Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Juli 2019, 16:11:22
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Venus Gleiter  (Gelesen 1749 mal)

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Venus Gleiter
« am: 16. März 2009, 20:15:41 »
http://www.welt.de/wissenschaft/article1970249/Dieses_Flugzeug_kann_jahrelang_in_der_Luft_bleiben.html

Das habe ich gerade gefunden, ein Flugzeug, dass Jahrelang in der Luft bleiben kann.

Dass müsste doch perfekt für die Venus sein!!
(Mars hat ein wenig zu wenig atmosph dafür, ginge zwar bräuchte aber mehr Licht)

Auf der Venus kann man Solarzellen richten, wie man will: entweder zur Sonne oder zum Boden, durch die Reflexion der Oberfläche koommt auch genug nach oben. Des weiteren gibt es dort weit mehr eingestrahlte Sonnenenergie als auf der Erde.

Das heißt, man könnte auf den Flügeln oben und unten Solarzellen montieren -> doppelte Energie. (4 fach gegnüber der Erde!)

Mehr auftrieb durch die dichtere Atmosphäre.


Was hakltet ihr von dem Konzept?
Mfg
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline Crest

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 383
Re: Venus Gleiter
« Antwort #1 am: 16. März 2009, 20:43:21 »
Das wird von der Flughöhe abhängen? Wie viel des Sonnenlichts kommt denn durch die Wolkendecke der Venus?


Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Venus Gleiter
« Antwort #2 am: 16. März 2009, 21:10:58 »
Die Venus ist global und permanent von einer kilometerdicken Wolkenhülle umgeben, die zudem in mehrere Schichten untergliedert ist. Sonnenlicht dringt bis zur Oberfläche so gut wie keins durch, höchstens ein bis zwei Prozent. Die Wolkendecke, welche hauptsächlich aus Schwefelsäure besteht, beginnt bei ca. 50 km über dem Boden und endet in rund 70 km Höhe.

Ein solches Solarflugzeug würde also höchstens über den Wolken ab 70 km Höhe Sinn machen. Tatsächlich reflektieren die Wolken einen nicht unerheblichen Anteil des Sonnenlichtes, sodass auch von unten noch einiges an Strahlungsenergie auf das Flugzeug treffen dürfte. Allerdings dürfte das Flugzeug in dieser Höhe nicht mehr fliegen können, da die Atmosphäre dort bereits zu dünn geworden ist (nur noch rund wenige mBar), wie aus dieser Grafik hier ersichtlich ist:



In etwas geringerer Höhe, da wo der Druck noch schön bei einem Bar liegt, könnte man wohl fliegen und genug Sonnenlicht würde ebenfalls noch ankommen. Man hätte nun aber das Problem innerhalb von Wolken aus Schwefelsäure herumzufliegen - wie lange würde das Flugzeug das wohl aushalten?

Tags: