Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

15. Oktober 2019, 18:03:30
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ExoMars-Rover Rosalind Franklin  (Gelesen 213311 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #75 am: 19. August 2009, 19:07:37 »
Hier steht ExoMars soll auf einer Proton starten. Außerdem liefert Russland Teile für das Energiesystem an Europa. Im Gegenzug darf Russland die europäischen Kommunikationseinrichtungen für die Phobosmission benutzen.

Link:
http://news.yahoo.com/s/afp/20090819/sc_afp/spacerussiaeuropemars
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #76 am: 19. August 2009, 19:12:51 »
Das wären ja großartige Neuigkeiten. Die Erforschung des Mars entwickelt sich doch noch zu einem internationalen Projekt!  :) ...wenn auch nur aus ökonomischen Gründen.

Wenn die Nachricht stimmt, hätte die ESA es in Sachen ExoMars geschafft, eine Kooperation sowohl mit Russland als auch mit den USA einzugehen. Das ist genau das, was man letzten November gehofft hat. Heißt das, dass ExoMars nun doch wieder in seiner aufgemotzen Version starten kann, insbesondere wenn man, wie mit den USA vereinbart, nun erst 2018 startet?

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5357
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #77 am: 19. August 2009, 19:13:36 »
Außerdem liefert Russland Teile für das Energiesystem an Europa.

Das wird doch nicht etwa ein RTG werden?  :o
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2337
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #78 am: 19. August 2009, 19:59:58 »
Vielleicht. Das MSL benutzt ja auch ein RTG, aber das könnten auch Sonnenkollektoren sein (Bestes Beispiel: Lunochod). Bei den Russen kann man sich da nie sicher sein.

sf4ever
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #79 am: 19. August 2009, 20:08:26 »
RTGs wären halt absolutes Neuland für Europa. Ich dachte bisher, dass sie auch politisch nicht gewollt sind.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #80 am: 03. Oktober 2009, 11:54:29 »
Neues zu ExoMars:
http://www.spacenews.com/civil/europe-making-progress-joint-mars-exploration-plan.html

Am 7-8. Oktober soll es eine ESA Versammlung geben, wo über eine Kooperation mit den Amerikanern bei der Mars Exploration entschieden wird.

Ansonsten steht hauptsächlich das drin, was ich schon hier geschrieben hatte:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4183.msg107882#msg107882

Noch beim Tag der Luft & Raumfahrt in Köln Porz habe ich einen Vortrag von einem ESA Mitarbeiter zum Wiedereintritt am Mars mit Bezug auf ExoMars gehört. Das wird ja jetzt aber leider nichts, denn es soll ja auf amerikanisches Know-How zurückgegriffen werden.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16356
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #81 am: 04. Oktober 2009, 16:34:39 »
Außerdem liefert Russland Teile für das Energiesystem an Europa.

Das wird doch nicht etwa ein RTG werden?  :o
War nicht für den Betrieb des Geophysics & Environment Package (GEP) mal ein RTG geplant?

Gruß   Thomas
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16356
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #82 am: 04. Oktober 2009, 16:44:55 »
Vielleicht. Das MSL benutzt ja auch ein RTG, aber das könnten auch Sonnenkollektoren sein (Bestes Beispiel: Lunochod). ...
Oder RHUs zum Warmhalten.

Gruß   Thomas
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16356
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #83 am: 04. Oktober 2009, 17:03:16 »
War nicht für den Betrieb des Geophysics & Environment Package (GEP) mal ein RTG geplant?

Ja:


Quelle: CNES (8StatFutCNES.pdf)  Gruß  Thomas
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #84 am: 05. Oktober 2009, 22:03:22 »
Hallo Thomas,

ich bin sozusagen "süchtig" auf ( nicht nur ) alle technischen Infos zu ExoMars. Hast Du auch noch den aktuellen Link zu dem CNES-PDF aus dem obrigen Beitrag # 83 parat?

Vielen Dank und schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16356
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #86 am: 12. Oktober 2009, 21:19:36 »
Die ESA hat jetzt das 2018 Datum für den Start auf einer Atlas V abgesegnet. 2016 soll es einen Orbiter geben.

Mehr dazu hier:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8302876.stm
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18527
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #87 am: 12. Oktober 2009, 22:00:55 »
Und evtl. einen Lander 2016 ... (naja, wer's glaubt  :-X)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline DeepSpace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #88 am: 12. Oktober 2009, 22:09:29 »
Wie kann man sich so einen "small static lander" vorstellen. Wird der so ähnlich wie Beagle 2 oder ehr wie Pathfinder? Und was wird er für Instrumente tragen?

pulsar

  • Gast
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #89 am: 13. Oktober 2009, 09:30:08 »
Wie kann man sich so einen "small static lander" vorstellen. Wird der so ähnlich wie Beagle 2 oder ehr wie Pathfinder? Und was wird er für Instrumente tragen?

 - 600 kg
 - soll herkömmliche Batterie haben und nicht länger als einige Tage oder ein paar Wochen funkzionieren
 - soll exobiologie forschen

http://www.spacenews.com/civil/dordain-wins-backing-for-joint-mars-program-with-nasa.html

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18527
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #90 am: 13. Oktober 2009, 13:56:58 »
Ich bin da etwas nachdenklich, wenn man sich das so durch den Kopf gehen lässt, auch die Geschichte. War es nicht ein Problem bei ExoMars, dass er immer größer wurde, immer mehr können sollte und immer komplexer wurde? Daher ist er nicht fertig und daher ist man (auch finanziell) in eine Sackgasse geraten.
Jetzt möchte man einenRover (später und mit NASA-Beteiligung) UND vorher einen Lander und Orbiter? Und das soll dann einfacher, billiger, schneller, risikoärmer und realisierbar sein? Vielleicht sollte man endlich mal einsehen, dass man nicht zu große Brötchen backen kann. Am Ende laufen wir hier wieder in eine Sackgasse und haben immer noch keinen Rover auf dem Mars ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #91 am: 13. Oktober 2009, 17:08:14 »
Zitat
- soll herkömmliche Batterie haben und nicht länger als einige Tage oder ein paar Wochen funkzionieren

Sowas nennt man bei uns 'Klumpert'...
Entweder richtig oder gar nicht, wegen der paar Kilogramm Solarzellen könnte man aus Tagen Monate machen...

Zitat
wie Beagle 2 oder ehr wie Pathfinder

Pathdfinder sollte doch In-Situ-Resource- Utilization Probieren, er war der erste (und leider auch einzige) Pionier dafür... Und... gescheitert, leider
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline Sven11

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 478
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #92 am: 13. Oktober 2009, 20:54:35 »
Ich hoffe, dass sie wenigstens mehr Daten uns zur Verfügung stellen, so wie die NASA mit ihren beiden Rover Spirit und Opportunity. (z.B. die Bilder auf Exploratorium) Denn die Informationen, die wir über Mars Express hören sind armselig.  ::)

Werden wir ExoMars, den Lander und den Orbiter auch einen Namen, wie Curiosity verpassen können? -> Ich habe eine Idde: Beagle 1.  ;D
Geht es dem einen Rover schlecht, geht es dem anderen Rover gut.

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #93 am: 13. Oktober 2009, 22:08:43 »
Hallo Daniel,

leider muss ich Dir da zumindestens teilweise zustimmen. ExoMars ist im Laufe der Zeit total aus dem Ruder gelaufen. Man wollte in meinen Augen mit nur einem Rover einfach zu viel auf einmal erreichen. Das Resultat :  Anscheinend zu viele Instrumente und auf einmal war das Ganze viel zu teuer. Und der Rover ist, wenn ich mich jetzt nicht irre, nur für sechs bis 12 Monate ausgelegt... ( Okay, ich weiß, die MER's sollten auch nur drei Monate funktionieren, aber so viel Glück kommt bestimmt nicht wieder. ) Das Problem lag anscheinend darin begründet, dass zwar viele Wissenschaftler wirklich tolle Ideen hatten, aber niemand so richtig die zu erwartenden technischen Probleme und, ganz besonders, den finanziellen Rahmen im Auge behielt.

Der Orbiter ergibt dagegen in meinen Augen sehr wohl einen Sinn. Dessen Hauptaugenmerk soll auf die Suche nach den Methanquellen gerichtet sein. Und die sind zum jetzigen Zeitpunkt ein Forschungsschwerpunkt sowohl von ESA als auch von NASA. Außerdem hätte man mit diesem Orbiter eine Funkrelaisstation im Marsorbit. Dieser Punkt ist bei zukünftigen Missionen absolut nicht zu vernachlässigen! Die beiden aktuellen NASA-Orbiter kommen langsam in die Jahre und der jüngere der beiden, der MRO, hat in diesem Jahr bereits vier Safe-Modi hinter sich ( der letzte hält ja immer noch an ), was auch nicht gerade für einen einwandfreien Zustand und zu erwartende Langlebigkeit spricht. Mars Express wurde von der ESA zwar gerade bis Ende 2012 verlängert, aber auch diese Sonde ist bereits seit über sechs Jahren im All und wird nicht jünger. Eigentlich ist eine neue Kommunikationseinheit im Marsorbit einer der Schlüsselpunkte für weitere sinnvolle Forschungstätigkeiten auf der Marsoberfläche. Es sei denn, man will zukünftige Rover oder auch Lander mit unnötig leistungsfähigen und somit schweren und teuren Kommunikationsmöglichkeiten ausstatten.

Meine Probleme habe ich allerdings mit dem für 2016 geplanten Lander...Ein Lander - okay, prinzipiell ja ( obwohl die eigentlich auf dem Mars mittlerweile "out" sein sollten, Rover können trotz höherer Kosten mehr Forschungserfolge bringen ). Aber einen, wie teuer er auch immer letztendlich sein mag, Lander, welcher dann lediglich "mehrere Tagen oder Wochen, aber nicht Monate" aktiv sein wird...?? Da scheint es mir wirklich nicht vordergründig um Wissenschaft zu gehen, sondern lediglich um die Demonstration, dass auch Europa etwas erfolgreich und ohne Bruchlandung auf dem Mars landen kann. Warum? Dass wir ( Menschen ) dazu in der Lage sind, hat die NASA mittlerweile bewiesen. Und da NASA und ESA in Zukunft ( hoffentlich nicht nur! ) bei der Marsforschung sehr eng zusammen arbeiten wollen, ist ein solcher Nachweis in meinen Augen eigentlich nicht erforderlich sondern lediglich unnötig teuer. Aber okay - ohne jetzt zu wissen, welche dann vielleicht doch wissenschaftliche Zielsetzung dieser Lander haben soll, ist eine faire Bewertung nicht wirklich möglich...

Womit ich bei Deinem Namensvorschlag angekommen wäre, Sven. Ich vermute, dass dieser Lander, sollte er denn wirklich fliegen, letztendlich auf der Technik von Beagle-2 basieren wird. Die NASA hat ja ebenfalls aus den bereits existierenden Entwürfen der wissenschaftlichen Instrumente von "Mars Polar Lander" und dem Landedeck von "Mars Surveyor 2001" ihren "Phoenix" aus der Asche aufsteigen und im Vastitas Borealis landen lassen.

Was die Freigabe der Daten anbelangt...nun, hoffen wir, dass die ESA und die beteiligten wissenschaftlichen Institute aus der Geschichte von Spirit und Opportunity lernen...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 662
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #94 am: 13. Oktober 2009, 23:00:23 »


Meine Probleme habe ich allerdings mit dem für 2016 geplanten Lander...Ein Lander - okay, prinzipiell ja ( obwohl die eigentlich auf dem Mars mittlerweile "out" sein sollten, Rover können trotz höherer Kosten mehr Forschungserfolge bringen ). ...



Die sind nicht out. Kommt halt auf die Aufgabe an. Es gibt Pläne von ESA, NASA und JAXA mehrere Lander auf die Marsoberfläche zu schicken. Deren Aufgabe liegt u.a. in der Erforschung der Atmosphäre, der Wechselwirkung zwischen Oberfläche und den tieferen Schichten mit der Atmosphäre sowie des inneren Aufbaus des Planeten.
http://mepag.jpl.nasa.gov/meeting/mar-09/MELOS_at_MEPAG_March2009.pdf
http://www.aero.jussieu.fr/info-pratique/seminaire/MarsWC-Site/Progwedn2_files/MarsNEXT-watercycle.pdf

Offline DeepSpace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #95 am: 13. Oktober 2009, 23:38:12 »
Ich denke auch, dass Lander nicht "out" sind. Sicher können Rover mehr und größere Gebiete erforschen, aber für Meteorologische und Seismische untersuchungen sind Rover absolut sinnlos. Ich denke sowieso, dass es an der Zeit ist, ein Mars umspannendes Netzwerk aus Landessonden (etwa der Mars 96 Lander Klasse - http://www.bernd-leitenberger.de/mars96-lander.shtml) für Meteorologische und Geophysikalische untersuchungen aufzubauen.

Dazu Hier auch ein schönes Konzept von Bernd Leitenberger: http://bernd-leitenberger.de/blog/2008/11/12/die-zukunft-der-marsforschung/

Zum ESA-Lander: Ich denke, es kommt auf die Mission an, ob man sich für Solar, Batterie oder sogar RTG entscheidet. Sicher kann eine Sonde die mit Solar betrieben wird parktisch unbegrenzt arbeiten, siehe unsere beiden Lieblinge, ihr wisst schon! ;)
Aber Solarzellen verschmutzen, sind schwer, Arbeiten nur Tagsüber, brauchen Platz und bringen wenig "Sofort-Energie". Arbeitsschritte, die viel Energie benötigen, wie z.B. Bohren, betreiben von Labors und benutzen von Greifarmen benötigen immer einen Puffer-Akku. Vielleicht will die ESA diese Probleme umgehen, wenn sie sagt, sie baut einen Lander, der in einer Woche seine komplette Mission erfüllen kann, so reichen doch Batterien. Ich erinnere nur an die Luna-Proben-Rückhol Sonden, an die Venera Lander, die Jupiter-Probe oder Huygens - alle Batterie betrieben und alle haben ihre Ziele wunderbar erfüllt. Mein Fazit: Für ein Labor für organische Chemie (Spekulation, aber auf sowas wird es hinaus laufen) auf einem starren Lander sind Batterien ausreichend.
|-> könnt ihr euch meiner Meinung anschließen???

Einen schönen Abend und gute Nacht!

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #96 am: 14. Oktober 2009, 21:49:14 »
Hallo,

@tul und DeepSpace:  Okay, dass Lander "out" sind, ziehe ich hiermit zurück. Das war wirklich etwas "radikal" ausgedrückt...

Was die Pläne für ein planetenumspannendes Netzwerk für meteorologische und seismische Untersuchungen anbelangt :  Soweit ich das verstanden habe, sind damit aber keine Lander im eigentlichen Sinne gemeint. Zumindestens das Finnische Meteorologische Institut, das spanische Instituto Nacional de Técnica Aeroespacial (INTA) und IKI aus Russland sehen für diese Aufgaben das MetNet-Netzwerk vor. Dabei handelt es sich eher um Penetratoren und nicht um klassische Lander. Mehr dazu hier

Wobei ich wieder bei der Lebensdauer angekommen bin. Seismische und meteorologische Untersuchungen manchen in meinen Augen nur dann einen Sinn, wenn dabei Daten über einen längeren Zeitraum gesammelt werden. Sollte der 2016er Lander also Untersuchungen durchführen, dann müsste es sich um die unmittelbar nach der Landung erfolgende Untersuchung einer Bodenprobe in einem Bordlabor handeln. Durch die sehr kurze Lebensspanne müsste diese Untersuchung praktisch "im ersten Anlauf" gelingen. Komplikationen wie 2008 bei Phoenix dürften aus Zeitgründen nicht erfolgen. Aber wie gesagt, erst einmal abwarten, was da genau geplant ist und ob das Ganze dann auch wirklich genehmigt wird...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

pulsar

  • Gast
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #97 am: 14. Oktober 2009, 21:52:34 »
Da scheint es mir wirklich nicht vordergründig um Wissenschaft zu gehen, sondern lediglich um die Demonstration, dass auch Europa etwas erfolgreich und ohne Bruchlandung auf dem Mars landen kann.

Da hast du ganz recht. ESA will selbständig Landungstechnologie entwickeln (dafür war ExoMars mal geeignet - bevor es das wurde das es jetzt ist).

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 662
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #98 am: 14. Oktober 2009, 22:20:37 »
Hallo,

...

Was die Pläne für ein planetenumspannendes Netzwerk für meteorologische und seismische Untersuchungen anbelangt :  Soweit ich das verstanden habe, sind damit aber keine Lander im eigentlichen Sinne gemeint. Zumindestens das Finnische Meteorologische Institut, das spanische Instituto Nacional de Técnica Aeroespacial (INTA) und IKI aus Russland sehen für diese Aufgaben das MetNet-Netzwerk vor. Dabei handelt es sich eher um Penetratoren und nicht um klassische Lander. Mehr dazu hier


ESA wiederum geht oder ging von drei stationären Landern mit einer Lebensdauer von einem Jahr aus.
S.14 http://www.aero.jussieu.fr/info-pratique/seminaire/MarsWC-Site/Progwedn2_files/MarsNEXT-watercycle.pdf

Nachdem sowohl Lander als auch Penetratoren ihre Vor- und Nachteile wäre hier eine Kombination am besten.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #99 am: 10. November 2009, 17:42:12 »
NASA und ESA haben jetzt eine Übereinkunft zur Kooperation unterschrieben:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8348867.stm
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Tags: