Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

14. November 2019, 14:18:04
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Weltraumhotel  (Gelesen 14478 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumhotel
« Antwort #50 am: 03. März 2006, 12:36:01 »
Moin Alex,

jetzt hätten wir natürlich auch von Dir gern gewußt, was Du so planen würdest!



Jerry
« Letzte Änderung: 03. März 2006, 12:50:20 von H.J.Kemm »

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Weltraumhotel
« Antwort #51 am: 03. März 2006, 12:39:29 »
Bei so nem richtigen Hüttenabend denk ich mal sollten mehrere Leute da sein als nur, was mit ner Sojus realisierbar wäre, 2+Pilot. Was wird bei so nem Hüttenabend auch erwartet ausser "Sterne schaun"  ;D, ein Lagefeuer würd wohl nicht gehn außer über Monitor wie das SuperRTL Kamienfeuer. Soll man sich nachher in einem Gemeinschaftsraum in seinem Schalfsack rolln wie es zurzeit die Austronauten machen oder lieber ein eigener Raum vorallm wenn man ein Paar ist will man sich da gewisse *experemente nicht entgehen lassen.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumhotel
« Antwort #52 am: 03. März 2006, 12:49:55 »
Moin Alex,

lieber ein eigener Raum vorallm wenn man ein Paar ist will man sich da gewisse *experemente nicht entgehen lassen.

Na, na, na!

Gut, ein *Hüttenabend* allein macht sicher auch keinen Spass und *grillen* oder *Fondue* geht ja wohl auch nicht; aber so`n richtiger Grog nach meinem *Spezialrezept* und dann plaudern und philosophieren und dann vielleicht noch
´nen Schwank aus der *Jugendzeit* oder Musik von Beethoven (Pastorale), dass wäre doch die Vollendung, oder?


Jerry
« Letzte Änderung: 03. März 2006, 13:11:39 von H.J.Kemm »

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Weltraumhotel
« Antwort #53 am: 03. März 2006, 12:58:25 »
Das Licht estwas dimmen und die Fenster weg von der Sonne drehen ergibt sicher einen netten Tagesausklang, das was mich interresiert ist zu wievielt man da mindestens bzw maximal sein sollte. Und vorallem wieviel wärst du bereit dafür auszugeben bzw es dir wert wäre.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumhotel
« Antwort #54 am: 03. März 2006, 13:11:13 »
Moin Alex,


die Frage erübrigt sich für mich, dieweil ich in einem Alter bin, wo es sich nicht mehr lohnt mich auf diese Reise vorzubereiten.

Wenn ich jünger wäre, dann würde ich tatsächlich alles mögliche einsparen, um das zu erleben.

Ich könte mir vorstelen, dass die *Gruppe* aus max. 4 Personen besteht.

Dies wäre auch möglich, dieweil ROSKOSMOS später mit dem *KLIPER* zu einer Raumstation will und dabei, bei 6 Plätzen, nur 2 Kosmonauten benötigt; also verbleiben doch 4 Plätze für *Touris*.

Nebenbei gesagt: Ich möchte mal einen Menschen kennenlernen, der in/auf einer Raumstation war.

Diese offiziellen Statements empfinde ich als *blabla*, mir wär es lieber, von denen *direkt*  etwas über ihre Mission zu erfahren.


Jerry

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Weltraumhotel
« Antwort #55 am: 03. März 2006, 14:06:03 »
Kliper kann zwar doppelt so viel Personen mitnehmen wie die Sojus und da sie mit den selben Raketen gestarten werden schätz ich wird sich der Preis halbieren, statt 20 Millionen 10 Millionen Dollar Pro Person was sich aber nicht viele leisten wollen bzw noch weniger leisten können. Meiner Meinung müste der Preis mindestens unter 1 Million sein am besten zirka 100.000 Dollar.
Wer sicher interesant vorallm weis dieser am besten was man im Weltall erwartet.

Shira(Guest)

  • Gast
Re: Weltraumhotel
« Antwort #56 am: 07. März 2006, 21:09:20 »
Was auch interessant wäre für einen längeren Aufenthalt vielleicht so ne Art Experimentierraum oder so, wo man mit Bällen und allem Möglichen bei der Schwerelosigkeit rumexperimentieren kann.

Also ich könnte leider nicht so viel zahlen. Vielleicht könnte ich auf 10.000 ansparen oder so, aber sehr viel mehr wäre einfach nicht drin.

neo(Guest)

  • Gast
Re: Weltraumhotel
« Antwort #57 am: 08. März 2006, 11:00:25 »
also für 10.000 €uronen bzw. $ kannst du dir den himmel schon sehr sehr nah heranholen. es gibt verschieden möglichkeiten:

1. 2 parabelflüge über eine agentur buchen, und eine paar bälle einpacken

2. eine flug in die stratossphäre über eine agentur buchen (irgendwas machen da die russen)

3. naturwissenschaft studieren, promovieren und sein forschungsfeld in richtung raumfahrt/astronomie/astrophysik o.ä. ausrichten und sich bei der esa bewerben

4. sich bei space x einkaufen. (vorher mit einer plattenfirma aber noch millionen machen..)

wie du siehst, es ist ganz einfach ins weltall zu gelangen...
falls du bei 3. oder 4. noch jemanden brauchst, der dabei hilft, poste enfach in diesen thread...

neo

titow

  • Gast
Re: Weltraumhotel
« Antwort #58 am: 13. März 2006, 18:56:53 »
Tja, wer würde sich nicht gerne Mütterchen Erde von "oben" mal anschauen. Als Weltraumtourist müßte man schon so vier bis fünf Tage Reisezeit einplanen, um die ganze Sache wirklich genießen zu können, weil viele die ersten beiden Tage damit beschäftigt wären, die Station vollzukotzen. Bis auf wenige Ausnahmen (Waleri Bykowski beispielsweise) leidet jeder da oben erstmal unter der berüchtigten Raumkrankheit. Die legt sich dann meistens am dritten Tag.

1999 hatte ich die Gelegenheit, "unseren" ersten Kosmonauten, Sigmund Jähn, im Sternenstädtchen bei Moskau im Rahmen einer von ihm organisierten Reise zu besuchen. Er erzählte unter anderem, daß er beim Verlassen des Schwerefeldes der Erde große Probleme hatte unterscheiden zu können, was oben und unten, rechts oder links ist; alles drehte sich und er war in den ersten Minuten gar nicht in der Lage, auch nur ein Bordinstrument mit seiner Hand zu greifen, weil alles vor seinen Augen "wegschwamm". Der Gleichgewichtssinn brauch da schon eine Weile, bis er sich an die "Schwerelosigkeit" (ich weiß, falscher Begriff) gewöhnt hat. Und bei einigen dauert das ein paar Tage. Eine Ausnahme bildete Waleri Fjodorowitsch Bykowski, mit dem Sig Jähn seinerzeit 1978 mit "Sojus 31" zur Raumstation "Salut 6" flog. Waleri Fjodorowitsch gehörte zur ersten Generation der Kosmonauten  (Erstflug 1963 mit "Wostok 5"), war aber ein Faszinosium: Er hatte nie an den Erscheinungen der Raumkrankheit gelitten und war sonst auch ein "Haudegen", wie man so schön sagt. Bedächtig, Zurückhaltend doch Energisch und jederzeit voll konzentriert, jede noch so komplizierte Situation mit Bravour meisternd. Hinzu kommt, daß Bykowski Kettenraucher ist, und das die einzige Belastung bei den Raumflügen darstellte. Sig Jähn wußte zu berichten, daß er sich - schon an der Startrampe stehend - immer noch eine Zigarette hatte zum Mund führen lassen. "Der letzte Zug, das Visier wurde zugeklappt und ab ging die Reise." Schon interessante Geschichten, die ich da zu hören bekam. Übrigens behauptete augenzwinkernd auch jeder sowjetische Kosmonaut, seine Datscha vom All aus erkannt zu haben.

Übrigens gibst ein wunderbares Buch von Sigmund Jähn, in dem er ausführlich und sehr nachvollziehbar seinen Kosmosflug beschrieben hat:
"Erlebnis Weltraum" (Militärverlag der DDR [VEB] Berlin, 1983). Übers Internet sicherlich erhältlich. Auch die Flug-Technik, die Experimente und der Bordalltag werden in diesem Buch eindrucksvoll nachgezeichnet. (Hier in Berlin ist dieses Buch auf fast jeden Flohmarkt oder Antiquariat zu haben.)
Mit diesem Buch können sich zukünftige Weltraumtouristen schon mal einen kleinen Überblick verschaffen, was da auf sie zukommt  ;).

TITOW
« Letzte Änderung: 13. März 2006, 19:04:36 von titow »

Tags: