Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

22. September 2019, 08:12:32
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein  (Gelesen 1662 mal)

Hofi

  • Gast
Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein
« am: 24. November 2008, 14:12:12 »
Hi!

Nachdem wir ja wieder einmal auf eine Mondlandung zusteuern (dazu gibt es ja genügend Threads ...) stellt sich für mich die Frage, was denn für die Raumfahrt besser wäre, Zusammenarbeit oder Konkurrenz:

Vorteile der Zusammenarbeit
  • Gemeinsam kann man viel mehr Geld zusammenbringen und daher schneller die Ziele erreichen.
  • Der politische Zusammenhalt der Staaten auf der Erde wäre verbessert. (Das hat auch Auswirkungen auf die Raumfahrt. Wenn die politische Situation auf der Erde stabil ist, wird mehr Geld für die Raumfahrt ausgegeben werden.)

Vorteile der Konkurrenz
  • Die einzelnen Staaten geben mehr Geld für die Raumfahrt aus weil z.B. die NASA unbedingt als erster am Mond sein muss, um nicht das gesicht zu verlieren. Schließlich haben sie es schon mit wesentlich weniger Erfahrung auch geschafft.
  • Ein großer Nachteil der Zusammenarbeit ist, dass keiner mehr zahlen will als der andere. Das sieht man jatzt sehr deutlich bei der ESA. Anunffürsich sollte die ESA wesentlich mehr Geld für die Raumfahrt auftreiben können.
  • Mehrere Raumfahrtprogramme sind auf mehrere Schwerpunkte spezialisiert. Das erweitert unser Wissen z.B. über andere Planeten ungeheuer.

Wie sieht eure Meinung zu dem Thema aus? Welche Gründe könnt ihr anführen?

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 658
Re: Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein
« Antwort #1 am: 25. November 2008, 17:11:43 »
NASA sind die ersten auf dem Mond.

Ob Zusammenarbeit oder nicht muss man im Einzelfall entscheiden. Wenn ein Staat aber eine Mission alleine finanzieren kann, warum sollte er es dann nicht tun? Nachdem aber die Finanzkraft der einzelnen Ländern unterschiedlich ist, wird es sowieso mehr Alleingänge geben als Zusammenarbeit.

Hofi

  • Gast
Re: Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein
« Antwort #2 am: 25. November 2008, 18:31:19 »
Hi!

Derzeit arbeiten die NASA und die ESA zusammen; genauso wie die Chinesen und die FSA

magic_laser

  • Gast
Re: Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein
« Antwort #3 am: 25. November 2008, 19:00:09 »
Zitat
Hi!

Derzeit arbeiten die NASA und die ESA zusammen; genauso wie die Chinesen und die FSA
Kann man das wirklich so genau Tennen da gibt es doch jede menge
Projekte in den Grauzonen zwischen den Raumfahrnationen!

gorgoyle

  • Gast
Re: Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein
« Antwort #4 am: 26. November 2008, 00:38:22 »
Warum sollte man das Ziel Erster zu sein vor dem Ziel stellen mehr zu erreichen?  Resourcen die beim Erreichen des ursprünglichen Zieles gespart wurden können in das nächste Ziel investiert werden und man erreicht mehr.  Technolgie wird selten vergeben sondern zumeist gegen andere Technologie eingetauscht. Wenn ich die "Löffel-Technologie" besitze und diese im Tausch mit der "Gabbel-Technologie" weitergebe, kann ich danach Spagetti mit Löffel und Gabel essen.  Das ist doch ein wertvoller Merhwert den ich mit der "Löffel-Technologie" erreichen kann. Welchen Vorteil hat es, wenn ich erst aufwendig und langwierig die Gabel-Technologie entwickeln müßte [ch9472] ich könnte bis dahin schon lange Spagetti gegessen haben.

Welchen Vorteil siehst erhoffst du in der gepflegten Konkurenz?  Mehr finanzielle Mittel könnte ich mir noch vorstellen, aber sie werden durch den schnellen Erfolgsdruck weniger effizient verwendet.  Dieser Vorteil würde durch diesen Nachteile wieder weitgehend aufgezerrt werden.  Der Weg zum Mond ist ein Marathon und kein Sprint.  Es ist nicht Ziel als erster dort anzukommen, sondern dort möglichst viel und günstig zu erreichen.    Es macht nur Sinn sich vom Feld abzusetzen wenn das Feld lahmt.   Es ist günstiger Ideen, Konzepte und Technologie ein paar Jahre reifen zu lassen um hochwertige Technologie auf dem Mond einzufliegen als sich mit minderwertigen Gerät auf dem Mond herumzuärgern, weil es unter Termin-Druck fertiggestellt werden mußte.  Ausfälle und teure Wartungs- und Reparaturarbeiten sind dann häufig die Folge und das Gerät erreicht nicht die vorhergesehene Leistungsfähigkeit.  Ich habe nichts gegen Konkurrenz und du kannst sicher sein, daß bei aller Kooperation Konkurrenz bestehen bleibt. Doch der Mond als Aufgabe macht Kooperation unabdingbar selbst wenn die Raumfahrt-Agenturen ihre eigenen Ziele verfolgen.
« Letzte Änderung: 26. November 2008, 01:06:18 von gorgoyle »

magic_laser

  • Gast
Re: Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein
« Antwort #5 am: 26. November 2008, 10:32:50 »
@SpaceWarper
Dein Post trifft genau die Kernaussage(Frage) des Treadthemas.

Sollen technologien die mit öffentlichen mitteln Entwickelt wurden,
weltweit allen Raumfahrnationen zur verfügung stehen.

oder nur zum gebrauch des eigenen wissenschaftlichen und technologischen Fortschrittes dinen.

Ich denke da in erster linie an USA-China ,welche schon sehr in sachen TechnologieRaub im streit liegen.

gorgoyle

  • Gast
Re: Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein
« Antwort #6 am: 26. November 2008, 13:37:50 »
Ich unterscheide zwischen Technologien teilen und Technologie rauben. ;)
Am besten wäre teilen [ch9472] aber wie?  Es ist nicht erwünscht, daß eine
Nation nur nimmt aber nicht gibt. Wie kann man das verhindern?
Ein Ansatz wäre, einen gemeinsamen Technologie-Pool zu schaffen,
aus dem jeder nehmen und geben kann aber verpflichtet ist, eine
Beitragsleistung zu erbringen, die der Entwicklung dient. Das könnte
sein eine neue Entwicklung oder einfach nur eine Geldzahlung, die den
anderen Pool-Teilhabern zur Entwicklung zur Verfügung stehen.

Probleme sind ungleiche
a) technologische Entwicklungsstände
b) wirtschaftliche Leistungsfähigkeiten
c) wissenschaftliche/technisch Leistungsfähigkeiten


a) bedeutet, daß ein neues Mitglied, daß technologisch noch weit zurückliegt,
unmittelbar große Vorteile erreicht. Allerdings profitiert es durch neue
Technologien im Rahmen seiner wirtschaftlichen und wissenschaftlich/technischenen
Leistungsfähigkeit.  Ein Land mit einer Million Einwohnern, daß die Technologie eine STS erhalten würde, würde nicht unmittelbar mit dem Bau eines STS beginnen, weil es dessen wirtschaftlichen Fähigkeiten bei weiten übersteigen würde.

b+c) ein Land das nicht sehr wirtschaftlich, wissenschaftlich und technisch sehr leistungsfähig ist wird auch nur entsprechend dieser Leistungsfähigkeit dem Pool
beitragen können.

Zusammengefasst: kleine Länder können nur begrenzt vom Pool profitieren und ihn auch nur begrenzt wachsen lassen.  Das ist jedoch kein wirklicher Nachteil, da sich leistungsfähige Nationen auf die Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Dienstleistungen für große Projekte und aufwendige Technologien konzentrieren können, wogegen kleine Länder kleine Projekte und einfachere Technologien entwicklen können.

Ansonsten entwickelt jeder für dem es Sinn macht die weltraumtaugliche Taschenlampe neu und die kleineren Länder entwickeln nichts, denn wer kein Raumschiff hat braucht auch keine weltraumtaugliche Taschenlampe.

Hofi

  • Gast
Re: Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein
« Antwort #7 am: 26. November 2008, 15:43:50 »
Hi!

Lange Zeit war ja auch die ESA von der NASA oder der FSA abhängig. Trotzdem wurden damals größere Beiträge (z.B.: Skylab) gemacht. Also wäre es auch durchaus denkbar, gemeinsam die gleichen Raketen zu nutzen. (z.B.: Herschel (ESA) und Kepler (NASA) werden in der gleichen Ariane 5 in den Orbit gebracht.)

Ich habe aber eher Zusammenarbeit im Bereich Mond- oder Marslandung gemeint. ;)

Offline J.T.Kirk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Zusammenarbeit im Weltraum - Ja oder nein
« Antwort #8 am: 04. Februar 2019, 10:39:37 »
 :)
Ich bin auf jeden Fall für eine Zusammenarbeit aller weltraum-fahrenden Nationen. Bitte keine Ausgrenzung. Wir sitzen alle in einem Boot. Die Menschheit braucht neue Horizonte und Perspektiven. Dem klein-klein auf unserem blauen Planeten könnte eine gemeinsame Herausforderung unter Mitwirkung aller Interessenten wirksam entgegen gewirkt werden. Raumfahrt verbindet. Ist auch günstiger, wenn das geistige Wissen und die Finanzen gebündelt werden.


Auf zu Mond und Mars, es gibt unendlich tolle weitere Projekte!

Tags: