Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

08. August 2020, 10:54:09
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Falsche Nachrichten in der Presse  (Gelesen 222172 mal)

websquid

  • Gast
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #475 am: 09. Juli 2013, 17:15:02 »
Weiterer Fehler im Quiz: Opportunity und Spirit werden als die ersten beiden Marsrover bezeichnet.... Sojourner wurde wohl vergessen. An welche Mailadresse haste da geschrieben, muzker?

Offline muzker

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 437
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #476 am: 09. Juli 2013, 17:19:24 »
Stimmt ja!
da die Frage wie ich jetzt bemerkt habe jedes mal eine andere Reihenfolge haben bin ich gar nicht bis zu dieser gekommen...
Ich habe mich ganz unten Links an den Kontakt gewendet.
Der Weltraum - unendliche Weiten
Grüße vom Muzker

websquid

  • Gast
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #477 am: 09. Juli 2013, 17:25:38 »
jo hab ich nu auch gemacht :)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17001
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #478 am: 20. August 2013, 07:56:13 »
Zur Startabsage GSLV-D5 mit GSAT 14:

Die Stimme Russlands ( http://german.ruvr.ru/news/2013_08_19/Indien-sagt-Satellitenstart-mit-kryogenem-Triebwerk-ab-7052/) :

"Wegen eines technischen Defekts ist der Start des ersten indischen Satelliten mit einem kryogenen Triebwerk verschoben worden."
Könnte ein Bezugsfehler sein -  der Sat jedenfalls hat kein kryogenes Triebwerk.

"Der vorherige geplante Testflug des Satelliten, der nach einer Kryogen-Technologie hergestellt wurde, war 2010 abgesagt worden."
Nein, der Satellit wurde nicht nach einer Kryogen-Technologie hergestellt. Die 3. Stufe der Rakete schon.

Evtl. sind da Rakete und Satellit durcheinander geraten, oder es liegen schlicht Schwierigkeiten mit der Sprache vor.

"Toll" auch der Focus ( http://www.focus.de/wissen/weltraum/raumfahrt/gslv-rakete-mit-kuehltechnologie-leck-beim-dritten-versuch-indiens-rakete-hebt-nicht-ab_aid_1076081.html ):

"GSLV-Rakete mit Kühltechnologie: Leck beim dritten Versuch: Indiens Rakete hebt nicht ab "  Welche Zählung führt zum 3. Versuch? Der 3. Versuch hintereinander? Welche Art Versuche schmeißt man da in einen Topf?
D5 steht für die 5. Entwicklungsmission, und zusätzliche Flüge mit "kommerziellem" Charakter haben außerdem schon stattgefunden.
 
"Nach dem Absturz von zwei Trägerraketen für schwere Nutzlasten ist Indien auch im dritten Versuch mit dem Modell GSLV gescheitert." .... "Beim ersten Versuch im April 2010 war die GSLV-Trägerrakete abgestürzt, wenige Monate später explodierte sie kurz nach dem Start..." Ok, man meint das ernst - einfach nicht recherchiert.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17001
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #479 am: 22. August 2013, 19:24:10 »
"Schön" auch das (und irgendwie auch nicht falsch) bei http://www.bild.de/bildlive/2013/17-indien-rakete-31898600.bild.html : "Die Rakete für besonders schwere Satelliten besitzt einen Antrieb mit in Indien entwickelter Kühltechnologie."

Und das "Nach dem Absturz von zwei Trägerraketen 2010 ist auch Indiens dritter Startversuch mit dem Modell GSLV gescheitert." zeigt: Bild zählt .... Käse .... und schmeißt explodierende Raketen und abgebrochene Countdowns in einen Topf. Was glaubt die Bild, wie viele gescheiterte Shuttle-Starts gab es?

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #480 am: 22. August 2013, 20:19:35 »
Ich frage mich, was die sich unter "Kühltechnologie" vorstellen. Einen Kühlschrank fürs Bier?  ;D
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11420
    • spacelivecast.de
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #481 am: 25. August 2013, 15:33:20 »

Laut Spiegel kann man mit Star-Trackern (Sternenkameras) die Position im All bestimmen. Also beim besten Willen, damit wird die Lage im Raum bestimmt. Bis wir damit sinnvoll die Position im Raum ausreichend bestimmen können müssen wir aber bei der Reiselänge noch einige Lichtjahre zulegen.

Auch der Vergleich mit den Seefahrern am Anfang ist irreführend für den Leser. Man peilt nicht 3 Sterne im All an und weiß dann seine Position im x-y-z Raum, dafür müsste man nämlich die Position der Sterne so exakt kennen und damit messen können... Ich red gar nicht weiter..

Schade das so wenig Vorstellungsvermögen bei den angeblichen Wissenschaftsjournalisten vorhanden ist. Da müssen doch sofort die Alarmglocken angehen, dass das quasi nicht möglich ist.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/navigation-im-weltall-pulsare-koennten-als-kosmisches-gps-dienen-a-917457.html

Gruß, Klaus

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #482 am: 25. August 2013, 16:53:43 »
Hallo,
Bei Golem ist Grasshopper nur 80 meter hoch gekommen.
Zitat
Außerdem entwickelt sein Unternehmen SpaceX eine Rakete, die zum Start keine Rampe braucht und bei der Landung senkrecht auf der Erde aufsetzt. Bei Testflügen schaffte die Rakete 80 Meter - ein Rekord, da das der höchste Flug war, den eine autonome, wiederverwendbare Rakete je unbeschadet überstanden hat.

http://www.golem.de/news/bewegungssteuerung-elon-musk-holt-sich-ideen-bei-iron-man-1308-101182.html

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #483 am: 26. August 2013, 13:06:22 »

Laut Spiegel kann man mit Star-Trackern (Sternenkameras) die Position im All bestimmen. Also beim besten Willen, damit wird die Lage im Raum bestimmt. Bis wir damit sinnvoll die Position im Raum ausreichend bestimmen können müssen wir aber bei der Reiselänge noch einige Lichtjahre zulegen.

Auch der Vergleich mit den Seefahrern am Anfang ist irreführend für den Leser. Man peilt nicht 3 Sterne im All an und weiß dann seine Position im x-y-z Raum, dafür müsste man nämlich die Position der Sterne so exakt kennen und damit messen können... Ich red gar nicht weiter..

Schade das so wenig Vorstellungsvermögen bei den angeblichen Wissenschaftsjournalisten vorhanden ist. Da müssen doch sofort die Alarmglocken angehen, dass das quasi nicht möglich ist.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/navigation-im-weltall-pulsare-koennten-als-kosmisches-gps-dienen-a-917457.html

Gruß, Klaus

Hmm, Kollege Holger Dambeck schreibt ja von Seefahrern, die zwei Landmarken mit einem Sextanten anpeilen (nicht: Sterne). Die Sterne dienten eher der Bestimmung von Breitengraden (und bei genauer Kenntnis der Uhrzeit auch Längengraden).

Ansonsten geht es aber nicht um optische Star Tracker, sondern um die hochgenauen natürlichen Uhren von Millisekundenpulsaren, die mit Gammastrahlenteleskopen wie astronomische GPS-Satelliten genutzt werden könnten. Wenn ich den Abstract des verlinkten Papers richtig verstehe (http://arxiv.org/abs/1307.5375), geht es hier tatsächlich um "position determinations", also nicht um Lageregelung.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17001
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #484 am: 28. August 2013, 17:46:48 »
Flieg einmal um die Erde herum, und Du hast was: Einen Orbit. Und Du bist dabei sogar im All ....

Der Vogel-Verlag bzw. die Vogel Business Media GmbH & Co. KG titelt: "Solarflugzeug soll Satelliten in die Erdumlaufbahn bringen"

Nachzulesen unter: http://www.elektrotechnik.vogel.de/stromversorgung/articles/416065/

Hm ....

Das "Dank Akkus und Solarenergie könnten die Segler jahrelang im All bleiben und damit Trägerraketen für Satelliten überflüssig machen." ist der Hit: Mit dem Motorsegler ins All .... ok, ok, evtl. bin ich unflexibel, was Orbits und All betrifft. Oder hat der Vogel sich verflogen?

Gruß   Pirx

P.S.: Die Seite des Fluggeräteherstellers > http://titanaerospace.com/
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11420
    • spacelivecast.de
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #485 am: 28. August 2013, 18:15:06 »

Laut Spiegel kann man mit Star-Trackern (Sternenkameras) die Position im All bestimmen. Also beim besten Willen, damit wird die Lage im Raum bestimmt. Bis wir damit sinnvoll die Position im Raum ausreichend bestimmen können müssen wir aber bei der Reiselänge noch einige Lichtjahre zulegen.

Auch der Vergleich mit den Seefahrern am Anfang ist irreführend für den Leser. Man peilt nicht 3 Sterne im All an und weiß dann seine Position im x-y-z Raum, dafür müsste man nämlich die Position der Sterne so exakt kennen und damit messen können... Ich red gar nicht weiter..

Schade das so wenig Vorstellungsvermögen bei den angeblichen Wissenschaftsjournalisten vorhanden ist. Da müssen doch sofort die Alarmglocken angehen, dass das quasi nicht möglich ist.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/navigation-im-weltall-pulsare-koennten-als-kosmisches-gps-dienen-a-917457.html

Gruß, Klaus

Hmm, Kollege Holger Dambeck schreibt ja von Seefahrern, die zwei Landmarken mit einem Sextanten anpeilen (nicht: Sterne). Die Sterne dienten eher der Bestimmung von Breitengraden (und bei genauer Kenntnis der Uhrzeit auch Längengraden).

Ansonsten geht es aber nicht um optische Star Tracker, sondern um die hochgenauen natürlichen Uhren von Millisekundenpulsaren, die mit Gammastrahlenteleskopen wie astronomische GPS-Satelliten genutzt werden könnten. Wenn ich den Abstract des verlinkten Papers richtig verstehe (http://arxiv.org/abs/1307.5375), geht es hier tatsächlich um "position determinations", also nicht um Lageregelung.

Hast Du den Artikel gründlich gelesen? Denn ich weiß nicht was es an diesem Satz falsch zu verstehen gibt:

Zitat
Zusätzlich an Bord befinden sich ein Sternentracker - die moderne Version eines Sextanten. Optische Sensoren suchen im All nach besonders hellen Sternen oder auffälligen Sternkonstellationen. Wenn mehrere verschiedene Objekte angepeilt sind, lässt sich daraus die Position im All berechnen.

Es geht hier um optische Startracker und daraus lässt sich eben keine Position berechnen, nur die Lage.

Gruß, Klaus

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #486 am: 29. August 2013, 11:41:12 »
Zitat
Zusätzlich an Bord befinden sich ein Sternentracker - die moderne Version eines Sextanten. Optische Sensoren suchen im All nach besonders hellen Sternen oder auffälligen Sternkonstellationen. Wenn mehrere verschiedene Objekte angepeilt sind, lässt sich daraus die Position im All berechnen.

Es geht hier um optische Startracker und daraus lässt sich eben keine Position berechnen, nur die Lage.

Du hast recht, dieser Absatz ist irreführend und für sich genommen falsch. Wenn man ihn mit dem davor stehenden zusammenliest, könnte man Herrn Dambeck aber wohlwollend unterstellen, dass er hier alle Technologien gemeinsam als Positionsbestimmung gemeint hat.

Zitat
Der Raumtransporter ATV-4 nutzt neben GPS-Signalen bei der Annäherung an die Raumstation ISS ein Radarsystem und einen sogenannten Laser Rangefinder, der Reflektoren an der ISS anstrahlt. Aus Rückstrahlung wird dann die relative Lage im Raum berechnet.

Zusätzlich an Bord befinden sich ein Sternentracker - die moderne Version eines Sextanten. Optische Sensoren suchen im All nach besonders hellen Sternen oder auffälligen Sternkonstellationen. Wenn mehrere verschiedene Objekte angepeilt sind, lässt sich daraus die Position im All berechnen.

Offline Rori

  • Portal Redakteur
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 227
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #487 am: 23. September 2013, 21:03:49 »
in Handelsblatt online heute gelesen:

"Cygnus soll etwa einen Monat an der ISS angedockt bleiben und dann mit rund 750 Kilogramm Fracht – unter anderem Müll und wissenschaftlichen Experimenten – wieder zur Erde zurückkehren."

http://www.handelsblatt.com/technologie/forschung-medizin/forschung-innovation/mission-cygnus-raumtransporter-hat-verspaetung/8831754.html

Meines Wissens verglüht Cygnus bei der Rückkehr planmäßig über dem Südpazifik. Das mit der Müllverbrennung auf diese Art ist ja in Ordnung. Aber um die wissenschaftlichen Experimente ist es wirklich Schade. Na ja, noch ist es ja nicht zu spät, von dem Vorhaben abzulassen.

Viele Grüße

Roland

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6133
  • Real-Optimist
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #488 am: 16. Oktober 2013, 20:25:42 »
Die ZEIT veröffentlicht stolz das SpaceX-Video in der Rubrik Raumfahrt mit dem Titel: "Wiederverwendbare Rakete fliegt über 700 Meter hoch"

Was den SpaceX-Fan fasziniert kommt beim Otto-Normal-Leser so an: Sind denn 700 Meter jetzt schon Raumfahrt?

Ein Beispiel für mißglückten Journalismus.

http://www.zeit.de/video/2013-10/2744444174001/raumfahrt-wiederverwendbare-rakete-fliegt-ueber-700-meter-hoch

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18779
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #489 am: 23. Oktober 2013, 11:05:28 »
Dann streue ich mal etwas Kontroverse ... :)

Das ist doch aber die Sachlage, quasi noch geschönt, denn Grasshopper ist ja noch nicht mal eine Raumfahrtrakete. Das Ding hat faktisch 700m geschafft. Uns gefällt dieser Duktus nicht, den Normalleser begeistert er nicht. Aber sollen sich die Journalisten auf eine der Seiten schlagen? Wir (als kleine, fachliche Minderheit) erwarten hier eine andere Berichterstattung, differenzierter einerseits und gleichzeitig mit größerer Perspektive. Aber warum sollte "das die richtige Interpretation", der richtige Ansatz für den Text sein? Fakt: 700m sind geschafft.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14516
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #490 am: 28. Oktober 2013, 18:15:06 »
Spiegel online hat einen Artikel zum ATV-4 veröffentlicht:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/atv-albert-einstein-raumtransporter-tritt-letzte-reise-an-a-930391.html

Darin steht u.a.:
Zitat
"Der in Deutschland gebaute Raumtransporter "Albert Einstein" war im Juni zur Internationalen Raumstation ISS geflogen - an Bord mehr als 20 Tonnen Lebensmittel, Kleidung, Treibstoff, Trinkwasser, Sauerstoff, Ersatzteile und Material für wissenschaftliche Experimente."

20 Tonnen sind aber das Gesamtgewicht.

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #491 am: 02. November 2013, 11:29:01 »
Da hat sich wohl jemand um ein Jahr vertan.
Abgesehen von dem Sondereinsatz am 1. April 2012! ;D
Zitat
Im Juli 2012 kehrte die "Atlantis" zum letzten Mal aus dem All zurück.


Und auch der Titel
Zitat
Nasa seit einem Jahr ohne eigene Raumfähre
Weil sie eben seit jemem Flug STS135 keine Fähre mehr im Einsatz haben und
soweit ich weiß die Atlantis im KSC weiterhin der Nasa gehört.

Ich hab dann nicht weitergelesen, eh wohl wieder das ohne korrekturlesen
typische DPA abgeschreibe.

http://www.n-tv.de/wissen/Nasa-seit-einem-Jahr-ohne-eigene-Raumfaehre-article11650596.html
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

Offline muzker

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 437
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #492 am: 02. November 2013, 19:38:58 »
was??? ... und ich hab den Start verpasst  :'(
 ;D ;D ;D
Der Weltraum - unendliche Weiten
Grüße vom Muzker

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18779
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #493 am: 02. November 2013, 19:51:29 »
Gestern kam im Fernsehen eine Doku über Missionen zum Merkur ... aktuell eben Messenger. Thematisiert wurde wie herausfordernd der Wärmeeintrag durch die Sonne für die Solarzellen ist. Laut Sprecher war die einfache Lösung: Die Rückseiten der Solarzellen werden mit Ventilatoren gekühlt ... auf die selbst keine Sonnenstrahlung fallen darf.

Soso ... Ventilatoren im lastfreien Leerlauf also ... Ob der Fehler im englischen O-Ton auch drin ist, weiß ich nicht. Dann hat vielleicht nur die Übersetzung geschlampt.

Leider vergeht dann schnell der Spaß weiterzuschauen ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Liftboy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 438
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #494 am: 03. November 2013, 01:20:44 »
Hm, dass da aus Radiator jemand versehentlich über 5 Ecken einen Ventilator gemacht hat?

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5514
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #495 am: 03. November 2013, 11:43:08 »
Soso ... Ventilatoren im lastfreien Leerlauf also ...

Vor allem Ventilatoren im luftleeren Raum...
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline muzker

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 437
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #496 am: 03. November 2013, 11:50:12 »
Hoffen wir mal, dass die restatmosphäre zum Kühlen genügt :P . Vielleicht haben sie sich auch deshalb für 5 Ventilatoren entschieden :D :D :D
Der Weltraum - unendliche Weiten
Grüße vom Muzker

Offline spacefisch

  • Portal Redakteur
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 108
  • Mein Raumfahrt-Blog: www.spacefisch.de
    • spacefisch.de
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #497 am: 05. November 2013, 10:58:06 »
Also so was hab ich ja noch nie von der Zeit gelesen, haben die den Praktikanten rangelassen  :P ?
http://www.zeit.de/wissen/2013-11/indien-marsmission
"Dazu wird sie nach dem Raketenstart zunächst die Erde in einer Ellipse umrunden, um, gelenkt vom Erdmagnetfeld, Fahrt aufzunehmen. "
Ne ist klar  ;D
"Indien gibt rund eine Milliarde Dollar für sein Raumprogramm aus. Kritiker bemängeln, das Geld fehle dem Land beim Kampf gegen Armut und Hunger."
Mhm schon mal was von Investition in die Zukunft gehört?  ::)
Da haben die sich aber mal was geleistet. Also von der Zeit war ich bisher deutlich besseres gewöhnt.

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #498 am: 05. November 2013, 16:35:24 »
"Dazu wird sie nach dem Raketenstart zunächst die Erde in einer Ellipse umrunden, um, gelenkt vom Erdmagnetfeld, Fahrt aufzunehmen. "
Ne ist klar  ;D

Nun der N-TV-Artikel ist da auch nicht besser!
http://www.n-tv.de/panorama/Indien-startet-eigene-Marsmission-article11667756.html

Erst mal der Titel,
Zitat
Konkurrenz für Russland und USA
Scheinbar kommen Medien ohne Konkurenzdenken nicht aus und wieso Russland?
Die hatten doch beim Mars leider fasst nur pech und und die ESA wurde wohl
in der Hinsicht völlig vergessen obwohl Mars Express seit fast 10 Jahren da ist.

Dann natürlich:
Zitat
Die Rakete mit der Sonde soll zunächst die Erde rund einen Monat lang umrunden. Wenn sie genügend Geschwindigkeit aufgenommen hat, soll sie die Erdatmosphäre dann verlassen.

Da aber auch die Welt den selben Schwachsinn schreibt.
Zitat
um mit Hilfe des Magnetfelds Fahrt aufzunehmen.
Ohne Worte!

Und bei allen in der Quellenangabe AFP/AP/dpa/oc & Co. steht kann man sich leicht erklären was da wieder passiert ist.
Und siehe da, da steht fast das gleiche.
http://www.afp.com/de/node/1147234
Zitat
Die Rakete mit der Sonde wird zunächst die Erde rund einen Monat lang umrunden, um genügend Geschwindigkeit zum Verlassen der Erdatmosphäre aufzunehmen.


Strg+C, Strg+V! Scheinbar besitzt die Presse nur noch Guttenberg Tastaturen  ;)



Ich frag mich allerdings warum es dann so viele verschiedene Presseportale gibt wenn
eh nur alle sinnlos abschreiben und dann noch nicht mal in der Lage sind korrektur zu lesen bzw.
eigene Recherchen mit zu integrieren, schließlich ist da nicht einem Protal ein Fehler aufgefallen.


Mit freundlichem
Strg+C, Strg+V  :)

ps.
Im Gegensatz dazu liefert Heise.de wenigstens einen vernünftigen Beitrag dazu! :)
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17001
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #499 am: 06. November 2013, 22:18:57 »
"Insbesondere die Raketentechnik, die nun für die Mars-Mission eingesetzt wird, besitzt eine zentrale Bedeutung für Indiens Versuche, ballistische Raketen mit Atomsprengköpfen zu bauen."
Quelle: http://www.fr-online.de/raumfahrt/raumfahrt-marsmission-indien-indien-schickt-sonde-zum-mars,1473248,24906342.html
AUTOR Willi Germund Korrespondent, Asien, zum Start von Mangalyaan.

 :-X

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Tags: