Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

11. Dezember 2019, 19:59:26
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?  (Gelesen 17773 mal)

manuma

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #25 am: 17. März 2009, 14:07:52 »
Mal sehen, wann der neue NASA-Administrator kommen wird und wie dieser heißt. Danach kann man schon mal abschätzen, wie die Zukunft der NASA aussehen wird. Mal sehen, welche Richtung der neue NASA-Administrator und Obama vorgeben.

Wobei ich nicht an irgendwelche Wunder glaube  :(

Offline SiSc

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 73
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #26 am: 17. März 2009, 23:42:51 »
Ohne jetzt zu OT zu werden:

Wann wird denn der mal eingesetzt (der neue Admin)?

Ich denke auch, dass es keine allzu großen Überraschungen geben wird.

Die Amis entwickeln ihre Ares, dann kommt die Phase wo die Shuttles nimma fliegen. Derweil wird man sich die Flüge bei den Russen kaufen und irgendwann fliegt man dann wieder mit der Ares.

Je nach dem wann die Shuttles genau das letzte Mal geflogen sind und wie der Zeitplan bei der Ares-Entwicklung eingehalten werden kann, wird sich auch die Zeit der "Flüge-Einkaufs-Tour" richten.

Vielleicht gar nicht so schlecht, wenn sie nicht billige Flüge bezahlen müssen, um die Entwicklung schnell voranzutreiben um dann wieder selbst zu fliegen.
Obwohl: Selbst fliegen ist wahrscheinlich auch nicht billiger.

hibi

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #27 am: 21. März 2009, 13:26:35 »
Hallo,

nach langer Zeit möchte ich mich auch mal wieder zu Wort melden  ;)

Lieber 3ndeavour, ich vermute mal, du ziehst deine Vergleiche zwischen Orion und Apollo primär aus dem optischen Erscheinungsbild und an der Lande-"technik".

Wichtiger in diesem Zusammenhang sind jedoch die inneren Werte der beiden Systeme. Und selbst im Vergleich zum Shuttle ist Orion technologisch eine Weiterentwicklung.

Das Start-Spektakel beim Shuttle ist übrigens der amerikanischen Seele -mit starkem Hang zur Dramatik und Emotion- entsprechend medial verwurstet. Das wird auch bei Orion bzw. der Zeit von 2010 - 2015 (Sojus) nicht anders werden.

Ich hätte einen Vorschlag für uns alle. Vielleicht finden ja einige von uns künftig mehr die praktische (Forschungs-) Arbeit bei den Raumflügen spannender als den Start selbst ?! Oder die Entwicklungsskills bei den künftigen Systemen ?!

Irgendwann geht jede Konstruktionsarbeit mal zuende ... das wird bei der Komplettierung der ISS nicht anders sein. Und was  gäbe es dann noch bei NASA-TV zu gucken ? Wofür noch einen Shuttle dann?

Lassen wir uns überraschen  ;)

Viele Grüße aus Oberösterreich

Ralf

Online jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6218
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #28 am: 21. März 2009, 13:52:37 »

Ich hätte einen Vorschlag für uns alle. Vielleicht finden ja einige von uns künftig mehr die praktische (Forschungs-) Arbeit bei den Raumflügen spannender als den Start selbst ?! Oder die Entwicklungsskills bei den künftigen Systemen ?!

Viele Grüße aus Oberösterreich

Ralf

Hallo,

..da hast du natürlich Recht.Bei der bemannten Raumfahrt geht es ...oder sollte es nicht darum gehen das Ziel zu erreichen Menschen in den Weltraum zu schicken ;) Das Ziel ist Forschung im Weltraum auszuführen und dafür den Wissenschaftlern Laboratorien im All zur Verfügung zu stellen und natürlich auch die nötigen Transportaufgaben dazu abzuwickeln.

...aber es gibt in diesem Forum sehr viele Nutzer die allein von der dazu nötigen Technik begeistert sind, so wie ich  :) ;)
Ich muß nicht die nötigen Kosten,Etat oder sonst etwas im Kopf haben um ein Raumschiff auf die Reise zu schicken ;)
Die Faszination Space Shuttle wurde bei mir in den Achtzigern geweckt und hat sich stetig gesteigert. Die Nutzung des Internet bietet heutzutage riesige Möglichkeiten.Von Zeitungsausschnitten bei STS-1 1981 ...sind wir jetzt bei Liveberichterstattung STS-119 bis in jedes Detail.
Es ist einfach beeindruckend das komplette Processing am Boden zu beobachten bis diese Maschine während des Countdown Stück für Stück zum Leben erwacht!!! Für mich ist das einfach die Faszination....diese Maschine zu erleben.

...und deshalb wird es nach 2010 schwer werden meine Leidenschaft dafür zu erhalten.
Es kann durchaus sein das mit dem letzten Start des Space Shuttle auch mein engagment hier endet  ??? ??? ???

..kurz gesagt viele in diesem Forum sind aus unterschiedlichen Gründen hier...und das macht es so umfangreich ;)

gruß und schönes WE

jok

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #29 am: 21. März 2009, 19:08:57 »
Ich kann Ralf (hibi) in beiden Punkten nur zustimmen.

Wartet nur bis die ersten Menschen wieder zum Mond aufbrechen und wir das hier live mitverfolgen können. Das wird uns begeistern.

Ich selbst finde aber auch die unbemannten Tiefraummissionen viel spannender, und ihren Mehrwert viel größer. Was wir auf den anderen Welten des Sonnensystems bisher gefunden haben, raubt mir, ehrlich gesagt, den Atem. Mich faszinieren diese kleinen Maschinen, die in der Ferne unser Sonnensystem durchstreifen und sich regelmäßig bei uns melden. Was da an Konzepten, Planungen und Optimierungen zum Erreichen der Ziele drin steckt, wie perfekt sie funktionieren, wie sie genutzt werden, all das ist für mich viel spannender als (der immer gleiche) Start einer Rakete.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

eraserwd

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #30 am: 21. März 2009, 19:17:10 »
Ich kann mich nur Joks Auffassung anschließen, denn auch für mich stellt das Space Shuttle den entscheidenen Grund für mein Interesse dar.
Es ist nicht so, dass ich bemannte kapselbasierte Raumfahrt uninteressant finde, aber die Begeisterung fehlt.

Für mich persönlich ist Ares -bei allen Gründen, die ggf. dafür sprechen- ein Rückschritt und ich bin davon überzeugt das die Amerikaner damit einen Fehler begehen.
Die Vorreiterrolle, die sie sich erkämpft haben, Visionen und Pioniergeist die umgesetzt wurden (Mondlandung, wiederverwertbares Raumfahrzeug), wird ersetzt mit einer "Wegwerfrakete" und Kapsel oben drauf.
Ich frage mich, wo da der große Sprung, die Vision für die Zukunft ist?

Durch ~30 Jahre Erfahrungen, glänzenden wie auch bitteren, und der heutigen Technologie muss es doch möglich sein den nächsten Schritt mit einem Raumgleiter ins Weltall zu machen (Mond, Mars, etc.) und nicht wieder die Pferdedroschke statt des Automobils wieder hoffähig zu machen. Ich weiß der Vergleich hinkt und ist subtil, aber genau so empfinde ich es.

Wenn es möglich ist 1000 Milliarden Dollar in einen Finanzmarkt zu stopfen, sollte es doch möglich sein davon 1% in die Zukunft zu investieren  ;)

Meine Kenntnisse sind begrenzt und es könnte/ wird Gründe geben trotzdem frage ich mich, warum es für die Besatzung des ISS nicht einen Raumgleiter gibt. Klein damit er in die Ladebucht eines Spaceshuttle passt, ohne Hitzeschild (ist ja nicht nötig) um einfach damit Erfahrungen für ein Leben im All/ Bewegungen im All zu sammeln.

Ich sehe letztendlich die Gefahr das viel Knowhow der Raumgleitertechnologie und ich meine damit die "humanen Ressourcen" (die Menschen hinter dem Space Shuttle) verloren gehen wird. Und das würde ich sehr bedauern.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #31 am: 21. März 2009, 19:21:00 »
trotzdem frage ich mich, warum es für die Besatzung des ISS nicht einen Raumgleiter gibt. Klein damit er in die Ladebucht eines Spaceshuttle passt, ohne Hitzeschild (ist ja nicht nötig) um einfach damit Erfahrungen für ein Leben im All/ Bewegungen im All zu sammeln.

Hallo,

sorry, das verstehe ich nicht. Was soll ein Raumgleiter ohne Hitzschild im Orbit? Ein Gleiter hat seinen Sinn und seine Besonderheit nur bei der Landung, und auch da nur in der Atmosphäre. Dafür benötigt man natürlich einen Hitzeschild.
Für Arbeiten und Erfahrungen im Orbit ist der Form irrelevant. Wozu sollte man da einen Gleiter brauchen?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #32 am: 21. März 2009, 19:31:47 »

Durch ~30 Jahre Erfahrungen, glänzenden wie auch bitteren, und der heutigen Technologie muss es doch möglich sein den nächsten Schritt mit einem Raumgleiter ins Weltall zu machen (Mond, Mars, etc.) und nicht wieder die Pferdedroschke statt des Automobils wieder hoffähig zu machen. Ich weiß der Vergleich hinkt und ist subtil, aber genau so empfinde ich es.


Ein Shuttle macht nur Sinn, wenn man in den LEO will, bei interplanetaren Flügen sind die Flügel einfach nur tote Masse und völlig nutzlos.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

eraserwd

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #33 am: 21. März 2009, 19:47:23 »
sorry, das verstehe ich nicht. Was soll ein Raumgleiter ohne Hitzschild im Orbit? Ein Gleiter hat seinen Sinn und seine Besonderheit nur bei der Landung, und auch da nur in der Atmosphäre. Dafür benötigt man natürlich einen Hitzeschild.
Für Arbeiten und Erfahrungen im Orbit ist der Form irrelevant. Wozu sollte man da einen Gleiter brauchen?

Vielleicht ist Raumgleiter nicht das passende Wort gewesen, ich meinte einfach ein Fahrzeug um sich in der Nähe der ISS bewegen zu können, ggf. bei Außenmissionen zu unterstützen und so Erfahrungen zu sammeln.

Ein Shuttle macht nur Sinn, wenn man in den LEO will, bei interplanetaren Flügen sind die Flügel einfach nur tote Masse und völlig nutzlos.

Ok kann ich nur akzeptieren :)

Trotzdem die Frage wie Du Dir einen Flug zum Mars in 30 Jahren vorstellst und wann man mit den konzeptionellen Überlegungen und daraus resultierend ersten Schritten beginnen müsste?

Offline Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5382
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #34 am: 21. März 2009, 19:49:39 »
Meiner Meinung nach kann man das Shuttle und das Constellation Programm nicht wirklich vergleichen. Die Aufgabenstellungen sind vollkommen unterschiedlich und somit auch der Ansatz und das Design.

Das Shuttle war damals Ende der 70er als Alleskönner ausgelegt und wäre ohne die Finanzspritze des Militärs gar nicht erst vom Fleck gekommen. Dann kam Challenger und das Militär hat sich aus dem Shuttle größtenteils zurückgezogen, genauso wie die kommerziellen Satellitenbetreiber. Also gabs nur noch NASA Missionen für das Shuttle (Spacelab und Sonden). Aber auch Sonden können mittlerweile wesentlich günstiger und mit weniger Aufwand auf anderen Trägern gestartet werden. Blieb also nur noch der Stationsaufbau. Jetzt wo wir die ISS haben brauchen wir auch kein Spacelab mehr. Und wenn die ISS fertig ist, wofür soll man die Shuttles dann noch benutzen? Nur als Frachtzubringer zusätzlich zu Progress, ATV und HTV. Das ist Kostentechnisch gesehen nicht sehr praktikabel.

Versteht mich nicht flasch, mir blutet auch das Herz wenn ich daran denke, dass es Ende nächsten Jahres mit dem Shuttle vorbei ist. Aber seien wir mal realistisch...es hat nach dem Aufbau der ISS keine wirkliche Daseinsberechtigung mehr. Zumindest keine, welche die hohen Kosten und die Risiken rechtfertigt.

Ich würde Constellation auch nicht immer nur auf Orion reduzieren. Ok, Ares 1 ist nun wirklich nicht das gelbe vom Ei. Aber die Ares 5 ist doch wirklich eine Weiterentwicklung auf altbewerten, sozusagen das "Best of both Worlds" aus Apollo, Shuttle und sogar EELV. Orion alleine sehe ich im Prinzip nur als Zubringer, sei es jetzt zur ISS oder im Verbund mit Altair. Und da wirds meiner Meinung nach wirklich Interessant. Altair ist in jeder Hinsicht ein Schritt nach Vorne. Bis zu 200 Tage Mondaufenthalt, und wenn ich mich nicht täusche bis zu 4,5 Tonnen Fracht, die mit auf den Mond genommen werden können.

@Era: Die Wegwerfrakete gab es aber auch schon beim Shuttle, der Tank wird schließlich nicht mehr geborgen. Einen Raumgleiter zum Mond zu schicken ist technologisch nicht praktikabel. Zum einen nimmst du unnötigen Balast mit. Die Flügel bringen dir am Mond nichts. Hinzukommt, dass die aerodynamische Form (bspw. des Shuttles) nicht für einen Rückeintritt von Mondrückkehrbahn ausgelegt ist. Die Geschwindigkeiten dir dort erreicht werden sind wesentlich höher als beim Wiedereintritt aus dem niedrigen Erdorbit. Das ideale Design für so einen Wiedereintritt ist nunmal die Kapsel.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #35 am: 21. März 2009, 22:10:43 »
Altair ist in jeder Hinsicht ein Schritt nach Vorne. Bis zu 200 Tage Mondaufenthalt, und wenn ich mich nicht täusche bis zu 4,5 Tonnen Fracht, die mit auf den Mond genommen werden können.



In der reinen Frachtversion, ohne Orion im Schlepp, ohne Rückstartstufe, sollen es über 20t werden ... das ist dann wirkich ein großer Schritt.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2207
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #36 am: 22. März 2009, 00:04:27 »
Bei mir gibts auch einiges, was ich beim Shuttle vermissen werde, so sind Shuttle-Landungen sehr spektakulär im Gegensatz zu Appollo, die Starts sind eher ähnlich. Ich habe paar Videoaufnahmen von einer Wasserung gesehen und irgendwie schaut es gar nicht so spektakiär aussieht, das Shuttle fliegt im Gelitful die Betonpiste an und da ist bei der Landung viel Geschwindigkeit drin.
Allerdings gefallen mir vor allem die Ares Raketen, von der Farbe her, ich bin gespannt sie in Aktion zu erleben.
Der 50. Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet am 29. November 2019 in Nürnberg statt.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #37 am: 22. März 2009, 08:46:50 »
Ich habe mir den Start STS-119 life angesehen und mir dabei eine Weile vorgestellt, wie es wohl ist, wenn es eine Ares I ist. Das wird doch nicht halb so spektakulär sein wie heute.

Da kann man wohl nur sagen, man soll die Hightech genießen, solange es sie (noch) gibt!

Apollo einzustellen, war ein Fehler und jetzt will man es mühsam zurückholen. Das Shuttle einzustellen ist genauso ein Fehler und man wird wohl nach 40 Jahren (oder irgendwann) diese Technologie auch wieder versuchen mühsam zurückzuholen.

Wenn sich was ändern soll, dann müßte es doch jetzt mit dem neuen Präsidenten/ der neuen Administration kommen.

Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2207
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #38 am: 22. März 2009, 09:24:51 »
Das Orion-Raumschiff sollte immerhin leistungsfähiger sein als die Soyuz-Kapsel, aber ich sehe wie populär das Space Shuttle in diesem Forum ist, wenn man sich die Threads anschaut, der Thread über STS-119 ist so belebt, auch die ganze Zeit vor dem Start sind Beiträge ohne Ende gekommen, während der Thread für Soyuz TMA-14 fast ausgestorben ist, obwohl die mission in 4 Tagen startet, gabs seit einer Woche keine Beiträge, ich persöhnlich finde ebenfalls Soyuz-Starts und Landungen unspektakulär.
Der 50. Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet am 29. November 2019 in Nürnberg statt.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #39 am: 22. März 2009, 09:28:25 »
In Sachen Öffentlichkeitsarbeit und medialer Präsentation können sich halt alle Raumfahrtorganisationen drei Scheiben bei der NASA abschneiden ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Steini

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #40 am: 22. März 2009, 10:18:43 »
Hi,

Ich denke auch, dass die NASA auch beim Constellation-Programm viel Wert auf "Show" legen wird! Falls es dann wirklich irgendwann zum Mond od. Mars geht, werden sicherlich einige Kameras (außen wie innen) dabei sein! Und wir bekommen Bilder von nie da gewesener Qualität und wir alle werden gebannt zusehen (träum) ::)

Gruß Steini

jakda

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #41 am: 22. März 2009, 10:23:04 »
Zitat
ich persöhnlich finde ebenfalls Soyuz-Starts und Landungen unspektakulär.

hä - spektakulär - unspektakulär - ein großes Spektakel???
wahrscheinlich wäre es für dich "am spektakulärsten", wenn ein Shuttle oder eine SOJUS auf dem Pad explodiert...

Grüße
jakda...

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #42 am: 22. März 2009, 10:43:18 »
Ich finde es irgendwie auch etwas schade um das Shuttle.

Aber die Technologie ist einfach noch nicht bereit für ein wiederverwertbares Raumschiff.
AUsserdem war es zu gefährlich, und der Tank wurde auch nicht recyclet.

Es ist gut, dass man eine völlig neue Richtung einschlägt.


Wenn eine Mondbasis erst mal etabliert ist (lieber wäre mir ne Marsbasis), kommen auch die Russen mt ner Basis. Dann werden die Firmen und Agenturen größtes Interresse daran haben, Single-Stage-To-Orbit gleiter zu entwickeln, um billig und unkomplizert Nutzlasten hinaufzuschicken.

Dann wird man auf das Konzept eines wiederverwertbaren Raumgleiters zurückgreifen.




Des weiteren sind die Raumfahrt- Budgets heute seehr eng!!! (die Kriegsb. dafür umso höher)
Darum ist es wichtig, das interesse zu wecken. Am besten geht das mit ner permanenten Basis. Dann müssen die Budgets erhöht werden. Wenn es dann billigere Möglichkeiten zur Versorgung gibt, wird etwas im Etat frei und man entwickelt anderes (z.B. SpaceShuttle-beta)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

musaschi

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #43 am: 22. März 2009, 11:05:09 »
Ich wüßte schon eine Möglichkeit, die Soyus-Starts spannender zu gestalten...

Ganz einfach jeden Start wegen technischer Probleme um mehrere Monate verschieben, gleichzeitig stetig Gerüchte in den Raum werfen, dass dies der letzte Soyus-Start sein könnte und hin und wieder ein paar kaputte Dichtungsringe in die Kameras halten...

Und schon ist das Interesse da!

Mal ehrlich diese regelmäßigen, unglaublich zuverlässigen und pünktlichen Starts sind einfach langweilig  :-X

3ndeavour

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #44 am: 22. März 2009, 11:43:00 »
Hi,

Ich denke auch, dass die NASA auch beim Constellation-Programm viel Wert auf "Show" legen wird! Falls es dann wirklich irgendwann zum Mond od. Mars geht, werden sicherlich einige Kameras (außen wie innen) dabei sein! Und wir bekommen Bilder von nie da gewesener Qualität und wir alle werden gebannt zusehen (träum) ::)

Gruß Steini
Naja,aber vom Mars bis zur Erde HD-Qualität aber sicherlich nicht. Wenn es überhaupt live vom Mars gesendet wird, was ich bezweifle. Obwohl live kann man das nicht nennen, da die Datenübertragung Erde->Mars lange dauert.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #45 am: 22. März 2009, 11:56:35 »
Um mal beim Thread-Thema zu bleiben, spätestens wenn bei den Amis die große Pause kommt und die Amis/Euros mit der Sojus mitfliegen müssen, werden die Sojus Starts auch spektakulär.

3ndeavour

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #46 am: 22. März 2009, 12:03:25 »
Um mal beim Thread-Thema zu bleiben, spätestens wenn bei den Amis die große Pause kommt und die Amis/Euros mit der Sojus mitfliegen müssen, werden die Sojus Starts auch spektakulär.
Wieso sind plötzlich Sojus-Starts spektakulär, wenn Amerikaner und Europaer mitfliegen?

Steini

  • Gast
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #47 am: 22. März 2009, 12:07:27 »

Hi,

Ich denke auch, dass die NASA auch beim Constellation-Programm viel Wert auf "Show" legen wird! Falls es dann wirklich irgendwann zum Mond od. Mars geht, werden sicherlich einige Kameras (außen wie innen) dabei sein! Und wir bekommen Bilder von nie da gewesener Qualität und wir alle werden gebannt zusehen (träum) ::)

Gruß Steini
Naja,aber vom Mars bis zur Erde HD-Qualität aber sicherlich nicht. Wenn es überhaupt live vom Mars gesendet wird, was ich bezweifle. Obwohl live kann man das nicht nennen, da die Datenübertragung Erde->Mars lange dauert.

Ich meine natürlich eine bessere Qualität als wir es je vom Mond bisher gewohnt waren!

Das die Marsübertragung nicht live und in HD sein kann ist mir klar! ;)

Gruß Steini

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #48 am: 22. März 2009, 12:32:25 »
weil die Amis ihre Mitflüge sicher öffentlich kommentieren werden und
weil die Russen dann die einzigen sind, die bemannt fliegen (mal abgesehn von China)

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Was wird aus der bemannten Raumfahrt der Amerikaner von 2010-2015?
« Antwort #49 am: 22. März 2009, 13:03:32 »
Soweit ich weiß, heißt LIVE, dass es direkt übertragen wird, ohne Schnitt und Veränderung, so schnell es die Medien (Kabel, Funk,... Materialieneuigenschaften) erlauben.


Daher kann es schon live sein!

(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Tags: