Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

21. September 2020, 14:29:24
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Raumfahrt Filme und Dokumentationen  (Gelesen 390421 mal)

Online PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1425 am: 11. August 2020, 13:19:17 »
Hm scheint nicht sehr auf Realismus angelehnt zu sein, zumindest nicht im Detail. Man schaue sich die Abgaswolken an..... beim Start vom Mond  ::)

Geht wohl eher um den Menschlichen Aspekt. Ich hoffe nicht zu sehr Drama überladen.

Offline spacegirl20

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1426 am: 31. August 2020, 16:08:42 »
Für mich immer noch unschlagbar: Gravity - Alfonso Cuarón


https://www.youtube.com/watch?v=OiTiKOy59o4

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1427 am: 04. September 2020, 17:53:56 »
Diskutabel  :P


Heute startet auf Netflix Away.
In dieser Serie (10 Folgen in der ersten Staffel) geht es um eine realistisch dargestellte, erste Reise zum Mars. Und um die multinationale Crew mit ihren jeweiligen Problemen..

Ich bin durch die erste Folge durch und es sieht vielversprechend aus. Auch wenn sich etwas viel Familiendrama unter die Story mischt.


https://www.youtube.com/watch?v=3f_REapPwio&ab_channel=Netflix
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1428 am: 04. September 2020, 21:21:41 »
Habe jetzt 4 Folgen durch. Hier und da muss ich doch etwas schmunzeln. Vor allem wie die weit hinterm Mond immer noch direkt mit der Erde telefonieren, ohne Zeitverzögerung. Oder wie die Rakete auf dem Mond leicht dampft, als wenn auf der Außenhaut was kondensiert... auf dem Mond. Oder ein Fenster der Mondbasisi, das direkt zum Startpad hin gerichtet ist... auf dem Mond. Der Abgasstrahl sieht auch mehr nach Meereshöhe aus als nach Vakuum.  ;)
Und dann kommen die Crew Mitglieder einfach garnicht miteinander klar, als wenn die mit Absicht Charaktere ausgewählt hätten, bei denen es garantiert kracht.
Naja, die haupt Zuschauergruppe auf Netflix sind halt Teenager.

Bin gespannt was noch kommt, aber Nerds wie ich finden bestimmt noch genug zum kritisieren.  ;D

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6073
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1429 am: 06. September 2020, 18:24:00 »
Durchgeschaut an einem Wochenende, ich würde sagen 3,5 von 5 Sternen.
Das mit der Komminikationsverzögerung ist leider ziemlich platt, das hätte natürlich der direkten Dramaturgie geschadet, aber hier hat man wohl den Aufwand gescheut sich in die reale Welt einzufinden.
Mansche Dinge sind auch ziemlich blump, z.B. wo es um die Wasseraufbereitung geht,  aber auf jeden Fall anschauen wenn einen der Mars interessiert.
Der Umweg über den Mond ist natürlich ein ziemlicher Schachsinn, und mit nur fünf Leuten, wird man sicher nichtmal bei der NASA Planen, das ist viel zu gefährlich. Aber das hat natürlich auch mit den Entstehungskosten der Serie zu tun.
Gesundheitliche Auswirkungen wegen der Schwerelosigkeit, ok, aber was soll der Mist wenn die Besatzung sich hauptsächlich in Bereichen mit künstlicher Gravitation aufhällt und es einen Wassermantel in den Wänden gibt?
Nun ja, man muss natürlich was für die Spannung tun.

Ich hoffe wir sehen in 5 oder 7 Jahren eine echte Mission, das wird dann hinterher zumindest einen schönen Dokumentarfilm geben.

Bin mal gespannt ob da eine zweite Staffel folgen wird.

Online PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1430 am: 08. September 2020, 09:03:53 »
Was ich auch sehr witzig fand. Sie machen auf dem Schiff ein Spiel mit Marionetten, die an Seilen hängen und direkt daneben schwebt ein Besatzungsmitglied. Wirklich nicht gut durchdacht das ganze. Auch, dass man Schiffe nicht länger voraus schicken könne, weil ja der Staub sooo ein Problem dafür ist. Also kann man das ganze Equipment nur wenige Monate voraus schicken, mit eben der Gefahr, dass die Landung nicht klappt und man dann ja aufgeschmissen ist. Die haben die Mission künstlich so gefährlich gestaltet, damit es mehr Zwischenfälle gibt.
Oder wozu eine zweite Wasseraufbereitung einbauen, die eh nur ganz kurz funktioniert? Macht überhaupt keinen Sinn, weil ja nicht wirklich redundant.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1431 am: 08. September 2020, 11:07:12 »
Die Marionetten-Szene war ja noch auf der Erde. Die Figuren im Raumschiff könnten durchaus auch einfach durch die trägheit etwas hin und her wackeln.
Aber, ja, generell ist die Schwerelosigkeit nicht so gut getroffen. Da hat wohl das Gravity/AdAstra Budget gefehlt

- Start vom Mond war eh seltsam. Verwirbelung der Abgase wie in einer Atmosphäre. Und des klassische dreckige Leuchten von Feststoffboostern.
- Dekompression der Schleuse dauert 60 Minuten?!
- Wenn irgendwo Isolierungen durchgebrannt sind und gefährliche Ströme fließen: SCHALTET DEN STROM AB!  >:(
- Eigenmächtigkeit der ganzen Crew. Die hätte man, allesamt, schon auf dem Mond austauschen müssen.
- Raumschiff viel zu geräumig. In die Luftschleuse bekommt man 10 Personen unter..
- Was bitte braucht an diesem Schiff so viel Energie um zwingend DREI solcher riesigen Solarsegel zu benötigen? Und es sind auch keine Reserven mit eingeplant? Und es ist ein "wir werden alle zügig sterben, wenn wir das nicht hinbekommen?
Das sind sind leicht mal 60kWp. Die LEDs der Pflanzenzucht scheinen ganz schön viel Saft zu ziehen  ;D

...
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6073
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1432 am: 08. September 2020, 12:19:32 »
Ohne Spannung können manche halt nicht leben.
Sowas richtig gut zu machen da gehört viel Zeit dazu und einiges an quallifiziertem Personal die auch mal Zeit haben müssen Zusammenhänge zu kapieren.
Vielleicht schickt man in Zukunft ein Filmteam mit einem Starship zum drehen in All, da würden sie einiges besser darstellen können.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5544
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1433 am: 08. September 2020, 12:29:22 »
Vielleicht schickt man in Zukunft ein Filmteam mit einem Starship zum drehen in All, da würden sie einiges besser darstellen können.

Zumindest fuer eine Dragon ist das ja schon geplant.  :D
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1434 am: 08. September 2020, 15:32:23 »
Ohne Spannung können manche halt nicht leben.
Sowas richtig gut zu machen da gehört viel Zeit dazu und einiges an quallifiziertem Personal die auch mal Zeit haben müssen Zusammenhänge zu kapieren.

Bei 'Der Marsianer' fand ich es aber schon um Welten besser Umgesetzt. Da war praktisch die ganze Crew glaubhaft umgesetzt.
Aber zum einen lag bei diesem Film der Fokus auch nicht auf den Konflikten zwischen Charakteren und zum anderen basiert es auf einem Buch das von einem Enthusiasten geschrieben wurde.

PS: Die Bodencrew gehört genau so gefeuert. Kommt mit keinen lösungen, greift nicht durch, hat ihre Leute nicht im Griff. Lässt den offensichtlich nicht mehr objektiven Partner der Hauptcharakteren weiter in der 1. Reihe arbeiten (aber andererseits musst dieser ja auch ein paar h nach seiner Hirn-OP auf die rettende Lösung kommen :D ) 8)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 999
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1435 am: 10. September 2020, 11:44:09 »
Danke für die zahlreichen Kommentare und Beispiele.  :)
Kann meine Zeit jetzt  mit etwas sinvollerem verbringen als mir diese Serie anzutun!  ::)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6073
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1436 am: 11. September 2020, 10:33:39 »
Nun, es geht für mich eigentlich darum, die Zeit zu überbrücken bis wirklich die ersten Menschen sich zum Mars aufmachen. Ich hoffe dass das einzige was dann richtig spannend und potenziell gefährlich wird, bleiben die Starts- und Landungen und auch da soll alles glatt laufen.
Ich hoffe das ganze wird am ehesten eine Langzeitreportage, aber nicht im Big Broder Stiel.
Falls es dazu kommt, das auf der Reise Babys das Licht der Welt erblicken würde mich das noch mehr freuen. Das wäre schön ein Ding wenn ein Baby auf dem Mars zur Welt kommt. Bis das so weit ist muss man sich eben mit solchen Fiktionen und den sichtbaren Fortschritten beim Starship und Bootern begnügen.

Online alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 999
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1437 am: 11. September 2020, 15:18:45 »
Mit solchen Fiktionen aber nicht unbedingt !

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6073
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1438 am: 11. September 2020, 18:46:12 »
ich meinte damit Filme und Serien

Offline spacepete

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1439 am: 16. September 2020, 16:04:53 »
Habe "Away" auf Netflix nun ebenfalls durchgeschaut. Klar da sind auch viele zwischenmenschliche Probleme erörtert, aber ich find die Serie richtig gut. V.a. das Ende! Hoffe auf eine 2. Staffel!

Tags: