produzierte Rakete wird zunächst zu Chrunitschew nach Fili geliefert und dort endmontiert.
Zur Qualitätssicherung wird ein URM-1-Modul zum ZNIIMasch geliefert, dort zerlegt und getestet.
Es wird weiterhin damit gerechnet, daß die zweite Angara 5 2018 in Plessezk gestartet wird.

http://www.russianspaceweb.com/angara5-flight2.html#2017

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9609
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #335 am: 07. Oktober 2017, 20:51:55 »
Raketenteile im Zug aus Omsk

Bei Roskosmos gibt es diese Bilder vom Zug vor der Abfahrt.



Interessant ist der Vorbau an der Waggonverkleidung

Gruß, HausD

jakda

  • Gast
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #336 am: 10. Oktober 2017, 18:01:05 »
Laut Tass
http://tass.ru/kosmos/4632501
wurde heute, 10.10.17, ein Auftrag über die Produktion von 10 ANGARA-Träger ausgelöst...

Offline bluemchen

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 408
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #337 am: 10. Oktober 2017, 19:06:12 »
Laut Tass
http://tass.ru/kosmos/4632501
wurde heute, 10.10.17, ein Auftrag über die Produktion von 10 ANGARA-Träger ausgelöst...
... die mit der Serienproduktion noch nichts zu tun haben, wenn ich das richtig verstanden habe. - Vorserie vielleicht?
10 Stück für 10 Testläufe und dann wird man an Hand der Ergebnisse Entscheidungen treffen ...
(ja oder ja ? )
Rainer

jakda

  • Gast
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #338 am: 11. Oktober 2017, 10:30:16 »
Hallo Rainer,
so wie ich es aus verschiedenen Quellen lese, werden noch 4 Starts der A5 für eine (Vor-)Zertifizierung gebraucht.
Es sollen auch einige URM-1 wieder zerlegt und untersucht werden - Produktionsqualität.
Trotzdem steht das Ziel - ab 2025 die PROTON ersetzen...
 

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4682
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #339 am: 11. Oktober 2017, 19:40:37 »
Da kann man den Russen nur viel Glück wünschen!
-

Tut mir leid wenn die Frage doof ist, aber warum genau braucht die Entwicklung der Angara (5) so lange? Am Anfang (1992+) war wohl das Geld knapp und es gab wohl auch probleme mit der Startanlage. Aber auch jetzt zum Ende der Entwicklung sieht es manchmal nach einem Entwicklungs-Schneckentempo aus :/
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2401
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #340 am: 11. Oktober 2017, 23:19:46 »
Das ist keine doofe, sondern ein sehr berechtigte Frage.
Die beiden 2014 (!) geflogenen Raketen waren Prototypen, bei Chrunitschew quasi in Handarbeit gefertigt. Sie dienten als fliegende Prüfstände, als Beweis, daß das Grundkonzept dieser
Raketenfamilie korrekt ist.
Für die Serienproduktion wurde die Firma Poljot in Omsk gewählt, weil dort bereits die Kosmos-3M in großen Stückzahlen gebaut worden war. Allerdings erwies sich die
Aufnahme der Serienproduktion in Omsk als viel schwieriger als gedacht. Daher die langen Verzögerungen beim Übergang zur Serie.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2401
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #341 am: 16. Januar 2018, 10:49:09 »
Weitere Baugruppen der zweiten Angara A5 sind aus Omsk bei Chrunitschew in Moskau-Fili eingetroffen.
Es handelt sich um zwei Blöcke vom Typ URM-1.

Quelle:
https://www.roscosmos.ru/print/24562/

Könnte also klappen mit einem Start der Angara 5 in diesem Jahr.

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9609
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #342 am: 25. Januar 2018, 21:06:41 »
Schwingungsprüfung am URM-1

Heute, am 24.01.2017 wurde im Chrunutschew-Zentrum der URM-1 (???-1) Modul zur Schwingungsprüfung vorbereitet.


Der URM-1 Modul vor dem Aufrichten auf dem Prüfstand


Der Modul ist mit einer reichllchen Menge von Sensoren versehen


Der URM-1 Modul ist über den gelben Adapter mit dem Schwinggtisch verbunden.        Fotos: Roskosmos/VK

Gruß, HausD

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2401
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #343 am: 27. März 2018, 13:00:59 »
Chrunitschew bereitet den Bau von Angara-Raketen für Wostotschnij vor.
Der Vertrag zum Bau von drei Raketen Anagara A5 für Wostotschnij wurde 2015 zwischen Roskosmos und Chrunitschew geschlossen.
Die erste der drei Raketen soll 2021 in Wostotschnij starten.

https://ria.ru/space/20180326/1517286585.html

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9609
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #344 am: 14. April 2018, 10:41:51 »
Video


Angara vor dem Abheben

Gestern beim Stammtisch besprochen ... Video vom 1. Programm mit einigen neuen Bildern zur Produktion bei "POLJOT", das neue Modul für die MKS/ISS in Produktion und Erprobung, die Triebwerke 181, Membranelemente für 200 t Lastbeaufschlagung ... und im Vorschaubild das Backen von Kohlefaserteilen.

Gruß, HausD

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9609
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #345 am: 14. April 2018, 11:20:19 »
Einige neue Bilder...

...aus dem Video (s.o. "Angara vor dem Abheben"):


Der Stoßprüfstand vor der Beladung mit dem Prüfling              Bilder: ed. HausD


Die Triebwerke von Energomasch

Gruß, HausD

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8757
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #346 am: 14. April 2018, 17:18:50 »
Die erste der drei Raketen soll 2021 in Wostotschnij starten.

Das sind ja auch nur noch knapp 3 Jahre. Wurde denn in Wostotschnij überhaupt schon mit dem Bau einer Startrampe begonnen ? M.W. gibt es dort bislang nur die Sojus-Rampe.

Gruß
roger50

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9609
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #347 am: 14. April 2018, 18:10:28 »
... Wurde denn in Wostotschnij überhaupt schon mit dem Bau einer Startrampe begonnen ? M.W. gibt es dort bislang nur die Sojus-Rampe. ...
So ist es, ... und gestern (am Freitag, d. 13.) kam die Meldung, dass die Studie zu den Modifikationen (und zu Sojus-5 auf Baikonur) nun vorgestellt und abgenommen wurden.
(War ein Thema beim gestrigen Stammtisch ...)

Gruß, HausD

jakda

  • Gast
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #348 am: 14. April 2018, 18:44:34 »
Der "Startschuss" zum Baubeginn des Komplexes ANGARA in WOSTOTSCHNIE wurde vom russischen Ministerpräsidenten Medwedew am 11. April erteilt. Die ANGARA-Startanlage wurde nach der Erprobung in PLESETZK noch einmal überarbeitet und auch an den schweren ANGARA-Träger bis 37 Tonnen Nutzlast angeglichen.
Gestartet werden darauf: ANGARA-А1.2, ANGARA-А5, ANGARA-А5М,  ANGARA-А5W (ein "V" gibt es im russischen Alphabet nicht - HausD, und damit hat er recht - und somit ist auch die Bezeichnung SOJUS-2.1V Quatsch - was ich in Zukunft auch beachten werde...)

Offline Slayer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
  • United Humanity
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #349 am: 10. Mai 2018, 14:50:59 »
Hallo Miteinander ich habe mich in den letzten tagen viel über die Angara Trägerraketen Informiert und habe da ein paar fragen.

1. In diesem Jahr soll es einen Flug der Angara A5 geben,hat da jemand genauere Informationen dazu oder ist es eher unwarscheinlich das dieser stattfinden wird?

2. Angeblich soll Angara A1.1 nicht mehr verwendet werden und zugunste der Sojus 2.1v aufgegeben werden.
auch bei der Angara A3 hies es das sie warscheinlich denoch nicht verwendet werden wird und statdesen weiterhin auf die Zenit gesetzt werden soll.

Aber wieso Entwickelt man eine neue Trägerraketenfamillie welche alle andere Trägerraketen ersetzten soll und durch die Modularität möglicherweise günstiger sein wird, wen schlussendlich die hälfte dann doch nie fliegen wird ?
dann bringt es doch gar nichts eine komplette neue familie zu bauen wen am Schluss doch wieder 3-4 Raketenfamilien gebaut werden oder ?


http://weltraumfahrt.xyz/angara/
https://www.bernd-leitenberger.de/angara.shtml
https://de.wikipedia.org/wiki/Angara_(Rakete)

Tags: