Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

27. Mai 2020, 09:21:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ExoMars-Rover Rosalind Franklin  (Gelesen 234281 mal)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16843
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #775 am: 12. März 2020, 20:13:49 »
Lasst uns hier bitte Dinge und Aspekte diskutieren, die Bestandteil oder Gegenstand der Mission sind, nicht Dinge (wie andere Träger), die es objektiv nicht sind.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18729
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #776 am: 12. März 2020, 21:07:31 »
...
Aber man ist erst im Herbst 2019 darau gekommen, dass die Fallschirme nicht funktionieren. Das ist immerhin mehr als ein Jahr nach dem damals sehr ernsthaft geplanten Starttermin 2018. Wie kann sowas sein?
...

Das Argument verfängt nicht. Man stellt einen Fehler fest, wenn man bereit ist, d.h. hier die Hardware ist gebaut und wird getestet. Ganz offensichtlich war man 2018 noch nicht so weit. Deswegen hat man verschoben. Und 2019 hat man endlich die Dinge bereit ... und die Test schlagen jetzt fehl.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 661
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #777 am: 12. März 2020, 22:56:50 »
Meiner Meinung nach gehen die Probleme mit Fallschirm von dem Konzept des Rovers. Wenn man den Rover anschaut, sieht man, dass sein Fahrgestell sehr massiv aussieht. Man hat vielleicht gewollt an der Entwicklung des Chassis zu sparen. Aber man hat die nicht optimale überdimensionierte Masse bekommen für welche braucht man einen großen Fallschirm.
Man fragt, warum die Proton aber nicht die Ariane. Weil man nicht nur zur GTO Bahn kommen muss sonder auch der Überflug zum Mars und die Landung noch machen.

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16843
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #778 am: 13. März 2020, 09:01:58 »
Hier https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/13032020085709.shtml gibt es die offizielle ESA-Presseerklärung zur Startverschiebung. Vieles, was gestern gesprochen wurde, kommt darin nicht vor. Ich finde sie ausgesprochen ... mau.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 663
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #779 am: 13. März 2020, 09:51:44 »
Aus der tollen Presseveröffentlichung:
"Der neue Zeitplan sieht einen Start zwischen August und Oktober 2022 vor. Aufgrund der Himmelsmechanik gibt es nur alle zwei Jahre relativ kurze Startfenster von jeweils 10 Tagen, in denen der Mars von der Erde aus erreicht werden kann."

Zu meiner Schulzeit wäre hier eine "Bauchige" (also eine satte 5), wie sich unser Lehrer gerne ausdrückte, zur Selbsteintragung im Klassenuch erfolgt. Mit Blick auf das angesammelte Elend. Ohne Potential zur "Kantiken" (4). Aber die Welt ist im ständigen Wandel, da rechnet man die Anzahl der Tage eines Monats anders.

Die Entscheidung, den Start zu verschieben,  ist aber dennoch richtig. Das erinnert ja an die Bastelära der 60er Jahre, wo noch Raumflugkörper oder Trägerraketen ausgeschlachtet wurden, nur um die aktuelle Mission zu fliegen. Hoffentlich nutzt man die Zeit, schon 2 Jahre sind verloren, jetzt wiederum 2 weitere. Die Startrakete bekommt auch noch 2 Jahre drauf, da ist das Ende der Garantie dann nahe. Es wird wohl noch viel Geld in die Nummer gesteckt bzw. völlig neu angegangen.

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 591
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #780 am: 14. März 2020, 09:59:25 »
Ich muss jetzt hier noch mal was schreiben, weil mir das keine Ruhe lässt.
ExoMars ist eine der Missionen, die ich schon ziemlich von Anfang an verfolge und auf die ich mich schon ewig freue.  Dieser Thread begann am 18.1.2007 mit der Meldung „Start verschiebt sich um zwei Jahre“, nämlich von 2011 auf 2013. Dann kam 2016, dann 2018, dann 2020 und nun sind wir bei 2022.
Wenn ich mir die ganzen Reaktionen der ESA, die alten Pressemitteilungen (sofern noch auffindbar) anschaue, dann ist das scheinbar ganz normal, man ist aktuell ja sogar „sehr zufrieden mit der geleisteten Arbeit“. Hallo?
Ein Teil der Verzögerungen geht auf immer wiederkehrende Planungsänderungen zurück (wissenschaftliche Instrumente rein und wieder raus, Landung mit Skycrane "ja" und dann wieder nicht usw.), die einer zu schwammigen Projektplanung zuzuschreiben sind.
Und ansonsten treten halt zur Überraschung aller immer mal wieder technische Probleme auf. Also Dinge, die bei der Entwicklung so einer Mission ganz normal sind.
Sich dann als ESA hinzustellen und alles über den grünen Klee zu loben ist schon frech. Aber es gibt ja scheinbar in der Öffentlichkeit keinerlei regulative Aufmerksamkeit, scheinbar kann man bei solchen Projekten machen was man will. Wenn’s heute nix wird, dann halt morgen, müssen wir halt noch mal paar (hundert?) Millionen an Steuergeldern beantragen. Wird schon genehmigt werden. Konsequenzen? Nicht doch.
Man kann Forschungsmissionen keine marktwirtschaftlichen Bedingungen unterwerfen. Aber ein Wurschteln ohne irgendeine Verantwortung in Bezug auf Budget und Milestones kann es auch nicht sein. Und das ist diese Mission inzwischen für mich. Sorry.  :-\

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 661
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #781 am: 14. März 2020, 10:55:02 »
Hier https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/13032020085709.shtml gibt es die offizielle ESA-Presseerklärung zur Startverschiebung. Vieles, was gestern gesprochen wurde, kommt darin nicht vor. Ich finde sie ausgesprochen ... mau.

Gruß   Pirx

Aus der Erklärung zur Verschiebung der Mission kann man entnehmen dass die Pandemie in Europa die Schuld dafür hat.

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 524
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #782 am: 14. März 2020, 10:57:52 »
@FlyRider:

NB: Die Verschieberei fing bei ExoMars sogar noch früher an :

Anatoly Zak   @RussianSpaceWeb      12. März
 
"My attempt to summarize #ExoMars delay history:
2005:   delayed from 2009 to 2011;
2006:   delayed from 2011 to 2013;
2008:   delayed from 2013 to 2016;
2009:   delayed from 2016 to 2018;
2016:   delayed from 2018 to 2020;
2020:   delayed from 2020 to 2022 "

ExoMars war nie Bestandteil des Wissenschaftsprogramms der ESA (und damit des mandatory programmes, mit vergleichsweise fest abgesicherter Finanzierung), sondern Teil eines verquasten Versuchs, bei der bemannten Erkundung des Mars bei den Erwachsenen mitzuspielen (deshalb angesiedelt im Bereich Robotics and Human Exploration). Eine Reihe von Mitgliedsländern hielt das für Quatsch und beteiligte sich dementsprechend nicht an der Finanzierung. Da die ESA sich auch kein ausgewachsenes eigenes Mars-Programm leisten wollte/konnte, gab es laufend Probleme mit den (wechselnden) Partnern (NASA, Roskosmos)..
"Publiziert wurde das ambitionierte Aurora-Projekt in den frühen 2000er-Jahren mit dem ultimativen Ziel einer bemannten Mission zum Mars in internationaler Kooperation nach dem Jahr 2030. Das einzige realisierte Projekt aus diesen Planungen ist bis 2016 der ExoMars Trace Gas Orbiter und vermutlich der für 2022 geplante ExoMars Rover. Die Projektbezeichnung Aurora gibt es bei der ESA nicht mehr und die ehemalige Webpräsenz ist nach April 2010 ohne weitere Begründung entfernt worden."
https://de.wikipedia.org/wiki/Aurora_(ESA)
Während dieser ganzen Zeit sind zB wissenschaftliche Experimente auch aus Deutschland auf NASA-Missionen auf dem Mars gelandet und haben dort Messungen durchgeführt (zB Beteiligung an Imagern wie IMP auf Mars Pathfinder, RAC und MECA auf PHOENIX, Alpha-Röntgenspektrometer APXS auf Mars Pathfinder, MER,MSL usw), so dass Aurora aus wissenschaftlicher Sicht nicht zwingend notwendig war ...

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 591
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #783 am: 14. März 2020, 11:10:38 »
@aasgeier : Merci für diese interessanten Informationen. Nun beschäftige ich mich schon lange mit der Mission, aber das wusste ich nicht  :-[
Ändert nun nichts, macht es aber mich verständlicher und damit auch etwas erträglicher. Ich hatte immer den Eindruck, dass Exomars in der ESA Prioritätenliste ganz oben steht. Wenn man sich den Hintergrund klar macht, kann man sich ja direkt freuen, dass es die Mission überhaupt noch gibt  :)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16843
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #784 am: 14. März 2020, 11:26:20 »
...

Aus der Erklärung zur Verschiebung der Mission kann man entnehmen dass die Pandemie in Europa die Schuld dafür hat.
Man kann imho schon sagen, das wird in der Presseerklärung versucht zu suggerieren. Im Stream aus Paris wurde allerdings sehr deutlich gemacht, dass Corona NICHT der zentrale Verschiebegrund sei.

Kann man sich nun aussuchen? Jeder nimmt den Grund an, den er für politisch angemessen hält? Also ich find´s gruselig.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16843
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #785 am: 14. März 2020, 11:31:44 »
...
"Publiziert wurde das ambitionierte Aurora-Projekt in den frühen 2000er-Jahren mit dem ultimativen Ziel einer bemannten Mission zum Mars in internationaler Kooperation ...
Jepp.

siehe u.a.

2002
Aurora hebt ab >> https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/11102002174917.shtml

2003
ESA sammelt Ideen: Leben auf dem Mars >> https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/25032003121821.shtml

Aurora: Europa will zum Mars - bemannt >> https://www.raumfahrer.net/news/?23122003130022

2005
Deutschland beteiligt sich am ESA-Programm Aurora >> https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20072005002306.shtml

Gruß  Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2326
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #786 am: 15. Mai 2020, 18:00:38 »
Weil bis zum Start noch etwas Zeit ist, gönnt man dem Rover Solarpaneelen mit mehr Power und dazu u.a. auch neue, hoffentlich rissfeste, Scharniere. Die Fallschirmtests aus größer Höhe könnten ab September stattfinden. Überhaupt sei die Startverschiebung fantastisch für die Mission...  :-X

Zitat
“The instruments were already in great shape, but having found the time to make these improvements is fantastic for our scientific mission on Mars,” says Jorge Vago, ESA’s ExoMars project scientist.
http://www.esa.int/Science_Exploration/Human_and_Robotic_Exploration/Exploration/ExoMars/ExoMars_rover_upgrades_and_parachute_tests
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4521
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #787 am: 15. Mai 2020, 20:02:43 »
Überhaupt sei die Startverschiebung fantastisch für die Mission...  :-X

Schade, dass die Coronakrise - wenn schon - nicht erst in zwei Jahren gekommen ist (gekommen sein wäre?). So ne Marslandung wäre ja die ideale Langeweile-Ablenkung zuhause im Lockdown... ;D

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 591
Re: ExoMars-Rover Rosalind Franklin
« Antwort #788 am: 15. Mai 2020, 21:03:02 »
Überhaupt sei die Startverschiebung fantastisch für die Mission...  :-X

Ich schreib hier nur, dass ich das, was ich zu der Aussage "having found the time to make these improvements is fantastic" gerne schreiben würde, nicht schreiben werde, weil man es mir von Seiten der Moderation vermutlich löschen würde.  :-X

Möge sich mal jeder schlau machen, was die "Mission" bisher gekostet hat, was die Verzögerung kosten könnten und wie man die zahlende Öffentlichkeit über so einen Umstand angemessen informieren sollte. Mir würde noch was dazu einfallen, was die Wörter "Hut" und "nehmen" enthält  >:(

Tags: