Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

11. November 2019, 21:46:19
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: HTV  (Gelesen 48225 mal)

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: HTV
« Antwort #125 am: 28. Dezember 2009, 23:33:19 »
Das sollten wir im Hinterkopf behalten, wenn es mal wieder um die Erfolge der russischen Methode geht. Zwar ist ein einzelnes Triebwerk kein komplettes System, aber immerhin - da wird uralte amerikanische Technik immer noch verwendet.

Offline James

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1403
Re: HTV
« Antwort #126 am: 02. Januar 2010, 21:41:16 »
Hoi
Naja, niemand ist völlig unnütz....
DAS finde ich aber genauso unakzeptabel.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8161
Re: HTV
« Antwort #127 am: 03. Januar 2010, 01:58:26 »
Moin,

Ruhri
Zitat
Das R-4D ist nicht gerade ein allzu modernes Triebwerk, wie?

Nö. Aber in der Schub-Klasse um 500 N praktisch das einzige, das frei verfügbar ist. In Europa (und Japan) gibt es nix vergleichbares in diesem Bereich. Und wenn ich richtig unterrichtet bin (Hallo Shutle-Freaks, bitte bestätigen/widerlegen !!) wird eine Variante dieses Triebwerks auch im RCS des Shuttle-Orbiters verwendet... ;)

Außerdem: bei heutigen Raumfahrt-Projekten wird eigentlich immer auf bereits bewährte Technik zurückgegriffen. Die Bezahler wollen halt kein/möglichst geringes Risiko eingehen.... deshalb wird z.B. auch in der Elektronik kein einziger Quad-Core Processor verwendet, sondern lieber ein Pentium-1 .... ;D

Gruß
roger50

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16374
Re: HTV
« Antwort #128 am: 03. Januar 2010, 09:22:54 »
...Und wenn ich richtig unterrichtet bin (Hallo Shutle-Freaks, bitte bestätigen/widerlegen !!) wird eine Variante dieses Triebwerks auch im RCS des Shuttle-Orbiters verwendet...
Bei Shuttle RCS sind es R-40B. Wie aus dem Namen imho schon hervorgeht, mit einem um den Faktor 10 größeren Schub. Für die 38 Marquardt R-40B werden i.d.R. je 3870 N Schub genannt. Das R-40B soll variabel zwischen 2670 und 5800 N sein.

Gruß   Thomas
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline paygar

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1259
  • reb00t
    • LOVE*FOR*GAMES / PICTURES*FOR*THE*WORLD
Re: HTV
« Antwort #129 am: 04. Februar 2010, 14:33:03 »
Hab bei NSF diese PDF gefunden, sie trägt den schönen Titel: Preliminary Study of the Recovery capsule system derived from HTV system

3.3. Schedule In the view of ISS operation sch[e]dule, it is necessary to start the HTV-R project early and realize around 2015.

Dieser Bericht wurde noch vor dem ersten HTV-Start und vor allem vor der Neuausrichtung der NASA verfasst. Da finde ich so ein Zitat  wie oben schon recht interessant. Man sollte das Projekt früh starten, damit man es 2015 realisieren kann.

http://www.senkyo.co.jp/ists2009/papers/html/pdf/2009-g-01.pdf
"To invent an airplane is nothing. To build one is something. But to fly is everything." --Otto Lilienthal

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 664
Re: HTV
« Antwort #130 am: 11. August 2010, 20:57:40 »
JAXA hat dem Wissenschaftsministerium einen Bericht bzgl. der möglichen Entwicklung des HTV-R überreicht.

Es stehen 3 Optionen zur Auswahl. Eine sehr sehr kleine Kapsel. Ein Kapsel mit einer Kapazität von 300 Kilo, die während des Wiedereintrittes seitlich vom HTV ausgestoßen wird. Oder eine Kapsel die vorne angebracht ist und 1,6 Tonnen zurückführen kann. Im letzten Fall wäre der Weg zu einer bemannten Kapsel nicht mehr weit.
Die Entwicklung soll 6 Jahre dauern. Beschlossen ist aber noch nichts. (Allerdings braucht die Industrie neue Entwicklungsprojekte.)

http://www.jaxa.jp/press/2010/08/20100811_sac_htv-r.pdf
http://sankei.jp.msn.com/science/science/100811/scn1008111913001-n1.htm

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: HTV
« Antwort #131 am: 14. März 2011, 15:30:57 »
Das Erdbeben vom 11. März 2011 hat das japanische Kontrollzentrum in Tsukuba außer Funktion gesetzt und daher zu einer Teilstilllegung von Kibo geführt. Die Luke des gerade wieder an den Nadirport von Harmony wurde aus demselben Grund nicht sofort geöffnet.

Was bedeutet aber das Erdbeben für das HTV-Programm? Sind vielleicht Teile der nächsten HTVs beschädigt oder zerstört worden. Kamen Produktionsanlagen oder gar deren Beschäftigte zu Schaden? Kurz und gut: Wird sich der Starttermin von Kounotori 3 Anfang 2012 halten lassen?

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: HTV
« Antwort #132 am: 14. März 2011, 15:47:55 »
Was wäre gewesen, wenn das Kontrollzentrum während des Anflugs ausgefallen wäre?  :-\

Gruß,
KSC

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: HTV
« Antwort #133 am: 14. März 2011, 16:22:20 »
Rein logisch betrachtet, könnte der Befehl zum Angleichen der Geschwindigkeit an die ISS ausbleiben - wenn der nicht ohnehin nicht vorprogrammiert ist. In dem Falle würde das HTV doch wahrscheinlich in ausreichendem Abstand an der ISS vorbei ziehen.

Es könnte allerdings zu einem Totalverlust der Mission führen, falls es dem Kontrollzentrum nicht rechtzeitig genug gelingen sollte, die Kontrolle zurück zu erlangen. So viel Treibstoff hat ein HTV nun auch wieder nicht. Oder ist in so einem Fall eher die Stromversorgung der Knackpunkt? ???

Um meinen Gedankengang etwas präziser auszuführen: Nehmen wir, das letzte Bremsmanöver erfolgt nicht. Das HTV zieht dann vorbei auf einem leicht anderen Orbit (größere Bahnhöhe?) als die ISS. Wenn es weiter auf Kommandos wartet, vergrößert sich der Abstand immer weiter. Ist dann das Kontrollzentrum wieder online, muss ein Flugplan erstellt werden, mit dem sich beide Objekte wieder annähern können. Das HTV müsste abbremsen oder beschleunigen, um die ISS einzuholen oder sich von ihr einholen zu lassen. Die Fragestellung dürfte dann die sein, wieviel Treibstoff man dafür einsetzen kann und wie lange eine Freiflugphase sein dürfte. Und in der verbraucht so ein HTV zwar keinen Treibstoff, aber immerhin Strom. Es hat zwar Solarzellen, aber reichen die aus? Oder was kann sonst noch zur Neige gehen?

knt

  • Gast
Re: HTV
« Antwort #134 am: 14. März 2011, 18:19:01 »
Das HTV zieht dann vorbei auf einem leicht anderen Orbit (größere Bahnhöhe?) als die ISS. Wenn es weiter auf Kommandos wartet, vergrößert sich der Abstand immer weiter.
Wenn es vorbei zieht, dann auf niedrigerer Bahn. Das sich das HTV von der ISS einholen lässt, kann ich mir nicht vorstellen.

Offline Raziel

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 51
Re: HTV
« Antwort #135 am: 14. März 2011, 18:27:33 »
Wie weit war man eigentlich schon mit HTV 3?

Das wird sich ja wohl auch ändern, waren da schon Nutzlasten geplant oder war das nur angedacht?

Online Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 931
Re: HTV
« Antwort #136 am: 14. März 2011, 18:31:39 »
Geplant ganz sicher.
Nur wie weit es fortgeschritten ist im Bau und ob es beschädigt wurde ist mir nicht bekannt.

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 664
Re: HTV
« Antwort #137 am: 14. März 2011, 19:43:14 »
Was bedeutet aber das Erdbeben für das HTV-Programm? Sind vielleicht Teile der nächsten HTVs beschädigt oder zerstört worden. Kamen Produktionsanlagen oder gar deren Beschäftigte zu Schaden? Kurz und gut: Wird sich der Starttermin von Kounotori 3 Anfang 2012 halten lassen?

Die Produktion des HTV findet bei MHI Aerospace in Nagoya statt. Das ist weit weg von der Krisenregion. Produktionsanlagen und Beschäftigte kamen somit nicht zu Schaden. Die Anlagen in Tanegashima sind ebenfalls nicht beschätigt.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: HTV
« Antwort #138 am: 14. März 2011, 23:21:40 »
Die Produktion des HTV findet bei MHI Aerospace in Nagoya statt. Das ist weit weg von der Krisenregion. Produktionsanlagen und Beschäftigte kamen somit nicht zu Schaden. Die Anlagen in Tanegashima sind ebenfalls nicht beschätigt.

Aber was ist mit Zulieferern oder der drohenden Stromknappheit? Mittelfristig mag sich auch noch die Frage der Finanzmittel stellen.

Wenn es vorbei zieht, dann auf niedrigerer Bahn. Das sich das HTV von der ISS einholen lässt, kann ich mir nicht vorstellen.

Dazu müsste es vermutlich sehr lange dauern, bis das Kontrollzentrum wieder online ist, oder? Das HTV müsste der ISS dann sehr weit enteilt sein, damit ein Wechsel auf einen höheren Orbit das am besten geeignete Manöver wäre. Weißt jemand, ob in diesem Falle überhaupt noch eine Chance bestünde, die Mission zu retten?

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 664
Re: HTV
« Antwort #139 am: 15. März 2011, 15:02:49 »
Die Produktion des HTV findet bei MHI Aerospace in Nagoya statt. Das ist weit weg von der Krisenregion. Produktionsanlagen und Beschäftigte kamen somit nicht zu Schaden. Die Anlagen in Tanegashima sind ebenfalls nicht beschätigt.

Aber was ist mit Zulieferern oder der drohenden Stromknappheit? Mittelfristig mag sich auch noch die Frage der Finanzmittel stellen.


Nagoya selbst liegt in der 60 Hz Region. Der Versorger ist Chubu Electric Power, nicht TEPCO und Tohoku Electric Power (die beiden Versorger, die vom Beben und dem Tsunami betroffen sind). Zwischen den 60 und 50 Hz Regionen gibt es drei Konverterstationen mit einer Gesamtleistung von 1 GW. (Es gibt noch eine 600 MW Verbindungslinie zwischen Hokkaido und Honshu.) Nachdem die Menge Strom stark begrenzt ist, die zwischen den beiden Blöcken ausgetauscht werden können denke ich nicht, dass der 60 Hz Raum mittel- und langfristig hiervon negativ betroffen ist. Ich kann aber gerade die Seite von Chubu Electric Power nicht erreichen.

Außerdem kann sich die japanische Industrie in Teilen selbst mit Strom versorgen.

Offline Berliner

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 403
Re: HTV
« Antwort #140 am: 15. März 2011, 20:59:31 »
Es ist sicher etwas makaber, angesichts der dramatischen Ereignisse in Japan jetzt die Diskussion zu führen, ob und wie das HTV weiter produziert werden wird. So viel Schlimmes ist schon passiert, und noch viel schlimmeres kann passieren. Das Schicksal des HTV ist da zweitrangig.

Ich hoffe aber, dass Japan diese Krise überstehen wird, und auch sein Raumfahrtprogramm wird fortsetzen können. Gerade in einer solchen Phase wird es sich zeigen, dass die Raumfahrt mehr ist, als nur ein Spleen von reichen Industriestaaten, sondern vielmehr gelebter Glauben an die Zukunft ist. Und diesen Glauben darf man auch nicht in den Zeiten der größten Bedrängnis aus den Augen verlieren. Diese Zuversicht ist es, die der Menschheit auf ihrem langen Weg immer wieder half, Krisen und Rückschläge zu überwinden, und nach dem Besseren zu streben.
Wenn die Chance für einen erfolgreichen Start der Rakete bei 1 zu einer Million liegt,
dann lasst uns schnell die 999999 Fehlschläge hinter uns bringen.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: HTV
« Antwort #141 am: 17. März 2011, 13:28:51 »
Makaber? Das mag man so sehen, aber das Leben geht weiter, zumindest für das japanische Volk insgesamt. Japan wird sicherlich auch diese Krise, die vielleicht schlimmste seit dem Zweiten Weltkrieg, überstehen, auch wenn es sicherlich Spuren geben wird.

Das japanische Raumkontrollzentrum hat aber trotz der vielen drängenden Pobleme im eigenen Land einen Notbetrieb bei den US-Kollegen aufgebaut, und die von mir oben aufgeworfene Frage ist eben nicht völlig irrelevant und wird sicherlich auch in NASA-Kreisen diskutiert. Eine Verzögerung von HTV-3 würde sicherlich die eine oder andere Anpassung notwendig machen, etwa in der Verteilung der nächsten Ladungen auf die zur Verfügung stehenden Transporter. Womöglich hätte es sogar Auswirkungen auf das Programm von SpaceX.

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 664
Re: HTV
« Antwort #142 am: 17. März 2011, 15:14:37 »

Mitsubishi Heavy Industries und Kawasaki Heavy Industries melden gegenwärtig normalen Betrieb. Ersterer ist sich aber nicht sicher, in wie weit Zulieferer betroffen sind.  Bei Fuji Heavy Industries ist anscheinend nur der Automobilbereich betroffen.

http://www.fhi.co.jp/english/contents/pdf_en_70464.pdf
http://www.fhi.co.jp/english/contents/pdf_en_70429.pdf
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_generic.jsp?channel=aviationdaily&id=news/avd/2011/03/16/15.xml&headline=Fuji%20Heavy%20Industries%20Suppliers%20Suffer%20Serious%20Damage%20In%20Earthquake

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 664
Re: HTV
« Antwort #143 am: 29. März 2011, 19:33:20 »
HTV-3 hat das Erdbeben in Nagoya überstanden. GCOM-W in Tsukuba ebenfalls. Allerdings sollten dort noch einige Tests durchgeführt werden, das ist momentan nicht möglich.
ST-2 war in Kamakura (südlich von Tokio) und hat das Beben ebenfalls überstanden.

http://www.spaceflightnow.com/news/n1103/28japansatellites/

Offline mek

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 328
Re: HTV
« Antwort #144 am: 23. Januar 2012, 14:04:52 »
Bei Starts näher dran sein, intensive Diskussionen führen oder auch einfach nur Gleichgesinnte treffen: Hier im Raumcon-Chat

Offline Burntime

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 46
Re: HTV
« Antwort #145 am: 29. Mai 2012, 19:21:22 »
So, auch wenn ich eine alten Thread wieder ausgrabe:

Hier steht, dass die Nasa plant, weitere HTVs zu "kaufen".
http://www.spaceflightnow.com/news/n1204/02atvfuture/

Jetzt funktioniert aber Dragon. Ist damit die HTV Verlängerung vom Tisch?

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: HTV
« Antwort #146 am: 29. Mai 2012, 23:28:42 »
Woher weißt du denn, dass Dragon funktioniert? Lass die Kapsel doch erst einmal landen, und dann müssen die Ingenieure bestimmt massenhaft Daten auswerten.

Wahrscheinlich ist es aber sicherlich nicht, dass die NASA statt auf eine inländische auf eine japanische Lösung setzen wird - es sei denn, dass die speziellen Fähigkeiten eines HTV unverzichtbar wären.

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: HTV
« Antwort #147 am: 30. Mai 2012, 07:14:08 »
Man muss den Artikel schon genau lesen.
Da steht ja nicht, dass die NASA HTVs kaufen will, sondern, dass die NASA weitere HTVs für den Betrieb der ISS für notwendig hält. Bezahlt werden diese nicht von der NASA, sondern von Japan, das ist Japans Beitrag an der Finanzierung der operativen Kostenn der ISS.

Die kommerziellen Versorger wie Dragon füllen die Transportlücke, die ab 2014 entsteht, wenn das ATV nicht mehr fliegt.

Gruß,
KSC


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: HTV
« Antwort #148 am: 19. Juni 2013, 10:33:49 »
Wie sieht es eigentlich mit dem HTV aus? Gibt es mehr als 7 Flüge? HTV-R ist kurz davor gestrichen zu werden. Was ist mit der HII-B? Wird sie nach dem HTV auch eingestellt?

Fragen über Fragen...
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8712
Re: HTV
« Antwort #149 am: 19. Juni 2013, 11:02:13 »
... die Japaner machen es wie die Chinesen - die sagen nüscht!  ;D

Geduldige Grüße, HausD  (so etwas gibt es dort bestimmt... )