Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

21. November 2019, 01:58:26
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ExoMars-Rover Rosalind Franklin  (Gelesen 216317 mal)

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5375
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #575 am: 24. Juli 2018, 13:58:28 »
Ich habe gedacht, dass der Rover den Name Pasteur trägt. Oder der Rover wird so lange entwickelt, dass man darum vergessen hat?

Nein, Pasteur ist eine Gruppe von drei Instrumenten (MOMA, MicrOmega-IR und RLS) auf dem Rover, nicht der Rover selbst.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #576 am: 24. Juli 2018, 15:02:09 »
Ich habe gedacht, dass der Rover den Name Pasteur trägt. Oder der Rover wird so lange entwickelt, dass man darum vergessen hat?

Nein, Pasteur ist eine Gruppe von drei Instrumenten (MOMA, MicrOmega-IR und RLS) auf dem Rover, nicht der Rover selbst.

Hallo Nitro, alles klar. Mich hat der Artikel http://tass.ru/kosmos/5332800 geirrt. Der Autor nennt den Rover Pasteur.

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16379
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #577 am: 01. August 2018, 12:54:41 »
Start am 25. Juli 2020 laut Roskosmos.

Quelle: https://www.roscosmos.ru/25367/  27. Juli 2018

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #578 am: 05. September 2018, 01:04:19 »
Am 8-12 Oktober 2018 findet das 9. Moskauer Solar System Symposium statt. Hier ist Link https://ms2018.cosmos.ru/

Was betrifft den ExoMars Rover finde ich interessant den Vortrag: "ExoMars - 2020 program: on the concept of the marsokhod locomotion system".

Das Programm des Symposium https://ms2018.cosmos.ru/sites/ms2018.cosmos.ru/files/9m-s3_program_3.09.18.pdf

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4405
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #579 am: 05. September 2018, 07:33:08 »
Am 8-12 Oktober 2018 findet das 9. Moskauer Solar System Symposium statt. Hier ist Link https://ms2018.cosmos.ru/

Was betrifft den ExoMars Rover finde ich interessant den Vortrag: "ExoMars - 2020 program: on the concept of the marsokhod locomotion system".

Leider sehr weit weg. :'(

Gehst Du hin?

Könntest Du ein bisschen berichten? :D

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #580 am: 05. September 2018, 12:22:45 »
Hallo Terminus, leider bin ich auch weit entfernt.

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #581 am: 05. September 2018, 17:53:34 »
Seit 3 Monaten auf der Internet Seiten ESA und Airbus gibt es keine Neuigkeiten über den ExoMars Rover. Letzte Informationen waren über Vibrationtests. Und wie geht es mit Vakuumtests und mit Teste des Locomotion Systems auf dem Gelände, gibt es keine Informationen. Oder ist ESA im Sommer beurlaubt?
« Letzte Änderung: 06. September 2018, 08:23:20 von vv »

Offline dksk

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 650
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #582 am: 06. September 2018, 07:55:43 »
Zur Anschluss/Schnittstelle Rover-Lander gibt es einen Film und Infos bezüglich „trennbarem Kontaktschwenkarm“ (Umbilical Release Mechanism).
Bis zur Landung ist der Rover sowohl mechanisch als auch elektrisch/elektronisch mit dem Lander verbunden. Im hinteren Bereich des Rovers verbindet beidseitig ein gelenkigen Kontaktschwenkarm mit entsprechend trennbaren Anschlüssen das Fahrzeug mit dem Lander.
Nach erfolgter Landung erhebt sich der Rover (Fahrwerk schwenkt in aufrechte Stellung) und dieser ersten Bewegung muss der Kontaktschwenkarm folgen – daher gelenkig ausgebildet.
Wenn der Rover vom Lander fährt muss vorher diese Verbindung getrennt werden. Dabei wird der Kontaktarm nach unten abgelegt um freie Fahrt zu gewähren.

Entwicklungslieferant ist Aerospace Sener.



Bildquelle und Dokumentenlink:
http://www.aerospace.sener/pdf-profile-project/umbilical-release-mechanism-for-exomars

https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064845.png

Es gibt auch einen kurzen Film von Sener mit englischem Untertitel. Dabei wird u.a. die Schnittstellenposition am Rover gezeigt und auch ein paar Details am Kontaktschwenkarm dargestellt – incl. Test etc. und vielen jungen Leuten…






Bildquelle und Film:

https://www.youtube.com/watch?v=9T1viUm9_cs

dksk

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #583 am: 06. September 2018, 08:57:49 »
Hallo dksk
Vielen Dank für die Informationen. Die Kooperation in dem ExpMars Proekt ist riesig groß. Vielleicht deswegen dauert das Projekt fast 15 Jahre. Aber von anderer Seite finde ich gut, eine solche internationale gemeinsame Arbeit. Das ist ein Projekt der Zukunft der Raumfahrt.

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8728
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #584 am: 23. September 2018, 09:34:37 »
Bilder vom Bohrer


Das geöffnete Gehäuse der Bohreinrichtung


Blick auf den mit Diamanten bestücken Bohrkopf                   Bilder: ESA


Vorher wurden bei AIRBUS Toulouse die Kräfte beim Start mit der Proton simuliert, vorn quer am Rover der Bohrer.    Bild: Airbus

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8728
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #585 am: 23. September 2018, 09:47:17 »
Termine ...


Das Missionsbild von Roskosmos , noch ohne Termine               Bild: Rcon - HIER

Heute bei Rogosin gefunden:

Die Mission zum Mars startet am  25.07.20 ( Test- ?????? ?? ???? ???????? 25.07.20 -Test)

Gruß, HausD

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #586 am: 05. Oktober 2018, 11:21:55 »
Hier ist der Entwurf des Posters für das 9. Moskauer Solar System Symposium. Tas Thema der Presentation betrifft Analyse des Locomotion Systems des ExoMars Rovers.
https://drive.google.com/open?id=1KnS7iAR6Lw177em0tYAiuPO_O6JBQgZu
In der Presentation wird die Evolution der Konzeption des Rover Fahrwerks im ExoMars Projekt gezeigt. Alle Prototypen von Breadboards, die beim Projekt seit 2002 entwickelt wurden, und ihre technische Auslegungen werden gegeben. Technische Merkmale des aktuellen Chassis des ExoMars Rovers werden analysiert und mit amerikanischen Mars Rover verglichen. ExoMars rover hat bessere Manövrierbarkeit, weil mittlere Räder mit Steering Drive ausgestattet sind. Der Rover hat Wheel-Walking Modus und also bessere trafficability im losen Soil. Außerdem lassen die Walking Antriebe das Deployment des Rovers auf Landeplattform machen. Also braucht man dafür extra keine spezielle Mechanismen. Einzelne Momente in Design des Chassis kritisch analysiert. Es wird gezeigt, dass Traktion Antriebe in der Leistung ziemlich überdimensioniert sind. Aus Berechnungen folgt, dass man die Geschwindigkeit des Rovers bei heutigen bescheidenen 70 m/h verdoppeln könnte. Die Berechnungen zeigen auch, dass es ein Problem in der Anpassung der Geschwindigkeit der Traktion Antriebe und Walking Antriebe beim Wheel-Walking Modus gibt. Vielleicht wird man dieses Problem bei geplanten Teste des Rovers auf Testgelände aufspüren.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4405
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #587 am: 06. Oktober 2018, 11:52:09 »
Hallo Herr Volov (?) :)

Hier ist der Entwurf des Posters für das 9. Moskauer Solar System Symposium. Tas Thema der Presentation betrifft Analyse des Locomotion Systems des ExoMars Rovers.

Danke, fand ich sehr interessant.

Zitat
Technische Merkmale des aktuellen Chassis des ExoMars Rovers werden analysiert und mit amerikanischen Mars Rover verglichen.

Anhand der Chassis-Skizzen habe ich bestimmte Eigenarten der verschiedenen Konstruktionen jetzt erstmals richtig verstanden, oder ich glaube jedenfalls, jetzt verstanden zu haben, wie die Kinematik funktioniert. :)

Verglichen mit den US-Rovern ist das ExoMars-Konzept erfreulich unkompliziert, finde ich. "Warum kompliziert, wenn's auch einfach geht" (deutsches Sprichwort). Oder hat diese Konstruktion mit der Extra-Querstange bei den US-Rovern irgendwelche kinematischen Vorteile?

Zitat
Aus Berechnungen folgt, dass man die Geschwindigkeit des Rovers bei heutigen bescheidenen 70 m/h verdoppeln könnte.

Das Argument, dass Opportunity durch den langsamen Antrieb für den Weg von Victoria zu Endeavour 3 Jahre gebraucht hat und mit einem schnelleren Antrieb 1,5 Jahre hätte sparen können, ist natürlich stichhaltig. Warum die US-Rover (Curi ja auch) so langsam fahren, weiß ich auch nicht. Beim alten Oppi würde ich es so erklären, dass man anfangs nur "auf Sicht" fahren konnte - also immer nur so weit, wie man mit den Kameras gerade sehen kann.

Aber bei Curi hatte man gute Satellitenbilder und automatische Navigationssoftware, da hätte man vielleicht wirklich mal eine größere Geschwindigkeit realisieren können. Komisch.

Allerdings kann es sein, dass die US-Ingenieure viel Wert auf präzise Manövrierbarkeit gelegt hat, zum Anfahren der Mess- und Bohrziele, und daher diese starke Untersetzung der Antriebsmotoren gewählt haben?

Die Frage aus der PDF, warum man von einem Krater zum anderen nicht den kürzesten Weg ("Luftlinie") gewählt hat, kann ich vielleicht beantworten. Meiner Erinnerung nach war der kürzeste Weg durch kleine Sand-Dünen versperrt und man hatte Angst, dass Oppi sich fest fährt und nicht mehr befreien kann. Deswegen musste man einen sicheren Weg wählen, der meistens über freiliegendes Gestein zwischen den Dünen ging.

Zitat
Die Berechnungen zeigen auch, dass es ein Problem in der Anpassung der Geschwindigkeit der Traktion Antriebe und Walking Antriebe beim Wheel-Walking Modus gibt. Vielleicht wird man dieses Problem bei geplanten Teste des Rovers auf Testgelände aufspüren.

Ich habe Zweifel, ob dafür jetzt noch Zeit wäre... :-\

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #588 am: 06. Oktober 2018, 14:35:54 »
Hallo Terminus, vielen Dank für Ihre Interesse an der Präsentation. Das freut mich, weil ich zu Autoren dieses Beitrages gehöre. Leider habe ich keine Möglichkeit an der Symposiom anwesend sein. Aber mein Kollege Dr. Prof. Michail I. Malenkov wird die Präsentation halten. Ich habe die Information annonciert, damit könnten Interessenten sich rechtzeitig über die Präsentation informieren. Das wird in der Poster Session stattfinden.
Über Ihre Fragen: Sie haben richtig begriffen, dass die Aufhängung (en. Suspension) des ExoMars Rovers die sog. Dreipunktaufhängung oder en. Three-point-suspension weniger kompliziert ist im Vergleich mit Rocker-Bogie Suspension amerikanischen Mars Rover. Sie wird auf der Seiten des Containers aufgebaut und hat keine tragende Verbindungen, die den Container überqueren. Das lässt mehr Freiheit in Design haben. Dabei sind Fahreigenschaften des Chassis mit Three-point-suspension und Rocker-Bogie Suspension vergleichbar.  Aber ExoMars Rover hat noch Walking Mechanismen und kann im Wheel-Walking Modus Sandfallen überwinden. Also hätte man im Fall Mars Rover Opportunity gerade durch Dünen fahren können. Opportunity sollte einen Umweg fahren um diese Strecke mit Dünen vermeiden. Trotzdem hat Opportunity mehrmals in Sandfallen stecken geblieben und mit großen Schwierigkeiten (manchmal mit Slipping 95%) raus gekommen hat.

Offline dksk

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 650
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #589 am: 06. Oktober 2018, 16:37:44 »
Oder hat diese Konstruktion mit der Extra-Querstange bei den US-Rovern irgendwelche kinematischen Vorteile?

Das ist die Querstange für das Ausgleichsgestänge des Rocker-Bogie Systems bei der MSL Variante.

siehe Wiki – das animierte mittlere Bild zeigt die Ausgleichsbewegung des Hauptkörpers gegenüber den seitlich unterschiedlichen Fahrwerksschwenkbewegungen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rocker-Bogie

Im Prizip ist der Hauptkörper des Rovers an je 3 Punkten gegenüber dem Fahrwerk „aufgehangen“ – also statisch bestimmt.
Beim Rocker-Bogie System gibt es 2 seitliche Hauptaufhängungen und damit der Hauptkörper nicht um diese durch die 2 Aufhängungen gebildete Achse „umfällt“ ist der 3. Aufhängepunkt das Wippenlager des Gestängesystems bei Curiosity – oder das Gehäuse des Differentialgetriebes bei den MER Rovern.

Das Rocker-Bogie System braucht ja diese zwangsgeführte Kinematik, damit zum einen der Hauptkörper in mittlerer horizontaler Lage bleibt und zum anderen auf jedem der Räder Bodendruck und somit keine Entlastungsbewegung erzeugt wird.

Beim Exomars Rover kann das durch das gewählte Fahrwerkskonzept jeweils individuell bzw. variantengesteuert ablaufen bzw. durch die 3 Pendelachsen hat man eine verteilte 3-Punkt Auflage.
Die 3 Aufhängepunkte sind dabei die Anbindungen der beiden seitlichen Pendelachsen im vorderen Bereich und die hintere Pendelachse.

dksk


 

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2728
  • DON'T PANIC - 42
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #590 am: 09. Oktober 2018, 21:59:05 »
Hallo,

auf der IAC durfte ein fahrbarer Prototyp des EXO-Mars Rovers eine Runde um den Airbus Stand drehen. Dabei hat er sogar ein paar kleine Kollegen getroffen. ;D







https://www.youtube.com/watch?v=SArhEc1QuTI&feature=youtu.be

Der Prototyp ist mit Temperatursensoren ausgestattet und hat auch Kameras an Bord. Auf dem Testgelände können diese auch Bilder übertragen. Das konnte man auf der IAC allerdings nicht vorführen.

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #591 am: 10. Oktober 2018, 08:14:32 »
Dieser Prototyp heißt Bruno dessen Chassis im 2009 gebaut wurde. Er hat komische lineare Lenkantriebe der Räder. Vielleicht hat man damals einen günstigen Aufbau des Prototypes mit seriellen billigen Antrieben gemacht. Aber es ist der einzelne von 4 gebauten volldimensionellen Prototypen, der die Möglichkeit hat im Wheel-Walking Modus zu fahren. Zwar habe ich nirgendwo Informationen gesehen, ob man den Wheel-Walking Modus beim Testen angewendet hat.

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16379
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #592 am: 10. Oktober 2018, 08:49:03 »
Dieser Prototyp heißt Bruno .... Er hat komische lineare Lenkantriebe der Räder. ... mit seriellen billigen Antrieben gemacht.
Guten Morgen!

Dann darf man auch annehmen, dass der Rover auf dem Mars nicht mit dem Zahnriemen-Antrieb von Bruno fahren wird?

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #593 am: 10. Oktober 2018, 10:06:22 »
Dieser Prototyp heißt Bruno .... Er hat komische lineare Lenkantriebe der Räder. ... mit seriellen billigen Antrieben gemacht.
Guten Morgen!

Dann darf man auch annehmen, dass der Rover auf dem Mars nicht mit dem Zahnriemen-Antrieb von Bruno fahren wird?

Gruß   Pirx

Die Antriebe für das ExoMrs Locomotion System hat die Canadian Firma entwickelt, die Antriebe für Roboter-Arm von Space Shuttle und ISS gebaut hat. Also hat sie eine große Erfahrung im Space Bereich gesammelt. Obwohl muss man sagen, dass das Mobilty System eines Rovers ist mit einem Manipulator nicht vergleichbar. Man braucht andere Erfahrung und zwar im Bereich Rover Mobility System. Nicht umsonst sehen die Antriebe des ExoMars Rovers etwas schwergewichtig d.h. überdimensioniert aus.

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #594 am: 10. Oktober 2018, 12:27:23 »
Also das kann ich mir jetzt nicht wirklich vorstellen,  das man einfach was schwergewichtiges überdimensionierten nimmt.

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #595 am: 10. Oktober 2018, 13:04:58 »
Wenn man mit überflüssiger Reserve konstruiert bekommt man die Überdimensionierung. Ich bin gespannt was wird ExoMars Rover im Verhältnis zu Chassis wiegen.

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #596 am: 10. Oktober 2018, 23:00:06 »
Foto ExoMars Rover 2020 im ESA ESTEC.
https://www.esa.int/spaceinimages/Images/2018/10/ExoMars_rover_in_Mars_Yard_at_ESA_Open_Day
Der neue Rover wurde bei dem Tag der offenen Tür demonstriert.

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #597 am: 29. Oktober 2018, 23:38:05 »
In einer Wüste in Spanien wird ein ExoMars Prototyp mit dem Name Charlie getestet.
https://www.telegraph.co.uk/news/2018/10/26/esa-starts-desert-test-drive-uk-built-mars-rover-controlled/
Ich dachte es ist ein ganz neues Breadboard auf dem Chassis ExoMars rover structural model.  Aber nein. Wenn man Video oben aufmerksam angeschaut kann man sehen, dass der Prototyp ExoMars Rover mit dem Name Charlie auf dem Chassis Bryan aufgebaut wurde.
Hier kann man noch Video über Charlie's Teste anzuschauen.
https://www.itv.com/news/2018-10-26/mars-rover-taken-on-test-run-across-spanish-desert-while-being-controlled-remotely-from-uk-village/
Hier sind Breadboards Bryan und Bruno.
https://www.airbus.com/newsroom/news/en/2017/11/ExomarsRoverMission.html
Ich finde  komisch, dass solche Rover's Teste auf dem Chassis aus dem Jahr 2009 durchgeführt werden. Das Chassis Bryan hat keine Wheel-Walking Antriebe. Also ist der Wheel-Walking Modus mit diesem Chassis nicht möglich. Ebenso ist das Deployment auf Landeplattform nicht möglich. Wie kann man die Software ohne diese wichtigen Operationen testen? Ob der Start im 2020 stattfindet? Ich habe das Gefühl, dass es wieder verschoben wird.   

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4405
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #598 am: 30. Oktober 2018, 07:51:53 »
Ich finde  komisch, dass solche Rover's Teste auf dem Chassis aus dem Jahr 2009 durchgeführt werden. Das Chassis Bryan hat keine Wheel-Walking Antriebe. Also ist der Wheel-Walking Modus mit diesem Chassis nicht möglich. Ebenso ist das Deployment auf Landeplattform nicht möglich.

Das mit dem nicht testbaren Wheel-Walking kann ich mir noch so erklären, dass man entweder schon sicher ist, dass es funktionieren wird, oder es nicht so wichtig findet. Es ist ja nur ein Notfallmodus und bestimmt nicht missionskritisch.

Aber das Deployment, also das Entfalten und Herabrollen von der Landeplattform ist natürlich extrem wichtig.

Zitat
Wie kann man die Software ohne diese wichtigen Operationen testen?

Ich nehme mal an, es gibt noch mehr Prototypen und wir wissen es nur nicht. Das Deployment z.B. muss man ja nicht outdoor in der Wüste testen, dafür reicht bestimmt auch ein "Sandkasten" in einer Halle, den man nach Belieben für verschiedene Situationen umbauen kann.

Zitat
Ob der Start im 2020 stattfindet? Ich habe das Gefühl, dass es wieder verschoben wird.

Hoffentlich nicht. :(

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18573
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #599 am: 30. Oktober 2018, 10:02:01 »
Oh, es gibt derzeit Anzeichen/Aussagen aus Russland, dass der aktuelle Zeitplan nicht mehr gehalten wird.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Tags: