Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

24. August 2019, 00:39:09
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Abwesenheit  (Gelesen 104730 mal)

Minshara

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #25 am: 13. Juli 2006, 19:10:03 »
Hallo Eumel!

Wünsche Dir ganz viel Spaß im KSC!!!
Ich wollte dieser Tage eigentlich auch hingefahren sein, ging aber auch berufstechnischen Gründen leider nicht!  :'(


Deswegen freue ich mich für dich besonders!
Enjoy it!




SWL-CHMY

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #26 am: 13. Juli 2006, 20:08:09 »
Hallo eumel!

Alles gute für den Hin und Rückflug und  8-) Wetter und viel Glück füs "Landing in Cape Cavaneral der STS121" und das Du viel von der Landung siehst sowie viele Bilder "schiessen" kannst.

Und das beim Start der STEREO- Mission auf Delta II alles gut geht (WETTER, TECHNIK,..

mfg SWL-CHMY ;)


Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #27 am: 14. Juli 2006, 00:55:57 »
Danke, werde an Euch denken! :)

@jok: Ich werde das Shuttle zur Landung reinwinken! ;)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6210
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #28 am: 14. Juli 2006, 16:58:27 »
Hallo, :)

..genau gibt dir mal Mühe.. ;)


und grüß Schildi falls sie mit runter kommt und nicht bei thomas bleibt.. ;D ;D ;)

gruß jok

nickasas

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #29 am: 19. Juli 2006, 15:04:06 »
Cool! dahin wollte ich schon immer mal ::) :o :o ::) 8-) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;)

Zitat
So, ich fliege jetzt nach Cape Canaveral und sehe mir wenigstens die Landung von STS-121 Discovery live an! :D

Außerdem werde ich den Start der STEREO- Mission auf Delta II am 1.August live sehen.
Ich freue mich schon sehr darauf! :D

In 4 Wochen melde ich mich wieder.

nickasas

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #30 am: 19. Juli 2006, 15:07:51 »
( Ich geb dir ne fröhliche Nachricht Eumel!!!!) [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif] [smiley=thumbsup.gif]


Zitat
Cool! dahin wollte ich schon immer mal ::) :o :o ::) 8-) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;)

Zitat
So, ich fliege jetzt nach Cape Canaveral und sehe mir wenigstens die Landung von STS-121 Discovery live an! :D

Außerdem werde ich den Start der STEREO- Mission auf Delta II am 1.August live sehen.
Ich freue mich schon sehr darauf! :D

In 4 Wochen melde ich mich wieder.

neo

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #31 am: 24. Juli 2006, 11:48:59 »
warst du denn jetzt da und das shuttle "reingewunken"?

hast du´s gesehen, hast du , hast du???

neo  [smiley=vrolijk_26.gif]

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #32 am: 16. August 2006, 16:07:49 »
Ja, ich war in Titusville und habe die Landung live gesehen! :)

Zunächst wußte ich nicht, ob man Landungen überhaupt sehen kann. Titusville ist immerhin einige Meilen entfernt und bei der Landung ist es ja nur noch das kleine Shuttle.
Einen Start (STS 51) habe ich schon von Titusville aus gesehen - aber beim Start ist das Objekt mit dem großen Tank, den beiden Boostern und mehreren hundert Metern Feuersäule unter den Boostern auch kaum zu übersehen.
Einen Start kann man über halb Florida sehen!
Aber die Landung?

Also sind wir erstmal hingefahren und trafen am Beobachtungort - einem Bootssteg über dem Indian River (man will ja so dicht wie möglich dran sein) - schon einige Leute an, die genauso aufgeregt waren, wie wir.
Einige hatten kleine Radios am Ohr und teilten allen anderen am Steg die neusten Nachrichten mit.
Also das Bremsmanöver hatte stattgefunden, das Shuttle würde wirklich landen.
Damit war die Spannung auf dem Höhepunkt und die Stimmung auf dem Steg war unbeschreiblich gut!

Einige Minuten vor der Landung kam die Meldung, daß der Anflugsektor geändert wurde. Das Shuttle würde also nicht wie vorher angekündigt vom Süden, sondern vom Norden anfliegen.
Darüber waren wir recht froh, denn im Süden waren etwas mehr Wolken, bzw. Morgennebel, der die Sicht behindern könnte.

Alle Augen, Ferngläser und Kameras wurden nach Norden gerichtet - nichts - alsolute Stille!
Aber wir hatten die Gewißheit: Sie hatten gebremst - gleich mußte hier ein Raumschiff landen!

Dann donnerte in diese lange Stille unverhofft laut und deutlich der Überschallknall (twin sonic booms)!
Weiterhin nichts zu sehen. Würden wir überhaupt was sehen können? Da waren schon ein paar dünne Wolken, bzw. Morgennebel...

Nach fast einer weiteren Minute der spannungsgeladenen Stille kam der erste Ruf 'Here they are!', der zahlreiche begeisterte Bestätigung fand.
Das Shuttle fiel zuerst ziemlich steil aus den Wolken, dann wurde der Anflugwinkel flacher.
Die Nase war lange nach unten gerichtet und kam erst kurz vor der Landebahn hoch.

Die Sicht war sehr gut - viel besser, als wir erwartet hatten.
Die Discovery war ganz klar und deutlich zu sehen - im Feldstecher phantastisch!
Ich konnte mich von diesem Anblick gar nicht losreißen!

Die Landung war perfekt - alles ging recht schnell.
Als das Shuttle unten war, bemerkte ich, daß ich das Fotografieren vergessen hatte!
Darüber ärgere ich mich heute am meisten!
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Minshara

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #33 am: 16. August 2006, 17:57:32 »
Zitat
Die Landung war perfekt - alles ging recht schnell.
Als das Shuttle unten war, bemerkte ich, daß ich das Fotografieren vergessen hatte!
Darüber ärgere ich mich heute am meisten!

Ärgere dich nicht! Du hast jetzt eine wunderschöne Erinnerung, und die ist doch bestimmt noch mehr wert als ein Foto!


Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #34 am: 16. August 2006, 18:11:34 »
@Minshara: Da hast Du sicher recht! :)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #35 am: 21. August 2006, 17:53:20 »
Also, sollte mal jemand von Euch zu einem Shuttlestart oder -landung in Florida sein, kann ich Titusville als Beobachtungsort empfehlen.
So ist die Sicht von dort:


[size=8]Foto vom 17.7.2006 -eumel-[/size]
Das Foto ist im Morgengrauen, 20 Minuten vor der Discovery- Landung entstanden, deshalb ist die Sicht noch nicht so klar.
Aber man kann schon die beiden Startrampen erkennen, obwohl diese einige Meilen entfernt sind.

Die Landebahn liegt gleich hinter der Uferlinie, parallel zum Ufer, aus dieser Sicht zwischen den Startrampen.
Norden ist links. Das Shuttle fliegt also von links nach rechts durch die Landschaft und ist wirklich gut zu sehen.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

SWL-CHMY

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #36 am: 21. August 2006, 18:29:00 »
Hallo eumel!

Danke für Deinen Bericht  hier im Forum über die Landung des Space Shuttles
die Du live mit erleben durftest.

Diese Stimmung zu Erleben muss super sein, glaube ich Dir.

mfg
SWL-CHMY, Christian


Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #37 am: 23. August 2006, 03:37:37 »


Einen Besuch im Kennedy Space Center sollte sich jeder Raumfahrt-Interessent gönnen!
Nirgendwo auf der Welt gibt es so viel Raumfahrt zu sehen, wie dort.
Hier gibt es die gesamte amerikanische Raumfahrt zu sehen - von Wernher von Brauns V2, zahlreichen militärischen Raketen, Redstones, Junos, Atlas, Deltas, Titans und Saturns bis zum Space Shuttle - im KSC kann man diese Raketen im original sehen und die Entwicklung von den Anfängen bis zur heutigen Raumfahrt nachvollziehen.

Allein wegen dem Kennedy Space Center lohnt es sich, einen Florida-Urlaub zu planen!
Als Zugabe gibt es ein wunderschönes Land, nette Leute, eine üppige und einzigartige Fauna und Flora, schöne Autos und Motorräder, sportliche Aktivitäten, einzigartige Attraktionen, die schönsten Strände (über 2000 Km lang), usw.

Für das KSC muß man aber mehrere Tage einplanen, weil das an einem Tag unmöglich zu schaffen ist.
Ich habe dort volle zwei Tage verbracht und längst nicht alles gesehen.

Zuerst fährt man zum Visitor Center, wo man seinen Eintritt entrichten darf.
In Amerika ist alles größer - also auch die Eintrittspreise! Damit sollte man sich kurz beschäftigen, denn ein 12-Monats-Pass ist billiger, als zwei einzelne Tageskarten.
Es findet eine Personen-Sicherheitskontrolle wie am Flughafen (einschließlich Taschenkontrolle) statt. Mein kleines Taschenmesser durfte ich beispielsweise nicht mitnehmen.
Für die Fahrt in die Cape Canaveral Air Force Station ist eine ID (Ausweis oder Reisepass) erforderlich.

Im Visitor Center gibt es schonmal verschiedene Raumfahrt-Ausstellungen und Informationen, den Rocket Garden, Space Shuttle Plaza, Space Mirror Memorial und 2 IMAX Kinos mit 3D Filmen (im Shutte und der ISS gefilmt).
Dort ist auch die Chance groß, einem aktuellen Astronauten zu begegnen.
Außerdem starten von dort 3 verschiedene Bustouren, die dann weiter auf´s Gelände führen: zu den Startrampen, der Landebahn, VAB, SPF, Launch Control, SSPF, Apollo/ Saturn V Center, ISS Center und zum Air Force Space and Missile Museum.
Die Busfahrten dauern 2-4 Stunden - unmöglich alle an einem Tag zu schaffen!
« Letzte Änderung: 23. August 2006, 03:50:04 von -eumel- »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #38 am: 23. August 2006, 03:59:09 »
Moin Jörg,

hört sich ja echt gut an. Ich glaube auch, dass Du dass alles mit großem Interesse gesehen hast; aber ´n bischen Stress war wohl mit dabei?

Aber was soll´s, das haste jedenfalls gesehen.

Jerry

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #39 am: 23. August 2006, 14:26:00 »
Nein, die Amerikaner sind nicht so stressig, wie wir - schon gar nicht die Südstaatler!
Aber weil wir Deutschen den Stress lieben und dazu neigen, überall welchen zu produzieren, besteht die Gefahr durchaus.

Wenn man z.B. versucht, alles an einem Tag 'abzuhaken', wird es wirklich stressig. Dann kann man nur überall schnell vorbeihasten, hat schon bald den Kopf voller Input-Fetzen und kann keine bleibenden Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Wenn man in etwa weiss, was einen erwartet, genügend Zeit einplant und sich selbst keinen Stress macht, läuf das dort alles ganz ruhig ab.

Nehmen wir z.B. die erste Bustour durch´s Kennedy Space Center:
Von 10-15 Uhr startet alle 15 min ein Bus.
Sie fahren am VAB und allen aktiven Gebäuden vorbei, am Crawlerway entlang, und stoppen am Aussichtsturm mit Sicht auf die Shuttle-Startrampen.
Dort kann man aussteigen und sich nach eigener Zeiteinteilung alles in Ruhe ansehen - der Bus fährt inzwischen mit anderen Leuten weiter.
Wenn man alles gesehen hat, fährt man mit dem nächsten oder übernächsten Bus weiter zum Apollo/ Saturn V Center, bleibt dort, solange man will und fährt dann weiter zum International Space Station Center, wo auch eine freie Zeiteinteilung möglich ist.
Der nächste Stopp ist dann in der Space Station Processing Facility, wo man einen Blick in den Cleanroom werfen kann,  und danach gehts zurück zum Visitor Center.
Dabei kommt keinerlei Hektik auf - es sei denn, man begegnet zufällig ein paar deutschen Touristen, die noch nicht auf Florida-Zeitrechnung umgestellt haben! ;) Aber die rauschen schnell vorbei...
« Letzte Änderung: 23. August 2006, 14:33:31 von -eumel- »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #40 am: 25. August 2006, 03:39:33 »
Ich will noch ein paar Fotos von der Fahrt vom Visitor Center zur Startrampen-Aussichtsplattform nachreichen:



Foto: -eumel-
Zuerst kommt man an der Orbiter Processing Facillities (OPF) 1 und 2 vorbei.
Äußerlich recht unscheinbar, markant ist höchstens der Spalt über dem Einfahrtstor für das hohe Heck des Shuttles.
Das sind die Hangars, Spezialwerkstätten für die Shuttles, dort werden sie repariert, modernisiert und für den nächsten Start vorbereitet. Egal, ob Hitzeschutzkacheln, Fensterscheiben oder Triebwerke gewechselt werden - im OPF wird das gemacht.



Foto: -eumel-
Neben dem VAB befindet sich der Crawler-Parkplatz.
Mit diesem riesigen Transporter wird das Space Shuttle aufrecht stehend samt Boostern und Tank, sowie der mobilen Startplattform vom VAB zur Startrampe gefahren. Unebenheiten, oder die Neigung an der Startrampen-Auffahrt kann der Transporter dabei hydraulisch ausgleichen. Höchstgeschwindigkeit 1 Meile pro Stunde (beladen), 2 M/h (unbeladen).
Der Crawler gehört zu den größten und stärksten Landfahrzeugen der Welt.
Er ist fast 40 Jahre alt - mit ihm wurden schon die riesigen Saturn 5 Raketen der Apollo-Missionen zur Startrampe transportiert. Eigengewicht fast 3000 t ; Zuladung bis zu 6000 t.



Foto: -eumel-
Auf die mobile Startplattform (MLP) wird das Shuttle im VAB aufgebaut.
Dann wird sie vom Crawler zur Rampe gefahren und dort abgesetzt. Von der MLP erfolgt der Start.



Foto: -eumel-
Im Vehicle Assembling Building (VAB) wurden bereits die Saturn 5 Raketen der Apollo-Missionen zusammengebaut.
Heute wird dort das Space Shuttle aufgerichtet und mit den Solid Rocket Boostern (SRB) und dem External Tank (ET) montiert.
Das flache Gebäude links im Bild ist das Start-Kontrollzentrum (LCC) (Firing Room).
Im Vordergrund der Crawlerway.  Entfernung zur Startrampe 39 A = 5,535 Km ; nach 39 B = 6,828 Km.



Foto: -eumel-
Unterwegs war noch das Schiff zu sehen, mit dem die großen externen Tanks vom Herstellerwerk in New Orleans nach Cape Canaveral transportiert werden.



Foto: -eumel-
Dann geht es direkt am Crawlerway entlang.
Im Hintergrund sind schon die Startrampen zu sehen.
« Letzte Änderung: 25. August 2006, 21:11:35 von -eumel- »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6210
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #41 am: 25. August 2006, 17:32:31 »
Hallo,

..das ist alles sehr imposant...schön wenn man das mal alles Live erleben kann.

@eumel

..da bist du echt zu beneiden

Super :D :D

gruß jok

rolli

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #42 am: 25. August 2006, 19:42:24 »
Da hab ich noch ne kleine Frage:

Zitat
Mit diesem riesigen Transporter wird das Space Shuttle aufrecht stehend samt Boostern und Tank, sowie der mobilen Startplattform vom VAB zur Startrampe gefahren. Unebenheiten, oder die Neigung an der Startrampen-Auffahrt kann der Transporter dabei hydraulisch ausgleichen

Verstehe ich das jetzt richtig:

Der Crawler fährt mit dem ganzen "Ballast" auf die Startrampe hinauf?
Und dann?
Bleibt der Crawler auch beim Start unter dem Shuttle?

Mit einem grossen Loch in der Mitte für die Raketenabgase...?

Sorry, ich habs mal mit googlen versucht: Ohne Glück.

 :-?

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #43 am: 25. August 2006, 20:49:53 »
Ja, der Crawler läd die Mobile Launcher Platform (MLP) mit dem komplett aufgebauten Shuttle und fährt damit zur Startrampe.

Dort wird die MLP mit 6 Stützpfeilern (ca. 7 m lang) abgestützt, sodaß der Crawler darunter herausfahren kann.
Der Transporter bleibt beim Start nicht darunter stehen.

Die MLP hat tatsächlich 3 große Löcher für die Triebwerksabgase (2 für die Booster, 1 für die SSME´s).


Foto: -eumel-
Startrampe 39 A. Hier kann man sehen, daß die Rampe etwas erhöht ist. Diese Auffahrts-Neigung muß der Crawler ausgleichen.


Übrigens, ich möchte nicht die Spritrechnung des Crawlers bezahlen! ;) ::)
« Letzte Änderung: 25. August 2006, 20:56:34 von -eumel- »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

rolli

  • Gast
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #44 am: 25. August 2006, 21:35:12 »
Hi eumel

ahh, danke, danke, jetzt habe ich es endlich kapiert !

Schon ein Mordsgewicht für den Crawler...

 :o

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #45 am: 27. August 2006, 02:29:47 »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline berni

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 816
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #46 am: 16. Februar 2007, 02:17:36 »
servus! ich hab den bericht grad erst zum ersten mal gelesen. nach dem hinweis im sts117 thread.

das ist echt klasse! ich will da unbedingt irgendwann mal hin, noch nen shuttle-start mitnehmen  ;)

reicht das normale ticket? oder sieht man in den (teureren) führungen mehr? gibt es irgendwo foto-verbot?

wie nah kommt man ans vab ran? kommt man gar ins innere? diese gigantischen dimensionen von ganz nah sehen...

viele grüße,
berni

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #47 am: 16. Februar 2007, 07:15:25 »
Komme grade vom STS-117 Thread. Die dort erwähnten Bus Touren gibt es noch, allerdings gibt es den Halt am Strand nur noch bei einer speziellen Tour.
Eine Tour während des Rollout ist besonders gut, weil die Busse ziemlich nahe an den Stack ran fahren.
Dann gibt es noch die LC39 Observation Gantry an der man aussteigen kann. Die steht genau dort, wo sich der Crawler Way zu den beiden Pads verzweigt. Besonders gut kann man von dort aus sehen, wie sich der crawler die Schräge zu Pad 39A hoch bewegt, ist beeindruckend.
Früher kam man mit dem Privatwagen bis ins KSC Industrial Area, auch der Kontrollposten zum VAB hin war selten besetzt   ;) ;)
Seit 9/11 ist alles anders, überall trifft man auf schwer bewaffnete Security.  
An Starttagen ist es ohne Berechtigung, zumindest in den Stunden unmittelbar vor dem Start, sogar unmöglich ins Visitor Center zu kommen. Allerdings gibt es für den „normal Bürger“ schon noch Möglichkeiten beim Start näher dran zu kommen.
Vor allem eine Presse Akkreditierung war früher eine gute Möglichkeit, man brauchte nur eine Arte Empfehlungsschreiben der Heimatzeitung und schon hatte man eine Akkreditierung und durfte praktisch überall hin. Heute darfst du dich auch mit Akkreditierung nur in Begleitung eines PAO und nach Voranmeldung über das Gelände bewegen.  
Dann gibt es noch die inoffiziellen Wege mal ins VAB, die OPF oder den LC 39 zu kommen. Das geht aber nur durch persönliche Beziehungen, auch heute noch ;)


Gruß,
KSC
« Letzte Änderung: 16. Februar 2007, 07:27:55 von KSC »

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #48 am: 16. Februar 2007, 07:33:55 »
Zitat
servus! ich hab den bericht grad erst zum ersten mal gelesen. nach dem hinweis im sts117 thread.

das ist echt klasse! ich will da unbedingt irgendwann mal hin, noch nen shuttle-start mitnehmen  ;)

reicht das normale ticket? oder sieht man in den (teureren) führungen mehr? gibt es irgendwo foto-verbot?

wie nah kommt man ans vab ran? kommt man gar ins innere? diese gigantischen dimensionen von ganz nah sehen...
Für den ersten Besuch reicht denke ich das normale Ticket, da ist die Bus Rundfahrt mit drin.
Man kann nach Belieben aussteigen am Apollo Saturn Center wo eine original Saturn 5 ausgestellt ist (inzwischen endlich überdacht, früher lag sie unter freiem Himmel neben dem VAB und rottete vor sich hin) und an der LC 39 Observation Gantry. Fotoverbot herrscht nirgends, im Gegenteil wird man sogar animiert viele Fotos zu machen.
Für extra Geld kann man noch eine Tour machen, die einem an den Strand, an eine Stelle zwischen den beiden Pads bringt. Je nach dem was grade möglich ist, wird man dann auch näher and Pad 39A ran gebracht (ohne Ausstieg) und auch ans VAB. Ins VAB kommt man heutzutage nicht mehr auch aussteigen kann man dort inzwischen normalerweise nicht mehr. Das Beste an der Tour ist der Besuch in der SSPF (war früher auch Station in der normalen Bus Tour). Manchmal wird man auch noch zur SLF, also zur Shuttle Landebahn gebracht (ohne Ausstieg).
Eine weiter Tour gibt es zu den alten Mercury und Gemini Startanlagen. Unter anderem auch zu Pad 34, wo das Apollo 1 Unglück passiert ist. Auch besucht man das Air Force Museum in unmittelbarer Nähe zu LC 17 von wo aus die Delta Raketen gestartet werden.
Auch wenn es heutzutage eine Vermögen kostet (früher war das Visitor Center Gratis!), lohnt ein Besuch am KSC auf jeden Fall.

Gruß,
KSC
« Letzte Änderung: 16. Februar 2007, 07:35:02 von KSC »

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13719
Re: -eumel- in Cape Canaveral
« Antwort #49 am: 16. Februar 2007, 21:47:59 »
Ich denke, man muß sich auch über die Größenordnung im Klaren sein:
Das Kennedy Space Center hat pro Jahr mehrere Millionen Besucher!
Ein guter Durchschnitt sind 10000 (zehntausend!) Besucher am Tag - und das jeden Tag!
(Das KSC ist nur am Weihnachtstag und an Starttagen geschlossen.)

Wenn da täglich mehrere Tausend Besucher über die Startrampe klettern, oder durch das VAB und die Facilities latschen würden, wäre mit Sicherheit keine Raumfahrt mehr möglich! Das geht nun mal nicht! :(
Dabei muß man sich auch im Klaren sein, was Touristenströme in dieser Größenordnung anrichten:
Die müssen ständig auf´s Klo, wollen möglichst ununterbrochen essen und trinken und Eiscreme. Sie schwärmen unkontrolliert aus, stellen unentwegt dämliche Fragen, hinterlassen Müll und klauen alles, was sie unter die Finger kriegen.
Von der Saturn V, die wie KSC schrieb, ewig neben dem VAB lag, war nach dreißig Jahren nur noch die Hälfte da! Die vielen kleinen Leitungen um die Triebwerke waren so nach und nach verschwunden - nur noch die großen Teile waren übrig.
Wenn man dann noch bedenkt, auf welche verrückten Ideen kranke Hirne heute kommen, wird schon klar, daß nicht alle im Shuttle probesitzen können!

Dennoch bemüht sich die NASA den riesigen Ansturm auf dem großen Gelände gleichmäßig zu verteilen und so viel wie möglich zu zeigen. Das funktioniert sogar erstaunlich gut! Jeder kommt auf seine Kosten - und die sind nicht niedrig!

Es kann also nicht Jeder beliebig mit seinem Auto auf dem Gelände herumfahren.
Man fährt zum Visitor Center auf den großen Parkplatz und bezahlt erstmal seinen Eintritt.

Im Visitor Center gibt es schonmal eine ganze Menge zu sehen:
http://www.kennedyspacecenter.com/visitKSC/mapVC.asp

Weiter auf´s Gelände kommt man nur mit den Bus Touren.
http://www.kennedyspacecenter.com/visitKSC/index.asp

Eine Standard- Bustour ist im Eintrittspreis enthalten.
Diese führt in ca. 150 m Abstand um das VAB herum, an den Orbiter Processing Facilities und ganz dicht an einem Crawler und einer mobilen Startplattform vorbei.
Dann geht´s direkt neben dem Crawlerway entlang zum LC 39 Observation Gantry.
Dort gibt es einen Stop, dessen Länge man selbst bestimmen kann. Die Busse fahren im Abstand von 15 min - man kann einfach einen der nachfolgenden Busse nehmen.
Zuerst gibt es ein original Space Shuttle Haupttriebwerk (SSME) aus nächster Nähe zu sehen.
Es ist ein Aussichtsturm mit guter Rundumsicht. Man sieht von dort nicht nur die beiden Shuttle Startrampen, sondern auch die zahlreichen Startrampen der Cape Caneveral Air Force Station, die KSC Industrie Area, das VAB, Startkontrollzentrum, die OPF´s sowie die Landebahn. Fernglas und Teleobjektiv sind dort sehr nützlich.

LC 39 Observations Gantry befindet sich genau an der Crawlerweg Abzweigung zwischen 39 A und 39 B.   (Auch bei Google Earth gut zu sehen!)
Wie dicht ist das ran? Vielleicht 2-3 Kilometer bis zu den Rampen? Ist aber gut zu sehen - dabei muß man ja auch bedenken, wie groß die Dinger sind!
Am Tage des Rollout könnte man mit etwas Glück nur wenige Meter am Shuttle auf dem Crawlerweg vorbeifahren.

Nächster Stop auf der Standart Bustour ist das Apollo / Saturn 5 Center.
Dort gibt es eine echte, frisch restaurierte Saturn 5 Rakete aus nächster Nähe zu sehen.
Es ist ein riesiges Museum, in dem der Mondflug gut erklärt und illustriert wird.
Einschließlich Mondlandefähre, Mondauto, Apollo-Kommandokapsel und Mond-Raumanzug.

Bei Bedarf kann ich noch Fotos dazu nachliefern.

Von dort geht die Standard Bustour durch die Industrial Area zur Space Station Processing Facility. Dort kann man von einem abgedunkelten Beobachtungsraum durch erhöhte Fensterscheiben direkt in die SSPF hineinsehen und alles sehr gut erkennen.
Im Augenblick steht das europäische Forschungslabor 'Columbus' nur ca. 5 m vor diesem Fenster! Also noch dichter geht es wohl kaum!

Für die anderen beiden Bustouren 'NASA Up Close' und 'Cape Canaveral: Then and Now' muß man extra bezahlen. Leider haben sich die Preise für diese beiden Bustouren seit meinem Besuch vor einem halben Jahr verdoppelt!

Beide Bustouren sind dennoch empfehlenswert!
'Up Close' führt noch dichter heran mit Stop am VAB, dem Strand Aussichtspunkt, der nur wenige hundert Meter von den Shuttle Startrampen entfernt ist, sowie der Landebahn.

'Then and Now' geht durch die Cape Canaveral Air Force Station und zeigt praktisch die ganze Entwicklung der amerikanischen Raumfahrt. Man kann durch die originalen Startkontrollräume der ersten unbemannten und bemannten Raumflüge laufen, in denen noch Wernher von Braun mit seinem Team wirkte.
Diese Bustour führt dicht an allen Startrampen vorbei - u.a. der Mercury und Gemini Missionen, den Rampen von Delta 2 und Delta 4 und Atlas.
Zum Abschluß fährt der Bus noch ganz dicht an der Shuttlerampe 39 A vorbei, wo zur Zeit die Atlantis steht.

Ich rate dringend 2-3 Tage für das Kennedy Space Center einzuplanen!  
« Letzte Änderung: 16. Februar 2007, 21:54:23 von -eumel- »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. August 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Tags: