Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

15. Juli 2019, 21:59:38
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Nach der ISS?  (Gelesen 16614 mal)

Offline MSSpace

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2024
Re: ISS Nachfolger
« Antwort #75 am: 23. September 2006, 16:13:35 »
Hallo, gute Seite der Macht  :D

Zu den Modulen:
Die Module nach dem amerikanischen/europäischen Design gefallen mir eigentlich ganz gut. Problematisch ist, dass sie nicht automatisch im All docken können. Selbst wenn man das ATV relativ unproblematisch mit dem amerikanischen Kopplungsstutzen versehen kann, wäre dies nicht in der Lage, an den Nodes selbstständig anzudocken. Da ist man auf das Shuttle oder den Canadarm angewiesen und diese Abhängigkeit stört mich. Außerdem können sich diese Module (außer ATV selbst) nicht selbstständig mit Strom versorgen, eine weitere Abhängigkeit also. Zudem weiß noch niemand, wie wir nach dem Ende der Shuttleära diese Module ins All bekommen. Ja, es gibt Ideen dies alles mit Hilfe des vielversprechenden ATV zu ändern. Aber da das ATV derzeit noch nicht mal selbst fliegt, ist das vielleicht nicht ganz so fix hinzubekommen...

Jetzt mal zu den Modulen im russischen Design: Als ersten unwichtigen und persönlichen Eindruck mag ich den inneren Aufbau nicht. Das sieht alles so schrecklich unorganisiert aus. Nun zur Sache: Diese Module können idR selbstständig kuppeln, die Lage über eigenen Antrieb regeln und sich selbst mit Strom versorgen. ABER: All das nimmt natürlich auch wesentlichen Platz im Modul weg, so dass das nutzbare Volumen im Gegensatz zum obigen Design stark abnimmt. Hinzu kommt, dass die Technik auch nicht immer so ganz erstklassig ist, denn wie wir alle wissen, wollen die ISS-eigenen Triebwerke nicht so recht (werden auch teilweise zugebaut). Außerdem sind die Kopplungsstutzen recht klein, so dass man keine Racks durchladen kann. Da lässt sich hier und da was fuddeln,behindert aber wesentlich die Idee der flexiblen Forschungseinrichtung...

Abgesehen davon ist der modulare Aufbau ok. Bietet ja auch Vorteile (Ersatz alternder Module) und ist ohnehin momentan das Beste, was möglich ist...

Gruß an die Gleichgesinnten,
MSSpace...
« Letzte Änderung: 23. September 2006, 16:16:00 von MSSpace »
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit!

SSRMS, EVA und SARJ???  Hier hilft das Abkürzungsverzeichnis!

Tags: