Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Juli 2019, 17:04:53
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020  (Gelesen 5331 mal)

Hansjuergen

  • Gast
Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« am: 05. Januar 2009, 19:57:42 »
Indien plant die indische Fahne auf dem Mond im Jahre 2020 hochzuziehen, sagte der Pressesprecher von ISRO am Sonntag.


Davor gäbe es zuerst ein bemannter Flug in den Erdorbit welcher für 2015 datiert sei. K. Radhakrishnan, Mitglied der Raum-Kommission und Direktor der Raum-Mitte Vikram-Sarabhai von der indischen Raum-Forschungs-Organisation (ISRO), sagte, dass eine 2-Mann-Besatzung eine Erdumlaufbahn in einer Höhe von  200 Kilometer erreichen soll.
Mehr darüber hier : http://www.moondaily.com/reports/India_Touts_Plans_To_Hoist_Tricolour_On_Moon_By_2020_999.html

Hansjürgen

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #1 am: 06. Januar 2009, 11:30:34 »
Hoffentlich.
Was mir aufgefallen ist: Damals hieß es: ''noch vor Ende dieses Jahrzehntes wird ein Amerikaner einen Fuß auf den Mond setzen''
Und heute lauten die offiziellen Statements: ''irgendwann mal'', ''in 20 Jahre'', ''bis 2020'' ...

Dabei steht auch, dass sie zum Mars wollen. Aber nicht, ob bemannt oder unbemenscht.

USA, Russland und China sind bis jetzt doch die einzigen, die jemals gezeigt haben, dass sie Menschen in die Umlaufbahn schicken können...

Ist das wieder so eine vage Ankündigung wie 'Russland und Indien planen gemeisame Mondmission' oder 'Europa und Russland bemannt zum Mars, Europa bringt lebenserhaltungssysteme&Russland die Antriebstechnik' oder (meine Favorit): 'Russland und Nasa kündigen gemeinsame Mondbasis an' ?!?

Obwohl Indien ein wirtschaftlich aufstrebendes Land ist...
Werden sie das durchziehen??
->Die USa hatten von 1945 bis 1961 Zeit, Raketen zu entwickeln, und von 1961 bis 1969 Zeit, die Mondtransportsysteme zu entwerfen und bauen. Allerdings bekamen sie einen gewaltigen, nicht zu unterschätzenden Vorsprug durch das Übernehmen deutscher Raketentechnologie. Den hat Indien nicht...


Was sagt ihr dazu?
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline trallala

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 737
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #2 am: 06. Januar 2009, 11:42:26 »
Ich würde behaupten, dass es vor 50 Jahren schwieriger war eine flugtaugliche Rakete zu entwickeln. Heute kann man sooo viel mehr "einfach" berechnen und simulieren. Das spart natürlich nicht den realen Testflug wie SpaceX gezeigt hat aber hilft schon enorm.
Ob irgendwann mal ein Inder fliegt ligt denke ich hauptsächlich daran, ob die Regierung(en) kontinuierlich daran arbeiten und nicht alle zwei Jahre einen Richtungswechsel befehlen.

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #3 am: 06. Januar 2009, 18:08:36 »
Vor kurzem wurde bekannt, dass Indien bei Russland die Soyuz-Technologie "einkauft" und darauf sein bemanntes Raumschiff aufbauen wird. Also dürfte das indische Raumschiff wohl eine Art indische Shenzhou werden...
Mit einem solchen Schritt denke ich, dass bis 2020 Indien schon mehrere bemannte Missionen absolviert hat. Eine bemannte indische Landung in 2020 halte ich aber für sehr sehr optimistisch berechnet.
Der Knackpunkt: Der Lander.
Der russische Mondlander - der nie zum eigentlichen Einsatz kam - aus den 60ern konnte 1. nur einen Astronauten transportieren 2. konnte der Astronaut nur per EVA in den Lander aussteigen und 3. war er im Grunde ein aus einem Soyuz-Orbitalmodul herrausentwickeltes Provisorium. Im Klartext: Man müsste einen Lander weitgehend neu Entwickeln, falls man außer dem Ziel einen Menschen auf den Mond zu bringen noch anderen wissenschaftlichen Aufgaben nachgehen will. Die Entwicklung eines solchen Landers benötigt Zeit und Geld. Zwar ist es möglich 2020 eine einsatzfähige Mondfähre zu haben, aber die Entwicklung müsste sehr bald starten.
Zusätzlich benötigt Indien noch eine entsprechende Rakete die das ganze zum Mond befördert. die projektirte GSLV Mk III schafft meines Wissens gerade mal das Soyuz-Derivat.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

astro112233

  • Gast
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #4 am: 06. Januar 2009, 18:25:44 »
Jetzt leiden die indischen Politiker wohl an einer ausgeprägten Profilneurose. Der fragwürdige Besitz von Nuklearwaffen befriedigt sie nicht mehr.

Wenn Indien keine schwerwiegendere Probleme zu bewältigen hat?

Da kann ich nur noch verständnislos den Kopf schütteln.  

Gruß Konrad  :'(

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #5 am: 06. Januar 2009, 19:06:07 »
Zitat
Jetzt leiden die indischen Politiker wohl an einer ausgeprägten Profilneurose. Der fragwürdige Besitz von Nuklearwaffen befriedigt sie nicht mehr.

Wenn Indien keine schwerwiegendere Probleme zu bewältigen hat?

Da kann ich nur noch verständnislos den Kopf schütteln.  

Gruß Konrad  :'(


Du hast natürlich recht, allerdings sind für die oberen zehntausend oftmals die humanitären Probleme im eigenen Lande eher sekundär gegenüber des Bedürfnisses von Machtdemonstrationen.
So sehe ich das eher pragmatisch: Lieber das Geld in ein Mondprogramm stecken als in weitere Atomwaffen.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

knt

  • Gast
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #6 am: 06. Januar 2009, 19:42:39 »
Zitat
Wenn Indien keine schwerwiegendere Probleme zu bewältigen hat?
Du wirst sicher einsehen, das man das gleiche Argument auf Amerika, Russland, und Europa anwenden könnte - wenn man diesen Nationen den einen Fortschritt in der Weltraumforschung neiden würde.

Offline EM

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 165
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #7 am: 06. Januar 2009, 20:07:36 »
Indien ist wie China eine kommende Wirtschafts- und Grossmacht. Sie wollen nach innen und gegen aussen zeigen, wozu sie technisch fähig sind.

Ich kann mir vorstellen, dass es sie speziell reizt, ihre früheren Kolonialherren (Grossbritannien) technologisch zu überflügeln bzw. zu überfliegen.

gorgoyle

  • Gast
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #8 am: 06. Januar 2009, 20:15:41 »
Ich denke so oder so ist derzeit und nicht nur für Indien eine bemannte Mond-Landung eine immer noch beeindruckende Leistung, welche zurecht einen Grund für gesteigerten Nationalstolz abgibt.

Darüber hinaus vermittelt diese Leistung das Image einer technischer Befähigung ebenso wie ein Haward-Abschluß dein Eindruck erweckt man wäre gebildet - nicht ohne Grund!   Wenn in hundert Jahren eine Flug-Linie zwischen Erde und Mond in Betrieb genommen werden sollte, wird das niemand mehr wirklich beeindrucken, aber heute ist das definitiv noch ein Beweis für eine herausragen Leistungsfähigkeit einer Gesellschaft bzw. Nation bzw. deren Wirtschaft und Wissenschaft.   Daß dieses Image einen großen wirtschaftlichen Vorteil bedeutet sollte man gerade in Deutschland wissen, denn das Image "Made in Germany" beschert uns in Deutschland noch heute viele Vorteile.

Warum sollte Indien also nicht den Begriff "Made in India" aufpolieren?

Weniger vorteilhaft finde ich es in diesen Zusammenhang, daß man  in Deutschland unentschlossen ist ob das deutsche Vorzeige-Projekt mit dem Satelliten LEO  gebaut werden soll oder nicht oder erst dann wenn er nicht mehr gebraucht wird.

Die USA haben durch das Apollo-Programm damals große technologische Fortschritte erreicht auch in Bereichen, die man erstmal unmittelbar garnicht mit der Weltraumfahrt in Verbindung bringen würde.  Obwohl das Programm aufwendig war hat das Land dadurch einen großen wirtschaftlichen Aufschwung erfahren.  Warum sollte Indien damit nicht die gleiche Erfahrung machen?

Ich freue mich jedenfalls daß Indien sich aufmacht, die Weltraumfahrt zu bereichern und bin gespannt, welche Rolle sich Indien erarbeiten wird.
« Letzte Änderung: 06. Januar 2009, 20:20:12 von gorgoyle »

hakkikt

  • Gast
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #9 am: 12. Januar 2009, 10:22:43 »
Ich sehe das eher so, daß Indien bekanntgibt: "Wir wollen auch mitspielen."

Je nachdem, wieviel Kohle sie reinstecken (vielleicht kaufen sie lieber doch Atom-U-Boote), trau ich Indien jedenfalls mal bemannte Raumfahrt in den nächsten 10-20 Jahren zu. Mondlandung keine, sorry.
Aber was auch immer es in 10-20 Jahren für internationale Projekte im Raumfahrtbereich gibt (Mars?), alle raumfahrenden Nationen werden Kandidaten sein, und das ist meiner Meinung nach der Status, den sie erreichen wollen.

Speedator

  • Gast
Re: Indien plant bemannte Mondlandung im Jahre 2020
« Antwort #10 am: 02. Mai 2009, 17:18:19 »
Hindu.com zeigt ein Bild eines ergonomischen Modells des Crew-Moduls. Ebenso gibt es dort eine Zeichnung der kompletten Konfiguration auf dem GSLV und des Startablaufs.

The Hindu : Model of space crew module ready

Als erstes Ziel wird ein Flug in den LEO "in einer Höhe von 275 bis 400 km" genannt, der bis zu sieben Tage dauert.

Erste Flüge mit einer 2-Mann-Crew sollen auf GSLV-Mark II-Trägern stattfinden. Mit einer GSLV-Mark III soll es dann später für dreiköpfige Mannschaften reichen.

Desweiteren ist von einem Mannschaftsrettungssystem die Rede.

Tags: