Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

24. Juli 2019, 09:40:45
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ISS Versorger ATV  (Gelesen 135790 mal)

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8071
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #975 am: 18. April 2017, 20:32:32 »
Die Fragen sind schwierig zu beantworten, da es eine völlig neue Konstruktion ist. Technologien: die gesamten Entwurfsprinzipien sind in das ESM eingeflossen, an Untersystementwurf konnte nur wenig übernommen werden, da das ESM deutlich "dümmer" ist, als es das ATV war. Das meiste wird jetzt von der Orion-Kapsel her gesteuert und überwacht.

Allerdings sind zahlreiche Komponenten übernommen worden, zb. die haupttriebwerke (490N), die Lageregelungstriebwerke, die Propulsion Drive Elektronik und die Solargeneratoren (ohne das SADM ).

Gruß
roger50

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #976 am: 18. April 2017, 21:23:46 »
Die Fragen sind schwierig zu beantworten, da es eine völlig neue Konstruktion ist. Technologien: die gesamten Entwurfsprinzipien sind in das ESM eingeflossen, an Untersystementwurf konnte nur wenig übernommen werden, da das ESM deutlich "dümmer" ist, als es das ATV war. Das meiste wird jetzt von der Orion-Kapsel her gesteuert und überwacht.
Ich habe in diesem Thread mit erstaunen gelesen das man mit dem ATV ja quasi ein "Autonomes Raumstationsmodul" geschaffen hat, es ist eigentlich eine Schande sowas als Reinen Transporter zu bezeichnen...

Allerdings sind zahlreiche Komponenten übernommen worden, zb. die haupttriebwerke (490N), die Lageregelungstriebwerke, die Propulsion Drive Elektronik und die Solargeneratoren (ohne das SADM ).
Sind das jetzt Komponenten die für das ATV entwickelt wurden, oder ist das der "Standart Baukasten" für "zeitgenössigen Raumsschiffbau"?

MFG S

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8071
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #977 am: 18. April 2017, 21:40:56 »
N'abend,

Sind das jetzt Komponenten die für das ATV entwickelt wurden, oder ist das der "Standart Baukasten" für "zeitgenössigen Raumschiffbau"?[/quote]

Teils, teils.

Sehr vieles wurde neu entwickelt (z.B. PDE, Solargeneratoren), aber nur wenn es keine verwendbaren Komponenten anderer Firmen gab. Z.B. waren die Triebwerke verfügbar, auch etliche Ventile, oder der russische Dockingadapter.

Zitat
Ich habe in diesem Thread mit erstaunen gelesen das man mit dem ATV ja quasi ein "Autonomes Raumstationsmodul" geschaffen hat, es ist eigentlich eine Schande sowas als Reinen Transporter zu bezeichnen...

ATV war ein autonomer Transporter, der völlig selbstständig das RvD mit der ISS durchführen konnte. Während des Aufenthalts an der ISS wurde damals im Cargo Modul auch gewohnt und geschlafen. Allerdings gab es kein Lebenserhaltungssystem (Luftzufuhr), aber eine Thermalkontrolle.

Schande? Weiß ich nicht, aber wenn man die Ingenieure damals gelassen hätte, gäbe es heute vielleicht das CTV, das Crew Transfer Vehicle. Aber das liebe Geld.... :(

Gruß
roger50

Online stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 791
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #978 am: 18. April 2017, 22:03:45 »
Ach ja, das ATV. Meiner Meinung nach eine der großen vergebenen Chancen der ESA! Man hätte der NASA ziemlich sicher mehr als 5 Flüge verkaufen können, schließlich gab es ja auch während der Shuttle-Zeit einen ATV Bedarf und JAXA kann ja auch weiterhin Betriebskosten übers HTV bezahlen.

Auch was die Weiterentwicklung betrifft hätte man mehr erreichen können. Astrium hat vorgeschlagen in einer ersten Stufe hin zum Crew Transporter für 300 Mio. € eine Version zu entwickeln, die es erlaubt, Cargo wieder zu landen und nachdem man 21 Mio € in eine Studie dazu investiert hat, wurde das Projekt gestrichen.

Mit dem ESM ist man stattdessen einen technisch "uninteressanteren" Weg gegangen, wohl in der Hoffnung dass die NASA dafür einen ESA Astronauten mit zum Mond nimmt.
Rational vielleicht keine dumme Entscheidung, aber damit ist die ESA halt mal wieder der uninteressante Juniorpartner (und eignet sich für die Amis gut als Sündenbock für SLS Verzögerungen)
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #979 am: 18. April 2017, 22:20:16 »
ATV war ein autonomer Transporter, der völlig selbstständig das RvD mit der ISS durchführen konnte. Während des Aufenthalts an der ISS wurde damals im Cargo Modul auch gewohnt und geschlafen. Allerdings gab es kein Lebenserhaltungssystem (Luftzufuhr), aber eine Thermalkontrolle.
Ob schon mal ein Kosmonaut in einer Progress geschlafen hat?
Eigentlich Merkwürdig, die ISS ist nicht gerade klein und mit 6 Personen auch nicht "überbevölkert" aber der Platz war scheinbar sehr willkommen...

Bemerkenswert finde ich ja das hier mal von Anfang an weiter gedacht wurde, z.b das Konzept einer "Ringstruktur" die die Mitte frei lässt, fällt für mich unter "Genial einfach einfach Genial"

MFG S

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2409
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #980 am: 18. April 2017, 22:33:05 »
Willkommen wegen der (vergleichsweise) Ruhe ;)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #981 am: 18. April 2017, 22:48:49 »
Willkommen wegen der (vergleichsweise) Ruhe ;)
Was ja für die Unabhänigkeit von der Station spricht, oder halt gegen die Konzeption der Regulären Schlafplätze  ;)

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2409
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #982 am: 18. April 2017, 23:19:43 »
Naja die regulären Schlafplätze sind  ein Ergebnis ausgeklügelter "Raumarchitektur".  Und nicht grad tödlich. Aber halt mit dem Nachteil, daß man im Bereich der normalen Luftumwälzung mit ihren auf Dauer lauten Ventilatoren ist/sein muß.
Ein paar Stunden Ruhe nimmt man da gern mit, ohne rumzufähnzen, daß es nicht für immer ist ;)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8071
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #983 am: 19. April 2017, 00:59:58 »
Moin,

Ach ja, das ATV. Meiner Meinung nach eine der großen vergebenen Chancen der ESA! Man hätte der NASA ziemlich sicher mehr als 5 Flüge verkaufen können, schließlich gab es ja auch während der Shuttle-Zeit einen ATV Bedarf und JAXA kann ja auch weiterhin Betriebskosten übers HTV bezahlen.

Deinem ersten Satz schließt sich meine Wenigkeit natürlich voll an.... ;)

Ursprünglich waren 9 ATV vorgesehen, aber es gab da eine Nation (in der in Kürze Wahlen sind), der das zu viele waren. Also ging der ursprüngliche Vertrag über 7 ATV. Aber der angesprochene Nation waren das immer noch zu viele, sie wollte lieber was neues entwickeln. Sie hörte nicht auf, das Budget zu verknappen, sodaß am Ende nur noch 5 ATV gebaut wurden.

Na ja, das ist heute Geschichte, jetzt heißt es, nach vorne zu blicken. Leider gibt es aber im Moment niemanden, der bereits ist, sich für ein europäisches Crew Vehicle auf Basis ESM zu engagieren.... :(

Gruß
roger50

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #984 am: 19. April 2017, 09:39:14 »
Na ja, das ist heute Geschichte, jetzt heißt es, nach vorne zu blicken. Leider gibt es aber im Moment niemanden, der bereits ist, sich für ein europäisches Crew Vehicle auf Basis ESM zu engagieren.... :(

Gruß
roger50

Das würde meiner Meinung nach auch überhaupt keinen Sinn machen, das wäre ja International die 5. Kapsel Entwicklung. Da Europa auf absehbare Zeit keine Eigenständige Bemannte Raumfahrt haben wird, macht es doch nur Sinn etwas zu Entwickeln was die Anderen nicht haben um ein Möglichst gutes Tauschgeschäft machen zu können  ;)
Mein Favorit wäre dabei das IonenSpaceTug auch da könnten viel ATV drinstecken (wiederauferstehen).
Sollte die ISS ohne Nachfolger enden könnte man natürlichen wenigstens xESM gegen eine Orion tauschen, stellt sich halt die Frage auf welchem Träger die dann fliegen soll?

MFG S

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1556
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #985 am: 19. April 2017, 13:03:15 »
Moin,

Deinem ersten Satz schließt sich meine Wenigkeit natürlich voll an.... ;)

Ursprünglich waren 9 ATV vorgesehen, aber es gab da eine Nation (in der in Kürze Wahlen sind), der das zu viele waren. Also ging der ursprüngliche Vertrag über 7 ATV. Aber der angesprochene Nation waren das immer noch zu viele, sie wollte lieber was neues entwickeln. Sie hörte nicht auf, das Budget zu verknappen, sodaß am Ende nur noch 5 ATV gebaut wurden.

Na ja, das ist heute Geschichte, jetzt heißt es, nach vorne zu blicken. Leider gibt es aber im Moment niemanden, der bereits ist, sich für ein europäisches Crew Vehicle auf Basis ESM zu engagieren.... :(

Gruß
roger50
Können wir heute sagen ob besagte Nation daraus zum Wohle der europäischen Raumfahrt gelernt hat ? Das Geld ist ja vermutlich nicht mehr geworden.

Offline Lennart

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #986 am: 24. April 2019, 21:00:48 »
denkt ihr das das atv nochmal startet?

https://www.youtube.com/watch?v=nqxSk854fsA
in dem artikel von Bernd Leitenberger  Steht ja das darüber angeblich verhandelt werden soll (als Tanker und deorbiter ohne Nutzlast sektion unter Druck)                   
https://www.bernd-leitenberger.de/blog/2018/11/23/esas-beitrag-zur-iss-ab-2020/
Probleme sind nur dornige Chancen

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5305
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #987 am: 25. April 2019, 00:06:58 »
denkt ihr das das atv nochmal startet?

Unwahrscheinlich. Die Ressourcen dazu sind nicht mehr vorhanden. Bauteile, Maschinen, entsprechende Mitarbeiter, all das müsste neu beschafft werden. Das was vom ATV Programm noch übrig ist wird derzeit in das Orion Service Modul gesteckt, was auf dem ATV basiert.

Genauso schwer wäre es bspw. das Shuttle Programm wieder anlaufen zu lassen.

Auch wäre derzeit wahrscheinlich kein Bedarf. Mit Progress, HTV, Cygnus, Dragon und in Zukunft Dreamchaser, ist die ISS gut genug versorgt. Für das Lunar Gateway wäre so etwas vielleicht wieder interessant, aber wie gesagt leistet die ESA dort schon durch das Service Modul den entsprechenden Anteil. Da wird es auch eher wieder auf private Anbieter hinaus laufen.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8071
Re: ISS Versorger ATV
« Antwort #988 am: 25. April 2019, 14:54:48 »
Nitro hat es mit "unwahrscheinlich" schon behutsam angedeutet. Meine Antwort auf die Frage ist ein klares NEIN.

Das gesamte Bodenequipment ist nicht mehr vorhanden, sondern wurde verschrottet. Die verwendeten Bauteile sind weitgehend nicht mehr existent. Man darf nicht vergessen, daß ATV auf Basis der Technologie der 90er Jahre entwickelt und gebaut wurde. Die gesamte Avionik und Elektronik an Bord ist heute veraltet und müßte mit heutigen Bauteilen neu entwickelt werden. Etc, etc.

Selbst das ESM für die Orion hat eigentlich mit ATV nur noch sehr wenig gemein.

Von einem rein technischen Standpunkt aus gesehen, könnte ich mir allerdings ein Versorgungsfahrzeug für die ISS vorstellen, wie es im Leitenberger-Artikel beschrieben wird (speziell für das finale Deorbiting). Dann allerdings basierend auf dem ESM, und nicht im geforderten Zeitrahmen. Selbst wenn morgen der Auftrag dafür erteilt würde, was aber angesichts der langsam mahlenden Mühlen der europäischen Raumfahrt natürlich ein Witz ist.

Ich habe aber eine Frage, die aber woanders diskutiert werden sollte, wenn überhaupt: wie gedenkt ESA seine Beitrag zu den ISS-Betriebskosten für die Jahre nach 2020 zu leisten?

Gruß
roger50