Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

23. Februar 2019, 14:02:13
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Raumfahrt in der Presse  (Gelesen 4156 mal)

Offline berni

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 816
Raumfahrt in der Presse
« am: 12. Februar 2008, 00:13:35 »
servus.

einen normalen presse thread gibts wohl noch nicht :-? dann mach ich mal einen auf.

hier ein bericht von faz.de zum andocken des COFs.

zu den bildern: so falsch bild 1 der serie ist (Unity?), so beeindruckend ist das letzte bild. obwohl dafür die FAZ herzlich wenig getan hat :)

berni
« Letzte Änderung: 12. Februar 2008, 00:14:01 von berni »

Skyfox

  • Gast
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #1 am: 12. Februar 2008, 10:19:40 »
servus,

ich muß schon sagen das ich mich für die deutschen fernseh sender sehr schäme!
kein einziger sender hat das andocken (ein wirklich wahrhaft ergreifender moment!) live gezeigt.
man hätte ja zumindest mal in der schlußphase für 30 sek. oder so drauf schalten können.

um so mehr war hier im forum die spannung!!!
klasse und weiter so!!!

Ullerich

  • Gast
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #2 am: 12. Februar 2008, 13:00:16 »
Hi,

Zitat
ich muß schon sagen das ich mich für die deutschen fernseh sender sehr schäme!
kein einziger sender hat das andocken (ein wirklich wahrhaft ergreifender moment!) live gezeigt.
man hätte ja zumindest mal in der schlußphase für 30 sek. oder so drauf schalten können.

Nun mach mal bitte halblang. Ein solches Ereignis mag für dich persönlich sehr wertvoll sein. Bei aller Begeisterung solltest du dennoch bitte nicht vergessen, daß es für viele andere Menschen deutlich wichtigere Nachrichten gibt, unabhängig davon, ob sie Interesse an aktueller Raumfahrt haben oder nicht.

30 Sekunden sind eine sehr, sehr lange Zeit für Nachrichten.

Ulrich

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1949
  • EmDrive-Optimist
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #3 am: 27. November 2017, 23:59:33 »
Leider haben wir zu diesem Thema keinen eigenen Thread und es passt auch sonst nirgendwo rein:
Raumfahrtmissionen, die beinahe gescheitert wären, aber dank sorgfältiger und teilweise auch genialer Intervention doch noch zum Erfolg wurden.
Hierzu habe ich heute einen schönen Artikel gelesen, den ich einfach teilen möchte: http://www.astronomy.com/news/2017/11/close-calls-in-space
Drei der vier hier vorgestellten Fälle (eben alle bis auf Hubble...) waren mir bisher unbekannt....und dann schimpft man sich Raumfahrtfan, ohje... :-[ :-X

Natürlich kann/müsste man auch die Galileo-Mission erwähnen (insbesondere aufgrund des Antennenproblems und wie man versucht hat dieses zu kompensieren) oder wie man das verfrühte Ende der verlängerten Beobachtungszeit von Kepler (bis dahin ohnehin schon ein Erfolg) bisher mit der K2-Mission trotz Reaktionsradproblemen um mehrere Jahre hinauszögern konnte.
Fallen euch noch andere ein?

Apollo 13 war ja trotz Intervention ein Fehlschlag, obwohl es natürlich auch so gesehen werden kann, dass erst die Intervention zu einer geglückten Rückkehr der Crew geführt hat, was ja eigentlich auch ein Erfolg ist.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Online Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 813
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #4 am: 19. Januar 2019, 22:32:07 »
Wie schon orion schreibt, russische Pressemeldungen (oder das NK-Forum) sind nun mal die erste Quelle für Neuigkeiten über russische Raumfahrt.
Wo sollen sonst zuverlässige Meldungen her kommen ?

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1190
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #5 am: 20. Januar 2019, 09:29:06 »
Hier besteht offensichtlich ein Missverständnis .... bzw. einige haben Pirx Hinweis nicht ganz richtig verstanden.
Daher meine "Interpretation":

* Natürlich holt man sich die Informationen von dort, wo sie entstehen. In dem Fall Russland/russ. Nachrichtenagenturen, russ. Presse etc.
* Natürlich wissen wir, dass Nachrichten immer einen bestimmten Zweck verfolgen: Informieren, verschönen, vertuschen, weg lassen, schlecht reden, überspitzen .... je nach dem, wie man es der Nachrichtenherausgeber gerade haben will. Und das passiert überall. Nicht nur in Russland. In diesem Forum gibt es hier genügend "Wissende" die die technischen Aussagen entsprechend bewerten und einordnen können.
* Es ist nicht Sache dieses Forums (und damit kommen wir zum Kern) zu bewerden, persönliche Meinungen zu erläutern, etc., welche politischen Ziele, Strukturen sich in den Nachrichtenquellen im Detail dahinter verbergen. Dafür gibt es entsprechende andere Foren.
* Leider vergessen manche das und sehen sich gleich dazu herausgefordert, ihren persönlichen politischen Standpunkt zu vertreten und zu verbreiten. Die darauf folgenden Rede und Gegenrede gleitet dann fast immer ab vom Thema und endet in einem "dafür" oder "dagegen". Wollen wir das?

Offline orion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 209
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #6 am: 20. Januar 2019, 09:40:29 »
Nein - wollen wir  nicht. Dann sollten aber auch bitte die User aufhören, ihre "keine vertrauenswürdige Quelle. Gehört zweifelsfrei zur Kategorie L*****" oder "Propagandablatt" Kommentare hier zu schreiben. Bzw. sollten dann die Moderatoren bei so was sofort einschreiten.

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1190
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #7 am: 20. Januar 2019, 09:49:07 »
Ja .... da ist was dran... . Zweifelos. 
Da ich viele Moderatoren persönlich kenne, weis ich, wie schwer es ist hier 24 Stunden alles im Auge zu behalten - Das ist eingentlich unmöglich. Gelingt auch nicht immer. Aber jetzt schweife ich ab.

Bleibt nur .... selber etwas genauer nachzudenken, bevor man den Enter-Kopf drückt. (Bitte, es ziehe sich jetzt derjenige die Jacke an, die ihm passt.)





Online Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 813
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #8 am: 20. Januar 2019, 10:22:34 »
Nein - wollen wir  nicht. Dann sollten aber auch bitte die User aufhören, ihre "keine vertrauenswürdige Quelle. Gehört zweifelsfrei zur Kategorie L*****" oder "Propagandablatt" Kommentare hier zu schreiben. Bzw. sollten dann die Moderatoren bei so was sofort einschreiten.
Ein bisschen Freiraum sollte wohl bleiben ?
Wenn alles, was nicht in die Linie passt, gelöscht wird, erinnert mich das sehr an DDR-Zeiten.
Ich dachte, das hätten wir überwunden.
Wenn einer schreibt, diese Quelle ist gut, oder diese verbreitet Vermutungen als Tatsachen, was ist da zu verurteilen ?
Man will ja damit nur Forenmitgliedern, die sich damit nicht befassen, andeuten, ob man dieser Information trauen kann oder man mit Vorsicht heran gehen sollte.

Offline orion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 209
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #9 am: 20. Januar 2019, 10:49:23 »
Na ja - in die Linie passt.
Im Grunde muss, oder besser müsste, doch jeder selbst für sich entscheiden (können), welche Informationen realitätsnah sind.
Und es entspricht genau diesen DDR-Linienvorgaben, wenn jemand für alle festlegen will, das ist ein Propagandablatt, das ist Lügenpresse.
Nein - ich lasse mir nicht vorschreiben, was ich zu glauben habe, bzw. wie ich etwas beurteile.
Meist will man mit solchen Eigenschaftsbenennungen eine Meldung nur abwerten oder den Mainstream entsprechen.
Aber der Mainstream widerspiegelt oft nicht die objektive Realität.

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1190
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #10 am: 20. Januar 2019, 10:56:37 »
@Progress100


Ein bisschen Freiraum sollte wohl bleiben ?

Ja, natürlich. Sonst könnte man ja auch eine EDV-KI ansetzen, die das automatisch alles raus filtert. Es ist eine Frage des Fingerspitzengefühls, was Grenzwertig ist und was nicht..

Wenn einer schreibt, diese Quelle ist gut, oder diese verbreitet Vermutungen als Tatsachen, was ist da zu verurteilen ?
Prinzipiell richtig. Wie immer macht aber der Ton, bzw. der Stiel die Musik. Zum Beispiel wenn gleich diverse Klischees bedient werden wie Lügenpresse, dann bin ich sofort auf einem Level, wo es nicht mehr weiter geht. Auch bei sollchen Schlagworten wie "finstere DDR-Zeiten" frage ich mich dann, ist der Schreiber ein "Besserwessi" oder ein "gelernter DDR-Bürger". Das sieht man meist zu 95% nicht.
Wir sind ein deutschlandweit agierendes Forum. Das ist doch irre-super ! Da ist es normal, das unterschiedliche Lebenserfahrungen zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen führen.
Mir persönlich fehlt hier im Forum manchmal das Feingefühl, sich auf den anderen einzulassen.
.... Und die Moderatoren baden es aus.

Man will ja damit nur Forenmitgliedern, die sich damit nicht befassen, andeuten, ob man dieser Information trauen kann oder man mit Vorsicht heran gehen sollte.
Ganz bei Dir. Als persönliche Meinungsäußerung ... .

Jetzt habe ich schon wieder zu viel geschrieben..... War aber war vielleicht nicht umsonst.
Wir haben im Forum untereinander bei sollchen und ähnlichen Diskussionen schon zuviel Porzelan zerkloppt. Leider.
Das das nicht auf die leichte Schulter genommen wird, sieht man hier:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/15052018170228.shtml

So... ich bin für heute raus hier und mache mich auf die Autobahn in den Schnee.
Danke fürs lesen.

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1190
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #11 am: 20. Januar 2019, 11:01:58 »
Letztes  - hatte sich überschnitten....

@orion:  Du hast das nicht verstanden. Niemand will Dir hier den Mainstream aufzwingen.
Bitte noch mal lesen und überdenken.
Es ging um die Russische Raumfahrt .... .

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16034
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #12 am: 20. Januar 2019, 12:21:02 »
....
* Natürlich wissen wir, dass Nachrichten immer einen bestimmten Zweck verfolgen: Informieren, verschönen, vertuschen, weg lassen, schlecht reden, überspitzen .... je nach dem, wie man es der Nachrichtenherausgeber gerade haben will. Und das passiert überall.
Ein wunderbares Beispiel dafür ist, was zu Angosat im vergangenen Jahr alles behauptet wurde.

Siehe insbes.
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/02052018184307.shtml
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/18012018135838.shtml

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline orion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 209
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #13 am: 20. Januar 2019, 12:39:01 »
Bei Angosat stimmten die Zeitbeziehungen nicht. Ein Teil hat mit Moskauser Zeit, ein anderer mit Angolanischer Zeit gerechnet. Stand vor kurzem in der russischen Presse. Gab es ja in der Raumfahrt schon öfters.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16034
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #14 am: 20. Januar 2019, 12:46:42 »
Bei Angosat stimmten die Zeitbeziehungen nicht. Ein Teil hat mit Moskauser Zeit, ein anderer mit Angolanischer Zeit gerechnet. Stand vor kurzem in der russischen Presse. Gab es ja in der Raumfahrt schon öfters.
Beziehst Du Dich da auf Datums- und Zeitangaben in der Berichterstattung oder auf den Versagensgrund des Satelliten?

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Online Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 813
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #15 am: 20. Januar 2019, 12:56:33 »

Ein wunderbares Beispiel dafür ist, was zu Angosat im vergangenen Jahr alles behauptet wurde.

Wenn ich mich richtig erinnere, haben wir im Forum zeitig die Lage richtig eingeschätzt.
Es gab Quellen, die von einem Zusammenbruch der elektrischen Versorgung sprachen, während offiziell
die Lage stabil war und Verbindung bestand.
Die monatelange Drift hat dann gezeigt, dass der Satellit nicht unter Kontrolle war. (Eigentlich von Anfang an).

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3112
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #16 am: 20. Januar 2019, 12:58:55 »
Ich denke um den Versagensgrund ... aber in diesem Fall hätte Orion nicht verstanden worum es in Prix in seinem Beitrag ging.
Denn wenn man sich seine Links durchließt kann man kaum daran vorbei lesen wie ... nennen wir mal es 'kreativ' ... einzelne Medien und Sprecher in diesem Fall waren

Offline orion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 209
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #17 am: 20. Januar 2019, 13:38:29 »
Da Angosat angesprochen war, wollte ich auf die Ergebnisse der Ursachenuntersuchung hinweisen.
Es ging natürlich nicht um den von Pirx dargestellte Berichterstattungsbezug.

Interessant ist, dass, ohne das ich auf Pirx's Frage geantwortet habe, Sensei/Moderator ein Forumsmitglied - mich - als dumm hinstellt. Was wahrscheinlich als Beurteilung meiner vorangehenden Beiträge dienen soll.
... aber in diesem Fall hätte Orion nicht verstanden worum es in Prix in seinem Beitrag ging.
Denn wenn man sich seine Links durchließt kann man kaum daran vorbei lesen wie ... nennen wir mal es 'kreativ' ... einzelne Medien und Sprecher in diesem Fall waren


Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3112
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #18 am: 20. Januar 2019, 15:08:22 »
Ich finde es gut wenn solche Missionen wie die Angosat-1 Missionen noch nachbetreut werden und fleiße User auch später noch u.a. die Ergebnisse von Untersuchungskommissionen posten. Stell deine Informationen, möglichst mit irgend einer art von Quelle, hier in den betreffenden Thread:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=14712.msg427397#msg427397

Hier allerdings bringt uns der Grund des Satellitenversagens hier keinen Schritt weiter ... denn es ging gar nicht darum dass der Satellit versagt hat sondern wie die Kommunikation (auch in den Medien) danach gelaufen ist.
Kannst du so weit mitgehen?


Ich halte dich nicht für Dumm, wollte dich keinesfalls als dumm hinstellen noch sehe ich hier irgendwo auch nur Anzeichen von fehlender Intelligenz! Wenn das allerdings anders bei dir ankam tut es mir leid und dann entschuldige ich mich dafür.

Zitat
Was wahrscheinlich als Beurteilung meiner vorangehenden Beiträge dienen soll.

Und nein, dieser Teil sollte 0.0% deine vorhergehenden Beiträge beurteilen... und kann es auch gar nicht. Denn ich es geht ja gerade darum, dass ich meine, das dein letzter Beitrag zum Untersuchungsergebnis mit unserer Diskussion hier nichts zu tun hat und deswegen auch Inhaltlich keinen Einfluss darauf hat.

^ In meiner Funktion als User hatte ich mich tatsächlich über deinen Post (nicht über dich persönlich) geärgert, weil dein Post uns vom Thema weg führt und kein bischen auf Prix Punkt eingeht. Für mich sah das entweder nach entweder einer schlichten Fehlinterpretation, worum es in Prix Beitrag geht, oder einer (vermutlich versehentlichen) Sabotage der Diskussion aus. Wobei ich von einem schlichten Missverständnis ausging.

Wenn weiterer Klärungsbedarf besteht kannst du mich gerne über PM anschreiben oder in den 'Kritik und Anregungen' Thread schreiben.



Zum Thema selbst:

Prix Punkt (so wie ich ihn verstehe) war doch, dass einige Stellen bei der Angorasat-1 Sache sehr offensichtlich gelogen oder zumindest sehr sehr schlecht kommuniziert und Unwahrheiten berichtet haben.
Die Sache ist recht verworren IMO kann man nicht klar sagen von welcher Stelle konkret die Fehlinformationen ausgingen. Deswegen würde ICH es nicht als Argument gegen Russischsprachige Medien im allgemeinen werten sondern als Hinweis darauf, dass man sogar bei Argenturmeldungen manchmal vorsichtig sein muss:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/03012018113506.shtml

@RT und Sputnik: Ich stehe dazu diese beiden Medien als Propagandakanäle zu bezeichnen. Sie sollen die Russische Weltsicht transportieren (und zwar komplett unvergleichbar zu ARD/ZDF/BBC..), Meinungen lenken, aktiv desinformieren ect. (Ich kann das bei bedarf auch noch weiter ausführen und belegen.)

Und TROTZDEM hatte ich im ursprünglichen Thread Sputnik als Quelle angegeben (und zwar NICHT dafür dass bei der Angara doch alles glatt läuft sondern dafür dass Energomasch dementieren lässt.

Diese beiden Kanäle haben (IMO) eine eindeutige Agenda und berichten was Russland betrifft häufiger mal übermäßig Positiv.
ABER wenn sie jemanden Zitieren, dann gehe ich schon davon aus dass es dieses Zitat gab (ob es aus dem Zusammenhang gerissen wurde ist wiederum eine andere Frage).

@ MEDIEN im allgemeinen/ als Quelle:

Natürlich muss man Medien immer auch in ihrem Kontext lesen und kann sie nie für der Wahrheit letzter Schluss nehmen! Ich hoffe da besteht hier Konsens!

Das heißt eben dass:
- Man bei Aussagen von PR Stellen das PR-Blabla abziehen muss
- Man bei Aussagen von Privatfirmen den Kontext des Unternehmens mitdenken muss (auch bei russischen)
- Man bei Aussagen von Elon Musk die Geschichte der Twitternachrichten von Musk mitdenken muss (Er denkt überoptimistisch, plant häufig zu wenig Zeit ein, ändert Entwicklungen gerne mal, schreibt aber keine direkten Lügen.
- Man bei Aussagen von Trump sehr vorsichtig sein muss
- Man bei Aussagen von Propagandablättern diese Propagandaabsicht mit bedenken muss
- Man bei Aussagen von angesehenen Presseagenturen, wie der TASS, relativ sicher sein kann dass es in erster Näherung stimmt was sie sagen

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5364
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt in der Presse
« Antwort #19 am: 20. Januar 2019, 15:58:53 »
Ich hab ein paar Beiträge aus "Russische Raumfahrt" hier in die Rubrik Medien/Öffentlichkeit verschoben, weil es offensichtlich nervte (Offtopic).
Löschungen führen ja offenbar schnell zum Zensurvorwurf (der hier trotzdem kam).

Intention ist, hier über Medien und deren Vertrauenswürdigkeit zu diskutieren. Wenn das nicht funktioniert, könnte Löschen doch die bessere Maßnahme werden.

Tags: