Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

16. September 2019, 08:11:15
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Falsche Nachrichten in der Presse  (Gelesen 202497 mal)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16316
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #650 am: 23. Februar 2015, 08:03:46 »
Zitat
Ein Fundstück aus dem Urlaub:
Guten Morgen!

Man könnte unterstellen, dass ganz absichtlich so gearbeitet wird und die Bilder nach dem Motto auswählt werden: Her damit, wenn es verfügbar ist und gut ausschaut, egal, ob wirklich ein Zusammenhang besteht. Der Leser des Magazins wird es ohnehin nicht bemerken ....

Im Urlaubsfundstück wird der Zusammenhang ja nicht mal behauptet - er existiert bloß in unserer Vorstellung ... wer weiß schon, was mit diesem gebogenen Pfeil gemeint sein mag ...  :-X

Gruß   Pirx

P.M.P.S.: Als Jugendlicher habe ich selbst ein zwei Hefte des Magazins erworben. Heute meide ich es, ich persönlich halte es vor allem für ...... . Es ist jemandes Business.

 
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline AndiJe

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 543
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #651 am: 23. Februar 2015, 18:36:54 »
Fehler im Kurier-Artikel über das größte Abenteuer dieses Jahrhunderts -- MARS ONE!

"2025 sollen die ersten vier Kolonisten zum Mars fliegen, im Abstand von einigen Monaten dann jeweils zwei weitere, bis alle 24 oben dort sind, und die Kolonie errichtet werden kann."

http://m.kurier.at/chronik/oesterreich/mars-one-oesterreicher-will-zum-mars/115.541.195
Der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben, daher geht's ab sofort in die Krabbelstube!

Offline ZeT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 438
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #652 am: 23. Februar 2015, 19:04:46 »
Man könnte unterstellen, dass ganz absichtlich so gearbeitet wird und die Bilder nach dem Motto auswählt werden: Her damit, wenn es verfügbar ist und gut ausschaut, egal, ob wirklich ein Zusammenhang besteht. Der Leser des Magazins wird es ohnehin nicht bemerken ....

"Symbolbild"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #653 am: 06. März 2015, 10:10:36 »
Artikel:
http://www.heise.de/ct/artikel/Besuch-beim-DLR-In-Koeln-Porz-faengt-der-Weltraum-an-2567883.html

Zitat
Als wir auf 3D-Drucker zu sprechen kommen, wird uns ein Exemplar versprochen, das alles, was wir kennen alt aussehen lässt. In den Werkstätten des Systemhauses Technik, das die DLR-Institute bei Entwicklung und Fertigung unterstützt, zeigt uns der Leiter Markus Boje zwei additive Fertigungsmaschinen für Metall – nur im Volksmund 3D-Drucker genannt. Mit Rapid Prototyping können hier für Versuche direkt Modelle gefertigt werden, in einer beeindruckenden Genauigkeit und Detailfülle.

Die beiden Maschinen sind jeweils rund 500.000 Euro wert und kommen mit verschiedenen Metallen klar. Dabei ergeben sich aber auch bestimmte Schwierigkeiten. So müssen stabilisierende Bereiche, die nach dem Drucken von Kunststoff einfach weggeschwemmt werden können, zeitaufwändig herausgebrochen werden. Trotzdem entstehen hier Geräte und Einzelteile, die den Produkten aus handelsüblichen Druckern um Jahre voraus sind. In gewisser Weise wird hier die Produktion der Zukunft getestet.

3D Drucker im Handel (vermutlich EOS, SLM Solutions oder ConceptLaser) für 500.000 Euro gekauft, der ist dem Handel natürlich voraus...
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #654 am: 06. März 2015, 14:13:35 »
Was ist an der Meldung falsch?
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #655 am: 06. März 2015, 14:16:50 »
Wie kann man mit etwas, was man im Handel kauft, dem Handel voraus sein. Das ist logisch nicht möglich.

Hier ist wahrscheinlich gemeint, dass der 500.000 Euro 3D Drucker dem haushaltsüblichen 3D-Drucker voraus ist.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline xwing2002

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1280
  • May the force be with NASA
Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.     Albert Einstein (1879-1955),

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2091
Re: Raumfahrt mal nicht ganz so Ernst????
« Antwort #657 am: 19. März 2015, 19:32:09 »
In einer Million Jahren ist unser Mond wech:
http://www.msn.com/de-ch/gesundheit/medizinisch/wie-riskant-ist-die-sonnenfinsternis-f%C3%BCr-unseren-k%C3%B6rper/ar-BBip3Im?ocid=mailsignoutmd#page=9

:D
Die anderen 8 Seiten zur Sonnenfinsternis sind auch nicht besser ....  :-X

Zitat
Damit es zu einer Sonnenfinsternis kommt, müssen Sonne, Mond und Erde auf einer Linie stehen. Die Sonne wird dabei für einige Sekunden vom Mond verdeckt.
Zitat
Bei der partiellen Sonnenfinsternis wird es dann schon deutlich komplizierter. Die Sonnenstrahlen liegen dabei im Halbschatten des Mondes, sodass die Sonne nur zum Teil abgedeckt wird. Dieser Helligkeitsabfall ist für viele Regionen der Welt gar nicht wahrnehmbar. Daher wird eine partielle Sonnenfinsternis nur in polaren Gebieten der Erde wahrgenommen.
Zitat
Es gibt Regionen auf der Erde, wo es schon über 1000 Jahre lang keine Sonnenfinsternis gab. In vielen Regionen muss man im Durchschnitt 375 Jahre darauf warten, in anderen wiederum nur anderthalb Jahre. Welche Orte das sind, ist nicht exakt zu bestimmen.
Zitat
Für die Sonnenfinsternis am 20. März bedeutet das Folgendes: Während in Süddeutschland ca. 80% der Sonne verdeckt werden, sind es in Westdeutschland nicht mehr als 70%.
Zitat
Es ist erwiesen, dass sich der Mond Jahr für Jahr weiter aus dem Sonnensystem entfernt. Das geschieht allerdings so langsam, dass er erst in über einer Million Jahre unser Sonnensystem verlassen könnte.
(Hervorhebungen von mir)

Offline Duc-Lo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1208
  • Ich bin um 300 Jahren zu früh geboren
    • Homepage
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #658 am: 19. März 2015, 20:51:00 »
Tja, egal Fehler hin oder her. Ichf reue mich trotzdem auf das Highlight des Jahres:  Morgen ist Sonnenfinsternis. 8)
Viele Grüße Duc-Lo

INTERSTELLARE RAUMFAHRT: Es gibt so vieles zu entdecken.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16316
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #659 am: 15. April 2015, 14:36:11 »
Nominiert für die goldene Dumpfbacke des Tages:

"Der Traum von der privaten Raumfahrt hat einen weiteren Rückschlag erlitten: Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX scheiterte auch im zweiten Anlauf mit dem Versuch, eine Trägerrakete nach dem Start wieder unbeschadet auf der Erde landen zu lassen. "

WO ist da der Zusammenhang?

Auch gut: "Probleme bei privaten Raumfahrtkonzernen

Ein erster Versuch war bereits im Januar gescheitert. Auch damals traf die Rakete die im Atlantik treibende Basis in X-Form, nach dem Aufschlag blieb aber nur Schrott. Langfristiges Ziel von SpaceX ist es....."

Basis in X-Form? Zu viel X-Factor ansgeschaut? Liebe Leute ....

Glückwunsch diesmal an die Tagesschau: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/spacex-117.html

Gruß  Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Uwe

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 269
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #660 am: 15. April 2015, 15:00:01 »
Die Kommentare unter dem Beitrag lassen aber hoffen. Die Leser scheinen allesamt mehr Grips zu haben als der verantwortliche Redakteur.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1104
  • SpaceX to Mars!
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #661 am: 15. April 2015, 15:42:35 »
Ich habe das Gefühl die Journalisten recherchieren selbst nicht mehr sondern kopieren größtenteils von anderen Nachrichtenseiten die News Meldungen und dramatisieren sie.  ;D echt schlimm so etwas. hab bei drei verschiedenen Nachrichtenseiten darunter Bild gelesen die Falcon9 wär 90 mal 30 Meter groß  ::)

Zitat
Die Falcon 9 misst selbst 90 mal 30 Meter, hinzu kommen die Flügel. Die Rakete von der Höhe eines 14-geschossigen Hauses sanft landen zu lassen, ist extrem schwierig. Die Chance auf Erfolg liege bei 50:50, hatte Musk am Montag geschätzt.

http://www.bild.de/news/ausland/luft-und-raumfahrttechnik/traegerrakete-falcon-40550496.bild.html

14 stöckig = 90 meter = pro Stockwerk 6 meter :D


Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3695
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #662 am: 15. April 2015, 15:43:09 »
Bitte immer eine Quelle mit angeben - so dass man weiß wer so einen Unsinn behauptet! ;)


Und ja, hier sieht man mal wieder wie fleißig die alle von einander abschreiben: Die Falcon 9 ist nach etlichen Meldungen 90x30m groß  ;D

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1104
  • SpaceX to Mars!
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #663 am: 15. April 2015, 15:45:07 »
Sensei wir haben gerade gleichzeitig den selben Gedanken gehabt :D

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5665
  • Real-Optimist
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #664 am: 15. April 2015, 15:52:39 »
Man sollte meinen, dass das DLR hier einer Tagesschau & Co auf die Sprünge helfen könnte, aber das DLR twittern nur alltägliches.

Wer nichts schreibt macht auch keine Fehler. ;)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16316
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #665 am: 15. April 2015, 18:02:46 »
...
Zitat
Die Falcon 9 misst selbst 90 mal 30 Meter, hinzu kommen die Flügel. Die Rakete von der Höhe eines 14-geschossigen Hauses ...

http://www.bild.de/news/ausland/luft-und-raumfahrttechnik/traegerrakete-falcon-40550496.bild.html

14 stöckig = 90 meter = pro Stockwerk 6 meter :D
Und 30 Meter Durchmesser? ...
Exklusiver Sternwarten-Altbau? ...
Oder so: 90 (m) tief, 30 (m) breit und 14 Stockwerke hoch ...  ;D ;D

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline trallala

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 737
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #666 am: 15. April 2015, 21:11:55 »
Am ehesten könnten die Maße von 90x30m noch von der Barge stammen. Die ist aber eher 90x50m groß ...

... und X-förmig  ;D

Offline max-q

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 254
    • Olafs Raumfahrtkalender
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #667 am: 17. April 2015, 15:12:01 »
Im Heise Newsticker, den ich eigentlich totzt einiger Ausrutscher immer noch als brauchbare Informaionsquelle ansehe und wo sich durchaus mal interessante Artikel zu Raumfahrtthemen finden, hatte heute einer der Redakteure wohl einen ziemlichen Blackout.  Denn da steht doch tatsächlich: "...Demnach entstehen in Wostotschny keine Startrampen für bemannte Sojus-Raketen, sondern nur Plätze für die neue Proton-Rakete – den Hoffnungsträger der russischen Raumfahrt..." und weiterhin "...Roskosmos will die leistungsfähige Proton weltweit als preiswerte Alternative zur europäischen Lastenrakete Ariane aufbauen – etwa beim lukrativen Transport von Satelliten..."
Nachzulesen hier: http://heise.de/-2611753
Grüße,

Olaf
Geschichte und Geschichten aus sechs Jahrzehnten Raumfahrt:
http://www.raumfahrtkalender.de

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1104
  • SpaceX to Mars!
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #668 am: 17. April 2015, 21:31:20 »

Offline max-q

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 254
    • Olafs Raumfahrtkalender
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #669 am: 17. April 2015, 22:40:45 »
Also offenbar eine dpa Meldung, die so noch in vielen anderen Medien auftauchen wird...
Aber vielleicht hat der Roskosmos-Sprecher das ja wirklich gesagt? Dann sicher, um Arianespace in die Irre zu führen  ;)

Olaf
Geschichte und Geschichten aus sechs Jahrzehnten Raumfahrt:
http://www.raumfahrtkalender.de

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #670 am: 21. April 2015, 22:25:46 »
Zu dem "Hoffnungsträger der russischen Raumfahrt" Proton  :D, gab es auch in meiner Regionalzeitung Nürnberger Nachrichten einen von der dpa kopierten Artikel ("Russland baut Raumstation" vom 18.04.2015).

Hierzu mein entsprechender Leserbrief (Ich hoffe der sprengt hier nicht den Rahmen, dann bitte löschen).

Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich zur Rubrik "Weltspiegel" keine Email-Adresse gefunden habe, sende ich Ihnen meine Mail an die Leserbriefadresse, obwohl der Brief eigentlich an die (wahrscheinlich nicht vorhandene) Technik-Redaktion gerichtet ist.
Bei dem obigen Artikel sind doch einige Fehler enthalten, die ich so nicht stehen lassen kann.
Zunächst schreiben Sie, Putin habe "den Bau einer russischen Raumstation in der Erdumlaufbahn bis 2023" angekündigt.
Der unbedarfte Leser könnte das dahingehend verstehen, die Raumstation solle bis 2023 fertig sein.
Realistisch betrachtet könnte der Aufbau vielleicht in 2023 beginnen, wenn alles sehr gut läuft.
Auf Grund der Sanktionen, des niedrigen Ölpreises und der allgemeinen Wirtschaftskrise in Russland, musste gerade das Raumfahrtbudget Russlands von 2,4 Billionen Rubel auf 2 Billionen für die Zeit bis 2015 reduziert werden.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3428.msg327279#msg327279
http://vz.ru/society/2015/4/15/740154.html
Insoweit stehen die von ihnen genannten 40 Milliarden Euro nicht mehr zur Verfügung bzw. haben sich entsprechend reduziert.
Gleichzeitig haben Russland und die USA, trotz allem Dissens, den gemeinsamen Betrieb der ISS bis 2024 beschlossen.
Daher reichen die Finanzmittel sicherlich nicht für einen sofortigen Aufbau der neuen russischen Station.

Bezogen auf Wostotschny werden ihre Aussagen noch abenteuerlicher.
Die Startrampe für die Soyuz-Raketen ist bereits halb fertiggestellt, signifikante Finanzmittel wurden investiert.
Insoweit werden hier höchstwahrscheinlich die Soyuz-Raketen als erste starten.
Es ist richtig, dass geprüft wird, ob die Soyuz-Rakete tatsächlich von Wostotschny bemannt starten soll oder bemannte Flüge erst mit der neuen russischen Raumkapsel, welche derzeit entwickelt wird, von einer anderen Rakete gestartet werden sollen.
Allerdings wird dies dann höchstwahrscheinlich eine Rakete aus der Angara-Familie sein.
Hier haben zwei Raketen bisher ballistische Testflüge von Plessetzk aus gemacht.
Die von Ihnen als "Hoffnungsträger der russischen Raumfahrt" titulierte Proton-Rakete wird aber mit aller größter Wahrscheinlichkeit nie von Wostotschny starten.
Es sind dort keine entsprechenden Startanlagen in Bau.
Die Proton verwendet sog. hypergole Treibstoffe auf Hydrazin-Basis und startet von Baikonur in Kasachstan.
Der Treibstoff und auch der zugehörige Oxidator sind extrem giftig und krebserregend.
Die Giftigkeit ist mit einer der Hauptgründe für die Entwicklung der Angara, welche auf weitgehend ungiftige Treibstoffe setzt.
Die Proton braucht man auch nicht "als preiswerte Alternative zur europäischen Lastenrakete Ariane aufbauen", denn das ist sie schon lange.
Bis zum Auftreten des neuen Marktteilnehmers SpaceX aus den USA, haben sich den Markt der schweren Kommunikationssatelliten im Wesentlichen Ariane und Proton geteilt.
Diese Rolle könnte auf russischer Seite vielleicht zukünftig die Angara übernehmen.

Letztlich möchte ich Ihnen keine Vorwurf bezüglich der Qualität "ihres" Artikels machen, Sie haben diesen sicherlich in gutem Glauben von der dpa übernommen.
Obwohl die dpa relativ seriös und angesehen ist, sollte man aber bedenken, dass nach dem was ich gehört habe, dort nur vier Wissenschaftsredakteure arbeiten.
Jetzt ist "russische Raumfahrt" nicht ausschließlich Wissenschaft, Sie selbst wussten auch nicht wo es sinnvoll einzugruppieren sei und haben es unter "Weltspiegel" gebracht.
Ich würde das Thema vielleicht unter "technische Zeitgeschichte" oder einfach "Technik" subsumieren.
Auf jeden Fall sollten Sie bezüglich Raumfahrt auf verlässlichere Quellen zugreifen.
Ich empfehle in diesem Zusammenhang Raumfahrer.net:
http://www.raumfahrer.net/
Auch wenn die Redakteure dort weitgehend ehrenamtlich arbeiten, können Sie sich auf den Wahrheitsgehalt der Meldungen dort weitgehend verlassen.
Sollte doch mal ein sachlicher Fehler auftreten, gibt es dort die größte deutschsprachige Raumfahrt-Community, welche sofort auf diesen Fehler hinweisen würde.
Alternativ könnten Sie auch überlegen an der Technischen Hochschule Nürnberg (keine 500 Meter Luftlinie von Ihnen) im Studiengang Technikjournalismus einen Aufruf zu starten und Volontäre, Praktikanten oder Teilzeit-Redakteure (vom Fach) anzuwerben.

Bitte verstehen Sie mein Schreiben nicht als Pauschalkritik, sondern den Versuch meinen Beitrag zur Verbesserung ihrer Zeitung zu leisten.
Ich kann mich noch sehr gut an meine Jugendjahre erinnern, als ich in ihrer Zeitung mit Begeisterung die ersten Bilder der Voyager-Sonden der fein-ziselierten Saturnringe sah.
Daher freue ich mich auf viele begeisternde Beiträge zur Raumfahrt!

Mit freundlichen Grüßen
Ich bin über 50, das hat auch Vorteile.
Mein Hintern ist (gefühlt) breiter, passt mehr dran vorbei.

McFire

  • Gast
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #671 am: 21. April 2015, 22:31:31 »
Da kann man nur hoffen, daß dieser doch recht wertvolle Brief an die richtige Adresse kommt und dann nicht zu Frust, sondern zu besseren Recherchen führen wird.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #672 am: 25. April 2015, 17:51:41 »
Hier ein Auszug aus der Antwort, die zumindest hoffen lässt:
"...
Wie Sie richtig vermuten, haben wir den Text im guten Glauben von der dpa übernommen, auf deren Informationen in der Regel auch Verlass ist. Trotzdem passieren auch den Kollegen dort Fehler - ob es an der kleinen Zahl von echten Technik-Redakteuren liegt, können wir natürlich von hier aus nicht beurteilen.

Ihre Hinweise habe ich an die Wissens-Redaktion der dpa weitergeleitet. Die Seite raumfahrer.net gebe ich an alle am Weltspiegel beteiligten Redakteure weiter.
...
Redaktion Politik"

LG
Rücksturz
Ich bin über 50, das hat auch Vorteile.
Mein Hintern ist (gefühlt) breiter, passt mehr dran vorbei.

Offline Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 923
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #673 am: 25. April 2015, 18:15:43 »
Na,da wollen wir doch mal hoffen...  :)

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: Falsche Nachrichten in der Presse
« Antwort #674 am: 27. April 2015, 08:10:33 »
scheinbar hat ESA und Arianespace heimlich an Wiederverwendbarkeit gearbeitet:

Zitat
Nach mehreren Verschiebungen ist eine europäische Ariane-5-Rakete zu ihrer ersten Mission heuer aufgebrochen

das impliziert eine zweite Mission!

http://diepresse.com/home/panorama/welt/4717921/Erfolgreiche-Mission-von-ArianeRakete-nach-mehrfacher-Verschiebung-

Immerhin die News die Google hervorgehoben hat xD

Tags: