Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

18. November 2019, 23:32:36
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Raumfahrt Filme und Dokumentationen  (Gelesen 363541 mal)

Dominik.Heidler

  • Gast
Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« am: 06. Dezember 2006, 14:39:36 »
Was gibt es eigentlich alles an Filmen und Dokumentationen über Raumfahrt?

Ich fange mal an:

« Letzte Änderung: 06. Dezember 2006, 15:02:21 von Dominik.Heidler »

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6217
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2006, 14:48:08 »
Hallo,

auf jeden Fall...

"Der Stoff aus dem die Helden sind" Anfänge der bemannten Raumfahrt der USA..Mercury Programm

Fernsehserie "Countdown X" über das Shuttle Programm...

...."Space Camp"...Jugendliche dürfen bei einem Test im vollgetankten Shuttle sitzen :-? :-?...die Triebwerke werden für einen Probelauf 20 sek gezündet dabei erhitzen sich die beiden Booster bis zur Selbstzündung und der Shuttle landet mit der Kindercrew im All ;) ;) ;) ;D

gruß jok

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #2 am: 06. Dezember 2006, 14:56:25 »
ja habe an eine liste gefunden
www.space.com
dann ganz unten auf Sitemap klicken
und dann unter votig -> The Best Space Movies
das sind ne ganze menge zu finden :)

Gruß Thoralf
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

Dominik.Heidler

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #3 am: 06. Dezember 2006, 14:56:34 »
Glaubst du, dass Space Camp in einer Videothek zu finden ist?

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #4 am: 06. Dezember 2006, 14:57:40 »
Die HBO Mini Serie „From The Earth To The Moon“ ist sicherlich ein muss...
Als ausführender Produzent beschreibt Tom Hanks in Kurz-Spielfilm form die Geschichte des Apollo Programms mit jeweils einem ganz eigenen Blickwinkel.
Wer sich auch nur ein bisschen für Raumfahrt interessiert kann knapp 20 EURO sicher nicht besser anlegen (12 Episoden, 5 oder 6 DVDs, je nach Bonusmaterial)

Gruß,
KSC

Dominik.Heidler

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #5 am: 06. Dezember 2006, 14:59:07 »
IDEE: Macht doch am bessten zu den Filmen Amazon Links!
« Letzte Änderung: 06. Dezember 2006, 14:59:16 von Dominik.Heidler »

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6217
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #6 am: 06. Dezember 2006, 15:27:55 »
Zitat
Glaubst du, dass Space Camp in einer Videothek zu finden ist?


Also ich habe mir das Teil damals in der Videothek besorgt,aber das ist mal locker 10 Jahre her. ;)

jok
« Letzte Änderung: 06. Dezember 2006, 15:37:55 von jok »

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #7 am: 06. Dezember 2006, 15:30:50 »
From The Earth To The Moon:
http://www.amazon.de/Earth-Moon-5-DVDs/dp/B00007B8VZ
aber bestellen musst du selber ;-)

Gruß,
KSC

streber11

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #8 am: 13. Dezember 2006, 19:26:53 »
Unvergesslich ist auch Endstation: Mond (http://de.wikipedia.org/wiki/Endstation_Mond)
Der Film handelt von einer Privat finanzierten Reise zum Mond, die Rakete erinnert deutlich an eine V2.

Außerdem Die Frau im Mond (http://de.wikipedia.org/wiki/Frau_im_Mond)
Er ist im übrigen schuld dran, dass bei Raketenstarts immer rückwärts gezählt wird

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #9 am: 13. Dezember 2006, 21:10:34 »
Es gibt noch so einen Film wie Space Camp, habe aber keine Ahnung wie er heißt. Da schlich sich eine Junge in eine Apollo-Kapsel ein und flog mit zum Mond. Ich glaube der wahr gar nicht sooo schlecht, aber das ist auch schon wieder Jahrzehnte her seit ich den sah.
Dann gibt es noch die ganzen Blockbuster der letzten Jahre, Red Planet, Mission to Mars, Deep Impact und die absolute Nummer eins auf meiner Filmhassliste Armageddon. Oh mann war der schlecht, und zwar sowas von.Aber das ist ja alles eh schon mehr SciFi. Der realistischste SciFi Raumfahrtfilm ist mit Sicherheit Dark Star, ein echter Klassiker.
Dokus gibts ja jede Menge, laufen auch derzeit einige bei NTV und N24. Und zumindest die über die Columbia liegt über dem normalerweise niedrigen Dokuniveau der beiden Sender.
Gibt es eigentlich auch sowjetische/russische Raumfahrtspielfilme?

Martin
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

streber11

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #10 am: 14. Dezember 2006, 14:44:07 »
Also russische Filme kenn ich net, und des mit dem niedrigen Dokuniveau von N24 find ich gemein, auch wenn mir eine über die String-Theorien auf Arte besser find
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2006, 14:44:55 von streber11 »

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #11 am: 29. Dezember 2006, 15:07:57 »
Schon etwas älter aber super!

Unser Kosmos (Cosmos: A Personal Voyage) von Carl Sagen
http://de.wikipedia.org/wiki/Unser_Kosmos

Wurde 1983 von ZDF ausgestrahlt.

Zitat
und des mit dem niedrigen Dokuniveau von N24 find ich gemein
ich nicht, es sei denn du möchtest die Täglich einen Panzer kaufen  ;D
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

astro112233

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #12 am: 30. Dezember 2006, 16:12:04 »
Hallo Raumfahrer und Sternfreunde,

eine unumstritten super Webseite für alle interessierten Sterngucker ist diese von Robert Gendler / USA mit spitzen Astrofotos ( Teleskopaufnahmen ).

http://www.robgendlerastropics.com/

Gruß Konrad.


Keine persönliche Kritik, nur eine kleine Anmerkung.

N24 generell in die TV-Schublade Sondermüll zu stecken, ist meiner bescheidenen Auffassung nach nicht ganz angebracht. Auch hier muss der Konsument selbstständig entscheiden, was er für sich als sehenswert einstuft und dementsprechend handeln.

Obwohl sich in der Schublade mit Sicherheit verdienterweise bereits 9Live und Co befinden. Allerdings ist selbst 9Live noch zu toppen. Wenn ich nur daran denke, was Kalbel1, Sat und RTL insbesondere Nachts auf den Sender schicken, kommen mir die Tränen. Natürlich beanspruchen diese Sender glücklicherweise nicht den Begriff eines Doku-Kanals, dennoch sollte wenigstens Ansatzweise ein gewisses Mindestniveau an Intellekt geboten werden. Wenn dort jedoch irgendwelche Astrologie-Attrappen ihre stupide verbal Diarrhoe absondern, komme ich mir vor wie im tiefsten Mittelalter.

Unter dem Motto: Wie verblödet ein Fernsehzuschauer maximal in minimal investierter Zeit.
  [smiley=vrolijk_26.gif]

streber11

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #13 am: 30. Dezember 2006, 19:17:37 »
Also es gibt ein paaaar interessante Dokus auf diesem Kanal, abgesehen von den Militärdokus (von denen ich jede schon so ungefähr 3 mal gesehen habe), zum Beispiel die Rubrik "Katastrophen und Unfälle", bei der die Ermittlung bei verschiedenen eben dieser genauer dokumentiert werden, so auch die der Challenger- und Columbiakatastrophe

@T.D.K.:
Zitat
es sei denn du möchtest die Täglich einen Panzer kaufen
Des nicht, aber so ne Hornet wär scho was schönes  ;D

DonnieDarko

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #14 am: 31. Dezember 2006, 10:11:53 »
Hallo,

kennt jemand die BBC-Dokumentation "Space Odyssey - Voyage to the planets"? Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn die physikalischen Gesetze wohl teilweise etwas "gedehnt" wurden (die angegebenen Reisezeiten kamen mir etwas sehr schnell vor, und dieses Swing-By-Manöver an der Sonne vorbei ist aus physikalischer Sicht auch nicht wirklich nachzuvollziehen). Begeistert war ich aber von den schönen Bildern, wie es auf den verschiedenen Planeten- und Mondoberflächen aussehen könnte.

Außerdem fand ich trotz vernichtender Kritiken den Film "Mission to Mars" gar nicht so übel. Zwar zeigt der Film kein echtes Verständnis für Bahnmechanik (nachdem der Eintritt in den Marsorbit fehlgeschlagen ist, steigt man mittels EVA in ein Raumschiff im Marsorbit um!?), aber zumindest der Aufbau einer bemannten Marsmission entspricht so halbwegs den Ansätzen, die es auch in der Realität dazu gibt.

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6217
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #15 am: 24. September 2007, 18:55:55 »
Hallo,

Habe mir heute die Zeitschrift "DER SPIEGEL" Nr.39 geleistet,er wird ja ganz groß mit einem Artikel über 50 Jahre Raumfahrt +DVD beworben. ::) ::)
Na gut kurz gesagt lest lieber unser Forum ;)
Zur DVD darauf 192min Material was wir schon unter SPIEGEL TV auf VOX  bestaunen durften...also wer das schon mitgeschnitten hat kann sich den Kauf sparen. ;)
Ich habe damals nicht alles im TV gesehen und finde die etwa 10min von Energija-Buran recht interessant...es gibt auch Bildmaterial zur N1...habe ich so noch nicht gesehen :)...aber die Kommentare dazu eben sehr reiserisch gemacht...aber ohne Ton OK :D

gruß jok

MartinM

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #16 am: 28. Oktober 2007, 20:20:30 »
Zitat
Es gibt noch so einen Film wie Space Camp, habe aber keine Ahnung wie er heißt. Da schlich sich eine Junge in eine Apollo-Kapsel ein und flog mit zum Mond.

Der Film heißt "Stoaway to the Moon" (USA 1974). Der deutsche (TV-) Titel ist an Einfaltslosigkeit kaum zu überbieten: "Abenteuer im Weltraum". Gegenüber "Space Camp" plausibler, es wird z. B. klar, dass in Wirklichkeit der Junge, der sich im (beim Start leeren) Abfallcontainer versteckt hat, unweigerlich entdeckt worden wäre. (Er hat auf eine Weise "Glück", dass klar wird: in Wirklichkeit klappt so was nie. Und praktisch wird er sogar vor dem Start entdeckt - die Rakete mitsamt Raumschiff ist um das Gewicht des Jungen zu schwer - aber das Problem wird - vorschriftswidrig - übergangen. Wie auch die Kontrolle des Abfallbehälters, die auf der Checkliste steht, aber ausgelassen wird: Was soll beim Start schon drin sein?) ;-)

Mir sind die vielen liebevollen Details des Film  in Erinnerung - bis "Apollo 13" war es m. E. der von den Detail her authentischte Raumfahrt-Spielfilm. Bis natürlich auf den Jungen (Eli 'E.J.' Mackernutt), der als "Vehikel" fungiert, um eine Apollo-Mondmission "kindgerecht" darzustellen - und um ein glühendes Plädoyer für die Raumfahrt abzugeben. Kritiker nannten den Film dann auch
"NASA-Propagandafilm", wegen der unübersehbaren Unterstützung durch die NASA, und weil er in einer Zeit produziert wurde, in der die NASA schwer mit Bugetkürzungen zu kämpfen hatte.

Zitat
Der realistischste SciFi Raumfahrtfilm ist mit Sicherheit Dark Star, ein echter Klassiker.
Zumindest wenn man eine jahrezehntelange Missionsdauer unterstellt. Wer dabei nicht meschugge würde ist nicht ganz normal. Außerdem zeigt der Film endlich mal eine echte "smart bomb" (jedenfalls im Original).

So, jetzt meine Liste meiner sonst noch bevorzugten Raumfahrtspielfilme:
Apollo 13 (klar!)
Space Cowboys (Selbstgänger!)
The Right Stuff (ist wohl auch klar!)

Countdown (Countdown - Start zum Mond) USA 1966 - Die Amerikaner erfahren, dass die erste Mondlandung der UdSSR unmittelbar bevorsteht - und das "Apollo"-Programm ist noch nicht soweit. In einem "Schnellschuss" wird mittels Hardware aus dem Gemini-Programm ein einzelner Astronaut zum Mond geschickt. (So ein Panik-Programm wurde zu meiner Überraschung laut "Encyclopedia Astronautica" wirklich erwogen.) Geht natürlich nicht alles glatt.
Der Weg zu den Sternen (UdSSR 1957) Eine "Geschichte der Raumfahrt" - von Ziolkowsky über die erste Erdumkreisung, den Bau einer Raumstation bis zur erfolgreichen Mondlandung der UdSSR. Kam
1957, nur drei Wochen nach dem Start des ersten Satelliten, in die Kinos. Die Tricks von Pawel Kluschanzew waren revolutionär, teilweise noch überzeugender als in "2001". Die Raumschiffe entsprechen interessanterweise nicht der "echten" sowjetischen Entwürfen, sondern waren direkt aus Wernher von Brauns Buch "Die Eroberung des Weltalls" übernommen.
Space Camp - wegen der unglaubwürdigen Handlung Abzüge, handwerklich sauber gemacht, die Szenen im All überzeugen.
Marooned (Verschollen im Weltall) USA 1969 - Bei der Rückkehr von einer Raumstation (das exakte Gegenstück zum "Skylab" von 1973 - kein Wunder, die Planungen dafür waren 69 praktisch fertig) versagt das Service Modul des Apollo-Raumschiffsl (praktisch "Apollo 13", nur ohne Mondfähre und in der Erdumlaufbahn). Der Sauerstoff wird knapp,  
es startet eine gewagte Rettungsaktion mit einem Dyna-Soar-ähnlichen, völlig unerprobten, Raumgleiter (Start während ein Hurrican über dem Cape tobt, durch das windstille Auge des Sturm). Typischer Katastrophenfilm, aber die technischen Details stimmen, die Aufnahmen haben fast dokumentarische Qualität.
X-15 - US-Film aus den 1960ern, mit echten Aufnahmen des legendären Raketenflugzeugs - und unechten, weil an Seifenopern erinnernde "menschlichen Problemen" der Testpiloten.

SF-Filme, die noch "nah dran" sind:
Das Arche-Noah-Prinzip
2001 - A Space Odysee (mein Lieblingsfilm)
2010 - Odyssee Two
Destination Moon (Endstation Mond) - USA 1950 nach Robert A. Heinlein. Faktennäher ging es 1950 kaum noch.
The Conquest of Space (Die Eroberung des Weltalls) USA 1955. Ein bemannter Flug zum Mars, von einer Orbitalstation aus. Handlungsmäßig eher mau, lehnt sich in der Darstellung der "Internationalen Raumstation" (die tatsächlich ISS abgekürzt wurde ;-) ) und der Raumschiffe eng an Wernher von Brauns Sachbuch"Das Marsprojekt" an.
Die Frau im Mond - Der Stummfilmklassiker von Fritz Lang - Raumschiffentwurf und wissenschaftliche Beratung: Hermann Oberth!
Silent Running (Lautlos im Weltraum) - 1972. Eigentlich zu "unrealistisch" für diese Liste, aber wegen der authentisch wirkenden  Sets und der für damalige Verhältnisse grandiosen Special Effects (von Douglas Trumball ("2001")) und John Dykstra (später: "Star Wars"))und der intelligenten Handlung mit Öko-Botschaft für mich ein "Muss!"
Der Himmel ruft! (Nebo Sowjot!) - gut gemachter, aber leider stark propagangahaltiger Film über ein "Wettrennen zum Mars" aus dem Jahr 1960.
Operation Ganymed (1977) - Deutsche TV-Produktion von Rainer Erler. Eine Expedition zum Jupiter endet offensichtlich in einer Kathastrophe Desaster, darauf hin wird die gesamte bemannte Raumfahrt eingestellt. Allerdings hat eines der Raumschiffe das Unglück (lädiert) überstanden,  aber niemand rechnet mehr mit den Heimkehrern. Ihnen gelingt mit knapper Not eine Landung, nahe der mexikanischen Pazifikküste. Etwas weit hergeholtes Szenario, der Überlebenskampf der psychisch ohnehin arg angeschlagenen Astronauten beim Marsch durch die Wüste ist dafür um so eindringlicher.
Planet der Stürme (UdSSR 1962) SF-Film des Trickpioniers Pawel Kluschanzew. Es geht um einen Flug zur Venus.
Signale - Ein Weltraumabenteuer (DDR/Polen  1970) Inhaltlich bieder,  geht erfreulicherweise nicht näher auf die Gesellschaftsordnung des Jahres 2020 ein, die Darstellung des Alltags im All reicht an "2001" heran.
Und nun meine Hassliebe:  Capricorn One (Unternehmen Capricorn). Spannend - und leider die Vorlage für alle Spinner, die glauben, die Mondlandung wären im Studio inszeniert worden.

Ad Astra,
MartinM

TePe

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #17 am: 31. Oktober 2007, 23:54:46 »
Ich kann die TV Produktion Moontrap sehr empfehlen.

Man bemüht sich in dem Film sehr stark das im Vaccum keine Geräusche übertragen werden, man im Weltraum schwerelos ist und man nutzt sogar den Rückstoss einer Pistole um sich im Raumanzug aus einem Raumschiff zu manövrieren.

Auch das man nicht wie bei Amagedon mal eben ein Raumschiff herbeizaubert sondern eine der letzten alte Saturn/Apollo Kombination startklar macht spricht meiner Meinung für den Film.

Und wer die einfachen Trickeffekte bemängelt sollte bedenken das der Film vieleicht nur 1/100el von Reissern wie Amagedon gekostet hat :)

TP


Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #18 am: 12. November 2007, 23:00:13 »
Morgen (13.11.2007) kommt 2001-Odysee im Weltraum um 14:30 auf Arte. Ist Wiederholung von gerade eben, habe ich verpasst. Im Rahmen der Stanley Kubrick Reihe kommt am Do um 20:40 auch "Dr. Seltsam oder wie ich lenrte die Bombe zu lieben". Zwar etwas OT, dennoch genial.
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18570
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #19 am: 13. November 2007, 08:07:13 »
Zitat
Im Rahmen der Stanley Kubrick Reihe kommt am Do um 20:40 auch "Dr. Seltsam oder wie ich lenrte die Bombe zu lieben". Zwar etwas OT, dennoch genial.

Allerdings! ... Ein super Film, den ich nur empfehlen kann.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Minshara

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #20 am: 04. August 2006, 14:17:52 »
Ich bin durch rolli's TV-Tipp zur Anregung für dieses Thema gekommen und würde gern mal wissen welche Kino-Filme euch begeistert haben.
(Die StarWars oder StarTrek Filme zählen nicht zu meiner Frage nach euren Lieblingsfilmen.)

Mein Lieblings-Raumfahrt Film ist ganz klar "The right stuff - Der Stoff aus dem die Träume sind". Der Film ist einfach umwerfend, die Thematik wird wunderbar umgesetzt, tolle Schauspieler (mein super-sexy Ed Harris als John Glenn! ), die Musik ist toll... ach, der ganze Film ist einfach toll!
Danach kommt natürlich sofort "Apollo 13". Ich glaube, dazu brauche ich auch nicht viel sagen, der Film ist einfach top! (Die haben sämtliche Null-G Aufnahmen in Parabelflügen gedreht. 2000 mal!!! ).

Und mein dritter Favorit ist ein astronomischer Film (um genau zu sein ein radioastronomischer Film) nämlich "Contact" mit Jodie Foster. Mir gefällt der Film sogar noch besser wie das Buch, und ich  finde es sehr sehr schade, dass Carl Sagen diesen wunderbaren Film nie sehen konnte.  :'(

Desweitern mag ich "Mission to Mars" sehr gern (nur das Ende ist ein bisschen kitschig!), "Red Planet" und "Space Cowboys" sind auch recht nett.

"2001- A Space Odyssee" ist schon ein Kultfilm, den kann man schwer bewerten, ist aber echt klasse. Und sein Nachfolger "2010" fand ich auch nicht so schlecht.

L.G.
Minshara
 :)



Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2446
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #21 am: 04. August 2006, 15:22:14 »
"Der schweigende Stern" frei nach dem Roman "Planet des Todes" von Stanislaw Lem. Ist ein DEFA-Film und schon ein bisschen älter (1959). In der DDR mangelte es an allem und dann SO ein Film mit für die damalige Zeit revolutionären Spezialeffekten. Naja, wenn man ihn sich heute ansieht kann man an vielen Stellen herzlich... lächeln. Nicht wegen der Effekte sondern wegen der Dialoge.

Gruß
alswieich

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8169
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #22 am: 05. August 2006, 01:00:55 »
Hi Minshara,

super Vorschlag, mal seine Lieblings-Raumahrtfilme aufzulisten.

Also hier meine Top 5:

1) 2001- A Space Odyssee

Klar, ein Kultfilm, aber für junge Laute mag er nicht mehr so faszinierend sein. Ich habe ihn bereits 1968 auf Großbildleinwand (damals etwas ganz besonderes) gesehen - eine Offenbarung !!!!!

2) Apollo 13

Wirklich phantastisch gemacht, selbst die Details stimmen. Und Jim Lovell spielt sogar selbst mit !!!! :D

3) The right Stuff - Der Stoff aus dem die Träume sind

Kann Deine Begeisterung nur teilen !

4) Space Cowboys

Der Film gibt mir Hoffnung, daß ich es eines Tages doch noch in den Weltraum oder gar bis auf den Mond schaffe ....... ::)

5) From the Earth to the Moon

Das ist kein Kinofilm, sondern eine 12-teilige Serie über das Apollo-Programm auf DVD, produziert von Tom Hanks (Apollo 13), der auch Regie geführt hat.
9 Stunden lang, absolut super !

L.G.
roger50

P.S.: Hat zufällig jemand von euch 20 Mios für mich übrig, damit ich einen Flug zur ISS buchen kann????


H.J.Kemm

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #23 am: 05. August 2006, 05:53:22 »
Moin Roger,

P.S.: Hat zufällig jemand von euch 20 Mios für mich übrig, damit ich einen Flug zur ISS buchen kann????

Auf eine klare Frage gehört eine klare Antwort: Nein, von mir nicht! Da fliege ich lieber selber hin! Bin nun mal egoistisch veranlagt.


Jerry

SchwarzeMaterie

  • Gast
Re: Raumfahrt Filme und Dokumentationen
« Antwort #24 am: 26. April 2007, 21:20:25 »
Hallo zusammen!

Es ist ja wirklich lang her das hier mal wieder ein nennenswerter Film platz gefunden hat, daher mal ein Interessanter Link mit Trailer usw.:

http://www.filmstarts.de/produkt/41101,Sunshine.html


Hat ihn vielleicht schon jemand gesehen?

Beste Grüße :)

Tags: