Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

12. Dezember 2019, 15:28:39
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ExoMars-Rover Rosalind Franklin  (Gelesen 217500 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #325 am: 16. April 2014, 09:14:55 »
Der Landeplatz und die wissenschaftliche Ziele werden zum Rover angepasst. Super. Es ist rein amerikanisches Konzept.  Nur eine Show und keine Wissenschaft. Meiner Meinung nach ist das falsches Konzept der Marsmission. Steuerzahler könnten fragen, ob solche teure Show gerechtfertigt sei.

Na das ist jetzt aber eine starke These. Die amerikanischen Mars-Rover Programme gehören zu den erfolgreichsten Forschungsprogrammen der Raumfahrtgeschichte.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #326 am: 16. April 2014, 12:53:18 »
Ich anerkenne das Erfolg der Amerikaner. Mich bewundert die Technologie  der Landung, Instrumentalausrüstung der Roboter. Das Locomotion-System mit Suspension Rocker-Bogie  hat aber Nachteile.

Bei der Planung der europäischen Marsmission muss man kritisch sein, um die Nachteile der Amerikaner nicht zu wiederholen.  Man muss zuerst Wissenschaftler fragen, welche Ziele für die Wissenschaft interessant sind, und dann für diese Ziele einen Roboter bauen. Nicht umgekehrt.

Offline dksk

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 650
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #327 am: 16. April 2014, 13:08:16 »
Das Locomotion-System mit Suspension Rocker-Bogie  hat aber Nachteile.

Meinst Du die Rocker-Bogie Lösung an sich -- ODER die damit verbundene "indirekte Verkleinerungsmöglichkeit" der Raddurchmesser, da dieses Fahrwerk eine höhere relative Überwindungsfähigkeit hat?
Damit besteht aus meiner Sicht die Tendenz die Räder kleiner zu gestalten, wenn die Überwindungsfähigkeit alleine betrachtet wird.

dksk

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #328 am: 16. April 2014, 13:11:31 »
...
Man muss zuerst Wissenschaftler fragen, welche Ziele für die Wissenschaft interessant sind, und dann für diese Ziele einen Roboter bauen. Nicht umgekehrt.


So hat man das ursprünglich auch mal gemacht, bzw. so beginnt eine Mission grundsätzlich, indem man fragt: Was wollt ihr? Heute arbeitet EXO-Mars unter einer Finanzierungsobergrenze ... und das heißt: kein Wunschkonzert mehr, sondern leider "design-to-budget".

Projektmanagement heißt eben nicht nur (Leistungs-)Ziele erreichen, sondern auch Zeit- und Kostenrahmen einhalten. Da ist es bei der Missionskonzeption auch normal, dass man die Leistungsgrenzen/Einsatzszenarien beschneidet, um dann in diesem Designfenster zu optimieren.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Führerschein

  • Gast
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #329 am: 16. April 2014, 13:36:57 »
Die Vorgabe, daß man nur in tiefliegenden Gebieten landen kann, gab es schon immer. Man braucht eine gewisse Menge Atmosphäre zum bremsen. Je höher, desto weniger Gewicht war möglich.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #330 am: 16. April 2014, 15:33:36 »
Die Vorgabe, daß man nur in tiefliegenden Gebieten landen kann, gab es schon immer. Man braucht eine gewisse Menge Atmosphäre zum bremsen. Je höher, desto weniger Gewicht war möglich.

Nun NASA bzw. eigentlich SpaceX erforschen ja jetzt die Supersonic retropropulsion beim nächsten CRS3 Flug bzw. gibt schon Ergebnisse vom Cassiopeflug. Insofern könnte es in 10 Jahren auch Landungen weiter nördlich geben, vielleicht sogar auf dem Nord-/Südpol des Mars?
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #331 am: 16. April 2014, 20:42:39 »
Das Locomotion-System mit Suspension Rocker-Bogie  hat aber Nachteile.

Meinst Du die Rocker-Bogie Lösung an sich -- ODER die damit verbundene "indirekte Verkleinerungsmöglichkeit" der Raddurchmesser, da dieses Fahrwerk eine höhere relative Überwindungsfähigkeit hat?
Damit besteht aus meiner Sicht die Tendenz die Räder kleiner zu gestalten, wenn die Überwindungsfähigkeit alleine betrachtet wird.

dksk


Im lockeren Boden, zum Beispiel auf einer Dünenoberfläche, ergeben kleine Räder schlechte Fahrbedingungen.
Die Fahrwiderstandszahl ist groß. Ein kleines Rad versinkt sich tiefer im Boden als großes.
Ich würde nicht sagen, dass das Rocker-Bogie Fahrwerk höhe Überwindungsfähigkeit hat. Keiner von amerikanischen Mars-Rover ist eine richtig steinige Gelände gefahren. Ein Nachteil der Rocker-Bogie Aufhängung besteht darin, dass die reaktive Momente der Radantriebe die Räderaufhängung beladen. Das führt zur Entladung der mittleren Räder und Verminderung der Zugkraft.

McFire

  • Gast
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #332 am: 16. April 2014, 23:03:00 »
Ja das dacht ich mir auch immer. Ist wie wenn man mit dem Mopped einen Hover macht.

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #333 am: 20. April 2014, 22:02:37 »
Welche Lösungen für das Fahrwerk des ExoMars Roboters  wäre sinnvoll zu berücksichtigen.
1.   6 Räder Chassis mit Centerpoint-Suspension.  Kleine Geschwindigkeit des Mars-Rovers lässt die Räderaufhängungen ohne eine Federung anwenden. Centerpoint-Suspension sichert Kontakt aller Räder zum Boden.
2.   Größere Räder. Für Ausmaße des Rovers wäre der Durchmesser ca. 40cm vorzuschlagen. Hauptsächlich muss die Luft zwischen Räder minimal sein. Die Vergrößerung der Räder lässt die Fahrwiderstand und Motorleistung vermindern und die Zugkraft der Räder verstärken. Außerdem lassen die größere Räder ein Gelände mit kleiner Bodenfestigkeit  befahren.
3.   Three–Point- Suspension. Zum Beispiel schneiden Mechanismen  für die Synchronisation der Rocker-Bogie Bordaufhängungen bei amerikanischen Mars-Rover  die nützliche Last quer mit einem Differenzialmechanismus  oder mit Gestänge durch. Bei three-Point-Suspension werden drei Zwei-Räder-Module unmittelbar seitig entweder zum Payload-Container oder zum T-förmigen Rahmen aufgehängt. Man braucht keine Synchronisationsmechanismen.
4.   Reaktive Gestänge der Zwei-Räder-Module um die Aufhängung mit reaktiven Momenten nicht zu beladen. Solche reaktive Gestänge hat man bei sowjetischen  Mond-Rover „Lunokhod-1,2“ angewendet.
5.   Ausstattung aller Räder mit Steering Antriebe. Das lässt die Manövrierfähigkeit erhöhen.
6.   Wheel-Walking-Antriebe. In schwierigen Fahrsituationen (z.B. auf einem sandigen lockeren Boden) lässt der Wheel-Walking-Modus die Geländepassierbarkeit ziemlich erhöhen.  Außerdem können die Wheel-Walking-Antriebe für die Konvertierung des Fahrwerkes im Volumen des Space-Apparates angewendet werden. Andere Möglichkeiten – Adaptation zum Gelände, Neigungsmöglichkeiten des Roboters für notwendige Equipment-Orientierung.

Noch eine wichtige Frage des Locomotion Systems – Ausstattung mit Instrumenten zur Messung der physiko-mechanischen Eigenschaften des Bodens. Man muss wissen, welche Tragfähigkeit der Boden hat, wo der Mars-Rover fährt. 
Die amerikanische Mars-Rover haben keine solchen Instrumente. Deswegen man nicht sagen kann, welche physiko-mechanischen Eigenschaften des Bodens (Dichte, Cohesion, Bodenfestigkeit) im Ort sind, wo Spirit und Opportunity im lockeren Boden festgefahren waren.  Man kann ebenfalls nicht sagen, was für ein Boden ist, wo die Räder von Curiosity schnell kaputtgehen. 
Beispielweise war ein Gerät für die Messung der physiko-mechanischen Eigenschaften des Bodens in der Ausstattung von sowjetischen  „Lunokhod-1 und 2“.  Er heißt das Gerät für Bewertung der Passierbarkeit (Penetrometer).  Das Gerät war zusammen  mit Odometer eingebaut.  Hier ist ein paar Bilder des Gerätes, die ich an diesem Forum gefunden habe.
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up037761.jpg
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up037762.jpg
« Letzte Änderung: 21. April 2014, 19:33:32 von vv »

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #334 am: 30. Juli 2014, 23:30:59 »
Verschiebung auf 2020 imminent:
http://www.russianspaceweb.com/exomars2018_2014.html

Und das erfahren wir woher? Aus einer russischen Quelle.

Liebe ESA, wie war das mit der PR, wollte man da nicht was verbessern? Wieso erfahren wir News über unser europäisches Raumfahrtprogramm mal wieder als erstes aus dem außereuropäischem Ausland?

Saftladen! :-X
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2446
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #335 am: 31. Juli 2014, 02:11:48 »
Mahlzeit!

Sehr ärgerlich wäre so eine Verschiebung um mehr als zwei Jahre!
... Aus einer russischen Quelle. ... aus dem außereuropäischem Ausland? ...
Zwar sind die Grenzen Europas im Osten nicht auf den km genau definiert, aber Russland liegt zu einem gewissen Prozentsatz auch in Europa. Einschließlich der Hauptstadt Moskau. Das ist ein ähnliches "Problem" wie mit der Türkei (Hauptstadt Ankara in Asien).
:)
Ach du liebe Güte: Das gehört ja gar nicht zum Thema! Also bitte meine Meinung (die ja nicht unbedingt richtig sein muss) einfach nur zur Kenntnis nehmen und schnell weiter mit der Fahrmaschine.
Vielleicht feilt man bei der ESA noch an Formulierungen damit diese Botschaft etwas positiver herüber kommt. Und sowas kann dauern. Mal abgesehen davon, dass erst dann etwas veröffenlicht wird wenn es zu mindestens 111 % sicher ist. Das wäre dann wohl erst nach dem 7. Mai 2018.
:-X

Gruß
Peter

Jura

  • Gast
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #336 am: 04. August 2014, 18:15:50 »
ExoMars-2018

Im Rahmen der russisch-europäischen Exomars Mission 2018, entwickelt Russland eine Landeplattform und eine Reihe von einzigartigen wissenschaftlichen Instrumenten, das berichtet Danila Rodionova vom Instituts für Weltraumforschung auf der COSPAR Tagung. Während der Mission kommt ein Landemodul und eine Landeplatform von Lavochkin zum Einsatz, der Marsrover kommt von der ESA. Eine amerikanische Beteiligung bei der 2018 Mission ist nicht ausgeschlossen.

http://www.newsru.com/russia/04aug2014/exomars.html


Offline Sven11

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 478
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #337 am: 06. August 2014, 13:21:17 »
... Aus einer russischen Quelle. ... aus dem außereuropäischem Ausland? ...
Zwar sind die Grenzen Europas im Osten nicht auf den km genau definiert, aber Russland liegt zu einem gewissen Prozentsatz auch in Europa. Einschließlich der Hauptstadt Moskau. Das ist ein ähnliches "Problem" wie mit der Türkei (Hauptstadt Ankara in Asien).
Meines Wissens nach sehen sich die Russen als einen Teil Eurasiens und Europa wird als der Westteil dieses Kontinents angesehen oder mit der EU gleichgesetzt. Befragt man Leute aus Moskau, so liegt Europa an einem anderen Ort. Meiner Meinung nach ergibt Eurasien auch mehr Sinn. Wieso sollte man eine einzige große Landmasse bildlich teilen? Der kulturelle Aspekt zählt nicht, ansonsten müssten wir den mittleren Osten und Indien ebenfalls als Kontinente ansehen.

Irgendwie mache ich mir aber Sorgen um die russische Landeplattform. Ich habe zwar großes Vertrauen in die russische und sowjetische Raumfahrt (siehe etwa die Sojus Rakete), aber in der Vergangenheit waren sie beim Mars nicht so erfolgreich und hoffe, dass es nun klappen wird. Schließlich soll ExoMars nicht so enden wie Beagle 2 oder Phobos Grunt. Bitte alles ausführlich testen!
Geht es dem einen Rover schlecht, geht es dem anderen Rover gut.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4421
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #338 am: 06. August 2014, 22:47:35 »
Irgendwie mache ich mir aber Sorgen um die russische Landeplattform. Ich habe zwar großes Vertrauen in die russische und sowjetische Raumfahrt (siehe etwa die Sojus Rakete), aber in der Vergangenheit waren sie beim Mars nicht so erfolgreich und hoffe, dass es nun klappen wird. Schließlich soll ExoMars nicht so enden wie Beagle 2 oder Phobos Grunt. Bitte alles ausführlich testen!

Volle Zustimmung!

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1612
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #339 am: 06. August 2014, 23:07:36 »
Ich habe gehört daß damals die ESA bei Mars 96 extrem verstimmt war, daß ihnen noch ein erfolgreicher Start berichtet wurde als bereits klar war daß die Mission verloren war.

Online Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7187
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #340 am: 29. August 2014, 08:21:08 »
Hallo Zusammen,
die mögliche Landestelle Aram Dorsum (Oxia Palus) für den EXO-Mars-Rover.
Dieses Gebiet Aram Dorsum (auch unter dem alten Namen, Oxia Palus bekannt), wurde für den  2018/2020 ExoMars Rover vorgeschlagen, weil es ein altes  alluvialen System enthält. Das Hauptbild von Aram Dorsum  enthält einen relativ frischen, 150 Meter Krater mit zugehörigen Felsbrocken.
Der kleine (1 km Quadrat) Teil zeigt auch Zeichen der Erosion in einer darüber liegenden Hochebene, sowie einige querlaufende äolischen Rippen (genannt TARs) innerhalb des Tals. Insgesamt aber hat die Seite relativ wenige Hindernisse für eine Lander.


Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA18773

Das Gebiet in 3D.
http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_036740_1880

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Liftboy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 438
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #341 am: 01. Oktober 2014, 16:24:56 »
Es haben 4 Landeplätze für den Rover, der 2018 gestartet werden soll, in die engere Auswahl geschafft, auch das von Gertrud schon ausführlich beschriebene Gebiet Aram Dorsum

Mehr Informationen samt Bilder:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Four_candidate_landing_sites_for_ExoMars_2018

Da man nach Hinweisen auf (ehemaliges) Leben sucht, hat man Gegenden ausgewählt, die Hinweise auf Wassereinflüsse vor langer Zeit bieten.

Die 4 Plätze:
- Mawrth Vallis
- Oxia Planum
- Hypanis Vallis
- Aram Dorsum

Alle Landeplätze sind relativ äquatornah, und während alle Gebiete wissenschaftlich interessant sind, scheint nach ersten Analysen Oxia Planum auch am besten technische Kriterien zu erfüllen (Wahrscheinlichkeit für erfolgreiche Landung, "Befahrbarkeit" des Geländes, usw.). Die Untersuchung läuft aber noch.
Bis zur zweiten 2016 hofft man mindestens einen der Plätze für geeignet zu zertifizieren, eine endgültige Entscheidung soll dann irgendwann 2017 gefällt werden.

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #342 am: 01. Oktober 2014, 18:51:21 »
Hallo,

in dem bereits von Liftboy verlinkten ESA-Bericht sind übrigens auch die Landeellipsen für die derzeit noch im "Rennen" befindlichen vier Landeplatzkandidaten eingezeichnet.

Erwähnenswert ist dabei, dass sich diese Ellipsen sowohl auf einen Start im Mai 2018 beziehen als auch auf das darauf folgenden Startfenster im Jahr 2020. Ein weiterer Hinweis darauf, dass der ExoMars-Rover wohl doch nicht im Jahr 2018 zum Mars aufbrechen wird?

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko

P.S.: Hier noch der Link zu einem früheren Bericht über die Landeplatzauswahl auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/14042014221247.shtml
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #343 am: 01. Oktober 2014, 20:54:11 »
Zitat
Euro-Russian ExoMars prime Thales Alenia: We need ~ EUR185M ($240M) commitment from ESA govts in December for ExoMars 2018 mission.#IAC2014
https://twitter.com/pbdes/status/517354995402817536

Am 2.12 müssen 185 Millionen Euro beschlossen werden, sonst kann 2018 nicht mehr gehalten werden.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

fourth planet

  • Gast
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #344 am: 01. Oktober 2014, 23:18:18 »
Das sieht knapp aus, da müsste schon ein Wunder passieren, ich tippe daher auf 2020.
Seid dieses Projekt steht, gibt es Finanzierungspropleme....und das technische System an Bord dürfte dann auch nicht mehr das neueste sein.

MFG , fourth planet

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #345 am: 11. Mai 2015, 23:04:33 »
Zitat
EXOMARS
The ESA/Roscosmos programme is proceeding as planned with milestones for both 2016 and 2018 missions. Integration of the flight avionics and first models of the instruments rounded off last year’s system-level integration and test activities for the 2016 mission. The 2018 mission System PDR was held on 6 November with a fully integrated ESA/Roscosmos team.

System AIT activities for the 2016 mission Trace Gas Orbiter (TGO) and the Schiaparelli Mars entry and landing vehicle continued at Thales Alenia Space France and Italy respectively. The FM spacecraft are now being prepared for system environmental testing, with instrumentation for the tests being added and the test preparations under way for EMC, mechanical vibration and thermal vacuum testing. Several System Verification Tests with the Mission Control Centre in Darmstadt have been accomplished, proving commandability of the spacecraft as well as end-to-end data flow.

In the 2018 mission, the System PDR Board meeting was a very important event where both agencies co-chaired the proceedings. Although the review was not complete, and required a further step, significant progress was made by confirming interfaces and allowing procurement to proceed.

The Rover Analytical Design Laboratory Sample Preparation and Distribution Sub-system EQM mechanisms are all being manufactured. Procurements for the ESA contributions to the Roscosmos Descent Module and for the ESA Carrier Module are progressing.

The 2016 Mission and Science Ground Segment is moving forward with the spacecraft developments. An ESA/Roscosmos Working Group continues to define the implementation of the interfaces to integrate a Russian 64-m antenna into the ESTRACK system to augment the science return of the 2016 TGO mission. The station will also become a baseline antenna to support the 2018 spacecraft cruise phase.

Die 2018 Mission hatte im November das PDR, was aber offenbar nicht vollständig war. Aber man hat ja noch 3 Jahre Zeit für die Mission.... Eine russische 64-Meter-Antenne soll in das ESTRACK-System eingebunden werden, um mehr Daten vom 2016er Orbiter zu bekommen.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #346 am: 11. Mai 2015, 23:24:24 »
Start übrigens Mai 2018.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline jumpjack

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #347 am: 25. Mai 2015, 16:20:02 »
Hi, I'm trying to create a 3d printable model of Exomars, but I'm slightly confused by the multiple designs I'm finding around...
Looking at them, I started thinking that something had to be changed due to patent infringment issues, but I can't find any clue about this. Is this true?
Why doesn't Exomars program use well-tested NASA's rocker-bogie suspensions and landing airbags?
English wikipedia is very poor on this matter, unlike NASA MERs!  :(

McFire

  • Gast
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #348 am: 25. Mai 2015, 18:51:56 »
As seen and learned at Curi, the rocker-boogies are for heavy rovers not the best solution. In some situations it brings unequal stress to wheels.

Offline Minotaur IV

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 835
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #349 am: 17. Juni 2015, 00:14:22 »
Die neuste Folge bei euronews handelt über das ExoMars Programm:

https://www.youtube.com/watch?v=1wTsARN4Di8

Gruß
Minotaur IV

Tags: