Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

27. September 2020, 21:43:35
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Trägerrakete Angara  (Gelesen 153229 mal)

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 816
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #400 am: 09. Dezember 2019, 09:52:23 »
Mal wieder eine Meldung zum nächsten Angara-Start. Abnahme und Lieferung 1. Quartal 2020, Start dann im zweiten Quartal. Ob das realistische Daten sind?
Quelle: https://twitter.com/FEDOR37516789/status/1203212776845586432

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 816
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #401 am: 10. März 2020, 12:10:59 »
Es gibt eine Meldung zur Angara. Quelle: https://www.militarynews.ru/story.asp?rid=2&nid=528062&lang=RU

Also noch 5 Fläge bis zur Einsatzreifeerklärung. Da geht noch viel Zeit ins Land. Ob die russischen militärischen Geo-Satelliten durchhalten, bis das Teil endlich die Aufgaben der Proton übernehmen wird? Auf jeden Fall hat man weiter große Hoffnungen in den Träger und die Produktion läuft. Die Moskauer Exemplare ("Serien" 1 und 5 der Angara und die südkoreanischen Naro's) waren ja Einzelstücke, es gab nie auch nur die Anfänge einer Produktionslinie.
Das läuft abder jetzt in Omsk an.

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8815
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #402 am: 03. April 2020, 00:37:38 »
A, Rogozin hat neue Bilder der nächsten (?) Angara-5 gepostet.

https://twitter.com/Rogozin
Etwas scrollen.

z.B.:


Den Text verstehe ich leider nicht.

Gruß
roger50

Bleibt gesund und geduldig (geklaut von HausD)

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9891
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #403 am: 03. April 2020, 08:48:04 »
Hallo roger50,
Hallo Freunde,

1. Rogosin twittert hier :
Chrunitschew-Zentrum in Moskau: Die Blöcke der schweren Rakete Angara A5 werden an der Kontroll- und Messstation den letzten Kontrollen unterzogen, bevor sie zum Kosmodrom geschickt werden.
Auf dem Bildschirm: Bericht des Direktors des Omsker "POLJOT" W.M.Schuliko über die über die Bereitschaft der universellen Raketenmodule und die Maßnahmen zum Schutz des Personals.


2. Weitere Bilder dazu:


Auf dem Bildschirm: die universellen Raketenmodule (URM) im Werk in Omsk 


Blick in die Kontroll- und Messstation im Chrunitschew-Zentrum in Moskau                  Fotos: Rogosin

3.
Bleibt gesund und geduldig (geklaut) -freigegeben-, von HausD

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2551
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #404 am: 08. April 2020, 20:25:54 »
Wenn Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht, sehen wir noch in diesem Jahr einen Angara-Start in Plessezk.
Es wird wieder eine Attrappe in den geostationären Orbit gebracht.
Oberstufe ist die Bris-M.

https://ria.ru/20200408/1569723518.html

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2551
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #405 am: 03. Juni 2020, 23:21:01 »
Das russische Verteidigungsministerium hat bei Chrunitschew vier Raketen vom Typ Angara-5 bestellt.

https://ria.ru/20200603/1572377835.html

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2551
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #406 am: 18. Juni 2020, 22:34:25 »
Es gibt ein neues Zieldatum für die dritte Angara (zweite Angara A5): 3.11.2020

https://ria.ru/20200618/1573095223.html

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9891
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #407 am: 01. Juli 2020, 18:45:36 »
Roskosmos arbeitet an Modifikationen der "Angara"

Bei Roskosmos wird berichtet , ...
Heute, am 30. Juni 2020, wurden Änderungen am Staatsvertrag Amur zu  Entwicklungsarbeiten vorgenommen, um die Modernisierung und Weiterentwicklung der Familie (Entwicklung einer modernisierten Version der Angara-A5 - Angara-A5M-Raketen). sowie die Entwicklung eines vorläufigen Entwurfs einer Trägerrakete mit hoher Kapazität - Angara-A5W (mit einer dritten Sauerstoff-Wasserstoff-Stufe) einzuschließen. In diesem Fall wird die Option zum Erstellen der Trägerrakete Angara-A5WM mit wiederverwendbarer Rückführung in Betracht gezogen.



Start- und Landeschema einer Trägerrakete Angara-A5WM      (Anklicken zum Vergrößern)                        Grafik: via NovKos

Gruß, bleibt gesund und locker, aber auch weiterhin diszipliniert, HausD

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3599
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #408 am: 01. Juli 2020, 20:41:33 »
Es kann nur an meinen rudimentären Russischkenntnissen liegen =

Dem Bild bzw. den Bezeichnungen darin entnehme ich :

Stufe 1 = 4 Außenblocks
Stufe 2 = 1 innenblock.

Die Außenblocks bleiben am Innenblock kleben und werden leer mitgeschleppt, wenn Stufe 2 - der Innenblock arbeitet. 
Die Landund erfolgt also demnach mit Stufe 1 und 2 ?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Herr Senf

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #409 am: 01. Juli 2020, 22:08:51 »
... und ob sich das lohnt für das "Paket" der 5 Startstufen?

- Konstruktionsmasse erhöht sich um 12%
- Treibstoffbedarf für Rückkehrmanöver 7%
- gelandet wird mit den "Reserven" der Mittelstufe
-Geo Leo-Nutzlast verringert sich von 37 t auf 27 t

Gelandet wird auf einer Meerplattform 1360 km entfernt von Wostochny,
bei einer Rückkehr nach Wostochny würde die Nutzlat auf ca 18 t sinken.
Kalkulierte Kostenersparnis für Geo Leo um 35%, für geostationär um 25%.

Grüße Dip
PS: Danke max-q für Hinweis auf Verschreiber Geo/Leo
« Letzte Änderung: 02. Juli 2020, 11:38:43 von Herr Senf »

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3081
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #410 am: 01. Juli 2020, 22:31:27 »
... und ob sich das lohnt für das "Paket" der 5 Startstufen?
Ja, die Rakete ist teurer als der Treibstoff, somit lohnt es sich zu Tanken und neu zu fliegen.

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8815
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #411 am: 01. Juli 2020, 23:02:36 »
Treibstoff ist preislich völlig uninteressant und hat nichts damit zu tun.

Frage ist: sind die Wiederaufbereitungskosten der 5 Blöcke + Bergungskosten+ Landekosten geringer als die für einen Neubau? Beides verschlingt in erster Linie Personalkosten (Mannstunden). Und Rußland ist quasi 'Weltmeister' in der Serienproduktion von Trägern

Ich halte den Nutzlastverlust für akzeptabel. Wer braucht 18 t im GEO, wenn der Trend eh zu kleinen Satelliten geht? Und falls doch einmal eine solch schwere Mission ansteht, kann man ja immer noch eine Verlustmission fliegen, ohne Landebeine, etc. Es gibt da eine US-Firma, die macht es genauso....

Ich befürchte aber, daß dieses Konzept lediglich ein weiterer 'Papiertiger' ist, wie wir ihn in den letzten Jahren im Dutzend gesehen haben.

Gruß
roger50

Offline Aquarius

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #412 am: 02. Juli 2020, 05:40:18 »
Das mehr an Treibstoff in der 2. Stufe wird für Wiedereintritts- und Landungszündung gebraucht. Wenn die 4 äußeren Blocks der Stufe 1 leer sind, wird auch die 2. Stufe abgeschaltet und es erfolgt die Abtrennung der 3. Stufe. Zumindest deutet das Größenverhältnis von Stufe 1 und 2 darauf hin.

Das Limit in der russischen Raumfahrt ist immer noch der Transport der Raketenstufen mit der Eisenbahn, deshalb auch hier wieder die Bündelung der Stufen. Da das Kosmodrom nicht am Meer liegt, werden vermutlich auch die 5 gelandeten Blöcke im Hafen wieder getrennt und per Bahn transportiert.

Der Aufwand wird sich lohnen, da das teuerste an einer Raketenstufe das Triebwerk sein wird.

Offline max-q

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 275
    • Olafs Raumfahrtkalender
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #413 am: 02. Juli 2020, 09:07:47 »
Nur mal als Hinweis, die 37...38 Tonnen der Angara sind die Angabe für den LEO! Die Angaben für den GEO liegen bei 7...8 Tonnen (GTO 12...13 Tonnen)
Geschichte und Geschichten aus sechs Jahrzehnten Raumfahrt:
http://www.raumfahrtkalender.de

Offline Dominic

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #414 am: 02. Juli 2020, 15:42:00 »
Ich befürchte aber, daß dieses Konzept lediglich ein weiterer 'Papiertiger' ist, wie wir ihn in den letzten Jahren im Dutzend gesehen haben.

Grundsätzlich ist das Konzept zuerst eine neue Rakete zu entwickeln und anschließend als nächsten Schritt ein Lande- und Wiederverwendungskonzept für die Erststufe(n) nicht schlecht. SpaceX hat es ja auch nicht anders gemacht. Relativ unabhängig davon ob man am Ende auf "propulsive Landing" wie bei der Falcon 9 setzt oder eine aerodynamische Landung mit Flügeln wie beim "Baikal"-Booster oder eine Landung mit Fallschirm.


Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4891
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #415 am: 02. Juli 2020, 17:49:51 »
Eine Rakete sollte allerdings schon von Anfang an auf Wiederverwendung konzipiert sein.
Dies später erst in existierende Raketen hinein zu drücken muss nicht gut ausgehen
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Dominic

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #416 am: 03. Juli 2020, 12:59:12 »
Eine Rakete sollte allerdings schon von Anfang an auf Wiederverwendung konzipiert sein.
Dies später erst in existierende Raketen hinein zu drücken muss nicht gut ausgehen

Hmm... jein.

Wenn man eine wiederverwendbare Rakete will bzw. eine Rakete die darauf ausgelegt ist irgendwann wiederverwendet werden zu können sollte man natürlich einges beachten.

So ist es beispielsweise vorteilhaft keine Feststoffbooster zu verwenden da man diese kaum wiederverwenden kann.

Sollten die erste Stufe bzw. Booster wiederverwendet werden können sollten diese keine ablativen Düsen oder andere Einwegkomponenten nutzen.

Außerdem ist es vorteilhaft wenn die Stufentrennung erfolgt bevor die Rakete Hyperschallgeschwindigkeit erreicht um die Aerodynamische Belastung zu reduzieren.

Wenn man alla Falcon 9 auf propulsive landing setzen will ist es vorteilhaft mehrere Triebwerke zu haben da man diese besser regeln kann. Oder wenigstens ein einzelnes Triebwerk welches außergewöhnlich gut reglbar ist.

Vielleicht bis auf letzteres ist die Angara hier soweit ich weiß recht gut aufgestellt.

Und die Lösung für die mangelnde Regelbarkeit der RD-191 Triebwerke kann eben die hier dargestellte gemeinsame Landung der Booster sein. Während ein einzelnes RD-191 Triebwerk nur auf 27% gedrosselt werden kann (518kN Schubkraft auf Meereshöhe) kommt man bei 5 gebündelten Boostern auf 5,4%. Die Leermasse einer Erststufe bzw. eines Boosters liegt soweit ich weiß bei etwa 10t. Mit 5 Boostern ist das Leergewicht der Booster also etwa gleich hoch wie der Mindestschub eines einzelnen RD-191 womit propulsive landing auf dem Papier möglich sein sollte.
« Letzte Änderung: 03. Juli 2020, 16:40:24 von Dominic »

Offline pehy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #417 am: 03. Juli 2020, 19:30:21 »
Vorallem muss man die Rakete gleich so auslegen, dass sie als Einweg-Rakete deutlich mehr Nutzlast hat, als wenn man ohne spätere Wiederverwendung geplant hätte. Auch die Triebwerke müssen ganz anders ausgelegt sein, als wenn sie nur einmalig ein paar Minuten brennen müssten.

Offline Dominic

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #418 am: 04. Juli 2020, 08:49:32 »
Vorallem muss man die Rakete gleich so auslegen, dass sie als Einweg-Rakete deutlich mehr Nutzlast hat, als wenn man ohne spätere Wiederverwendung geplant hätte. Auch die Triebwerke müssen ganz anders ausgelegt sein, als wenn sie nur einmalig ein paar Minuten brennen müssten.

Die meisten Flüssigraketentriebwerke mit aktiv gekhühlter Düse sind prinzipiell relativ gut wiederverwendbar, auch das RD-191 und dessen Vorgänger RD-170, dessen Wiederverwendung schon seit den 1980ern erwogen wurde (Energia-II, Baikal-Booster,...)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4891
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #419 am: 05. Juli 2020, 14:26:23 »
Schauen wir einfach mal wenn die Angara so weit ist  ;)

Bis dahin wird auf jeden Fall noch viel Wasser den Jenissei hinunterfließen - wenn es denn überhaupt verwirklicht wird.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2551
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #420 am: 10. Juli 2020, 23:04:30 »
Zurück von den Projekten/Ideen zu den aktuellen Entwicklungen der Angara:
das zweite Flugexemplar der Angara A5 soll noch diesen Monat an die Streitkräfte übergeben werden.
Damit wird der Start am 3.11.2020 immer wahrscheinlicher.

https://ria.ru/20200708/1574067250.html

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9891
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #421 am: 16. Juli 2020, 18:49:56 »
Vorbereitungen zum Transport

Im Moskauer Werk des Chrunitschew-Zentrums begannen die Vorbereitungen für das Verladen von Blöcken der schweren Rakete Angara A5 für den Versand per Zug zum Kosmodrom Plesezk begonnen.   (Quelle: @ Rogozin )


Ein Seitenblock wir zur Verladung gefahren                                        Foto: Roskosmos

Gruß, bleibt gesund und locker, aber auch weiterhin diszipliniert, HausD

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9891
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #422 am: 14. August 2020, 09:38:35 »
Der Zug steht zur Ausfahrt bereit ...

Die Universalraketenmodule (URM) der schweren Rakete Angara A5, die in Spezialwagen geladen sind, warten auf die Entscheidung der Staatlichen Kommission, zum nördlichen Kosmodrom gebracht zu werden.
Die Rakete hat die Tests an der Kontroll- und Teststation des Chrunitschew-Zentrums erfolgreich bestanden und ist bereit, Flug- und Weltraumtests fortzusetzen.                       Quelle: @Rogozin


Das erste Signal stand schon auf grün, ... aber auch nur im Werksgelände               Foto: Roskosmos

Gruß, bleibt gesund und locker, aber trotzdem auch weiterhin diszipliniert, HausD

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9891
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #423 am: 14. August 2020, 10:06:53 »
Der Zug ist abgefahren ...

Die schwere Trägerrakete "Angara-A5" wurde aus dem Gebiet des Zentrums Chrunitschew zum Kosmodrom Plesezk losgeschickt.                        Quelle: TASS/Roskosmos


Zwei schwere Dieselloks ziehen oder schieben den Zug                       Foto: Roskosmos

Gruß, bleibt gesund und locker, aber trotzdem weiter diszipliniert, HausD

Offline Jörch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Trägerrakete Angara
« Antwort #424 am: 14. August 2020, 12:12:10 »
Jetzt müsste eigentlich die Diskussion über den Scheinwerfer - einzeln! - wieder losgehen...

Tags: