Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

14. Juli 2020, 06:40:06
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Exoplaneten  (Gelesen 376393 mal)

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11420
    • spacelivecast.de
Re: Exoplaneten
« Antwort #725 am: 11. Januar 2012, 22:52:10 »

Da sieht man mal die unterschiedlichen Auffassungen, wenn es um das "sehen" von Planeten geht. Ich stelle mir da eine gute Teleskop- Aufnahme vom Mars vor, websquid einen sternförmigen Punkt.

Gruß, Klaus

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 584
Re: Exoplaneten
« Antwort #726 am: 12. Januar 2012, 06:52:39 »
Ich meinte das natürlich schon etwas flapsig, aber einen Punkt zu sehen ist (für mich) schon gefühlsmäßig etwas anderes als eine Kurve.

Online 1234567891011a

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 379
Re: Exoplaneten
« Antwort #727 am: 12. Januar 2012, 07:57:35 »
Keppler hat drei kleine Exo-Planten gefunden. Die kleinsten jemals entdeckten Exo-Planeten kreisen um den Stern  KOI-961. Sie sind 0.78, 0.73 und 0.57 mal so klein wie die Erde.

Näheres findet ihr hier : http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2012-009


Image credit: NASA/JPL-Caltech
wow....

Kepler bricht ja wirklich die Rekorde am laufenden Band. Jetzt haben wir schon Planeten entdeckt, die deutlich kleiner sind als die Erde...

Jetzt fehlt uns nur noch das Equipment, um bei den ganzen Planeten dann nachzusehen, woraus sie bestehen.
Raumfahrt ohne Vision ist nichts. Also lasst uns das Unmögliche wahr werden!

Offline GdZ

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Re: Exoplaneten
« Antwort #728 am: 12. Januar 2012, 09:12:02 »
Ich hätte mal eine Frage: Wieviele Planeten hat man den schon beim Keplerstern entdeckt?
"Albert Einstein sagte mal, dass zwei Dinge unendlich sind, das Universum und die menschliche Dummheit. Das Stimmt nicht ganz, es gibt noch ein weiteres:"die menschliche Phantasie".
GdZ

websquid

  • Gast
Re: Exoplaneten
« Antwort #729 am: 12. Januar 2012, 09:14:34 »
Was meinst du jetzt mit Keplerstern? ???

Offline GdZ

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Re: Exoplaneten
« Antwort #730 am: 12. Januar 2012, 09:57:16 »
Ich formuliere es mal anders: Hat man schon Sterne entdeckt, wo mehr als 5 Planeten um ihn Kreisen.
"Albert Einstein sagte mal, dass zwei Dinge unendlich sind, das Universum und die menschliche Dummheit. Das Stimmt nicht ganz, es gibt noch ein weiteres:"die menschliche Phantasie".
GdZ

Offline Anki64

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
Re: Exoplaneten
« Antwort #731 am: 12. Januar 2012, 10:12:35 »
Ich formuliere es mal anders: Hat man schon Sterne entdeckt, wo mehr als 5 Planeten um ihn Kreisen.

Ja, zum Beispiel Kepler-11b bis Kepler-11g. Siehe: http://kepler.nasa.gov/Mission/discoveries/


~Umlaufbahn~

  • Gast
Re: Exoplaneten
« Antwort #732 am: 12. Januar 2012, 10:49:34 »
Hallo!

Die Nachricht finde ich sehr gut, obwohl sie mich eigentlich nicht sonderlich überrascht hat. Vor ein paar Jahren habe ich mal ein Buch gelesen "Unsere einsame Erde"; ein sehr gut recherchiertes Werk, das beschreibt wie selten Planeten sind, auf denen  höher entwickeltes Leben existieren könnte.
Es mag sein, das erdähnliche Planeten nicht so häufig vorkommen. Aber das die Erde tatsächlich der einzige Planet für höher entwickeltes Leben sein soll, das habe ich dem Autor schon damals nicht richtig abnehmen können.
Naja, eines Tages werden wir es wohl genau erfahren....
Aber schön zu wissen, dass es so viele potentielle Kandidaten gibt!

Tatsache ist, dass wir gigantische astromomische Geräte brauchen. Und das wird wohl auch noch was dauern.
Bin gespannt wann wir das erst Bild (und nicht Bildchen!) von einem Exo sehen werden.  :)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7539
Re: Exoplaneten
« Antwort #733 am: 12. Januar 2012, 13:13:50 »
Hallo Zusammen,

Wissenschaftler entdecken ein Saturn-ähnliches Ring-System bei einem sonnenähnlichen Stern

Ein Team von Astrophysikern an der University of Rochester und Europa hat ein Ringsystem im Sternbild Centaurus entdeckt, welches Vergleiche zum Saturn Ringsystem ermöglicht .

Photo Credit: Michael Osadciw/University of Rochester
http://www.rochester.edu/news/photos/hi_res/hi885.jpg

Der Stern, an dem das Rochester-Team eine lange, tiefe und komplexe Bedeckung mit erheblichen An und Aus-Verdunklung erforscht hat,
hat den Namen :1SWASP J140747.93-394.542,6.
 Er hat eine ähnliche Masse wie unsere Sonne, das Alter beträgt knapp 16.000.000 Jahre und liegt etwa 420 Lichtjahre entfernt.
In der Scorpius-Centaurus Assoziation haben Astronomen mit den Daten von dem bodengebundenen SuperWASP (Wide Angle Search for Planets) und All Sky Automated Survey (ASAS)
Studien über die jungen sonnenähnlichen Sterne betrieben.

Wenn ein kugelförmiges Objekt vor dem Stern vorbeizieht, wird  die Intensität des Lichtes allmählich dunkel und erreichen einen Tiefpunkt.
Das war nicht der Fall bei dem Stern 1SWASP J140747.93-394.542,6.
In diesem Fall beobachtete das Team bei der ungewöhnlichen Sonnenfinsternis im Dezember 2010 eine ungewöhnliche lange und tiefe Finsternis, mit bis zu 95 Prozent Veringerung des Lichts des Sterns.
Beim Betrachten der Lichtkurve wußten die Wissenschaftler, das sie etwas seltsames und einzigartiges Objekt gefunden hatten.

Nachdem die Forscher die Sonnefinsterniss durch einen sphärischen Stern oder einer zirkumstellaren Scheibe  vor dem Stern ausgeschlossen hatten, war ihnen klar, das die einzige plausible Erklärung ein Art staubiges Ringsystem den Stern abgeblendet hatte.
Die Forscher konnten noch nicht ermitteln, ob das Ringsystem einen sehr massenarmen Stern, einen Braunen Zwerg oder ein Gasplanet umkreist.
Sie erhoffen sich eine Antwort über nachfolgende Beobachtungen in den nächsten zwei Jahren.
Auch ist noch die Frage offen,
was die zwei ausgeprägten Lücken zwischen den Ringen verursacht.
Der Bahnradius des äußersten Ringes beträgt Millionen von Kilometern, so die Masse und die Größe der Ringsysteme  wesentlich kräftiger als das Saturn Ringsystem.
Die vier entdeckten Ringen
"Rochester", "Sutherland", "Campanas" und "Tololo"
wurden nach den Orten benannt, die diese Ringe zum ersten Mal entdeckten und analysierten.
Quelle:
http://www.rochester.edu/news/show.php?id=3983

  Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 991
Re: Exoplaneten
« Antwort #734 am: 12. Januar 2012, 13:28:52 »
es ist recht spannend zu sehen, wie die populären Medien in letzter Zeit auf jede Meldung bezüglich Exoplaneten immer euphorischer reagieren. Es wird nicht lange dauern, bis die ersten Theorien auftauchen, dass am 21.12.2012 Aliens für den Weltuntergang sorgen werden :P

naja es ist auf jeden Fall positiv, dass die astronomische Forschung wieder etwas publikumswirksam auftritt. Das fördert nicht zuletzt auch das Interesse an Raumfahrt.

websquid

  • Gast
Re: Exoplaneten
« Antwort #735 am: 12. Januar 2012, 13:39:46 »
Es wird nicht lange dauern, bis die ersten Theorien auftauchen, dass am 21.12.2012 Aliens für den Weltuntergang sorgen werden :P
Sachma auf welchem Planeten lebst du denn? Diese Theorien gibt es doch schon seit Jahren ;D :P

urmel4867

  • Gast
Re: Exoplaneten
« Antwort #736 am: 12. Januar 2012, 21:57:56 »
hallo wollte fragen ob da was wahres dran ist, das bild sieht mir so künstlich aus! ?
hätte gerne das bild hier gepostet, weiß aber nicht wie es hier funktioniert sorry !!!


http://www.n24.de/news/newsitem_7585149.html


lg
silvie

Offline GdZ

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Re: Exoplaneten
« Antwort #737 am: 12. Januar 2012, 22:24:39 »
Das Bild ist nur da, um das Planetensystem etwas anschaulicher darzustellen. Mehr nicht  ;)
"Albert Einstein sagte mal, dass zwei Dinge unendlich sind, das Universum und die menschliche Dummheit. Das Stimmt nicht ganz, es gibt noch ein weiteres:"die menschliche Phantasie".
GdZ

urmel4867

  • Gast
Re: Exoplaneten
« Antwort #738 am: 12. Januar 2012, 22:35:43 »
ok, vielen dank  :)

lg
silvie    ;)

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 991
Re: Exoplaneten
« Antwort #739 am: 12. Januar 2012, 22:40:19 »
lol man sieht von diesen systemen nur nen klenien punkt, und planeten erkennt man nur daran, dass sie vor dem kleinen Punkt vorbeifliegen und der ein klein wenig dunkler wird oder so ähnlich :P

Wenn man nur annähernd so tolle fotos machen könnte, wie die Grafiken immer sind, das wär schon fantastisch

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14469
Re: Exoplaneten
« Antwort #740 am: 13. Januar 2012, 03:54:05 »
hallo wollte fragen ob da was wahres dran ist, das bild sieht mir so künstlich aus! ?


Exoplanetensystem Kepler-35
Illustration by Lynette Cook

Klar, dieses Bild ist künstlich und kein echtes Foto.
Wir können selbst mit unseren besten Instrumenten keine Planeten in 5400 Lichtjahren Entfernung fotografieren.
Dabei muss man auch bedenken, dass die Planeten selbst nicht leuchten, sondern nur etwas Licht von ihren Sternen reflektieren.
Auf den Originalfotos sind nur die Sterne als verpixelte Lichtpunkte zu erkennnen.
Aus diesen unscharfen Lichtpünktchen entschlüsseln die Wissenschaftler so viele Informationen wie möglich.
So wird z.B. die Helligkeit über einen längeren Zeitraum exakt vermessen und spektroskopiert.
Wenn die Erde zufällig in der Planetenebene liegt, ziehen die Planeten zwischen uns und den Sternen durch und wir können einen rhytmischen Helligkeitsabfall messen.
Mit dieser Transfermethode wurden auch die Planeten Kepler-34b und Kepler-35b nachgewiesen.
Auch wenn die Forscher aus den Eigenschaften des Lichtes durch sehr präzise Messungen erstaunlich viele Eigenschaften ermitteln können, ist das doch recht trockene und theoretische Kost.
Wie kann man sich diese fremden Sternensysteme vorstellen?
Hier kommt SpaceArt ins Spiel.
Künstler wie Lynette Cook sprechen direkt mit den Wissenschaftlern und lassen sich so gut wie möglich erklären, wie man sich die Situation in diesen Planetensystemen vorstellen muss und stellen das nach besten Wissen in ihren Bildern dar um es für möglichst viele Menschen vorstellbar zu machen.
Das ist eine sehr aufwändige Arbeit - viel viel schwieriger als einfach ein Foto zu machen - und wir sollten das nicht einfach als "künstlich" abwerten.
Hier sind noch Arbeiten von anderen Künstlern zum Thema:


Exoplanetensystem Kepler-35
Illustration by Mark A. Garlick


Exoplanetensystem Kepler-35
Illustration by Lior Taylor

Bildquelle und weitere Informationen über die neu entdeckten Kepler Doppelsternsysteme:
http://kepler.nasa.gov/news/nasakeplernews/index.cfm?fuseaction=ShowNews&NewsID=180

Deutschsprachiger Artikel bei Sterne und Weltraum.
« Letzte Änderung: 13. Januar 2012, 09:19:41 von -eumel- »

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7539
Re: Exoplaneten
« Antwort #741 am: 13. Januar 2012, 13:10:14 »
Hallo Zusammen,
zu diesem Beitrag habe ich noch neue Nachrichten entdeckt.
Hallo Zusammen,

Wissenschaftler entdecken ein Saturn-ähnliches Ring-System bei einem sonnenähnlichen Stern

einmal hier das pdf dazu, in dem viele erklärende Grafiken enthalten sind,
welche ich aber aus urheberrechtlichen Gründen nicht veröffentlichen mag.
Die Lichtkurve des Exoplaneten 1SWASP J140747.93-394.542,6 mit dem Transit der Ringe und vieles mehr.

http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1108/1108.4070v2.pdf

Dann wird die Entfernung des neuen Exoplaneten zu seinem Stern mit 255 Millionen Kilometer (1,7 AU) mit einer Periode von 850 Tagen angegeben.

Gertrud

die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 584
Re: Exoplaneten
« Antwort #742 am: 15. Januar 2012, 21:24:31 »
Also ich muss sagen, das mich diese Meldung weiterhin in eine Art Hochstimmung versetzt. Natürlich ist es kein Großevent, wie ein Signal einer Zivilisation es wäre, wo sich das Datum wahrscheinlich sehr viel stärker als z.B. 9/11 in die Köpfe einbrennen würde, aber sagen wir mal so, mit dieser Meldung setzt sich die schon einige Jahre alte Geschichte der Planeten so grandios fort und damit bleiben all die Hoffnungen mehr als nur erhalten: Hoffnung auf ungezählt vielfältige Landschaften (die wir nie mit eigenen Augen sehen werden), Hoffnung auf Leben in undenkbar vielfältiger Gestalt und, und , und...

Und irgendwie hatten dann doch auch S.Lem und Co Recht, waren sie doch alle immer davon ausgegangen, das Planeten das Gras des Alls sind.

Es ist wie die Entdeckung eines nueen Kontinents, wenn man doch bloß hinkönnte.


(Ich hoffe es fühlt sich niemand durch eine solche Schwärmerei beeinträchtigt)

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Exoplaneten
« Antwort #743 am: 27. Januar 2012, 17:39:14 »
Das Kepler-Team hat elf neue Planetensysteme mit zusammen 26 Planeten bekanntgegeben. Die meisten davon wurden mittels TTV bestätigt. Dadurch braucht es keine aufwändige Bestätigung durch irdische Teleskope: http://kepler.nasa.gov/news/nasakeplernews/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=182

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7539
Re: Exoplaneten
« Antwort #744 am: 13. Februar 2012, 17:15:06 »
Hallo Zusammen,

in diesem Link ist eine Datenbank von bestätigten Exoplaneten,
einschließlich die Einschätzung der Bewohnbarkeit.

http://phl.upr.edu/projects/habitable-exoplanets-catalog/data/database

Diese Datenbank wird immer wieder erweitert
und unten auf der Seite ist ein Link zum runterladen vorhanden.

Gertrud

 
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Mimas

  • Gast
Re: Exoplaneten
« Antwort #745 am: 14. Februar 2012, 09:45:57 »
Hallo,

mehrere Medien beschäftigen sich zur Zeit mit der Frage, ob nicht zu viel über "die zweite Erde" berichtet wird. Weil da so ein "Hype" darum läuft:

http://www.zeit.de/2012/07/N-Exo-Planet
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1676596/

Offenbar geht es vor allem auch ums Geld, aus dem Zeit-Artikel:

Zitat
Denn allen Erfolgen zum Trotz ist die Exoplanetensuche ein Forschungszweig mit ungewisser Zukunft. Im Februar 2013 will die Nasa darüber entscheiden, ob sie zwei neue Satelliten für die Exoplanetensuche finanziert. Nur mit diesen Teleskopen und ihren Nachfolgern ließe sich das Ziel der Disziplin erreichen
Ich frage mich ja bei jedem Bericht über Die Zweite ErdeTM, was da eigentlich dran ist. Meistens kennen die Forscher ja nur den Abstand zum Stern und die ungefähre Masse. Aber ist das ein Gesteinsplanet? Gibt es dort Wasser oder Sauerstoff? All das sollte man schon wissen, bevor man von zweiter Erde spricht...

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 991
Re: Exoplaneten
« Antwort #746 am: 14. Februar 2012, 10:47:19 »
da hast du recht. Aber den medien ist das egal. Die masse kann sich nciht vorstellen, dass die meisten Exoplaneten außerhalb unserer Reichweite liegen. Die denken, wir schaun durch ein großes Fernrohr und sehen dann Ozeane und Gebirge ;)

Mimas

  • Gast
Re: Exoplaneten
« Antwort #747 am: 15. Februar 2012, 10:59:12 »
Ich denke, es ist wohl zu leicht, nur die Medien zu schelten. Auch die Forscher (oder ihre PR-Abteilungen) basteln ja gerne schöne Grafiken von Exoplaneten, wobei niemand weiß, ob die wirklich so aussehen. Zwei Beispiele von der ESO:


(Quelle)


(Quelle)

Ist sowas legitim? Marsforscher veröffentlichen ja auch keine Planetenbilder mit hinein retouchierten Mammuts, bloß weil sie vermuten, dass es dort einmal Leben gab.

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7539
Re: Exoplaneten
« Antwort #748 am: 22. Februar 2012, 01:01:19 »
Hallo Zusammen,

Hubble enthüllt eine neue Art von Planeten,eine Wasserwelt.

Mit dem MEarth Project, ein Roboter-Observatorium, das von CFA David Charbonneau geleitet wird, wurde GJ1214b im Jahr 2009 endeckt.
Zu diesem  Exploplaneten GJ1214b wurde im Portal 2009 ein sehr ausführlicher Bericht von Timo Lange geschrieben.
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/20122009160711.shtml

Im Jahr 2010 berichteten die Wissenschaftler CfA Jacob Bean und seine Kollegen, dass sie die Atmosphäre von GJ1214b gemessen haben, und es für möglich hielten, das diese hauptsächlich aus Wasser bestehen könnte.
Allerdings bestand auch die Möglichkeit,
das ihre Beoachtung durch die Anwesenheit eines anderen Planeten der Dunst in der Atmosphäre von GJ1214b erklärt werden könnte.

Der Forscher  Zachory Berta vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (CFA) und Kollegen haben mit Hubble den Planeten GJ1214b  intensiver beoachtet.
 Berta und seine Co-Autoren  verwendet Hubbles Wide Field Camera 3 (WFC3), die sie auf  GJ 1214b richteten, damit sie beobachten konnten, wenn der Planet vor seinem Zentralstern kreuzen würde. Während eines Transits wird das Licht des Sterns durch die Atmosphäre des Planeten gefiltert.
So konnten die Wissenschaftler Hinweise auf die Mischung der Gase erhalten.
Berta erklärte, das sie Hubble nutzen konnten, um die Infrarot-Farbe des Sonnenunterganges auf dieser Welt zu messen.

eine künstlerische Darstellung von dem extrasolaren Planeten GJ1214b

Credit: NASA, ESA, and D. Aguilar (Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics)


In dem Bericht steht das Wort Hazes, welches ich jetzt als Dunstschleier interpretiere, wenn es unkorrekt ist, bitte ich um andere Vorschläge und ich verbessere es sofort.

Der Dunstschleier ist für das infrarote Licht durchlässiger als für das sichtbare Licht.
Dadurch konnte mit Hubble der Unterschied zwischen einer dampfenden und einer dunstigen Atmosphäre ermittelt werden.
Nach den Hubble- Daten entspricht das atmosphärische Modell für eine dichte Atmosphäre aus Wasserdampf.

Seit die Größe und Masse des Planeten bekannt ist, können die Astronomen die Dichte von etwa 2 Gramm pro Kubikzentimeter berechnen.
Wasser hat eine Dichte von 1 Gramm pro Kubikzentimeter, während bei der  Erde die durchschnittliche Dichte von 5,5 Gramm pro Kubikzentimeter beträgt.
Das deutet daruf hin, dass GJ1214b hat viel mehr Wasser und weniger Fels wie die Erde hat.

Wir kennen in unserem Sonnensystem drei Arten von Planeten,
- felsige terristische Welten, Merkur, Venus, Erde und Mars,
- Gasriesen,  Jupiter und Saturn
- Eisriesen, Uranus und Neptun

Mit den Planeten um ferne Sterne kann noch eine große Auswahl, darunter Lava-Welten und  "Hot Jupiters" entdeckt werden.

Quellen:
http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=50076

http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2012/13/full/

Gertrud
 
Edit:Schreibfehler verbessert
« Letzte Änderung: 22. Februar 2012, 13:15:08 von Gertrud »
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1117
Re: Exoplaneten
« Antwort #749 am: 22. Februar 2012, 08:24:26 »
Die vermeintliche Wasserwelt GJ 1214b ist sogar SPON einen Artikel wert:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,816771,00.html
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Tags: Exoplanet